sommerstippvisite ::: Fee ist mein Name

summer flying visit ::: Fee ist mein Name


heute bei mir zu GAST… fee von Fee ist mein Name


so ist es! fee ist wirklich ihr name (hübsch, oder?) und wer fee im echten leben trifft, der denkt sofort, dass ihre eltern recht hatten, ihr diesen namen zu geben. fee macht unter dem label OHRKRONE schmuck, der mindestens so zauberhaft ist wie sie selbst. sie ist eine leidenschaftliche bloggerin, fotografin und sie liebt es zu reisen…

ich hatte das vergnügen, während ihre letzten reise, einen tag bei ihr BLOGsitter zu sein und ein GASTposting verfassen zu dürfen. das war mir eine echte freude und gab letztendlich  auch den anstoß, endlich selbst einmal gastblogger einzuladen. DANKE dafür! :)
während fee uns gleich einen faszinierenden einblick in die architektur chigagos geben wird, sonnt mein haupt auch nicht mehr in kaliforischer sonne (wie sie vermutet), sondern wird wahrscheinlich im kissen eingegraben versuchen, den jetlag loszuwerden… ;). die kleine fee beschließt somit die große runde von gastbloggern hier bei mir… ICH DANKE EUCH ALLEN SO SEHR, DASS IHR HIER GEWESEN SEID!

my GUEST today… fee from Fee ist mein Name!

that’s it! fee is her name indeed (so pretty, huh?) and everyone who meets fee in real life will understand that her parents were so right to give her the name fee (fee = german for „fairy“). fee is creating lovely jewelry under the label OHRKRONE. she is a passionate blogger and photographer…. and she loves to travel.

i really enjoyed guestblogging at HER blog lately, when she was on
vaca in chicago. after all that experience gave me the boot to finally
do a guestblogger-thing as well. THANK YOU for that! :)

while fee is giving us a fascinating glimpse of chicago’s architecture now, i don’t bathe my head in the california sun anymore (as she is supposing here) but probably bury it in my pillow to get rid of a jetlag… ;). so little fee determines the round of guestbloggers here at my blog… THANK YOU SO MUCH GIRLS FOR HAVING YOU HERE!

* * * * * 

Nic hat sich aus dem Staub gemacht und
sonnt ihr Haupt in der kalifornischen Sonne. Das erfüllt mich
einerseits mit wirklich bohrendem Neid, andererseits bin ich jedoch
auch sehr froh, dass sich dadurch für mich die tolle Gelegenheit
bietet, in diesen heiligen Hallen Urlaubsvertretung spielen zu
dürfen. Und wenn ich ehrlich bin: Ich war ja selbst gerade erst in
den USA. Ich darf mich also nicht beschweren… :)! Und weil sich das
so schön anbietet, erzähle ich Euch auch etwas aus meinem Urlaub in
Chicago. Oder besser ich zeige Euch etwas. Ein paar meiner
Urlaubsbilder nämlich. Und im Speziellen nur Häuser. Ich weiß, das
klingt langweilig, aber Chicago ist berühmt für seine Architektur.
Und das Besondere ist: Ihr bekommt nur Ausschnitte zu sehen.
Nic went to
California without taking us with her. On the one side that fills me
with pure envy, but on the other side I’m really proud to be a
guestblogger here. And to be honest, I just came back from the US
myself, so I’ve nothing to complain about :)! I went to Chicago and
Chicago is famous for it’s architecture. So I thought, I’m going to
show you buildings, but not from the normal perspective – only
details!
Macht man nämlich keine
„Ganzkörperfotos“ von Gebäuden, sondern beschränkt sich
auf die Details, fallen einem erst die Besonderheiten auf, die viele
Gebäude auszeichnen. Seien es pompöse Fensterbögen an sonst
schlichten Gebäuden oder nur ein besonders schöner Kontrast in der
optischen Linienführung…


If you look for the
small aspects instead of the whole building, you discover things you
wouldn’t normally have seen. Like pompous windows in a simple facade
or just an interest contrast of lines….
… und plötzlich sieht man Indianer,
Meeresbewohner und nordische Gestalten!
… and
suddenly there are native americans, sea creatures and vikings!
Manchmal kommt es auch auf die
Perspektive an. Die Türme
von Marina City
zum Beispiel sind an sich nicht wirklich
schick – man verzeihe mir eventuelle Arroganz :) – aber gespiegelt im
United-Building gegenüber oder einfach nur extrem schräg von unten
fotografiert sind sie gleich viel interessanter.
Sometimes
it is all about the perspective. Like with Marina
city.
The two towers are not really googlooking, as least
in my opinion, but as a reflection or photographed from a unusual
angle they get a lot more interesting…
Manchen geht es besser und manchen geht
es schlechter – und auch das kann man am Gebäude ablesen – manchmal
auch wörtlich :)!
Some do
better and some do worse – and you can also see that on a building
:)!
Einige auf den ersten Blick schlichte
Gebäude in Chicago bestechen bei näherem Hinsehen durch spannende,
dreidimensionale Oberflächenstrukturen. Auch wenn sie bei anderen
wiederum nur aufgemalt sind :)!
Some buildings in Chicago
impress with interesting, three-dimensional surfaces. Even
if others only fake to have one :)!
Wer mich und meine Fotos kennt, weiß
dass ich Spiegelungen liebe. Oben habt Ihr ja schon eine gesehen.
Besonders spannend wird es, finde ich, wenn Gegensätze
aufeinandertreffen. Wie hier der Gegensatz „Neu und Alt“.
Oben spiegelt sich der Tribune Tower und unten reflektiert die
Glasscheibe des alten Traditionskaufhauses Carson Pirie Scott.
If you know
me, you know that I love taking pictures of reflections. You already
saw one a few pictures earlier. These are kind of special to me
because they visualize a „old and new“ contrast. In the
first picture you can see the reflected Tribune Tower and in the
second one the windows of Carson Pirie Scott act as a mirror…
Als letztes noch ein paar Bilder von
Gebäuden, wie ich sie am liebsten mag, so verspielt und voller
kleiner Details, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hinschauen
soll. Warum werden solche Gebäude eigentlich heute nicht mehr
gebaut?! Ich wäre dafür… :)! – So, ich hoffe meine kleine
Chicago-Fassadentour hat Euch gefallen und vielleicht hat der eine
oder andere ja auch eine Idee mitgenommen, wie er im nächsten Urlaub
mal eine ungewohnte Perspektive auf architektonische
Sehenswürdigkeiten einnehmen kann. Nic und Ihrer Familie wünsche
ich noch eine traumhafte Zeit in Kalifornien – darüber dass sie
nicht genug Bilder mitbringen brauchen wir uns ja keine Sorgen machen
:)!
Last but
not least I have some pictures of buildings I love most – buildings
with so many small details, that you don’t know where to look at
first. Why don’t they build like this anymore? I would love it… :)!
– I hope you liked my little architecture tour and maybe got some
ideas for your next photo adventure. All my best wishes for Nic and
her family in California – I’m looking forward to their pictures
:)!

9 Kommentare

  1. @fee: fee ist ein wunderschöner name! unsere mittlere heisst auch so. sie wird zwar oft gefragt , ob es wirklich ihr name sei F E E , aber sie hat sich daran gewöhnt und liebt ihn- und sie ist eine echte fee (kein anderer name hätte gepasst).
    die bilder aus chigaco sind toll! ich war vor 23 jahren dort (also mit 17 jahren), da hatte mich die architektur aber nicht so wirklich interessiert. ich danke dir für die schönen bilder.
    @nic: dann mal schönes wieder einfinden im sonnigen deutschland, *gg*
    liebe grüße
    andrea

  2. @Nic: Danke für die liebe Vorstellung und willkommen zurück in Deutschland!

    @Frau Burow: Wie schön! Ich freue mich immer sehr, andere "Feen zu treffen". Kommt nicht alzu häufig vor! Obwohl der Name mittlerweile ein bisschen häufiger ist…

  3. Vielen Dank für den Beitrag und die schönen Bilder! Ich liebe Chicago sehr und habe das Glück, dass es mich beruflich immer mal wieder dort hin verschlägt. Für Architekturbegeisterte ist es wahrlich ein Eldorado. Sicherlich hast Du die Architektur-Boostour mitgemacht?!

    LG aus Berlin,
    Heike

  4. Ach nee wie schön !! Chicago ist so toll. Ich mag diese Stadt ! Und die Bilder sind genial !! Ganz klasse.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

  5. Ganz tolle Fotos! Ich mag solche Detailbilder sehr gerne, sie lenken unseren Blick einfach mal in eine andere Richtung. Schon beim Fotografieren bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Dinge.
    Liebe Grüße,
    Kiki

  6. Fee, Du solltest einmal nach Vancouver, B.C. reisen. Ich bin mir sicher, das waere was fuer Dich, Deine Augen, die Kamera… und ueberhaupt.

    Nic, willkommen daheim. Ihr seid ja quasi hier "umme Ecke" gewesen. Eure Postkarten und die guest postings waren eine wunderbare Ablenkung von all dem Trubel hier. Danke dafuer!

    Liebe Gruesse aus der Ferne, zill.y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.