travel | wie wir uns durch antwerpen futterten

also, wenn eins schon am ersten nachmittag unserer ANTWERPEN städtereise klar wurde, dann das, dass wir hier garantiert nicht verhungern sollten. die stadt an der schelde hat nette restaurants, cafés und bars ohne ende… 
one thing quickly became clear at the very first afternoon of our ANTWERP trip – we probably wouldn’t starve here. the city at the schelde river is really packed with awesome coffee places, bars and restaurants…
luzia pimpinella | reise antwerpen: restaurant tipp wagamama | travel antwerp: eating out wagamama

nach unserem ersten orientierungsbummel landeten wir jedoch erst einmal bei einem uns bekannten nudelbar. uns hing der magen in der kniekehle, wir wollten schnell auf nummer sicher gehen, und bei WAGAMAMA [das es ja leider in deutschland nicht gibt – schande!] hatten wir schon vor jahren in london ganz köstlich gegessen. außerdem liebe ich RAMEN suppen! ich sollte nicht enttäuscht werden… bei grandiosem süppchen, scharfem [sehr scharfem!] hühnchen und grünem curry konnten wir ganz in ruhe pläne für die kommenden tage schmieden. mit dabei übrigens der kleine, aber sehr feine wallpaper* CITY GUIDE ANTWERP [in englischer sprache], den ich mit seinen ausgesuchten tipps wirklich weiterempfehlen kann. 
after our first orienteering stroll we ended up at a well known and very appreciated noodle place though. our stomachs were growling and we wanted to play safe, so we had dinner at WAGAMAMA [the fact that we don’t have any wagamamas at germany is a shame by the way!]. many years ago we ate out at one of these noodle restaurants in london and we loved it. moreover i do love RAMEN soups very much! and i shouldnt’t be dissapointed… we enjoyed yummy soup, spricy [very spicy!] chicken and green curry and browsed through our antwerp guide to make plans for the next day. it was the small, but very awesome  wallpaper* CITY GUIDE ANTWERP [in english language]. i can really recommend it’s stylish selection of tips around the city.
[WAGAMAMA – de keyserlei 15 – antwerpen]
luzia pimpinella | reise antwerpen: café tipp fabiola| travel antwerp: coffee & snacks at fabiola

am nächsten tag entdeckte luzie auf dem weg zum modemuseum [MOMU] ein niedliches, kleines café, wo wir dann nach dem museumsbesuch ein kaffeepäuschen einlegten. die krokbar FABIOLA ist unverkennbar der verehrung der belgischen königin fabiola [1960-1993 in amt und würden] gewidmet und mit den vielen souvenirs, preziosen, ihren großgemusterten tapeten und der vintage-einrichtung herrlich schrullig. 
the next day luzie spotted a lovely small coffee bar on our way to the fashion museum [MOMU] and we went there for a little rest after visiting the museum. the krokbar FABIOLA is a distinctive place of adorment for the belgian queen fabiola [1960-1993 in exalted position]. the queen souvenir collection, as well as the large patterned wallpaper and vintage furnishing gives this café an adorable quirky touch.

luzia pimpinella | reise antwerpen: café tipp fabiola| travel antwerp: coffee & snacks at fabiola

mit dabei hatten wir den gerade um die ecke im buchladen erworbenen reiseführer *the 500 hidden secrets of ANTWERP [ebenfalls in englischer sprache]. das büchlein sollte sich als echtes schätzchen erweisen und ließ mich schon beim ersten durchblättern daran zweifeln, ob wir überhaupt noch zeit für tagesausflüge nach brüssel, brügge und gent haben würden. wir hatten tatsächlich nicht! ich muss gestehen, ich hatte antwerpen bis dahin ein bisschen unterschätzt. der reiseführer, denn ich allen antwerpen-reisenden hier wirklich ans herz legen kann, verrät, was diese stadt alles zu bieten hat. sehr lesenswert!  
nun, nach kaffee und leckeren croques [kuchen gibt es auch!] konnte es dann weitergehen. die rechnung kommt im fabiola übrigens in einer kleinen vintage blechdose mir königspaar drauf… wie auch sonst!?
again we studied a travel guide we purchased before just around the corner at a book store. this book *the 500 hidden secrets of ANTWERP [also in english language] happened to be a real gem. i instantly wondered if we would ever make it for some additional day trips to brussels, bruges or gent. actually we didn’t! i must admit at that point i still underrated the potential of antwerp. this travel book helped me to get this in the right focus… as the city really has so much to offer. it’s totally worth reading! 
well, after having coffee and croques [they also have cake!], we went on exploring. ah… the bill came in a vintage tin box displaying the royal couple… what else could it come in?
[FABIOLA krokbar – st. antoniusstraat – antwerpen]
luzia pimpinella | reise antwerpen: fisch essen in der fiskebar | travel antwerp: eating out fish at fiskebar

als ich neulich hier im BLOG nach antwerpen-tipps fragte, wurde die FISKEBAR gleich mehrere male genannt. nicht umsonst, wie wir feststellen konnten… das design des lokals ist cool und skandinavisch reduziert [ich liebe die fliesen zu den holzstühlen!], der fisch ist maximal frisch!
when i asked for some antwerp tips here on the BLOG lately, the FISKEBAR was mentioned several times. for a good reason as i know now… the design fish restaurant is very cool and in an reduced skandinavian style [i love how the tiles go together with the wooden chairs!] and the fish is fresh to the max!

luzia pimpinella | reise antwerpen: fisch essen in der fiskebar | travel antwerp: eating out fish at fiskebar

der laden ist abends ordentlich voll, eine reservierung kann auch wochentags nicht schaden. ganz entzückend war übrigens der junge sehr junge mann an auf der theke, der luzie permanent zu zwinkerte und mit ihr flirtete, so dass sie sich vor lachen kaum aufs fischessen konzentrieren konnte…
the eatery is very popular and you better have a reservation, even on weekdays. there was this adorable young very young man at on the counter winking and flirting at luzie all the time. she was laughing so much that she hardly could concentrate on her fish dinner…
[FISKEBAR – marnixplaats 11 – antwerpen]

luzia pimpinella | reise antwerpen: restaurant tipp chez fred kloosterstraat | travel antwerp: eating out at chez fred kloosterstraat

am tag darauf folgten wir dann einer persönlichen empfehlung von RICARDA [23qm stil] und hatten im CHEZ FRED reserviert. als wir in der gegend herumliefen, wurde mir sehr schnell klar, warum ricarda die kloosterstraat so liebt, aber dazu später mehr. eine reservierung lohnt sich auch hier, der laden ist gern proppenvoll mit antwerpenern… ein echter tipp nach dem motto „eat like locals“ also. ihr solltet euch von dem durex-schild über dem lokal übrigens nicht irritieren lassen… ;)
on the day after we followed the advice of RICARDA [23qm stil] and had a reservation at CHEZ FRED. walking the neigborhood it became clear why ricarda loves the kloosterstraat so much, i’ll tell you later about that. making a reservation for this restaurant is a good idea. the small bar ist jam-packed with people and it’s a good place to „eat like locals“. you shouldn’t be irritated by the durex neon outside at the house though… ;)

luzia pimpinella | reise antwerpen: restaurant tipp chez fred kloosterstraat | travel antwerp: eating out at chez fred kloosterstraat

die karte bietet pasta, fleisch- und fischgerichte… meine linguine alle vongole waren leider ein bisschen schlapp. der rest war aber ziemlich gut und dafür habe ich, nach der lektüre des menüs, ein neues wort auf meine persönliche liste niederländischer lieblingsworte gesetzt. pijnboompitten! ich liebe diese lustige sprache!
the menue offers pasta, meat- and fish-dishes… unfortunaley my linguine alle vongole were a little lame. but the rest was quite good and in return i was able to add another word on my personal list of favorite dutch words after studying the menue. pijnboompitten! i really love this funny language!

[CHEZ FRED – kloosterstraat 83 – antwerpen]

luzia pimpinella | reise antwerpen: café & waschsalon - wasbar| travel antwerp: coffee place & laundromat - wasbar
luzia pimpinella | reise antwerpen: café tipp wasbar| travel antwerp: coffee & snacks at wasbar

wenn man die kloosterstraat bis ganz ans ende schlendert und etwas darüber hinaus, landet man unweigerlich vor der WASBAR… einer coolen kombi aus café und waschsalon mit pastellbunter einrichtung. ein wunderbarer ort für ein kleines kaffee- und snack-päuschen!
if you walk the kloosterstraat all the way down and beyond, you will inevitably get to the WASBAR…it’s a cool combo of coffee bar and laundromat in pastel colors! a perfect place to stop by and have a break for a coffee and a snack.

luzia pimpinella | reise antwerpen: café & waschsalon - wasbar| travel antwerp: coffee place & laundromat - wasbar

herrn P.s cappuccino kam putzigerweise mit mini-marshmallows drauf. die regale an der wand, bestehend aus vintage-schubladen, und die lampenschirme aus farbigen drahtbügeln begeisterten uns drei gleichermaßen und wir fragten uns, ob es nicht mal wieder zeit für ein bisschen nestbau zuhause wäre.
mister P.’s cappuccino came with wee marshmallows in top, so cute. the shelves at the walls were made from vintage drawers and the awesome lampshades from colored wire hangers. we three were all enthusiastic about the interior wnd were thinking about some fall makeover at home.

[WASBAR – graaf van egmontstraat 5 – antwerpen]

luzia pimpinella | reise antwerpen: restaurant tipp - burgerij | travel antwerp: eating out at burgerij

der name BURGERIJ war mir schon in einem reiseführer begegnet, entdeckt habe ich das burger-restaurant dann allerdings von der galerie des MAS aus! dass wir echte burgerfans sind, ist ja schon lange kein geheimnis mehr, also hatten wir ganz nebenbei das restaurant für den kommenden abend gefunden.
i stumbled about the restaurant name BURGERIJ in some travel guide, yet i spotted it viewing from the gallery walk of the MAS! it’s an open secret that we love eating burgers, so its was perfectly clear that we had to have dinner at this place.

luzia pimpinella | reise antwerpen: beste burger der stadt bei burgerij | travel antwerp: best burgers in town at burgerij

ganz ehrlich… noch fragen? die burger waren köstlich!!! das restaurant ist übrigens ein nettes plätzchen für familien. es gibt einen abgetrennten, verglasten spielbereich für kinder. so hat man die lütten vom tisch aus prima im blick, hört aber von dem wilden getobe da drinnen kaum etwas… sehr schön, wenn mama und papa sich auch mal in ruhe unterhalten wollen. also, nicht dass wir das für das fräulein noch bräuchten *lach*… aber vielleicht ist das da für euch und eure minikiddos interessant!?
seriously… any more questions? the burgers were delicious!!! the restaurant is a good place to visit with children by the way. they have a seperated, vitrified playing area for kids. so you can sit at your table having an eye on your kiddos whithoud having all that noise around. mom and dad can enjoy a relaxed conversation, nice huh? not that we would need that anymore for our fräulein… but maybe it’s interesting for you and your toddlers!?
[BURGERIJ – sint-laureiskaai 8 | gegenüber des MAS – antwerpen]

luzia pimpinella | reise antwerpen: asia restaurant tipp - lucy chang | travel antwerp: eating out asian at lucy chang

den letzten abend [buu-huu] verbrachten wir dann im LUCY CHANG bei frühlingsrollen, dim sum und thai-curry. eine reservierung für abends ist empfehlenswert, schon allein, weil die sitzplätze sehr unterschiedlich sind… ganz wunderbar sind die im unteren bereich mit großen polsterbänken und auch die auf der obersten, dritten  ebene, direkt am fenster mit herrlichem ausblick auf den marnixplaats.
the last evening [boo-hoo] we spent at LUCY CHANG dining spring rolls, dim sum and thai curry. i recommend a reservation for this restaurant. especially because the tables are placed very differnt… i really liked the tables on the ground floor, they had huge upholstered benches. i also liked the small tables on the upper, third floor beneath the windows with a great view on the marnixplaats.
[LUCY CHANG – marnixplaats 16 – antwerpen] 
ganz ehrlich, wir hätten uns noch wochenlang durch antwerpen futtern können. aber auch der schönste city trip ist irgendwann zu ende und wie sage ich doch so oft? dann müssen wir eben nochmal hin! mehr zu antwerpens sehenswürdigkeiten und was wir außer essen sonst noch unternommen haben, dann bald hier im blog…
honestly, we could really have spent weeks eating our way through antwerp. but even the lovliest city trip is over at some point. like i often say… well, we probably have to come back again! i’ll soon tell you more about our sightseeing and what else we did in antwerp, besides eating. stay tuned…

38 Kommentare

  1. … oh Antwerpen, da kommen Erinnerungen hoch, habe ich doch 3 Jahre lang in Brüssel gearbeitet und bin dort viel in der Gegend herum gekommen + gereist. Deine Aufnahmen sind ganz toll geworden und mein Herz hat auch gleich schneller geschlagen, da das Flair der Stadt und die Leute einfach toll sind. Viele liebe Grüße, Elvira

  2. HI Nic, in Antwerpen war ich leider noch nicht, aber dafür in Brüssel, Brügge und meiner absoluten Lieblingsstadt Ghent und ich muß sagen: Belgien ist einfach cool und wenn ich mir so deine tollen Bilder anschaue muß ich wohl Antwerpen unbedingt auf meine to-do-Liste setzen. Seufz. Will weg hier.
    Liebe Grüße
    Barbara

    • wie gesagt… brüssel, gent und brügge mussten wir dann leider nochmal verschieben (also, in brüssel hatten wir zumindest eine kleine stippvisite). wir wollten antwerpen irgendwie auch gerecht werden und nicht alles "halb" machen. antwerpen ist es wert. auf gent bin ich in zukunft gespannt! ;)

  3. Ich sach ja: Belgien is ein Hammer! Mir knurrt jetzt jedenfalls der Magen und ich weiß wieder, warum ich dort sooooo gerne esse! Danke für die kulinarische Tour…
    Herzliche Grüße von Tine

    • absolut! da müssen wir in zukunft wohl noch öfter hin… nach belgien! :)

    • Unbedingt – ich brenne auf eine Photostrecke aus DEINER Linse über MEIN Brüssel.
      Alllein 'Matonge'…., ich bin sicher, du wärst begeistert!
      Liebe Grüße!

    • brüssel müssen wir uns nochmal in ruhe und gesondert vornehmen! ;) wir waren ja nur einen tag dort, das wetter war ziemlich schietig und die innenstadt zu allem überfluss wegen irgendeinem flußball-halligalli gesperrt. :/

  4. Wie gerne ich mit Familie Pimpinella mal auf Reisen gehen würde.
    Ich LIEBE deine Reise Blogeinträge. <3
    Und nach diesem hier, habe ich Hunger bekommen. :D
    Schöne Grüße von der Couch (und gleich aus der Küche :D)
    Tina (Gipsy Loves Candy Apples)

  5. …mein Mann hat regelmäßig geschäftlich in Antwerpen zu tun, aber solche tollen Eindrücke bringt er natürlich nicht mit (ich will ihm mal zu Gute halten, dass er einfach in der Zeit nicht den Kopf dafür hat ;-)))… jetzt muss er sich aber darauf einstellen, dass ich bei der nächsten Geschäftsreise neben ihn im Auto sitze… Danke für die kulinarischen Eindrücke aus Antwerpen und die Büchertipps, die auf der nächsten Bücherliste von mir stehen werden.
    lg
    Sandra

    • oh! ich wünschte, herr P. würde auch geschäftsreisen nach antwerpen unternehmen. ich säße regelmäßig mit im auto! was für ein glück für dich! ich bin gespannt, wie es dir gefällt. :)

  6. du meine güte, wie schön deine bildkompositionen wieder einmal sind! eine absolute inspiration! lieben dank für diese kategorie auf deinem blog, die mich wirklich häufig zu kleinen begeisterungsstürmen verführt. grüße aus eimsbush! anja

  7. Anonymous
    9

    Funny language…?! Hey!
    Die beide Sprachen (Deutsch un Niederlandisch/Flämisch) sind ja doch sehr ähnlich :-) (Ich erinnere mir aber, dass mein Bruder damals Deutsch so 'ein komischer Sprache' fand, also vielleicht ist es ja gerade die Ähnlichkeit die es manchmal so macht? :-)

    Übrigens…. ist Königin Fabiola noch im leben; ihre Ehemann, König Boudewijn, starb im 1993. Im Moment haben wir ja drei (!) Königinne: Fabiola, Paola und Mathilde, und die führen alle drei den offiziellen Titel.
    Danke für den Post, so entdeckt man doch noch einige interessante Restaurants im eigenem Stadt :-) Wie hat das MoMu dir gefallen?

    Sabine, Antwerpen

    • funny language soll ein kompliment sein, nichts für ungut! ;)

      sorry, aber 1960 – 1993 bezeichnet auch nur die zeit, in der fabiola königin war! geboren ist sie ja auch nicht 1960, sondern 1928. du siehst, ich hab mich schlau gemacht. ;)

      das momu feiert gerade den 50. geburtstag der mode-akademie und hatte eine entsprechende ausstellung. wir fanden sie "kreisch" (o-ton luzie) und "rasend" (o-ton ich)!!!!

      antwerpen ist toll!

  8. Anonymous
    10

    danke für den schönen bericht. antwerpen war für mich immer nur die stadt mit der gräßlichen autobahn zwischen mir und zeeland (sorry), aber jetzt weiß ich, da muss ich von der autobahn mal abfahren :-)
    mariong

    • liebe(r) emil,

      meinst du nicht, 3 blog verlinkungen in eine kommentar sind ein bisschen viel des guten? das könnten manche blogger als spam betrachten… ;) nichts für ungut.

  9. Ohhh da bekomme ich gleich Lust mich vom Bürosessel aufzuraffen und das graue Nebelwetter hinter mir zu lassen. 1.Ich liebe kleine Kaffees mit Charme, Nostalgiecharakter und originellen Details. 2.Ich finde den Fiskebar Schriftzug sowie die Chalkboard Wand über den Fliesen toll!
    3.die Fliesen im Chez Fred sind genial, hätte ich auch gerne für mein Zuhause. Und Fisch mag ich sowieso.Antwerpen wird vorgemerkt.

    Danke für die Tipps! Du solltest einen Reiseführer à la "1000 places to see before you die" herausbringen:)

    lg tina

  10. sonja
    13

    Und wir waren nicht dabei – so ein Mist. Aber wir essen ja auch nicht so gerne ;-)
    Knutschi
    Sonja

  11. Anonymous
    14

    Huhu Nic, ich liebe Belgien auch, wir waren mal ganze zwei Wochen am Stück da und müssen auch wieder hin. Ich denke es ist ein wenig verkannt das Land als Urlaubsland und geht bissel unter, aber es ist wunderbar. Deine Fotos sind wie immer wunderschön stimmig und machen Lust aufs reisen (und essen).
    LG
    Gudrun aus Bad Nauheim

    • gudrun, ich muss gestehen, ich hatte belgien bisher auch noch nicht wirklich auf dem schirm als reiseland. das hat sich seit unserer reise nach antwerpen aber nun gründlich geändert. da gibt es noch einiges, dass ich mir in zukunft anschauen möchte.

  12. Oh Gott, da grummelt mir ja nicht nur der Magen, sondern mich packt auch gleich noch das Fernweh… :) Ein toller Post mit genialen Fotos – Du schaffst es einfach immer das Elixier jedes Raumes einzufangen! Ganz großes Lob! ♥

  13. Annika
    16

    Wow.
    Super schöner Eindruck, den ich nun von Antwerpen habe. Danke!
    Die Fotos sind toll und machen echt Lust auf "selbst mal hin"…

  14. Haha, that's would have been funny, zipping coffee at the Wasbar with you :) Antwerp is one of our favorite cities and we leave nearby, it's only 50 minutes by car. You've made a wonderful cityblog and the Fiskebar is great. The Wasbar is new in Zuid, it's a very nice concept i think…
    Tchuß!

  15. Ich will schon lange unbedingt mal nach Antwerpen. Mit diesen tollen Fotos und den ganzen Köstlichkeiten vor Augen will ich es noch mehr. Echt toll. Ich freue mich schon auf weitere Berichte!

  16. Haha, jetzt lese ich mich durch Deine Antwerpen Berichte und entdecke einen Tipp von mir – wie lustig! Danke für die Erwähnung und schön, dass es Euch im Chez Fred geschmeckt hat! :). Ich überlege ja uch gerade mir die Kids zu schnappen und nach den Bergen noch mal zwei Tage Kultur zu machen! Wenns doch nur nicht so üselig draussen wäre! Liebste Grüße!

  17. Sofort will ich Deine Reisehighlights in Antwerpen inspizieren – so viele tolle Anregungen und Eindrücke hast Du mitgebracht. Mit dem Auto oder lieber mit der Bahn dorthin? Lieben Gruß zu Dir Iris

    • bahn oder auto ist echt eine frage der präferenz. wie weit ist es denn für dich?

      im spektakulären antwerpener bahnhogf anzukommen, ist aber bestimmt grandios! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.