EAT & DRINK

food love | overnight oats mit mango – ein frühstückchen, das sich selbst macht

luzia pimpinella | food | rezept: overnight oats & mango frühstück

seit jahren kämpfe ich schon gegen den alltags-frühstücksfeind. zu sagen, frühstück wäre so gar nicht meins, wäre zu einfach… ich versuche es immer wieder. mit bunten und mit grünen SMOOTHIES, mit CHIA PUDDINGS und konsorten. im alltag habe ich trotzem oft keine lust auf frühstück und aufs zubereiten schon gar nicht. ich bin ein morgenmuffel und wenn ich es schaffe, mein kind morgens freundlich-fröhlich mit schulfrückstück zu versorgen und auf den weg zu bringen, ist mein enthusiasmus für diese mahlzeit des tages eigentlich schon aufgebraucht. ganz anders, wenn ich das frühstück luxuriöserweise zubereitet bekomme, wie am wochenende vom treusorgenden ehemann {ja, frühstück ist sein job, keiner kann besser eier kochen} oder im urlaub von liebenswürdigen fremden menschen im hotel oder café. also muss doch der trick sein, dass ich gern frühstücke, wenn ich das frühstück nicht selbst machen muss! oder?

luzia pimpinella | food | rezept: overnight oats & mango frühstück

also ich neulich bei KATH EATS REAL FOOD eine ganze palette von OVERNIGHT OATS entdeckte, wollte ich diese frühstücksvariante unbedingt ausprobieren. ich bin nämlich ein großer fan von PORRIDGE, aber die morgentliche kocherei schreckt mich immer ab. ganz anders bei den overnight oats, die kochen sich ganz ohne kochen nämlich über nacht selbst… im kühlschrank. das musste doch ganz nach meinem geschmack sein. und das war es auch! 

hier mein eigenes frei-nach-schnauze rezept für overnight oats mit mango & ahornsirup:

ich kabe eine kleine tasse vollkorn-haferlocken mit ein paar gehobelten und angerösteten haselnüssen und einem teelöffel chia-samen gemischt und mit zwei tassen mandelmilch verrührt. dazu kam eine klitzekleine prise salz und ein bisschen vanillezucker. die mischung habe ich über nacht im kühlschrank stehen lassen. am nächsten morgen kamen ein paar frische mango-würfel, ein teelöffel geröstete kokosflocken {die hatte ich noch vom JOGHURT-KOKOS-CHEESECAKE übrig} und etwas ahornsirup darüber. fertig… lecker! ich denke, da muss ich tatsächlich noch diverse andere variationen ausprobieren, wenn sich das so schnell selbst macht, das frühstück!

{dear international readers, i’m sorry, that there’s no english translation today. busy time around here… i just didn’t find the time. shame on me that you have to ask the silly google translator for more details. :( }

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    martina
    24. April 2014 at 16:32

    Perfekt oder, so mach ich mir mein Müsli seit Jahren und endlich frühstücke ich dann auch mal vor neun Uhr am morgen ;-)
    Jummy, jummy! Das geht übrigens mit jedem normalen Müsli, also selbst hergestellten mir natürlichen Zutaten. Geht auch mit normaler Milch oder Joghurt.
    Liebe Grüße
    martina.

    PS: so schöne gelbe Fotos ;-) Da muss ja die Sonne scheinen

  • Reply
    Anne
    24. April 2014 at 18:50

    100% perfekt!! Das ist doch mal eine tolle Entdeckung. Ich esse jeden Morgen brav mein Frühstück und mache mir nebenbei gesunde Snacks fürs Büro. Aber es ist einfach eine Zeitverschwendung. Man könnte doch viel besser noch länger im Bett bleiben. Ich werde deinen Mischmasch mal ausprobieren und sehen, ob ich das vielleicht durchsetzen kann ;)
    Liebe Grüße
    http://behindthecomfortzone.blogspot.com/

  • Reply
    Tanja @reiseaufnahmen
    24. April 2014 at 19:07

    Hm, klingt lecker, wenn die deutschen Erdbeeren kommen, muss ich unbedingt damit mal eine Variante ausprobieren.

  • Reply
    Steffi
    24. April 2014 at 19:56

    Danke für die Inspiration! Ich bin grad auch noch auf der Suche nach dem perfekten Frühstück. Grüne Smoothies machen mich derzeit nicht mehr richtig satt…

    Liebe Grüße!
    Steffi

  • Reply
    zwergenprinzessin
    25. April 2014 at 6:33

    ich esse auch jeden tag overnight oats zum frühstück. finde, dass sie einfach das ideale breakfast-to-go für's büro sind. :)

  • Reply
    silly luna
    25. April 2014 at 7:49

    Als MangoLIEBHABERIN und 'Neuentdeckerin' der RAWbewegung sag' ich Dir mal ganz lieb Dankeschön für diese tolle Idee!!! Das wird ausprobiert :)

    Sonnige Grüße aus Lautern, Silke

    PS: Deine Waage ist 'allererste Sahne' :)

  • Reply
    silly luna
    25. April 2014 at 8:40

    …übrigens, mir geht's ähnlich mit dem morgendlichen Genuss am 'Flüssigen' ;)
    Viele Smoothies und andere leckere Drinks findest Du (MIT selbstgemixten Rezepten) in meiner instagramGalerie (in allen meinen Blogs am Rand verlinkt) Würde mich sehr freuen, wenn Du mal reinschaust… :)

  • Reply
    Ricarda
    25. April 2014 at 11:10

    Super schöne Fotos Nic!
    Eine ähnliche Variante war mir im Winter mal zu kalt fürs Frühstück, aber jetzt Richtung Frühstück sollte ich es wohl auch noch mal probieren :)
    Haferbrei mache ich übrigens immer in der Mikrowelle, denn auch ich finde die Zeit zum Kochen morgens völlig verschwendet – 1 Min bei 800 Watt, umrühren, 1 Min bei 600 Watt. Fertig. Vielleicht was für den Winter?
    Hab ein tolles Wochenende fernab von Hamburg!
    Liebe Grüße,
    Ricarda

  • Reply
    antetanni
    26. April 2014 at 8:10

    Ich LIEBE es, das Frühstück gemacht/serviert zu bekommen. Tatsächlich am liebsten in Hotels mit einer riiiiiesigen Auswahl an Fruchtsalaten, Joghurts und Co. Herrlich. Zuhause gibt es immer (immer!) Brot mit Nutella. Ein Muss für mich an jedem Morgen :-). Und Kaffee. Kaffee.
    In diesem Sinne GUTEN MORGEN und einen guten Start in ein schönes Wochenende
    Anni

  • Leave a Reply