INTERVIEW

Bloggerinnen-Interview – meine Frage-Stippvisite bei Thea vom Blog Adventures of a Municorn

Ihr Lieben, heute gibt es mal eine kleine norddeutsch-bayerische Kollaboration hier bei mir. Die zauberhafte junge Dame, die ihr im Bild umher springen seht, ist die liebe Thea vom Blog  Adventures of a Municorn und ich habe sie heute im Bloggerinnen-Interview zu Gast!

Wie Ihr Blogname vermuten lässt, lebt Thea in München… und hat eine Schwäche für Einhörner. Deswegen habe ich sie in meiner heutigen Frage-Stippvisite auch nach ihren persönlichen München-Tipps gefragt. „Eat like a Local“ betreibt sie aber nicht nur in ihren Lieblingscafés und Restaurants, sondern lokales und vegetarisches Essen ist ihr auch sonst enorm wichtig. Ich halte ja ihre #vegantogo Office-Lunchbowls, die sie regelmäßig auf ihrem Instagram unter @my_municorn teilt, für sensationell inspirierend!

Was es sonst noch auf ihrem Blog zu entdecken gibt? Reisegeschichten aus aller Welt…. Italien, Panama, Sri Lanke, Vietnam, Marokko, Kolumbien, um nur ein paar Ziele zu nennen… festgehalten in traumhaften Bildern. Außerdem Vilees zum Thema Nachhaltigkeit unter ihrer Rubrik mit dem schönen Namen „Karma“ und ab uns zu ein bisschen Interior. F

Falls ihr Thea und ihren Blog also noch nicht kennt, solltet ihr das unbedingt nachholen. Zum {vielleicht ersten} kennenlernen, habe ich ihr ein paar Fragen gestellt…

Bloggerinnen-Interview – meine Frage-Stippvisite mit Thea von Adventures of a Municorn. 

Liebe Thea, jedes Mal wenn bei dir ein Instagram oder ein Blogpost von dir aufploppt denke ich… whoa, tolle Fotos, tolle Locations, super leckeres Essen – die Frau hat Geschmack bei wirklich allem! Ich freue mich schon, dass ich dich heute mit ein paar Fragen zu dir und deinem Blog löchern kann. Wie schön, dass du bei meiner Frage-Stippvisite dabei bist.

Nic: Du lebst ja in München, was auch schon der Name „Municorn“ andeutet. Ich selbst bin ein absoluter Noob, was München angeht, weil ich bisher nur selten dort war. Was sind deine Lieblingsplätze, Shops, Cafés oder Restaurants in München? Hast du Tipps für mich?

Thea: Ja, ich bin seit einem Praktikum irgendwie in München hängen geblieben, schon unglaubliche 11 Jahre hier und kann mich mittlerweile ruhigen Gewissens als Wahlmünchnerin bezeichnen.

Wenn du München in den wärmeren Monaten besuchst, kann ich auf jeden Fall empfehlen, die Stadt mit dem Rad zu erkunden {es gibt verschiedene Bike-Sharing-Modelle}. Im Sommer ist es hier besonders schön und man kann das bayerisch gemütliche mit dem urbanen toll verbinden! An der Isar entlang radeln, zwischen drin baden gehen, sich treiben und in der Sonne trocknen lassen. Vom Flaucherstrand im Süden über den Praterstrand am deutschen Museum an der Eisbachwelle vorbei, bis in den ruhigeren, verwunschenen Nord-Teil des Englischen Gartens kann man viel entdecken und natürlich im ein oder anderen Biergarten einkehren.

Die Goldene Bar im Haus der Kunst neben der Eisbachwelle ist innen spektakulär eingerichtet, hat eine tolle Terrasse und ist sowohl für tagsüber zum Kaffee trinken als auch abends, um sich durch die reichhaltige Auswahl an Drinks zu probieren, super.

In der Tat gibt es einige Lieblings-Plätze, die eigentlich fast schon Touri-mässig sind, aber doch auch die Münchner immer freut. Zum Beispiel im Cafe Nymphenburg auf dem Viktualienmarkt einen Spritz trinken und die Leute beobachten. Oder über den Markt bummeln, sich was zum schnabulieren bei den Ständen holen und das dann beim Biergarten dort direkt essen. In München kann man sich in jeden Biergarten sein eigenes Essen mitbringen. Wenn du in ein bayerisches Wirtshaus gehen möchtest finde ich das Wirtshaus in der Au immer sehr schön – die Nachspeisenplatte ist berühmt berüchtigt und wenn man die für zwei Personen nimmt, reicht es auch für vier.

Ansonsten gibt es aber natürlich auch noch einiges an Läden abseits des München-Klischees – hier noch ein paar Schlagworte und Links, bevor es ausufert – ich merke, ich sollte mal einen München-Guide schreiben: Einer meiner liebsten Asiatischen Restaurants ist das Shami. Stylisches Interior und orientalische Küche bekommst du im Kismet. Wer Concept-Stores mag, sollte in einen der beiden Weißglut-Läden gehen. Und wer sich für Nachhaltigkeit interessiert und gerne mal einen Unverpackt-Laden sehen möchte, kann sich im Ohne-Laden umschauen. Leckere Hipster-Burger gibt’s im King Loui. Ein spannendes Zwischennutzungsprojekt – als Hotel aber auch für verschiedene Veranstaltungen ist das Lovelace.

Nic:  Deine vegetarischen Gerichte sehen immer unglaublich lecker aus. Die Lunchboxen, die du dir für Arbeit vorbereitest, finde ich legendär! Seit wann lebst du vegetarisch und welches sind deine vegetarischen Lieblingsrezepte auf deinem Blog?

Thea: Ich finde es toll und fast schon überraschend, dass ich mit meinen Lunchboxen immer so viele inspirieren und erfreuen kann. Ich lebe seit über vier Jahren vegetarisch, wobei ich für mich eigentlich kein „Label“ passend finde. Streng genommen ernähre ich mich pescetarisch (vor allem auf Reisen am Meer), koche mittlerweile zuhause aber fast nur noch vegan.

Mein neuestes Rezept auf dem Blog ist ein leckeres Karotten-Mandel-Pesto. Ich glaube, mein bester Rezept-Einfall bisher war aber meine Cashew-Hollandaise, die ich einfach liebe und gerade jetzt zur Spargel-Zeit immer wieder koche.

Nic: Ich würde mal behaupten, du reist mindestens so gern wie ich. Was war dein beeindruckendstes Reiseziel bisher und warum war es das?

Thea: Jede Reise hat ja immer ihren ganz eigenen Reiz. Aber Indien hat mich schon sehr beeindruckt – mit all seinen Höhen und Tiefen. Die schönsten Strände meines Lebens habe ich auf den San Blas Inseln in Panama gesehen, die haben mich wohl auch für immer strandmäßig etwas versaut, denn die sind schon ein hohes Benchmark. Im September habe ich mir mit unserer Marokko-Reise einen lang gehegten Wunsch erfüllt und das erste Mal den Sternenhimmel und Sonnenaufgang in der Wüste erlebt. Seitdem möchte ich auch unbedingt wieder nach Marrakesh weil mir der Einrichtungsstil der Unterkünfte dort so gut gefällt und ich noch nicht genug davon habe!

Nic: Ich weiß, du hast ein großes Faible für Einhörner – auch das sagt ja dein Blogname. Hand aufs Herz… wie groß ist deine Einhorn-Sammlung und was hast du alles so in Einhornform?

Thea: So viele Einhorn-Gadgets habe ich eigentlich gar nicht. Ich habe ein mittlerweile legendäres Faschingskostüm, das ich schon lange vor Bloggründung einmal mit meinen Mädels erfunden habe: Wir sind als Superheldinnen gegangen und hatten Plüscheinhörner als unsere Reittiere dabei. Dann hat sich der Rest mit dem Municorn irgendwie von selber ergeben. Ich habe lange eine virtuelle Einhornsammlung auf dem Blog geführt: Meine Leser haben mir ihre Einhorn-Entdeckungen geschickt und immer Freitags habe ich diese dann auf dem Blog vorgestellt.

Nachdem aber seit circa zwei Jahren ja jedes Einhorn durchs Internet getrieben und konsumtechnisch übervermarktet wurde, war ich vom Hype ziemlich genervt und habe die Rubrik auf Eis gelegt. Jetzt ist online eigentlich nur noch der Blogname geblieben. Ein paar Geschenke lieber Menschen nutze ich aber immer noch zuhause: Ich habe Einhorn-Puschen, ein Einhorn-Dinkelkissen und ein Schwimmtier.

Nic:  Wo geht deine nächste Reise hin?

Thea: Gute Frage – konkret habe ich noch nichts geplant. Ich bin aber auch eine seeeeehr spontane Reisebucherin. Manchmal fast zu spontan, weil die Vorfreude drunter leidet, wenn man nur mit einer Woche Vorlauf bucht. Ich würde unheimlich gerne mal wieder in mein Lieblingsland Spanien reisen. Auf der Bucket List stehen aber auch Dinge wie: Mit dem Nachtzug nach Rom, Yoga auf Bali oder eine Mexico-Rundreise.

Nic: Liebe Thea, Ich freue mich sehr, dass du heute hier bei mir zu Gast warst und uns ein bisschen mit auf Einhorn-Reisen genommen hast. ich hoffe ja, dass wir uns irgendwann mal im echten Leben über den Weg laufen, auch wenn die ganze Republik zwischen uns liegt. Denn eigentlich ist die Welt ja ein Dorf. ;)

Und Ja! Ich finde, du solltest unbedingt mal einen München-Guide verfassen! :) Wer ist noch dafür?

P.S. Liebe LeserInnen, ihr findet die liebeThea und ihre großartigen Fotos, ihre Reisegeschichten, ihre Veggy-Rezepte und Vieles mehr auf ihrem Blog Adventures of a Municorn und auch auf Instagram unter @your_municorn. Schaut auf jeden Fall mal vorbei und viel Spaß beim Stöbern!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    *thea
    27. April 2018 at 9:45

    Liebe Nic, ich habe mich auch sehr über deine tollen Fragen gefreut – und ein Treffen im Leben 1.0 wäre wirklich schön – der Norden Deutschland steht übrigens auch noch auf meiner Bucketlist ;-) Hab ein schönes Wochenende! LG *thea

  • Reply
    Lieblinks und Inspirationen aus dem Mai und Juni – Adventures of a Municorn
    5. Juli 2018 at 7:20

    […] Interview bei Luzia Pimpinella […]

  • Leave a Reply