sommerstippvisite | dramaqueen at work

Hallo! Ich bin Barbara, hauptberuflich Schauspielerin und arbeite im festen Engagement am Theater. Manchmal drehe ich auch fürs Fernsehen, im Januar 2014 bin ich z.B. im Tatort zu sehen. Ich schon immer furchtbar gern was mit meinen Händen gemacht, also auf jeden Fall eher der praktische Typ. Lebe mit Freund und zwei Söhnen in der ältesten Stadt Deutschlands, genieße Fluß, Weinberge und die Nähe zu Luxembourg. Finde jeden Tag zu kurz, da es so viele tolle Sachen zu machen, zu entdecken und auszuprobieren gibt. Vor einem knappen Jahr hat meine kleine Schwester vorgeschlagen: Mach einen blog, damit ich immer auf dem laufenden bin, was Du grade wieder machst… Ich hab sie für verrückt erklärt: Ich mach doch nicht noch ne Baustelle auf… aber (weil s.o.)….am gleichen Abend hatte ich einen blog: DRAMAQUEEN AT WORK

[dear international readers, i’m sorry, but this GUESTBLOGGER posting by barbara from DRAMAQUEEN AT WORK is availabe in german language only. i hope, you enjoy stopping by anyway and if you’re interested in the [sometimes quite weird] translation of google translator, please feel free to click the TRANSLATE button in my left sidebar. thank you for your understanding! nic]
 

 luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: gastblogger dramaqueen at work banner


Dinge, die wir lieben oder: “Things we love”. So heißt das Buch von Kate Spade, welches Nic vor einigen Wochen vorgestellt hat, und das ich mir leider unbedingt kaufen musste, weil es neonpink mit GOLDENEM Schnitt ist. Und innen dann schwarz-weiße Streifen oder Polka-Dots…!! Müsste eine Torte in diesem Design nicht phantastisch aussehen?!!

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: dramaqueen at work | backen: rezept für eine goldene neon-punkte-torte | baking : golden neon polka-dot cake

Und vor allem weiß ich endlich, was ich mit dem in Haarlem erstandenen Cake-Pops-Backblech noch machen kann.

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: dramaqueen at work | backen: rezept für eine goldene neon-punkte-torte | baking : golden neon polka-dot cake
luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: dramaqueen at work | backen: rezept für eine goldene neon-punkte-torte | baking : golden neon polka-dot cake

Was eine herrliche Spielerei! Mal abgesehen davon, dass ich die Bällchen zwei mal machen mussste (der aufmerksame Beobachter bemerkt es unten links;-)  ), weil antihaft-beschichtet offensichtlich nicht heißt, dass nix haften bleibt… Beim zweiten Versuch wurde also eingeölt. Mann, war ich gespannt: Aber es funktioniert tatsächlich: die kleinen Dinger gehen hoch wie ne Eins, und der überschüssige Teig kommt wie bei kleinen Vulkanen oben aus den Löchern! So – dann auskühlen lassen und in der Zeit den Teig für die Böden machen. Ihr könnt auch versuchen, den Teig gleich komplett anzurühren – aber ich garantiere nicht dafür, wie er sich verhält, wenn er ne Stunde doof rumstehn muss, um auf die Bällchen zu warten. Vielleicht bisschen zickig…Ok: dann also etwas Teig in die Formen, Kügelchen drauf, Teig drüber ( und dann hab ich festgestellt, dass der Teig nicht für drei Böden reicht – also alles wieder rausgefischt und auf zwei verteilt – juhu…).

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: dramaqueen at work | backen: rezept für eine goldene neon-punkte-torte | baking : golden neon polka-dot cake

Beim Backen ist die Mitte der Böden unheimlich hoch geworden. Deshalb habe ich sie direkt, nachdem sie aus dem Ofen kamen, mit einem Springformboden plattgedrückt. 

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: dramaqueen at work | backen: rezept für eine goldene neon-punkte-torte | baking : golden neon polka-dot cake

Wenn alles ausgekühlt ist, wird die Buttercreme zwischen die Böden und um die ganze Torte gestrichen. Im Kühlschrank fest werden lassen, und  eine fertige Marzipandecke auflegen oder – wie ich – die Torte mit Fondant überziehen. Ich mach mir den Fondant immer selber. Ist kein Aufwand, kostet wenig und man hat immer die Menge und die Farbe, die gerade benötigt wird. Zu guter Letzt mit Goldspray (z.B. von HIER) einsprühen.

WHITE CAKE

Ich habe einen Teig ohne Butter und Eigelb gemacht, damit er schön weiß ist. Butter habe ich durch Biskin ersetzt (80% Biskin, 20 Prozent Milch), nächstes Mal teste ich Schmalz…)
Für die Bällchen erstmal eine kleinere Portion Teig zubereiten: 
2 Eiweiß – schaumig schlagen
50 g Zucker – dazu, weiterschlagen.
200 g  Mehl, 8 g Backpulver und 1 Pr. Salz – mischen.
55 g Biskin mit 100 g Zucker – schaumig rühren, abwechselnd Mehlmischung und
135 ml Milch mit ½ Päckchen Vanillepaste  – verrühren. 
Dann den Eischnee unterheben. Die Hälfte schwarz einfärben.In die gefetteten Förmchen füllen,den Deckel draufsetzen und verschließen. Bei 175 Grad 15 min backen. Aus der Form nehmen, auskühlen lassen, die kleinen Ränder (Grate) abschneiden.

Für die Böden noch mal die doppelte Menge Teig machen: 

4 Eiweiß – schaumig schlagen
100 g Zucker – dazu, weiterschlagen.
400 g  Mehl, 15 g Backpulver und 1 Pr.Salz – mischen.
110 g Biskin mit 200 g Zucker – schaumig rühren, abwechselnd Mehlmischung und
270 ml Milch mit 1 Päckchen Vanillepaste – verrühren.

Dann den Eischnee unterheben. Etwas Teig auf die Böden von zwei 18 cm Formen streichen. Die Bällchen darauf verteilen. Den restlichen Teig drüber geben. Bei 175 Grad ca 30 min backen.

Buttercreme: 

170 g Butter mit
9170 g Puderzucker – schaumig aufschlagen.

Fondant:

130 g Marshmallows mit 1El Wasser – in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen.
(Oft sind sie schon heiß, obwohl sie noch ihre Form haben)
290 g Puderzucker unterkneten.

18 Kommentare

  1. sonja
    1

    Hüftgold, das auch optisch umhaut ;-) Fast zu schön um es zu essen. Leider bekomme ich gerade mal eine Backfertigmischung hin…
    Ganz lieben Gruß
    Sonja

  2. Wow, und jetzt die vorsichtige Frage: Wie lange steht man den für so ein Kunstwerk in der Küche?
    Sieht jedenfalls echt verrückt-gut aus!
    Beeindruckter Gruß
    Anna

  3. Anonymous
    7

    Moin, moin!
    Das sieht ja toll und sehr lecker aus.

    Ich bin der absolute Tatortfan!!!! Der Sonntag Abend gehört mir!
    Bin ja mal gespannt auf Januar!!!

    Liebe Grüße
    Conny (die Mom von Nic)

  4. Das ist ja ganz herrlich, ich habe das Buch auch und liebe es. Absolut total nachvollziehbar, dass man einen Kuchen machen muss, der davon inspiriert ist!

  5. Liebe Barbara,
    was für ein unglaubliches Teil. Wunderschön. Und Appetit macht er auch noch, obwohl für den schnöden Verzehr fast zu schade.
    Liebe Grüße von Nina

  6. Daaaanke Euch allen für die tollen Kommentare – das hat mich wirklich sehr gefreut! Und Dir, liebe Nic, noch einen traumhaften Urlaub!
    Liebe Grüße barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.