BOOKS EAT & DRINK

food magazin love | peppige koch-nachhilfe von mutti

auf unserer fahrt von tirol nach hause hat mich in der tankstelle ein neues magazin nahezu angesprungen. MUTTI musste direkt mit! {und…. das möchte ich ganz klar stellen, nicht nur wegen des burgers auf dem titel!}. das genauere hinsehen hielt dann auch, was das schnelle durchblättern in der tanke versprach… echte muttis machen eben keine leeren versprechungen.
luzia pimpinella | food magazin review: mutti kocht am besten
luzia pimpinella | food magazin review: mutti kocht am besten

„das kochmagazin für alle, die eigentlich nicht kochen“. den spruch fand ich schon mal gleich gut, denn tatsache ist, dass viel zu viele {vor allem junge} menschen meinen, eine TK-pizza in den backofen zu schieben, wäre schon kochen. umso besser, dass das magazin total jugendlich und frech daher kommt. das schürt doch die hoffnung, das man das junggemüse damit zum kochen animieren kann. denn ich bin, wie auch JAMIE OLIVER, der meinung, dass es tatsächlich wertvoller fürs leben ist, unseren kindern die grundlagen des kochens mit auf den lebensweg zu geben, als die fähigkeit geige zu spielen oder im kindergartenalter schon chinesisch zu sprechen. den kids/teens/twens das kochen beizubringen ist eben muttis aufgabe und wenn die eigene mutti das vielleicht versäumt hat, kann ein magazin namens mutti ja hoffentlich noch nachhilfe geben und spaß an der sache bringen.
der rezepte-fundus umfasst natürlich küchenklassiker {schließlich kocht mutti hier}, aber auch andere raffiniert simple rezepte für alle, die zwar gerne lecker essen wollen, aber keine lust auf zeitraubendes koch-brimborium haben {also auch für mich!}. eine klasse mischung, wenn ihr mich fragt…. und ein bisschen DIY ist auch noch dabei {das darf ja heute auch in keinem kochmagazin fehlen ;)}

luzia pimpinella | food magazin review: mutti kocht am besten
luzia pimpinella | food magazin review: mutti kocht am besten

reportagen gibts übrigens auch!!! ich habe mich ja schon ein paar mal als biertrinkerin geoutet… und jetzt brauche ich mir auch endlich ganz offiziell nicht mehr blöd vorkommen, wenn ich den wein zum essen ablehne, sondern lieber eine gerstenschorle bestelle. für das nächste leben könnte ich mir dann bitte vorstellen, als bier-sommeliére wieder geboren zu werden, so wie SOPHIA WENZEL die im hamburger ALTEN MÄDCHEN die expertin für mein alkoholisches lieblingsgetränk ist. der bier-bericht gefiel mir also besonders gut!

luzia pimpinella | food magazin review: mutti kocht am besten
… und obwohl ich ja nicht so eine süße bin, werde ich unbedingt die aufgebrezelten schokoladen-BROWNIE-schnitten von seite 128 ausprobieren. da sind kleine salzbrezeln, marshmallows, gesalzene nüsse drauf und auch noch himbeeren drin. ich stehe auf krasse mischungen! 
da das MUTTI magazin aus dem hause LECKER kommt, wundert mich dann auch gar nicht mehr, dass es mir so gut gefällt. auf der ausgabe steht „no.1″… das lässt ja hoffen, das weitere ausgaben folgen. ich freu mich auf jeden fall schon auf die nächste!
 

{dear international readers, i hope you
don’t mind that today’s posting about my new food magazine discovery is written in german only, as the magazine is available in german only. thanks for your understanding!}

You Might Also Like

17 Comments

  • Reply
    lottapeppermint
    15. April 2014 at 17:28

    Eine Rezeptbeitrag zu Jack Johnson und Banana Pancakes!? Damit hat mich dieses Magazin SOFORT überzeugt :D

    Vielen lieben Dank für den Tipp. Da schau ich die Tage doch auch mal rein, wenn ich in der Stadt bin =)

  • Reply
    Anne
    15. April 2014 at 17:38

    Toller Tipp, werde ich mir genauer ansehen!
    Ich kenne übrigens sehr viel "Junggemüse", das sehr gerne und gesund kocht. Die TK-Pizza ist, so denke ich, eher nur noch einfach ein Klischee. Zum Glück ;)
    Liebe Grüße aus Berlin
    http://behindthecomfortzone.blogspot.com/

    • Reply
      Nic
      15. April 2014 at 18:14

      ich kenne solches junggemüse auch…. aber auch die andere seite. und ich fürchte, wir sind leider doch noch weit davon entfernt, weit enfernt vom klischee zu sein. dazu muss ich mir nur die einkaufswagen an den supermarktkassen ansehen. :/

    • Reply
      lilli liebt lollis
      16. April 2014 at 6:41

      Oder den Einkaufswagen meiner Tochter, die in einem fünf Sterne Hotel lernt und genau weiß was gutes , gesundes Essen ist :O(
      Von mir hat sie das nicht !!! ;o)

      liebe Grüße
      Konstanze

  • Reply
    wortmeer
    15. April 2014 at 17:43

    Witzig, das Heft "Mutti…" zu nennen. Aber dass es dich gleich zur Aussage "…daskochen beizubringen ist eben muttis Aufgabe und wenn es die leibliche Mutti versäumt hat…" verleitet finde ich nicht passend. Denn bei uns bringt Papi dem Kinde das kochen bei. Weg von den alten Klischees bitte. Danke.

    • Reply
      Nic
      15. April 2014 at 18:19

      da hast du natürlich recht. das können die papis genau so gut!
      nur heißt das magazin trotzdem mutti… daher das wort…spiel ;)

    • Reply
      Anonymous
      16. April 2014 at 19:25

      Warum das Heft "Mutti" oder "Papi" nennen?Einer würde sich da doch immer benachteiligt fühlen,oder? Politisch korrekt müsste es heute doch "Elter 1_2" heissen !

  • Reply
    Katrin Lehr
    15. April 2014 at 18:07

    Ich hab das Magazin gestern auch bei Freunden liegen sehn. Ab Jack Johnson und Banana Pancakes wußte ich auch: Muss ich kaufen und nicht nur leihen. Das Magazin ist super aufgemacht und auch die Rezepte sahen sehr sehr lecker aus!!!!

    Grüße Katrin

  • Reply
    Frau M. vom zehnten Stock Links
    15. April 2014 at 18:18

    Interessant…die Meinungen zum Heft sind ja gespalten … aber hey, das ist ja immer so und das ist auch gut so. Dir eine feine Restwoche und Happy Ostern!

    • Reply
      Nic
      15. April 2014 at 18:22

      oh, echt? ich habe noch nicht viele meinungen gehört/gelesen.
      aber über geschmäcker lässt sich eben nicht streiten. ;)

  • Reply
    Constanziii
    15. April 2014 at 18:48

    Das Heft wurde ja von den Journalistenschülern der Bauer Media Group auf den Weg gebracht…Das große eigene Projekt – ich hab schon viel davon gehört, aber selbst noch nicht reingeblättert…ich sollte das nochmal ändern :)

  • Reply
    regina
    15. April 2014 at 20:15

    ich habe es schon im Zeitschriftenladen um die Ecke gesucht, aber leider haben die sich gegen "Mutti" entschieden. Ich hoffe bald mal Glück zu haben:-)
    liebe grüße
    regina

  • Reply
    Dagmar
    16. April 2014 at 3:30

    Danke für den Tip – und das Mutti (oder Vati) den Kids leider nicht mehr immer den Sinn für gesundes Essen mit auf den Weg geben sehe ich auch oft.
    Ich fand es schon immer klasse wenn meine Ma (88 Jahre) beim "Kaffee-Kränzchen" , wenn mal wieder eine der Frauen über die mangelnden Kochkünste der Schwiegertochter in spe schimpft, meinte "schimpft nicht über die jungen Frauen, sondern über die Mütter, die es ihnen nicht beigebracht hat" – Recht hat sie. Werde mal Ausschau halten ob ich das Heft bekomme und gleich eines zum verschenken besorgen.

  • Reply
    MIM&MUG
    16. April 2014 at 9:38

    Jawoll, jawoll, jawoll!!! Bringt den Kindern das Kochen bei! Ich zehre heute noch von dem Wissen das mir als Kinde beigebracht wurde – egal ob von Oma oder von Mutti. Da bin ich ganz deiner Meinung. Und jetzt muss ich los – ans Kiosk :) das neue Magazin besorgen! Alles Liebe Annette

  • Reply
    BuxSen
    16. April 2014 at 19:30

    Hab die Werbung für Mutti auch schon in der aktuellen Lecker gesehen. Fand es auch direkt ansprechend und plane, mir die Zeitschrift mal für die zweite Osterferien-Woche zu gönnen!
    Ist denn da auch ein Rezept für Eier mit Senfsoße drin? (nicht dass WIR eines brauchen würden, oder?) :o)
    Liebe Grüße,
    BuxSen

  • Reply
    Marina
    17. April 2014 at 15:40

    Oh.. die kannte ich auch noch nicht! Die kauf ich mir! Danke für den Tip :o) Ich mag die DELI zur Zeit ganz gerne, weil dort wirklich viiiiele tolle Rezepte drin sind.
    Ahhh…hihi…ha "die Mutti muss den Kindern kochen lernen"…und mein Teenie hat zur Zeit in der Schule "kochen"…naja, was mir da immer so erzählt wird, meine Güüte…da werden viele Fertigprodukte verwendet, weil die Zeit nicht reicht…da würde ich lieber einen Schritt ganz genau erklären und den Kindern viiiel mehr über Lebensmittel beibringen, als schnell schnell was zu kochen, das einfach die Stunde rum ist!…. und mein Töchterchen hat der Schule schon einen Anreiz dazu gegeben, doch bitte Bioeier zu kaufen(denn das war bis jetzt nicht der Fall!)…den Hühnern zu Liebe…sie zahlt auch 1 Euro von Taschengeld mit!!! Huch!!!…naja…so isses….überigens hab ich genau diese- deine Tasche am Montag in den Händen gehalten und mit mir gehadert, ob ich si jetzt kaufen soll, oder nicht!!!!
    LG und frohe Ostern wünscht dir Marina

  • Reply
    miri
    20. April 2014 at 0:08

    Ich glaube, die Zeitschrift muss ich auch mal kaufen – ich bin so ein Fall: habe eine Mama, die wirklich richtig gut kochen kann – habe jedoch selbst die Küche immer gemieden, und bin ausgezogen, ohne auch nur irgendetwas gekocht zu haben…. und heute bereue ich das ziemlich…. Aber ich arbeite dran :-)

  • Leave a Reply