FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im April… von letzten Abi-Klausuren, dem Pieks, Wolfsgeheul & Nachwuchsfreddys

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomWhat a difference a month makes…. Ja, manchmal ist es so. Anfang des Monats stand ich noch im verschneiten Garten. Der Winter hatte nochmal zugeschlagen und in der Nacht waren es mal eben -14°C. Verrückt! Und ich hielt meine lieblingstasse für „mütende“ Tage in der Hand. I planned to take over the world, but I’m tired. Ich fühlte genau das. Müde und resigniert. Aber tatsächlich fühle ich ich mich nun beim Tippen meinen heutigen Monatsrückblick DIE DINGE ganz anders als vor einem Monat im März oder in den erste. Tagen des Aprils. So einiges ist in der Zeit dazwischen von unseren Schultern abgefallen und das macht mich sehr dankbar.

Nun weiß ich natürlich, dass gerade Jede*r ihr*sein Päckchen zu tragen hat. Manches wiegt sehr schwer, alle sind auf ihre weise #mütend. Und oft sind wir es auch einfach müde, das Gemecker oder den Kummer von anderen zu lesen und uns auch noch gedanklich aufzubürden. Oder aber das Glück von anderen macht uns emotional und ist schwer erträglich, weil wir es vielleicht im Moment selbst nicht sein können. Es sind schwierige Zeiten. Jeder ist auf seine Weise verletzlich, die Haut ist dünn geworden. Das ist einfach so menschlich.

Deswegen habe ich beschlossen, dass ich meinen Monatsrückblick ab sofort und bis auf weiteres in Blöcke aufteile. In meine glücklichen Geschichten, meine Aufreger und in alles Sonstige. Ich ermuntere Jede*n die*der hier gern lesen möchte, einfach zu überspringen, was ihr*ihm vielleicht nicht zu lesen gut tut. Das Positive oder das Negative. Je nachdem, wie ihr euch gerade fühlt. Das verstehe ich nämlich total.

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDIE DINGE im April… von letzten Abi-Klausuren, dem Pieks, Wolfsgeheul & Nachwuchsfreddys

Das GLÜCK…

Das ABI… Freitagabend. Während ich hier oben in meinem Dachboden-Büro meinen Monatsrückblick tippe, höre ich einen Stockwerk tiefer mein Kind giggeln, lachen und quietschen. Es ist das erste Mal seit vielen Monaten, dass ich sie halbwegs entspannt und fröhlich erlebe. Heute morgen hat sie ihre letzte schriftliche Abiturprüfung hinter sich gebracht. Jetzt fehlt nur noch eine mündliche Ende Mai. Aber erst mal durchatmen…

Die letzten Monate waren ein unglaublicher Schlauch. Vor allem emotional, wenn man als junger Mensch eigentlich nur noch für die Schule existiert, sich seit Weihnachten {mit 2 Wochen Präsenz-Unterbrechung} vieles im Homeschooling selbst erarbeiten muss. Ohne mentalen Ausgleich und ein bisschen Spaß zwischendurch. Die Isolierung war ist dabei das Schlimmste. Ihre Freund*innen hat sie seit Oktober nicht in echten Leben gesehen, denn die studieren längst. Der Abiturdruck waren unter diesen Umständen immens. Ich kann nur den Hut vor meinem Kind und vielen anderen jungen Menschen ziehen.

Das alles ist heute ein stückweit von ihr abgefallen und das macht mich als Mutter glücklich. Ich lausche dann noch einer Weile dem Giggeln und verdrücke vielleicht ein Tränchen der Erleichterung.

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDer PIEKS…  kam für mich so unverhofft, dass ich es erst einmal gar nicht fassen konnte. Als ich letzten Samstsgnachmittag unsere Post aus dem Briefkasten fischte und da plötzlich ein Briegf von meiner Krankenkasse drin war. Ich dachte, oh no… schon wieder eine Beitragserhöhung? Und dann war da stattdessen ein Schreiben vom Gesundheitsministerium des Landes Niedersachsen drin. Eine Impfberechtigungsschein für mich. Und ich so… völlig von den Socken! Den restlichen Nachmittag konnte ich mein Glück kaum fassen und versuchte immer und immer wieder über das Online-Impfportal Niedersachsen einen Termin zu buchen. Die Wartelisten Option übersprang ich und versuchte es einfach hartnäckig weiter direkt. Nach gefühlt 100 Versuchen mit der Anzeige „es stehen leider keine Termine zur Verfügung“, kam ich dann irgendwann tatsächlich durch und da war 1 Termin. Wahrscheinlich ein abgesagter, der zurück ins System ging. Am Montag morgen, also vor ein paar Tagen, hatte ich also meine erste Impfung gegen Covid-19.

Ich habe mich so darüber gefreut, dass ich im Impfzentrum geheult habe. Und auch wenn sich für mich jetzt erst mal gar nichts ändert {und für meinen Mann und mein Kind ja leider erst recht noch nicht}, hat dieser Pieks etwas mit mir gemacht. Er hat mir ein kleines bisschen Leichtigkeit und Zuversicht zurück gegeben. Ein kleines bisschen. Dafür allein bin ich schon unglaublich dankbar.

Ja, ich habe meine Freude darüber auf Instagram geteilt. Und anhand von vielen tollen Direktnachrichten dort als Feedback, war es für mich übrigens total erstaunlich und wahnsinnig erfreulich, nun plötzlich zu hören, wie viele Menschen aus meiner Insta-Bubble schon geimpft sind. Auch in meiner Familie und im Freundeskreis sind bereits viele geliebte Menschen geimpft, aus diesen oder jenen Gründen. Ich finde das GROSSARTIG! Sehr traurig finde ich allerdings, dass sich kaum jemand traut, sich öffentlich darüber zu freuen. Weil die meisten Angst haben, was da vielleicht für Reaktionen kommen und wen das wohl dann auf den Plan ruft. Ich trau mich. Denn ich finde es eben auch wichtig, dass man mal sieht, dass es eben doch tatsächlich vorwärts geht, dass die Kampagne jetzt Fahrt aufnimmt und dass es Hoffnung gibt.

Allen, die jetzt vielleicht verwundert sind, spekulieren und auf den Lippen ein „Warum bist du schon geimpft?“ haben, möchte ich vorher bitte diese Kolumne samt Impfwarteschlangen-Knigge von Samira El Ouassil ans Herz legen. Danke, wenn ihr das als Denkanstoß nehmt. ;)

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDer AUSFLUG… {Werbung, wenn man das jetzt so will} Ich war vor ein paar Tagen für einen Fotojob unterwegs. Das war für mich ungewöhnlich, denn ich bin tatsächlich seit dem Oktober hochsten zwischen dem eigenen Zuhause und dem Lebensmitteleinkauf gependelt. Ansionsten war ist nirgendwo. Also fühlte sich dieser Tag ganz ungewöhnlich frei für mich an. Ich war quasi in meiner Nachbarschaft unterwegs… nämlich auf dem Baumwipfelpfad Heide Himmel, der zum Wildpark Lüneburger Heide. Dort habe ich #einfachmalraus -mäßig in 20 Metern Höhe Heideluft geschnuppert und beim Spaziergang Wolfsrudel lauthals heulen gehört. Falls ihr meine Insta Stories verfolgt habt, könntet ihr es live mithören. Das war ein unglaublicher Gänsehautmoment, der mich gleich wieder zum Heulen gebracht hat. Also nicht zum Mitheulen, sondern zum Plärren. Einen Blogpost mit nicht nur diesem, sondern auch anderen Ausflugstipps für die Metropolregion Hamburg gibt’s dann demnächst auch mal auf dem Blog.

Die FREDDYS… haben Nachwuchs! Falls ihr jetzt nicht wisst, von wem ich rede… die Freddys sind unsere Eichhörnchen. Und sie heißen praktischerweise alle so, weil sie nicht so recht auseinander zu halten sind. Seit April haben wir hier nun 3 kleinere herumspringen, die sich gegenseitig die Eiche hoch und runter jagen. Beim Blick aus dem Fenster bleibt man da schon mal 10 Minuten hängen. Aber wir halten ja alle sowieso viel zu selten inne. ich danke den Freddys im April für viele fensterpausen mit lächeln auf dem Gesicht.

Die KANDIDATIN… Annalena Baerbock ist Kanzlerinnenkadidatin. Ich feiere das! Meine Stimme hat sie. Und ja, ich halte sie für extra geeignet, weil sie jung ist, unkorrumpiert und eine Frau und Mutter. Und wenn sie sagt. „Ich stehe für Erneuerung. Für den Status Quo stehen andere.“ Dann sage ich… bestens! Über die dämliche Art, wie  ihr jetzt schon jegliche Kompetenzen abgesprochen werden, während männliche Kandidatenkollegen fröhlich mit sich selbst und ihrem Machgerangel beschäftigt sind, anstatt mit Problemlösungen, darüber rede ich jetzt nicht. Sonst müsste ich diesen Punkt in meiner Liste nämlich in die Aufreger-Rubrik rücken. ;)

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDie AUFREGER… 

Die CHEERLEADER, MUTMACHER & PROBLEMLÖSER… Ich frage mich, wo sind die eigentlich in diesem Land? ich glaube, die arbeiten alle auf den Intensivstationen. Im Politzirkus sind sie zumindest nicht zu finden. Dafür aufgeblasene Männeregos und respektloses Machtgerangel, das seinesgleichen sucht. Ich Kann nur hoffen, dass dieses erbärmliche Schauspiel nicht bis September wieder in Vergessenheit gerät. Der wählende Mensch ist ja leider Vergesslich. Ach ja… und die ganze Korruption, die man schön mit dem Gerangel verdeckt hat bitte auch nicht.

Die KUNST… liegt ja immer im Auge des*der Betrachters*in, so sagt man. „Ist das Kunst oder kann das weg?“ frage ich mich allerdings angesichts einer Aktion renommierter deutscher Schauspieler*innen #allesdichtdicht machen. Was einem als „Kunst“ so einfällt, wenn man priveligiert, aber unterbeschäftigt und gelangweilt so herumhockt. Ich finde, es kann absolut weg, wenn man sich reihenweise der Narrative von Coronaleugnern, Verschwörungsschwurblisten und Rechten bedient. Da hilft es dann auch nicht, dass man betonen muss, das sei doch IRONISCH! Ja mag sein. Satire darf angeblich alles, aber muss sie wirklich alles? Nutzt dieses unsägliche Video irgendwem? Den Coronakranken, den Pflegekräften und Ärzt*innen, die täglich auf den Intensivstationen um Leben kämpfen, den Familien, die ihre Liebsten verloren haben, den Menschen, die wirklich um ihre Existenz bangen und dabei nicht in ihrer Landhausvilla im Berliner Umland hocken?

Ich frage ich mich dann doch, seid ihr 53 Schauspieler #allenochdicht? Selbst wenn ihr es IRIONISCH gemeint habt, habt ihr vorher nachgedacht? Offensichtlich manche nicht, denn keine 24 Stunden später beginnt das öffentliche Distanzieren. Man hat es ja nicht so gemeint, wir Zuseher sind eigentlich schuld, wir haben die Kunst falsch verstanden. Aha. Kennen wir ja auch irgendwie die Argumentation. Wie kommt man klar, damit mal einfach den Quer*denker und Verschwörungsschwurblern in die Hände zu schauspielern, die die Aktion eifrig abfeiern und teilen? Hätte man sich das nicht vorher im stillen Kämmerlein denken können? Oder recherchieren, wer hinter der Idee steckt? {Spoiler-Alam… Jemand der seit März 2020 Corona verharmlost etc.}.Wäre die Schauspielenergie und Langeweile nicht sinnvoller eingesetzt für Dinge, die andere unterstützen und die Situation verbessern, anstatt die Gesellschaft auch noch mit ätzendem Zynismus weiter zu zersetzen? Wie wäre es mit einer Kampagne Pro Impfen gewesen? Einer Backup Aktion für Pflegekräfte und Ärzt*innen? Ein Aufmerksammachen auf Long-Covid? Gern auch eine wirklich hilfreiche Aktion für die nicht so Tatort-ausgelastete Schauspielerzunft, die wirklich leidet. Nur so ein Gedanke…. das wäre wenigstens zu etwas Nütze gewesen.Ich frage mich wirklich, wie so manche*n je wieder im TV sehen kann, ohne bitter daran zu denken, dass rechte und Coronaleugner dieses überflüssiges Video abgefeiert haben. Und wenn sie sich dann wieder mal {!!!} gegen Rechts positionieren… wie soll ich das je wieder ernst nehmen? Keine Ahnung.

Der LÖRRES… ist ja ein stark durchblutetes Männerorgan. Das kann in anderen Körperregionen schon mal Sauerstoffmangel und somit geistige Minderfunktion verursachen. Da kann es dann mal vorkommen, dass selbst ernannte Frauenversteher meinen, Probleme zu müssen lösen, die Frauen ohne diese Denkakrobatik gar nicht hätten. Ja doch, #pinkygate hat mich in diesem Monat aufgeregt. Nicht nur mich. Deswegen ist das unnützeste Produkt des Jahres nun auch Geschichte. Gut so.

Die GESPRÄCHSKULTUR… Ich schrieb es ja oben… Es sind schwierige Zeiten. Jeder ist auf seine Weise verletzlich, die Haut ist dünn geworden. Das ist einfach so menschlich. Leider ist es auch teilweise menschentypisch, dass man in solchen Zeiten seinen Frust auf andere Menschen projeziert, die damit eigentlich gar nichts zu tun haben und darunter leidet der zwischenmenschliche Umgangston. In den letzten 4 Wochen hatte ich wieder so viele virtuelle Begegnungen, die noch weit jenseits dessen war, was ich neulich in meinem Blogpost über Social Media Kommunikation beschrieben habe. Naschzulesen hier: THINK before you write… oder was ich mir für die Kommunikation auf Social Media wünschen würde.

Und von Freundinnen und Kolleginnen, die bei Instagram sehr aktiv sind, weiß ich Ähnliches. Es passiert einfach immer häufiger, dass man online Übergriffigkeiten ausgesetzt ist. Ich habe tatsächlich nicht genug Kraft und auch keine Lust, hier noch mehr darüber zu schreiben. Sagen wir mal so… immer öfter wünsche ich mir, es gebe so etwas eine Zwangsimpfung mit Respekt und Empathie.

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDas SONSTIGE…

Die GLOTZPROGRAMM… Ich wisst ja sicherlich mittlerweile, dass ich eine leidenschaftliche Filmguckerin bin. Auch diesen Monat haben wir einige Movie Nights zu dritt auf dem Familiensofa verbracht. Daher habe ich ein paar Tipps und Kritiken für euch. Ach ja, meine wachsende „Filmsammlung“ sowie Bewertungen könnt ihr übrigens jetzt auch in der Letterboxd App folgen. Dort habe ich mir einen Account unter @luziapimpinella angelegt. Außerdem Speichere ich neuerdings meine kurzen Reviews und vergebene Sterne in meinen Instagram Hightlights FILMTIPPS finden. Just sayin’…

Was wir diesen Monat gesehen haben {maximal gibts 5 Stene ;)}…

Endlich Witwer ★★★½ – Grumpy old man entdeckt nach dem Tod seiner nicht mehr ganz so geliebten Frau seine eigene Menschlichkeit und das Leben wieder. Das ist ja eine Storyline, mit der man mich immer kriegen kann. Erst recht, wenn Joachim Kròl in seiner herrlichen Verschrobenheit die Hauptrolle spielt. Mochte ich sehr, ging mir ans Herz. {Für Fans von Ausgerechnet Sibiren übrigens. Auch so einer den ich sehr mag}

Paterson ★★★★½  – Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so ein poetisches Filmwerk gesehen habe. Vielleicht überhaupt noch nie. Wie gern würde ich in so einen unerschütterlichem Frieden mit mir selbst und meinem Leben sein, wie Busfahrer Sidney Paterson {Adam Driver}. Das wäre eine wunderbare Gabe, besonders in diesen Zeiten. Der Film ließ mich mit einem wohligen Gefühl zurück.

The Peanut Butter Falcon ★★★★★ –  Zack {Zack Gottsagen} , ein junger Mann mit Down-Syndrom reißt aus seinem Heim aus, um seinen Traum zu verfolgen, Profi Wrestler zu werden. Unverhofft zur Seite steht ihm  auf seinem abenteuerlichen Trip durch die US-Südstaaten der traumatisierte Kleinganove Tyler {Shia LaBeouf}. Luzie schrieb in ihrer eigenen Letterboxed Kritik: The entire film felt like one of those long, comforting hugs you give a close loved one that you haven’t seen for quite a while. Dem kann ich nichts hinzufügen. Absolute Guckempfehlung!

Love and Monsters ★★★★½ – Ähm, nein, ich habe noch nie einen postapokalytpischen Film gesehen, der mich mit einem warm-wohligen Bauchgefühl hinterlässt. Dieser tat es. Und ich fand selbst die Monsterschnecken niedlich. Sehr sehenswert und super spannend für die ganze Family {allerdings erst ab 12 oder älter, je nach Monsterkompatibilität der Kids}

Diesen Monat war ich auch sehr berührt vom frühen Tod von Helen McCrory. Krebs ist ein Arschloch. Diese Frau war ein einfach eine Granate. Ich liebte sie als Polly Gray in einer meiner Lieblingsserien..  Peaky Blinders. Sie hat mit einer Wimper alle Kerle an die Wand gespielt. RIP, Helen. Die Film- und Theaterwelt hat eine ganz Große verloren.

Die GOOD NEWS… Gerade gestern ist mal wieder ein Impfrekord gebrochen worden. 1.1 Mio. Geimpfte an einem Tag in Deutschland. Es geht voran und das stimmt mich zuversichtlich! Auch gestern kam das erste mal die Nachricht, dass schon bald auch für Kinder und Teenager ein zugelassener Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Auch gegen Malaria {daran Sterben jährlich 400.000 Menschen} wurde ein hochwirksamer Impfstoff entwickelt. Das ist Grund zur Freude.

Das Gesetz gegen Hasskriminalität ist  im April in Kraft getreten. Es ist angesichts der Hass und Hetze Auswüchse im Internet längst überfällig. Ich bin froh, dass es jetzt da ist. Das Bundesverfassungsgericht mahnt die deutsche Klimapolitik als unzureichend ab. Fridays For Future und andere Umweltverbände hatten mit ihrer Klimaklage Erfolg. Nun muss nachgebessert werden, um die Ziele wirklich zu erreichen. Auch das gibt ein bisschen Hoffnung, dass sich von der Politik nicht weiterhin alles auf den Sanktnimmerleinstag verschieben lässt.

Es gab noch mehr Gutes…. aber mit geht für heute die Puste aus. Und es ist mittlerweile ein sehr später Freitagabend… Wie immer empfehle ich euch @goodnews.eu und @goodnewsmagazin auf Instagram für die tägliche Dosis gute Nachrichten, die wir alle gebrauchen können.

 

Wow… ich habe das Gefühl, mein Rückblick wird jeden Monat länger. Also Danke, wenn ihr es bis hier her geschafft habt. Haha. Habt ein wunderschönes Wochenende! 

... macht es hübsch! Gruss

P.S. Das sind einfach random Fotos aus meinem April…

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    Johanna
    1. Mai 2021 at 7:13

    guten Morgen, Nic, ich habe gerade deinen neuen Blogpost, in Begleitung mit einem Hafer-Kaffee-Latte, gelesen.
    Und er hat bei mit ein wohliges Gefühl hinterlassen…ich freu mich sehr für deine Tochter, endlich etwas aufatmen.
    Und ich stimme dir in so vielen Dingen zu, es hat sich sehr viel verändert. oberflächliches nimmt zu, es gibt mehr Egoisten, und solche die Corona als leichte Grippe abtun…grrr…Aber ich schätze immer mehr die Menschen ,die ich habe, gleich oder ähnlich denken, einem auch mal aufbauen, oder auch die ehrliche Meinung sagen.
    Ich habe letzte Woche von meiner Londonfreundin ein kleines Päckchen erhalten, ich habe mich noch mehr darüber gefreut, wie sonst…Man schätzt manche Dinge noch mehr als sonst… Gut, ich kann mich leider über arrogante ,ignorante Personen leider auch mehr aufregen als sonst….das ist halt so…
    Ich wünsche dir einen schönen 1. Mai Feiertag, herzliche Grüsse, Johanna

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Mai 2021 at 14:11

      Hallo Johanna, ja ich glaube auch…. nach dieser Pandemie werden wir viele kleine (und große) Dinge wieder viel mehr zu schätzen wissen. Und das ist dann bestimmt etwas Gutes, das wir aus dieser Zeit wenigstens mitnehmen können.

      • Reply
        Johanna
        4. Mai 2021 at 15:21

        Genau !! drück dich 🤗🤗

  • Reply
    Silke
    1. Mai 2021 at 10:12

    Hallo Nic! Vielen Dank für Deinen sehr lesenswerten Monatsrückblick. Peanut Butter Falcon habe ich tatsächlich noch in einem echten Kino gesehen (ich glaube, das war mein letzter realer Kinobesuch…). Toller Film.
    Ich freu mich für Dich, dass Du einen Impftermin hast! LG, Silke

  • Reply
    Jutta
    1. Mai 2021 at 11:20

    Liebe Nic, wie schön sich das doch liest… Etappenglückwunsch schon mal an deine Tochter! Und toll, dass du schon eine Impfung bekommen konntest! Nachdem Bouffier in der PK letzte Woche erwähnte, dass in Hessen jeder, der bereit ist, sich mit Astra impfen zu lassen, das auch beim Hausarzt machen lassen kann, haben mein Mann und ich (57 und 53) uns auf die Warteliste setzen lassen. Es besteht also Hoffnung 😊 Sehr beeindruckend fand ich übrigens die Bundespressekonferenz vom Donnerstag, in der auch ein Intensivpfleger aus Berlin deutlich zu Wort kam. Das sollten sich die gelangweilten Schauspieler*innen und Quer*Denker mal reinziehen. Mein quasi-Schwiegersohn hat als Pfleger in Köln in der Uniklinik ein Jahr in der Herz-Thorax Intensivstation gearbeitet, vor Corona wohlgemerkt, und hat es wegen Überlastung dran gegeben und lieber in die Notaufnahme gewechselt… wie muss das derzeit sein 😢 Danke, dass du deine Gedanken immer wieder so ausführlich mit uns teilst und danke auch für die Filmtipps. In vielem finde ich mich doch wieder und wir sitzen auch gern bei einem guten Film unsere Dellen ins Sofa. Einen schönen hoffentlich sonnigen Feiertag!
    Liebe Grüße, Jutta

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Mai 2021 at 14:09

      Hallo Jutta, das ist super. ich hoffe, es klappt bald bei euch mit einem Termin. ich drücke die Daumen.

      Die Pressekonferenz habe ich auch gesehen. Das sollten sich mal viel mehr Menschen zu Gemüte führen. Die Pflegekräfte und Ärzt*innen arbeiten am Limit, und dennoch wird ständig über hanebüchene Dinge diskutiert.

      Da kann man nur hoffen, dass es jetzt wirklich aufwärts geht.

  • Reply
    Heidy
    1. Mai 2021 at 22:32

    Hallihallo, hach. Ich freu mich über so lange Texte. Und les grade am Liebsten hier bei dir. Hab mir in meiner Verzweiflung mal wieder ein ZEIT-Abo gemacht. Beim letzten Versuch, waren die Kinder noch im Zeitungsknüllalter. Mal sehen, ob ich das jetzt mit dem Texte am Stück lesen hinkriege. Jedenfalls: danke für lange Texte, danke für echte Meinungen ( abseits der Meinung zu Konsumgütern, die aufgrund von Partnerschaften und Werbeverträgen immer voller Lob sind und nur für so extrem ästhetische Fotos taugen, dass es einfach zu langweilig ist.). Danke dass deine Tochter nicht aussieht wie Viktoria ( oder Sarina) – das macht Mut, dass man mit 2 Teeniemädels mit Träumen von Auslandsjahren und einem teilweise eigenwilligen Klamottengeschmack doch auf nem guten Weg ist. Danke für deine gute Laune. Grüße, Heidy

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Mai 2021 at 14:06

      Liebe Heidy, vielen Dank für dein Feedback. ich freue mich natürlich, wenn es noch Menschen gibt, die bereit sind so lange Texte zu lesen. Die gibt es nicht mehr so häufig. Also Dankeschön. :)

      Ich möchte allerdings auch zu deinem Einwand etwas sagen…

      „….abseits der Meinung zu Konsumgütern, die aufgrund von Partnerschaften und Werbeverträgen immer voller Lob sind und nur für so extrem ästhetische Fotos taugen, dass es einfach zu langweilig ist.“

      Ich finde es schon auch schade, wenn über die Kooperations-Inhalte immer so leicht die Nase gerümpft wird, obwohl in ihnen meist genau so viel Herzblut steckt, wie in anderem Content. Wer hier bei mir liest, muss sich tatsächlich keine Sorgen machen, man könnte meine Meinung kaufen. Denn ich empfehle nur Dinge, die ich auch selbst kaufen würde und die ich uneingeschränkt gut finde. Das bedeutet übrigens für mich, dass ich auch fast täglich Verdienstmöglichkeiten ablehne. ;)

      Ich würde mir aber eben auch wünschen, dass man mir zugesteht, zwischendurch mal Geld mit der vielen Arbeit zu verdienen, die ich hier in meinen Blog stecke. Nur so ist es überhaupt möglich, dass ich weiterhin (für die Leser*innen immer) völlig kostenlose, hochwertige Inhalte zur Verfügung stelle. Denn 90% meiner Arbeit bezahlt mir kein Mensch. ;)

      Diese Perspektive sollte man bei aller Kritik an Werbung und Sponsoring hat vielleiht auch mal sehen. So als Denkanstoß…

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    1. Mai 2021 at 23:37

    Suuper geimpft! 😁 Langsam geht es voran. Ich finds so genial und freu mich mit.
    Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Marjan
    2. Mai 2021 at 15:27

    Wir sind gerade vom Baumwipfelpfad zurückgekommen und es war tatsächlich ein gelungener Ausflug. Danke nochmal für den Tipp! Die Filmempfehlungen klingen echt spannend. Und ja, es geht voran und ich bin ganz zuversichtlich, dass viele von uns bald geimpft sind!

  • Reply
    Annika
    8. Mai 2021 at 9:07

    Oh, ich liebe diese Monatsrückblicke! Und ich finde auch die Aufteilung gut. Glück sollte immer zuerst kommen! Das mit den Freddys ist so toll!!!!

    Ansonsten gibt es sehr viele Überschneidungen bei uns. Vor 1,5 Wochen hatte unsere Tochter (sie ist ja schon/erst 15) ihren MSA. Bestanden! So aufgeregt war ich schon lange nicht mehr ; )
    Lucy drücke ich für Ende Mai ganz fest die Daumen!

    Ich habe auch meinen ersten Pieks bekommen und warte auf den Zweiten (Mitte Mai). Bei mir (ich bin Lehrerin) hat das Glück auch nachgeholfen. Ich habe den Impfort 3x verschoben (auch nur telefonisch). Und dann war da plötzlich ein (wahrscheinlich gerade abgesagter) Termin. Mein Mann hat danach genau den gleichen Herren gefragt und war „erst“ zwei Wochen später dran. Und so ist mein Zweit-Impftermin jetzt fast mein ursprünglicher Erst-Impftermin! Da ich sehr eng mit doch einigen sehr jungen Menschen arbeite, freue ich mich extrem auf den zweiten Termin!

    Als junges Mädchen war ich mal eine Zeit bei einem Wolfsprojekt. Eines nachts mitten im Nirgendwo begannen die beiden Wölfe des Projekts zu heulen … und die Hütehunde in der Nachbarschaft stimmten nacheinander mit ein. Es halte von den Bergen wider, der Sternenhimmel über mir … Gänsehaut! Und ein Moment, den ich NIE vergessen werde!

    Liebe liebe Grüße von Annika

  • Leave a Reply