travel link love | the passenger project

luzia pimpinella | travel link love | the passenger project

ich fliege nicht gern. trotzdem tue ich es immer wieder und in letzter zeit immer öfter. der drang die welt zu sehen, ist einfach größer als meine ängste. manchmal, wenn es turbulenzen gibt und mit ihnen dieses unbehagliche gefühl in meinem bauch {und ich versuche, mich damit zu beruhigen, dass das nur ja nur das „kopfsteinplaster“ in der luft ist und nicht bedrohliches!}, schaue ich mich um und sehe all die fremden leute. dann denke ich oft… komisch, dass du jetzt so viel zeit mit denen verbringst und du weißt nichts über sie und sie nichts über dich. ihr teilt euch einfach nur zufällig ein transportmittel. selbst dann, wenn mir der kopf meiner  einnickenden sitznachbarin {so neulich gerade geschehen} auf auf meine schulter fällt, und sie sich anschmiegt, um weiterzuschlafen… ich weiß nichts über sie. sie hat nicht einmal mein hallo erwiedert, als ich neben ihr platz nahm. es ist schon irgendwie seltsam, mit dieser geballten anonymität auf engstem raum. wäre das anders, wenn der flieger jetzt in wirklich in schwierigkeiten käme? das frage ich mich dann auch machmal.

und dann bin ich neulich über DISTRACTIFY {ich möchte ausdrücklich warnen, diesen link anzuklicken! diese seite ist eine ganz schlimme falle für passionierte prokrastinierer, wie mich!} über ein interaktives soziales experiement des amerikanischen künstlers IVAN CASH gestolpert. in einer welt, in der wir fast alles ständig und mit aller welt auf sozialen netzwerken teilen, ist es irgendwie komisch, dass ein flugzeug immer noch ein soziales vakuum ist. THE PASSNENGER PROJECT versucht, die menschen auf einem flug einander näher zu bringen. auf einem simplen unfragezettel können die passagiere träume, gefühle und kreativität teilen… sich damit die flugzeit vertreiben, aber vor allem, nicht nur sitzplatztechnisch, sondern auch menschlich einander ein stückchen näherrücken. 
ich finde diese idee großartig und habe mir die LISTEN für unseren langen flug nach TANSANIA bereits ausgedrückt. mal sehen, ob ich mich wirklich traue, sie an völlig fremde menschen zu verteilen. was haltet ihr davon? würdet ihr ihr mitmachen, die umfrage ausfüllen und sie an euren völlig unbekannten sitznachbarn weitergeben?
i really don’t like taking a plane. i do it quite frequently though, because my wish to see the world is stronger than my fear of flying. sometimes, when there are turbulences and that awkward feeling is coming up in my stomach {and i keep on repeating in my head that it’s only cobblestones in the air and nothing dangerous}, i look at the people around me. i am wondering that is is kinda weird that we share our time ans space, but i don’t know nothing about them and they don’t no anything about me either. we’re just randomly sharing the same transportation. even if the jane doe woman next to me is leaning her head against my shoulder while taking a nap {that really happened lately}, that woman who didn’t even answer to my hello when i sat down next to her… i don’t know nothing about her. sometimes this concetrated anonymity feels very strange. and i wonder if it would it be different if the plane really got in trouble?
then the other day i stumbled upon DISTRACTIFY {please be warned! this website is totally dangerous for passionate procrastinators like me!} and found the interactive social experiement of an american artist named  IVAN CASH.  obviously he also struggled with the thought of a social vaccum in a plane in a world where we are so used to share to much with the whole world online. with THE PASSNENGER PROJECT he tries to bring people on the same fight closer together. the idea is to pass around surveys where the passengers can share their dreams, feelings and creativity… they can pass time on long flights and get closer together. not only because of the narrow seat space, but also in a social, human way.
i think this idea is so very awesome! i printed out some of the LISTS for our long flight to TANZANIA to come. i wonder if i will be courageous enough to pass them on to people i don’t know. what do you think? would you join the survey and pass it on to the stranger beside yo?

26 Kommentare

  1. Kannst Du sie nicht einfach in die Luft werfen? Oder wird man dann verhaftet? ;-)
    Ich fände es toll (aber ich fliege ohne Not ja gar nicht und auf unserem alternativen Weltentdecker-Verkehrsmittel, dem Schiff, erfährt man oft mehr über seine Mitpassagiere, als man sich eigentlich wünscht *g*) und würde es vermutlich vom Publikum abhängig machen, ob ich die Aktion starte oder nicht…
    Ich bin gespannt!
    Ach, und meine kleine Schwester ist übrigens gerade für drei Monate in Tansania, sie arbeitet dort in einem Waisenhaus und finanziert sich damit die Sightseeingtouren am Wochenende. Das ist ihre Art zu reisen ;-)
    LG Tina

  2. ich finde die Idee klasse und überlege gerade, ob sich das evtl. auch bei Zugreisen einsetzen lässt. Vielleicht im TGV zwischen Paris und Strasbourg, denn da hält der Zug über zwei Stunden nicht.
    beim ersten Versuch würde ich wahrscheinlich die "eher unverfänglichen" Fragebögen nehmen, da nicht jeder gerne über seine Träume oder Liebe redet, aber vielleicht weniger Probleme hat das Lieblingstier des Nachbarn zu malen, oder anzukreuzen, wo man beheimatet ist.

    LG aus Frankreich

  3. Tolle Idee! Mitmachen würde ich auf jeden Fall, die Aktion selber anstoßen wohl eher weniger ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

  4. Ich finde es eine klasse Idee … ausfüllen würde ich es mit Sicherheit … aber nur, wenn ich den Zettel von jemandem gereicht bekomme, den ich sympatisch finde … selbst anstoßen würde ich die Aktion wohl nicht … da müsste mir schon seeehr langweilig sein … und meistens schlafe ich auf den Flügen eh. :)

    LG Heike

  5. liebe nic, ich finde die idee ganz fabelhaft… sie hat so einen "die fabelhafte welt der amelie"-charme… und ich würde mich absolut freuen, nach eurer safari davon zu lesen, dass du dich getraut hast, die zettel einzusetzen. ich wäre als mitfliegende jedenfalls dabei…
    herzliche grüße aus eimsbüttel! anja

  6. Liebe Nic,
    die Idee klingt total super und lenkt auch noch von der Flugangst ab:) Bestimmt freuen sich sogar einige der anderen Passagiere?!
    viele Grüße
    Berit

  7. Ich würde vorher die Crew ansprechen. Vielleicht machen die sogar mit und helfen beim Verteilen der Zettel und sagen den anderen Passagieren, worum es geht. Ohne einer Zustimmung der Crew würde ich das nicht machen.

  8. Oh! Spannend! Ich würde mich wahrscheinlich nicht trauen, es zu verteilen. Aber wenn Du kommen würdest, würde ich liebend gerne mitmachen. Viel Spaß! LG, Annette

  9. Unbedingt.
    Eine tolle Idee und es wäre wirklich mal interessant zu schauen was dabei heraus kommt.
    Also ich würde sie sofort ausfüllen.
    Fliegen, kommt bei mir nicht so oft vor, aber Zug fahren schon ab und an und dann denke ich auch immer, man sitzt sich Stundenlang gegenüber oder neben einander und keiner traut sich was zu sagen….
    Irgendwie schade, meist kommen Kinder viel eher mit Fremden ins Gespräch.
    Ich bin gespannt was Du mit den Listen erlebst.
    Herzlich jana

  10. Was für eine witzige Idee!?
    Mitmachen würde ich in jedem Fall … die Sache ins Rollen bringen ??? Im August fliege ich nach Barcelona, vielleicht trau ich mich ja! ;O)

    Liebe Grüße, Ines! :O*

  11. Hallo,
    Willkommen im Club der Flugangsthasen; ich bin da auch Mitglied. Deine Beruhigung "Kopfsteinpflaster der Lüfte" gefällt mir sehr, das muss ich mir beim nächsten Flug auch mal sagen. Die Idee mit den Zetteln finde ich einfach super, nicht nur, um die Anonymität im Flieger aufzubrechen, sondern ganz schlicht und einfach um etwas zu tun zu haben und dadurch nicht auf blöde Gedanken zu kommen ;-) . Ob ich mich trauen würde die Zettel auszuteilen, das glaube ich eher nicht. Bin sehr neugierig auf Dein Versuch!
    Herzliche Grüsse aus Luxemburg,
    Claudine

  12. Willkommen im Club der Flugangsthasen, da bin ich auch Mitglied. Deine Beruhigung "Kopfsteinpflaster der Lüfte" gefällt mir sehr, muss ich mir beim nächsten Flug auch mal sagen. Die Idee mit den Zetteln finde ich spitze, nicht nur um die Anonymität im Flieger aufzubrechen, sondern auch als Beschäftigung, um nicht auf blöde Gedanken zu kommen ;-) . Die Zettel austeilen würde ich eher nicht, dazu bin ich zu schüchtern. Ich bin mal gespannt auf Deinen Versuch!
    Herzliche Grüsse aus Luxemburg,
    Claudine

  13. Hach, und wieder einmal fühle ich eine geistige Verbundenheit, wenn ich Deine Zeilen lese… Ich finde es großartig, dass Du trotz Angst fliegst und erkläre Dich hiermit zu meinem Idol. Bei mir halten sich Fernweh und Angst leider noch die Waage, was dazu führt, dass ich zu Hause bleibe. Ich finde das aber in ansteigendem Maße inakzeptabel. Die Idee mit den Listen finde ich SEHR spannend. Da muss man nicht erst ein Erlebnis a la "Lost" haben, um einander näher zu kommen. Ich wünsche Dir noch viele entspannte Flüge!

  14. Das kommt jetzt gleich Englisch aus mir raus:
    This is one awesome idea!!!
    Auf deutsch krieg ich nicht die richtigen Worte…. crazy, cool, cute!
    Die ausgefüllten Blätter haben mich voll berührt.
    Ob ich mich trauen würde…
    hm
    Ja!
    Lass uns wissen, was rauskommt bei dir!!!
    GLG
    Susanne

  15. Ich find´s ne super schöne Idee und würde auf jeden Fall mitmachen !
    Waaaann fliegt ihr denn nach Tansania? ich will mit !
    Was genau macht ihr dort? Einfach Urlaub oder jmd besuchen…?
    genießt es und grüßt meine Heimat Afrika von mir
    grüßle
    Dani

  16. Jenn / @jennected
    18

    Liebe Nic,
    ich bin schwer begeistert von dem Projekt! Die ausgefüllten Bögen zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht. Es "entanonymisiert" mächtig und das gefällt mir sehr! Ich würde auf jeden Fall mitmachen! Bin gespannt was Du nach Tansania zu berichten hast – von der Reise allgemein und dem Passenger Project im besonderen…
    LG, Jenn

    P.S. Die Crew vorher um Erlaubnis zu bitten, ist bestimmt eine gute Idee! :-)

  17. Tolle Idee, klasse Projekt, aber ich bin zu feige für so etwas. :-) Bin gespannt, ob Du Dich traust!

    Liebe Grüsse
    Lina

  18. Ja, das würde ich machen ; )
    Und noch viel eindeutiger, wenn mir die Person sympathisch ist, die mir die Fragen überreicht.
    Ich finde die Idee ganz toll und wünsche dir viele Ausfüllwillige!

    Liebe Grüße von Annika aus Berlin

  19. Sehr coole Idee-aber wir fliegen dieses Jahr nirgends hin :) Aber als wir vor 2Jahren mit geflogen sind haben wir unsere Nitflieget in näherer Umgebung doch recht gut kennengelernt-einfach aufgrund des offenen Kindleins-da war sie noch 4und hat jeden angequatscht :)
    Aber grundsätzlich fänd ich die Zettel sehr cool :)
    LG, Antje

  20. Mach ich auch beim nächsten Langstreckenflug….super Idee! Wahrscheinlich in den Weihnachtsferien… Afrika again, dieses Mal unbedingt mit meinen Kindern :)

  21. marianna
    24

    schöne Idee, würde aber auch nicht ohne die Crew das beginnen, sonst fühlt sich der eine oder ander auf den Fuss getreten. Oder einfach mal nur in der Reihe, in der Du sitzt damit beginnen. ich fliege sehr viel und bin ehrlich gesagt froh, wenn ich auf dem Flug meine Ruhe habe und mir niemand die Story seines Lebens erzählt…

  22. Was für eine super Idee. Trauen würde ich mich auch nicht, aber mitmachen auf jeden Fall. Ich bin jetzt schon gespannt, ob Du nach dem Flug mit einem ausgefüllten Zettel wild wedelnd auf uns zu gerannt kommst (soweit es eben in dieser online Welt möglich ist).

    Liebe Grüße
    Christine

  23. Anonymous
    26

    Liebe Nic,

    geniale Idee mit den Listen!! :-) Bin gespannt, was du nach der nächsten Reise darüber berichtest… Ich würd´s auch auf jeden Fall machen!!

    Wenn ich lese, dass deine eingenickte Sitznachbarin nicht mal dein 'Hallo' erwiedert hat, frag ich mich in was für einer Welt wir eigentlich leben… Wo ist die denn groß geworden?? Man muss sich ja nicht gleich stundenlang unterhalten, aber ich find n 'Hallo' und 'Tschüß' sollte ja wohl drinsitzen…vor allem wenn man – wenn auch gezwungenermaßen – längere Zeit auf so engem Raum aushalten muss…

    Da freu ich mich doch, wenn unsere große Motte (3) allen Leuten n fröhliches 'Hallo' entgegenschmettert wenn wir unterwegs sind!! ;-)

    GlG aus MS,
    Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.