documenta13

als wir neulich feststellen, dass wir die DOCUMENTA verpassen würden, wenn wir nicht bald in die puschen kämen, haben wir unsere wochenendpläne kurzfristig geändert und die liebe familie besucht. die wohnt nicht weit entfernt von KASSEL, wie praktisch. mit meiner mom im schlepptau haben wir also einen ausflug durch die aktuelle zeitgenössische kunst gemacht. 
when we found out lately that we’ll have to hurry to see the DOCUMENTA before it’s gone, we shortly modified our weekend plans… we went for a familiy meet-up as my folks live near KASSEL. so my mom and we three took a trip into actual contemporary art on saturday.

 

ich bin ein kunstfan. schon immer. aber ich werde nie ein kunstexperte sein. möchte ich eigentlich auch gar nicht… ich lasse nämlich gern meinen bauch darüber entscheiden, was ich als kunst empfinde und was nicht. ich stehe davor, schaue und empfinde irgendetwas (dann ist es für mich persönlich kunst) oder auch nicht. was kunstexperten dazu sagen ist mir eigentlich wurscht.

i’m an art fan. i’ve always been. but i’ll never ever be an art expert. honestely i don’t even want to be one… i like to let my gut decide if something feels like art to me (personally) or not. i look, i feel or i don’t feel anything. it’s as simple as that. i don’t care about what experts say.

ich muss zugeben, leider war nicht so sehr viel kunst dabei, die mich wirklich erreichte. (wir haben aber auch bei weitem nicht alles gesehen. das ist an einem tag einfach nicht zu schaffen.) ich mochte jedoch sehr den RAHMENBAU, der schon seit der documenta6 1977 neben der documenta-halle steht. 
to be honest… not that many artworks felt intriguing to me this time. (we didn’t see everything though … it’s impossible to  manage in just one day.) many objects just didn’t reach me. but i still loved the RAHMENBAU from the documenta6 in 1977 that is set up next to the documenta hall.

… und architektonische kunstwerke, die man auch ohne documenta immer in kassel bewundern darf,  haben mich beeindruckt… zum beispiel die ORANGERIE. wunderschön.
… and i was totally smitten by the architectural art that one can see in kassel not only at documenta times but everyday… like the beautiful ORANGERIE.

in der NEUEN GALERIE konnte man neben den docomenta-exponaten, natürlich auch die dauerausstellung sehen. diese hatte wiederum viel für meinen ganz persönlichen kunstgeschmack zu bieten. ich freute mich zum beispiel sehr über WARHOL und  BEUYS.

besides the docomenta exhibits we saw the permanent exhibition of the NEUE GALERIE. i loved many of the artworks there, especially the art of WARHOL and  BEUYS. i really have a soft spot for them.

mein persönliches dilemma des tages… die unglaubliche 3D collage von GEOFFREY FARMER wäre ein documenta exponat gewesen, dass mich wie kein anderes beeindruckt hätte, doch die schlange vor dem ausstellungsraum innerhalb der NEUEN GALERIE war ewig lang, die wartezeit mit gut 40 minuten angegeben. es war schon spät und die restliche familie war müde und hungrig… nun ja, so blieb mir nur der blick über die köpfe der wartenden menge… aus der ferne. mein herz blutet immer noch, dieses grandiose werk nicht aus der nähe gesehen zu haben.
this was my personal dilemma of the day… i really would have loved to see the totally amazing 3D collage by  GEOFFREY FARMER. this documenta exhibit would have surely knocked my socks off! but people were lined up like forever and waiting time was about 40 minutes. it was already late and the family was starving… well, i had a short glance from afar. i’m so sad that i didn’t see it closely. weeeee….

wer jetzt das gefühl hat, noch ganz schnell auf die DOCUMENTA zu müssen hat noch ein paar tage bis zum 16. september zeit. 
i you feel like modify your own plans for next weekend, too… you’ll have the chance to visit the DOCUMENTA until september 16th.

wie gesagt… die familie war hungrig… ;) unser abschluss eines wirklich tollen tages.

as i said… family was starving… ;) it was a lovely day indeed.

31 Kommentare

  1. Wir waren im August zur Documenta. Ich muss sagen, es hat mich nicht umgehauen. Die große Halle fand ich echt langweilig. Die Halle, von der die ersten Fotos oben hast, fand ich interessanter. Die Bilder, von denen jeden Tag eins gestrichen wurde, fand ich recht cool. Und auch das Flugzeug. Also allgemein die Dinge dort haben mir mehr zugesagt. Wenn alles so gewesen wäre, wärs für mich interessanter gewesen. Ich weiß nicht ob ich nochmal zur Documenta fahren werde. Glaube wohl nicht. Ich fands zu teuer, dafür dass mir so wenig gefallen hat, bzw. mich an gesprochen hat.

    Liebe Grüße
    Mona

    • nun, aber für den eintrittspreis sieht man ja nicht nur die documenta-halle, sondern auch (quasi nebenbei) die daueraustellungen in galerien/museen, die kassel sonst noch so zu bieten hat. wir haben die orangerie und die neue galerie "nebenbei" gesehen… mehr haben wir zeitlich nicht geschafft. es hätte aber noch viel mehr zu sehen gegeben. ich finde schon, dass das den eintrittspreis rechfertigt.

  2. Hey,
    ich bin ja sonst eher stiller Mitleser, aber zur Documenta will ich auch mal was sagen. Bis April habe ich in Kassel studiert und gewohnt, jetzt bin ich fertig und übergangsweise wieder bei meinen Eltern, aber da das auch nicht weit von Kassel ist, war ich natürlich auch auf der Documenta.
    Ich muss auch sagen, dass mir manches richtig gut gefallen hat, unter anderem eben dieses 3D Werk,ich konnte es in vollen Zügen genießen und lang dran vorbei schlendern, bei uns war keine Schlange. Mit manchen anderen Sachen konnte ich allerdings auch gar nichts anfangen und ich musste oft meine Schwester, die Kunstexpertin der Famile fragen, was die "Kunst" an den Dingen ist ;)
    Schön finde ich, dass du auch die Sachen, die ständig in Kassel sind angesprochen hast. Wenn man dort nämlich gewohnt hat und die Stadt näher kennt weiß man, dass die Stadt entgegen vieler Meinungen richtig tolle Ecken hat, wie den Auepark mit der Orangerie! Beim nächsten Besuch unbedingt mal Bergpark Wilhelmshöhe und den Herkules angucken…das ist auch richtig klasse!!

    LG
    Christin

    • wir werden kassel auf jeden fall wieder besuchen. da gibt es wirklich noch eine menge zu entdecken. ich gebe zu, dass mich das etwas überrascht hat… positiv. :)

  3. Was für ein schöner bunter Tag! Ist meine letzte Dokumenta tasächlich schon drei Jahre her??! Ich kann es nicht glauben.

    Hat Euer mitreisendes Eselchen (oder war das eine andere Familie, vielleicht bringe ich da auch was durcheinander) auch seine Verwandten besucht?

    N schönen Abend wünscht Hannah

    • oh. eselchen war dieses mal nicht mit. aber die anderen esel hätten ihn vielleicht auch traurig gemacht… die geschichte dahinter war nicht ganz so schön. sie hatten allesamt namen von revolutionären der weltgeschichte, die für ihre überzeugung ihr leben lassen mussten.

  4. Ich seh schon, da hat sich in der Kunstwelt seit meinem letzten Documenta- Besuch und das ist schon ewig her…1997 vielleicht? nicht viel getan! Mmmh, aber ich kann man an die sehenswerte Orangerie und die schönen Gebäude gut erinnern! Die sind zeitlos!
    Superschöne Fotos und danke fürs Zeigen, jetzt weiss ich was oder was ich nicht verpasst habe!

  5. Moin, ich bin ja vor drei Jahren von Hamburg nach Kassel und nun wieder vor fünf Wochen nach Hamburg zurück gezogen…Und ich muss leider sagen: So schlimm ist Kassel gar nicht….100qm Altbauwohnung mit Dielen und Stuck für 500 Euronen kalt ist da nur ein Vorteil. Aber wie auch immer…jetzt sind wir wieder in HH…aber die Documenta haben wir auch noch "mitgenommen"…

    Alles Liebe,

    Deine HH-Hedi-Hamburg-Mutti

    • hedi, wenn ich eins festgestellt habe, ist es wirklich, dass kassel ganz zu unrecht den seltsamen ruf hat, nichts besonderes zu sein. völlig unverständlich. ich werde mir in zukunft noch mehr von kassel ansehen! es gibt wunderbares zu entdecken.

  6. Sabine
    6

    Liebe Frau Pimpi, da haben Sie aber wirklich nett geschrieben – ja, das ahle Neste (so spricht der Kasseläner) hat schon auch seine feinen Ecken. Und ich persönlich freue mich immer sehr zur dOCUMENTA, nicht nur über Kunst und Künstler (und das Gemääähre, was das denn alles mit Kunst zu tun hat), sondern auch über das Gewuhle in der Stadt und die vielen Menschen aus aller Welt – da ists hier mal richtig international – schön das!! Ich war sehr von vielen Sachen im Kulturbahnhof angetan, die Kreide-auf Schiefer-Zeichnungen im alten Finanzamt, das Hugenottenhaus, im alten Kaskade-Kino, die tanzenden Schweizer und in der Aue die Cardiff/Miller-Klanginstallation…achja, und das Ottoneum….und ja, ich mach es auch, wie Sie – mein Bauch guckt mit:manches spricht mich an und bei anderem steh ich ratlos davor/darin/daneben…. aber Spaß machts auf alle Fälle!!
    Und morgen früh versuch ich mal einen Abstecher ins Erdgeschoß des Fridricianums…
    Grüße aus Kassel, wo es, wie Hedi schon sagte, gar nicht so schlimm ist,
    Sabine

    • ja… kassel hat wirklich viel mehr zu bieten, als man denkt. ob mit oder ohne documenta!

  7. Tja, das werde ich wohl diesmal leider nicht schaffen, aber dank deiner Fotos bekomme ich ja nun ein wenig davon mit. Also die Donuts gefallen mir auf jeden Fall sehr gut. Oder ist das etwas gar keine Kunst? Aber wer will das schon entscheiden? Dem einen gefällt's eben, dem anderen nicht. Wie mit dem Essen. Mag ja auch nicht jeder alles. Trotzdem wäre ich gerne da gewesen. Ach, seufz!!! LG Yna

  8. ach….das erinnert mich daran, dass ich da eigentlich dieses Jahr auch mal hin wollte…schade, nun wird es wohl wieder nichts mehr.

    Mit der Kunst sehe ich es genau wie du. Ich mag Kunst, aber Experte – nein!
    Kunst muss mich einfach nur berühren oder inspirieren.

    Schöne Grüße,
    Immi

  9. Ach ja -Salz in Wunde und so.

    die letzen viermal war ich ich da und dieses Jahr werde ich es nicht schaffen.
    Soooo doof.

    Aber vielen Dank, dass ich Deinen Besuch so gut bebildert miterleben darf;)
    LG
    kathrin

  10. Hey, da warst du also in Nordhessen, in meiner Heimat :o) cool, wo kommt denn deine Familie her? Wir wohnen ca. 30km von Kassel entfernt und ich weiß, es kommen viele Menschen von weit her gereist um die Documenta zu bestaunen, aber ich bin leider ein Kunstbanause. Mich hat es bisher überhaupt nicht interessiert und das was ich so in den Zeitungen gesehen habe, fand ich auch nicht sehr spannend! Ich glaube man muss sowas lieben um von der Documenta begeistert zu sein!
    Aber wirklich schöne Fotos! Darf man fragen wo ihr gegessen habt? Sieht sehr lecker aus!

    LG aus Nordhessen
    Janine

    • oh janine, sorry… aber über den wohnort meiner restfamilie sag ich hier nichts, ich weiß nicht, ob ihnen das recht wäre. nichts für ungut. ;) es ist auf jeden fall nicht mehr hessen. ;)

      da fragst du mich was, wegen des restaurant-namens… irgendwas mit TOKYO…

  11. Wer ist denn der Mann da in dem güldenen Rahmen, weiß bekleidet und mit sympathischer Frisur??? Das Gemälde ist ja absolut beeindruckend, wo hängt das???

    Die Documenta wäre sicherlich auch was für uns. Bestimmt verschlägt es uns irgendwann mal dorthin, ein Katzensprung ist es allerdings nicht (wenn man in Leipzig wohnt ;)…). Danke für die tollen Eindrücke!

    Was hat's denn mit dem verbretterten weißen Häuschen auf sich?

    • Sabine
      15.1

      Der Holde im güldenen Rahmen hängt in der Neuen Galerie und da hängt er eigentlich immer – man kann ihn (und noch einige Andere)auch nach der dOCUMENTA besuchen *gg* Und wenn Du mal Bilder in Kassel gucken magst, bring noch ein bissi Zeit mehr mit und fahr auch nach Wilhelmshöhe in die "alte" Gemäldegalerie – da hängen die "Schinken" ("Jakobs Segen" und so)…..achja, wir habe übrigens auch ein "Tapetenmuseum" (wird aber zur Zeit umgebaut), da war ich früher immer sehr gerne…ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel Werbung für die Heimat…..
      Gruß aus Kassel

    • ah… danke für die info, sabine. ich hatte noch keine zeit zu antworten. das gemälde ist von carl bantzer ("hessischer erntehelfer"). ich fand den kerl auch echt beeindruckend! wie überhaupt die ganze NEUE GALERIE… die hat mir sehr gefallen.

      tapetenmuseum? da muss ich auch irgendwann hin.

    • das vernagelte häuschen gehörte zur dokumenta. der sinn seines inhalts ließ sich für mich allerdings nicht wirklich ergründen… ;)

    • Sabine
      15.4

      'tschuldigung, wenn ich für Dich geantwortet habe……ich war halt nur sehr angetan, dass sich jemand mal für Kassel interessiert! Und wenn das Tapetenmuseum nächstes Jahr wieder aufmacht, kommt mal wieder hierher – das wird bestimmt nach dem Umbau noch netter. Daneben in der Torwache ist übrigens auch noch die die "Sammlung Angewandte Kunst" klein, aber fein! Müßte Dir auch gefallen!
      grüße

    • oh nein, nicht entschuldigen. das ist doch super!
      ich habe ja auch immer ein offenes ohr für gute tipps. ;)

      ich komme bestimmt wieder nach kassel!

  12. ohweh, meine letzte documenta war vor über 20 jahren mit meinem kunstleistungskurs *schäm*
    ich finde dein kunstempfinden toll, denn ich mag dieses ganze "zerreden" nicht. kunst soll einem gefallen und ich finde dafür muss man auch keine erklärung abgeben.
    wir waren übrigens genau an diesem wochenende auch in hessen- aber in wiesbaden- meine heimat.

    ganz liebe grüße
    andrea

  13. Ich Schließ mich an, was Kunst und bauchentscheidungen angeht.
    Deine Bilder sind klasse. Spannend Bilder aus seiner Heimat auf deinem Blog zu sehen;-) liebe Grüße jule

  14. Ich mag den Beitrag sehr, er erzählt auf eine persönliche Art von der Documenta! Vorher dachte ich immer: Documenta, naja was solls!
    Schönen Gruß aus Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.