travel tuesday | die ganz große lobster-liebe

liebe leute, wir überspringen heute einfach mal ein paar zwischenstationen auf unserem sommer ROADTRIP und landen von TORONTO aus ohne umwege in MAINE. denn dies ist der ort, wo meine ganz große lobster-liebe begann und davon möchte ich euch erzählen.
dear folks, let’s just skip some of our destinations on our summer ROADTRIP and jump from TORONTO straight to MAINE. because this is the place where my big lobster love began and i want to tell you the story.
luzia pimpinella blog | travel tuesday |hummer essen in maine | eating lobsters in maine

 

fast wären wir auf unserer ziemlich langen fahrt von QUEBEC CITY in kanada nach BAR HARBOR an der neuenglischen küste der USA einfach an diesem schild vorbei gefahren. das wäre dann allerdings ein ganz großes pech gewesen, denn hier sollte sich eine meiner persönlich liebsten urlaubs-erinnerungen dieses sommers manifestieren… was mal wieder zeigt, dass über die schönsten momente des reisens oft die kleinen zufälle entscheiden.after a long trip from QUEBEC CITY in canada down to BAR HARBOR at the new england coast, we almost drove by this sign without noticing. that would have been a real bummer, because now the evening we spent there is one of my favorite vacation moments to remember… and that once again shows that sometimes the most loved travel memories happen by chance.

luzia pimpinella blog | travel tuesday | restaurant tipp: trenton lobster pound in maine | eating out: trenton lobster pound in maine

 

OK, also wir wären hier fast vorbei gerauscht. wir waren kaputt von der langen fahrt und wir hatten nur noch 15 meilen bis zu unserem hotel in BAR HARBOR  zu fahren. aber spätestens, als ich ausrief: „holymoly, guck dir mal diesen gigantischen smoker an!“, war klar, dass wir hier ganz spontan anhalten und zu abend essen würden. herr P. wendete auf der landstraße und wir landeten im hummer-himmel.
OK, so we almost rushed by here. we were tired from the long trip and we only had 15 miles to go to our BAR HARBOR hotel. but when i shouted out: „holymoly, look at this huuuuge smoker!“, it was clear that we had to have dinner at this place. mr. P. made a u-turn on the road and we ended up in lobster heaven.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |unser erste lobster shack stop in neuengland | ou first lobster shack stop in new england
luzia pimpinella blog | travel tuesday |unser erste lobster shack stop in neuengland | ou first lobster shack stop in new england

 

die sonne schien, unsere laune stieg und wir setzten uns draußen auf eine bank. connor hockte sich an unseren tisch, stellte sich als unsere bedienung für den heutigen abend vor und erklärte uns die kombinationsmöglichkeiten auf der speisekarte. wir wählten die combo pulled pork plus ein lobster und das fräulein entschied sich für texas chili.
the sun was shining, we were in a good mood and sat down outside on a bench. connor squat down at our table and introduced himself as being our server for that evening. then he explained all the combos on the menue to us. we went for pulled pork and a lobster as a combo for the mister and i. the little fräulein chose texas chili.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |BBQ smoker - trenton lobster pound maine
luzia pimpinella blog | travel tuesday |pulled pork im riesigen smoker | pulled pork i a huge smoker

 

während wir auf unser essen warteten, ließ sich herr P. den gigantischen smoker erklären, den man eigens aus texas „importiert“ hatte. ich erzählte euch ja bereits das er sich selbst einen smoker wünscht und seit monaten recherchiert. natürlich nicht so ein monstrum, sonst wäre unser garten voll, aber eine überschaubarere variante wird demnächst hier stehen. ich bin gespannt… bedienen werde ich das ding nämlich sicher nicht. ;) aber ich schweife ab. im riesen-smoker brutzelten zwei päckchen mit schweinebraten viele, viele stunden für das pulled pork und die spannung aufs essen stieg nahezu ins unermessliche.
while we were waiting for our dinner, connor showed us the giant smoker that they had originally „imported“ from texas. mr. P. was deeply impressed. maybe you know that he wants a smoker for himself and has already been researching the web for months. it surely won’t be a huge thingy like this. our backyard would be all filled up with it. but soon he’ll own a smaller one. i’m curious how this will all work out, because this will definitely be the mister’s place to cook at. ;) but i wander from the subject. right in that big smoker the were packages of meat roasting to be fine pulled pork many, many hours later. at that point we really couldn’t wait to get our dinner.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |hummerbude in maine, neuengland | lobster shack in maine, new england
luzia pimpinella blog | travel tuesday |hummerbude in maine, neuengland | lobster shack in maine, new england
luzia pimpinella blog | travel tuesday |frischer hummer direkt aus dem kochtopf | fresh lobster directly from the boiling pot

 

und dann war er irgendwann dran… MEIN lobster! wäre ich zu dem zeitpunkt schon hummerprofi gewesen [das sollte ich irgendwann am ende des urlaubs nach 2 wochen fast konstanter hummerdiät sein], dann hätte ich damals schon corn on the cob, also einen maiskolben mitbestellt. der wird nämlich normalerweise gleich zusammen mit dem lobster im netz gekocht und ist hummer hammerköstlich. aber man muss ja die details des hummeressens auch noch dazulernen können.and then it was time… for MY lobster! if i was a lobster pro by that time [i would certainly develop to be one after two weeks of a nearly constant lobster diet], i would have ordered corn on the cob with it. the corn usually is boiled together with the lobster and it’s damn yummy. but well, i had my time to practise the details of lobster-eating later.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |maine hummer - eine delikatesse | maine lobster - a delicate food
luzia pimpinella blog | travel tuesday | lobster & pulled pork BBQ in trenton, maine

 

ich hatte irgendwann schon einmal hummer. also irgendwann in einem anderen leben. ich weiß gar nicht mehr wann und wo, aber ich erinnere mich, er war mickrig klein und sauteuer und irgendwie nicht wirklich bedeutungsvoll. aber DIESER hier, mein erster maine lobster, war eine offenbarung!!! ein bisschen peinlich fand ich ja die plastik „bibs“, also die dazu gereichten lätzchen, schon, aber ich nahm trotzdem erst mal eins. ich wusste ja nicht, wie ich mit so einem kaventsmann klar komme. ich bin sehr froh, dass herr p. so fotografierfaul ist und ich nicht mit plastiklätzchen um den hals und einem dämlich seligen grienen im gesicht im bild festgehalten würde. die nächsten male sollte ich so einen latz dann auch nicht mehr brauchen. frau hat doch ganz schnell den kniff raus, wie es ohne spritzen und kleckern funktioniert und das sollte ja schließlich nicht mein letzter hummer gewesen sein.i have had a lobster many years ago. i don’t even remember when or where. but i remember that it was tiny and freakin‘ expensive and somehow not memorable. but THIS guy, my first maine lobster, was devine!!! the plastic bibs that came along with it were quite embarrassing though, but i took one anyway. after all i didn’t know yet how to handle a huge whooper like this. i’m really glad that mr. P. is so lazy when it comes to taking snapshots. so there is no photo proof of me with that bib and a silly sappy smile on my face. the next time i shouldn’t need any ogf these, because i quickly fournd out how to crack and eat them without making a total mess.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |lobster & pulled pork BBQ in trenton, maine
luzia pimpinella blog | travel tuesday | hummer essen in maine | having lobster in maine

 

den glückseligen ausdruck auf herrn P.s gesicht habe ich allerdings auch nicht festgehalten, während er in seinem eigenen pulled pork himmel schwebte. auch nicht den leicht gnatzigen blick des fräuleins, nicht weil ihr ihr texas chili nicht geschmeckt hätte, sondern weil sie das krustentiermassaker auf meinem teller zutiefst missbilligte. nun ja… jedem das seine.
wir kamen an unserem letzten tag in bar harbor übrigens extra noch einmal wieder. das essen war einfach zu gut.
i didn’t snap the blissful face of mr. P. either, while he was floating in pulled pork heaven. neither the grumpy glance of the little fräulein… not because she wasn’t happy with her texas chili, but because she disaproved the crustacean massacre on my plate. well, each woman to her own.
no need to tell that we came back for a second time on our last day in bar harbor. the food was too good to stay away.

 

luzia pimpinella blog | travel tuesday |neuengland - impressionen | new england - impressions
luzia pimpinella blog | travel tuesday |lobster & pulled pork BBQ in trenton, maine

 

man beachte übrigens die sehr überschaubare rechnung für dieses köstliche familien-mahl. hier zulande wären einem vermutlich die tränen in die augen geschossen. aber dort in maine bekommt man an manchen lobster shacks auf der abendkarte auch schon mal einen „twin lobster“ [also zwei hummer auf dem teller] für 20 dollar. ja, ich höre alle hummerfreunde unter euch förmlich aufheulen… ich kann nur sagen, macht urlaub in maine!
und wenn ihr dann zufällig vorbeikommt, dann esst einen frau-pimpi-gedächtnis-hummer für mich hier:please note the reasonable bill for this delicious family dinner by the way. here in germany it would probably bring tears to your eyes to have a dinner like that, but in maine at some lobster shacks you can get a twin lobster [that means two lobsters on your plate] for 20 dollar. yes, i hear all you lobster lovers cry out loud. there’s only one thing to do… travel maine!

and if you do so and you accidentally stop by at this place, then please have a mrs. pimpi-memorial-lobster for me:

TRENTON LOBSTER POUND & REAL PIT BBQ
324 bar habor road
trenton, maine

Merken

26 Kommentare

  1. Liebe Lobster-Woman,
    deine Reiseberichte sind einfach der Knaller…irgendwie hat man beim Lesen und Bewundern der tollen Fotos immer so ein bisschen das Gefühl, man wäre dabei gewesen…quasi am Nachbartisch gesessen beim Lobsterschmaus. Wobei, dann wäre uns dein glückseliger Blick nicht verwehrt geblieben ;-)
    Hoffentlich finde ich all deine wunderbaren Infos dann wieder, wenn ich irgendwann auch mal auf große Reise gehe :-))
    Sonnige Grüße,
    Katrin, die noch nie einen Lobster auf dem Teller hatte und soeben beschlossen hat, dass sie bis "irgendwann mal in Maine" wartet *lach*

    • au weia, dann wüsstest du ja, wie dämlich ich ausgesehen habe… mit plastiklätzchen! :D

    • Die Plastiklätzchen werden ganz bestimmt gereicht, damit der Lobster nochmal was zu lachen hat, bevor es für ihn in den Lobster-Himmel geht ;-))

  2. Hahaha!
    Ganz toll, deine Lobsterliebe…! Und ihr romantischer Anfang.
    Ehrlich: Ich will auch nach Maine und dahin wo ihr wart.
    Bin so verschossen in deine Bilder.
    Liebe Grüsse!

  3. Anonymous
    3

    Hallo Nic!
    Lobster-Himmel?
    Na ich denke mal, es ist eher "Der Weg" für den Lobster IN den Himmel!
    ;0)
    "Fred!? Fred!? How is the water Fred!? Freeeed????????"
    Bin schon wieder ganz grün (Neid!)!
    ;0)
    Aber im nächsten Jahr gibt es bei mir auf dem Speiseplan auch wieder super-leckeren, super-günstigen Lobster. Wenn auch nicht in Main, sondern in Nova Scotia. Ich empfehle mehr die Reise nach Canada. Ach ja und dann unbedingt auch mal die genialen-leckeren Scallops (egal wie zubereitet!) + Chowder (home made) probieren. OK der Flug nach CAN kostet mehr, dafür kann man -neben dem wunderschönen Land zu erleben- auch wunderbar-lecker-genial-günstig schlemmen. Man muss nur etwas die Augen aufmachen und auch die Lokale sind oft ein Erlebnis. Selten chi-chi & bäh! Oft "einfach"-schön & sehr lecker!
    Es ist auch immer gut Einheimische zu fragen oder zu schauen wo diese hin pilgern.
    Großes DANKE für deine Reiseberichte & immer wieder schön deinen BLOG zu besuchen u.deinen Blickwinkel beim fotografieren mit-zu-sehen.
    Grüße von Sabine -D-
    PS: Also das dir Toronto nicht sooo gefallen hat, unfassbar ;0) –
    ich nenne TO immer "My First Love" (in CAN)

  4. toronto war für mch nett, aber nicht mehr. tut mir ja leid.

    da kan ich mir schon eher vorstellen, dass ich mich in nova scotia verliebe (lunenburg ist u.a. ganz oben auf meiner wunschliste fürs nächste mal.)

    scallops hatte ich natürlich auch diverse… und chowder auch, ist doch klar. ein wunder eigentlich, dass ich nicht an einem eiweißschock gestorben bin. da hätte ih den lobstern im himmel dann wieder hallo sagen können.

    freut mich, dass dir meine postings gefallen. auch wenn wir bei TO nicht einer meinung sind. ;)

  5. Oh, da kommen Erinnerungen auf. Vor ungefähr genau 10 Jahren war ich das erste Mal in Canada und habe meinen ersten Lobster gegessen. Der sah ungefähr genauso lecker aus wie Deiner. mmmmmhhhhhhhhhhhhhhh
    Dort habe ich auch die ersten Wale und Eisberge gesehen. Ein unglaubliches Erlebnis!
    Ich reise sehr weiter mit dir und freue mich schon auf den nächsten Post!

  6. Ich bin ein Fan deiner Reiseberichte und finde sowohl Text und Fotos immer spannend und sehenswert!!!

    Ich hatte mein erstes Hummererlebnis in einer ganz anderen Ecke der Welt, auf Mykonos.:-))

    Wir hatten im Hotel ein Pärchen kennengelernt, die schon öfter dort gewesen waren und mit ihnen gingen wir in einem der zahlreichen, verwinkelten Gässchen in ein winziges Lokal, dessen 4 oder 5 Tische mitten auf dem Gässchen standen. Und auf dem Grill lag der Lobster!
    Mein erster und weil irgenddwie alles stimmte ;-) auch der Beste…
    Aber sollte ich mal nach Maine kommen, lasse ich mich ja gern überzeugen…
    LG,
    Monika

    • lobster von grill hatte ich noch nicht.

      deine mykonos story hört sich auch einfach wunderbar an. aus solchen stoff werden die schönesten urlaubserinnerungen geschnitzt, nicht wahr?

  7. Toll!!!! Wieder ein sehr schöner Reisebericht mit noch tolleren Bildern! Ich hätte ja irgendwie ein wenig Bammel vor so einem "Viech" (=bayrisch)!! Wüsste gar nicht, wie ich das zerlegen müsste! Aber wenn man da so praktische Lätzchen bekommt….
    Viele Grüß von
    Margit

  8. wow, die Bilder sind ja klasse und man "hört" förmlich raus, wie gut es dort war. ♥ Wie schön, wenn man solche Örtchen zufällig entdeckt.

    Ganz liebe Grüße

    Jule

  9. Anonymous
    10

    Ich liebe Deine Reiseberichte und freue mich immer darüber, dass Du uns mitnimmst ;).

    Liebe Grüße von Carmen, die jetzt auch endlich mal einen Hummer probieren will!

  10. Oh Mann, das ist so f***** cool, da möchte ich mich am Liebsten sofort hinbeamen. Und auch wenn mir die armen Tiere eigentlich immer von Herzen leid tun, muss ich gestehen das ich sie zum Fressen gern habe. Unsere South Carolina Freunde haben vorher in Nova Scotia gelebt und schwärmen mir auch immer die Ohren voll, von Ihrer Lobster-Liebe. Hach, die Welt ist einfach zu groß und wunderbar. Wann soll man das nur alles entdecken? Danke für Deinen wie immer grandiosen Reisebericht. XOXO, Frau Hibbel

    • ih habe auch immer ein latent schlechtes gewissen, aber das habe ich auch bei anderen tieren, die bei mir, in welcher form auch immer, auf dem teller liegen. irgendwie eigne ich mich aber auch leider nicht zur vegetarierin. ein dilemma.

      frau hibbel, ich hoffe sehr wir haben noch viele jährchen, um vieles zu entdecken. aber manchmal beschleicht mich auch große panik angesichts der nicht enden wollenden bucket list.

  11. hach, nach deinen tollen berichten und Bildern, freu ich mich noch mehr auf meinen kurzen kanada trip im oktober. danke für soviel wunderbare eindrücke.
    beste grüsse, pommy

  12. Da kommen ganz arg schöne Erinnerungen wieder hoch, wenn du so schön schreibst… Meine amerikanische Gastfamilie habe ich das erste mal beim Familienmahl kennen gelernt, als wir einen riesigen Lobster-Schmaus gemacht haben. Da wurde Hummer, Kartoffeln und was weiß ich noch alles in den selben Topf gehauen, der Inhalt wurde komplett auf den (mit Plastik ausgelegten…) Tisch geschüttet und dann ging der große Schmaus los. Der Hammer! Ich esse leider überhaupt kein Seafood, aber alles andere hatte den Geschmack überhaupt nicht angenommen und es war einfach nur ein riesen Vergnügen. :D

    Lieben Dank für deine tollen Reiseberichte, die ich super gern (wenn auch leider aus der Ferne) verfolge!

    Grüßchen!
    Steffi

    • das hört sich na einem echten erlebnis an! so toll, eine solche erinnerung!

  13. Anonymous
    14

    Hallo Nic,
    Lunenburg ist, wie ich finde, sehr schön und es gibt da zwei -YUMMI!- Restaurant & Pup!
    Schwer einen freien Tisch zu bekommen, also ein sehr gutes Zeichen, in allen kleinen Städtchen.
    Aber auch Mahone Bay ist toll! Solltest ihr mal dort sein, natürlich die "Küstenstraße" (331 + 332) nehmen ;0) und unbedingt durch La Have fahren und aufpassen, ihr kommt an "La Have Bakery" vorbei (im hinteren Bereich gibt es einen Art-Store) und ich sag nur… GENIAL! Das Haus, das Essen … Gott ich vermisse es! ;0)
    Ach ja und viiieel weiter südlich kommt "Summerville Beach Provinial Park" DA MUSS MAN HIN!!! Platz ohne Ende und der Strand… weißer Sand wie Puder mit Glitter drin! Wirklich!
    Also für die nächsten Planung in Betracht ziehen, auch nett sind die überschaubaren Entfernungen in NS, sehr viele Künstler die sehr gut untereinander vernetzt sind und zusammenarbeiten und sehr gut ist die Touristen-Information (nein ich arbeite -leider- nicht für sie ;0).
    "Blöd" nur… wenn man im wunderschönen Süden ist, MUSS man zurück und dann weiter in den ebenfalls wunderschönen Norden "Cape Breton Island".
    Seuftz & Grüße,
    Sabine – D-
    PS: Meine Schwester findet TO sogar fürchterlich! Unfassbar! ;0)

    • ach mensch, danke für die ganzen tipps, sabine. die werden beim nächsten trip bestimmt hilfreich sein. ich speichere sie gleich mal in meinem travel-ordner ab! :)

  14. OH wie schön diesen Artikel zu lesen! Er versetzt mich zurück in die 90-er als ich nach dem Abi meine erste East-Coast Tour in Amerika/Kanada gemacht habe. Meinen ersten Lobster gabs dmals auch in Bar Harbor. So schön die Gegend und der Lobster war so lecker.
    Nach Bar Harbor und Cape Cod muss ich demnächst wieder hinreisen, auch wegen der Lobster!!!

    Die Bilder sind auch spitze und irgendwie hab ich jetzt Lust auf Lobster….!

  15. Hallo Nic, beim Stöbern in Deinem tollen Blog habe ich Deinen Reisebericht und den BBQStop gelesen. Pulled Pork hat mich an einen Burger erinnert, den ich mal gegessen habe. Wenn Du Herrn P. mal was gutes tun willst :), ist der vielleicht der Richtige. Guck doch mal hier: http://radieschenblatt.blogspot.de/
    Liebe Grüße
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.