FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Juni… von Stolz, Freundschaft, Famile & anderen Zwischenmenschlichkeiten

DIE DINGE im Juni 2022 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Tagebuch | luziapimpinella.com DIE DINGE im Juni… Nay… mir ist echt nicht immer Yay zumute. Betrachte ich unsere kleine Familien-Bubble im Juni, war es ein Monat mit Käckkram, aber auch mit ganz vielen schönen Momenten. Normales Leben halt. betrachte ich die Welt da draußen, denke ich nach wie vor… was für eine Shitshow delüx! Manchmal fühle ich mich da sehr überwältigt und hier in meinem kleinen Online Tagebuch, weiß ich dann auch schon fast nicht mehr, was ich alles thematisieren soll und was nicht. Vieles ist einfach too much und ich kriege kaum Ordnung in meinen Gedankendurchfall im Kopf. Das geht euch sicher ähnlich. Nichtsdestotrotz versuche ich es natürlich wieder… hier ist mein Monatsrückblick mit all den Dingen, die mich glücklich gemacht, überrascht, aufgeregt, inspiriert und nachdenklich gemacht haben.

DIE DINGE im Juni 2022 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Tagebuch | luziapimpinella.com DIE DINGE im Juni… von Stolz, Freundschaft, Famile & anderen Zwischenmenschlichkeiten

Die Welt da draußen… Triggerwarnung / Content Note… wenn euch vieles im Moment sehr aufregt und mental ans Eingemachte geht, dann überspringt vielleicht einfach diesen Textblog. Denn er thematisiert meine Sichtweise auf aktuelle gesellschaftliche und politische Ereignisse, die teilweise schlecht zu verdauen sind. Nach dem nächsten Foto geht es dann mit meinen persönlichen Geschichten weiter

Der PRIDE MONTH 🌈… ist für mich kein Monat, in dem ich mir eine Cremedose mit Regenbogenfarben auf dem Deckel kaufe. Oder irgendeines dieser ganzen bescheuerten Rainbowwashing-Produkte, die Unternehmen auf dem Markt, um Profit zu machen, ohne sich den Rest des Jahres um das Leben und die Rechte von queeren Menschen zu scheren. Es braucht keine hohlen Bekenntnisse und Regenbogenfähnchen auf dem Logo oder dem Profilbild.

Es braucht klare Kante und Allyship, also echte Verbündete. Von allen. Mein Kind gehört zur LGBTQA+ Comminity. Es macht mich wütend, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Menschen wie Lu nach wie vor angefeindet, diskriminiert, beschimpft und bedroht werden. Nein, da sind wir noch lange nicht drüber hinweg und queere Menschen sind weit davon entfernt, sich in dieser heteronormativen Mehrheitsgesellschaft sicher zu fühlen. Jeder Monat muss Pride Month sein. Solange wie es notwenig ist.

Und jeder Mensch kann Ally sein… indem er/sie nicht den Mund hält, wenn irgendwo queerfeindliche Sprüche und Witzchen zum besten gegeben werden. Auch dann nicht, wenn das eigene Kind vielleicht irgendeinen Kumpel als “schw*l” bezeichnet und eigentlich damit meint, dass der doof ist. Damit fängt es schon an. Und wenn euer Kind sich euch gegenüber mit seiner eigenen Identität outet, dann werdet nicht zu einem seiner Bullies und stellt es in Frage. Sondern nehmt es zur Kenntnis, liebt es so bedingungslos, wie es sein soll und begleitet es unterstützend auf seinem Weg durch da Leben als die besten Eltern, die ihr sein könnt.

Wir sollten alle dazu lernen und unsere eigene Sozialisierung in Frage stellen. Ich möchte immer bereit sein, ständig dazu zu lernen und meinen Horizont zu erweitern. Denn wenn das möglichst viele Leute tun nur so verändert das Bewusstsein einer Gesellschaft. Aber garantiert nicht mit dem Blick zurück und nicht mit dem Festkrallen an verkrustetem Denkmustern, die vor allem privilegierten Menschen die Position erhalten. Machen Erwachsenen würde ich auch wünschen, einfach mal wieder öfter die Sesamstraße zu gucken. Da können auch die “Großen” noch  was für’s Leben lernen. Die Zeiten gendern sich… und keiner wird das dauerhaft aufhalten können.

Das UNFASSBARE… der mehrheitlich konservative Supreme Court in den USA mit Roe v. Wade das 50 Jahre alte Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch gekippt. The Land of the Free… wo nun Frauen und andere gebärfähige Menschen mit einem Uterus nicht mehr über ihren eigenen Körper bestimmen dürfen, ohne sich strafbar zu machen.

Es geht dabei nicht um den Schutz des Lebens von Kindern, sondern einzig und allein um Macht. Ginge es wirklich um Leben, würde man Waffen verbieten, die Kinder in ihren Grundschulklassenzimmern und auf der Straße töten. Man würde ein Gesundheitssystem etablieren, dass sie schützt. Ein soziales Netz, das die Armut von Familien lindert und Bildung für alle bietet.   Wenn ich Dinge wie diese hier sehe, wo White Supremacists und fanatisch Religiöse und Rechte ganz offen und hemmungslos eine solche Entscheidung feiern, dann wird mit ganz schlecht. Ich möchte brechen! Was kommt als nächstes? Das die Freiheit Verhütung {Hello, Handmaid’s Tale!} samt Zwang zum Gebären? Das Recht auf eine Ehe für alle? Werden demnächst alle Menschen kriminalisiert, die nicht der weißen heteronormativen Gesellschaft entsprechen? Das hatten wir schon mal…. wir nannten und nennen diese Menschen, die solche Gesinnung Naz*s. Und nichts anderes sind sie.

Dies ist eine lebensbedrohliche Entwicklung für alle gebärfähigen Menschen mit einem Uterus. Dies ist ein fatales Zeichen und es bleibt zu befürchten, dass diese Agenda weiter getrieben wird. Und es geht alle Menschen an, denen Freiheit etwas bedeutet, überall auf der Welt. Falls ihr eure Wut und euer Unverständnis über eine solche unmenschliche Entscheidung wenigstens irgendwie kanalisieren wollt, unterschreibt die Petition HIER auf Avaaz.org. Ja es geht auch und etwas an, denn… Der Feind der Frau ist das Desinteresse.

Der WAHNSINN… in der Ukraine hört nicht auf und beschäftigt meine Gedanken immer noch jeden Tag. Die Menschen in der Ukraine kämpfen nicht nur für ihr Leben und ihre Freiheit, sondern auch unseres in Europa. Wir dürfen nicht müde und gleichgültig werden, dieses Land zu unterstützen, was auch immer nötig ist, dass sie durchhalten und diesen perfiden Angriffskrieg gewinnen.

Und inmitten des ganzen Kriegswahnsinns, beobachte ich weiterhin jeden Tag Valentina und Leonid von @vet.crew, die seit Kriegsbeginn haben sie dort unermüdlich verwaiste Tiere retten und versorgen und bis totalen Erschöpfung arbeiten, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Jeden Tag gehört nach wie vor zu meinem Morgenritual, dass ich ihre Stories auf Instagram schaue und sehe, on es ihnen gut geht. Es geht ihnen immer noch soweit gut, aber die Lage wird sicherlich in den nächsten Monaten nicht besser und sie arbeiten schon an einem Plan B, wie sie ihre Tierklinik samt Schützlingen aus der Ukraine evakuieren, falls das notwendig werden sollte. Wenn ihr die beiden unermüdlichen und bewundernswerten Menschen und ihr Mission unterstützen möchtet, dann könnt ihr das mit einer Spende tun.

DIE DINGE im Juni 2022 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Tagebuch | luziapimpinella.comUnsere kleine, fast heimelige Welt im Juni…

Das KACKCOVID… hatte ja Ende Mai unser Kind erwischt. Lu hat sich mittlerweile ganz gut erholt, aber es dauerte wirklich lange. Ein Rest Husten ist auch immer noch da, jetzt nach 5 Wochen. Wir sind jedoch sehr froh, dass sonst nichts nachgeblieben ist. Dieses Virus ist echt hartnäckig und auch weiterhin unberechenbar. Und es gibt für mich keinen sinnvollen Grund, sich freiwillig und gezielt damit anzustecken, auch wenn diese Schnapsidee gerade überall die Runde macht. Ich bin jetzt die letze von uns drei. Und auch wenn die Anzahl der maskentragenden Menschen immer weniger wird. Wenn ich in geschlossenen Räumen unterwegs bin, z.B. beim Einkaufen, trage ich immer noch eine und das werde ich auch weiterhin tun.

Das KIND… hatte neben dieser Kackcorona-Infektion im Juni wenigstens auch ein bisschen Leben. Lu hat es gerade rechtzeitig geschafft, für ein ersehntes und überaus seltenes Konzert von My Chemical Romance in Berlin wieder fit zu sein.  Die Jüngeren unter euch wissen vielleicht, wer das ist. Außerdem war Lu zusammen mit Stephan endlich auf dem Rammstein-Konzert, das nun über 2 Jahre nach dem Ticket-Kauf endlich stattfand. Und große Veränderungen bahnen sich an. Die Bewerbung für einen Filmwissenschaften-Studienplatz in Mainz ist raus. Drückt gern mit die Daumen, dass das klappt. Dann wird sich das Leben von uns Dreien ab Oktober radikal ändern. Wir sind sehr aufgeregt und hin und her gerissen zwischen einer Menge Gefühlen dazu.

Die WOHNDOSE… fährt ja nun im Juli endlich mit uns in den wirklich lang ersehnten Urlaub nach Kroatien. Während ich das hier tippe, ist mein Kopf schon mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt, denn nächste Woche geht es los. Das Wohnwagen-Bad ist mittlerweile komplett fertig, auch die letzten Kleinigkeiten sind erledigt. Außerdem haben wir das alte Dachfenster gegen ein neues ausgetauscht und haben jetzt mehr Durchblick. Das alte war nämlich nicht mehr als eine Luftluke. Nun denn… alle Luftluken der Welt werden uns bei unserem Sommerurlaub sicherlich nicht vom Schwitzen bewahren. ich hab als Kind öfter in Kroatien gecampt. Ich weiß wie es ist, aber das nehmen wir gern in Kauf.

Ach ja… eigentlich sollte ja auch das Äußere unserer Wohndose noch vor dem Urlaub endlich mal schick gemacht werden. Also, habe ich irgendwann mal ganz naiv so gedacht. Aber da kam jetzt wieder zu viel echtes Leben und andere Arbeit dazwischen. Also fahren wir nochmal innen Hui und außen pfui, aber damit können wir gut leben. Was zählt sind ja bekanntlich die inneren Werte, nech!?

Der SCHÖNE MORGEN… mit einem alten Freund. 18 Jahre ist es her gewesen, dass ich meinen Kumpel Jörg {auch liebevoll Jörch genannt} gesehen hatte. Ich kenne ihn so lange wie meinen Mann. Damals haben wir beide am Biozentrum der TU Braunschweig gearbeitet. Es war meine Schuld, dass es so lange gedauert hat, muss ich gestehen. Manchmal ist man so dämlich, dass man es nicht zeitnah schafft, sich zu melden und irgendwann ist dann so viel Zeit vergangen, dass man sich nur noch schämt und ganz stumm bleibt aus schlechtem Gewissen und Scham. Das ist in Wahrheit natürlich wirklich dämlich. Und ich bin froh, dass ich mich überwunden habe, als wieder mal eine seiner eMails kam und er ankündigte ein paar Tage in Hamburg zu sein. Wir haben uns zum Frühstück getroffen und vergangene Jahre bequatscht. Das war schön. Und in Zukunft werden wir beim nächsten Treffen hoffentlich nicht so viel wieder aufholen müssen.

Der SCHÖNE ABEND… mit Nina & Adam. Eigentlich wollten wir uns mit @hedinaeht und @papaisarollingstone schon vor der Pandemie für einen Abend mal zu Essen treffen. Okay, das hat jetzt auch ein bisschen länger gedauert. Dafür war der Abend umso toller und unbeschwerter. Einer, wie man ihn eben sehr lange vermisst hat.

Nina kenne ich schon seit 2012, seit wir uns auf der ersten Blogst Blogger-Konferenz trafen. Die Männers kannten sich noch nicht, aber wie erwartet, verstanden sie sich 1 A. Und man munkelte in den Nachrichten auf meiner Instagram Story auch mal wieder, dass sie optisch glatt für Brüder durchgehen könnten. Dem können auch wir nicht widersprechen… und wir freuen und auf das nächste Treffen, das hoffentlich auch nicht so lange auf sich warten lässt.

Die FREUNDSCHAFT… zwischen Menschen hat auch traurige Momente. Im Juni haben wir einem lieben und sehr sehr langjährigen Freund den Umzug erledigt. Er liegt gerade im Krankenhaus und kämpft unter anderem gegen eine akute Leukämie. Es geht ihm sehr schlecht und wir hoffen das Beste. Das macht uns alle sehr traurig und wir haben Angst um ihn. Aber es war auch schön zu sehen, wie unser Freundeskreis tickt. Wie viele menschen spontan da waren, um ihn und auch seine Lebensgefährtin zu unterstützen in dieser beschissenen Zeit.

Ich muss zugeben, der Gedanke, dass wir jetzt auch irgendwie in das alter kommen, wo gesundheitliche Beeinträchtigungen von Menschen, die wir lieben, immer öfter vorkommen. Im Freundeskreis und auch in der Familie. Der Gedanke macht mir Beklemmungen.

Die LEBENSRETTER… kommen manchmal nicht mit Superman/woman-Umhang angeflogen. Manchmal lassen sie sich auch einfach bei der DKMS als Stammzellen-Spender:in registrieren und können so Menschenleben retten. Wir selbst sind schon lange als Spender:in in der Datenbank, aber fliegen mit 55 auch irgendwann leider wieder raus, weil wir dann zu alt für eine Spende sind. Natürlich hoffen wir, dass sich jemand findet, der vielleicht unserem lieben, leukämiekranken Freund das Leben retten wird. So wie in dieser bewegenden Geschichte. Vielleicht kann es ja eine:r von euch sein. Denkt doch mal darüber nach, euch registrieren zu lassen, falls ihr es noch nicht sein. alle Informationen findet ihr hier: Stammzellenspender:in sein, wie geht das?

Und wenn ihr gerade dabei seid, euch Gedanken zu machen… vielleicht denkt ihr ja auch nochmal darüber nach, einen Organspendeausweis bei euch zu tragen. ich habe hier in diesem Blogpost mal vor Jahren meine Sichtweise zu diesem Thema geteilt und daran hat sich nichts geändert.

Der STURZ… meine Omimi ist gestürzt. Das ist in einem Alter von 93 natürlich dramatisch für sie und auch für die dann pflegenden und dauerkümmernden Familienangehörigen. In diesem Fall meine Mom und meine Schwester. Nach einen katastrophalen Krankenhausaufenthalt, der ihren Zustand vor allem verschlechterte, haben die beiden sich seit Tagen gekümmert. Während ich nicht viel helfen konnte. denn wir wohnen ja 250 km entfernt. Am Montag bin ich spontan hingefahren und konnte wenigstens ein bisschen für sie da sein und Omis Maniküre übernehmen. Ansonsten bin ich leider im Moment aus der ferne ziemlich nutzlos. :(

Während ich hier diesen langen Post schreibe, kommt eine Nachricht von meiner Schwester, dass unsere Omi nun einen Kurzzeit-Pflegeplatz hat, bis sie wieder auf die Beine kommt. Das Seniorenheim macht einen guten Eindruck und sie wurde sehr lieb willkommen geheißen. Ich danke an dieser Stelle den vielen Menschen in der Pflege, die diese unfassbar wichtige Arbeit tun, obwohl sie anstrengend, nervenaufreibend und in diesem Land völlig unterbezahlt ist. Ich hoffe, dass sich an dieser Situation endlich mal etwas ändert. Klatschen allein reicht eben nicht.

Der FOTOSHOOT… gleich Anfang des Monats hatte ich ein professionelles Fotoshooting mit dem Hamburger Schmucklabel Goldmeise {@goldmeise auf Instagram}. Jule, die Inhaberin hatte mich gefragt, ob ich nicht dazuLust hätte und da es sich um eine echte Love Brand Geschichte bei uns handelt, hatte ich natürlich Lust darauf… besonders im Sinne von #supportsmallbusinesses. Ich weiß mich mehr ganz genau, wann ich die erste Kette von Goldmeise gekauft habe, aber ich glaube, ich war damals Kundin der ersten Stunde. Umso mehr Spaß hatte ich, jetzt Modell für dem Goldmeise Schmuck zu sein.
Ich liebe die Statement Ketten nämlich immer noch sehr und besitze mittlerweile eine ganze Auswahl.

Alle Fotos, die Ihr heute hier im meinem Monatsrückblick seht stammen von eben diesem Fotoshoot. Fotograf war der super sympathische @jeremy.moeller. Obwohl ich so oft fotografiert werde, kann ich mich ganz schön anstellen und unwohl dabei fühlen. Ich werde mich wohl noch völlig daran gewöhnen. Aber Jeremy machte es ganz locker und flockig. Profi eben.

DIE DINGE im Juni 2022 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Tagebuch | luziapimpinella.com Das GLOTZPROGRAMM… ich schrieb’s ja bereits letzten Monat. Aber ich drücke mich tatsächlich immer noch um die beiden allerletzten Folgen meiner Lieblingsserie This Is Us – The Final Chapter. Ich ignoriere einfach, dass die Geschichte zu Ende geht, denke ich. Dafür sind wir nach der Veröffentlichung der 4. Staffel Stranger Things nochmal mit freudiger Arschbombe ins Upside Down eingetaucht. Und weil das letzte Mal Schauen ja schon eine Weile her war, haben wir es gemacht wie so oft, bei Shows, die wir lieben… wir haben erst nochmal ganz von vorn angefangen, bevor wir mit den neuen Folgen beginnen. gestern sind wir dann endlich bei der ersten Folge der neusten Staffel angekommen.

Wir hocken also wieder abendlich zu dritt auf dem Sofa uns knabbern Nägel vor Spannung. Und ganz ehrlich gesagt, genießen wir die Familienzeit sehr, denn mit einer Filmwissenschaftler:innen Nerd gibt es da auch immer was zu kommentieren und zu analysieren. Und natürlich wissen wir, dass Abende wie diese gezählt sind, wenn Lu im Herbst auszieht.

Die GOOD NEWS… gibt es auch wieder. Auch wenn die schlechten Nachrichten immer die Medien sehr dominieren. Für mich ist es ein positive Nachricht, dass es noch Politiker wie Robert Habeck gibt, die ganz offen und ehrlich sagen, wie es ist und sich auch nicht scheuen, eigene Emotionen zu Themen zu formulieren. Kommunikation is key und die Menschen sind es leid mit leeren Worthülsen und inhaltslosem Blabla abgespeist zu werden. Das macht mir Hoffnung für die Zukunft. Politikerin einer neuen Generation ist auch Aninata Touré, die erste Schwarze Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holstein. Das feiere ich sehr.

Das EU Parlament hat für das Verbrenner-Aus gestimmt, da kann sich Herr Linder mit seiner Scheindebatte über e-Fuels gehackt legen. Australische Wissenschaftler:innen konnten nachweisen, dass der sogenannte „Superwurm“ Styropor verdauen kann. Dieses Wissen könnte eine Recycling-Revolution anstoßen. Australische Strände sind durchschnittlich deutlich weniger verschmutzt als noch vor sechs Jahren. Eine Studie zeigt nun, wie das möglich war.Der Umwelt- und Wirtschaftsausschuss der EU stimmt mehrheitlich gegen ein Greenwashing-Klimalabel für Gas- und Atomkraft.

In Deutschland wurde der §219a endlich abgeschaft, der die Online-Information zu Schwangerschaftsabbrüchen quasi als verbotene “Werbung” deklariert hat. Nun sollte auch endlich der §218 fallen, der in seinem Grundsatz Abtreibungen immer noch kriminalisiert! Die Rechte von Transmenschen wurden gestärkt. Das neue deutsche Selbstbestimmungsgesetz ersetzt das unzeitgemäße und diskriminierende Transsexuellengesetz von 1980 Bei der Frage des Geschlechtseintrags und der Vornamen ist künftig unerheblich, ob es sich um einen transgender, nicht-binären oder intergender Menschen handelt und ärztliche Atteste braucht es zu dieser Selbstbestimmung nicht mehr. Es ist ein Anfang…

Moderna meldet positive Studienergebnisse zu angepasstem Omikron-Impfstoff. Forscher:innen der Uni Bern haben womöglich einen neuen, wirksamen Therapie-Ansatz gegen schwarzen Hautkrebs entwickelt. Einem US-amerikanischen Forscherteam ist eine medizinische Sensation gelungen, denn in einer Darmkrebs-Teststudie konnten mit Hilfe eines neuen Medikaments alle Patienten von ihren Tumoren befreit werden.

Ein französischer Friseur hat einen Filter aus Haaren erfunden, der verschmutze Gewässer reinigen kann. Auch ihr könnt abgeschnittene Haare für das Projekt HAIR HELP the oceans spenden und vor allem euren Friseur:innen davon erzählen. Baby Steps…

 

Ihr Lieben, das war wieder lang heute. Ich freue mich, wenn ihr bis hier her durchgehalten habt. Danke für’s Lesen! Habt ein schönes Wochenende!

... macht es hübsch! Gruss

Liebe Leser:innen, ihr wisst, in meinem Blog steckt sehr viel Herzblut, Zeit und Arbeit. Letztere ist über 90% unbezahlt und dennoch sind meine Rezepte, Reisetipps, DIY-Anleitungen und andere Inspirationen für euch immer gratis…🧡 Damit das auch weiterhin so bleiben kann, freue ich mich, wenn ihr mich vielleicht ab und an mit einem “Trinkgeld” bei meiner Arbeit als freie Blogautorin supportet {mehr zum Thema auch HIER}, wenn euch mein Blogpost gefallen hat. Spendiert mir also gern mir eurem Klick einen Kaffee ohne Schischi für 3,00, ein schnelles Mittagessen für 10,00 oder einfach, was ihr mögt, um mich zu unterstützen. DANKESCHÖN für eure liebe Wertschätzung!

 

You Might Also Like

24 Comments

  • Reply
    Astridka
    1. Juli 2022 at 17:23

    Wow, das war viel Input auf einmal, aber ich habe es genossen und fühle mich informiert, bin ich doch diesen Monat weggetaucht: Tochterbesuch mit Familie, Feiern ihres vierzigsten und Nachfeiern unserer runden Geburtstage mit anschließendem ordentlichen Rückeping machten Abstinenz notwendig.
    Ich wünsche euch einen tollen Kroatienurlaub und der Omi alles, alles Gute!
    Herzlich
    Astrid

  • Reply
    Babsi
    1. Juli 2022 at 19:42

    Danke für den tollen Rückblick !

  • Reply
    Sonja
    1. Juli 2022 at 21:07

    Ich liebe Deine Monatsrückblicke 💕

  • Reply
    Birgit
    1. Juli 2022 at 21:12

    Liebe Nic,
    jetzt muss ich auch mal meinen Senf hier lassen und mich für deinen tollen Blog bedanken. Ich liebe deine Monatsrückblicke und warte immer schon am Monatsende. Du sprichst mir in so vielen Dingen aus der Seele und es tut so gut es zu lesen. :-)
    Ich wünsche euch einen wundervollen Urlaub mit viel Sonne und netten Menschen um euch herum. Geniesst eure Auszeit!
    Und der Oma alles Gute!
    Daumen für den Studienplatz sind natürlich gedrückt…
    Lg Birgit

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      2. Juli 2022 at 15:19

      Liebe Birgit, danke für deinen Senf. :) Ich freue mich, dass dir meine Kolumne so gut gefällt…. ehrlich gesagt, bin ich meist überrascht, wie viele Menschen meinen “Gedankendurchfall” lesen. Steht ja auch nicht immer nur Heititeiti drin. Aber vielleicht ist es auch genau das.

      Danke dir für die guten Wünsche. Ich freue mich so sehr auf ein bisschen Urlaub und mentalen Abstand. Und ich hoffe natürlich, dass alles gut wird, was sonst noch so ist.

      Euch auch einen schönen Juli mit ganz viele Glücklichen Momenten.

  • Reply
    Ani Lorak
    1. Juli 2022 at 21:32

    Ich lese gern bei Dir. Bin ein wenig neidisch auf den Kroatienurlaub und seit Jahren das 1. Mal, dass es im Sommer nicht Kroatien wird. Ja ich drücke die Daumen für Lu und der Oma. Wünsche einem wunderbaren Juli! Lieben Gruss Karolina

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      2. Juli 2022 at 15:16

      Dank Karolina, Danke dir.

      Wir freuen uns auch schon sehr auf Kroatien. Aber ich bin sicher, euer Urlaub in Österreich und Italien wird auch schön. Ich finde Abwechslung auch immer gut. Deswegen fahren wir meist immer woanders hin. ;)

  • Reply
    Sonja
    2. Juli 2022 at 7:06

    danke für diesen umfassenden Rückblick!
    Ich stimme dir zu, was das Rainbowwashing angeht und wusste gar nicht, dass das so krasse Auswirkungen hat…Ich lebe in Schweden und hier gibt es sowas nicht, also rainbowwashing, aber naja, die Skandinavier sind ja eh offener als andere

  • Reply
    Anja
    2. Juli 2022 at 7:49

    Ich wünsche dir und deinen lieben einen tollen Urlaub, in dem dein gedankenkarussel hoffentlich mal pause machen kann. Ich finde die welt gerade sowas von anstrengend. Und toi toi toi für eure Tochter und den ersehnten studienplatz.
    Lg Anja

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      2. Juli 2022 at 15:00

      Dankeschön Anja.
      Ja die Welt ist gerade anstrengend und es fällt mir schwer, das auszublenden. Vielleicht gelingt es mit ja im Urlaub wirklich mal für ein paar Momente.

      Danke auch für’s Daumen drücken. :)

  • Reply
    Papagena
    2. Juli 2022 at 7:58

    Danke für deine Gedanken und diesen klaren Monatsrückblick!

  • Reply
    Haydee
    2. Juli 2022 at 8:55

    Liebe Nic, mir tut schon der Nacken vom vielen Nicken zu fast jedem Absatz weh :-) Ich drücke Lu feste die Daumen, dass der Studienplatz klappt. Was für ein spannendes Fach, ich kenne mich da null aus und bin gespannt, was daraus mal wird – sofern du berichten darfst und magst.
    Deiner Omi drücke ich ebenfalls die Daumen, dass sie sich erholen kann! In dem Alter ist ein Sturz wirklich kein Vergnügen.
    Ich freu mich auf die Bilder und Storys aus Kroatien, quasi das Land meiner Jugend. Herje, das hört sich pathetisch an :-). Aber ich war daaaamals halt in den 80er sehr oft dort. Ist das lange her….
    Jetzt erstmal ein erholsames und hoffentlich sonniges Wochenende! LG Haydee

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      2. Juli 2022 at 14:56

      Liebe Haydee, Danke dir für’s Daumen drücken und die guten Wünsche. Jetzt hoffen wir erst mal, dass Lu für das Studium angenommen wird und dann werde ich ganz bestimmt mal berichten.

      Ich war als Kind auch ein paar Mal in Kroatien zum Campen. Das war immer toll. Deswegen freue ich mich auch ganz besonders, weil ich eine Vorstellung habe, was und erwartet.

  • Reply
    Dorte
    2. Juli 2022 at 9:57

    Liebe Nic, Schreiben kannste ja!!! Toller Rückblick, ich stimme dir, wie so oft, bei sooo vielen Dingen zu! Bitte mach weiter so und immer schön „Kopf hoch“. Liebe Grüße Dorte

  • Reply
    Heidy
    4. Juli 2022 at 22:07

    Danke! So gut, wie du alles auf den Punkt bringst. Immer eine Bereicherung! Guten Start in den Urlaub! Genießt das Meer und kommt gesund wieder heim. LG. Heidy

  • Reply
    Susanne
    9. Juli 2022 at 13:55

    Hallo Nic,
    Mainz ist ziemlich cool, ich drück die Daumenfür Lu, dass es klappt. Da gibt es so viele Studenten und ein samstägliches Marktfrühstück, dass durch die vielen Studenten Weinfestcharakter hat. Fast tat es mir bei unserem letzten Besuch in der Landeshauptstadt ein bisschen leid, dass unsere Große nicht zum ZDF ist, sondern jetzt Onlinemedien bei einer Firma in der Nähe studiert und fast nur im Homeoffice sitzt (also ständig daheim ist). Das ist sehr schade, da sie kaum echtes Studentenleben erleben kann und ihr jede Menge Erfahrung flöten geht.
    Wenn Lu in Mainz ist, habt Ihr immer wieder einen Grund in die schöne Pfalz zu kommen. Hier gibt es richtig schöne Ecken, die man sicher auch mit der Wohndose erkunden kann.
    Meine Mini beabsichtigt nächstes Jahr nach dem Abi für ein Jahr nach Kanada zu gehen. Da können wir nicht eben mal für ein Wochenende hin. Das wird für uns auch nochmal ein ganze schwierige Herzenssache. Aber ich gönn ihr so, da ihre ganz eigenen Erfahrungen zu machen.
    Euch noch einen schönen Urlaub und
    liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

  • Reply
    Gabriele
    9. Juli 2022 at 18:00

    Grüss dich,
    Finds gut dass du dich auch für die quere Community stark machst…vllt hilft deine Reichweite…bin immer wieder überrascht wie reaktionär auch jüngere Menschen denken, bei meiner Tochter sagte die Cousine ernsthaft: warte bis du den richtigen Mann kennenlernen…unfassbar…ich hab oft das Gefühl dass es wieder enger wird…ich war in den 80ern mit einer wilden bunten Clique unterwegs….war irgendwie nicht so ein Thema..aber vielleicht auch damals schon meine bubble..Liebe Grüße

  • Reply
    S/MONE
    9. Juli 2022 at 21:12

    Vielen lieben Dank. Für diesen Beitrag und die unzähligen anderen. Hier und auf Instagram. Deine Texte und deine Bildsprache sind mir so wichtig und immer wieder eine große Inspiration. Bitte mach einfach so weiter … S/mone

  • Leave a Reply