LIFESTYLE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Juli… von imaginären Hausschafen, Suchmaschinen, die Bäume pflanzen & Bergmomenten mit Seeblick…

DIE DINGE... im Juni - mein neuer, kleiner Monatsrückblick | Monatskolumne - Was mich im Juli begeistert, beschäftigt und auch mal aufgeregt hat | luziapimpinella.vomWow, wie schnell ist der Juli bitte vorbeigegangen? Leider ist auch unser, in diesem Jahr ziemlich kurzer, Familienurlaub in Tirol ist schon wieder vorbei. Und es ist Zeit für die zweite Runde meines neuen Monatsrückblick DIE DINGE. „Die Dinge“, das sind die, die beschäftigt, inspiriert, berührt, interessiert, amüsiert, und auch mal aufgeregt haben. Einfach ein Sammelsurium, das hier im Blog seinen Platz in dieser Rubrik gefunden hat und das ich gern teilen möchte, um vielleicht auch mit euch darüber zu diskutieren. 

DIE DINGE im Juli – von imaginären Hausschafen, Suchmaschinen, die Bäume pflanzen & Bergmomenten mit Seeblick…

Der ALGORITHMUS – Über den Instgram-Algorithmus ärgern sich ja Viele. Ich auch, klar. Ich habe allerdings aufgehört mich über Dinge aufzuregen, die ich nicht ändern kann. Ist ja letztendlich auch total wurscht, auch wenn es manchmal etwas frustrierend ist, auf Insta „organisch“ eigentlich nicht mehr zu wachsen. Lustig war neulich dann mal zu betrachten, wie der Insta-Algorithmus komplett versagt, wenn es um die „Interessen“ geht, die wir so vermeintlich haben und nach denen uns dann die Ads, also die Werbung ausgespielt werden. Darauf gekommen, diesbezüglich mal in die Einstellungen meines Profils zu schauen, bin ich durch diesen Artikel. Und ich so…. WTF? Was für eine absurde Liste!

Also ihr Lieben, hier kommen ganz oben auf meiner üpersönlichen Liste Dinge, wie…  Compulsive Behavior {okay, habe ich manchmal}, Weizen {eigentlich bin ich ja eher Pils…}, Vogelbeobachtung {what?}, Hot Yoga {nicht, dass ich wüsste}, Cheerleading {guter Witz, nicht mal mit 15!}, Hausschaf {wie niedlich, aber nope!}, Rolex {ähm klar, jetzt ist der gute Algo völlig durchgeknallt}, Aussterben {daran bin ich nun wirklich nicht interessiert!}. Und wer bitte ist John John Florence??? Den musste ich erst mal googeln. Mann, Mann, Mann. Und das sind nur ein paar Beispiele meiner mannigfaltigen Interessen, die mir von Insta angedichtet werden..

{EDIT} OK. Offensichtlich hat Instagram das inzwischen ein bisschen angepasst. Wahrscheinlich nachdem die ganze Welt sich online darüber lustig gemacht hat. Zumindest macht meine aktuelle Liste mehr Sinn. Schade eigentlich. War doch lustig. 

Aber falls ihr euch auch mal mit euren vermeintlichen Interessen selbst belustigen wollt oder ihr einfach wissen wollt, was Insta meint, was für euch brandinteressant ist… so findet ihr eure Liste:

1. Geht auf euer @instagram Profil und klickt oben rechts auf die drei kleinen Striche
2. geht auf auf Einstellungen/Settings ganz unten
3. Sicherheit/Security > Datenzugriff/Access Data  > Interessen für Werbung/Ads.

Bay the way… ihr findet mich auf Instagram unter @luziapimpinella. Just sayin‘! Aber natürlich wisst ihr das… ;)

Das BUCH – Nochmal. Ich schulde euch eigentlich noch ein Fazit zu dem Buch, das ich schon letzten Monat zu lesen angefangen hatte. Ich habe  *The Subtle Art Of Not Giving a Fuck von Mark Manson {auf deutsch… *Die subtile Kunst des Darauf Scheißens} in DEN DINGEN im Juni ja erwähnt. Ich bin ganz ehrlich, ich dachte auch, es ist mir ein Ansporn, mir endlich mal mehr Zeit zum Lesen zu nehmen, wenn ich den Druck erhöhe, indem ich es euch erzähle. Aber vielleicht sollte ich mir auf meine alten Tage mal eingestehen, dass aus mir einfach keine echte Buchleserin mehr wird.

Klar hatte ich es auch mal wieder mit auf unsere Reise genommen. Aber ihr wisst ja, wie das immer bei mir ist…. wenn ich Zeit und Lust hatte, ein Buch zu lesen, dann war es kein guter Urlaub. Haha. Dementsprechend ist meine letzte Reiselektüre schon viele Jahre her. Also falls Jemand von euch genau dieses Buch  gelesen hat {Frau Piepenkötter, hatten Sie nicht?} und mir sein Fazit mitteilen möchte, damit ich nicht dumm sterbe. Bitte gern. Bei mir kann es noch dauern, bis ich zu einem Schluss komme. Hüstel.

Die FAMILIENGLOTZE – Ja, klar. Ich hätte mehr zeit zum Lesen, wenn ich weniger in die Flimmerkiste glotzen würde. Aber tatäschlich ist das bei uns wenigstens ein gemeinsames Familiending. Wir schauen gern zusammen Serien und diskutieren über Charaktere und Plots. Besonders Luzie kann dabei sehr leidenschaftlich werden. Sie hat uns jetzt auch bedrängelt, endlich mal Stranger Things auf Netflix zu gucken. Nachdem ja gerade die dritte Staffel angelaufen ist und sie sie natürlich schon alle gesehen hat, meinte sie, es ginge nicht so weiter, dass wir diese Kultserie immer noch nicht kennen. Also gucken wir von vorn zusammen – sie eben zum 2. Mal. Es fällt ihr schwer, nichts zu spoilern, nachdem ich ihr ständig Löcher in den Bauch frage… haha. Wir lieben die Serie jetzt schon. Stephan so, wenn er nach Hause kommt: „Gucken wir nachher wieder Stranger Things?“. Klar.

Dafür haben Stephan und ich Luzie schon die 2. Staffel der deutschen Netflix-Serie DARK voraus. Ein bisschen „strange“, dass es ja gewisse Parallelen zwischen beiden Produktionen gibt. Obwohl ich Dark noch viel komplexer finde. Wahnsinn, sich so eine Geschichte auszudenken. Findet ihr nicht auch?

Mein Tipp zum Gucken von DARK 2 übrigens… wenn ihr die erste Staffel gesehen habt, das aber schon etwas länger her ist, dann möchte ich euch ans Herz legen, die vielleicht nochmal aufzufrischen, bevor ihr mit Staffel 2 beginnt. Ich musste für Stephan ständig den „Erklärbär“ geben, weil er die Personen in einer Tour in Tüddel bekam. Ist ja auch kompliziert, wenn es jeden Menschen in zwei bis drei Ausführungen gibt. Bei der wortwörtlich vielschichtigen Geschichte kann man so schon einen Knoten im Hirn bekommen.

DIE DINGE... im Juni - mein neuer, kleiner Monatsrückblick | Monatskolumne - Was mich im Juli begeistert, beschäftigt und auch mal aufgeregt hat | luziapimpinella.vom

Der MOMENT & das ALTERSDING – Bestimmt der schönste im Juli. Vor ein paar Tagen in den Tiroler Bergen am Achensee. Als wir auf den Bärenkopf gewandert sind und endlich oben ankamen. Die Aussicht, das Gefühl, es geschafft haben. Der Aufstieg war unglaublich anstrengend. Eigentlich waren es um 9 Uhr schon gefühlt 30°C als wir die Gondel für die erste Etappe bestiegen. Von dort an ging es dann 2 Stunden stramm und steil bergauf. Über holprige Wege und Geröll. Aber die ganze Schinderei hat sich für den Ausblick über den kompletten Achensee absolut gelohnt. Hätte mir übrigens Jemand vor ein paar Jahren gesagt, ich würde mal Spaß am Wandern haben, hätte ich ihn ausgelacht. Ist wohl so ein Altersding.

Die NACHRICHT – Ich weiß ja nicht, wie es euch geht. Seit ca. 2 Jahren deprimieren mich Nachrichten oft nur noch. Sie verstärken das Gefühl, dass nur noch Scheiße in der Welt passiert. Trotzdem lese ich immer über das Tagesgeschehen und schaue fast täglich Tagesschau. Manchmal versuche ich, das im Urlaub auszublenden und lese nicht gleich morgens gleich die News. Meldungen wie die Tatsache, dass in Großbritannien jetzt ein Trump-Klon regiert, versauen mir akut den Tag, ohne dass ich irgendetwas daran ändern könnte. Aber nicht immer klappt das temporäre Cocooning gegen die Kack-Nachrichten der Welt.

Da ist es schön, wenn man auch mal etwas Positives liest. Gute Nachrichten gibt es viel zu wenige, finde ich. Okay, vielleicht gibt es sie, aber sie werden in den Medien wenig kommuniziert… schlechte News ziehen ja viel besser. Deshalb habe ich mich gerade sehr über die Meldung gefreut, dass sich die Population von Tigern in Indien, dank Artenschutzmaßnahmen, in den letzten 15 Jahren wieder verdoppelt hat. Aktuell leben in Indien fast 3000 Tiger. Das finde ich großartig!

Die SUCHMASCHINE – Vor ein paar Monaten sagte Luzie bei einem Frühstück schon zu uns: „Ich benutze jetzt nicht mehr Google sondern Ecosia, wenn ich was im Internet was suche. Die pflanzen Bäume für Suchanfragen!“. Wie genau das vor sich geht, das konnte sie an dem Morgen nicht erklären, und ich muss gestehen, in den Wochen danach vergaß ich dann auch, selbst  mal zu recherchieren. Denn neugierig war ich schon. Neulich half mir dann der Zufall auf die Sprünge. Stephan las einen Spiegel-Artikel „über das „Google in Grün“ {HIER könnt ihr ihn in Englisch online lesen, in Deutsch ist er leider nur Abonnenten vorbehalten}. Also, seitdem wird hier nicht mehr gegoogelt, sondern mit Ecosia gesucht.

Falls euch das jetzt auch neugierig gemacht hat, hier ein paar Infos auf die Schnelle… denn Gutes gehört auf jeden Fall weitergesagt! Ecosia ist ein Berliner Start-Up, das es schon seit 10 Jahren gibt! 10 Jahre? Ich frage mich echt, wieso ich erst jetzt davon höre? Die Suchmaschine erwirtschaftet zweistellige Millionenumsätze durch Werbeeinnahmen, die es vornehmlich für die Klimarettung einsetzt. Mal abgesehen davon, dass diese Firma – anders als Google – auch hierzulande ganz normal Steuern zahlt. Ist ja auch mal schön. ;) Der Gewinn von Ecosia fließt, nach Abzug aller Unternehmenskosten, in Umweltprojekte, die Aufforstung in Ländern wie z.B. Insonesien und Brasilien betreiben. Im Mai waren das bei 1.35 Mio. Umsatz 696.000 Investitionen in neu gepflanzte Bäume. Seit der Gründung von Ecosia wurden so ca. 62 Mio. Bäume gepflanzt. Grob gerechnet gibt es wohl für ca. 45 Suchanfragen 1 Baum. Das macht ein bisschen Hoffnung. Zumal Studien der Technischen Hochschule Zürich mittlerweile belegt haben, dass man durch effetive Aufforstung der Klimakrise ganz massiv und verhältnismäßig einfach entgegenwirken könnte. HIER ein interessanter Artikel dazu. Für mich Grund genug, eine neue Standard-Suchmaschine zu installieren. Vielleicht ja auch für euch? Bye bye, Google!

Das WATTESTÄBCHEN – Wir benutzen seit langer Zeit Wattestäbchen mit Papierschaft. Aber es wäre schön, auch die nicht mehr zu brauchen. Nur, ich gebe zu, ganz ohne Wattestäbchen kann ich nicht leben. Zusammen geknutscheltes Klopapier nach dem Duschen im Ohr, das ist nicht mein Ding. Aber ich habe etwas entdeckt! Ich habe mich am Crowdfunding-Projekt „Last Swab – The Reusable Cotton Swab“ beteiligt. Ein paar plietsche Dänen haben ein wiederbenutzbares Wattestäbchen entwickelt und ich habe ein für uns drei welche bestellt. letzte Woche bekam ich nun ein Go, mir die Farben auszusuchen. Das heißt, sie werden nun produziert und hoffentlich  bald geliefert. Vielleicht sind das für eine ganze Weile unsere letzten Wattestäbchen! Ich bin sehr gespannt und werde natürlich berichten.

 

Und was war in eurem Juli los? Wenn ihr Lust habt, erzählt mich doch, was euch im letzten Monat begeistert, beschäftigt, inspiriert, berührt, amüsiert und vielleicht auch aufgeregt hat. Was waren EURE DINGE im Juli?

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch! Bloppost TrennlinieLeser*innen-Info & Transparenz | Meine Buch-Erwähnung und sämtliche andere Verlinkungen und Empfehlungen sind rein redaktionell und entsprechen einfach meinen persönlichen Vorlieben – ohne Auftrag und völlig unbezahlt, das Buch ist auch selbstgekauft.

Der im Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Link ist ein Partnerprogramm- oder sogenannter Affiliate-Link! {Was bedeutet das? Lest es HIER nach!}. Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mich mit einer Werbekostenerstattung bei meiner Arbeit für diesen Blog, da ich an verifizierten Käufen verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich. Dankeschön für eure liebe Wertschätzung!

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Sandra
    31. Juli 2019 at 12:05

    Was für Dich die Wattestäbchen sind für mich die Abschminkpads. Und ich habe auf Empfehlung meiner Schwester endlich welche gefunden die ich immer wieder verwenden kann. Viel ist in meinem Juli nicht passiert. Aber das was passiert ist hat es in sich. Gelesen habe ich Muttertag von Nele Neuhaus. Das Buch hat es echt in sich. Angefangen habe ich jetzt Flavia de Luce- Todeskuss mit Zuckerguss von Alan Bradley. Ich liebe die kleine Giftmischerin einfach. Ganz nebenbei habe ich an einem Wochenende das Projekt Schlafzimmer weiter gemacht. Ich habe bei 30 Grad die Wände gestrichen. Ein paar Projekte für den Blog sind fertig geworden und ich habe die ersten Beiträge für September geschrieben.
    Da ich diesen Monat masslos viele Überstunden gemachte und mich über eine hinterhältige Kollegin geärgert habe, da habe ich spontan Bewerbungen geschrieben. Was soll ich sagen. Montag Anruf zum Gespräch. Dienstag Gespräch mit Zusage. Bessere Arbeitszeiten, kein Schichtsystem mehr. Option auf den Stellvertreterposten mit ein paar mehr Stunden. Da muss man doch ja sagen. Und heute habe ich meinen alten Job angekündigt. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
    Wie gesagt nicht viel passiert. Aber es hat es in sich.
    Liebe Grüße von der Ostsee Sanni

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      31. Juli 2019 at 12:18

      Also, wenn es bei dir so aussieht, wenn nicht viel passiert, dann möchte ich ja nicht wissen, was los ist, WENN denn mal viel passiert, haha! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job, Sanni! Ja…. da mus frau ja sagen! SUPER!

  • Reply
    Tina vom Dorf
    31. Juli 2019 at 13:41

    Hallo Nic,,
    Danke für die Dinge im Juli.
    Ich habe mich nach deinem Bericht über Ecosia gleich schlau gemacht und die App auf Smartphone und Tablet installiert. Ab jetzt wird nicht mehr gegoogelt.
    Liebe Grüße
    Tina

  • Reply
    Martina
    31. Juli 2019 at 20:16

    Tausend Dank für den Ecosia-Tipp! Gelesen und sofort installiert!! Und jetzt werde ich meine Freunde anfixen🤗

  • Reply
    Rike Sievert
    1. August 2019 at 8:56

    Ich liebe es, deine Beiträge zu lesen. Du bist meine persönliche „Tagesschau“ lg Rike

  • Reply
    Dorothea Ziegler
    1. August 2019 at 10:11

    Liebe Nic,
    eine sehr coole Rubrik finde ich deine Dinge! Ich bin auch ein großer Stranger Things Fan und traurig, dass die . Staffel mit den nur 8 Folgen für mich schon wieder vorbei ist :) Dark muss ich wirklich mal anfangen, da hat mein Freund schon alles durch und sagt das auch ständig zu mir :) Ecosia hatte ich lange auf dem Schirm aber immer wieder vergessen. Wirklich geholfen hat mir auf dem Smartphone die Google app zu löschen und an die gleiche Stelle das Icon der Eocia app zu platzieren. Ich habe nun schon über 10 Bäume gepflanzt, wie cool ist das denn? Liebe Grüße und einen tollen August! *thea

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. August 2019 at 20:24

      Liebe Thea,

      wir haben gestern Abend Staffel 2 zu Ende geguckt und jetzt nur noch die 3. vor uns. Heul. Gibt es ein Leben nach Stranger Things? Immerhin fangen sie wohl gerade an, Staffel 4 zu drehen.

      Das mit Ecosia ist toll oder? „Ich“ habe auch schon ein paar Bäume auf dem Pflanzkonto. :)))

  • Reply
    Karin Be
    3. August 2019 at 0:15

    So eine schöner Bericht, aber am Ende hat es mich doch etwas geschüttelt. Ich war erschrocken!
    Also, Wattestäbchen gehören überhaupt nicht ins Ohr, egal mit was für einen Schaft. Wer aber Probleme mit Wasser im Ohr hat – Duschen, Baden, Schwimmen, … – für die gibt es wasserdichte Stöpsel, die man sich vor dem Duschen, Baden, Schwimmen, … ins Ohr drücken kann. Aber ganz ehrlich, ich dusche mit einem operierten Mittel- und Innenohr ohne solche Hilfsmittel und trockne es hinterher nicht extra aus, außer mit dem Handtuch in der Ohrmuschel.
    Pass auf Dich auf, mit vielen Grüßen,
    Karin

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. August 2019 at 20:30

      Liebe Karin,

      ehrlich gesagt, hatte ich noch überlegt, ob ich etwas zusätzlich zu meiner Wattestäbchen-Nutzung schreibe, weil ich natürlich geahnt hjabe, dass da Ermahnungen kommen. ;)

      Also ich trockne jetzt seit fast 50 Jahren meine Ohren mit Wattestäbchen und ich habe bisher noch keinen Schaden davon getragen. Ich prokele auch nicht bis zum Mittelohr, sondern bin nur in der äußeren Hörmuschel vorsichtig unterwegs.;) Probleme mit Wasser im Ohr habe ich nicht. Ich mag es nur nicht. Ich mag aber auch nicht mit Ohrenstöpseln duschen. Es reicht mir schon, wenn ich jede Nacht wegen meines schnarchenden Manns mit Ohrenstöpseln schlafen muss. ;)

      Aber lieb, dass du dich sorgst.

  • Reply
    Franz
    14. August 2019 at 14:37

    Liebe Nic, ich bin verwirrt: Ich benutze ecosia seit Jahren … und dachte immer, ich hätte hier bei Dir davon zum ersten Mal gelesen … ?!?!?!?!?? Ich glaube das immer noch … in irgendeinem Artikel vor 4, 5, 6 Jahren über nützliche Apps und Internet-Seiten von Dir (zusammen mit irgendeiner App, die was mit Essenspenden zu tun hatte). Kann das sein? Hab zwar vergeblich versucht, ihn über die Suche in Deinem Blog wiederzufinden … aber viellecht ist das so lange her, dass die Suche den nicht mehr findet? Oder verwechsele ich den Blog? Aber so viele andere Blogs lese ich nicht, und ich sehe den Artikel im pimpinella-style fast noch vor mir … Merkwürdig …

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      14. August 2019 at 14:48

      Oh, ich wünschte tatsächlich, es wäre so. Das würde dann nämlich auch bedeiuten, dass ich sie schon genau so lange nutze…. aber das kann wirklich nicht sein. Dann würdest du es auch unter dem Stichwort „Ecosia“ hier wieder finden, egal, wie alt der Blogpost wäre. Aber die Suchmaschine ist für mich wirklich noch ziemlich neu (was wie gesagt total skandalös ist ;).

      Alle meine älteren App-Tipps findest du hier… https://www.luziapimpinella.com/tag/app-tipp/

    Leave a Reply