travel | lissabon – tapas und blogger tisch-rituale im caso sério

luzia pimpinella | travel | 4 blogger angels in lissabon auf corktour2014

blogger unterwegs… da gibt es immer wieder diese typischen momente die gern mal für befremdete blicke von unbeteiligten sorgen. wir bleiben an jeder straßenecke für ein foto stehen und verlieren uns aus den augen {huch! wo sind die anderen denn plötzlich?}. wir sind magisch angezogen von kreativen fotohintergründen für gruppenfotos und selfies und mindestens so besessen dabei, die linien derselbigen möglichst gerade, symmetrisch, diagonal oder wie auch immer auszurichten. und wir fotografieren mit inbrunst unser essen! fast immer. wie schön, dass wir da alle gleich ticken mit unseren ticks, während der rest der welt wahrscheinlch oft glaubt, wir hätten eine echte vollmeise. blogger unter sich, das entspannt ungemein.

when bloggers are on tour there are these kinda special moments. we stop at every corner to take pictures and often we lose sight of each other always looking through our lens {oops! we did my people go?}. we are magically intrigued by creative photo backdrops for group shots and selfies and we are obsessed with capturing the straight lines, horizons, diagonals and balance right. we also shoot our food with weird fervor! almost always. good thing that we bloggers are all the same breed, while sometimes other people might think that we are totally meshugge. being like-minded is so relaxing.

luzia pimpinella | travel | lissabon tapas bar caso sério
luzia pimpinella | travel | lisbon tapas bar caso sério

natürlich war es auch kein bisschen anders, als ich mit ANETTE, IGOR und INDRE am letzten sonntag in LISSABON unterwegs war. wir wurden begleitet von unserer entzückenden trip-organisatorin TINA HERING, an der wohl auch irgendwie eine bloggerin verloren gegangen ist {wie die nachfolgenden behind-the-scenes-fotos beweisen werden}. wir waren in ALFAMA unterwegs und gerade an der wunderschönen CATHEDRAL SÉ PATRIARCAL vorbei spaziert, als wir gleich nebenan die kleine tapas bar CASO SÉRIO entdeckten. uns knurrte der magen und sie sah gemütlich und nicht besonders touristisch aus, also nichts wie rein! in der menükarte las sich alles schon mal unglaublich lecker… gebratene wurst mit honig und
orangen, überbackener ziegenkäse mit knoblauch, marinierter oktopus, tapenade, diverse salate, frisches brot und oliven. wir bestellten einfach einmal querbeet zum teilen. nun ja, und als alle köstlichkeiten auf dem tisch standen, passierte erst einmal ganz natürlich und automatisch DAS…

so surely it was exactely that way when i was on tour in LISBON with ANETTE, IGOR und INDRE last sunday. we were in the company of our lovely trip organizer TINA HERING, who would make a perfect blogger, too {as you can see in the following behind-the-scenes-pics}. we strolled through ALFAMA and passed by the beautiful CATHEDRAL SÉ PATRIARCAL, when we found the little tapas bar CASO SÉRIO just around the corner. we were starving and the place looked quirky and not that much touristy inside. perfect. everything on the menue sounded delicious… roasted sausage with honey and oranges, baked goat cheese with garlic, marinated octopus, tapenade, various salads, fresh bread and olives. we decided to order at random and share the dishes,. well yes, and when all the amazing looking food finally stood on the table, THIS happened quite naturally and automatically…
luzia pimpinella | travel lissabon | bloggerlife beim tapas essen
luzia pimpinella | travel lissabon | bloggerlife beim tapas essen

ich sags ja, wenn es um prädominante tischrituale geht, so sind blogger eben eine ganz eigentümliche spezies. ganz eindeutig. und das ist gut so…
as said before, bloggers are such a unique species when it comes to predominant table rituals. definitely. but that’s okay…

luzia pimpinella | travel lissabon | restaurant tipp caso sério
luzia pimpinella | travel lissabon | restaurant tipp: tapas bar caso sério

denn wenn es nicht so wäre, dann wüsstet ihr jetzt vielleicht nicht, dass es in lissabon gleich neben der cathedral de patriarcal ein ein putziges tapas restaurant gibt, in dem das essen nicht nur extrem fotogen ist, sondern auch wirklich sagenhaft schmeckt. ihr wüsstet vielleicht nicht, dass die bediendung unglaublich freundlich war und dass wir alle zusammen für die ganzen köstlichkeiten plus getränke gerade mal lächerliche 50 euro bezahlt haben. also solltet ihr mal in der gegend sein. jetzt wisst ihr bescheid! schönes wochenenende euch allen…
because otherwise you maybe wouldn’t know, that there is this lovely little tapas restaurant in lisbon, just by the cathedral de patriarcal, where the dishes are not only photogenic but also freakin‘ yummy. you probably wouldn’t know that the staff was incredibly friendly and that we paid piffling 50 euros in the end for all this incedible food goodness including drinks. so if you ever come around, you know where to go. happy weekend everyone… 

CASO SÉRIO
rua cruzes da sé no.5
1100-192 lisboa, portugal

info

| auf die blogger-mission corktour2014 wurde freundlicherweise
vom deutschen und portugiesischen KORKverband eingeladen. übrigens… die speisekarte hier hatte tatsächlich zufällig einen kork-einband.

 
info

| this blogger-mission named corktour2014 was friendly supported by the
german and portugese CORK association. by the way… the cover of the menue in this place happend to be made from cork. 

9 Kommentare

  1. Liebe Nic,
    dein Text hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht :D . Als Neu-Blogger bin ich in der ein oder anderen Situation doch noch sehr zurückhaltend, was das Fotografieren angeht. Aber es wird besser und ich immer selbstbewusster! Denn der Spaß bei der Sache ist doch meist größer als die Scheu. Nur meine liebe Familie hat sich noch nicht daran gewöhnt, aber da müssen sie durch. Schließlich schauen sie sich später die Fotos auch sehr sehr gerne an *hihi*. Deine Fotos sind der Hammer!!
    LG
    Monika

    • ja, ich verstehe, was du meinst… meine familie lebt ja schon seit 8 jahren damit. die kann nichts mehr schocken! ;)

  2. Haha, was wären wir bloß ohne Kamera! Schöner Text, das trifft es wirklich auf den Punkt! :D
    Ich glaube, die nachfolgenden Generationen werden uns dankbar sein, für die Millionen an inspirierenden, bunten Foodfotos. Das ist doch auch ein Teil der Kultur & will gezeigt werden, mach ich auch gerne :) Die Tapas würd ich jetzt gerne bestellen, wie schade, dass ich in Wien festklebe.

    • so habe ich das noch gar nicht gesehen… das wir im bild ja auch einee ordentliche portion ess- und kochkultur festhalten! ganz dringend notwendig ist das, wenn du mich fragst. das darf nicht verloren gehen. :)

  3. Ein Hoch auf die Food-Photography! Wenn es die nicht gäbe, würden unser Nachkommen gar nicht wissen, dass man Essen auch gut und ansprechend darstellen kann ;) Hach, ich mag deinen Text, trifft es auf den Punkt! :) Kann ich die Tapas nach Wien bestellen? I wish I could!

  4. Es ist schon erstaunlich, wo du immer so landest :D
    Und ich finde es prima, dass du uns immer mitnimmst. Und uns eine Portion Fernweh verpasst.
    Und ja – Blogger sind fotomäßig echt eigenartig drauf (sagt mein Mann).
    Herzlichst
    vonKarin
    vonKarin.blog.de

    • ich staune, selbst, wo ich manchmal lade. und das auch noch oft sehr spontan! :D

      mein mann wundert sich schon lange über gar nichts mehr. ;)

  5. :-) Schmunzel…Sehr süß geschrieben! Ich kann mir die Situation als das Essen kam, ganz genau vorstellen.Sieht aus, als hättet ihr viel Spaß gehabt! So soll das sein. Liebste Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.