travel tuesday | weird california

in unserem bücherregal gibt es eine menge reisebücher, aber bestimmt kein so seltsames wie dieses… WEIRD CALIFORNIA: your travel guide to california’s local legends and best kept secrets! dieser kalifornien-reiseführer war ein wirklich cooles geschenk von NANCY [fledge flying is easy], die wir leider erst am ende unsereres california ROADTRIPS besuchten. hätten wir ihn früher gehabt, dann hätten wir sicherlich auf unserer tour die ein oder andere skurrilität abgeklappert…
we really have tons of travel guides in our book shelves, but we only have one really weird example… WEIRD CALIFORNIA: your travel guide to california’s local legends and best kept secrets! this book was a cool gift from NANCY [fledge flying is easy]. too bad that we got it at the end of our california ROADTRIP, otherwise we probably would have added some stops at quite odd places to our tour…

… wir hätten sicher menschenverlassene orte [abandonned places] besucht und ich wäre zum bestimmt auf fotojagd in den LOST RESORTS der SALTON SEA gegangen… vielleicht hätten wir auch noch mindestens drei kaugummis in der BUBBLEGUM ALLEY in san luis obispo dazugeklebt. 
… maybe we would have seen abandonned places and i would have gone on a photo hunt at the LOST RESORTS of the SALTON SEA…and maybe we would have sticked three more gums to the BUBBLEGUM ALLEY in san luis obispo.

… vielleicht hätten wir mysteriöse steine im DEATH VALLEY ganz von allein wandern sehen, die ROVING ROCKS of racetrack playa. dann hätte ich wenigstens eine aufregende geschichte zu meinem sonnenstich, den ich mir dort geholt habe.
… maybe we’d have seen mysterious stones moving all by themselves in the DEATH VALLEY, the ROVING ROCKS of racetrack playa. then at least i would have had a thrilling story why i got myself a sunstroke there.

…wir hätten uns garantiert den SALVATION MOUNTAIN in niland angesehen, den ich schon auf so vielen instagram-bildern entdeckt habe. und vielleicht hätten wir auch elmer longs BOTTLE TREE RANCH bei helendale an der ROUTE 66 einen besuch abgestattet.
… we surely would have seen the SALVATION MOUNTAIN in niland that i already spotted in so many instagram pictures. and we would have stopped by elmer long’s BOTTLE TREE RANCH just outside helendale along the ROUTE 66

…. ich bin nicht sicher, dass wir mutig genug gewesen wären, bei nacht nach der grabstätte von GRAM PARSON am cap rock im JOSHUA TREE NATIONAL PARK zu suchen. [lest mal den abschnitt TOD hinter dem link! sehr bizarr.]
… i’m not sure if we would have been brave enough to search for GRAM PARSON’s grave at cap rock in the JOSHUA TREE NATIONAL PARK at night. [check out the DEATH chapter behind the link! very weird.]

… da hätten wir vor den kleinen MUNCHKINs in ihren häusern in LA JOLLA schon weniger muffensauen gehabt. oder gibt es die vielleicht doch nicht? ;) und dann… nach all der unerträglichen aufregung und spannung… auf einen echt DICKEN DONUT zu RANDY’S. das wärs doch.
nun, egal ob ihr unbedingt und schon immer mal den größten gummiband-ball der welt sehen wolltet oder euer herz nach einer geisterjagd an verfluchten orten verlangt. ob ihr vermeindliche UFO-absturzstellen genauer untersuchen, schreiende bäume schreien hören oder die unterirdische stadt der stadt der EIDECHSENMENSCHEN suchen wollt. wenn ihr lieber über einen unheimlichen friedhof stolpert, als durch eine langweilige, klimatisierte mall. wenn euch las vegas noch lange nicht bizzar genug ist, dann ist dies euer kalifornien reiseführer! viel spaß!
… i guess we would have been less scared by the little MUNCHKINS and their homes in LA JOLLA. or maybe they don’t exist at all? ;) who knows. and then… after all that almost unbearable excitement and trill… we would have gone for a really HUGE DONUT at RANDY’S. we’d have a blast. i tell you.
well,  if you wanted to see the world’s largest rubber band ball like forever or your heart’s longing for catching ghosts at haunted places. if you want to explore supposed sites of UFO crashs, hear screaming trees scream or if you want to search for the underground city of the LIZARD PEOPLE. if you prefer strolling over a spooky cemetery rather than through a boring ait-conditioned mall. if las vegas is not weird enough for you… then this is your california guide!  have fun!

24 Kommentare

  1. das scheint ja echt ein genialer reiseführere zu sein, kommt gleich mal auf meinen wunschzettel … wäre noch'ne anschaffung für unsere tour im herbst! aber wenigstens haben wir schon kaugummis in der bubble gum alley gelassen 2010! :)
    danke für den tipp! katrin

  2. danke…klasse…super…
    da ich meinen Sohnemann für ein Jahr nach Kalifornien ziehen lassen muss *schnief* ist das genau das richtige Geburtstagsgeschenk für ihn :)

  3. ..war dieses Jahr wieder in den USA – wenn sich ein Land dieser Welt für solch einen Reiseführer eignet, dann sinds die Staaten: world´s geratest, largest, finest, strangest, most famous, most colourful, oldest, youngest, most southern/northern/eastern/western selection of irgendwas. Ohne Superlative geht es nicht und die sind auf eine merkwürdige Art auch immer wieder angebracht. Danke für den Buchtipp – nächstes Jahr bin ich wieder da…

    • oh, da hast du recht… die USA sind sicherlich auch das land der unbegrenzten merkwürdigkeiten! ;)

  4. Salton Sea hätte dir bestimmt gefallen. Blutrotes, giftiges Wasser und der ganze Strand besteht aus toten Fischen. Sehr bizarr. Und Death Valley muss man auch gesehen haben. Die wandernden Steine blieben uns allerdings versagt. Na ja, man kann nicht alles haben. Aber das Buch ist ja schon mal ein unbedingter Anfang. LG Yna

    • das hört sich jetzt noch gruseliger an, als ich dachte? hast du fotos davon, yna?

      death valley fand ich toll – trotz des sonnenstichs.

    • Klar habe ich Bilder. Ich liebe so'n Zeug :) Ich kann ja mal einen Gruselpost machen. Extra für dich.
      LG Yna

  5. Nic, das ist jetzt schon der zweite Reiseführer, den ich dank Dir ganz dringend brauche… Hihihi… Herzlichen Dank dafür. Meine Vorfreude versüßt sich immer mehr.

    Lg
    Nadine

  6. Ohh wie toll! Den Salvation Mountain kenne ich aus Into the Wild, aber vom Rest hab ich noch wie was gehört. Das ist ja wirklich mal ein außergewöhnlicher Reiseführer :)

  7. Danke für die vielen Tipps, werde mich gleich durch alle durchklicken und mal sehen ob was für uns dabei ist :-)

    LG
    Manuela

    • falls nicht, dann irgendwo im buch bestimmt… da sind so unglaublich viele verrückte sachen drin. wäre doch gelacht.

  8. WOW – sounds richtig crazy! Im July fliegen wir wieder rüber…ich habe das Buch gleich in den Einkaufswagen gelegt. Ist bestimmt genau das richtige mit 3Kids im Gepäck :) DANKE für den Tip – die schreienden Bäume habe ich übrigens tatsächlich schon besucht…WAHHHHHHHH!!! LG, Anette

    • dann bin ich mal gespannt, was ihr euch anschauen werdet, anette! du berichtest, ja?

  9. WOW! Die "Bottle Tree Ranch" ist ja der Knaller!
    Da gibt's sicherlich keine Wühlmäuse: *lach*

    Ich benötige dringendst Urlaub!

    Aloha,
    Petra

  10. Mehr als eine Reise zu BIWYFI schaffe ich heute nicht in meinem Rekonvaleszentendasein…, California ist zu weit – aber ich kann die BIWYFI-Aprilthemen nicht finden? ;-( Lieben Gruß von einer "BIWYFI-süchtigen" Ghislana

  11. Oh das klingt sehr gut.. ich hätte auch noch so einige Tipps gehabt, aber vielleicht stehen die da auch drin.. verwunschene Magnolienwälder, Museen mit lauter skurillen Dingen, die ekelhafteste Erdbeerschokolade oder war es doch die Seife in einem original dänischen Dorf…

    Lieben Gruß
    –Christiane

  12. Das hoert sich ja sehr spannend an und erinnert mich, dass ich meine Ausgabe "Weird Texas" mal wieder rauskramen muss! Dort gibt es naemlich auch allerhand merkwuerdige Dinge. Das waere mal ein road trip fuer Euch!
    Aber Achtung – wir kommen nicht mehr davon los, ha, ha, y'all!
    Liebe Grüße Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.