travel tuesday | toronto kensington market & chinatown

heute geht’s noch mal nach TORONTO… wenn wir auf städtetrips unterwegs sind, sind wir eigentlich immer auf der suche nach den charmant-schrulligen ecken der stadt. meist finde ich es todlangweilig, in DEN einkaufsstraßen zu bummeln, wo alle hinrennen und die die fast immer gleich aussehen: ladenketten, teure designermarken, schickilackipreise. das ist so austauschbar. brauch ich nicht. auch nicht die großen einkaufszentren, wie zum beispiel die EATON MALL. brauche ich nicht.
today it’s TORONTO once again…well, being on a citytrip we always seek for the charming quirky corners of the town. i think the many assumed MUST GO-places where people go to stroll and to shop are dead boring. wherever you go, it always looks the same: brand chains designer stores and fancy prices. it’s so exchangeable. i don’t need that. i don’t need the big malls, like the EATON MALL, either.
luzia pimpinella BLOG | travel | ein bummel durch chinatown in toronto, kanada | a chinatown walk in toronto, canada

wie schön dann, wenn man in einer city gelandet ist, in der es auch ein CHINATOWN gibt. in toronto gibts auch eins… nicht so pittoresk wie in L.A. oder in SAN FRANCISCO, aber mit charmant-schrullig kann es sehrwohl dienen. 
but even nicer then, when there are neighborhoods like a CHINATOWN to explore. toronto’s chinatown might not be that picturesque like the one in L.A. or in SAN FRANCISCO, but it can definitely offer some charming quirky moments.

luzia pimpinella BLOG | travel |  chinatown shopping in toronto, kanada | chinatown shopping in toronto, canada

luzia pimpinella BLOG | travel |  spaziergang chinatown - toronto, kanada | a walk in chinatown - toronto, canada

luzia pimpinella BLOG | travel |  spaziergang chinatown - toronto, kanada | a walk in chinatown - toronto, canada

strahlend lächelnde asiatische colgate-familien auf zahnpasta-packungen, kitsch und püngel, obst & gemüse, gewürze, [geruchsintensiver] getrockneter fisch, peking-ente im schaufenster… chintatown ist immer auch ein ausflug in eine andere kultur. 
all smiles colgate families on toothpaste boxes, kitsch and caboodle, fruit- and vegetable stands, spices, [smelly] dried fish, roast peking duck in the window… chinatown is also a trip into another kind of culture.

luzia pimpinella BLOG | travel |  essen und lebensmittel chinatown - toronto, kanada | eating out and food shopping in chinatown - toronto, canada

unschlagbar grandios finde ich ja immer die naturgetreuen plastik-gerichte im schaufenster… quasi als speisekartenersatz. diese hätte ich alle gern mitgenommen. sie würden vermutlich jetzt an unserer küchenwand hängen. so gefüllte zierteller hätten ja was! lustig!

i always adore these true-to-life plastic meals displayed in the windows as a kind of paper menu substitute. i loved to have them and display them on our kitchen wall at home… ornamental plates with food on the wall would be freakin‘ funny, don’t you think?

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto | ein bummel durch kensington market | a stroll through kensington market

und dann gibt’s da noch KENSINGTON MARKET als etwas anderes neighborhood. die ecke zwischen college und dundas street, westlich der spadina avenue ist nicht nur durch seine victorianischen häuser geprägt, sondern auch durch sein quirliges hippy-flair.
and then there is KENSINGTON MARKET as a quirky kind of neighborhood. located between college and dundas street, west of spadina avenue, it’s not only marked by it’s victorian architecture but also by it’s lively hippy flair.

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto |  kensington market neigborhood

leider hatten an dem tag die meisten geschäfte geschlossen. es war CANADA DAY, kanadas nationalfeiertag, aber wir bummelten trotzdem durch die strassen, gesäumt von cafés, restaurants, vintage-shops, obst-und gemüsehändlern, plattenläden und shops mit allerhand tinnef. HIER gibt es übrigens einen tollen überblick über alle shops und lokale.

that day we took a walk at kensington was CANADA DAY the national holiday of the canadians. it was a pity that most of the shops were closed. but we enjoyed our walk along the streets with all the cafés, restaurants, grocery stores, vintage and vinyl shops and shops with all kinds of funny stuff anyway. you can find an awesome shop, café and restaurant overview HERE by the way.

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto |  kensington market neigborhood

bei ROMEO’S JUICE BAR hatten wir ein paar leckere, frischgemachte smoothies…

at ROMEO’S JUICE BAR we had some yummy, freshly made smoothies…

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto |  kensington market neigborhood

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto | bungalow vintage shop - kensington market

… und bei BUNGALOW [achtung, bei klick dibadibadubidu-musik! ;)] bereute ich bereits, nicht einen container gemietet zu haben, in dem all das coole vintage zeugs, das ich hier sah [und auch noch auf der restlichen reise sehen sollte] nach hause verschifft werden konnte.

… and at BUNGALOW [beware, there’s some dibadibadubidu-music when clicking the link! ;)] i was regretting not having booked a big container for shipping all the awesome vintage stuff i saw here [and i would see later on our trip] back home to germany.

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto |  kensington market neigborhood

luzia pimpinella BLOG | travel tuesday | toronto |  kensington market neigborhood

ich muss ganz ehrlicherweise gestehen, dass die große schockliebe, die mich bei urlaubsorten gern öfter mal überfällt, bei toronto tatsächlich ausblieb. ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag… vielleicht fand ich toronto insgesamt einfach zu „unspeziell“? vielleicht bin ich auch nur oberflächlich und verschnuckt? keine ahnung. ich fühle mich ja fast schuldig deswegen, aber so ist es nunmal. doch ich muss auch sagen, dass orte, wie KENSINGTON MARKET mich dann doch ein wenig versöhnt haben. es lebe das schrullige!!!

well, i really must admit, that in toronto i somehow missed that huge love flash, that i often feel at places we travel. i don’t know exactly what the reason was… maybe i found toronto too „unspecific“, maybe i’m just a shallow, spoiled dork? i have no idea. i almost feel sorry because of that, but that’s just the way i experienced it. but i must also say that places like KENSINGTON MARKET really made me feel reconciled again. long live quirkiness!


P.S. ihr lieben, ich hatte eigentlich vor, unsere reise chronologisch zu bloggen… aber ich stelle fest, mich drängt es einfach, dinge früher zu erzählen, die eigentlich später passiert sind. einfach weil sie mir mehr am herzen liegen als andere.  und so’n bisschen bunte mischung schadet ja auch nie, nech? nächste woche geht es also IRGENDWO weiter, mal sehen, wonach mir der sinn steht. oder wollt IHR [also wohl vor allem die unter euch, die unsere reise ja auf INSTAGRAM sehr zeitnah verfolgt haben] irgendetwas spezielles jetzt sofort und unbedingt gleich und gar nicht später wissen? dann raus damit.

P.S. dear lovelies, originally i planned to post about this trip in chronological order…. but i feel urged to tell things earlier than they happened, just because they are closer to my heart. i think a little disorder potpourri doesn’t hurt anyone, right? so next week i’ll jump to wherever my heart tells me. or maybe YOU [which probably means the ones of you who followed our trip in real-time on INSTAGRAM] do have any preference for me, what story to tell? if so… just let me know.

18 Kommentare

  1. Anonymous
    2

    Liebe Nic,
    mir ist die Reihenfolge deiner Berichte echt sch….egal !
    Ich liebe ALLE !!!
    Keiner fotografiert so grandios wie du.
    Danke !
    Liebe Grüße
    Rosa

  2. Ich finde Deine Motive immer ganz große Klasse! Mein Favorit ist das Bild mit dem Spiegel im Schaufenster, in dem man die Fotografin erkennen kann! Toll!!!! Die anderen Bilder gefallen mir natürlich auch sehr!!!
    Du hast einfach einen wunderbaren Blick für tolle Motive!!!! Die Straßen und Gassen fernab der Shopping Meilen finde ich übrigens auch viel interessanter!
    Viele Grüße von
    Margit

  3. Ach, wunderbare Fotos. Das mit den Einkaufsmeilen und Malls kann ich SO verstehen, ich bin da der totale Muffel, mich kriegt kaum jemand im Urlaub in irgendwelche Läden, weil ich im Geiste immer die 0815-Sachen vor mir sehe. Leider entgehen mir da natürlich dann auch die coolen Shops, weil ich mich einfach nicht anstrenge, sie zu finden. :)
    Ansonsten haben Freundinnen von mir aus Berlin etwas Ähnliches erzählt, sie wurden allerdings auch mit dem Rest Canadas nicht so richtig warm. Es war sogar so, dass sie Toronto noch für die liberalste Stadt hielten, mit etwas Flair, ansonsten sei Canada aber unheimlich konservativ und etwas öde. Bin gespannt, wie es Dir außerhalb Torontos gefallen hat. ;)
    LG /inka

    • die coolen shops findet man auf jedenfall eher selten in den malls. ;)

      ich mag das nicht so pauschalisieren, dass ich mit canada insgesamt nicht warm geworden bin. dafür habe ich ja auch zu wenig vom land gesehen (vor allem zu wenig von der großartigen natur!) … und andere orte, wie montreal z.b., haben mir tatsächlich sehr gut gefallen (ih werde noch berichten ;)

      toronto fand ich nett, aber mehr auch nicht. es gibt immer so fleckchen erde, da habe ich das gefühl, dass ich dringend noch einmal (mehrmals) hin muss. t. gehört nicht dazu. gesehen. nett. gut.

  4. Vielen Dank für die tollen Tips. Werde Toronto im Oktober bereisen und habe jetzt dank dir schon mal einen kleinen Einblick.
    Viele Grüsse von
    Christa

  5. Leider bin ich ja noch nicht so lange auf Instagram…leider. All die verrückten Sachen, die du da zeigst! Ich finde das alles irre. Und wie schade, dass man nicht alles mitnehmen kann…und deine goldenen Schuhe…der Brüller :) lg Yna

    • ich lieeebe meine goldenen schuhe! und die sind auch noch gemütlich. klasse, wa?

  6. Herzlichen Dank für die tollen Bilder aus Toronto – wir "mußten" jedes Mal ins Eaton, da unsere Töchter immer darauf bestanden haben – zum Glück gibt es dort auch einen tollen "Kochladen", so dass Micha und ich uns dort verweilen konnten, während die Mädels Hollister unsicher gemacht haben. Ich finde Toronto selbst nach dem dritten Besuch noch sehenswert und wir entdecken immer wieder Neues. Letztes Mal haben wir in Gabbage Town in einem B&B logiert – traumhaft ! Vielleicht sollte ich auch mal einen Post über Toronto schreiben ? Ich freue mich schon auf deine weiteren Reiseberichte.
    Viele, herzliche Grüße aus der Windmühle
    Iris

    • du solltest auf jeden fall! :) #schreiben

      ich bin ganz froh, dass L. keine shopping-queen ist, ich hoffe, das bleibt so… das erspart einem doch so einiges! ;)

      es tut mir ja auch leid, aber toronto war einfach nicht so "meine" stadt. das ist so ein bauchding… wir passen einfach nicht so optimal zusammen. dafür war ich sehr angetan von montreal! ;)

  7. Charmant-schrullig kommt durch deine Fotos ganz genau so rüber – macht Spaß zu gucken und zu lesen. Wie´s weitergehen soll? Ich denke, du solltest nach deinem Gefühl gehen – anders könnte ich selbst nicht schreiben…

    Liebe Grüße
    Christiane

  8. ach, was bin ich froh, liebe nic, dass du in deinen goldenen reiseschuhen (stell ich mir ein bissel wie beim kleinen muck vor;)bilder aus aller welt einsammelst… so kann ich mich bei dir satt sehen und dabei doch zu hause bleiben;);)
    dank dir dafür und sei gegrüßt von birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.