food love | konfitüre aus grünen tomaten… besänftigt jeden käse. jeden!

luzia pimpinella | food | rezept: grüne tomaten konfitüre zu käse | recipe green tomato jam and cheese

ihr wisst ja, ich war ja neulich auf KORSIKA {auch wenn ich leider bisher noch nicht dazu gekommen bin, euch mehr davon zu erzählen}… und da habe ich eine ziemlich köstliche entdeckung gemacht. das hüftgold nehmen die korsen ja gerne mal als üppige käseplatte zu sich und davon hatten wir während der paar tage so einige. ich bin durchaus ein fan von kräftigen käsesorten, aber es gab auch ein paar geschmackliche varianten, die mir fast die schuhe auszogen. so wie eine mit alkohol mehrfach fermentierte, cremige käsespezialität, deren namen ich leider vergessen habe {oder hat mein unterbewusstsein ihn aktiv verdrängt?} und die ich nur in homöopathischen dosen genießen konnte. vielleicht ist es einfach so, dass man dann begleitend zu solch niederschmetternden aromen etwas süßes, liebliches reichen muss, damit die leute nicht von stuhl kippen. das taten unsere korsichen gastgeber nämlich in form von konfitüre aus feigen und auch aus grünen tomaten. eingekochte feigen oder auch feigen-senf zu käse, das kannte ich schon, die grünen tomaten waren mir allerdings neu und ich war ziemlich begeistert! so sehr, dass ich neulich ein paar völlig unreife COEUR de BOEUF tomaten aus dem supermarkt mitnehmen und es selbst versuchen musste.

you know, i’ve been travelling to CORSICA {although i sadly didn’t find the time to write about it yet}… where i really made some delicious experiences. one part of growing love handles in corsica is eating cheese platters and we had quite a few of them. i’m really into cheeses that tastes strong, but they also had some types that almost knocked me off my socks. like that cheese i forgot the name of. it was fermented with alcohol and i only could have in in homeopathic doses. maybe that’s why the corse people serve sweet stuff together with these knockdown flavors. that’s what our corsican hosts did, when serving fig jam and also green tomato jam with the cheese. i already knew fig jam or fig mustard to be a good match for some sorts of cheese but i didn’t know the green tomato jam yet. i loved it! i love it so much that i got some completely unripe, green COEUR de BOEUF tomatoes the other day from the groceries to try i myself.

luzia pimpinella | food | rezept: grüne tomaten konfitüre zu käse | recipe green tomato jam and cheese

das rezept ist denkbar simpel und trotzdem effektvoll. man nehme grüne tomaten {in grobe stücke gewürfelt} und zucker zu gleichen teilen und schmecke es noch mit einer prise salz ab. ich habe für eine leicht verschärfte variante noch eine prise gemahlene chilis hinzugefügt. das ganze sollte dann ein paar minuten kochen, aber nicht zu lange… die tomatenstücken sollten nicht ganz aufgelöst, sondern noch leicht bissfest sein. dann das ganze in einmachgläser abfüllen… et voilà! oft ist es ja so, dass einem gewisse dinge nur auf reisen so richtig gut schmecken {ihr kennt sicherlich die sache mit dem schnaps, der einem im urlaub so köstlich mundet und den man dann zuhause schrecklich fuselig findet ;)}… in diesem fall muss ich jedoch sagen, dass die grüne-tomaten-konfitüre das heimspiel bestanden hat. die veredelt auch jede deutsche ziegenkäsestulle!
the recipe is as smple as this: you take 1 share green tomatoes {roughly chopped}, 1 share sugar and add a pinch of salt. i also added a pinch of ground chili for a more spicy touch. then you cook it for a few minutes {not too long, because the tomatoes better stay a little al dente} and fill it into jars… et voilà! sometimes it happens that you love stuff at the places you travel to, but you don’t really like them when you’re back home {you all probably know that special liqueur that was so very  tasty when you were on vacation and tasted so fusel-like at home ;)}… but in this case the green tomato jam passed the home test. it grades up every german goat cheese sandwich!

15 Kommentare

  1. Na, toll Nic … wo krieg ich denn jetzt wieder die unreifen Tomaten her!?
    Sieht echt lecker aus! Mmmmmhhhh!
    Liebe Grüße, Ines! :-*
    Ach ja, Gulasch in Blumenkohlform hab ich noch nicht entdeckt … aber ich halte die Augen auf für dich! ;-p

  2. Anonymous
    3

    Eingelegt schmecken die grünen Tomaten übrigens auch sehr lecker. Jetzt muss ich nur noch irgendwo grüne Tomaten herbekommen. Tolle Photos mal wieder Nic. Hast du eigentlich schon Aufträge von Kochbüchern, Magazinen …? Wenn nicht, wäre es an der Zeit!
    Liebe Grüsse in den Norden
    Brigitte

    • haha, nein… möchte ich auch nicht wirklich, glaube ich. ;)

    • die kenne ich (und auch viele andere produkte von la vialla – meiner schwiegers sind fans ;)… ich muss aber sagen, die ist nicht so mein fall.

  3. Meine Mama brachte mal für ein Fest einen Ziegenkäse + würziger Erdbeermarmelade mit das war auch klasse, leider findet sie das Rezept nicht mehr was echt schade ist

    liebeste Sommergrüße
    Konstanze

  4. Es gibt ja auch grüne Tomaten als Sorte. Die werden gar nicht rot und ihre Farbe ist kein Zeichen von Unreife. Auf dem Wochenmarkt findet man aktuell viele Tomatensorten… Ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren!

    • ja genau. aber die grünen sorten sind eben nicht unreif und da ist geschmacklich natürlich ein großer unterschied bei dieser konfitüre. wirklich unreife tomaten sind hier eigentlich kaum zu bekommen (weil wir einfach nichts damit kochen, anders als die korsen oder auch die südstaatler in den USA)… aber ich hatte glück. ;)

  5. Anonymous
    9

    Holla,

    kennst du nicht den Film "Grüne Tomaten" – sehr sehenswert!
    Fällt mir gerade dazu ein!
    Knuddel Mom

  6. Was für eine tolle Idee. Leider gibt es noch keine grünen Tomaten (laut meinem Gemüsehändler im Mercado).
    Aber ich wollte unbedingt Dein leckeres Rezept ausprobieren. Also habe ich es mit schwarzen Tomaten probiert. Hmmmm lecker.
    Lieben Dank Nic

    Sylke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.