travel fragen & antworten | wie fotografierst du auf reisen

luzia pimpinella | travel | leser FAQ | fotografieren auf reisen

ihr lieben, vor einiger zeit habe ich ja bereits eine kolumne gestartet {die ich zugegebenermaßen in der zwischenzeit ein bisschen aus den augen verloren habe}… man könnte sie auch „ihr fragt & frau pimpi antwortet“ nennen. vielleicht erinnert ihr euch an meine damaligen FAQs rund um unseren KALIFORNIEN ROADTRIP!?
noch länger ist es her, dass RATZFATZ aus wien eine reihe fragen unter einem posting hinterließ, wo es darum ging, wie wir als familie unsere REISEPLANUNG so angehen. da es sich hier um fragen handelt, die mir öfter mal gestellt werden, ist es wirklich längst überfällig, diese zu beantworten. also los…

FRAGE: mich würde
interessieren, wie du es mit dem fotografieren machst. ist die kamera immer griffbereit umgehängt? auch in „heiklen“ gegenden? oder holst du sie erst aus der tasche, wenn Du ein motiv siehst?
ANTWORT: meine kamera ist immer an der frau! soll heißen, sie hängt immer griffbereit, ohne objektivdeckel und fast immer angeschaltet an meinem hals. oft muss es schnell gehen, um den moment einzufangen! wenn ich die kamera dann erst aus der tasche fummeln müsste, wäre dieser augenblick längst vorbei. 
da wir mit kind unterwegs sind, versuchen wir wirklich heikle gegenden natürlich generell zu meiden. was man unterwegs als potentiell gefährliche umgebung betrachtet ist ja auch oft eine ganz persönliche gefühlssache. ich muss zugeben, obwohl wir fast immer auf eigene faust und nicht immer nur auf touristenpfaden unterwegs sind, habe ich mich noch nie wirklich unsicher gefühlt. manchmal ist es dennoch angebracht, die kamera nicht direkt sichtbar herumzutragen, dann habe ich sie meist schräg über der schulter und lasse sie in einem offenen beutel oder einer tasche verschwinden, die ich ebenfalls über die schulter trage. so ist sie auch schnell herauszuziehen, wenn ein schönes foto-motiv auftaucht.
FRAGE: fragst du immer, wenn du in geschäften fotografierst oder personen? 
ANTWORT: in geschäften und auch in restaurants frage ich zu 99% um erlaubnis. insbsondere, wenn ich vorhabe, hier im blog darüber zu schreiben. nur selten stoße ich da auf ablehnung. die meisten freuen sich über ein bisschen „öffentlichkeitsarbeit“ für ihren laden!
das mit den personen ist eine wirklich schwierige frage. fragt man sie im vorfeld, ob man sie fotografieren darf, dann ist oft der natürliche moment, den man einfangen wollte völlig hinüber und man bekommt ein „gestelltes“ foto, das man eigentlich nicht wollte. wenn einen das nicht stört, wunderbar. wenn man es lieber ein bisschen ungestellter mag, kann man zum beispiel auch erst fotografieren und dann im nachhinein fragen. man muss aber natürlich damit rechnen, dass der fotografierte nicht erfreut ist und man das foto gegebenenfalls wieder löschen muss. viele menschen freuen sich aber tatsächlich, wenn man ihnen zeigt, was für ein schönes foto man von ihnen gemacht hat und ihnen erklärt, was man tut {nämlich, dass man zum beispiel als reiseblogger unterwegs ist und über seine trips und die menschen und kulturen berichtet}. wenn es sprachbarrieren gibt, dann reicht es auch oft, auf seine kamera zu deuten und mit gesten und augenkontakt ein einverständnis zu arrangieren.
da das ganze prozedere mir oft zu mühsam und zeitaufwendig ist, versuche ich in den meisten fällen, menschen so abzubilden, dass ihre privatsphäre automatisch gewahrt bleibt. ich fotografiere sie zum beispiel nicht erkennbar von hinten, in einen diffusen, nicht identifizierbaren profil oder auch nur einen teil von ihnen {hände auf einer zeitung, überschlagene beide auf einem bistrostuhl oder ähnliche blickwinkel}
nichtsdestotrotz muss man natürlich sagen, dass man sich, je nachdem welche gesetze in dem land herrschen, in dem man unterwegs ist, auch mal mehr und mal weniger in einer grauzone befindet. als blogger ist das generell nichts neues… wenn man ganz sicher bloggen möchte, sollte am besten gar nicht bloggen. ;) wer sich etwas tiefschürfender mit diesem thema auseinandersetzen möchte, kann gern auch mal unter dem begriff PANORAMAFREIHEIT nachlesen.
FRAGE: verwendest du sehr viel zeit zum fotografieren oder passiert das
meistens „im vorbeigehen“ während der stadtbesichtigung?
ANTWORT: ja und ja! ich verwende tatsächlich viel zeit mit dem fotografieren. auf reisen wirst du mich kaum einen moment ohne kamera in der hand sehen. tatsächlich passiert aber viel davon im vorbeigehen. totzdem möchte an dieser stelle wieder einmal meinen liebsten danken, dass sie soviel verständnis und geduld für meine foto-leidenschaft aufbringen. denn sie warten oft genug auf mich, bis ich „fertig geknipst“ habe. das tun sie mit einer engelsgeduld, ohne muh und ohne mäh. sie sind großartig!
falls EUCH jetzt direkt fagen an mich einfallen, die ihr schon immer mal stellen wolltet. nur zu! oder habt ihr lust, auch noch mal meine persönlichen TIPPS für eine besser URLAUBS-und REISEFOTOFRAFIE nachzulesen… ebenfalls… nur zu! habt ein schönes wochenende!
hi lovelies, i started a column some time ago with a posting of FAQs about our CALIFORNIA ROADTRIP {that posting is in german only, sorry}!? i admit that i almost lost sight of it, although i like it a lot…  maybe one could call it „you ask & mrs. pimpi answers“.
it’s been even more time ago that a dear reader from vienna asked a bunch of questions concerning my travel photographie. those were really questions i’m asked frequently, so it’s overdue to come up with some answers. here we go…
QUESTION: i’m interested how you are doing your vacation and travel shots. do you carry your camera always ready to hand? even in precarious places? or do you get it out of your bag the moment you see something worth shooting?
ANSWER: my cam is always round my neck and at hand, with the lens cap off and switched on most of the time! sometimes {very often} i have to be quick to capture a moment, so there’s just no time to fiddle my gear our of the bag… otherwise the moment is gone.
as we are travelling together with our daghter, we surely avoid precarious places in general. but at least feeling unsecure is also a very personal thing. some people do very easily, some don’t. i have to say that i never felt in any kind of a dangerous situation on our travels yet. although we mostly travel on our own and not always on total tourist paths. if there is ever a place where i feel like carring my cam less obvious though, i have it round my shoulder {diagonally} together with a bag and let it slip into the bag if needed. this way i can also pull it out very quickly to take a shot.
QUESTION: do you always ask before you photograph in stores or even persons? 
ANSWER: 99%  i ask in stores and shops. especially if i plan to write a blog posting about that place later. most of the people are happy with taking some pictures and blog about their place. a little publicity never harm nobody.
shooting people is a difficult question. if you ask in advance, the candid moment you wanted to capture is gone. if you’re fine with posed picture, ok. but if you like it more natural you could also shoot first and ask later. you should face the fact, that people might not be amused and you will have to delete the pic. but actually many people will like the picture you took of them and willl understand what you’re using it for if you explain {that you’re a travelblogger writing travel stories about places and people}. if there are language  barriers, it can be enough to show up your cam and make people understand that you shoot them to get their consent with a blink of an eye.
i must admit that most of the time i find this procedure too time-consuming. so i often choose a way to photograph the people without showing them explicitly and identifiably to respect their privacy. i shoot them from the back, with the face hides in a nonpoint profile or just a part of them {like hands on a newspaper, bended legs on a bistro chair of similar viewpoints}.
nevertheles you might kinda fishing in a legal limbo kinda area, depends on the country you’re at. but as a blogger you’re probably already used to it because after all, only no blogging is safe blogging. ;) if you’re interested in some more profound details of this topic, you maybe like to read about FREEDOM OF PANORAMA.
QUESTION: do you take much time for photographing or does it just happen along the way of a trip?
ANSWER: yes and yes! i actually spend a lot of time shooting. you hardly ever see me without my cam at hand when we’re on travels. but it’s also a fact that a lot of the shooting happens along the way as we go. i’m never tired to thank my sweet family again and again for their patience with me and my passion for photography. they always wait for me so that i can take my time and they never ever bemoan it. they are amazing!
so if YOU now come across some questions you’d like to ask me… just go ahead! and if you like to read some more about my personal TIPS for better VACATION and TRAVEL PHOTOGRAPHY… go ahead, too! happy weekend, y’all! 

10 Kommentare

  1. Liebe Nic,
    danke für diesen interessanten Beitrag und deine Tipps und Inspirationen.
    Wünsch dir ein farbenfrohes Wochenende
    Liebst Andrea

  2. Liebe Nic,
    ich lese mittlerweile fast jeden deiner Posts und ich liebe sie sehr. Diese Frage-Antwort-Sache ist auch echt ne geniale Idee!
    Mit dir als "Inspiration" hab ich mir vor einer Woche eine Nikon d5200 gekauft. Nun hab ich mal eine Frage an dich. In welcher Größe fotografierst/speicherst du deine Fotos? Oder ist das immer unterschiedlich? Mir ist aufgefallen, dass die Dateien ja recht groß sind und deshalb ja recht viel Speicherplatz verbrauchen…Da dachte ich, gerade du, die ja bestimmt immer sehr viele Fotos (auch von Reisen) mitbringt, kann mir da bestimmt helfen:) Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen:)
    Liebste Grüße und dir und deiner Familie noch ein schönes Wochenende! Leah

    • hallo leah,

      ich fotografiere immer in der maximalen größe und zum teil auch noch in raw. das sind tatsächlich eine ganze menge daten auf dem PC. ich schreibe gern mal ein posting darüber, wie ich persönlich damit umgehe. ;)

      LG
      nic

  3. Liebe Nic,
    dein Post ist sehr interessant, ich hab mir über das Veröffentlichen ehrlich gesagt noch nie Gedanken darüber gemacht.
    Bilder bei denen man Gesichter ekennt, mache ich auf jeden Fall unkenntlich, obwohl ich da nicht so toll finde, wwenn überall diese hässlichen Punkte auf den Bldern sind, aber es ist auf jeden Fall sicherer.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    • nun ja, ich persönlich bin nicht so der fan von "balken" über den augen oder verpixelten gesichtern auf fotos. das sieht immer extrem unschön aus und macht jedes foto optisch kaputt (entschuldigung, aber ich sehe das so)…

      da verzichte ich dann im zweifelsfall lieber komplett auf menschen. ;)

      LG
      nic

  4. Liebe Nic,

    danke für deine Antworten – eine ähnliche Frage zum Fotografieren hatte ich ja auch schonmal gestellt (beim Schanzenflohmarkt) und ich frage in Geschäften tatsächlich auch immer. Letztens hat mal eine Angestellte nein gesagt, ich müsste erst ihrem Chef eine Email schreiben – und dann war leider wochenlang nix mehr mit gutem Licht und der Post, für den ich die Fotos gebraucht hätte, auch passé. Aber das kommt eher selten vor, das stimmt.
    Ich bewundere deine Momentaufnahmen und Bilder von Alltagszenen immer sehr, da hast du wirklich ein ganz besonderes Auge für. Daran versuche ich mal, in diesem Sommer zu arbeiten.

    Liebste Grüße und eine schöne Woche für dich,
    Johanna

    • stimmt! da hatte ich ja in den kommentaren auch schon mal gentwortet.

      danke johanna, für das nette lob. ich finde aber, soviel üben musst du doch gar nich! ;)

  5. Liebe Nic,
    ein schöner Einblick in deine Fotografie Routine hast du gegeben, danke. Deine Tipps für Urlaubs- und Reisefotografie habe ich auch gleich studiert. Ich bin immer wieder begeistert über deine Fotomotive. Du hast einfach einen grandiosen Blick für die kleinen und feinen Details.
    Was mich noch interessieren würde, was machst du mit den vielen Fotos? Du hast schon mal erwähnt, das du sie immer gut und doppelt auf Festplatten speicherst. Aber druckst du auch Bilder aus, gestaltest Fotoalbum oder lässt Fotobücher drucken? Ich finde es immer schade wenn es die Bilder nur als Dateien gibt. Eine Zeitlang habe ich gescrappt und Fotoalben aufwendig gestaltet. Im Moment mache ich eher Fotobücher. Es ist einfach schön einfach unterm Sonnenschirm zu sitzen und in alten Fotoalben zu blättern.
    Liebe Grüße Andrea

    • liebe andrea, das beantworte ich dann auch gerne mal die tage! :) LG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.