LIFESTYLE MY 2 CENTS

Warum die Europawahl so wichtig ist und ich für die EU & eben auch Deutschland wählen gehe – ihr auch?

Warum die Europawahl so wichtig ist und ich für die EU & uns wählen gehe – ihr auch? | Gründe, für die Europa zu wählen | luziapimpinella.comVor ein paar Tagen habe ich an einer Online-Umfrage teilgenommen. Die Frage war „Wie wichtig ist Ihnen persönlich die Europawahl im Vergleich zur Bundestagswahl?“. Sechs Antwortmöglichkeiten, ich gab meine Stimme ab. Danach wurde mir das bisherige Ergebnis der Umfrage präsentiert. Die Länge der Balken bei den einzelnen Antworten überraschte mich nicht wirklich, aber es zeigte auch ganz deutlich, dass viele Leute vielleicht gar nicht wissen, warum sie auf jeden Fall an der EU Wahl teilnehmen sollten. Immerhin rund 30% der Befragten finden die Wahl des Europaparlmaments demnach „eher unwichtiger“ oder sogar „deutlich unwichtiger“. Ich sage, sie täuschen sich da ganz gewaltig, wenn sie denken, es wäre ja keine Wahl für Deutschland und daher belanglos.

Ein Drittel aller Gesetze, die in Deutschland gelten, werden nicht von unserem Land allein bestimmt, sondern von der EU. In den Resorts Umwelt und Agrar sind es sogar 70%. Interessieren wir uns nicht dafür, interessieren wir uns auch nicht für unsere eigene Zukunft. Seinen Horizont nicht weiter auszudehnen als bis zur eigenen Landesgrenze, halte ich für engstirnig und fatal.

Leider ist die Wahlbeteiligung bei Europawahlen immer eher mickrig. Bei der letzten lag sie bei ca. 42% und besonders die 18-24-Jährigen interessierten sich laut Statistik sehr wenig dafür. Ich kann das nicht verstehen, denn es geht ja vor allem um ihre Zukunft. Ich hoffe sehr, dass der Aktivismus, der durch die Fridays for Future losgetreten wurde, den Blickwinkel inzwischen sehr verändert hat. Diesbezüglich bin ich sogar ganz optimistisch.

Aber letztendlich möchte ich natürlich an alle Menschen jeden Alters appellieren. Geht wählen, denn nur so könnt ihr eure Zukunft wenigstens ein Stück weit mitbestimmen. Falls ihr noch nicht sicher seid, ob ihr am Sonntag für Europa und eben auch Deutschland wählen geht, oder ihr denkt, dass es euch sowieso völlig wurscht ist, dann hoffe ich, dass euch meine persönlichen Gründe, wählen zu gehen, vielleicht doch noch zum Nachdenken und Hingehen bringen. Es sei denn, ihr habt vor, rechte und rechtsextreme Parteien zu unterstützen. Dann dürft ihr den Tag von mir aus sehr gern verpennen. Sorry, not sorry.

Ihr habt für die Europawahl keine Zeit? Nutzt doch die Briefwahl – so gehts: 

Falls ihr am Sonntag übrigens nicht ih. euer Wahllokal gehen könnt oder sonst etwas anderes vorhabt, könnt ihr übrigens auch ganz easy per Briefwahl wählen. Briefwahlunterlagen könnt ihr noch bis zum Freitag vor der Wahl, also dem 24. Mai 2019 bis 18:00 Uhr beantragen! Dazu müsst ihr auf eurer Wahlbenachrichtigung, die ihr bekommen habt, einfach ankreuzen, dass ihr per Brief wählen möchtet und dann die Karte bei eurer gemeinde Gemeinde abgeben. Ihr könnt sie auch in einem frankierten Umschlag per Post verschicken – das dauert aber leider. Good News: inzwischen kann die Briefwahl bei den meisten Gemeinden auch ganz einfach online beantragt werden. Googelt einfach mal euren Wohnort + Briefwahl.

So oder so. Ich hoffe, ihr habt auch gute Gründe, an der Wahl teilzunehmen und Demokratie zu leben. Ich habe folgende…

Warum die Europawahl so wichtig ist und ich für die EU & uns wählen gehe – ihr auch? | Gründe, für die Europa zu wählen | luziapimpinella.comMeine Gründe warum die Europawahl für mich so wichtig ist und ich für die EU & uns wählen gehe

Weil ich es kann!
Für manche mag das vielleicht ganz selbstverständlich zu sein, wählen zu können. Ist es in dieser Welt aber nicht überall. Ich bin dankbar, dass ich in einer Demokratie lebe, in der ich frei wählen kann. In einer Gesellschaft, in der die Wahl demokratisch und korrekt abläuft und in dem die Gewinner nicht von vorn herein feststellen, weil das Ganze sowieso nur eine autokratische Farce ist. Wählen ist für mich ein Privileg, aber eben auch eine demokratische Bürgerpflicht. Nicht zu wählen heißt auch, denen freie Bahn zu geben, die man nicht in Entscheidungspositionen sehen möchte.

Weil ich verantwortlich bin für die Zukunft meines Kindes!
Luzie darf ja hierzulande mit 17 leider noch nicht wählen. Anders als in Österreich und Malta wo junge Menschen, um deren Zukunft es ja maßgeblich geht, bereits mitbestimmen dürfen, wer sie im Europa-Parlament vertritt. Ich glaube, das wir heute noch mehr und dringender als jemals die Pflicht haben, auch die Stimme unserer Kinder zu sein.

Weil Europa viel mehr unser Leben in Deutschland bestimmt, als die meisten denken!
Ich schrieb es ja bereits ganz oben. Es gibt kaum noch ein europäisches Gesetz, das in Kraft treten kann, wenn es nicht durch das Europaparlament beschlossen wurde. Da nur national zu Denken, ist verdammt kurz gesprungen. Ich empfehle hierzu als Lektüre auch Punkt 3 in den Pro-Europawahl Argumenten der Süddeutschen. Der Apell an Griesgrame ist übrigens komplett lesenswert. ;)

Weil ich glaube, dass die großen Probleme der heutigen Zeit nur gemeinsam gelöst werden können! 
Mehr muss ich zu diesem Punkt eigentlich nicht sagen. Für mich ist das schlichtweg logisch.

Weil ich Europa nicht den Spaltern überlassen möchte!
Rechte und nationalistische Tendenzen sind eine Bedrohung für die Gesellschaft. Rückwärts zu gehen war noch nie eine gute Idee, wenn man Fortschritt und eine bessere Zukunft möchte. Ich halte die „My Country First“ Politik mancher Staaten für dumm und brandgefährlich. Menschen mit solchen Ansichten werde nicht das Feld überlassen, über mein Leben und meine Zukunft zu bestimmen. Meine Stimme ist deshalb auch eine Stimme gegen Gesellschaftsspalter, Rassisten, Klimawandelleugner und ewig Gestrige. Ich mache ihnen also ganz bestimmt nicht die Freude, nicht wählen zu gehen.

Weil nur noch ein paar Jahre bleiben, um umwelt- und klimapolitisch das Ruder herumzureißen!
Und auch das können wir eben nicht allein tun. Ganz im Gegenteil. Ich glaube, der Druck einer Gemeinschaft kann gerade bei diesem Thema gar nicht groß genug sein. Besonders auch in Hinsicht auf unsere eigenen unfassbar trägen Regierungsparteien, die bei Klima- und Umweltentscheidungen immer wieder versagen. Ich feiere jeden jedes EU-Gesetz, dass uns in Sachen Umwelt- und Klimaschutz ein Stückchen vorwärts bringt und damit auch Deutschland zum Handeln zwingt. Leider geht es ohne Zwang ja offensichtlich nicht.

Weil ich mit meiner EU-Wahl auch ein Zeichen für die Politik im eigenen Land setzen möchte!
Und zwar gegen eine Politik, in dem die Minister*innen, lieber Gesetze im Sinne von Lobbyisten machen, anstatt im Sinne der Bevölkerung. Gegen Parteien, die vernünftige, zukunftsorrientierte Entscheidungen und den Fortschritt im Klimaschutz in einer Tour bremsen und blockieren. Ein Verkehrsminister, der ein Tempolimit 130 als „gegen jeglichen Menschenverstand“ bezeichnet, ist für mich nicht hinnehmbar. Und eine Landwirtschaftsministerin, die  umweltschützendere EU-Düngemittelverordnungen zugunsten der deutschen Landwirtschaft umgehen möchte, ebenso wenig. Nur ein par Beispiele von vielen, die mich an der aktuellen Politik maßlos aufregen. Meine Stimme für Europa wird auch ein Zeichen dafür sein, welche Veränderung ich mir in unserer nationalen Regierung wünsche.

Weil ich gar nicht so politikverdrossen sein kann, dass ich nicht zur Wahl gehen würde!
Okay, die politische Lage ist oft mehr als frustrierend. Wie sind oft von Politikern enttäuscht. Deswegen aus „Protest“ nicht zu wählen ist für mich jedoch das dämlichste Argument überhaupt. Wer nicht wählt, protestiert nicht, sondern verschenkt sein Recht, mitzubestimmen, in welche Richtung die Zukunft geht.

Also ihr Lieben, wenn ich noch länger nachdenken würde, würden mir noch mehr Gründe einfallen, bei der Europawahl auf jeden Fall wählen zu gehen. Aber weil mir das Thema sehr wichtig ist und am Herzen liegt, drücke ich jetzt auf „publish“.

Falls ihr selbst immer noch unsicher seid, ob und wen ihr wählen wollt und wen, dann könnt ihr übrigens auch den Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 bemühen. Das hilft vielleicht ein bisschen weiter. Mir hat es zumindest bestätigt, dass ich für meine persönlichen Ziele mit meiner Wahl richtig liege, bei 78% Übereinstimmung.

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Dorothea Ziegler
    16. Mai 2019 at 15:54

    unglaublich wichtig hinzugehen! Danke für den tollen Text!

  • Reply
    eva
    16. Mai 2019 at 17:19

    Eine toller Post, vielen Dank dafür und genau darum geht es:

    „Ein Drittel aller Gesetze, die in Deutschland gelten, werden nicht von unserem Land allein bestimmt, sondern von der EU. “

    Lieben Gruß Eva,
    die zwar noch nicht weiß, was sie wählen soll, aber auf jeden Fall wählen gehen wird. Der Wahlautomat hat mir leider auch nicht weitergeholfen. Aber bis nächste Woche werde ich mich nochmals mit allem beschäftigen.

    Lieben Gruß Eva

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      16. Mai 2019 at 17:43

      Liebe Eva, Politik bedeutet ja immer auch Kompromisse… das heißt letztendlich auch, dass man bei einem Wahl-O-Mat Ergebnis vielleicht nicht unbedingt eine überwältigende Mehrheit für nur eine einzige Partei erwarten darf.Man muss halt für sich herausfiltern, was einem am Wichtigsten ist und von wem man sich am besten vertreten fühlt. Eine komplette Übereinstimmung mit Parteiprogrammen wird es wohl kaum geben.

  • Reply
    Andrea
    16. Mai 2019 at 18:02

    Ich gehe auch immer wählen, auch wenn ich eigentlich überhaupt nicht mehr weiß, welche Partei. Und leider wird es von Jahr zu Jahr immer schwerer mich für eine Partei zu entscheiden. Der Wahl-O-Mat hilft mir wenig, da kommen für mich Parteien heraus, die ich niemals wählen würde. Ungültig machen nutzt auch nix, weil es überhaupt keinen Unterschied macht, ob man nicht wählt oder ungültig. Kommt aufs Gleiche raus. Ich werde also wählen gehen, aber mit einem sehr zwiespältigen Gefühl einer Partei die Stimme geben zu müssen, die ich mich auch nicht mal annähernd überzeugt. Ich entscheide da nach dem Ausschlussverfahren. Anders komme ich zu keinem Ergebnis. Liebe Grüße

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      16. Mai 2019 at 18:10

      Ungültig machen? Auf die Idee würde ich gar nicht kommen. Dann kann man sich das Wählen auch sparen. Sollte man aber eben nicht.

      Jede Stimme FÜR etwas, das man sich am ehesten vorstellen kann ist eine Stimme GEGEN das, was man nicht will. Politik besteht aus Kompromissen, das Wählen eben auch irgendwie. Total überzeugt sind wohl die wenigsten. Aber wenn die alle nicht Wählen gehen, wäre es ein Desaster. Weil die, die sehr extreme und zerstörerische Ansichten vertreten auf jeden Fall wählen gehen.

  • Reply
    Sandra
    16. Mai 2019 at 20:58

    Danke für Deinen engagierten Zeilen! Wer die Wahl hat, sollte dies als Privileg betrachten. Wählen zu gehen ist ein Muss, ein fester Termin, ein unausweichliches Date mit der Wahlurne. Wir sind den nachfolgenden Generationen etwas schuldig, das sollte Jederine und Jeder verstehen.

  • Reply
    Andrea
    17. Mai 2019 at 7:36

    Ich hab das auch noch nicht gemacht. Ich hatte es mal bei einer Wahl in Erwägung gezogen, aber dann erfahren, dass es das gleiche Ergebnis hat, als würde man gar nicht wählen. Also habe ich mein Kreuzchen doch ordentlich gemacht. :-)

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      17. Mai 2019 at 7:39

      Es macht auch überhaupt keinen Sinn. Also gut, dass du lieber doch eine gültige Stimme in Betracht ziehst.

  • Reply
    susan
    17. Mai 2019 at 10:32

    Vielen Dank für den so wichtigen Beitrag! Es gibt leider viel zu wenige hier in dieser virtuellen Umgebung die sich die Mühe machen, Politik o.ä. gesellschaftlich relevanten Punkte zum Thema zu machen! Für mich gibt es keinen Zweifel, wählen zu gehen. Gab es noch nie! Ich möchte mit meiner Stimme FÜR eine Sache, eine Überzeugung stimmen! Ich möchte positiv denken und handeln – für uns und v.a., wie Du schreibst, für unsere Kinder. Ich möchte mich nicht schämen müssen und Ihnen noch in die Augen schauen können, wenn meine Enkel mich einmal fragen, warum wir all das zugelassen und nichts (oder nur halbherzig) dagegen unternommen haben…

  • Reply
    Mascha
    19. Mai 2019 at 7:32

    Natürlich gehe ich wählen, anders könnte ich es mir gar nicht vorstellen!
    Allerdings empfinde ich dieses Konglomerat aus europäischem Bürokratismus oft eher unerquicklich und lästig (ich sage nur DSGVO oder die Abschaffung der TAN-Listen etc) – da wird den Ländern soviel unnützer Kleinkram einfach übergestülpt, das macht mich oft wütend! Und Europa meint eigentlich ja auch nur die reichen und starken Länder, der Rest – nämlicgh viel mehr Staaaten – bleibt auszen vor und allein mit Armut und Problemen, die die EU natürlich auszerstande ist, zu lösen…. Der geographische Mittelpunkt Europas liegt in der Ukraine!
    Trotzdem ist mir natürlich ein stabiles und demokratisches Europa wichtig und in dem Sinne habe ich bereits per Briefwahl abgestimmt.

  • Reply
    Ilka
    19. Mai 2019 at 10:17

    Danke für den Beitrag. Wir haben das per Briefwahl schon erledigt.
    Verflixtnocheins, wir sind mehr als lecker Kuchen, lustige Geschichten und bunte Bilder.
    Lieben Gruß
    Ilka

  • Leave a Reply