#my2cents | willkommen auf dem planet der affen

luzia pimpinella | #my2cents | gedanken zu sexuallen übergriffen an frauen und einer armlaenge abstand
männer sind vom mars, frauen von der venus heisst der titel eines populär-psychologischen
buches über den unterschied zwischen den geschlechtern. dabei ist
es doch in wahrheit noch ein bisschen differenzierter…. frauen sind
von der venus oder woher auch immer, manche männer sind vielleicht
vom mars und manche ihrer geschlechtsgenossen sind sicherlich vom planet der
affen.
ja, die übergriffe von
köln, hamburg und andernorts beschäftigen mich seit tagen sehr. sie kriechen
immer wieder in meine gedanken, so ekelhaft und übergriffig
wie die taten selbst. denn was dort passiert ist und jeden tag
anderswo passiert, betrifft uns alle. auch mich selbst und meine
tochter und alle frauen und mädchen. die gedanken darüber beschäftigen so sehr, dass ich heute nacht um 1 uhr wieder aufgestanden bin und sie niederschreiben musste. vorher hätte ich kein auge zugemacht. 
am wochenende
habe ich sehr viel mit meinem mann darüber geredet. über das leidige warum,
und weshalb und das was-dagegen-tun. mehr als einmal sah ich
überraschung, ja fast ungläubigkeit in seinen augen aufblitzen, als
ich von eigenen erfahrungen mit der spezies mann erzählte, die ich als mädchen
und als frau immer wieder machen musste. er konnte sich tatsächlich
kaum vorstellen, wie oft man als frau im alltäglichen leben sexistischem männergehabe ausgesetzt ist. wie sehr vorsicht
und argwohn vor männern ein frauenleben prägen. schon vom kleinkindalter an. aus gründen. kaum
eine frau kennt sie nicht, diese erlebnisse. einem  mann, auch meinem eigenen, sind sie weitgehend fremd. was? aber so schlimm kann das doch nicht sein… und heute ist das ja auch nicht mehr wie vor zwanzig oder dreißig jahren. 
aber doch! es ist so! 
es ist mir tatsächlich
scheißegal, welchen ethnischen oder kulturellen hintergrund oder
wahlweise welche auch, ach so gutbürgerliche, deutsche erziehung die männer
haben, die frauen sexuell bedrängen. die sie begrapschen, ihnen mit
sexistischen gesten zu nahe kommen, vulgäre sprüche über ihre körper machen, die ihnen unverhohlen anzüglichkeiten und obszöntäten von der anderen strassenseite aus zurufen… die… die… die…
offensichtlich ihren fortpflanzungsstummel mehr zum denken benutzen als
ihr hirn. es ist mir total scheißegal! denn für mich sind sie alle gleich. es sind wesen, die sich vom affen nicht nicht besonders weit
entfernt haben und das trotz millionen von jahren an menschlicher
evolution.
ich bin seit 21 jahren
mit meinem mann zusammen. ich gehe kaum mehr nur mit frauen auf die piste und bin
abends nicht allein unterwegs. ich entspreche mit meinem alter auch
wahrscheinlich nicht mehr dem allgemeinen beuteschema dieser affen. ja, ich
benutze das wort „beute“ ganz bewusst, wo wir uns doch hier so schön im
bereich der zoologischen psychologie bewegen. aber ich erinnere mich lebhaft an etliche sexualisierte männer-begegnungen im laufe meines lebens. 
da war der alte typ, der sich hinterm busch im schwimmbad einen runterholte und meine mutter, meine freundinnen und mich auf unserer decke beim picknick beobachtete. da war ich 8 jahre alt. 
der typ im zug, midestens 60 jahre alt, der versuchte, mich mit der ansage zu beeindrucken, dass er schriftsteller sei. er könne er mich
bedeutenden leuten der deutschen literaturszene vorstellen, wenn ich doch mal bei ihm vorbeikäme. ich wäre doch so ein intelligentes mädchen. da war ich 17 und auf dem weg von meinem freund nach hause. 
die jungen kerle, die sich einen
spass daraus machten, nachts im dunkeln, ganz langsam, im schritttempo
neben mir her zu fahren, während ich auf dem weg von der kneipe
nach hause war. jagen wir der kleinen mal angst ein, ist doch witzig, mögen sie gedacht haben. ich hatte währendessen den haustürschlüssel fest zwischen die finger
geklemmt, so dass er herausstakte und zur not vielleicht als waffe dienen konnte, wenn
ich gezwungen wäre, mich zu wehren. und natürlich ging ich einen zacken schneller, mit vor angst rasend pochendem herzen.
überhaupt… dieser
schüssel zwischen den fingern, fest in der faust. wie oft ich den in meinem leben umklammert habe, auf
meinen wegen allein als mädchen/frau, weiß ich nicht einmal. und wie oft ihr? ihr bin sicher, ihr wisst genau, wovon ich rede.
dann der klassiker… die
bauarbeiter oder andere männergrüppchen die einem hinterherjohlen und eindeutige angebote
machen. hey, hübsches fräulein! ich möchte das gar nicht weiter ausführen. die unbekannte kerle, die
einem bei diversen gelegenheiten unangemessen nahkommen… ups, ein
busenstreifer, wie konnte das passieren? bagatelle. männer sind nun mal so. auf einer party in die
ecke gedrängt werden, von angeschiggerten typen, die eine ganz
normale konversation schon für eine eindeutige aufforderung halten. voll normal. war ja auch alkohol im spiel! 
später dann hat nicht einmal ein kinderwagen samt baby verbale, sexistische
übergriffe von männern von mir abhalten können. da ich mein kind stillte,
hatte ich einen entsprechenden üppigen vorbau. ah, schlüsselreiz! der wurde dann eines
tages lauthals in einer u-bahn station von einer gruppe junger männer
maßgenommen und für echt geil befunden. hey, ist doch nur ein kompliment! 
das alles kam dieser tage wieder hoch und ich bin entsetzt, bei wie
vielen gelegenheiten ich selbst in meinem leben das ziel von sexueller belästigung und übergriffen irgendeiner form gewesen bin.
die prägung von uns als mädchen, vor solchen gefahren auf der hut zu sein, findet damals wie heute schon jenseits des windelalters statt. mein opa ist heute noch mit seiner angst um mich in meinen erinnerungen… du darfst niemals mitgehen, auch wenn ein mann dir katzenbabies verspricht! bis später ins erwachenenalter…  pass
bloß auf dein getränk in der disco auf, denn jemand könnte dir k.o.-tropfen hinein tun. schon damals! 
seit jahren habe ich nun selbst weitgehend ruhe. dies ist nicht einer veränderten gesellschaft zu verdanken sondern in meinen augen nur den bereits oben genannten, ganz persönlichen gründen. doch aber ich habe diese ganze scheiße, die mit völliger selbstverständlichkeit von manchen männern ausgeht, keinesfalls
vergessen. und plötzlich ertappe ich mich dabei, wie ich meinem kind
sage, es möge bitte keine zu kurzen röcke zur schule oder beim stadtbummel anziehen, es gäbe immer
typen, die würden das falsch verstehen… wie ich ihr jetzt schon
einschärfe, dass sie später ihr getränk im club oder in der kneipe
nie offen stehen lassen soll, dabei war sie bisher noch nie abends aus. tu dies nicht, pass da auf! lauter ratschläge einer ängstlichen, geprägten mutter. 
ich realisiere, dass sich nichts geändert hat. der spezies affe unter
den männern kann die evolution offensichtlich nicht beikommen. die
bleiben hartnäckig. und mir wird ganz übel bei dem gedanken, dass ich mein
kind schon bald allein in diesen affenkäfig schicken werde. es fällt
mir dieser tage wie schuppen von den augen… es hat sich tatsächlich nichts
geändert sein meinen erlebnissen! und ich bin jetzt 45 jahre alt.
wann bitteschön passiert
das endlich? wann?
eine armlänge abstand,
meine damen! das wird doch wohl ausreichen, um sich
testosterongesteuerte bagatellen vom hals zu halten! wir hören verhaltungsmaßregeln für die opfer anstatt klare ansagen, wie man denngedenkt, sexuelle übergriffe taten in zukunkt { und endlich!!!} zu verfolgen und zu bestrafen. das nenne ich mal
symbolcharakter! und um mich mal selbst vulgärsprache zu bedienen… das finde ich unfuckingfassbar! 
dass ich nicht allein bin mit meinen beschissenen erfahrungen, zeigen mir beiträge wie die von LINA MALLON oder von katja von KRACHBUMM. wie sie, vermisse auch ich sehr viel mehr stimmen zum thema! von uns frauen! den betroffenen! denn kaum einer von uns frauen und mädchen blieb in ihrem leben übergriffigkeiten einer gesellschaft erspart, die nach wie vor sexistische und sexualisierte taten von männern bagatellisiert, gerne unter den teppich kehrt und als erstes nach der rock-oder armlänge der frauen fragt. 
mädchen und frauen… werdet doch endlich laut!!! 

42 Kommentare

  1. Tja, leider so wahr. Du sprichst mir aus der Seele und es sind fast die gleichen Erlebnisse, die wir teilen. Danke für´s nieder schreiben

    LG von Frau Maus

  2. wahre Worte !
    Danke für´s öffentlich machen….ich werde diesen Beitrag teilen !
    Selbst ich als Jungsmama habe meinen Sohn in frühem Kindesalter in einen Selbstverteidigungs-und Verhaltenkurs geschickt, damit er weiß, wie er sich bei Übergriffen verhalten kann….und auch immer wieder diese "Predigten" was tun und worauf aufpassen…..
    es ist traurig, dass immer nur die "Opfer" instruiert und gemaßregelt werden und nicht wirklich endlich eine rigorose Wende in der Gesetzesgebung und Rechtssprechung eingeläutet wird !

    LG Nane

  3. Puh, Nic, was für ein emotionaler, ehrlicher und tiefgreifender Post!

    Ich muss in Ruhe darüber nachdenken, inwieweit ich selbst von solchen Erfahrungen geprägt bin. Ein paar fallen mir wohl ein, nicht so viele wie bei Dir. Oder doch? Ich lass es mal sacken. Oder hochkommen, je nachdem, wie man es sieht.

    Was mich an dieser ganzen Sache mit Köln so wahnsinnig macht, ist die Art und Weise, wie damit umgegangen wird. Und damit meine ich jetzt gar nicht nur eine Bagatellisierung in Bezug auf die Opfer, sondern auch die völlige Verschiebung des Themas. Es wird darüber gesprochen, als hätten wir es hier mit irgendwelchen extremistischen Terroranschlägen zu tun, die Regierung diskutiert in einer Klausurtagung über die Vorfälle und alles, was dabei herauskommt, ist eine Verschärfung der Flüchtlingspolitik. Vermutungen werden überall in den Medien als Tatsachen herum posaunt, dabei ist die Polizei noch nicht mal ansatzweise zu vernünftigen Ergebnissen gekommen. Und alles dreht sich um Migration, um Sozialisierung und Integration. Und ich denke bei mir die ganze Zeit: WTF?????? Das, was diskutiert werden muss (also auf offizieller Ebene), sind tatsächlich greifende Gesetze bei Sexualdelikten, eine Rehabilitierung der Opfer (soweit notwendig und möglich) und ein vernünftiger Umgang in den Medien mit dem Thema. Auf persönlicher Ebene wünsche ich mir so sehr gegenseitiges Verständnis. Ja, Du hast vollkommen Recht – Frauen sollen sich wehren, sollen sich offen dazu stellen und nicht mehr über Erlebnisse schweigen – nur so kann etwas aufbrechen. Aber gleichzeitig wünsche ich mir auch die Stimmen der Männer, denen es genauso absurd erscheint, eine Frau dergestalt zu behandeln. Dieses Thema ist natürlich immer besonders schwierig und auch höchst sensibel. Der eine empfindet eine blöden Spruch bereits als Übergriff, der andere bemerkt ihn nicht mal. Aber gerade deswegen braucht es endlich mal einen Diskurs, der auf gegenseitigem Respekt aufgebaut ist. Und der fehlt mir auch leider völlig!

    Zuguterletzt: Eltern müssen ihre Kinder auf die Gesellschaft vorbereiten und dazu gehören auch die Warnungen vor schlechten Menschen oder schlechtem Verhalten. Die wird es geben, so lange es die Menschheit generell gibt. Wir müssen unsere Kinder stark machen und zwar beiderlei Geschlechter – für ein wirklich respektvolles Miteinander. Ich finde das eine so wichtige Aufgabe – heutzutage, wo es keine sexuellen Grenzen mehr gibt, mehr denn je!

    Vielen Dank für Deine Offenheit und Deine klaren Worte!
    Caro

  4. Anonymous
    5

    Danke für diesen Artikel, ich kann mich da leider nur anschließen….nun bin ich wie Du Mitte 40 und schon sehr lange in einer Beziehung und last but not least benutze ich nicht mehr so häufig wie früher die öffentlichen Verkehrsmittel. Das sind meiner Meinung nach auch die Gründe wieso ich nur noch selten in unangenehme Situationen komme. Aber wenn ich diese schlimmen Dinge höre, erinnere ich mich an früher und es hat sich nichts geändert. Seit einem Vierteljahrhundert nicht, das stimmt mich schon etwas hoffnungslos und macht mir Angst, vor allem für meine Tochter. Was kann man tun um das zu ändern? Ich weiß es nicht. Mein Söhne habe ich hoffentlich so erzogen, dass sie Frauen mit Respekt und Achtung behandeln. Die sind jetzt Anfang 20 und bis jetzt hat es funktioniert. Also doch ein bißchen Hoffnung? ;-)

    Liebe Grüße, Sandra

  5. Annika
    6

    Danke!
    Hier wird es mal wieder auf den Punkt gebracht.
    Denn diese Meldungen beschäftigen alle Frauen – höre ich mich nur in meiner Umgebung um, sind wir schon beim Thema…
    Aber niemand überlegt an Lösungen – die Politiker wollen nur einen Zuständigen auf die Schlachtbank führen und lassen die Polizisten einfach auf der Straße hängen. Die machen auch nur ihren Job – in dem Rahmen, der ihnen zugesprochen wird…

    Aber alle meinen, damit sei das Thema vom Tisch.

    Mir graut vor der Karnevalszeit! Ich sehe da keine Chance, dass die das bis dahin in den Griff bekommen – so schnell verändert man keine Verhaltensweisen. Schade.

    Der zoologische Vergleich ist sehr treffend!
    Sind wir mal gespannt, wie sich das noch entwickelt…

  6. Anonymous
    7

    Danke für den Text. Mir geht es exakt genau so.Und ja, ich erinnere mich an den Schlüssel in der Hand – das mache ich manchmal unbewusst heute noch……

  7. Danke, du hast es auf den Punkt bzw. die Punkte gebracht…seit den Geschehnissen ist es um meine Ruhe geschehen…Ich habe 2 Töchter, die von meinen Ratschlägen geprägt sind. Und trotzdem kann mir keiner diese irrationale Angst nehmen…und ich denke darüber nach, dass das seit über 45 Jahren in mir drin ist…jetzt hab ich meinen Mädels Pfefferspray besorgt und die Idee mit dem Schlüssel werde ich auch weitergeben….Liebe GRüße Lilli

  8. Liebe Nic,

    ich habe bis jetzt viel gelesen darüber, aber noch nichts hat mir so aus der Seele gesprochen wie Deine Worte und die von @Caro. Ich danke Dir!
    Erst habe ich auch überlegt, ob es mir schonmal so ging, doch dann fielen mir auch so einige Situationen ein, die Deinen sehr ähnlich waren. Unglaublich! Gänsehaut machte mir letztlich der Schlüssel in der Hand…..der ist noch heute manchmal meine einzige Waffe beim joggen……
    Ich habe wenig Hoffnung, daß sich an der Grundeinstellung dieser Typen etwas verändern wird. Egal welcher Herkunft und welcher Gesinnung sie sind.
    Auch ich kann meiner Tochter nur alle Ratschläge und Vorsichtsmaßnahmen mit auf den Weg geben, wie traurig. Ich wünschte sie würde den Schlüssel nicht brauchen…

    Liebe Grüße,
    Mira

  9. Liebe Nic! Mir ist gerade die Spucke weg geblieben und ich war – das ist selten -sprachlos!

    Bei mir war es der Chemie Lehrer, der eindeutige Avancen gegen gute Noten gemacht hat, der Typ im Zug, der die Hose runter gelassen hat,… genau wie Du hatte ich den Schlüssel als Megawaffe in der Hand,…

    Das rudimentäre "Stopfa, ha?" in einem Kaff im tiefsten Niederbayern, das mich mit knapp 20 durchaus überrascht hatte, will ich mal als örtliche Gepflogenheit annehmen. Zumindest war ein "Äh, nein, danke" von meiner Seite mit einem Schulterzucken dann akzeptiert,…

    Auch ich hatte eine DollyBusterwäreneidischgewesenOberweite beim Stillen. Und ja, nicht mal davor haben die gierigen Blicke zurück geschreckt. OK, erst als das Kind den Klümpchenrülpser quer drauf gemacht hatte,…

    Und als ich dann mit unserem Sohn schwanger war, ist mir passiert, was mich gerade wieder fast in Schockstarre falle lässt,… Ich war Anfang 6. Monat SEHR sichtbar schwanger und bin mit dem Kofferboy (wie sagt man da korrekt dazu??) ins Zimmer gegangen, während Herr B. und das kleine Töchterlein friedlich am Pool geplanscht haben. Wir hatten einen anstrengenden Flug hinter uns, es war heiß und ich wollte einfach nur eben kurz das Zimmer beziehen und dann auch an den Pool kommen. Also im Zimmer angekommen, wurde ich mit Komplimenten überschüttet (OK, er will also mehr Trinkgeld haben) und schließlich hat er mich in eine Ecke gedrängt.

    Hört hört, ich war eine gestandene Frau von über 30 und wusste doch immer, was ich da tun will,…

    . Also er mich in die Ecke geschoben und ist mir an die Brüste gegangen! Als eine Hand an meinem Schritt war war in mir ungefähr folgendes:

    "Busen an Hirn: er hat uns angefasst"
    "Hirn: Was? Hä? Und was soll ich jetzt tun?"

    Es hat gefühlt ewig gedauert, der Typ hat geschwitzt, ne Riesenlatte (entschuldigung, mit Verlaub,…) und unglaublichen Mundgeruch, bis ich endlich reagieren konnte.
    Ich hab ihn weggeschubst und er hat es nochmal versucht.
    Dann hab ich geschrien und ihn nochmal zurück geschubst. dann ist er aufs Klo gegangen und hat sich da einen runter geholt (nochmal sorry,….). Im Ernst! Ich war so paralysiert, dass ich einfach stehen geblieben bin! All unsere Wertsachen, Ausweise, Schmuck, Geld,…. war ja im Zimmer….. und ich konnte nicht laufen! Ich hatte nur so ein Echo in den Ohren….. Dann ist er gegangen und hat gemeint, er kommt gleich mit seinem Kollegen wieder,….

    Dann bin ich los gelaufen, endlich und habe erst mal versucht, mir nix anmerken zu lassen. Ich wollte ungerne dass Herr B. Selbstjustiz ausübt….

    Als ich dem echt superlieben Animateur Tage später eine geknallt habe, weil er mich an der Schulter berührt hat, ist alles aus mir rausgeplatzt. Der Witz an der Sache war, dass es ja echt bis zum Hotel- und Securitymanager des Hotels durch eskaliert worden ist, die sich aber nur in ihrer Landessprache unterhalten haben, obwohl beide (genau wie ich) auch Englisch sprechen konnten. Es wäre ja nix passiert, ich solle mich nicht so anstellen,….

    Uhhhhhh, ich habe Jahre nicht daran gedacht, aber Du hast es mit Deinem Artikel so genau auf den Punkt gebracht.

    Unsere Tochter wird im April 12. Und ich fange auch an, die länge ihrer Röcke zu kritisieren, ich mache mir auch immer mehr Gedanken. Wie wird sie in einer solchen Situation reagieren? Wie kann ich sie schützen, stark machen, Rückrad geben? Wo ist sie sicher? bei uns im Dorf? Im Garten? In der Schule?
    Wie kann ich unseren Sohn so erziehen, dass er nicht zu einem Affen mutiert?

    Wie können wir unseren Kindern allgemein beibringen, dass niemand, egal ob Frau oder Mann einfach Freiwild ist? Sind wir denn wirklich so geistig verarmt, dass wir das alles wissen, lesen, sehen und dann trotzdem irgendwie wegsehen? Irgendwie das Hirn vergessen? Wie kann es dafür immer wieder Ausreden, Entschuldigungen, Rechtfertigungen geben? Und warum?

    Danke für Deine ehrlichen und lauten Worte!
    Martina

    • Anonymous
      11.1

      Ich bin in der Schwangerschaft auch ständig angemacht worden (mit Sprüchen allerdings "nur"). Ich dachte mir dann: "Häääh, sieht der nichts?! Ist dem nicht klar, in welchen Umständen ich bin? Ist denen denn nichts heilig?"

      Das war dann ja auch sicherlich kein toller Urlaub mehr nach DEM Start : (

  10. Liebe Nic, dein Artikel hat mich sehr berührt, vor allem wie sehr es dich aufwühlt. Du hast mit allem Recht! Ich erinnere mich auch an unzählige Übergriffe verbaler und manueller Art, meist im Rudel ausgeführt, oft noch nicht mal "trocken hinter den Ohren" oder deutlich alkoholisiert. Ich erinnere mich auch, an meine Reaktionen darauf. Meist habe ich nämlich gar nicht reagiert. Und die Frage nach dem "Warum" kann ich für mich ganz eindeutig beantworten. Angst vor den Folgen, körperliche Unterlegenheit, gelähmt sein oder sogar peinlich berührt. Was ich aber wirklich noch nie erlebt habe, ist das andere Männer oder Frauen einem in so einer Situation zur Seite stehen. Wir haben gelernt, aufzustehen und den Platz anzubieten, sobald eine ältere Person einen vollen Bus oder eine volle Bahn betritt. Warum haben wir nicht gelernt, aufmerksamer zu sein und belästigten Frauen zur Seite zu eilen? Was haben alle anderen in der U-Bahn gemacht, als du verbal belästigt wurdest? Warum fällt uns keine intelligente Antwort auf dumpfe Belästigung ein, die die Situation sofort klären könnte, ohne dass sie in irgendeiner Art eskaliert? Fehlt uns Frauen dazu die Zivilcourage? Oder warum hat man es uns (Männern wie Frauen) nicht wie Lesen und Schreiben beigebracht? Haben die Zeiten sich so dermaßen verändert? Laut werden finde ich gut, Solidarität zeigen noch besser, intelligent aktiv zu werden, wäre mein Wunsch. Den die Intelligenz hat den Primaten noch immer überholt, oder? Ganz liebe Grüße und danke für deinen tollen Beitrag, Rahel

  11. Anonymous
    14

    Ja, welche Frau kennt das nicht?! Der schnellere Schritt, die Schlüssel griffbereit … bereit, notfalls loszurennen?! Schade ist das, dass es so sein muss!!! Dieses umdrehen, froh sein, wenn man in eine bekannte Gegend kommt … wo man notfalls zu einer Tür rennen und klingeln könnte … hellerleuchtete Fenster …

    Mein schlimmstes Erlebnis war, als ich als junges Mädchen (so von ca. 14 Jahren) aus einem Auto angesprochen worden bin. Der Mann hat sich ganz sicher einen runtergeholt und an der Reaktion aufgegeilt. Er hat leise gesprochen und ich dachte, er wolle nach dem Weg fragen. Er hat allerdings mehrmals gefragt, ob ich nicht mit ihm schlafen wolle. Ich habe die Straßenseite nicht gewechselt (bin ja auch von meiner Mutter "geimpft" worden) und hatte einen kleinen Hund von Freunden dabei (einen Terrier – vielleicht ach der Grund, warum es doch so harmlos ausgegangen ist). Hatte ich Angst! Ich bin die Straße ewig nicht mehr lang gegangen; habe sie stets gemieden.

    Meine Tochter ist vor 3 Tagen 10 Jahre alt geworden und für ihr Alter leider schon sehr weit entwickelt (körperlich) und auch ich sage immer: "Gehe den guten Weg!" Den, der nicht durch das kaum erleuchtete Stück führt, wo keine Hauseingänge sind; sondern den an der Hauptstraße, am Parkplatz, den belebteren Weg.

    Liebe Grüße von Annika

  12. hey liebe nic,
    leider weiß ich aus meiner beratung- und begleitung von mädchen und jungen frauen sehr gut, welche gründe dafür sorgen, auszuharren, hinzunehmen und still zu bleiben. in vielen fällen sind psychischer druck, angst und traumafolgen die ursachen für die stille… nicht jede kann zu jeder zeit laut werden.
    oft werfen sich die betroffenen das ja sogar selbst vor, das verstärkt das dilemma und sie erleben sich zusätzlich als schwach…
    kein einfaches thema also…. umso wichtiger, dass sich diejenigen melden, die die kraft dazu aufbringen. danke dafür!
    herzlich, anja

  13. Anonymous
    16

    Vielen Dank für diesen Artikel, Du sprichst mir aus dem Herzen. Es hat Situationen gegeben, da habe ich es geschafft, mich zu wehren, indem ich selbst mit derben Sprüchen gekontert habe. Einer Horde Bauarbeiter, die mich mit Sprüchen wie " ich will Kinder mit Dir haben", entgegnet habe: " Ach fickt euch doch ins Knie". Ich musste heftig in die Pedale treten, um ihrer Wut zu entkommen, wollte ich einfach kein Opfer mehr sein, aber die situationen, in denen ich mich hilflos fühlte, überwiegen. Verletzend sind Kommentare, die versuchen, einen sex. Überriff zu bagatellisieren und damit die Integrität von Frauen herabsetzen.
    Es tut gut zu lesen, dass viele Frauen ähnlich fühlen. Treten wir in Erscheinung!
    Gudrun

  14. Auch mir sprichst du aus der Seele, auch ich habe solche Erfahrungen machen müssen. Erst vor zwei Tagen ist mir das mit dem Schlüssel wieder eingefallen, auch weil sich meine Gedanken um diese Geschehnissen drehen.
    Meine Tochter ist jetzt 20, sie hat diesbezüglich schon eigene Erfahrungen machen müssen. Letzten Oktober wurde sie von mehreren "Affen" gejagt, verfolgt nur mit Glück ist sie entkommen. Da helfen auch die Selbstverteidigungskurse vor Jahren nichts, dafür ist jetzt Pfefferspray ihr Begleiter. Es ist einfach nur zum kotzen!
    Danke für diesen Beitrag!
    Liebe Grüße Claudia

  15. Hallo Nic,
    ich habe mir auch gut überlegt hier etwas nieder zu schreiben aber es brennt sich so langsam ein.Das Gefühl einfach nicht mehr sicher zu sein.Das mit den Übergriffe auf so viele Frauen macht mir angst und zeigt in welcher Lage wir uns befinden.Es gab immer schon so Affen ( wie du Sie so passend beschrieben hast) aber ich habe das Gefühl das seit der Flüchtlingslage diese Situation sich dramatisch verschlimmert hat.Ich bin wirklich kein Rechts denkender Mensch und für gerechtigkeit aller!Aber es ist doch so das viele der her kommenden Männer schon von Kindheit an begebracht bekommen haben das Frauen nicht viel wert sind.Das Internet ist voll mit passenden Bildern,Videos und Berichten und ich kann es nicht fassen das das im TV so verschwigen wird.Das selbst die Vorfälle in Köln erst versucht wurden zu vertuschen.Die Gewalt die überall stätig zu nimmt und Frauen die dabei immer das schwächere Glied seinen werden.Es wird erst allen bewußt werden wenn es zu spät ist und mit dem Tempo kommt das bis spätestens Ende des Jahres.
    Ich frage mich ob das einen Sinn hat.Kann man nicht den Menschen in Ihrem Land helfen und die Waffenlobby mal abschaffen?
    Denn ich finde da müsste man helfen.
    Vielleicht mögen einige jetzt denken das das ein andere Thema ist aber da sage ich : NEIN!
    Hier ist schon länger ein Flüchtlingslager und dort wohnen so viele Männer.Die ständig in Gruppen gehen.Sicher aus geselligkeit aber das macht einer einselnen Frau doch angst.Die Sprüche die da kommen und im dunkeln gehe ich schon gar nicht mehr vor die Tür.
    Ist das Richtig?
    Aus selbstschutz wollte ich mir bei einem großen Onlinehändler etwas kaufen und es war ausverkauft!
    Da stellt sich mir die Frage ob die Frauen sich jetzt aufrüsten.Sicher verständlich an hand der Vorfälle.
    Ich hoffe wirklich das bald mehr Leute mut haben aufzustehen und ihre Meinung zu sagen.Denn das ist das RECHT ALLER!!!
    Mia

    • Annika
      18.1

      Da kann ich Dir nur beipflichten.
      Ich verlasse das Haus auch nur noch ungern im Dunkeln.
      Sonst gehe ich fast alle Strecken zu Fuß – in den letzten Monaten fahre ich immer mit dem Auto…
      Das kann wirklich nicht richtig sein.

      Jeder hat Schutz verdient.
      Ein Flüchtling ebenso wie jede Frau.
      Wieso wird in den betroffenen Ländern nichts an der Situation verändert? Bringt das wirklich so viel Geld???

  16. Vielen Dank für deine ehrlichen Worte! Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich hatte am We ein Gespräch mit meinem Freund zum Thema. Ich habe das Gefühl, dass Männer das recht wenig verstehen, wie Frauen sich in solchen Situationen fühlen und das selbst Flirtversuche oftmals bereits Belästigungen darstellen. Ich hoffe, dass endlich Taten folgen und die Opfer nicht als Schuldige durch sogenannte Verhaltensregeln degradiert werden.

    Liebe Grüße Anika

  17. Vielen Dank für deine ehrlichen Worte! Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich hatte am We ein Gespräch mit meinem Freund zum Thema. Ich habe das Gefühl, dass Männer das recht wenig verstehen, wie Frauen sich in solchen Situationen fühlen und das selbst Flirtversuche oftmals bereits Belästigungen darstellen. Ich hoffe, dass endlich Taten folgen und die Opfer nicht als Schuldige durch sogenannte Verhaltensregeln degradiert werden.

    Liebe Grüße Anika

  18. vielen vielen dank für diese worte! ja, leider muss ich sagen es hat sich höchstens zum schlechteren verändert! auch ich werde trotz meiner 42 jahre immer wieder damit konfrontiert! ich lernte selbstverteidigung und rate es auch jedem jungen mädchen! es gibt noch so viel zu tun, bis eine echte gleichberechtigung erreicht ist!
    ich kann nur hoffen, dass ich meinen sohn so erzogen hat, dass er die zukunft besser macht!

    lg an alle frauen! daniela

  19. Liebe Nic, danke!
    Ja, das alles hinterlässt mich momentan ziemlich ratlos. Ja, es gab auch früher Übergriffe, auch wir wurden von den Eltern von früher Kindheit an gewarnt. Aber diese Organisiertheit, diese Übermacht in Gruppen…
    Bisher habe ich ziemlich daran geglaubt, dass genügend Wille, selbstbewusste auch mal böse Blicke, im Notfall genügend Wut im Bauch und der scharfe (Auto-)Schlüssel (ja, der Schlüssel, genau!!!!) reichen um mich zu beschützen, wenn ich alleine bin. Oft habe ich mich auch auf mein Bauchgefühl verlassen und mich von (teilweise auch praktisch unbekannten) Männern sicher nach Hause begleiten lassen. Dass ich da meiner Intuition immer 100% vertrauen konnte, gibt mir bis heute ein sicheres Gefühl, das hoffentlich nie verletzt und getäuscht wird… Es bringt mich aber noch zu etwas anderem, sehr wichtigem! Die allermeisten Männer sind unglaublich gute Typen, grundanständig, ehrlich beschützend, respektvoll, lieb und korrekt. Denken wir (hoffentlich!!!) an unsere Väter, Brüder, Männer, Kollegen, Freunde… Auf keinen Fall möchte ich alle Männer hassen – auch nicht alle ausländischen Männer oder Männergruppen! Und doch: das unbeschwerte Gegenübertreten ist ein grosses Stück (mehr) zerstört worden.
    Was nun? Auf keinen Fall will ich von nun an mit Pfefferspray oder anderen Waffen in der Tasche herumlaufen. Die können genau so gut gegen mich eingesetzt werden – Angreifer haben da wohl wenige Skrupel.
    Was dann? Ich merke gerade, wahrscheinlich sind wir momentan Millionen von Frauen, die nachts stundenlang wachliegen und auch tagsüber öfters in düsteren Gedanken hängen!
    Meine Freiheit einschränken möchte ich nicht!! Trotzdem werde ich wohl Kompromisse machen und hier oder dort weniger alleine unterwegs sein oder etwas anderes anziehen – und mich gleichzeitig darüber nerven.
    Zwei meiner Gedanken und Ideen gefallen mir jedoch:
    1. Jetzt endlich – wenn nicht schon lange – ist Zeit für einen Selbstverteidigungskurs oder den Einstieg in den Kampfsport. Es soll keine Waffe in der Tasche sein; mein Körper und mein Geist, mein Wille und meine Wut sind die Waffen!! Die Kurse sind nun wohl ausgebucht. Deshalb und weil es ein schöner Gedanke des "gemeinsam sind wir stark" ist, schwebt mir eine Lawine der Selbstverteidigung vor, wie ein Kettenbrief: ich werde ausgebildet und bilde als nächstes 5 weitere Frauen aus, die dann auch wieder mehreren Frauen weitergeben können, wie man sich wehrt. Halten wir zusammen!
    2. "Buddies"… Schön wäre auch, wenn vertrauenswürdige Männer mit einbezogen werden könnten und für "ihre", aber auch fremde Frauen einstehen würden. Wir sollten zusammenstehen, zusammenhalten und auch weiterhin Männern vertrauen können. Wie schon gesagt, ich bin noch immer absolut überzeugt, dass die allermeisten unser Vertrauen verdienen und uns tatsächlich nur Gutes wollen.
    Alles Liebe Euch allen – und möge sich dieses momentane Desaster zum Guten, zu mehr Zusammenhalt und nicht zu mehr Hass wenden, Miuh.

  20. Mehr gibt´s dazu nicht zu sagen, Du hast absolut vollkommen recht! Allerdings ist es bei mir so, das ich meinen drei Söhnen auch so Vorsichtssätze mitgebe. Mein Töchterlein ist noch ziemlich klein, mal schaun wie es dann wird.

  21. Anonymous
    27

    Danke für Deine Meinung, Deine Worte, Dein Kundtun, fürs Mund aufmachen, wachrütteln ….. !

  22. Anonymous
    28

    Liebe Nic, vielen Dank für deine Worte…ich bin ja meistens nur stille Leserin, aber ich bin gerade so aufgewühlt, dass ich etwas dazu schreiben muss. Es ist wirklich schlimm, dass so viele Frauen diese Erfahrungen gemacht haben und leider wohl immer wieder machen werden und ich hoffe sehr, dass es langfristige Lösungen geben wird, nicht wieder nur diese kurzweiligen, hochgepuschten Momentaufnahmen, die dann langsam in der Versenkung verschwinden, wenn das Thema seine Aktualität wieder verliert. Es ist immer aktuell…leider. Bei mir kommt vieles wieder hoch…das hat gar nichts mit dem kulturellen Hintergrund zu tun, wie zB bei dem aktuellen Thema (auch wenn er nicht ganz wegzudenken ist) sondern mit dem Verhalten dieser Männer, mit der Einstellung dieser Hirnis Frauen gegenüber. Spielt da die Erziehung eine Rolle?, der Gruppenzwang?, die eigenen Minderwertigkeitskomplexe, die dadurch kompensiert werden?.. und wie kann man dort ansetzen?? Keine Ahnung…aber vor allem, sollte man sich wehren! Was echt schlimm ist…oft sind es Fremde, aber leider auch (wie bei mir) mal gute Bekannte, Männer aus dem näheren Freundeskreis oder sogar der Familie. Damit umzugehen ist besonders schwierig, weil man die Leute ja "kennt". Ist es vielleicht nur Spaß?..interpretierst du da vielleicht zu viel rein? Ist es meine eigene Schuld?…Nein! Leider habe ich es immer runtergeschluckt und mich schlecht dabei gefühlt…und wütend. Der Mann meiner ehemals besten Freundin hat mich und auch andere Frauen in unserem Bekanntenkreis immer wieder mal begrabscht und verbal sexistisch runtergemacht (ich entsprach eben seinem Opferschema: Blond, Langhaarig, C-Körbchen, eher stillerer Typ)
    …..Ach, das war doch nur Spaß und auf der lustigen Ebene gemeint..haha…ich fand es aber irgendwie gar nicht mehr lustig, aber habe meiner Freundin zuliebe gute Miene zum bösen Spiel gemacht. Wo hört Spaß auf und fängt sexuelle Belästigung an? Die Grenze setze ich selbst! Heute würde ich nicht mehr meinen Mund halten. Auf solche gestörten Typen sollte man wirklich verzichten und, wenn es sich nicht vermeiden lässt, ihnen selbstbewusst entgegen treten! Das macht ihnen nämlich Angst.
    Ganz liebe Grüße, Sabine

  23. Anonymous
    30

    Hallo, das ist unglaublich toll geschrieben und ja auch ich habe schon solche Erlebnisse gehabt. Männer die an einem vorbei laufen und in 3 verscheidenen Sprachen an machen. Ein Typ der mein Bein berührt, in einer Bahn, nur weil er im suff meint, er dürfe das. Die Bahn war voll, keiner half mir. Seit dem wechsle ich die Straßenseite wenn ich alleine Unterwegs bin und mir die Leute, die mir entgegenkommen merkwürdig erscheinen. Ich telefonierte Abends beim nach Hause laufen mit meinem Freund, usw.
    Meine Ma meinte dann ein Mal zu mir: Manschen Frauen passiert das eben öfter und damit war die Sache für sie erledigt. Ich denke aber das sowas nicht passieren sollte. Nur was dagegen tun, ist mir ein Rätzel.
    Vielleicht finden sich jetzt durch die Köln-Debatte einige Ansätze und nein eine Frauen Armlänge reicht nicht aus. Vielleicht wird es aber auch nur ein weiteres mal unter den Tisch gekehrt, denn wir leben ja in Deutschland, in einem sehr hoch entwickelten Land. (denkste)
    Ich meide generell solche Großaufläufe. Ich habe in meiner Heimat Silvester gefeiert, auch dort gibt es Plätze an denen es normal ist die Mädelsgruppen mit Böllern abzuschießen. Wenn man dort wohnt weiß man das und meidet diese Plätze. Eine andere Taktik fällt mir im Moment auch nicht ein.

    Liebe Grüße
    Vivi

  24. Hallo Nic,
     
    ich bin über Facebook/Pamela hier gelandet und bin wirklich angewidert und ich könnte mich tierisch aufregen. Sorry falls das ein oder andere etwas wirr und durcheinander geschrieben ist. Aber ich könnte mich wirklich aufregen.
     
    Falls mein Vornamename jetzt etwas irritiert, ja ich bin selber ein Mann.
     
    Ganz ehrlich? Ich habe, wenn ich genau drüber nachdenke, keine männlichen Freunde. Bekannte ja, meist über’s Netz. Nicht unbedingt einfach das öffentlich zu machen, ist ja eher untypisch. Aber ich kann mit den meisten Männern einfach nichts anfangen. Aber warum ist das bei mir so? Ehrlich gesagt weil es wirklich schwer ist nette und vernünftige Männer zu finden die man sich als Freunde vorstellen könnte. Solche die natürlich nicht alle, aber wenigstens die grundlegenden Werte teilen. Es gibt leider wirklich so unglaublich viele Arschlöcher, Großkotze und Machos. Ich werde niemals verstehen warum sich manche Männer so verhalten wie Du es beschrieben und leider erlebt hast. Und meine wenige Lebenszeit möchte ich nicht mit solchen Typen verbringen, die gerade Frauen respektlos behandeln.
     
    Ich bin heil froh das wir 3 Jungs haben. Wir setzen alles daran das aus unseren 3 Jungs respektvolle, höfliche und gute Menschen werden. Richtige Männer. Aber eben nicht richtige Männer nach irgendwelchen Klischees. Sondern solche die wissen wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält und was wichtig und richtig im Leben ist. Solche die sich nicht zu fein sind im Haushalt mitzuhelfen. Solche die nicht denken das es typische Frauenaufgaben gibt. Solche Männer die wissen das Partnerschaft bedeutet das man sich Aufgaben teilt und sich gegenseitig unterstützt. Solche Männer für die es normal und nicht der Rede Wert ist auch beim Einkauf Tampons und Binden zu kaufen. Und ja, auch solche Männer die sich hinsetzen beim Pinkeln. Solche Männer die nicht nur Frauen gegenüber Respektvoll sind, sondern allen Menschen und auch Lebewesen. Solche Männer die wissen warum es wichtig ist anderen Menschen zu helfen und für andere da zu sein. Solche Männer die schlicht und ergreifend gute Menschen sind. Und vor allen Dingen Männer die ihre Gefühle zeigen und ausdrücken können. Und auch Männer die ihre Fehler eingestehen können. Solche Männer die nicht denken das Ihnen gleich das Geschlechtsteil abfällt nur wenn sie mal zugeben das die sich verfahren haben. Ach ich könnte das noch ewig fortführen.
     
    Mich kotzen diese Männer einfach ungemein an die sich wie die letzten Arschlöcher aufführen, die meinen das es lustig sei einer Frau ein bisschen Angst einzujagen, Abends im Dunkeln. Oder die meinen jedes Dekoltee sei eine offene Einladung für Verbalvulgarismus. Ich kann es nicht begreifen warum es solche Idioten gibt. Und am meisten kotzt es mich an das solche Typen dann immer meinen die Gesellschaft wäre schuld oder die ach so schlimme Kindheit und Männer sind einfach so. Männer sind einfach so! Boha, ich könnte einen riesen Haufen kotzen. NEIN MÄNNER SIND NICHT SO! ARSCHLÖCHER sind so!! Oh ja und man kann daran ja nichts ändern. Nee ist klar. Natürlich kann man nichts in seinem Leben ändern und man muss alles so machen wie man es früher selber vorgelebt bekommen hat. Wenn dem so wäre dann würde ich mich irgendwann scheiden lassen und meine Kinder noch vor Ihrem 18. Geburtstag nie wieder anrufen und mich einfach nicht mehr für Ihr Leben interessieren, einfach weil mein Leben gerade so bequem ist. So hat es mein Vater gemacht. Aber soll ich deswegen auch zu so einem Idioten werden? Oder sollte ich nicht lieber alles daran setzten es besser zu machen?

    Weiter im nächsten Kommentar….

  25. Weiter gehts….

    Und dieses dämliche Machogehabe ist erst mal das aller Letze. Ich könnte mich irre aufregen über solche Flachpfeifen. Kriegen selber nix geschissen, sind zu dämlich ne Waschmaschine zu bedienen oder zu kochen aber machen einen auf dicke Hose und finden es noch lustig Frauen zu bedrängen oder zu begrapschen. Ich hoffe wirklich das irgendwann mal der Tag kommt an dem solche Dummen Menschen aussterben. Vielleicht kann hier die Gen-Technik in Zukunft ja helfen das solche Schweine nicht mehr geboren werden.
     
    Ok, das hier mag jetzt bestimmt wie Schleimerei klingen, aber ich meine das wirklich so. Ihr Frauen seid so wundervolle Geschöpfe. Ihr seid mitfühlend, sensibel, einfühlsam und gleichzeitig könnt Ihr so ungemein stark sein. Dennoch seid nicht besser oder schlechter als wir Männer. Ihr seid einfach nur ein kleines bisschen anders. Es gibt nichts was Ihr nicht auch könnt. Ihr könnt genau die selben Dinge in Eurem Leben tun die ein Mann tun kann. Nur eines habt Ihr uns eben voraus, Ihr könnt Kinder bekommen. Warum sollte man Euch herablassend oder primitiv behandeln? Warum sollte man Euch anders behandeln als einen Mann? Es gibt dafür einfach keinen Grund.

    Nur für das “kleine bisschen anders sein” dafür sollte man Euch wundervoll behandeln. Es tut mir wirklich wirklich leid das es auf der Welt so viele Scheiß-Männer gibt die das nicht zu würdigen wissen und die Euch das Leben so oft so schwer machen und euch sogar in vielen Fällen das gesamte Leben versauen. Ich hoffe es kommt der Tag an dem solche Dinge, solche “Bagatellen” wirklich mal ernsthaft bestraft werden. Und ich hoffe das auch der Tag kommen wird an dem Solche Idioten einfach keine Freundin/Partnerin mehr finden werden, einfach weil endlich mal jede Frau begreift das sie zu schade ist um ihr Leben mit solchen scheiß Kerlen zu verbringen.
     
    Aber wie will man das alles erreichen? Wir können einfach nur dafür sorgen das die kommende Generation nicht so wird. Unsere Kinder. Meine Frau und ich, genauso wie Ihr auch, wir setzten täglich alles daran das es in Zukunft wenigsten 3 weitere gute Exemplare der Spezies Mann geben wird. Und das ist viel harte Arbeit. Aber sie ist jede Sekunde davon Wert.
     
    Und obwohl wir 3 Jungs haben müssen auch wir ihnen immer und immer wieder sagen, tu dies nicht tu das nicht, pass hier auf, pass da auf, es gibt auch böse Menschen. Das ist schade das es so ist, aber leider notwendig.

    LG Janne

  26. Spricht mir aus der Seele!
    Ich will gar nicht rechtfertigen/be-/verurteilen was in Köln passiert ist, aber ich finde auch, dass diese Taten auch die allgemeine Realität zum Thema Gleichberechtigung/Frauen ins Gedächtnis ruft. Hatte ich neulich den verwegenen Mut das in der Uni zu sagen hieß es übrigens von männlichen Zeitgenossen, ich würde das Thema "highjacken" weil es um was gang anderes ginge – ach so ja, es geht nämlich genau genommen NIE darum.
    Fühlt man sich als Frau von irgendeinem blöden Kommentar oder Spruch blog angemacht, heißt es, es war nur Spaß und man soll mal bitte nicht so verklemmt sein. Entschuldigung, aber DU wirst ja nicht diskriminiert…
    Ich finde es echt unfassbar, wie nicht-gesellschaftsfähig dieses Thema geworden ist (sogar mein Freund, ein echt sehr intelligenter und bedachter Mensch fand dieses Thema im Zusammenhang mit Köln dann irgendwie unpässlich).
    Männer sind so / Schlüsselreize / Evolution bla bla – ich kanns echt nicht mehr hören, das ist wirklich keine Entschuldigung sich so zu verhalten!! (Das Argument zieht ja anders herum auch nicht, wenn sich die Frau mal wieder aufregt kommt man mit "Frauen sind halt so" auch nicht besonders weit).

    Aber ich finde auch, dass ein Teil des Aktionsbedarfs auf jeden Fall bei der Frauenwelt liegt. Empört euch!

  27. Da stellt sich mir die Frage, wird sich das denn jemals ändern? Denn es ist de fakto so, daß die Evolution nicht so schnell ist, manche Menschen immer noch gefühlt auf den Bäumen sitzen (und es gibt meiner Meinung auch das weibliche Pendant), einen IQ von einem Brötchen oder keine Bildung haben und der Mann körperlich wohl immer der Stärkere sein wird.

    Auch ich habe in meinem Leben viele anzügliche Erfahrungen durch Männer machen müssen. Dinge die echt zum Kotzen waren und mich bis heute verfolgen. Mein erstes Erlebnis hatte ich bereits mit 8 mit nem Typen der mir sein Ding ins Gesicht gehalten hat. Mein nächstes mit 12 in Marokko, wo ich von einem Jungen zu Boden gerissen und abgeküsst wurde. Etc. Etc. Etc.

    Ich muss allerdings auch mal klarstellen, daß mir die übelsten Sachen in muslimischen und hinduistischen Ländern passiert sind. In diesen Ländern müssen die Frauen alltäglich mit diesem Scheiss leben und haben null Chance sich dagegen zu wehren. Dort wachsen Jungen z.T. immer noch in dem Glauben auf, daß Frauen Personen 10. Klasse sind und man diese mit Füßen treten kann. Wen wundert also das Verhalten EINZELNER Männer aus diesen Herkunftsländern? Ich betone Einzelner, weil es natürlich auch genug rechtschaffende Männer auf diesem Planeten gibt, die keiner Fliege was zuleide tun würden.

    Ich frage mich zudem, welche Mütter diese Typen denn groß gezogen haben? Wenn man selber unter Sexismus gelitten hat, tut man doch in der Regel alles dran es bei seinen Kindern besser zu machen. Ich habe zwei Jungs und ich versuche sie zu weltoffenen, toleranten Menschen zu erziehen, die niemals in Frage stellen werden, daß Frauen und Männer vollkommen gleichwertig sind. Und das man Menschen immer so behandeln sollte, wie man selber behandelt werden möchte. Und ich gehe jetzt mal hoffnungsvoll davon aus, daß mir dies gelingen wird.

    Danke für diesen offenen Post, liebe Nic! Das Thema bereitet mir auch schon seit Tagen schlaflose Nächte.

  28. ★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★

    @ihr lieben ALLE!!!

    ich möchte mich an dieser stelle einfach mal für eure vielen kommentare bedanken. für eure offenheit und eure persönlichen stellungnahmen.

    neben der hier lesbaren statements, haben mich auch eine ganze reihe emails erreicht von frauen, die dieses thema ebenfalls umtreibt, weil sie oft genug selbst betroffen waren. frauen, die ihre geschichten hier aber nicht öffentlich teilen mochten.

    ich muss sagen, ich bin erschüttert. mir war klar, dass ich hier ein thema angehe, das fast alle frauen in irgendeiner weise betrifft oder schon mal betroffen hat. aber das ausmaß schockiert mich dennoch.

    machen wir uns nichts vor, es ist alltag, frauen sexuell übergriffig zu belästigen… oder noch schlimmeres. es spricht normalerweise nur keiner drüber.

    wenn wir das aber weiterhin nicht tun, wird sich wohl auch nie etwas ändern.

    danke euch für's reden!
    nic

    P.S. und nein… falls der gedanke aufgekommen sein sollte… ich bin alles andere als eine männerfeindin. ich nenne genug großartige kerle meine freunde, allen voran meinen eigenen mann.

    ★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★

  29. Endlich komm ich dazu deinen Post zu lesen!
    Ach ich weiß so gut wovon du redest. Ich hab schon so viel solcher Dinger erlebt und es passiert immer noch. Wie oft steht irgendein Typ irgendwo am Rand, wenn ich im Halbdunkel durch die Gegend jogge und macht mich dumm an. Ich jogge nur noch mit Schlüssel in der Hand. Muss das sein? Eigentlich ja nicht.
    Aber das Unverständnis der Männer gegenüber solcher Situationen kenn ich auch nur zu gut. Es ist zum K**** Wir sollten eine Kampagne dagegen starten, ich ruf mal meine Texterin an ;-) Schreib weiter so, es ist gut, dass das mal laut und deutlich gesagt wird!
    Liebe Grüße Martina

  30. Bin erst heute dazu gekommen, deinen Post zu lesen. Glücklicherweise sind mir solche handgreiflichen Erfahrungen bisher erspart geblieben. Aber die Angst in dunklen Gassen und die Schlüssel in der Hand kenne ich auch gut. Was las ich neulich? Man wolle ein Gesetz machen, dass auch das einfache Übergehen eines "Nein" von einer Frau strafbar machen würde, auch wenn diese sich nicht mit aller Kraft wehren würde und hinterher mit blauen Flecken gezeichnet wäre. Und was kam heraus? Dann könne ja jede Frau einen Mann einfach anzeigen, hieß es. Natürlich, die armen Männer müssen vor uns bösen Frauen beschützt werden, ist doch klar… ARRRRRGGGH!
    Ursel

  31. Das Beste, was ich je gelesen habe. Danke dafür! Du hast es nicht nur geschafft, mir trotz dieses Themas ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern – nein – Du hast es absolut auf den Punkt gebracht. Danke schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.