FAMILYLIFE

Die besten Gruselfilme zu Halloween? Dies ist unser liebster Horror…

Die besten Gruselfilme zu Halloween - meine liebsten Horrorfilme, eine Liste | luziapimpinella.comOkay…. Halloween fällt dieses Jahr aus. Nein, natürlich nicht komplett. Aber für uns fällt die große Party bei unseren Besties leider wirklich aus. Aus unerfreulichen Gründen, die ich euch vielleicht demnächst mal erzähle. Mal gucken. Angesichts der Detailliebe und des Spaßfaktors dieser schon legendären Halloween-Party, blutet uns natürlich das Herz. Und zwar nicht nur mit Kunstblut, sondern so richtig in echt.

Aber genug gejammert. Dann gucken wir morgen Abend eben ein paar Gruselfilme für die passende Stimmung! Und das habe ich mal eben zum Anlass genommen, hier eine Liste unserer liebsten Filme des Horror und Grusel Genres zusammenzustellen. Luzie und ich bekommen ja sehr gerne mal Gänsehaut. Ihr vielleicht auch? Welche sind für euch die besten Gruselfilme für eine ausgewachsene Erpelpelle? 

Übrigens… die in kürbisorange markierten Filme lieben Luzie und ich gleichermaßen. Stephan ist bei dem ganzen Genre ein bisschen raus. Der ist nämlich oft schon bei old school Grusel eine kleine Schissbüx. ;)

Die besten Gruselfilme zu Halloween? Dies ist unser liebster Horror… meine persönlichen favorites: 

Die Vögel

Darum geht’s… In dem Klassiker von Alfred Hitchcock attackieren aggressive Vogelschwärme die Menschen eines kleinen Küstenortes in der San Fransico Bay.

Der Film gruselt mich, weil… die Vorstellung, dass sich Tiere in Schwärmen mordlustig gegen die Menschen verschwören, einfach gruselig ist. Jedes Mal, wenn ich Vögel in größeren Gruppen auf einem Baum hocken sehe, muss ich an dieses alte, filmische Meisterwerk denken. Wahrscheinlich hat er auch deswegen so einen Eindruck hinterlassen, weil es der erste Horrorfilm war, den ich als Kind gucken durfte. Heimlich bei Oma und Opa… „Wir sagen einfach Mama und Papa nichts!“

Shining

Darum geht’s… Schriftsteller und Ex-Alkoholiker Jack Torrance zieht mit seiner Frau Wendy und dem hellsichtigen, kleinen Sohn Danny als Hausmeisterfamilie in das Overlook Hotel. Abgelegen in den Bergen Colorados sollen sie dort allein den Winter verbringen und sich um das gigantische Gebäude kümmern. Doch dieser Ort hat eine böse eigene Seele und treibt Jack bald in einen gefährlichen Wahnsinn.

Der Film gruselt mich, weil… Regisseur Stanley Kubrick ein atmosphärisch dichtes Meisterwerk geschaffen hat. Der Film ist selbst dann so unglaublich spannend, wenn gar nichts passiert, dass ich mehrere Anläufe gebraucht habe, um über die Szene hinaus zu kommen, in der Danny einfach nur mit seinem Dreirad über den groß gemusterten Hotelflur-Teppich fährt… REDRUM.

Misery

Darum geht’s… Bestseller-Autor Paul Sheldon hat gerade in den Bergen seinen neustes Buch fertig geschrieben und  verunglückt im tiefsten Winter mit dem Auto. Krankenschwester rettet ihren Lieblingsautor vor dem Erfrieren und bringt ihn zu sich nach Hause, um ihn zu pflegen. Er ahnt nicht, dass er dort so schnell nicht wieder weg kommen soll. Denn Annie will ihre Lieblingsserienromanfigur Misery zurück, die Paul im letzten Band der Buchserie hat sterben lassen. Die Enttäuschung lässt sie zur angsteinflößenden Furie werden.

Der Film gruselt mich, weil... Annie Wilkes schon dann herrlich soziopathisch wirkt, wenn sie nur sagt „Ich bin ihr größter Fan!“. Kathy Bates hat nicht zu recht einen Oscar für die Darstellung der durchgeknallten Krankenschwester bekommen. Ich weiß übrigens nicht, wie oft ich diesen Steven King Verfilmung schon gesehen habe. Ich kann den Film fast mitsprechen.

The Others

Darum geht’s… Die überfürsorgliche Grace lebt Ende des Zweiten Weltkrieges, zusammen mit ihren zwei kleinen Kindern, allein in einem großen Herrenhaus und wartet auf die Heimkehr ihres in Kriegsgefangenschaft verschollenen Ehemanns. Die Kinder leiden an Lichtallergie und müssen im verdunkelten Haus bleiben. Als drei Hausangestellten einziehen, ist ihre Hilfe erst sehr willkommen. Bis sich im großen Haus zunehmend unheimliche Geschehnisse ereignen…

Der Film gruselt mich, weil… er düstere Spannung verbreitet, ohne plumpe Schockeffekte dafür zu brauchen. Ein so schön altmodischer Grusel! Außerdem überrascht das Ende, wofür ich ja immer etwas übrig habe.

The Sixth Sense

Darum geht’s… Bevor ein ehemaliger Patient des Psychologen Dr. Crowe sich vor seinen Augen selbst umbringt, schießt er Crowe noch in den Bauch. Er kommt durch, doch seine Ehe ist nach diesem Ereignis nicht mehr die selbe. Sein neuster Therapie-Patient ist der neunjährigen, stille Cole, der nur langsam Vertrauen zu ihm fasst. Als er sich endlich offenbart, erzählt er, er könne tote Menschen sehen. Crowe vermutet ein schweres Trauma hinter diesen Halluzinationen, aber die Wahrheit ist noch viel beängstigender.

Der Film gruselt mich, weil… wir hier wieder bei überraschenden Auflösungen sind. Selten hat mich das Ende eines Films so geflasht. Die Handlung lässt es einem auf die leise Art eiskalt den Rücken herunter laufen. Außerdem bin ich die 90er-Jahre-Kino-Generation, also ein totaler Fan von Bruce Willis. ;)

Die Frau in Schwarz

Darum geht’s… Der junge Witwer und Anwalt Arthur Kipps soll im düsteren, viktorianischen Englands in einem entlegenen Dorf den Nachlass einer Verstorbenen regeln. Im Ort geht es nicht mit rechten Dingen zu,. Es häufen sich unheimliche Vorkommnisse und Kinder kommen auf mysteriöse Weise zu Tode. Die verschrobenen Dorfbewohner halten Kipps für die Ursache dieses Unheils. Doch er begegnet auf dem Anwesen der Verstorbenen einer Erscheinung… der Frau in Schwarz. Bringt sie den Tod über das Dorf?

Der Film gruselt mich, weil… ich beim ersten Mal schauen eigentlich keine großen Erwartungen an diesen Film hatte und dann doch völlig in seinen Bann gezogen wurde. Der Grusel kommt schön altmodisch langsam, die Atmosphäre ist dicht und spannungsgeladen, fast kammerspielartig. Ich steh auf sowas. Ein Beweis, dass es zum Fürchten keine großen Effekte braucht.

Sleepy Hollow

Darum geht’s… Im Jahre 1799 soll Constable Ichabod Crane aus New York mit seinen allerneusten, kriminalistischen Methoden und seinem logischen, wissenschaftlichen Verstand mehrere mysteriöse Todesfälle in einem entlegenen Ort namens Sleepy Hollow aufklären. Laut der Dorfbewohner treibt ein kopfloser Reiter dort sein Unwesen und bringt seine Opfer wahllos zu Tode. Daran glaubt der Constable natürlich nicht, bis er ihm selbst gegegnet.

Der Film gruselt mich, weil… nun, eigentlich gruselt mich der Film nicht sehr. Es ist vielmehr ein Schauermärchen in detailverliebter Tim Burton Manier, das man einfach gern haben muss.

Shutter Island

Darum geht’s… Aus dem angeblich ausbruchsicheren Ashcliffe Hospital für psychisch gestörte Schwerverbrecher, ist eine Patientin ausgebrochen. Die Anstalt befindet auf der Insel Shutter Island vor der rauen Küste Massachusetts. Während ein Hurrikan aufzieht, werden zwei U.S. Marshals auf die Insel entsendet, um den Fall aufzuklären. Die stoßen im Hospital nicht nur auf geisteskranke und gefährliche Insassen, sondern auch auf Hinweise illegaler medizinischer Experimente an den Patienten. Zudem plagen einen der Ermittler eigene seelische Dämonen. Gibt es für ihn je wieder ein Entrinnen von Shutter Island?

Der Film gruselt mich, weil… eigentlich gehört der Film eher das Genre Psychothriller, aber er macht mir solche krasse Gänsehaut, dass er für mich trotzdem in diese Liste passt. Bedrohlich. Unheimlich. Nervernzerreißend spannend. Ach ja, und Leoardo DiCaprio unter der Regie von Martin Scorcese… das ist für mich immer ein Garant für gute Filme.

The Village

Darum geht’s… 1897, Pensylvania – Covington ist ein kleines, isoliertes Dorf, in dem die Menschen nach eigenen strengen Gemeinschaftsregeln ein einfaches Leben leben. Sie leben außerdem in ständiger Angst vor mörderischen Kreaturen, die im nahen Wald wohnen. Im Dorf häufen sich beängstigende, mysteriöse Vorfälle als der wortkarge Lucius Hunt sich auf den Weg macht, um ein Heilmittel für einen erkrankten Dorfjungen zu besorgen. Dabei überschreitet er die Grenze zu den Monstern im Wald. Als er zurückkehrt, überschlagen sich sich die Ereignisse und bald schon macht sich Lucius blinde Verlobte auf den Weg durch den gefährlichen Wald, um wiederum sein Leben zu retten.

Der Film gruselt mich, weil… Filme von M. Night Shyamalan immer das besondere Etwas haben. So auch hier den grandiosen Twist am Ende der Geschichte. Mal abgesehen von den starken Darstellern {u.a. Joaquin Phoenix}, des atmosphärischen Settings und der düsteren Stimmung. Bei den Filmkritikern ist dieser Gruselthriller nicht sonderlich gut weggekommen. Ich kann das nicht nachvollziehen.

The Mothman Prophecies

Darum geht’s… Der Journalist John Klein findet heraus, dass seine Frau vor ihrem Tod Visionen von einem omiösen „Mottenmann“ hatte. Jahre später findet er sich durch Zufall an einem Ort wieder, in dem die Menschen ebenfalls von einem geheimnisvollen, geflügelten Wesen berichten, dass ihnen erschienen ist. John ist bald besessen davon, das Geheimnis darum aufzudecken. Fun Fact: Der Film basiert übrigens auf vermeintlich wahren Begebenheiten und Massen-Halluzinationen von 1969.

Der Film gruselt mich, weil… ich die Szenen mit dem Mothman aus unerfindlichen Gründen zutiefst gruselig und verstörend fand. Der „reale“ Hintergrund der Geschichte hat meinen persönlichen Grusel vermutlich noch verstärkt. Mich hat die Story total gepackt.

Bird Box

Darum geht’s... In der Netflix Produktion macht sich ein mysteriöses Massensterben im Land breit. Eine unheimliche Macht ergreift Besitz von den Gedanken der Menschen und treibt sie erst in den Wahnsinn und dann in den Selbstmord. Die schwangere Malorie gehört zu den wenigen Überlebenden. Es wird klar, die Epidemie breitet sich über das Sehen von Auge zu Auge aus. Malorie überlebt etliche Jahre mit äußerster Vorsicht, bis sie von einer Zufluchtsstätte hört, wo sich andere Überlebende in Sicherheit befinden sollen. Sie begibt mit ihrem mittlerweile geborenen Sohn sowie der kleinen Tochter einer Verstorbenen auf einen lebensgefährlichen Trip zu diesem geheimnisvollen Ort. Mit verbundenen Augen, denn die Kreaturen dürfen sie nicht erwischen!

Der Film gruselt mich, weil… ich mir mir beim Schauen alle Fingernägel abgeknabbert habe und mich mehrfach hinter dem Kissen verstecken musste. So nervenzerfetzend spannend und gruselig fand ich machen Szenen. Für mich ist Bird Box der bester Horrorthriller der letzten Jahre.

Der Exorzist

Darum geht’s… Zwei Geistliche versuchen bei einem von Dämonen besessenen Mädchen einen Exorzismus. Doch die Teufelsaustreibung gestaltet sich eher schwierig und es kommt zu Toten.

Der Film gruselt mich, weil… ich noch nie jemanden so abgrundtief diabolisch Erbsensuppe habe spucken sehen, wie die damals  gerade mal 12 jährige Linda Blair. Nicht umsonst bekam sie für ihre Darstellung  eine Oscar-Nominierung. Ein Klassiker des Horror Genres.

 

Die besten Gruselfilme zu Halloween? Dies ist unser liebster Horror… Luzies Liste: 

Joker 

Darum geht’s… Die Story erzählt, wie Arthur Fleck zum bitterböse Gegenspieler von Batman wurde. Vom Leben und den Menschen gedemütigt und von psychischen Störungen geplagt beginnt für ihn eine tragische Abwärtsspirale in das tiefste Böse seiner Seele.

Das sagt Luzie über den Film… Joker ist ein absolut künstlerischer Psychohorror und gleichzeitig ein Drama. Joaquin Phoenix schauspielert mit seinem kompletten Körper und bringt die Persönlichkeit des Joker so eindringlich rüber – ohne viele Worte. Man fühlt für ihn, man lacht mit ihm. Aber gleichzeitig entwickelt er sich in eine ziemlich unheimliche, böse Person. Ich war die ganze Zeit angespannt, die Intensität schwer zu beschreiben… ich glaube, auch weil es jedem Moment so realistisch schien.

Donnie Darko

Darum geht’s… Eine Gestalt mit dämonischer Hasenmaske erscheint dem, sowieso schon vom Leben und seiner Psyche gebeutelten, Teenager Donnie. Er sagt ihm den exakten Zeitpunkt für das Ende der Welt voraus. Was ist Realität und was Hirngespinst? Und kann der Untergang aufgehalten werden? Viel Zeit bleibt nicht.

Das sagt Luzie über den Film… Abgesehen davon, dass ich ja Jake Gyllenhaal über alles liebe, ist das Konzept so bizarr und auch irgendwie unfassbar smart. Es ist zwar definitiv nicht perfekt {damals wars halt ein Indie Film} aber ich mag die Mischung aus den ruhigen und schönen aber auch verstörenden Aspekten des Plots. Donnie Darko ist für mich ein „rollercoaster of emotions“.

Get Out

Darum geht’s… Ein Afroamerikaner besucht mit seiner weißen Freundin zum ersten Mal deren Familie. Mit den vermeintlich aufgeschlossenen Eltern ist aber Einiges nicht ganz koscher. Hinter der polierten Fassade passieren bizarre Dinge und die Nachbarn sind höchst seltsam.

Das sagt Luzie über den Film… Get Out ist sozial kritisch und bringt so viel Liebe fürs Detail mit sich, dass einem nach mehreren Schauen immer wieder neue Kommentare und Dinge auffallen. Außerdem finde die Umsetzung von Chris’ Charakter genial, da sich selbst durch das Überleben von Traumata befreit. Ich glaube, es gibt bisher keinen Horrorfilm wie „Get Out“, er ist so “eerie”!

Anm. d. Red.: Ich musste bei Luzie erst mal nachfragen, was “eerie” ist. Ihre Antwort: Unheimlich! Aber nochmal unangenehmer irgendwie… Aha!

Hush

Darum geht’s… Eine junge, taubstumme Frau, die ganz allein in einem angelegenen Haus wohnt, wird von einem Serienmörder überfallen und bedroht. Trotz ihrer Behinderung kämpft sie ums Überleben.

Das sagt Luzie über den Film… Eigentlich ist Hush ein ziemlich simpel gestrickter Film. Aber selbst wenn ich ihn noch zum tausendsten Mal schaue, macht er mir noch Angst. Ich bewundere die Protagonistin, die sehr smart ist und mit ihrem Talent als Autorin alle Möglichkeiten und Wendungen irgendwie voraus ahnt. Das macht alles nochmal spannender. Ich wünschte allerdings die Identität ihres Verfolgers würde erklärt werden, aber naja.. und Spoileralarm… die Katze überlebt auch!

Sweeny Todd

Darum geht’s… Frisör Sweeney Todd hat nicht nur jahrelang durch eine Intrige unschuldig im Gefängnis gesessen, er hat dadurch auch seine geliebte Familie verloren. Nach seiner Entlassung sinnt er auf blutige Rache.

Das sagt Luzie über den Film… Ich stehe ja wirklich nicht auf Musicals. Aber ich liebe Tim Burton und irgendwie hat es mir dieser Film deswegen auch angetan. Es ist alles sehr düster und super ästhetisch gehalten und die Kombination aus Helena Bonham Carter und Johnny Depp in den Hauptrollen macht es so harmonisch. Ich finde die Geschichte dahinter gleichzeitig bizarr aber auch spannend und schön makaber – sehr spooky.

Split

Darum geht’s… Drei Freundinnen werden von einem unheimlichen Typen mit multipler Persönlichkeitsstörung entführt. Während abwechselnd alle seiner vielen Persönlichkeiten zu Tage treten, suchen die Frauen verzweifelt nach einem Ausweg. Doch Persönlichkeit der Nr. 24, die Böseste, ist noch nicht einmal in Erscheinung getreten.

Das sagt Luzie über den Film… Der Film von M. Night Shyamalan erzählt eine sehr düstere Geschichte. Ich liebe James McAvoy’s Darstellung von multiplen Persönlichkeiten, die wirklich genial gespielt sind. Ich mag irgendwie auch die Message, dass Menschen, die viel durchmachen mussten, meistens zu sehr viel mehr fähig sind und stärker werden weil sie weiterhin versuchen, zu überleben.

Room 1408

Darum geht’s… Mike ist Autor von Büchern über Spukhotels und zieht, trotz aller Warnungen, für Recherchen in das Zimmer Nummer 1408 des New Yorker Dolphin Hotel ein. Dort sind auf mysteriöse Weise bereits 56 Gäste ums Leben gekommen. Mike hält alles für harmlose Spukgeschichten, bis für ihn ein kafkaesker Alptraum beginnt, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Das sagt Luzie über den Film…  ich liebe ich die Jump Scares, weil sie nicht so plump sind, wie in anderen Filmen. Der Plot Twist und die Tatsache, dass simple Objekte einem ordentlich Angst einjagen, finde ich ziemlich cool.

ES {IT}… die alten und die neuen

Darum geht’s… In der Kleinstadt Derry verschwinden Kinder. Eine Clique von Kids weiß, dass der gruselige Clown Pennywise hinter den Morden steckt und die Freunde wollen ihn gemeinsam zur Strecke bringen.

Das sagt Luzie über den Film… also, ich mag den ersten Teil der neuen Verfilmung tatsächlich gern, aber da gibt es trotzdem genug, an dem ich herum mäkeln kann. Also erstmal zum Original. Ich glaube, ich verbinde mit IT auch sehr viel „Nostalgie“, weil es der erste Horrorfilm war, den ich gesehen habe, und Tim Curry als Clown Pennywise hat mich einfach so verängstigt. Viele Szenen hängen immer noch in meinem Kopf fest und sind immer noch spooky, obwohl ich inzwischen viele andere Gruselfilme gesehen habe. Beim der neuen Verfilmung liebe ich Bill Skårsgard in der Rolle von Pennywise, da wird der Clown ganz anders und besonders interpretiert. Mich stört zwar, dass man nicht genug über die Charaktere der Kids erfährt. Aber dafür mehr über ihre Verbindungen und Freundschaften, die einander definieren.

Das Schweigen der Lämmer

Darum geht’s… Auf der Suche nach dem Serienkiller Buffalo Bill wird die junge FBI-Anwärterin Clarice Starling beauftragt, Dr. Hannibal Lecter bei der Aufklärung um Hilfe zu bitten. Der Psychiater sitzt selbst wegen mehrerer bestialischer Morde und Kannibalismus im Hochsicherheitstrakt einer Anstalt. Für seine Mithilfe fordert er von Starling quid pro quo. Ein psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, doch die Zeit läuft… denn Buffalo Bill hat bereits ein weiteres Opfer in seiner Gewalt.

Das sagt Luzie über den Film… ich glaube ich mag diesen Horrorthriller besonders wegen der sich entwickelnden, menschlichen Verbindung zwischen Dr. Hannibal Lecter und Clarice Starling. Seine psychologische Manipulation finde ich faszinierend. Clarice ist als Frauencharakter hingegen sehr ‘empowering’. Vor allem durch ihre toughe Natur und ihre Intelligenz, die sie gegenüber ignoranten Männern in ihrem Umfeld und während der Investigation nicht versteckt! Und ehrlich gesagt, der Hund von Buffalo Bill und er*sie selbst als Darstellung sind für mich ebenfalls ein Highlight.

A Quiet Place

Darum geht’s… Nach eine Alien-Invasion ist die Menschheit dahin gerafft. Nur die fünfköpfige Familie Abott hat überlebt. Doch jedes auch nur so kleinste Geräusch könnte auch ihr Ende sein. {Der Plot ist von der Idee her ähnlich wie bei Bird Box – nur mit „hören“ statt „sehen“}.

Das sagt Luzie über den Film… ist eigentlich mehr ein Film über den Zusammenhalt einer Familie. Er ist sehr tragisch und beklemmend aber auch voll mit Liebe, da sie sich in einer dystopischen Zukunft trotz allem ein Zuhause geschaffen haben. Ich mag die Stimmung des Settings und auch die Tatsache, dass die “Monster” nicht im Vordergrund der Geschichte stehen, sondern dass es mehr darum geht, wie wie die  Familienmitglieder zusammen arbeiten, um einander zu helfen.

 

Und falls ihr es euch an Halloween auch mit ein paar Gruselfilmen auf dem Sofa gemütlich macht, wie wäre es dann mit einem monstermäßigen Freak Shake dazu? Mein Rezept zum „loaded“ Pumpkin Spice Latte findet ihr HIER!

Happy Halloween allerseits!

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Kewikid
    30. Oktober 2019 at 22:06

    Vielen Dank für deine Tipps! Da haben wir ziemlich den gleichen Geschmack. Ich bin großer Tim Burton und Johnny Depp Fan und liebe Sweeny Todd, Frankenweenie und Edward Scissorhands, Corpse Bride, Beetlejuice, Nightmare before Christmas und natürlich auch Sleepy Hollow! Ebenso die Klassiker wie der Exorzist, Schweigen der Lämmer und Six Sense sind hammer. Herausragend ist aber auch der neue Joker, oder?!
    Na dann, habt ein cooles Halloween!!

  • Reply
    Yna
    3. November 2019 at 19:21

    Huuuu, da gruselt es einen ja schon beim Lesen ;)
    Aber ich muss zugeben, die meisten kenne ich tatsächlich. Ich bin ein großer Gruselthrillerfan…
    Den Exorzisten habe ich allerdings noch nie gesehen, das ist an mir vorbeigegangen und ich weiß nicht, ob ich das jetzt noch so gut fände (?) Den Joker will ich mir auf jeden Fall noch ansehen. Den Rest, den ich noch nicht kenne, werde ich mal googeln. Vielleicht ist ja noch was für mich dabei ;)
    Lieben Gruß, Yna

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      4. November 2019 at 10:29

      Okay, der Exorzist ist schon usselig alt, aber ein totaler Klassiker. Manche finde ich heute auch eher mau, muss ich sagen. Der weiße Hai zum Beispiel oder Halloween. Aber das waren halt auch andere Zeiten und damals war es etwas „ganz Neues“. Haha. ;)

  • Reply
    Nadine
    7. November 2019 at 7:59

    Hallöchen! So richtig passt meine Empfehlung vielleicht nicht zu Horror – für mich reicht es aber schon. „The Boy“! Deine Meinung würde ich aber gern hören :-)

  • Leave a Reply