FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Juli…von beendeten Lebensabschnitten, Familien-Reunions, Regentagen in der Dose & grauen Wolke, die immer mitreist

DIE DINGE im Juli 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomNein, viel habe ich nun wirklich nicht gebloggt, seit mein letzter DIE DINGE Monatsrückblick online gegangen ist. Es war Ferienzeit und ich hatte das Gefühl, ich brauche wirklich mal Ferien. Auch vom Bloggen. Ich fühlte mich in der letzten Zeit etwas ausgepumpt und uninspiriert. Ist ja vielleicht auch mal drin, wenn man seit 15 Jahren quasi ohne Pause Blog-Inhalte produziert. Irgendwann ist vielleicht auch einfach mal die Luft raus. Normalerweise mag ich mich diesem Gefühl nicht so hingeben, denn natürlich kam das auch schon in der Vergangenheit vor…. aber dieses mal dachte ich, warum eigentlich? Ich muss auch mal loslassen können und dann ist eben mal Pause. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ich meinen Drive nun wiederfinde. Denn fehlen tut mir dann auch schon etwas, wenn ich nicht blogge. Also here we go… ich beginne einfach mal mit meinen persönlichen Rückblick auf den vergangenen Juli. Da weiß ich auch schon wieder nicht, wo ich anfangen soll…. oder doch!?

DIE DINGE im Juli…von beendeten Lebensabschnitten, Familien-Reunions, Regentagen in der Dose & grauen Wolke, die immer mitreist

Das LUZIE-ABITUR & der ABIBALL… Der Monat Juli begann für uns und vor allem für unser Kind mit einem großen Freudenknall und dem Ende eines Lebensabschnitts. Luzie bekam das Abiturzeugnis überreicht, dass sie sich in den letzten 2 Jahren hart erkämpft und selbstständiger erarbeitet hat, als das normalerweise der Fall ist. Sie kann verdammt stolz auf sich sein, wir als Eltern sind es auf jeden Fall. Das Corona-Abi 2021 ist für mich ein „Prädikat besonders wertvoll“, denn ich konnte jeden Tag mit ansehen, wie es auf die harte Tour erarbeitet wurde, in Distanzunterricht, Homeschooling und dem teilweise Völlig-Alleine-Gelassen-Werden mit dem Lernstoff. Die Kids haben jetzt schon gelernt, was vielen in Studium und in der Ausbildung oft lange noch fehlt. Die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten unter Minimalansprache. Wenn ich Arbeitgeberin wäre, würde ich das wissen. Ich hoffe, die die Personalentscheidungen in Zukunft treffen, wissen das auch.

Die Zeugnisübergabe war eine bescheidene Feierlichkeit, wenngleich in großer Robe. Es stand sogar im Raum, dass aufgrund des schlechten Wetters und der Verlegung von draußen nach drinnen sogar nur ein Elternteil hätte dabei sein könne. Aber man besann sich glücklicherweise kurzfristig. Ich bin immer pro Vorsichtsmaßnahmen und wir trugen auch während der gesamten Veranstaltung alle Maske. Aber ich hätte angesichts gleichzeitig berstend voller EM-Fussballstadien ohne jeglichen Abstand und Masken auch null verstanden, wieso das möglich ist… eine Zeugnisübergabe mit beiden Elternteilen aber nicht.

Es war dennoch schön. Vor allem die Rede unseres Schulleiters, der zufälligerweise auch schon Luzies Grundschul-Leiter gewesen war. Und der sie somit, bis auf ein paar wenige Jahre Unterbrechung, fast die ganze Schulzeit irgendwie begleitet hat. Er betonte, wie viel er umgekehrt von seinen Schüler:innen lernt, und dass sie ihm in so vielen aktuellen Gesellschaftsfragen weit voraus wären…in Sachen Klimakrise und Umwelt, Gender-Identitäten und Ungerechtigkeiten, LGBTQ+, Rassismus… er ließ nichts aus und meinte:

„Und während Sie, liebe Schüler:innen, sich mit all diesen gesellschaftlichen und existenziellen Umbrüchen zukunftsorientiert auseinander setzen, sich gleichzeitig solidarisch mit der älteren Generation zeigen und selbst immer noch auf ihre Chance auf eine Corona-Impfung warten, bucht meine doppelgeimpfte Generation schon nächsten Flug nach Mallorca.“

Nicht alle Eltern klatschten. Die Aussage war ihnen anscheinend zu wahr, unbequem und spiegelvorhaltend. Ich fand seine Ansprache großartig und mir kamen die Tränen, obwohl ich normalerweise bei so etwas nicht so nah am Wasser gebaut habe.

Am Tag danach fand dann übrigens doch ein Abiball statt. Das hatten wir nicht mehr erwartet, er war schon lange vorher abgesagt worden. ein Fest mit über 500 Personen, Ringelpiez & Anfassen. Ja, auch mit Hygienekonzept… aber ganz ehrlich, wie durchsetzbar ist das wenn junge Menschen ihr Abitur feiern, ewig keine Party hatten und auch Alkohol im Spiel ist? Nicht so sehr. Luzie entschied sich, nicht zu gehen. Nicht nur, weil sie noch keinen vollen Impfschutz hatte, sondern, weil sie auch die meisten ihrer Mitschüler:innen nicht vermissen wird, bis auf eine kleine Handvoll. Das ist so eine Sache, wenn man eben für die mehrheitliche Peergroup nicht „mainstream“ genug ist. ;)

Interessant war übrigens auch {mal wieder} das Genöle von Menschen in meinen Instagram-Story DMs, als ich sagte, dass wir nicht zum Abiball gehen, weil wir uns aktuell auf einer Großveranstaltung nicht wohl und sicher fühlen. Eltern in der gleichen Situation fühlten sich umgehend von unserer persönlichen Entscheidung in ihrer eigenen für einen Abiball verunglimpft. Mir wurde gar unterstellt, ich würde denn jungen Menschen ein bisschen Party nicht gönnen. WHUT??? Was ist das eigentlich, dass alle neuerdings immer ihre eigene Situation, Geschichte und Meinung in fremde, persönliche Aussagen hinein interpretieren müssen? Ich schrieb ja schon mal über diese Art von Schubladendenken in meinem Monatsrückblick im Mai. Ja, das geht mir unglaublich auf den Senkel. Und immer öfter leider, denn es wird immer mehr.

Der SOMMERURLAUB… Vielleicht wart ihr ja in meinen Instagram-Fotos & Stories vom Achensee ein bisschen dabei. Wir hatten jedes Wetter von Sonnenschein bis Starkregen. Letzterer zehrte natürlich schon an den Nerven. Nicht nur, weil wir uns natürlich für unsere Familienferien etwas anderes vorgestellt hatten, als tagelang nur im Wohnwagen zu sitzen {was tatsächlich Luxusprobleme war, wenn man betrachtet, dass anderswo ganze Existenzen und Leben von Fluten hinweg gespült wurden – dazu gleich noch ein paar Zeilen mehr}… Wir machten uns natürlich auch sorgen, ob unsere 30 Jahre alte Wohndose, in  die wir so viel Renovierungsliebe gesteckt hatten, den Wassermassen Stand halten würde. Denn Zeitweise liefen die Regenmassen, wie ein Wasserfall daran herunter. Zwei kleinere Leckagen kamen dann auch zum Vorschein. Glücklicherweise nichts, das wir nicht beheben können. Vielleicht ist es auch ganz gut, dass wir jetzt nach diesem echten Stresstest wissen, wo wir noch mal nachbessern und abdichten müssen.  Naja, und dass schon in der ersten Nacht unser Gestänge des zum ersten Mal benutzten Vordachs unter den Wassermassen brach, war einfach Anfängerpech. Die Erfahrung hätten wir dann nun auch und auch die Erkenntnis, dass Gaffa-Tape mal wieder die Welt zusammen hält und in mit ein kleiner Mc Gyver steckt. Was ich natürlich schon wusste…. haha

Alles in allem war der Urlaub natürlich trotzdem toll. Wir hatten ganz tolle Wanderungen, chillige Radtouren und auch Stunden am Seeufer. Wir hatten sogar lieben Besuch {dazu auch gleich nochmal mehr}. Wir haben die Zeit sehr genossen und am Ende sogar noch 2 Nächte auf unserem Campingplatz verlängert, als klar war, dass das Wetter schön bleibt. Aber ich will ganz ehrlich sein… Richtig aufgetankt habe ich irgendwie nicht. Ich frage mich manchmal, ob man sich überhaupt noch wirklich „erholen“ kann. Wenn der Kopf doch immer irgendwie in dem bedrohlichen Nachrichten-Wolken hängen bleibt und man es einfach nicht mehr schafft, von Herzen unbeschwert zu sein. Selbst wenn man die Nachrichten meidet, kann man na doch die Weltlage nicht komplett verdrängen. Mir gelingt das zumindest nicht. Und manchmal habe ich Angst, dass völlig unbeschwerte Momente für immer der Vergangenheit angehören. Einfach mal nichts denken und den Moment genießen. Das fehlt mir sehr.

Die FLUTKATASTROPHE… hat mich schockiert, aber nicht überrascht. Schreckliche Ereignisse wie diese gehören immer öfter zu unserer Zukunft und das kann man weder leugnen noch schön reden. Natürlich beschäftigte mich das auch während unserer Urlaubstage, zumal es auch etliche Menschen und ihre Familien innerhalb meiner Insta-Communtity ganz direkt betraft. Hinter all den Nachrichten stecken tausende Familien-Tragödien. Und auch wenn es nun in den Nachrichten schon fast in den Hintergrund trifft, die Not der Menschen, die alles verloren haben, ist nach wie vor groß und es wird Geld und Hilfe benötigt. Auf meinem Insta habe ich dann auch Infos zu Spendenkonten und Hilfaktionen in meinen Story-Highlights unter „Fluthilfe“ gespeichert. Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Euro über oder könnt anderweitig helfen. Schaut do da mal rein.

Das GIPFELTREFFEN… schon im letzten Jahr hat uns meine liebe Reiseblogger-Freundin Mela von Individualicious, zusammen mit ihrem Mann, in unserem Sommerurlaub am Achensee an der Wohndose besucht. Und dieses Jahr kamen sie wieder vorbei… mit Baby! Und am nächsten Tag sind wir sogar zusammen wandern gegangen… mit Baby! Es war echt toll, dass wir ein bisschen Zeit zusammen hatten und dann hatten wir so viel zu erzählen und zu tun, dass ich am Ende doch vergessen habe, mein Exemplar von ihrem Buch  Tirol für alle Jahreszeiten – Geheimtipps von Freunden von ihr signieren zu lassen.

Die HALBE FAMILIEN-REUNION… Wir hatten meine kleine große Schwester und ihre Familie seit nun bald zwei Jahren nicht mehr gesehen. Auf dem Rückweg von Tirol nach Hause haben wir nun endlich eine halbe Familien-Reunion geschafft. Halb, weil zwar meine Mom, mein kleiner Bruder und sogar meine Omimi da waren, aber leider meine kleinste Schwester und ihr Freund fehlten. Eigentlich hatte ich erwartet, dass mein Neffe und meine Nichte vielleicht ein bisschen „fremdeln“ würden. So lange, wir wir uns nicht gesehen hatten. Aber Carl stürmte gleich auf mit zu und drückte mich. Und auch Cäthe {die übrigens heute ihren 5. Geburtstag feiert} taute nach kurzer Zeit auf und wir hatten zusammen Spaß wie vorher noch nie. Es war eigentlich nur ein Tag zusammen, aber er war einfach toll für die Seele.

Wie lange wir uns nicht gesehen haben und zusammen gewesen sind, machte mir auch die grösste Überraschung unseres Zusammentreffens deutlich. Mein Schwager ist seit unserem letzten Besuch zum Vegetarier geworden. Er isst kien Fleisch mehr! Dass hat mich echt positiv umgehauen, denn wir reden von einem Mann, der früher auch mal eben nebenbei und zwischendurch eine halbe „Ahle Worscht“ vertilgen konnte. Das zeigt mir, dass Menschen sich immer ändern können, wenn sie nur wollen und das macht mir echt Hoffnung.

Der 2. SCHUSS… Währen ich hier an dem Text zur Monatsende tippe, sind meine beiden Lieben bei ihrer 2. Impfung.  DSie werden dann die Kreuzimpfung Astra/Biontech haben und endlich den bestmöglichen Schutz, der im Moment möglich ist. Das bedeutet ein Sorgenpäckchen weniger auf der Schulter. Ich bin sehr froh und der Wissenschaft dankbar für ihre unermüdliche Forschung, um die Pandemie in den Griff zu kriegen. Ich bin immer wieder bestürzt, wie viele Falschmeldungen von fragwürdigen Quellen zu diesem Thema verbreitet werden, die bei noch unentschiedenen menschen Unsicherheiten schüren  sollen und es leider auch tun. Ja, man kann sich theoretisch immer noch mit Covid-19 anstecken. Aber eine Corona-Infektion trotz doppelter Impfung bedeutet auf jeden Fall NICHT das hier. Und eine Schutzwirkung von fast 90% hat man eben selbst bei einem „Imfdurchbruch“ trutzdem.

Und ja, ich bin der Meinung, dass fast Jede:r von uns dazu beitragen kann, diesen ganzen Mist zu beenden. Wie ich diese Woche in meinen Instagram Stories schrieb, als es um die wissenschaftlich berechnete Modellierung ging, was 10% mehr oder weniger Impfquote in der Bevölkerung schon für das Infektionsgeschehen ausmachen

Ich schrieb: „Ich weiß, Viele haben aus unterschiedlichen, persönlichen Gründen keinen Bock auf eine Impfung. Aber es ist eben nicht nur persönlich. Die Entscheidung betrifft alle und ist auch eine Frage der Solidarität gegenüber den Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen wirklich nicht geimpft werden können und auch vor allem den Kindern, die nicht oder noch nicht geimpft werden können. Mit der Entscheidung gegen das Impfen, entscheidet man eben nicht nur über das vermeintlich persönliche Risiko und am Ende für eine Infektion {denn die kommt garantiert irgendwann und darüber sollte man sich klar sein}. Man entscheidet sich auch dafür, dass im Herbst die 4. Welle rollt. Dass Kindern und Jugendlichen zwischen Homeschooling  und Prärenzunterrichts-Hickhack die Chance auf vernünftige Bildung flöten geht. Und dass Familien im Dauerspagat zwischen On-Off-Unterricht, Kinderbetreuung und gleichzeitigem Arbeiten {auswärts oder im Home Office} nicht mehr wissen, wie sie das alles packen sollen. Kulturschaffende werden wieder nicht mehr arbeiten können, Restaurants werden wieder schließen, Die Intensivstationen werden sich füllen, diesmal mit jüngeren Menschen… die Liste ist endlos. Wir alle {!!!} bestimmen mit unseren Entscheidungen und unserem Verhalten die Entwicklung. Und wie wir den Herbst und Winter verbringen müssen hängt nun vor allem davon ab, wie viele Menschen sich jetzt noch impfen lassen“

Das Resultat ausbaden dürfen wir am Ende ALLE. Oder wie das Laura-Sophie in ihrem sehr eindrücklichen Text auf Instagram schrieb „Niemand ist eine Insel!“. Sehr lesenswert zum Thema auch die aktuelle Kolumne von Margarete Stokowski.

Der GLOTZTIPP… ja, was ist der in diesem Monat eigentlich? ich habe ja in diesem Monat extrem wenig geschaut, schon allen in unserem Wohndosen-Urlaub. Da gab es höchstens mal bei dem Dauerregen einen Film als Download auf dem kleinen Tablet geschaut. Aber ich habe mich nach unserer Rückkehr tatsächlich sehr auf die neue Staffel 13 von RuPaul’s Drag Race gefreut. Ihr wisst ja vielleicht, ich bin Fan. ;) Und es tut mir gerade gut, mich abends mal ganz allein zu verkriechen und die neuen Episoden zu bingewatchen. Wir haben jetzt im Urlaub so viel auf engem Raum aufeinander gehockt und auch, wenn ich meine Beiden sehr liebe und gern um mich habe… ich brauche gerade mal ein bisschen allein sein. Die Drag-Queens und ich und mal nicht so viel nachdenken.

Die GOOD NEWS… Riesenpandas stehen dank konsequentem Artenschutzes nicht mehr auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. Grönland stoppt die Suche nach Erdöl und entscheidet sich stattdessen für Klimaschutz. Große Kreuzfahrtschiffe dürfen nicht die Lagune von Venedig nicht mehr anlegen. In einem Pilotprojekt in Island entpuppte sich die 4 Tage-Arbeitswoche als überwältigender Erfolg. Frankreich verbietet kurze Inlandsflüge. Biontech plant eine klinische Studie für einen Malaria-Impfstoff. Auch der erste {lange überfällige} Schritt in Richtung Glyphosat-Verbot ist gemacht. Der trifft auch Privatpersonen sie so gern mal die Grashalme zwischen den Betonplatten ihrer Terrasse oder den Pflastersteinen ihrer Auto-Einfahrt wegspritzen. Und das ist gut so.

Natürlich war noch viel mehr los im Juli… aber ich bin ja schon froh, wenn ihr es geschafft habt, bis hierher zu lesen. ;) Danke, dass ihr geblieben seid.

Was hat euren Juli ausgemacht?

... macht es hübsch! Gruss

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply
    Assiba
    31. Juli 2021 at 19:10

    Du hast einen sehr ergreifenden Text geschrieben, vielen Dank und ja… I feel you in allen Punkten.
    Dein unermüdliches Hinweisen auf die Notwendigkeit, die Pandemie in den Griff zu bekommen und den Klimawandel ernstzunehmen (auf Insta weist du auch oft auf die bevorstehende BUndestagswahl hin) finde ich ganz große Klasse!

    Love!
    Assiba

  • Reply
    juli
    31. Juli 2021 at 20:35

    Diesen Post hab ich sehr gefühlt. Danke.

  • Reply
    Jutta
    1. August 2021 at 9:27

    Vielen lieben Dank, du sprichst mir in vielen Dingen aus der Seele.
    Einen wunderschönen Sonntag und liebe eGrüße,
    Jutta

  • Reply
    Bärbel
    1. August 2021 at 9:54

    Sehr authentisch und so am Puls der momentanen Themen, I feel you. Bei uns steht noch Zukunftsplanung nach dem Abi an, denn es gibt noch keinen richtigen Plan bis jetzt.

  • Reply
    Claudia
    1. August 2021 at 10:21

    Danke für Deine Ehrlichkeit, und deinen Einsatz/Aufklärungsarbeit für Klima-,Arten- und Impfschutz. Es ist so wichtig es immer wieder präsent zu machen. Ich bewundere ja auch Blogger, ich könnte es nicht, ich hätte nicht die Nerven dazu. Nur die Andeutung was da in Deinen DMs abgeht erzeugt bei mir Kopfschütteln und Unverständnis. Das muss man erst mal aushalten. Ich freue mich jedes Mal wieder über Neuigkeiten von Dir und Danke Dir von Herzen dafür, dass du das alles mit uns teilst ❤️

    • Reply
      Annika
      10. September 2021 at 13:55

      Ich glaube, ich würde es mir zu sehr zu Herzen nehmen (diese gemeinen Kommentare)!

  • Reply
    Heike
    1. August 2021 at 12:45

    Das kann ich alles unterstreichen.
    Die Worte des Rektors finde ich klasse, ehrlich und schonungslos. Das wollen natürlich viele nicht hören, weil sie sich ertappt fühlen.
    Einerseits ist es verständlich, dass die jungen Menschen mal wieder eine Party feiern möchten, besonders nach dem Schulabschluss, aber Hut ab vor deiner Tochter! Das zeugt von einer Reife, welche vielen in dem Alter noch nicht gegeben ist.
    Das Verbreiten von Falschmeldungen hat inzwischen ein Ausmass angenommen, das Angst macht.
    Dummheit war schon immer gefährlich. Das hat die Geschichte mehrmals bewiesen.
    Glücklicherweise gibt es auch so manche positive Meldung, wie du hier schön zusammen gefasst hast.
    Möge die Vernunft die Oberhand behalten!
    Liebe Grüße von
    Heike

    • Reply
      Annika
      10. September 2021 at 13:54

      😊😃

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    1. August 2021 at 14:02

    Na ja hier bei uns gibts mehr Impfstoff als Impfwillige. Weshalb sollen da Menschen mit vollständigem Impfstoff nicht in Urlaub fahren/fliegen? Jeder ab 16 Jahren der möchte bekommt hier seine Impfung. Deshalb hätte ich die Worte des Rektors nicht verstanden. Im Gegenteil ich verstehe die urlaubenden Ungeimpften nicht.
    Wir brauchen für eine Herdenimmunität und um Covid den Wind aus den Segeln zu nehmen jede Menge mehr Geimpfte. Da bin ich völlig bei Dir. Ehrlich ich arbeite schon lange in der Arztpraxis und wenn die Leute reisen wollten und nur geimpft ins Land durften ließen sie sich impfen. Sogar auf eigene Kosten und niemand fragte nach Nebenwirkungen oder stornierte die Reise. Jetzt warte ich auf den/die Erste die nach dem Hersteller der FSME Impfung frägt oder ob dies ein Vektor oder MRNA Impfstoff ist. ☺️
    Ich finde es so schön dass Deine Tochter das Abi hat und das unter diesen Bedingungen. Wirklich Respekt für alle Schüler die es geschafft haben.
    Ach und beim Vorzelt was drunterbauen damit das Wasser sich nicht sammelt, aber das wisst ihr ja jetzt leider.
    Liebe Grüße Tina

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      1. August 2021 at 14:23

      Hallo Tina, ich glaube nicht, dass es ihm bei der Erwähnung um den Urlaub an sich ging. Sondern um ein Synonym für Generationen Egoismus. Letzt endlich ist es doch so, dass sich vor allem diejenigen gerade wieder eine schöne Zeit machen können, auf die alle jüngeren über ein Jahr lang Rücksicht genommen haben. Und die in der Schule, im Studium, in der Ausbildung und Privatleben noch nicht annähernd auch nur ein bisschen von dem tun könnten, was für sie „normal“ sein sollte. Während es doppelt Geimpfte ja oftmals nicht mal mehr für nötig halten, mit einer Maske auf Ungeimpfte Rücksicht zu nehmen…

      Ich habe es als Synonym für die Ignoranz der älteren Generation gegenüber der Situation der jüngeren Generation verstanden. Und die ist einfach da.

      • Reply
        Tina von Tinaspinkfriday
        1. August 2021 at 18:28

        Stimmt. Ich habe das schon verstanden. Ich möchte damit nur sagen, dass jetzt alle gimpft werden können. Es ist genug Impfstoff da. Das müsste sich halt mal langsam rumsprechen. Denn ich glaube es gibt noch ganz viele Menschen die denken sie können noch keine Impfung bekommen. Sie sind noch nicht dran. Und solche Aussagen bestärken das nur. Wir impfen ab 16 Jahren jeden der geimpft werden möchte. Und es macht mich betroffen, dass wir Schwierigkeiten haben noch Impfwillige zu finden und gleichzeitig soll ich im Beruf den ganzen Tag FFP2 tragen. Ignorant sind für mich Andere. Aber … es ist wie es ist. Sorry ist ein Reizthema bei mir. Wenn man 1 Jahr ungeschützt in einer Arztpraxis arbeitet die Covidpatienten behandelt bekommt man eine andere Sicht auf die Dinge.

        • Reply
          Nic {luzia pimpinella}
          1. August 2021 at 19:05

          Das mag sein und ich verstehe auch wirklich deine Sichtweise, Tina. Unsere Perspektiven sind gar nicht so unterschiedlich, glaube ich.

          Es geht mir aber auch bei meiner Kritik überhaupt nicht um die Leute, die vielleicht immer noch nicht geschnallt haben, dass sie sich jetzt ziemlich easy impfen lassen können oder es aus organisatorischen Gründen noch nicht geschafft haben. Manche Menschen wohnen ja ein bisschen ländlich und sind wenig mobil, da kann es eben schon mal schwierig werden.

          Es geht mir mehr um die, die sich aus irgendwelchen persönlichen Vorbehalten, die oft sehr irrational sind, aktiv dafür entscheiden, sich nicht impfen zu lassen. Sie entscheiden sich halt auch fpr eine Infektion und gegen ein schnelleres Ende der Pandemie und alle damit Restriktionen. Und sie bringen aktiv letztendlich den Teil der Gesellschaft in Gefahr, der sich wirklich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann, bei denen Impfungen auch aus medizinischen Gründen vielleicht nicht so gut wirken und auch gegen die Unversehrtheit der Kinder, die sich noch nicht impfen lassen können, weil es noch keine Impfungen oder Empfehlungen gibt.

  • Reply
    Margit
    1. August 2021 at 14:40

    Du sprichst mir sowas von aus der Seele! Im Moment gibt es ja auch wieder viel Grünen- und Greta-Bashing und zwar von der übelsten Sorte! Wann begreifen die Menschen eigentlich, dass es Ernst ist und wir endlich umdenken müssen! Statt dessen immer und immer wieder der Hinweis auf die FFF-Kids, die ja angeblich mit dem SUV zur Schule gefahren werden. Dazu muss ich sagen, dass die Kids, denen die Umwelt wirklich am Herzen liegt, bestimmt nicht gefahren werden! Und mal ehrlich… wer fährt denn die Kids mit dem SUV zur Schule? Das sind die Eltern! Wir sind doch das Vorbild für unsere Kinder! Denkt darüber eigentlich mal jemand nach! So, das musste jetzt mal gesagt werden, weil mich das immer wieder tierisch ärgert! Genauso wie das Thema „Impfen“ eben nicht mein Privatvergnügen ist. Es geht uns alle an!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Reply
    Alex
    1. August 2021 at 15:25

    Liebe Nic, ich folge Dir schon längere Zeit und fühle mich immer so angesprochen von Deinen Themen. Genau meine Wellenlänge. Ich freue mich über Deine Beiträge sehr und heute schreibe ich es endlich mal! Dankeschön für das Teilen Deiner Gedanken, daß ermutigt mich jedesmal aufs Neue! LG Alex

  • Reply
    Rabea
    2. August 2021 at 20:30

    Hey Nic, vielen Dank für den Rückblick-und jaaaa, du hast so recht! Ich kann alles unterschreiben was du zum Thema impfen, Meinungen persönlich nehmen geschrieben hast! Interessant fände ich zu wissen, ob die, die sich von deiner Meinung pikiert fühlen, langjährige Follower sind oder neu dazu gekommene?! Wie auch immer: herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abi für Luzie! Und ich hab kürzlich irgendwo, weiß nimmer genau wo, gelesen: entweder wird man von allen gemocht und ist super angepasst oder man wird ein Mensch mit Charakter. In diesem Sinne, einen schönen Abend! Grüßle Rabea

    • Reply
      Annika
      10. September 2021 at 13:51

      👍👍👍

    Leave a Reply