der SPIEGELWALD…
.
… geht heute abend ONLINE… wie immer an solchen tagen bin ich echt aufgeregt und freue mich riesig auf das update bei HUUPS!
.
lasst mich aus diesem anlass ein paar worte in eigener sache loswerden…
.
.
.
liebe GEWERBLICHE nutzer von unseren stickmusterserien,

bitte lest euch doch nochmal die NUTZUNGSBEDINGUNGEN für die gewerbliche verwendung der stickmuster durch…. ihr findet sie unter anderem HIER.
.
vielen von euch ist sicherlich dabei diese berühmte 10 geläufig, doch wird sehr häufig völlig übersehen, dass dort auch SELBSTgeschneidert steht! ich möchte euch bitten, eure nutzung der stickmuster dahingehend einmal kritisch zu betrachten… vorkonfektioniert gekaufte produkte, die lediglich mit aufnähern versehen werden, sind eben nicht selbstgeschneidert… :o/

solltet ihr fragen zu diesem thema haben, dann beantworte ich sie gern. mailt mir einfach! :o)

.
ich wünsche euch ein schönes langes wochenende!
.

18 Kommentare

  1. Diesen „bissigen Kommentar“ kann ich mir jetzt nicht verkneifen. Wahrscheinlich können sich mach Gewerbliche ihr Stickmaschinchen sonst einfach nicht leisten, wenn sie nicht MASSEN produzieren.
    Schade eigentlich, dass immer gegen aufgestellte Regeln verstoßen wird.

  2. @ simone…

    naja, gerade um diesen punkt geht es eben auch bei der regelung… um die generelle vermeidung von massenproduktion. :o/

    und man kann eben auch keinen unterschied zwischen DEM nutzer und DEM nutzer machen, das ist unmöglich.

    liebe grüße
    nic

    p.s. danke. :o)

  3. Hallo, wenn man Farbenmixfan ist, kommt man irgendwann auf diesen wundervollen Blog….zwangsläufig.
    Ich werde weiterhin massenhaft die Stickies bestellen, sie sind sooooo schön. Ich hoffe, es ist ok, wenn du bei mir auf der Seite verlinkt bist.
    Gruß Ute

  4. Anonymous
    7

    Hallo Nic,

    ist es denn dann also nicht gestattet, Shirts und Taschen mit deinen Designs zu pimpen, auch wenn man jede nur einmal machen würde?

    Denn das machen ja wirklich viele und es würde mich interessieren, ob das jetzt erlaubt ist, solche Taschen zu machen (und zu verkaufen, z.Bsp. bei Dawanda) oder eben nicht….

    Denn dass gepimpte Sachen NICHT gewerblich verkauft werden dürfen, steht eben nicht da. Oder habe ich es einfach nicht kapiert…?

    Ich würde einfach gerne wissen, ob ich es darf, bevor ich bei Dawanda z.Bsp. so eine Tasche verkaufen möchte und danach Ärger bekomme…..

    Viele Grüße!

  5. @ anonym (leider kann ich dich nicht mit namen ansprechen):

    dort steht „auf selbst geschneiderter Kleidung, Kissen, Handtücher usw.“…. usw. sind eben unendlich viele möglichkeiten der verwendung – auch taschen – aber eben selbst geschneidert…

    ich finde eigentlich schon, dass das eindeutig ist und man nicht noch aufzählen muss, was alles NICHT geht… :o/

    viele grüße
    nic

  6. Anonymous
    9

    Liebe Nic,
    jetzt ganz ehrlich: die Betonung auf selbstgenäht habe ich wirklich überlesen. Es betrifft bei mir 2-3 Artikel, die ich umgehend rausnehmen werde. Es war mir wirklich nicht bewußt und es tut mir sehr leid. (mein Lädchen ist auch noch recht neu) Um so besser, wenn Du es hier so offen ansprichst….
    Deine Dateien sind einfach super und ich bin immer so begeistert. Da werd ich weiterhin schön das Maschinchen anschmeissen (nähtechnisch, meine ich natürlich). Ich hoffe jedoch, dass auch alle anderen einsichtig sind und sich dran halten… Nochmals sorry für meine Blödheit.
    Liebe Grüsse
    Sabine

  7. Guten Morgen liebe Nic,

    mich hat schon öfter gewundert, wie viele mit den Stickmusterserien „gepimpte“ Sachen zum Verkauf im Umlauf sind.

    Ich fand die Regelung was die gewerbliche Nutzung angeht klar.

    Ich denke es ist oft einfach das Problem des NICHTlesens. Viele sehen offenbar wirklich nur die Zahl 10.

    Selbstgeschneiderte Kleidung widerspricht ja schon an sich der Massenproduktion, allein aus Zeitgründen. Und die Individualität ginge einem jeden verloren, denn wer näht schon gerne „das selbe Teil“ 10 mal? (Mich störts ja schon, wenn ich für meine Mädchen ne Serienproduktion hinlegen muss, weil alle nach der gleichen Hose rufen)

    Wenn ich einen „gekauften Artikel“ jedoch lediglich mit Stickmustern „pimpe“, dann stellt man leicht mal über die 10 hinaus her und dann verdiene ich mein Geld mit der Arbeit Anderer und vor allem zerstöre ich damit „das Besondere“ an den Stickmustern weil sie eben „Stangenweise“ erhältlich sind.

    Ich denke das sollte sich jeder an dieser Stelle klar machen, selbs wenn man bisher „nur“ die 10 im Kopf hatte.

    Liebe Grüsse,

    Sandra

    Deine Stickmuster sind natürlich obergenial und superschön…

  8. die Stickserie ist wirklich wiedermal ein Knaller! Echt ganz süß!

    Ich besitze ja eh leider noch keine Stickmaschine aber wie steht es denn dann mit den fertigen Aufnähern oder Stickis? dürfen die dann auch nicht auf fertigen z.B. Täschchen benutzt und verkauft werden?

    LG und ein schönes Wochenende
    Stephie

  9. ihr lieben… es sind hier (und auch im direkten mailkontakt) viele fragen aufgeworfen worden.

    ich habe sie alle gesammelt, um sie mit dem team zu diskutieten und lösungen zu finden. lasst uns ein wenig zeit dafür.

    ich danke euch, für euer feedback auch an dieser stelle.

    herzliche grüße
    nic

  10. supersüß dein spiegelwald!!!

    zum thema agb, da habe ich aber auch nicht ordentlich gelesen :( also, keine stickis mehr von dir auf den kleinen fertigen taschen – nur noch auf selbstgenähtem… ich kann mich nur entschuldigen und werde nächstes mal gründlicher lesen… ich bin in dieser stickmotiveszene ja noch neu und stelle gerade fest ich muß noch besser aufpassen, was das copyright anbetrifft…

    lg und schönes we, nicola

  11. Hallo Nic,

    ich habe keine Sticki, aber habe diese Nutzungsbedingungen auch gelesen. Ehrlich gesagt finde ich auch das das selbstgenäht etwas untergeht, vielleicht auch gerade weil so viele gepimpte Taschen im Umlauf sind. Ich kann ich Dich gut verstehen und finde es super das ihr es überhaupt erlaubt die Motive zu nutzen.

    LG Dane

  12. Anonymous
    16

    Liebe Nic!
    Ich habe mir nach deinem Post (den ich erst gestern gelesen habe) auch Gedanken gemacht und interessehalber direkt mal eine Anwältin im Freundeskreis gefragt, die ich gestern Abend auf einer Geburtstagsfeier getroffen habe.
    Es kann natürlich nicht sein, dass Leute serienweise simple Shirts mit Aufnähern versehen und verkaufen. So ist natürlich klar und verständlich, dass eine Massenproduktion vermieden werden soll.
    Allerdings war die Anwältin der Meinung, dass auch etwas Gepimptes durchaus als selbst geschneidert gelten kann, wenn es mit entsprechendem Aufwand produziert wurde. Ist also z.B. eine vorgefertigte Tasche nicht nur mit einem Aufnäher versehen, sondern in liebevoller Handarbeit nachgearbeitet und entsprechend mit Bändchen und einer Menge Getüddel „benäht“ und verziert, so ist dies dann rechtlich gesehen schon Auslegungssache und würde nach ihrer Ansicht als „selbst geschneidert“ gelten. Zumal wenn es sich um Einzelstücke handelt!
    Will also sagen, dass gepimpt auch nicht gleich gepimpt ist.
    Somit kann man bei Dawanda (und sonstige gewerblichen Nutzer) auch nicht alle in einen Topf schmeißen, die auch mit vorgefertigten Produkten arbeiten, weil die Ergebnisse ja teilweise meilenweit auseinander gehen.
    Lieben Gruß, Susanne

  13. Anonymous
    17

    Hi Nic
    irgend wie werde ich das Gefühl nicht los, das damit die Konkurrenz ausgeschaltet werden soll.
    Sprich, du darfst deine Taschen weiter pimpen nur alle anderen nicht.
    Ist nicht böse gemeint, kommt aber so rüber.
    Kannst du uns da mal genauer aufklären. Es gibt ja viele die die Taschen machen, OK vielleicht zu viele, aber ehrlich ist das Konkurrenz, ich finde es sind Mitbewerber.

    LG Mary

  14. guten morgen,

    natürlich mögen jetzt viele denken, es ginge mir darum, meine „konkurrenz“ auszuschalten. das tut es nicht.

    sonst würde ich nämlich meine stickmuster nur noch ausschließlich für den EIGENEN gebrauch herstellen, das wäre eine ganz simple lösung!

    das tue ich aber nicht.

    ich finde es eigentlich sehr schade, dass ich mich im gegenzug immer wieder rechtfertigen muss, was ich selbst mit meinen EIGENEN designs mache…

    ich möchte nochmal wiederholden…
    ich habe hier lediglich auf eine regel hingewiesen, die sogar schon bestand, als ich nicht einmal eine eigene stickmaschine besaß.

    und es war mir ein anliegen das bewußtsein zu schaffen, dass es diese nutzungsbedingungen gibt, denn viele kennen sie nicht einmal, nutzen aber tagtäglich die stickmuster.

    wir arbeiten nun daran, dass das ganze eindeutig und sinnvoll gestaltet wird.

    es ist mir nicht recht, wenn hier in der kommentarfunktion, nun eine streitplattform aufgemacht würde. deshalb schließe ich das posting hiermit ab.

    jeder, der konstruktive kritik loswerden will, findet meine mailadresse im beitrag…

    liebe grüße und ein schönes wochenende!
    nic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.