sprachlos, und doch möchte man rufen…

… „haltet die welt an!“, angesichts der unvorstellbaren katastrophe in japan. doch die welt hält nicht an. sie wurde aus dem gleichgewicht gebracht, sogar verschoben, aber sie hält nicht an. auch in uns selbst hat sich etwas verschoben und das will ebenso nicht anhalten… die trauer, die fassungslosigkeit, die hilflosigkeit will nicht aufhören. trotzdem dreht die erde sich, und das leben geht weiter. jeden morgen geht wieder die sonne auf. unsere kinder spielen und lachen mit ihren freunden, und das ist gut so. draußen im garten zeigen sich die ersten frühlingsknospen, und auch das ist gut so.
lange habe ich überlegt, ob unsere frühlingsFOTOaktion in dieser woche aussetzen soll. das thema dieser woche ist „kirschblütenrosa“… ein purer zufall. vielleicht ist es doch auch mehr als das, nämlich die möglichkeit sich durch ein bild auszudrücken in zeiten in denen einem eigentlich die worte fehlen. für mich ist es eine form der anteilnahme, deshalb werdet ihr von mir morgen kirschblüten sehen. ob es das auch für euch ist, das könnt nur ihr selbst entscheiden…
wir alle versuchen dieser tage irgendwie mit dem unfassbaren zu leben. jeder von uns auf seine weise… mancher still… mancher laut protestierend… mancher weinend und in sorge… … mancher betend… mancher indem er schlichtweg die ablenkung von all dem unfassbaren sucht. die trauer ist so vielfältig wie die menschen selbst.
… und viele wollen einfach etwas tun, denn trotz aller gefühlten ohnmacht können wir helfen. eine form, hilflosigkeit in aktion umzuwandeln, ist das spenden. zur zeit finde ich es schwierig, sich zu orientieren, denn nicht alle hilfsorganisationen sind jetzt gerade in japan aktiv. das ROTE KREUZ ist für mich persönlich immer eine feste größe, denn es arbeitet in über 50 ländern seit jahrzehnten. es ist überall zur stelle, wo sich katastropen ereignen, um den menschen schnellstmöglich zu helfen.

ab morgen wird es auch hier in meinem BLOG eine aktion zugunsten des DRK, das das japanische rote kreuz unterstützt, geben… und ich werde nicht aufhören zu hoffen.

 

die hoffnung ist der regenbogen über
dem herabstürzenden bach des lebens.

 
{friedrich wilhelm nietzsche}

13 Kommentare

  1. Das ist wirlich toll und aus dem Herzen geschrieben…danke…ich habe richtig Gänsehaut und schließe mich deinen Gedanken voll und ganz an.

    Eine dicke Umarmung kommt von mir

    Kristin

  2. Danke für diese tollen Worte. Ja – auch ich hatte bereits überlegt, ob ich morgen an deiner Aktion teilnehmen werde/kann. Aber genau das, was du geschrieben hast: ein Zeichen setzen mit einem Bild in *kirschblütenrosa* war mein Gedanke. Die Erde dreht sich weiter und jeder sollte auf seine Weise dafür sorgen, dass sie sich in die RICHTIGE Richtung dreht.
    Liebe Grüße Sandra

  3. Mir war heute auch so gar nicht nach rosa, und ich danke dir sehr für diesen Post. Genau darauf habe ich gewartet, denn ich kann irgendwie nicht so weitermachen, als ob nix gewesen ist :o(((
    Danke für deine Anregung!
    Liebe Grüße
    Birgitt

  4. Liebe Nic,
    ich bin auch sprachlos, hilflos, fassungslos und unendlich traurig. Ich denke sehr viel an die Menschen in Japan und vieles was wir hier so rumwursteln kommt mir so komisch vor, aber wie Du schreibst, das Leben hier geht weiter. Ich hoffe dass es die "Mächtigen" auch endlich zum umdenken bringt. Danke für Deine Worte. Ich schicke Dir auf Facebook noch eine Einladung, vielleicht magst Du ja mitmachen.
    Herzlich liebe Grüsse

    Meret

  5. hi! danke! mir fehlten dafür die richtigen worte….auch ich habe eine aktion laufen, für japan und auch ich werde an das japanische rote kreuz spenden……..ich freue mich über jeden der mitmacht ;o) liebe grüße nico

  6. Richtig Nic, du Liebe,deine Worte treffen mich mitten ins Herz,seit nunmehr 5 Tagen drehen sich meine Geadnken nur noch um dieses eine Thema,ich fühle mich klein,hilflos und sehe wie zerbrechlich und auf unsere Pflege angewiesen unsere Erde ist, habe Angst,(obwohl "uns" ja nix passieren kann…oder? WAS wir unseren Kindern überlassen,wie wir unseren völlig normalen Wohlstandsgedanken mal ordentlich hinterfragen sollten…kenne diese Angst,die vor 25Jahren schonmal da war und mein Großer noch mini- klein war…lasst uns Zeichen setzen des Mitfühlens,der Hoffnung,dass die Erde sich(bitte bitte wieder) erholt und Wir daraus lernen…Dicker Drücker von mir, Christel

  7. Hallo Nic, ich finde deine Beiträge in den letzten Tagen sehr schön. Ich sitze auch gerade auf dem Sofa und überlege, was man schreiben kann. Kann man einfach so weiter machen und über genähtes und anders buntes schreiben? Ich habe immer, wenn ich Bekannten dawanda erklärt habe, erzählt, dass ich dort sogar schon Material in Japan gekauft habe. Heute weiß ich noch nicht mal, ob die Verkäuferin noch lebt.
    Ich finde es auch gut, ein Zeichen mit vielen "kirschblütenrosanen" Bildern zu setzen.
    Liebe Grüße von Judith

  8. das hast du wunderbar geschrieben.
    es ist unglaublich, was da gerade passiert und auch wir sind sprachlos, traurig, hilflos, wir habe angst ABER auch etwas hoffnung, daß sich jetzt im denken der menschen etwas ändert!
    es ist gut, daß du deine aktion weiterführst, laß es ein stückchen hoffnung sein…
    lg nicole

  9. farben geben hoffnung! sie vertreiben die grauen gedanken und motivieren. sie geben kraft zum durchhalten!
    ich finde, die farbaktion sollte unbedingt weiter laufen. gerade jetzt ist sie so wichtig, damit man sich nicht im grau der schlimmen nachrichten verliert. der welt hilft es nicht, wenn die menschen sich jetzt hängen lassen. wir brauchen kraft, viele ideen und jede menge hoffnung.
    also – farben in die welt! damit wir die kraft haben, dinge zu verändern!
    keep calm and lure hope!!!

  10. Das ist sehr gefühlvoll geschrieben und ich denke es geht sehr vielen von uns so.
    doch war vor kurzem ein bericht im fernsehen den ich gesehen habe und da ging es genau um dieses thema-sollen wir einfach unser leben so weitermachen?-
    die antwort war"JA" denn es hilft niemanden wenn auch wir an den schrecklichen dingen verzweifeln und uns vieleicht aus trauer aufgeben!wir sollen mutig und stark sein und den menschen denen es im moment verdammt schlecht geht mit unserer kraft helfen!!!
    ich finde das richtig so.wenn mein kind weint,setze ich mich auch nicht daneben und versinke im elend und weine mit,nein ich bin stark und gebe ihm damit kraft wieder aufzustehen!!!!
    lg Sabine

  11. Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Jetzt tauchen die "Atomkraft Nein Danke" Sticker überall auf. Wenn ich Blog-Technisch so fit wäre wie du, würde ich eine Aktion starten "Blogger gegen Atomkaft", mit einer Liste zum Eintragen… Aber so bleibt es bei der Freude, sich in der Handarbeits-und-Deko-Tanten-Clique in Bloghausen, noch ein bischen vertrauter zu fühlen.

    Herzlichst, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.