travel tansania | der elefant und der baobab

travel tansania | elefant & baobab in der serengeti | luzia pimpinella

seit geschlagenen zwei monaten ist es hier nun schon grau und regnerisch. von echtem winter keine spur. kein wunder, dass mein fernweh zur zeit besonders doll in der brust brennt. was unseren familienurlaub im kommenden sommer angeht, haben wir auch noch keine definitive entscheidung getroffen. solange ich also nicht in vorfreude auf kommendes schwelgen kann, begnüge ich mich mit wunderbaren erinnerungen an vergangene reisen. denn grau kann auch wunderschön sein! grau wie die elefanten, die wir auf unserer safari in TANSANIA sehen durften.

it has been all grey and dull weather for two months now. not a bit of real winter here in germany. so it’s no wonder my wanderlust is currently burning in my chest more than ever. any plans for this years family vacation aren’t ripe for decision yet. so no happy anticipation for now but at least happy memories to bask in. because the color grey can be also very beautiful! grey like the elephants we were watching on our safari in TANZANIA.

travel tansania | elefant & baobab in der serengeti | luzia pimpinella
travel tansania | elefant & baobab in der serengeti | luzia pimpinella
travel tansania | elefant & baobab in der serengeti | luzia pimpinella

elefanten lieben BAOBABS! {die geschichte dieser bäume habe ich euch ja bereits in meinem ersten afrika-posting erzählt.}. die liebe ist jedoch recht einseitig, denn nicht selten ist der sonst so robuste afrikanische affenbrotbaum den elefanten auf dauer nicht gewachsen. so beobachteten auch wir an einem tag im TARANGIRE nationalpark einen elefanten, der sich an einem babobab zu schaffen machte. die dickhäuter brechen mit ihren stoßzähnen die rinde der bäume auf und kauen die fasern, um an das gespeicherte wasser zu gelangen. auch wenn unsere beobachtung auf kosten des armen baobabs ging, es war fazinierend, den elefanten bei seiner „arbeit“ zu sehen. 
elephants love BAOBAB trees! {you know, i already told you the story of this tree in my first africa-posting.}. this love is a one-way love though. because sometimes the robust monkey-bread-tree can’t cope with the elephant’s attacks. sometimes they even collapse. someday at the TARANGIRE national park we happened to watch a thick-skinned guy tampering with a baobab. elephants break the barks of the trees and chew it to extract the water that is stored inside the fibres. it was fascinating to see the the animal „at work“ that day. even if it was at the cost of the poor tree.

travel tansania | safari trip: elefant in der serengeti | luzia pimpinella
travel tansania | safari trip: elefant in der serengeti | luzia pimpinella

sind diese tiere nicht einzigartig wunderbar? es macht mich fassungslos und maßlos wütend, dass die tötung von elefanten durch wilderer in den letzen jahren immer mehr zunimmt. nachdem sich die elefanten-population seit beginn der 90er jahre vor allem durch den schutz durch nationalparks nach früheren tiefpunkten stetig erholte, werden heute in tansania wieder ca 30 elefanten von wilderern getötet… pro tag! das elfenbein wird fast ausschließlich nach china geschmuggelt, wo es der wachsenden reichen und mittelklasse bevölkerungsschicht zur zurschaustellung ihres gesellschaftlichen status dient. der bedarf ist enorm. der elfenbeinpreis hat sich in den letzten paar jahren vervielfacht. wenn ich solche berichte lese, weiß ich wirklich nicht, ob ich weinen oder kotzen soll!

wilderer kommen heutzutage mit hochtechnisierten waffen, nachtsichtgeräten und allem technischen schnickschnack, den man sich zu ihrem ekelhaften profit-geschäft nur denken kann. dagegen stehen die wildhüter, die einem im vergleich vorkommen, wie lediglich mit einer mistforke bewaffnet. sie setzen jeden tag ihr leben zum schutz der wildlebenden tiere aufs spiel. auch aus diesem grund bin ich ein SAFARI-befürworter!!! die gelder, die der safari-tourismus den nationalparks bringt, helfen eben auch, ranger auszubilden und auszurüsten. das land braucht noch viel mehr von diesen mutigen menschen, die die tiere vor wilderei beschützen! 
danke, dass ihr trotz der emotionalen vollbremsung zum schluss bis hierher gelesen habt. ich konnte es nicht unerwähnt lassen.
aren’t these animals just stunning? it leaves me horryfied and enraged that the number of elephants killed by poachers is contantly increasing over the past few years. after an all-time low in population the number of elephants began to rise again oin ín the 90s. mostly because of the protection mesures by the national park organizations. but today about 30 elephants are killed again in tanzania… per day! the vast bulk of ivory is smuggled to china. the growing rich and well-off middleclass chinese love to show off their society status with ivory interior objects. so the sick demand for ivory has multiplied as well as the price. when i read reports like this, i really don’t know if to cry or to puke!

today poachers come carrying high-level weapons, night vision gear and every technical stuff you may think of to pursue their bloody trade for profit. on the other side there are the rangers who, in direct comparison, seem to be armed with nothing more like a pitchfork. they all risk their lives every day to protect the population of wildlife amimals. all this is another reason why i am a proponent for SAFARI trips!!! the money that the safari-tourism brings into the country and their national wildlife reserves help to finance the fight against poachers. it helps to train and to equip rangers. the country is in need of many more of these brave people, that prevent the animals from being killed!

thanks for reading my words despite the emotional full breaking in the end. i just can’t miss stuff like this out. 

22 Kommentare

  1. Manche Dinge müssen eben deutlich gesagt werde, damit sie noch lange nachhallen…
    Elefanten sind so wunderbare Tiere. So stark und doch so sanft. Und uns Menschen doch so ähnlich, wenn es um Familie geht.
    Danke für die wunderschönen Bilder! LG, Rahel

  2. So schöne Bilder! Wie Recht du hast! Ich kann das auch absolut nicht verstehen, daß man diese sanften Riesen abschlachtet. Dann gibt es auch noch extra Jagdlodges, die mit dem Abschuss dieser wunderbaren Tiere Geld verdienen :(
    Als wir in Botswana waren, haben die Elefanten beim Überqueren des Flusses den Rüssel auf den Rücken des Vordermannes gelegt. Einfach herzig und ein tolles Erlebnis!!

    Der kleine Elefant hier bei uns im Zoo ist leider bei der Geburt verstorben :( Liebe Grüße!

  3. Danke für die wunderschönen Bilder! Ich bin da ganz Deiner Meinung….mann SOLL Reisen und darüber berichten. Nur so kann man ein wenig dazu beitragen….

    Liebe Grüsse
    Lina

  4. Anonymous
    4

    Mich machen diese Tierwilderer auch so unglaublich wütend ! Ich finde Elefanten sind so schöne Tiere und ich kann einfach nicht verstehen, WARUM die Menschen überhaupt so was kaufen.
    Durch deine Bilder bekommt man übrigens direkt Fernweh, auch auf Safari zu gehen…!
    Alles Liebe, Jule

    • nein, ich kann auch absolut nicht nachvollziehen, warum man elfenbein-kitsch braucht. sollen die leute sich doch die wasserhähne vergolden!

  5. Super Post! Das ist es, was ich oft vermisse, wenn ich was auf Blogs lese: es ist nicht alles immer nur rosa Ponyhof! Danke dafür!
    Lieber Gruß, Tina

  6. …here in Mozambique poachers have a passion for rhinos, instead….. Few months ago, they had to move the rhinos of a local reserve to a bigger one in Ghana via helicopter ….. Just to save them from the continuous attacks from the poachers ….
    At the end of January we are going to visit the Kruger Park ….. we are all so excited!!!
    xxxxx ale

    • in tanzania the poachers hunt rhinos als well. the population ist already very low. :(

      enjoy the safari with your family. it will surely be a great experience! can't wait to see what you experienced.

  7. kann ich absolut nachvollziehen deine wut… aber dann postest du demnächst wieder ein burgerrezept? das finde ich dann wieder komisch….
    nichts für ungut,
    jule*

    • ich finde das nicht komisch, jule.

      ich finde auch nicht, dass man nur als vegetarier oder veganer das recht hat, elefanten-wilderei und elfenbein-schmuggel anzuprangern.

  8. Ich bin immer etwas hin und hergerissen zum Thema Tier-Beobachtungs-Tourismus. Einerseits ist es natürlich begrüßenswert Einnahmen zu erhalten, die sinnvoll eingesetzt werden. Andererseits drängt man (wenn auch so rücksichtsvoll wie möglich) in die Lebensräume der Tiere ein. Trotzdem mag ich deine Bilder und Reiseberichte gern lesen und freue mich, dass du auch solche Themen ansprichst.

    Liebe Grüße
    Paola

    • in die lebensräume der tiere dringt der mensch so oder so ein, paola. es fragt sich nur in welcher form. wenn es diese "schutzzonen" in form von nationalparks nicht gäbe, dann gäbe es vermutlich auch schon gar keine elefanten (und andere tierarten) mehr. nomadische massai mit ihren riesigen vieherden (die sich nicht in der größe zum überleben brauchen, sondern nur zur darstellung ihres wohlstands!) würden die wildlebenden tiere aus ihren lebensräumen verdrängen. die wilderer würden außerdem fast ungehindert zur ausrottung beitragen.

  9. Oh, der Baum sieht aber echt mitgenommen aus… Trotzdem danke für den schönen und wichtigen Post. Wilderer sind etwas, dass ich nie verstehen werde, aber solange Menschen für Elfenbein oder vermeintlich potenzerregende Pülverchen oder oder oder bezahlen, wird es leider auch die geben :(!

  10. Weinen oder kotzen? Vermutlich beides :-(
    Ich habe mich auch länger mit dem Thema beschäftigt, leider nicht in Afrika. Aber ich habe meiner besten Freundin eine Elefanten-Patenschaft zum Geburtstag geschenkt. Es gibt eine Organisation, die Elefanten-Waisen (teilweise erst einen Tag alt…) aufnimmt, wenn die Herde getötet oder vertrieben wurde. Die Tiere werden dann aufgepäppelt und nach vielen Jahren wieder ausgewildert bzw. die dann fast erwachsenen Tiere schließen sich selbst vorbeiziehenden Herden an. Tolle Sache, wie ich finde!

    Danke für deinen Artikel – man kann nicht oft genug davon berichten!
    Liebe Grüße
    Kathrin

  11. Liebe Nic!
    Ich verstehe dich gut! Aber solange es vielen Menschen auf der Welt noch schlecht geht und diese infolge dessen so Opfer von Organisationen werden, die sie als Wilderer oder Attentäter anwerben wird sich das so schnell nicht ändern! Wir sind alle mit unserem expansiven Lebensstil ein Stück weit mit verantwortlich! Leider ist das so und auch so schnell nicht zu ändern. Kleine Schritte in die richtige Richtung mögen wie ein Tropfen auf den heißen Stein erscheinen, werden aber, wenn sie von vielen ausgeführt werden schnell zu großen Welle. – so meine Hoffnung!
    Nun was Positives: aufgrund deiner Empfehlung habe ich mir die Rhonda CD gekauft und bereue es nicht! Die Musik ist echt klasse! Kannte ich gar nicht. Eine Mischung aus Selah Sue und Amy Winehouse. Geil!
    Dein gepinntes Streifenshirt gibt's im Moment genauso bei Zara im Sale für (hier in Belgien) 8 Tacken! Nix wie hin, oder!
    Gros bisou
    Sandra

    • ganz ehrlich, ich sehe nicht, dass unser westlicher lebensstil für elfenbeinschmuggel verantwortlich ist. hier ist das schon seit geraumer zeit geächtet und keiner (der ganz bei trost ist), wird sich elfenbein-objekte in die wohnung stellen.

      die chinesen haben da traditionell ein anderes empfinden, glaube ich. es ist ja auch weit verbreitet, dass man dort diverse öninösen heil- und potenzmittelchen herstellt und nutzt. ob dabei geschützte tierarten drauf gehen ist zweitrangig. ich bin desöfteren hier in hamburg im zollamt gewesen. da gibt es unzählige solcher beschlagnahmter seltsamkeiten. die meisten stammen aus china.

      zum positiven… ;) ich freue mich, dass dir rhonda gefällt. ich finde sie ja auch so grandios!

      und danke für den kauf-tipp. streifen gehn bei mir ja immer. ;) ich gucke da mal.

    • Ich wollte nicht, dass du mich da falsch verstehst. Sicherlich ist unser Lebenstil nicht direkt für die Elfenbeinwilderei verantwortlich, aber indirekt hängt an unserem Lebenstil soviel dran…..! Das ist es, was mir Sorgen macht Und was ich damit ausdrücken wollte.
      Liebe Grüße
      Sandra

  12. Ganz eigentlich wollte ich ja auch schreiben, wie schön deine Fotos sind und wie dringend ich auch mal nach Afrika will!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.