Unsere Wanderung zur Schatzalp in Davos und danach ein Käffchen im Kaffee Klatsch

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Da standen wir nun vor der Schatzalp-Bahn und die Türen waren zu! Der Winterbetrieb war bereits eingestellt worden – gestern! Dabei hatten wir doch gar nicht viel Zeit und hatten ganz spontan beschlossen, doch auf unseren letzten Urlaubstag auf Ski in Davos zu verzichten und uns lieber noch einmal schnell die legendäre Schatzalp samt gleichnamigen Hotels anzuschauen.

Wir fragten einen vorbeigehenden Davoser, wie lange denn der Aufstieg zu Fuß dauern würde. „Ach nicht lange – eine halbe Stunde schätze ich.“, meinte er. Mit der Standseilbahn hätte die Fahrt 4 Minuten gedauert. aber ein halbes Stündchen Bergwandern könnte ja auch nicht schaden. Wir machten uns also auf, den Bergweg hinauf zu wandern. Wie schlimm könnte das schon sein. Schließlich hatten wir schon eine Woche lang Waden und Oberschenkel beim Skifahren trainiert.

Also starteten wir unsere kleine Bergwanderung von Davos Platz aus hinauf auf die Schatzalp.

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Aber bergauf zu laufen ist dann doch etwas anderes als auf Ski den Berg herunter rutschen. Da kommt man noch viel schneller aus der Puste, wenn man eigentlich ein norddeutscher Flachlandwanderer ist. Schnell wurde uns klar… die halbe Stunde Aufstieg war doch gelogen! ;) Ab einem gewissen Punkt des Aufstiegs waren wir dann ganz froh über die ein oder andere Bank am Wegrand und über die tolle Naturaussicht, die wir beim Ausruhen der brennenden Beine hatten.

Die liebe Katja von Kinkerlitzli, deren Hausstrecke zum Joggen {!} der Aufstieg zur Schatzalp ist, wird sich sicherlich angesichts meiner Jammerlappigkeit kaputt lachen. ;). Die schafft den Höhenunterschied auch sicherlich in weniger als einer halben Stunde.

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Wir brauchten am Ende über eine Stunde, um am legendären Schatzalp Hotel anzukommen. Aber der Aufstieg hatte sich gelohnt. Leider hatte auch das Jugendstil-Hotel, das von 1866 bis 1941 ein Lungensanatorium für Tuberkolose-Patienten am Vortag seinen Saisonbetrieb eingestellt und geschlossen. Hätten wir das nur vorher gewusst, wären wir ein paar Tage früher hierher gewandert.

Das geschichtsträchtige Schatzalp Sanatorium fand schon Thomas Manns Roman „Der Zauberberg“ mehrfach Erwähnung. Und tatsächlich fühlten wir uns wie nach einer Zeitreise bergauf, sobald wir uns dort umschauten. Der Zahn der Zeit hatte an der wunderschönen Architektur dieses Hauses genagt. Doch noch immer verströmte es den nun leicht morbiden Charme des mondänen Jugendstil-Chics…

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Fast konnte man sich vorstellen, wie die warm eingemummelten, lungenkranken Rekonvaleszenten dort auf Liegen aufgereiht mit Blick auf die Berge dösen und sich erholen. Während Krankenschwestern mit weißem Häubchen und bauschigen Röcken lautlos durch die Reihen zu schweben scheinen, um hier und da eine Decke zu richten oder eine Medizin zu reichen. Ich hatte gleich ganz viele Bilder im Kopf.

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

So gerne hätte ich auch Fotos im Inneren des Schatzalp Hotels gemacht – mit den dazugehörigen Bildern einer anderen Welt im Kopf angesichts des gediegenen Interieurs. Aber nun blieb uns nur noch der verstohlene Blick durch die Fenster. Allein das bisschen, was man von der Lobby mit ihrem „Empfangsschalter“ durch die Scheibe erspähen konnte, war beeindruckend. Nun ja, aber leider waren wir ja einen Tag zu spät. Also musste das Kopfkino am Ende dann reichen. Wir machen uns auf den Weg zurück… bergab.

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Travel Davos | Wanderung zur legendären Schatzalp - dem heutigen, gleichnamigen Hotel & früherem Berg-Sanatorium aus Thomas Manns Zauberberg | luziapimpinella.com

Unten im Tal angekommen brannten meine Oberschenkel übrigens noch viel mehr als nachdem Aufstiegt und meine Beine fühlte sich an wie Pudding. Ich Weichei. Das ganze Bremsen beim bergab gehen sollte mir am nächsten Tag einen nie geahnten Muskelkater bescheren. Und das noch nach einer Woche auf der Piste. Ich bin wirklich manchmal so ein Sport-Wimp!

Wir brauchten dringend eine Stärkung. Am liebsten im hübschesten Café in Davos – im Kaffee Klatsch. 

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Auch das Café Kaffee Klatsch hatte mir die liebe Katja wärmsten empfohlen – das schönste und gemütlichste im Ort, sagte sie. Und ich wusste sofort warum, als wir das Laden-Café betraten. Das zweistöckige Kaffeehaus ist voll mit zauberhaft zusammen gewürfelten Vintage-Möbeln. Kein Tisch oder gar Stuhl gleicht dem anderen und die „Chuchichäschtli“, die Café im stehen, erinnern an Großmutters Küche.

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Vintage Kaffeetassen, Kannen, Kessel und Kaffeemühlen wurden hier mit viel Liebe nostalgisch dekoriert. Ich fand, die schönsten Plätzchen im Laden waren die Sofas, auf denen man es sich für eine hausgemachte Köstlichkeit und eine Tasse Milchkaffee so richtig gemütlich machen konnte. Die Auswahl zwischen selbst gebackenem Kuchen, Foccacias mit Salat, Gemüse-Tartes und Süppchen fiel mir hingegen schwer.

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Travel Davos | Café Tipp Kaffee Klatsch im schweizer Davos | luziapimpinella.com

Und wenn wir nicht am nächsten Morgen abgereist wären, hätte ich meine Lieben vermutlich noch einmal für ein leckeres Frühstück ins Kaffee Klatsch geschleppt. Aber irgendwie war das wohl das Motto dieses schönen Tages… entweder wir waren einen Tag zu spät dran oder einen Tag zu früh.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  1. Das hätte mir alles genauso passieren können! Immer knapp zu spät dran und vor allem derbe unsportlich! Ich brauche aber auch locker schon mal dreimal so lang wie angesagt, ich schlage dich also um Längen ;)!

  2. Liebe Nic

    Schade das wir uns so knapp verpasst haben. :-(
    Die Schatzalp ist im Winter immer von Ende November bis Anfang April geöffnet.

    In diesem Frühjahr bis zum 02. April um genau zu sein!

    Für die Sommersaison öffnen wir die Schatzalpbahn sowie das Panorama Restaurant bereits am 28. April 2017. Das Hotel öffnet sein Tore am Freitag 09. Juni 2017. Allerdings kann man uns immer Besuchen kommen und das historische Haus auch von innen bestaunen. In der Zwischensaison vom 03. April bis 27. April von Montag bis Freitag (07.30 – 16.30 Uhr) und ab dem 28. April dann wieder 7 Tage die Woche von 08.00 bis 18.30 Uhr.

    Nochmals, wirklich schade, dass wir uns verpasst haben. Wir zeigen die Schatzalp sehr gern, und wie Du in Deinem Blog schon schreibst: „Es lohnt sich!“ :-). Also, wenn Du das nächste Mal in Davos bist einfach melden, ich mache gern eine private Führung mit Dir durch unseren Zauberberg.

    „By the way“ das gilt natürlich auch für unseren Botanischen Garten, mit seinen fast 5000 verschiedenen Pflanzenarten aus allen Gebirgen, sowie der grössten Edelweisssammlung weltweit.

    Herzliche Grüsse

    Mark
    Direktor Schatzalp

  3. Das gefährliche an diesem Blog ist, dass deine Bilder es immer wieder schaffen, Reiswünsche in mein kleines LandeiHerzchen zu pflanzen, von Orten die vorher niemals nie auf meinem Radar waren. Ich finde du solltest so eine Warnung installieren. „Die Inhalte dieses Blogs können zu verstörend starkem Fernweh führen. Bilder gucken und lesen auf eigene Gefahr! Wenn sie dieses Risiko eingehen wollen, klicken sie bitte WEITER“ Und ich würd immer wieder WEITER klicken
    :-* die Piepenkötter

    • Sorry… not sorry. Haha! ;)

      Was für ein toller Kommentar. Danke, Vanessa! Der geht runter wie Öl. Ich gehe dann mal meine Mauritius-Fotos sortieren… sorry. ;)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.