der kleinen küchen-fee sei dank!

thanks to little kitchen-FEE!

FEE sei dank habe ich heute abend ein perfektes kleines mitbringsel für die lieben gastgeber der party auf der wir eingeladen sind (oh, ich hoffe, sie lesen jetzt hier nicht mit, sondern haben mit der vorbereitung zu tun! ;). FEE ist ja nicht nur eine echt tolle fotografin (ihr solltet unbedingt mal ihre ganzen postings zum thema LOMOgrafie checken,… sie ist eine echte expertin!), sondern postet auch noch oft ganz herrliche gaumenfreuden. als ich neulich ihr rezept für BÄRLAUCH PESTO sah, wusste ich, dass ich das ausprobieren musste. so einfach, so fix gemacht… und so unglaublich lecker!
… first of all FEE is a name that means „fairy“ in german. cute, huh? the FEE that i write about is absolutely cute in real life, she’s an amazing photographer (don’t miss to check out everything she shows and writes about LOMOgraphy…. she’s an expert!) and she frequently makes total yummy stuff… like the BÄRLAUCH PESTO (= bear’s garlic or wild garlic) she posted the other day. today i tried the recipe myself… pretty easy, pretty quick and so yum! it makes the perfect small present for the lovely hosts of the party we’re invited to tonight.

FEEs rezept reichte bei mir für exakt ein glas, also musste ich nochmal schnell ein bisschen grünzeug für ein zweites nachkaufen, damit wir auch ein glas selbst behalten können. dieses hier ist zum verschenken… in einem glas dach DIESER IDEE, mit washi tape und dymo-beschriftung. bin mal gespannt, wie es heute
abend so ankommt… 
DANKE, fee! :) … und euch allen einen schönen samstagabend! der erste klecks landete übrigens auf einer kalten pellkartoffel, die hier noch von gestern herumlag. nomnomnom…
FEE’s recipe was enough for one jar, so i had to get some more greens for a second one to keep for ourselves. this one in the picture is the one to give away… i put the pesto in a upcycled jar LIKE THESE, added some washi tape and a dymo-lettering. i’m curious to see if they like it…
THANK YOU, fee! :) … and a happy saturday evening, you all! the first dollop landed on yesterday’s leftover potato in the skin by the way… nomnomnom…

11 Kommentare

  1. Juchuu-nun weiß ich wieder wer das Rezept hatte ;o) Ich glaube ich geh dann morgen nochmal los und Pflücke die bestände leer-wird knapp aber nocht müßte es Bärlauch sprießen *G*

    Lg und ein schöne restl. WE.

    antje

  2. Pesto selbermachen steht schon ewig auf meiner Das muss ich mal machen-Liste! Und deins sieht auch richtig gut aus, da würde ich jetzt gerne kosten, hab eh grad so Hunger ;-) Ich bin sicher, es kommt bei den Beschenkten gut an!
    Einen schönen Abend und liebe Grüße, Katinka (und danke für deinen Kommentar bei mir, da hab ich mich sehr gefreut!)

  3. Mmmmh, lecker!

    Ich liebe Pesto, das könnte ich echt jeden Tag essen. Das Bärlauch Rezept muss ich unbedingt ausprobieren ;o)

    liebe Grüße
    Alex

  4. Ich danke! Gleich mehrfach! So viel "ich" und Lobpreisen in einem Blogpost, das verkrafte ich ja gar nicht :)! Danke, danke! Freut mich sehr, dass es dir schmeckt und ich hoffe das Geschenk ist auch gut angekommen… Liebste Grüße, Fee

  5. Klasse Idee, gefällt mir echt gut! Darf ich fragen, welche Sprühfarbe das genau ist, die du da nutzt? Will nicht einfach iiirgendwas nehmen, zumal ich es auch für Gläser nehmen würde, in denen ebenfalls Lebensmittel aufbewahrt werden sollen… Ich ärgere mich schon die ganze Zeit, dass ich in die Gläaser mit Decopatch-Deckel nur Näh-Schnulli etc. machen kann, weil ich dem Kleber nicht traue. Und da ich auch meinem Bastelladen auch nicht mehr trauen kann, seit die mich schon mal mit Acrylfarben "beraten" haben, frag ich lieber ;-)
    Danke und LG!

    • ich habe bei den farben nicht auf "lensmittelechtheit" geachtet, um ehrlich zu sein. das halte ich persönlich auch nicht für zwingend notwenig, denn man besprüht ja nur den metalldeckel von außen (der ja bereits duch eine lackschicht vom hersteller versiegelt wurde!)… und die farbe kommt mit dem lebensmittel gar nicht in kontakt. ich teile da deine bedenken nicht wirklich…

    • Huch, ich sehe deine Antwort jetzt erst. Danke für deine Ausführungen! Ich hab's ja noch nie in der Praxis getestet, daher war ich mir nicht sicher, inwieweit man den Deckel umdrehen und auch von innen besprühen muss, dass man da keine Kanten bekommt. Aber das klingt ja alles machbar, ich glaube, dann sollte das mit Lebensmitteln wirklich kein Problem sein. Merci! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.