food love | was tun mit der papaya…

dachte ich neulich, als mich eine riesenpapaya im supermarkt anlachte. ich kaufe die sonst hierzulande eher selten. oft haben sie nicht so das tollste aroma, wenn sie tausende von kilometern von hier unreif geerntet wurden. aber dieses mal nahm ich eine mit. eine gute wahl, denn überraschenderweise schmeckte sie fantastisch.
what to do with the huge papaya? that’s what i was thinking when i saw this one at the grocery the other day. usually i don’t buy them here in germany, because most of them are unripe when harvested thousand of kilometers from here, so they can’t develop lot’s of flavor. but this time i felt like taking one with me and surprisingly it was amazing good. 

luzia pimpinella blog | leckerer zubereitungsvorschlag für papaya | a way to prepare a yummy papaya dish

allerdings war sie wirklich riesig wie gesagt und ich dachte, da geht doch noch mehr, als sie nur pur zu essen. was dann folgte, war dann mal wieder so ein typisches use-what-you-sonst-noch-have-essen. und weil es so lecker war, werde ich es euch natürlich auch dieses mal nicht vorenthalten, nicht wahr? vielleicht sucht ihr ja noch nach einem köstlichen häppchen für das bevorstehende sommersonnen-wochenende.
as said, it was really big, so i thought about some other things to do with it than just eating it plain and pure. i created one of these typical use-what-you-have-dishes. it was really yummy, so i surely don’t want to keep it from you. maybe you still look for some delicious summer-eating for the weekend.
luzia pimpinella blog | rezept für bruschetta mit papaya-avocado-salsa & garnelen | recipe for bruschetta with papaya-avocado-salsa & garnelen

garnelen haben wir tiefgefroren eigentlich immer im haus. die habe ich aufgetaut und in der pfanne in olivenöl mit etwas knoblauch und mit chilisalz [es gibt da so ein fertig gemischtes von JAMIE OLIVER, das liebe ich zu fast allem!] gewürzt. die papaya habe ich geschält, entkernt und in kleine würfel geschnitten, ebenso eine avocado. papaya- und avocado-würfel habe ich dann mit  etwas olivenöl, ein paar spritzern limettensaft und ein paar frischen korianderblättern gemischt und wiederum mit chilisalz abgeschmeckt. das grünzeug kann man natürlich auch gern weglassen, denn ich weiß ja  das koriander nicht jedermanns sache ist. wenn euch die limette ausgeruscht ist, kann noch eine prise zucker dazu gegeben werden.
die so entstandene salsa habe ich dann mit dem shrimps auf im toaster gerösteten baguettescheiben drappiert. natürlich ist das irgendwie unpraktisch, natürlich fällt einem beim essen wieder alles runter vom brot [wie fast immer bei bruschetta] aber natürlich ist es viel zu lecker, um es nicht genau so zu tun! guten appetit und ein schönes wochenende für euch alle.
we always have deep-freezed shrimps in the fridge. i defrosted some and roasted them in a pan addig a little olive oil and garlic and seasoned them with chili salt [there is a ready made JAMIE OLIVER chili salt mixture avaiable at our supermarket, i love it on almost everything!]. i peeled, pitted and chopped the papaya and i did the same with an avocado. i mixed the fruit with olive oil, a dash of lime juice and fresh cilantro leaves and again seasoned with the chili salt. i know that people are a bit picky about cilantro. if you don’t like it, just leave it… and if it accidentally happens to be too much of the lime juice, just add a pinch of sugar. 
i served the salsa with the shimps on baguette slices that i roasted in a toaster before. of course this is unhandy. of course all the stuff will fell off the bread [like you maybe know it from eating bruschetta] while eating. but of course it’s just too yummy not do do so! enjoy an have a great weekend, you all!

10 Kommentare

    • solltest du mal probieren [aber nimm am besten eine riesen-papaya, die kleinen schmecken wirklich oft fade]. die ist nicht nur lecker, sondern auch super gesund! [google mal papaya + gesundheit, ist wirklich beeindruckend, was die alles kann.]

      und dann guten appetit!

  1. Hört sich superlecker an und sieht auch so aus. Dass mit dem Koriander kann ich verstehen. Es gibt doch tatsächlich Leute, die sich weigern meinen Kichererbsensalat nicht essen wollen…LG Yna

  2. Das klingt köstlich und wird ausprobiert. Bislang machte ich meine Mango-Salsa so ähnlich.
    Und Papaya lieb ich sowieso. Geht auch wunderbar zu Thunfisch in einem Curry. Oder zu Jacobsmuscheln.
    Schöne Grüße
    Conny

  3. Dieses "was tun mit…" kenn ich. Das habe ich mich letztens bei Auberginen gefragt. Dazu muss ich aber auch sagen, dass Kochen nicht zu meinen Passionen gehört. Die Kombi mit Avocado und Garnelen klingt toll und für das Problem mit dem Runterfallen lässt sich bestimmt ne Alternative finden;) Danke für die Inspiration!

    Lieben Gruß

  4. Hmmm, das klingt verlockend. Ich esser derzeit relativ viel Papaya, weil ich ein neues Lieblingsrezept habe: Papaya mit Büffelmozzarella, Rauke, Kirschtomaten und einer Soße aus frischem Ingwer, Schalotte, Orangensaft und -zesten, Zitronensaft, Olivenöl, Senf und süßer Chilli-Sauce. Das haut Dich um. Das ist so lecker und sorgt für jede Menge geschmackliche Kicks im Mund!!
    Viele Grüße! herzlichst *lini*

    • hört sich superlecker an. werde ich auch mal ausprobieren! danke für teilen!

  5. Ich werde gleich morgen Vormittag loslaufen und eine Riesen-Papaya und eine Avocado besorgen. Dein Rezept klingt total lecker! Und wenn ich das Foto anschaue, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen…
    Normalerweise essen wir Garnelen immer als thailändische Kokos-Garnelen
    -Suppe. Aber im Sommer kann man die Suppe gut gegen Bruschetta tauschen. :O)

    Liebe Grüße,
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.