FAMILYLIFE LIFESTYLE

20 Goals für 2020 – meine Bucket List für’s neue Jahr… Pläne, Wünsche, Trallala!

20 Goals für 2020 – meine Bucket List für's neue Jahr... Pläne, Wünsche Trallala! | luziapimpinella.comIch habe mich gefragt, darf ich das eigentlich noch schreiben? Pläne, Wünsche, Trallala? Darf ich die haben für’s neue Jahr, das damit anfängt, womit das alte geendet hat? Mit Horrormeldungen und Hiobsbotschaften, mit Weltuntergangsstimmung und pessimistischen Perspektiven? In Australien sind Buschfeuer außer Kontrolle. Woanders wird zwischen zwei Golfpartien in Florida mal eben ein neuer Nahostkrieg  provoziert. In Indoniesen gibt es Überschwemmungen. Im Krefelder Zoo verbrennen 30 Affen bei lebendigem Leib in der Silvesternacht. Und das sind ein paar der schlimmen Nachrichten, die die ersten Tage des neuen Jahrs schon bestimmt haben. Zusätzlich zu den ganzen „alten“ schlimmen Nachrichten, die schon längst da sind.

Ich habe diesen Post nun schon seit dem 1. Januar halbfertig herumliegen. Ein paar Mal war ich drauf und dran, ihn einfach zu löschen. Ich fühle mich paralysiert von der Weltlage, von Weltschmerz und der Angst. Ich traue mich kaum, mich über Dinge zu freuen, über die ich mich früher ganz selbstverständlich gefreut habe. Das fällt mir auch gerade gar nicht ganz so schwer, denn ich bin auch immer noch krank und fühle mich nicht nur emotional, sondern auch körperlich erschöpft. Und dennoch habe ich für mich beschlossen, dass es auch völlig okay ist, über Trallala zu schreiben und optimistische Pläne zu machen. Schon allein um nicht durchzudrehen und mich von Zukunftsangst völlig fremdbestimmt zu fühlen. Das Leben geht trotz aller schlimmen Nachrichten weiter, der Alltag geht weiter. Wir alle haben auch dieser Tage schöne und glückliche Momente und wir haben ein Recht darauf, und daran zu freuen.

Und dann waren da noch die  Gedanken aus der Kategorie „Pillepalle“. Ich bin ja immer hin und her gerissen. Gute Vorsätze und Ziele setzen für’s neue Jahr – ja oder nein? Machen die überhaupt Sinn oder sind sie sowieso von vorn herein zum Scheitern verurteilt? Die Einen sagen so, die Anderen so. Doch dann las ich neulich … „Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns. Ob wir es neu machen, ob wir neu anfangen zu denken… ob wir neu anfangen zu leben“. Zitiert, frei nach nach Johann Wilhelm Wilms, einem deutsch-niederländischen Komponisten und Pianisten, der bereits 18. Jahrhundert geboren wurde. Unviverselle Wahrheiten sind eben immer aktuell.

Denn es stimmt. Wie soll es ein neues Jahr werden, wenn wir alles beim Alten lassen und einfach genau so weitermachen, wie im Jahr davor? Wenn wir es uns nur alten Gewohnheiten gemütlich machen? Wenn wir nichts Neues wagen? Wo bleibt der persönliche Einfluß, den wir auf „unser“ neues Jahr nehmen wollen, wenn wir keine Pläne machen oder auch gute Vorsätze haben? Deswegen habe ich auch eben doch wieder welche gemacht. Wohl weißlich, dass vielleicht nicht alles klappt… aber vieles davon ganz bestimmt.

20 Goals für 2020 – meine Bucket List für’s neue Jahr… Pläne, Wünsche, ja, und ein bisschen Trallala!

1. Ich will eine 30 Tage Yoga Challenge mitmachen und zu Ende bringen ✔️
Man sagt ja, es braucht ca. 30 Tage bis aus eine Sache, die man macht, eine Gewohnheit werden kann. Ich bin vor ein paar Tagen in die Yoga Challenge „Go with the Flow“ von Mady Morrison eingestiegen. Mit etwas Verspätung und noch diesem blöden Resthusten und Schnupfen. Ich weiß, dass aus mir niemals Sporty Spice werden wird. Aber ich würde es trotzdem schön finden, wenn ich es in diesem Jahr mal schaffen könnte, eine gewisse Bewegungsroutine in meinem Alltag zu etablieren. Sitzen ist das neue Rauchen und wenn ich vor 20 Jahren das Rauchen bei zwei Schachteln am Tag von heute auf morgen aufgegeben habe, sollte ein bisschen Bewegung für die Gesundheit eigentlich ein Klacks sein. Eigentlich. Wir werden sehen.

2. Ich werde mich freuen, dass mein Kind 18 wird und mich wundern, wo die Zeit geblieben ist ✔️
In diesem Monat wird Luzie volljährig. Ich bin sehr stolz auf diese begabte, kreative, intelligente, empathische und engagierte junge Frau, die unser Kind geworden ist. Und natürlich frage ich mich, wo die letzten 18 Jahre so schnell geblieben ist, seit sie mich das erste mal ansah… mit diesem für sie so typischen, kritischen Blick. Aber es ist okay. Alles hat seine Zeit und wir genießen jede Zeit mit ihr. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt… erstmal nicht wirklich, sondern mehr auf dem Papier. Aber dennoch. Unser Kind wird nun wirklich erwachsen.

3. Ich möchte mehr auf mich selbst achten
2019 war für mich gesundheitlich nicht so dolle. Irgendwas war immer, ein Zipperlein löste das andere ab. Nichts wirklich Schlimmes und Lebensbedrohliches, aber es nagte trotzdem an meinen Nerven und an meiner persönlichen Lebensqualität, immer irgendetwas zu haben. Ich merke so langsam, dass ich mehr auf mich und meine Gesundheit achten muss. Mein Magengeschwür kam im letzten Jahr auch nicht von ungefähr, sondern hatte eine Ursache. Ich werde lernen müssen, ein bisschen besser mit meinen Kräften zu haushalten und Stress nicht soviel zuzulassen. Das ist eines meiner wirklich wichtigen Goals für 2020.

4. Wir möchten unseren Familienurlaub 2020 zu Ende tüfteln
Tatsächlich sind wir da schon dran. Ich liebe es ja zu Reisen, aber gestehe, dass ich die Planungsphase immer nicht leiden kann. Ich fühle mich schnell von den schier unendlichen Möglichkeiten überfordert und finde es schwer den roten Faden darin zu finden. Aber es wird gerade…. spruchreif ist aber noch nichts.

Getüftelt haben wir. Auch alles gebucht. ✔️ Und dann ist unsere Vietnam-Reise ausgefallen… wegen Corona.

5. Wir wollen einmal im Monat als Familie gemeinsam essen gehen
Die Idee kam Luzie, als wir im letzten Herbst in der Taquería Mexiko Strasse {betrachtet das gleichzeitig als Hamburg Restaurant Tipp! ;)} gemeinsam essen waren. Es war ein total netter Abend, ganz ohne bestimmten Anlass und sie meinte, dass wir das ja viel öfter mal machen könnten. Einmal im Monat wäre doch schön, ob Anlass oder nicht. Alle waren dafür…

6. Ich werde mich öfter weigern, immer für die ganze Familie mitzudenken
Ein persönlicher Stressfaktor für mich ist, dass ich immer für alle mitdenke, wenn es um Familien- und Alltagsangelegenheiten geht. Meine Lieben sehr schön daran gewöhnt, dass „Mutti“ immer für alle mitdenkt. Man munkelt, es fühlt sich für mich manchmal so an, als würden manche Familienmitglieder ihr Gedächtnis im Büro oder in der Schule zurück lassen, weil hier zu Hause ja eins ist, auf das man zur Not zurückgreifen kann. Das möchte ich mir in diesem Jahr unbedingt mal abgewöhnen – das universelle Gedächtnis zu sein. Denn jetzt streike ich mal! Alle sind groß und können gefälligst ein bisschen mehr selbst denken! Echt jetzt.

7. Ich möchte jeden Monat etwas Neues ausprobieren
Ein neues Rezept, ein DIY oder auch nur irgendwas kleines machen, was ich sonst nicht mache. So simpel und dennoch gar nicht so einfach zu schaffen, glaube ich.

8. Ich werde einen Kurzurlaub nur mit mir allein machen ✔️
Im November haben wir einen Kurztrip nach Norderney gemacht und ich hätte niemals gedacht, wie schön und erholsam ich die Insel auch im Winter finden könnte. An einem Blogpost zu dem verlängerten Wochenende arbeite ich gerade noch, der folgt aber bald. Damals habe ich beschlossen, dass ich bald zurück komme und zwar mal ganz allein! Ich freue mich nun auf ein paar Tage nur mit mir und einer winterlichen Nordseebrise im Februar.

9. Ich möchte unseren Flur und das Treppenhaus renovieren ✔️
Ihr wisst ja, irgendein Raum ist immer dran und unser Eingangsbereich ist wirklich lange überfällig. Wir haben ja auch schon lange keine Tapeten mehr geklebt… ;)

10. Ich möchte die Stoff-Sammlung aus meinen Nähzeiten auflösen
Die Regale meines ehemaligen Nähzimmers sind immer noch voll mit Stoffen. Und wenn ich voll meine, dann meine ich so richtig! Ich möchte diese Sammlung in diesem Jahr endlich mal auflösen, denn diese Hunderte von Stoffmetern vernähe ich in zwei Leben nicht mehr. Darunter lagern auch ganz viele Schätzchen, die vielleicht noch die ein oder andere Nähbegeisterte unter euch glücklich machen würde. Wenn es nur nicht so viel Aufwand wäre, einen Online-Stoff-Flohmarkt zu veranstalten, hätte ich schon längst leere Regale. Ich möchte das aber in diesem Jahr unbedingt angehen. Falls ihr jetzt schon Interesse anmelden möchtet, damit ihr den Flohmarkt nicht verpasst, dann lasst doch einen Kommentar mir eurer eMail-Adresse da. Dann kann ich euch informieren, wenn es soweit ist.

11. Ich möchte mehr Tage nur für mich in der großen Stadt
Mir fällt hier im Hamburger Speckgürtel manchmal wirklich die Decke auf den Kopf. Auch wenn viele Menschen die Nordheide sehr idyllisch finden und hier sogar Urlaub machen… mir fehlt die Stadt. Immer! Ich möchte es deshalb in diesem Jahr schaffen, öfter einfach mal nur so nach Hamburg hineinzufahren und mir einen netten Tag zu machen. Denn ein bisschen muss ich ja hier in die Countryside noch aushalten, bis sich an unserem Wohnstandort wieder mal etwas ändern kann. Immerhin nächstes Jahr um diese Zeit ist Luzie kurz davor, ihr Abitur zu schreiben…. and counting.- ;)

12. Ich möchte weniger Klamotten kaufen
Ich kaufe gerne Kleidung, das gehört definitiv zu meinen Schwächen. Mein Schrank platzt schon mein Leben lang aus allen Nähten. Vieles davon brauche ich überhaupt nicht. Einiges davon ziehe ich nicht mal gerne an. Deshalb gehört auch zu meinen Goals für’s neue Jahr, dass ich weniger neue Klamotten kaufen will. Noch mehr „wear what you have“ oder zumindest Second Hand Käufe, wie ich auch schon HIER schrieb. Da ich weiß, dass ich bei Kleidung auch eine ziemliche Impuls-Käuferin Bestellerin bin, habe ich als erste Amtshandlung zur Besserung erst einmal alle Newsletter sämtlicher Klamotten-Online-Shops abbestellt, die bei mir hier ständig so eintrudeln. Wehret den Anfängen.

13. Stephan und ich möchten endlich mal einen Probetrip mit einem Camper-Van machen
Wir denken seit tatsächlich einiger Zeit darüber nach, ob wir das Zeug dazu hätten, unter die Camper zu gehen. Du dritt sicherlich nicht. Da würde ich in so einer Konservendose durchdrehen, ich kenne mich… aber bald werden wir ja mehr und mehr auch nur zu zweit unterwegs sein. Wir sollten es endlich mal ausprobieren. Vielleicht wird das ja mal was.

14. Ich möchte auf jeden Fall wieder ein kleinen Freundinnen-Trip mit meiner liebsten Sonni machen
Kurztrips mit meiner besten Freundin Sonni habe ich in den letzten Jahren ja regelmäßig gemacht und diese Auszeiten zu zweit sind uns beiden zur lieben „Gewohnheit“ geworden. Auch 2020 wollen wir zusammen wieder irgendwohin, wo’s schön ist. Wo das genau sein wird, wissen wir noch nicht. Muss ja gar nicht weit weg sein. Letzten Frühsommer hatten wir zum Beispiel in Zeeland super viel Spaß. Das nächsten Mal aber gern ohne soviel Fahhrrad-Strampelei, meinte Sonni. ;)

Auch so ein Corona-Opfer leider….

15. Ich werde unsere Flüge kompensieren
Im letzten Jahr bin ich irgendwann dazu übergegangen, Flüge ganz zu vermeiden, was sicherlich immer die allerbeste Lösung ist. Ich habe mehrere Pressereisen abgelehnt, auch teilweise wirklich blutenden Herzens. Bei einer anderen Pressereise bin ich 9 Stunden mit dem Zug gefahren, anstatt eine Stunde zu fliegen. Wir haben unseren privaten Herbsturlaub umgeplant und sind nach Wien gefahren, anstatt nach Lissabon zu fliegen. Aber in diesem Jahr werden wir dennoch Flieger besteigen, das weiß ich jetzt schon. In der Vergangenheit habe ich schon ab und an Flüge kompensiert, aber nicht immer. In Zukunft werde ich unsere Flüge wenigstens komplett ausgleichen. Und auch wenn Manche sagen, das wäre scheinheilig und nichts anderes an moderner Ablasshandel. Ich stehe trotzdem dazu, weil es besser ist, als gar nichts zu tun.

16. Denn ich ich werde meinen 50. Geburtstag in New York feiern
Davon träume ich schon seit vielen Jahren, diesen fetten Geburtstag in meiner Lieblingsstadt zu begehen und 2020 ist es soweit.

17. Ich möchte eine Halloween Party bei uns zu Hause schmeißen
Eigentlich überlassen wir das ja gern unseren besten Freunden, die können das viel besser als wir. Aber die möchten in diesem Jahr mal aussetzen und wer weiß…. vielleicht übernehmen wir ja mal das Gruselzepter.

18. Ich will weniger Adventsstress haben… echt jetzt
Ich will mich hier jetzt nicht wiederholen, aber die Vorweihnachtszeit war wie gesagt für mich schrecklich anstrengend. Ich fühlte mich komplett ferngesteuert durch diverse Umstände und auch Leute, die über meine Zeit verfügten. Im kommenden Advent, und auch schon davor, werde ich noch viel öfter „Nein“ sagen – mir selbst zuliebe.

19. Ich werde mir selbst und meinen Blog-Themen treu bleiben
Ich weiß ich kann nicht Pizza sein. Ich kann nicht allen gefallen und das wollte ich auch noch nie. Aber ich kann sein, wie ich bin und ich kann weiterhin tun, was ich für spannend, inspirierend, teilenswert und auch mal wichtig halte. Und wenn euch genau das auch gefällt, dann finde ich das ganz wunderbar. Ich werde weiterhin meine Energie in diesen Blog stecken, auch wenn ich für 90% meiner Arbeitszeit keinen Cent verdiene. Mein Instagram Feed wird weiterhin nicht stylisch Ton-in-Ton sein, denn so ist mein Leben nicht. Er wird auch deswegen vermutlich nur marginal weiterwachsen, aber dann ist das so. Ich werde weiterhin Kooperationen eingehen, denn ich verdiene dennoch meinen Lebensunterhalt mit meiner Arbeit als Bloggerin. Aber ich werde ebenso weiterhin sehr genau meine Projekte auswählen – was auch heißt, dass ich auch in diesem Jahr wieder mehr Geld ablehnen als verdienen werde. Denn ich werde mir selbst treu bleiben. Und deswegen werdet ihr auch immer wissen, woran ihr bei mir seid.

20. Ich möchten nicht aufhören, Zuversicht und Optimismus zu haben
Genau darum mache ich auch Pläne und habe Vorsätze.

 

Ihr Lieben, ich wünsche euch allen 2020 mit glücklichen Momenten, auch wenn es nicht unbeschwert sein wird. Mögen viele eurer persönlichen Pläne gelingen, Wünsche wahr werden und gute Vorsätze in die Tat umgesetzt werden. Alles Liebe. 

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

 

You Might Also Like

56 Comments

  • Reply
    Angela Dickau
    6. Januar 2020 at 19:30

    Ein wirklich kreatives und dennoch auch besinnliches Jahr hast du dir vorgenommen. Der Idee Essen gehen finde ich toll,machen wir allerdings aus Kostengründen hier bei uns,da wir mittlerweile mit Partner 7 sind. Aber ich liebe es. Achtsamkeit habe ich nach 2x Brustkrebs lernen müssen und verschiebe nix mehr,was mir wichtig ist . Camper sind wir auch erst nach Beendigung der Familien Urlaube geworden und lieben es. Probiert es unbedingt aus….und ich bin sicher,du bleibst optimistisch. Werde gesund…ich kriege auch nach nun 2 Wochen immer noch nicht die Kurve.
    Ein glückliches 2020 wünsche ich dir
    Angela

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 9:19

      Liebe Angela, mit 7 Personen ins Restaurant gehen, ist ja auch ein teurer Spaß. Da würde ich auch eher gemeinsam zu Hause kochen.

      Das mit dem Brustkrebs ist schlimm. Ich hoffe, es ist mittlerweile gut? Wie geht es dir?

      Und gute Besserung für die Erkältung, die du vermutlich auch hast? Ich brauche auch immer mindestens 2 Wochen… meist länger.

      • Reply
        Anja Fuchs
        9. Januar 2020 at 9:43

        Wow.Luzie wird 18 Jahre.Ein großes Mädchen und ich kann mich an die vielen selbstgenähten Anziehsachen noch sehr gut erinnern.Manchmal auch sehr sehr bunt.Viel Inspiration haben mir deine Werke gegeben und das ein oder andere Teil hat meine Tochter (mittlerweile 15 Jahre) auch von euch tragen dürfen.Das war eine sehr schöne Nähzeit,eine ganz andere wie heute.
        Deine damalige Entscheidung Bloggerin zu werden, auch daran kann ich mich erinnern.
        Und wenn ich jetzt deine 20 Goals lese, finde ich es immer noch toll das du bloggst.
        Die Hälfte davon trage ich auch in meinem Herzen und hoffe davon etwas zu verwirklichen können.
        Hab ein buntes glückliches Jahr 2020.

        • Reply
          Nic {luzia pimpinella}
          10. Januar 2020 at 8:28

          Liebe Anja, tatsächlich? Hattet ihr Klamotten von uns? Ich erinnere mich nicht…
          Aber ich bin dankbar, dass du nach all dieser Zeit immer noch vorbei schaust. :)

          Danke für das nette Lob und alles Liebe auch für euer 2020!

  • Reply
    Christine Wagner
    6. Januar 2020 at 20:09

    Hi Nic,
    also Punkt 6 wäre auch was für mich. Hier denkt auch Mama für alle mit. Hab zu meinem 50. einen Paristrip geschenkt bekommen, auch den hab ich geplant 🙈. Hier ist auch Büro Mama für alles zuständig. Ich glaub das werde ich auch ändern müssen.
    Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr.
    LG Christine 🙋‍♀️

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 9:07

      ZITAT „Hab zu meinem 50. einen Paristrip geschenkt bekommen, auch den hab ich geplant 🙈.“

      Haha… der Klassiker. Geschenke selber planen. ;) Aber Hauptsache, was war schön!? In dieser Hinsicht, kann der Faktor „selber planen“ ja manchmal ganz hilfreich sein… ;)

  • Reply
    Vivien
    6. Januar 2020 at 20:26

    Was für ein wunderschöner Post. Vielen Dank für die Teilhabe an deinen Gedanken… mich bewegt die Weltsituation auch immer wieder sehr und wenn ich auf meine beiden Mädels schaue, dann überlege ich oft was auf die Beiden noch zukommt…

    Nichtsdestotrotz muss der Optimismus die Oberhand behalten und deshalb hoffe ich sehr auf einen Stoffflohmarkt von Dir und lasse gern meine E-Mail-Adresse da.

    Fühl dich herzlich gegrüßt Vivien

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 9:05

      Danke Vivien! Auf die ganze Menschheit wird sehr viel zukommen. Aber die Optimistin in mir glaubt auch daran, dass sie es schaffen kann. Nicht umsonst hat sich der Mensch so entwickelt – weil er in der Lage war, sich an Situationen anzupassen. Nur müsste sich mal das Hirn bei manchen wichtigen Entscheidungsträgern mal wieder richtig anstellen und einsehen, dass wir Anpassungen vornehmen müssen, um durchzukommen.

  • Reply
    Becker
    6. Januar 2020 at 20:47

    Schöne Ziele für das Jahr2020!
    Folge dem Bauch und dem Herzen! Das Jahr 2020 wird viel für die Menschen bringen! Viel Umbruch, positiv wie negativ!
    Ich freue mich auf meine, dein unser aller 2020.
    Liebe Grüsse Christina

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 9:01

      Liebe Christina, der Meinung bin ich auch…

      ZITTAT „Das Jahr 2020 wird viel für die Menschen bringen! Viel Umbruch, positiv wie negativ!“

      Ich glaube, es wird ein Jahr von großen Umbrüchen sein. Und die Optimistin in mir möchte daran glauben, dass auch viele Entscheidungen getroffen werden, die die Welt positiv beeinflussen werden.

  • Reply
    Gaby
    6. Januar 2020 at 21:08

    Ich liebe deine Beiträge und deine Goals sind motivierend und ja zum Stoff Flohmarkt meld ich mich hiermit offiziell an :-) denn ich möchte meiner Motte in diesem Jahr noch eine zauberhafte Decke nähen
    Und ein Trip für euch zwei ist bestimmt mega und ja der 50. In New York ist bestimmt mega.. ich bin vor 2 Jahren daher nach Florida gefahren und ich vergesse kein Detail dieses Tages

    Alles Liebe Gaby

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:53

      Ganz lieben Dank, Gaby! :)

      Eine Decke steht tatsächlich bei uns auch auf dem Plan. Gerade gestern meinet Luzie, sie hätt gern eine neue, weil die sehr bunte von früher eigentlich gar nicht mehr in ihr Zimmer passt. Das werden wir also auch angehen.

  • Reply
    Susanne
    6. Januar 2020 at 21:10

    Liebe Nic!

    Ich freue mich, dass du diesen Blogpost nicht gelöscht hast.

    Ich könnte deine Goals fast 1:1 kopieren, ich denke das liegt daran, dass wir fast gleich alt sind und unsere Erste dieses Jahr auch 18 wird …
    An Yoga, mehr Ichzeit, weniger Familienhirn, bastel ich zumindest in Gedanken, vielleicht schaffe ich das auch umzusetzen… beim Auflösen deiner Stoffvorräte kann ich Dir auf jeden Fall behilflich sein…

    Liebe Grüße aus dem Süden

    Sue

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:52

      Liebe Sue, ich bin jetzt auch ganz froh, dass ich den Blogpost nicht gelöscht habe.

      Ich wünsche dir, dass es in Sachen Yoga, mehr Ichzeit, weniger Familienhirn, nicht nur beim „dran basteln“ bleibt, sondern du 2020 Rauzm für dich finden kannst. Ganz liebe Grüße zurück!

  • Reply
    Petra
    6. Januar 2020 at 21:13

    Liebe Nic, so schön auf den Punkt gebracht. Ich wünsche dir, dass du deine Ziele in 2020 mit Freude verfolgen kannst, gnädig mit nicht-erreichten umgehen kannst und vor allem, dass es ein gesünderes Jahr wird. Beste Grüße, Petra

  • Reply
    Ani Lorak
    6. Januar 2020 at 21:57

    Schöne Ziele. Einige teile ich und besonders einen: Mein Spruch ist, dass mein Mann im Büro Chef ist, aber daheim echt nur zum Hiwi taugt. Unglaublich, ich wehrte mich schon im Herbst, Winter und es tut mir gut. Ich kann nur mich ändern. Mein Mann wird auch 50 und träumt von einer USA-Reise. Ich habe Flugangst… Ostern versuche ich 3h nach Faro.
    Ich finde, es ist kein Widerspruch. Die meisten Dinge sind banal und ich kann mich nur selbst um mich kümmern und daher passt es. Oha, Stoffe… Ich habe auch in diesem Jahr mehr Stoff gekauft, ganze 15m ohne Abzubauen… Ich habe es mit Verkauf zum Teil versucht. Ich bin auch interessiert an Deinen Vorräten. Naja. Eins Sucht muss der Mensch haben…

    Ich freue mich auf 2020, bin gespannt, wo Eure Reise hingeht.

    • Reply
      Barbara
      6. Januar 2020 at 23:30

      Mist. Vermutlich bin ich vor dir in NY. Zum 50. 😅 Irgendwie sind unsere Kinder zusammen groß geworden. Meins ist schon seit April 18. 😵 Und da ich dich in deinen Nähzeiten kennen gelernt habe, lasse ich meine Adresse hier. Ich freu mich dich auch im Jahr 2020 zu begleiten! ❤️

      • Reply
        Nic {luzia pimpinella}
        7. Januar 2020 at 8:41

        Hallo Barbara, ja krass, wie die Zeit vergeht… und auch, wie lange du hier schon mitliest! DANKE an dieser Stelle von mir dafür! ♥

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:49

      Liebe Ani, ich wünsche dir, dass der Flug nach Faro super klappt. Flugangst ist durchaus etwas, das man in den Griff bekommen kann. Zur Not kann man sich auch ein bisschen Hilfe holen. Es wäre doch toll, wenn sich zum 50sten deines Mannes sein Traum verwirklichen könnte. Unsere Reise geht übrigens nach Vietnam. Nachdem ich vor 1 ½ ohne meine Familie dort war, war der Wunsch, sie dort hin mitzunehmen, sehr groß…

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:30

      Ani, und dein Spruch ist sowas von passend! haha…. :D

  • Reply
    Karin Be
    6. Januar 2020 at 22:21

    Hallo Nic,
    eine üppige Sammlung hast Du zusammengestellt. Mich hat die Menge an Plänen alleine beim Lesen geplättet :D. Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Abarbeiten.
    Für Deinen runden Geburtstag nach Big Apple zu fliegen ist ein toller Gedanke. Ich feierte meinen 60. dort, in Form von Deinem Punkt 8, alleine. Es war unbeschreiblich! Wobei ich meinen 50., auf Sylt gefeiert, auch nicht schlecht fand. Ich hatte mit einer Flasche Sekt im Gepäck mir einen Dünenplatz zum Sonnenuntergang ausgedacht. Bloß blöd, dass dieser Platz zum Wunschzeitpunkt besetzt gewesen war. Also ließ ich die Flasche ein paar Meter weiter ploppen und hörte danach einen Kommentar von einem der Platzbesetzer: „Schatz, an einen Schampus hätten wir auch denken können!“. Also schnappte ich meine Flasche und ging zurück zu meinem Wunschplatz und bot dem Paar an, das seine goldene Hochzeit feierte, den Schampus mit mir zu teilen. Es war ein wunderbarer Abend!
    Daumen hoch für Punkt 19! Das Thema hatte ich heute auch mit meiner Tochter. Ich blogge so, wie es mir Freude macht und Instagramm – das ich eh nie genutzt habe – wird gekündigt.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:45

      Liebe Karin, ja, mich plättet die Liste auch…. haha. Ich sag ja, Einiges werde ich vielleicht nicht genau so hinbekommen, aber das ist ja normal und ein „abarbeiten“ soll es ja nicht sein. Ich finde, abarbeiten kann ich Dinge, die mir so gar keine Freude machen. ;)

      Deine Sylt-Geschichte ist ja schön! :)))

    • Reply
      Annika
      9. Januar 2020 at 13:28

      Eine tolle Erinnerung – das mit der Düne!

      Liebe Grüße
      Annika

  • Reply
    Nicole
    6. Januar 2020 at 23:57

    Schöne Ziele Nic!
    Punkt 3 ist mir letztes Jahr schon ganz gut geglückt, ist aber ausbaufähig!
    Punkt 6 unterschreibe ich blind – here the same (Augenroll).
    Über Punkt 8 habe ich schon öfter nachgedacht, mich aber noch nicht getraut.
    Um NYC beneide ich Dich jetzt schon und freue mich wie Bolle über Deine Berichte.
    Das mit dem regelmäßigen Essen gehen ist eine tolle Idee. Überhaupt etwas regelmäßig mit der Familie zu tun! Wir sind auch zu dritt und unser Teenie-Sohn (fast 14) geht langsamseine eigenen Wege.
    Immer und Jederzeit loslassen können muss ich noch lernen…

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:39

      Liebe Nicole, ich glaube, Punkt 3 ist immer ausbaufähig, wenn Frau eine Familie hat, um die sie sich – neben Job etc.- kümmert. Ich muss da wirklich hart dran arbeiten und wir sind ja ach gerade mal drei Personen.

      Allein zu verreisen ist toll. Es muss ja kein exotisches Ziel sein. Das Einzige, was daran ein bisschen komisch ist, finde ich, ist allein in restaurants essen zu gehen. Aber daran kann man sich auch gewöhnen.

      • Reply
        Annika
        9. Januar 2020 at 19:45

        Das finde ich auch.
        Ich war auch einmal – alleine mit dem Hund – auf einem Kurztrip und das Essen im Restaurant war seltsam.

        • Reply
          Nic {luzia pimpinella}
          10. Januar 2020 at 8:31

          Immerhin hattest du einen Hund dabei, Annika! Haha… ;)

          • Annika
            4. März 2020 at 13:19

            Ja! Nur beim Essen musste er leider auf dem Zimmer bleiben! ; )

  • Reply
    Petra
    7. Januar 2020 at 7:15

    Das wird ja ein richtig spannendes 2020 für Euch. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein aufregendes, spannendes, inspirierendes und vor allem gesundheitlich positives neues Jahr…
    LG
    Petra

  • Reply
    SonjaS
    7. Januar 2020 at 7:36

    Ich sehe hier kaum Werbung (angenehm!) und trotzdem kannst du von dem Blog leben? ich meine so richtig leben?
    Wow! das ist toll für dich! Doch erstaunlich wieviel Unternehmen diese alternative Werbung nehmen, hätte ich nicht gedacht.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      7. Januar 2020 at 8:25

      Liebe Sonja, also eine 4 köpfige Familie als Alleinverdienerin davon durchbringen könnte ich nicht. Naja, könnte ich vielleicht schon, aber dann müsste ich eben mehr Kooperationen annehmen und mehr Werbung machen. Aber ja, ich kann davon leben. Etliche Jobs, mit denen ich als Freelancerin Geld verdiene, finden auch gar nicht unbedingt sichtbar hier auf dem Blog statt. Ich verkaufe zum Beispiel meine Fotos oder produziere Content für die Online-Magazine und/oder Printmedien von Unternehmen, mit denen ich zusammenarbeite.

      ich finde es übrigens schön, dass du erwähnst, dass du hier kaum Werbung siehst und das als angenehm empfindest. Es ist mir nämlich seit vielen Jahren sehr wichtig, dass ei Gleichgewicht zwischen bezahltem und völlig unbezahlten Inhalten in meinem Blog erhalten bleibt. :)

      • Reply
        SonjaS
        9. Januar 2020 at 5:23

        Danke für die Erklärung! Naja, Werbung finde ich ziemlich furchtbar, zumindest solche 0815-Werbung, aber ich empfinde die Kooperationen oder die adlinks auf Blogs nicht als ‚Werbung‘, sondern als Empfehlungen, die mensch entweder nachgeht oder eben nicht :) Dass die Balance dir wichtig ist, finde ich sehr gut, viele Blogs, den ich nicht mehr folge, sind ‚übergeschnappt‘ und wandelten sich von einem angenehmen Lesemagazin zu Litfassäulen, wo es nur noch bezahlte Posts gibt, in denen nur noch wahllos Produkte angepriesen werden. Die lese ich natürlich nicht mehr :)
        Alles Gute für 2020!!!!

        • Reply
          Nic {luzia pimpinella}
          10. Januar 2020 at 8:34

          Liebe Sonja, das sind sie letztendlich auch…. Empfehlungen! Ich schreibe grundsätzlich über nichts, das ich nicht selbst nutzen, machen, empfehlen würde. Das ist mir sehr wichtig. Weswegen ich eben auch die meisten Koop Anfragen ablehne. Zudem gebe ich mir mit meinen Kooperationsposts genau so viel inhaltliche Mühe, wie für alle anderen Inhalte hier auf dem Blog.

  • Reply
    Irina
    7. Januar 2020 at 9:32

    Team Optimismus! Solange man sich nicht selbst damit stresst sind Pläne doch immer eine schöne Sache :)
    Beim Stofflagerverkauf bin ich dabei, hier steht nämlich der Punkt „mehr DIY“ auf der 2020 Liste :)
    LG

  • Reply
    Martina
    7. Januar 2020 at 10:10

    Liebe Nic.
    Das ist eine sehr zukunftsweisende und vor allem auch motivierende Liste und ehrlich gesagt ich finde es auch trotz dieser weltlichen Dramen, die sich da grade abspielen völlig in Ordnung, wenn man sich sortiert, sich ordnet und sich auch um sich selbst und seinen Mikrokosmos kümmert. Denn ich glaube fest dran, nur wenn der Mikrokosmos funktioniert, kann ich auch die Kraft aufbringen den Rest der Welt zu retten ;-)
    Und wenn du spontan nach Hamburg kommst, meld dich, ich hoffe, wir schaffen unser Wiedersehen in diesem Jahr endlich mal. ich bin auch spontan und kann eigentlich meistens völlig ungeplant. Das finde ich nämlich viel schöner als monatelange Vorrausplanung.
    Hab einen guten Tag und bleib dir immer treu, das ist gut so!
    LG Martina.

    PS: Punkt 6!!! ich bin so froh, wenn mein Kalender nicht mehr für 3 andere Personen mitpiepst!!!

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      8. Januar 2020 at 13:07

      Liebe Martina, ja die persönliche Blase muss irgendwie auch Schönes beinhalten, sonst geht schnell die Kraft aus … da hast du recht. Und ich hoffe auch, dass es 2020 mit einem gemeinsamen Kaffee mal klappt! :) Liebe Grüße!

    • Reply
      Annika
      9. Januar 2020 at 19:49

      Toll gesagt, dass es im Mikrokosmos klappen muss, damit man die Welt retten kann!

  • Reply
    Eva
    7. Januar 2020 at 10:35

    Hi Nic, Dir auch ein frohes Twenty Twenty!
    Ich lese hier auch schon ewig, seit ich „Kinder Urlaub Thailand “ gegoogelt hab, das muss so 2007 gewesen sein, da sind wir mit 3 Kleinkindern nach Thailand geflogen. Auch mein ältestes Kind, mein Sohn, wird dieses Jahr volljährig, was mich schon gewaltig schlucken ließ- hab noch bis September Zeit. Guck ich mir dann bei Dir an, wie sich das so anfühlt!!
    Weniger Mutti-Brain, guter Punkt. Als Alleinerziehende ist das echt überlebenswichtig. Ich übe mich mit 3 Teenagern sehr gut darin ;) wie zB im Februar mit meinem Liebsten 1 Woche alleine nach Norderney zu fahren. Du erkennst mich am Strickzeug, oder aber an selbstgestrickten bunten Mützen/Schals/Cowls/Handschuhen 😄
    Hättest Du Wolle zum Destashen, wäre ich jetzt nervös geworden !
    Urlaub dieses Jahr….ist noch zu planen. Bis auf Norderney steht noch nix. Liegt daran, dass ich mich beworben hab auf meinen Traumjob am Airport: Erste weibliche Follow-me Wagen Fahrerin. So mit Frauenquote und so. Drück mal die Daumen, ich könnt ne Anstellung nach öffentlichen Dienst Vertrag als ae gut gebrauchen.
    50 werden in NYC ist ja endgeil. Hab noch 1 Jahr Zeit, ich versuche erstmal meine sleepless in Düsseldorf Nächte bedingt durch Wechseljahrsgedöns bis zum 49. geregelt zu bekommen 🙄
    Bleib so wie Du bist und zieh das Ding hier weiter so überzeugend, erfrischend und ansteckend durch, ich lese kaum noch Blogs, aber Deinen immer.
    Liebe Grüße von Eva 2re2li

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:40

      Liebe Eva, ach herrje….. dann hast du ja damals mit für das Thema „Kinder Urlaub Thailand“ ja leider nicht viel gefunden. Damals bestanden meine Reiseposts ja nur aus ein paar Fotos und wenig Story und Information… :D Wie schön, dass du dennoch geblieben bist und hier immer noch mitliest. DANKE dafür! ♥

      Sollte ich dir in Norderney über den Weg laufen, sag einfach Hallo! :) (Hatten wir darüber übrigens schon auf Insta gesprochen oder bringe ich da was durcheinander?)

      Ich drücke ganz fest die Daumen für deinen Traumjob und finde es sowas von großartig, dass du das machst!!! Von Düsseldorf fliegen wir übrigens dann im Oktober los nach NYC ;).

      Danke dass du immer noch hier vorbei kommst und auch für unsere Unterhaltungen auf Insta… das freut mich sehr.

  • Reply
    Kirsten
    7. Januar 2020 at 16:29

    Liebe Nic,
    ich wünsche Dir auch einen guten Start in die Neuen Twenties … mögen sie auch golden sein. Ich versuche mich im Zweck-Optimismus und hoffe, dass wir alle gemeinsam das Steuer noch herumreissen können. Per Revolution von unten sozusagen.
    Kleine Anekdote zum Thema Camper-Van: genauso wie Ihr wollten wir es auch machen … wir haben bei Roadsurfer einen VW Camper für ein Sommerfestival gemietet, und dann – völlig bekloppt und spontan – einige Monate vorher einen gebrauchten, knallgelben California im Internet gesehen, uns schockverliebt und einfach gekauft. Also nix mehr mit Ausprobieren, aber wir haben es nicht bereut! So viele große und kleine Dinge haben wir schon mit unserem Zitronenbus unternommen, einfach irgendwo geparkt (in D geht das sehr gut mit der Park4Night App) und uns frei gefühlt. Ich liebe das Teil, das bequemste und vielseitigste Auto, das wir je besessen haben. Viel Freude und Erfolg Euch mit Punkt 13!
    Kirsten

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:43

      Liebe Kerstin, jaja…. mit dem „golden“, da habe ich so meine Zweifel. ;) Aber wie die letzten 20er ist es wohl eine Zeit der Umbrüche. Hoffentlich zum Guten.

      Kannst du Roadsurfer empfehlen? Da habe ich noch nie etwas von gehört.

      So ein knallgelber California….. da würde ich ja auch zucken.

  • Reply
    Gigi
    7. Januar 2020 at 17:13

    Danke für die schönen Anekdoten und Texte, 2020 wird ein großartiges Jahr weil wir es wollen.

  • Reply
    Nadja
    7. Januar 2020 at 18:14

    Liebe Nic, Du hast mich gerade inspiriert mir doch noch eine Bucketliste oder eher ein Vision 2020- Board zu machen… da ich endlich rausgefunden habe was mir gefehlt hat und warum ich immer unzufriedner wurde.
    Mit drauf Deinen Blog wieder viel regelmässiger lesen. Ich freu mich schon von der „Abarbeitung“ Deiner Liste zu lesen. lg aus der Schweiz nadja

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:52

      Liebe Nadja, das ist ja schön zu hören. Ein bisschen neugierig bin ich ja jetzt schon, was du herausgefunden hast als Grund für deine Unzufriedenheit. Magst du es verraten?

      Und natürlich freue ich mich wie Bolle, wenn du Lust hast, hier regelmäßig vorbei zu schauen. Ich habe ja alle meine Lieblingsblogs bei Bloglovin auf einen Blick. Wenn mich etwas interessiert, klicke ich von dort auf direkt hin. Falls du das noch nicht kennst. HIER habe ich mal darüber geschrieben.

  • Reply
    Anne Katrin Scheffbuch
    7. Januar 2020 at 20:55

    Hallo Nic, ich würde mich sehr freuen, wenn du mich über deinen Stoffflohmarkt informierst. Zu deinen Nähzeiten habe ich deinen Blog auch schon sehr gern gelesen (und war glücklich, damals etwas bei einem deiner Kleiderflohmärkte abzukriegen, was meine Töchter noch lange und gern getragen haben). Jetzt nähen sie selbst…
    Viele Grüße, Anne

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:54

      Liebe Anne, dann nehme ich dich gern in meine eMail Liste für die Info, wenn es losgeht. Kann aber noch ein bisschen dauern.

      Und ich freue mich, dass ein paar unserer Sachen bei euch noch ein bisschen weiter geliebt wurden. :)))

  • Reply
    Annika
    9. Januar 2020 at 13:21

    Das hört sich echt toll an! Ich freue mich für dich, wenn du vieles davon umsetzen kannst!

    Ich habe – vor allem der Nachhaltigkeit wegen (wegen des Papiers, versendens etc.) – Kataloge abbestellt! Das ist echt sehr entlastend! Macht weniger Stress und bringt auch etwas in Sachen Kaufverhalten!

    Hoffentlich wird das mit dem auflösen der Stoffsammlubg nicht zu stressig!

    Das mit der Adventszeit kann ich hier auch unterschreiben! Die schönste und entspannteste Adventszeit hatte ich 2017 auf der Mutter-Kind-Kur. 😉

    Ich möchte mich weniger von meinem Mann bremsen lassen. London mit der ganzen Familie ist zu teuer? Gut, dann fahre ich nur alleine mit der Kleinen hin!

    Außerdem möchte ich mehr liebe Leute treffen! Es gibt unsere liebste Freundschaftsfamilie, die wir sehr regelmäßig sehen und eine Freundin von mir, mit der ich immer wieder etwas mache … aber mir fallen noch einige ganz wichtige Leute ein, die mir gut tun, mich weiterbringen, mir vielleicht neue Horizonte zeigen/eröffnen. Mitte dieses Monats treffe ich mich mit meinem ehemaligen Babysitterkind, die nun auch schon eine junge Mutter ist.

    So, das sind meine Ziele! Aber das, mit dem nicht mehr für alle mitdenken, finde ich auch sehr passend für mich! Andererseits wird es schon besser. Die Große denkt schon viel (oft zu viel) mit.

    Liebe Grüße und ein tolles neues Jahr!
    Annika

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:57

      Hello again, Annika!

      Tatsächlich habe ich schon mehrfach bei Anbietern Kataloge abbestellt, bekomme sie aber trotzdem zum Teil immer wieder. Das ist ein enormes Ärgernis für mich. Gestern gerade wieder so ein Büro-Ding…

      Und weniger vom mann bremsen lassen….? GO FOR IT!!!! :)

      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Umsetzen deiner Pläne in 2020.

  • Reply
    Moni
    9. Januar 2020 at 14:08

    Ich kann mich nur wiederholen, aber: ach hast Du das wieder schön geschrieben, wie direkt aus meiner Seele!

    Und für den Stoffflohmarkt melde ich mal direkt mein Interesse an, sollte ich es unverhofft verpassen.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Januar 2020 at 8:58

      Ach…. lieben Dank Moni. Und das geht wieder mal runter wie Öl! ♥

      In die eMail-Liste für den Stoffflohmarkt trage ich dich ein.

  • Reply
    Bianca Kühn
    10. Januar 2020 at 13:11

    Bitte informiere mich, wenn du den Stoffhandel beginnst ;) Eigentlich habe ich keine Zeit mehr zu nähen…. aber wenn ich an deine Designs denke, kommt das alte Fieber wieder auf 😅
    Und Danke für Goal Nr.6! Jetzt fühle ich mich weniger allein 😘😅

  • Leave a Reply