sommerstippvisite | lussekatts liv

Ich heiße Lussekatt. Nach den schwedischen Hefeteilchen mit Safran,
die ich zu meiner Haupternährungsquelle machen könnte. (Leider neige
ich zu Rettungsringen in der Körpermitte und lasse daher
ernährungstechnische Vernunft walten. Manchmal.) Ich lebe mit meinem
schwedischen Mann und spanischen Hund in einer Kleinstadt in
Mittelschweden. Ich gehöre zur Gruppe der Handarbeitslegastheniker und
habe das Stricken, Nähen und Häkeln zu einer Kunstform erklärt, die mir
unerschlossen bleiben wird. Dagegen bin ich ein As mit der Motorsäge.
Ich kann mit Hammer, Bohrer und Schleifmaschine umgehen und bastele
gerne mal Pflanzbänke, zimmere Regale oder renoviere an unserem Haus aus
den 20er Jahren herum (ein Ewigkeitsprojekt). In meinem Blog Lussekatts Liv schreibe
ich täglich über die schwedische Küche, Kultur und Natur, über
Flohmarktbesuche, DIY, und, natürlich, mein Leben hier in Schweden.
Välkomna!

[dear international readers, i’m sorry, but this GUESTBLOGGER posting by LUSSEKATTS LIV is
availabe in german language only. i hope, you enjoy stopping by anyway
and if you’re interested in the [sometimes quite weird] translation of
google translator, please feel free to click the TRANSLATE button in my
left sidebar. thank you for your understanding! nic]
 

Hej und tjena aus
dem Land der Seen, Wälder, Elche und – Flohmärkte.

Hier bei uns in
Schweden kann man noch wirklich tolle Scheunenfunde machen und was
man damit so anstellen kann, das zeige ich euch heute mal. Ich gehöre
ja zur Gattung der Handarbeitslegastheniker und der wenn ich Nähzeug
in die Hand nehme, endet dies meist in einer Katastrophe aus
Fadennestern, blutigen Fingerspitzen und groben (sehr groben)
Flüchen. Zum Glück kann ich aber mit Motorsäge, Bohrhammer und
Kreuzschlitzschraubenzieher umgehen und darüber bin ich heilfroh.
Zum Beispiel, wenn ich auf einem Flohmarkt eine Kiste mit
herabgesetzten alten Kaffeetassen aus feinstem Porzellan finde. Für
eine Krone/Stück (ca. 10 Cent) habe ich gleich alle mitgenommen.
Und da wir in der Küche zwei richtig hässliche Heizungsrohre haben,
die irgendwie schon seit Jahren auf eine tolle Deko warten, kam mir
eine Idee: Die
Kaffeetassenlichterkette!

Dazu braucht man: 10 Porzellankaffeetassen…

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: lussekatts liv | DIY tutorial | lichterkette mit vintage porzellan-kaffeetassen | fairy lights with vintage porcellain coffee cups

… eine Akkubohrmaschine und
einen Bohrer, der für Glas und Porzellan geeignet ist, zum Beispiel
so einen. Und eine olle Lichterkette
(meine hat 10 Lämpchen).

luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: lussekatts liv | DIY tutorial | lichterkette mit vintage porzellan-kaffeetassen | fairy lights with vintage porcellain coffee cups

Jetzt kommt der schwierige
Teil: Löcher in die Kaffeetassen bohren. Porzellan ist nämlich
steinhart, dabei aber empfindlich für Spannungen. Man muss also ganz
vorsichtig bohren, damit die Tasse nicht springt. Ohne Druck, dafür
mit ganz viel Geduld. Dabei muss man das Material kühlen, denn es
wird irre heiß durch die Reibung und kann ganz leicht springen. Und
deshalb braucht ihr auch einen Akkubohrer statt einer elektrischen
Bohrmaschine: die Tasse wird beim Bohren nämlich in einen
Wassereimer gestellt. (Und egal wie geschickt man auch ist,
lebensmüde sind wir ja nicht. Deshalb: bloß nicht im Wasser mit
einer elektrischen Bohrmaschine rumfummeln! Versprochen?) Ich habe
noch ein Holzbrettchen auf den Boden des Eimers gelegt, damit man
nicht aus Versehen das Plastik durchlöchert falls man mal abrutscht.
Also: Tasse ins Wasser, den Akkubohrer auf „Bohren“ (nicht die
Schlagfunktion sonder die Bohrfunktion wählen) und dann los. Jetzt
braucht ihr ein starkes Ärmchen und viel Geduld. Es kann ein paar
Minuten dauern, bis ihr durch seid. (Habt ihr einen Dremel
oder eine Bohrmaschine mit Stativ geht es viel schneller. Aber wer
hat so was schon zuhause rumstehen?)

Im Idealfall sieht die
Tasse nach einer Weile dann so aus:
luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: lussekatts liv | DIY tutorial | lichterkette mit vintage porzellan-kaffeetassen | fairy lights with vintage porcellain coffee cups

Erste Tasse durchbohrt?
Super! Dann sind es jetzt nur noch neun.

Dann die Plastikdeko von
der Lichterkette abfummeln und die Tassen befestigen. Da gibt es
mehrere Möglichkeiten:
  1. Glühbirnchen
    durchstecken, Gummiband mehrmals fest drum wickeln. Allerdings wird
    das recht schnell porös, ist also nicht die haltbarste Lösung.
  2. Mit Flaschengummis
    befestigen. Leider sind die Dichtungen an den guten alten
    Flensburger-Flaschen ja inzwischen verklebt, damit man sie nicht
    mehr klauen kann. Aber man bekommt Flaschengummis in Deutschland im
    gut sortierten Haushaltswarengeschäft habe ich mir sagen lassen.
  3. Bekommt man nirgendwo
    Flaschengummis, so wie ich hier in Schweden, wird man kreativ. Also
    habe ich einen alten Fahrradschlauch genommen und mir die Dinger
    selbst ausgeschnitten. Klappt super! (Übrigens auch prima für
    schöne Flaschen vom Flohmarkt, deren Gummis porös geworden sind.)
Und so sieht sie aus, die
Kaffeetassenlichterkette. Tadaaaaa!
luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: lussekatts liv | DIY tutorial | lichterkette mit vintage porzellan-kaffeetassen | fairy lights with vintage porcellain coffee cups
luzia pimpinella BLOG | sommerstippvisite: lussekatts liv | DIY tutorial | lichterkette mit vintage porzellan-kaffeetassen | fairy lights with vintage porcellain coffee cups

Lust zum Nachbasteln? Na
dann los! Und wenn ihr mögt, dann schickt mir ein Foto vom Resultat.
Ich würd mich freuen! Schaut gerne mal
vorbei und besucht mich auf meinem Schwedenblog.
 
In diesem Sinne euch allen
noch einen hoffentlich herrlich warmen Sommertag und ganz liebe Grüße
aus dem herrlichen Mittelschweden.

Eure Lussekatt

14 Kommentare

  1. Au weia, wie viele Tassen da wohl drauf gehen. Aber Flohmärkte sind da bestimmt eine prima Fundgrube. Sieht auf jeden fall sehr witzig aus. Tolle Idee. LG Yna

  2. Saugut!!!
    Die Idee finde ich echt stark. Die Lichterkette ist echt super witzig.
    voll begeistert….wo ist mein Akkuschrauber, Bohrer…olle Tassen…
    LG Petra

  3. Vielen Dank!

    Ich freu mich, dass die Idee euch so gut gefällt!
    Bin gespannt auf eure Berichte :-)

    Liebe Grüße aus Schweden

    von Lussekatt

  4. Was für eine tolle Idee!Gefällt mir sehr sehr gut und den Dremel könnte ich beim Gatten "entleihen".
    Bei meiner Schwester würde die Tassenkette auch toll aussehen, die hat nämlich die passende Teller-an-der-Wand dazu :)

    Liebe Grüße, Bianca

  5. Eine wunderbare Idee, liebe Lussekatt. Passend dazu könnte man noch eine Etagere aus zwei Tellern und oben einer Tasse zaubern. Ich habe mich schon länger gefragt, wie man das Loch ins Porzellan kriegt, ohne dass es springt. Vielen Dank für die Erklärung! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.