UNCATEGORIZED

hausgemachtes GINGERale…

homemade GINGERale…
… das hat mich gleich angesprungen, als ich letzte woche bei JOY the BAKER darüber stolperte. das musste ausprobiert werden! gesagt… getan… 
… that recipe caught my eye when stumbling upon on JOY the BAKER. i just had to try this! no sooner said than done… 
also habe ich ingwerwurzel gewaschen und zerschnitten…
die stücke noch einmal mit meinem kräuter-und-nüsse-hack-dingsbums (wie heißt denn da, meine güte?) zusätzlich zerkleinert… 
dann 2 tassen ingwergehacktes ;) mit 2 tassen braunem rohrzucker und 6 tassen wasser in einem topf zum kochen gebracht und 1 bis 1-einhalb stunden leicht köcheln lassen bis sich die menge so ungefähr um die hälfte reduziert hat und der sirup dicklich war… 
 
die ingwerstückchen abgesiebt…und den sirup in eine flasche abgefüllt…
danach folgte die kür, denn die flasche lässt sich natürlich nach belieben hübsch verzieren.  schließlich hat das ganze ja vielleicht auch potential als geschenk? ich habe dazu WASHI-TAPE und einen etikettenstanzer von PEPPauf benutzt… und dann kam natürlich das wichtigste… genießen!  ich habe es gestern mir mineralwasser (soda gibt sicherlich noch mehr kick), etwas limettensaft als mischung versucht und fand es total lecker… aber vorsicht, der sirup hat auch eine ordentlich scharfe note! ;)

falls ihr es nachkocht, lasst mich mal wissen, wie es euch schmeckt, ich bin gespannt! das ursprüngliche rezept von JOY the BAKER findet ihr in englischer sprache übrigens HIER
dear foreign readers… for the recipe in english languange, please check the original post at JOY the BAKER! ;)
after filling the syrup into a bottle i embellished it using some WASHI TAPE and a tag made with a paper punch from PEPPauf. i really enjoyed my drink adding some club soda (some other soda surely gives more flavor!) and lime juice yesterday. but be careful… the syrup also has a hot note.
if you try it youself let me know how you liked it!

You Might Also Like

46 Comments

  • Reply
    Kala
    28. Juni 2011 at 8:31

    yammi, klingt lecker…
    das kräuter-und-nüsse-hack-dingsbums nennt sich Wiegemesser, oder meinst Du noch was anderes?

  • Reply
    myriam kemper
    28. Juni 2011 at 8:31

    Oh, das hört sich großartig an!
    Wir lieben Ginger Ale!
    Meinst Du einen "Mörser" mit dem Kräuter/ Nuss/ Dingsbums? :DD

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

  • Reply
    Nic
    28. Juni 2011 at 8:34

    nee… ich habe so ein ein kleines, elektisches hackding mit messer drin, so ein mini-blender… ein dingsbums eben! *lach*

    vielleucht sollte ich mir ein wiegemesser anschaffen, dann weiß ich wenigstens, womit ich arbeite und umweltfreundlicher ist es allemal! ;o)

    liebe SOMMERgrüße!
    nic

  • Reply
    Seraphina´s Phantasie
    28. Juni 2011 at 8:39

    Sieht total lecker aus. Muß ich unbedingt auch mal ausprobieren, denn mein Mann schwört auf Ingwer.
    Danke für den schönen inspirierenden Beitrag !

    Viele Grüße Synnöve

  • Reply
    mymaki
    28. Juni 2011 at 8:50

    lecker, frau pimpi!
    dit koch' ick och mal nach.

    :: liepstes grüßli von maki

  • Reply
    K.W.
    28. Juni 2011 at 8:53

    Das Rezept kommt wie gerufen. Ich wollte Ingwer-Sirup für GingerAle auch selber machen.
    Eventuell mit Minze kombiniert. Ob das wohl geschmacklich passt?
    Liebe Grüße,
    Katharina

  • Reply
    DIE MAJA
    28. Juni 2011 at 8:59

    Oh wie fein! Das klingt ja super lecker. Ich liebe Ginger Ale!

  • Reply
    lilli liebt lollis
    28. Juni 2011 at 9:00

    Ginger Ale wie lecker!!
    Die Flasche ist der Hit, aber warum verschenken:0)

    Liebe Grüße
    Konstanze

  • Reply
    Leckeres für Mensch und Katze
    28. Juni 2011 at 9:05

    Hört sich sehr lecker an! LG Tina

  • Reply
    Steffi
    28. Juni 2011 at 9:05

    mich würde jetzt mal der ganze Spruch auf dem Brettchen interessieren :-)

    Steffi

  • Reply
    Nic
    28. Juni 2011 at 9:13

    @steffi…
    ich bin nicht kompliziert, sondern eine herausforderung! ;o)

    GLG… nic

  • Reply
    KlaraKlawitter
    28. Juni 2011 at 9:16

    Ohhh Nic,…ich liebe Ingwer!

    Ich dank Dir so dolle für das Rezept!

    Werd ich gleich ausprobieren, sobald wir wieder Zuhause sind!

    Das "Hacke-Dingsbums" heißt, glaub ich, Wiegemesser?!

    Herz Dich und wünsch Dir eine sonnigfröhliche Sommerzeit!

    Urselchen

  • Reply
    stricksonne
    28. Juni 2011 at 9:17

    das probiere ich auch, muß eh gleich einkaufen!!!
    und ich habe die gleiche küchenuhr…yeah!!! lg

  • Reply
    FeeMail
    28. Juni 2011 at 9:18

    So einen Mini-Blender habe ich auch :)! Ich nenne ihn Häcksler… Gestern erst noch zum Erdbeerpürieren zum Einsatz gekommen – für Erdbeerlimonade. Auch sehr zu empfehlen. Rezept folgt… Hausgemachtes Ginger Ale hab ich in den USA getrunken. War mir persönlich zu scharf. Ich steh dann eher auf die Kunstkeule :)! LG, Fee

  • Reply
    Tanja
    28. Juni 2011 at 10:52

    oh das rezept hört sich großartik an :) werd das mal ausprobieren…bleibt dir schärfe denn nachher????

    lg tanja ♥

  • Reply
    sonja
    28. Juni 2011 at 11:43

    Sehr cool – muss ich unbedingt nachmachen!
    Knutschi
    Sonja

  • Reply
    gugus
    28. Juni 2011 at 12:02

    ghkötter heisst das maschinenschneidhäckslerdingsbums bei uns

  • Reply
    Nic
    28. Juni 2011 at 12:07

    @tanja… also ich finde nicht so sehr… aber das ist ja geschmackssache. ;o)

    @gugus… *gacker* schöner name! ein tischstaubsauger heißt bei uns übrigens katzenschröder! ;oD

  • Reply
    Annette
    28. Juni 2011 at 12:16

    Wow, was für ein tolles Rezept. Die Zutaten kommen gleich noch auf den Einkaufszettel zu den Zutaten für die Amarenakirschen….

    Danke!
    Annette

  • Reply
    anlukaa
    28. Juni 2011 at 12:16

    Leeeecker, muß ich auch machen
    LG Andrea

  • Reply
    EmmaLou
    28. Juni 2011 at 12:21

    Hm, werd ich morgen gleich mal probieren.
    Mit Soda, Orangenscheiben, Eiswürfeln und Minzblättern ein sehr cooler Sommer Cocktail……… SUCHTGEFAHR ohne Umdrehungen :-)

  • Reply
    Bianca
    28. Juni 2011 at 12:43

    Hört sich super an!!!
    Aber sage einmal, liebe Nic, das Etikett auf der Flasche, ist das selbstklebend…oder wie?
    Ahnungslose Grüße
    Bianca

  • Reply
    Nic
    28. Juni 2011 at 12:50

    @bianca…

    nee, ist ja nur papier… ;o)
    habe ich draufgeklebt.
    #kleber oder #tesa

  • Reply
    Charlotte
    28. Juni 2011 at 15:36

    Lecker, muß ich morgen gleich mal machen.

    Heißt das Ding Blitzhacker?

  • Reply
    bbee
    28. Juni 2011 at 15:43

    und wieder was auf meiner liste dass ich unbedingt ausprobieren muss. danke für das rezept!

    lg, Sabine

  • Reply
    MarTa´s SüßStoffe !
    28. Juni 2011 at 15:56

    Habe ich direkt heute mal nachgemacht ! Wirklich lecker und gar nicht schwer zu machen ! Danke für den Tip ! ;) *schleck*
    Hier mein Blog mit meinem Ergebnis :
    http://martassuessstoffe.blogspot.com/2011/06/gingerale-nachgemacht.html

    LG
    Tanja

  • Reply
    FräuleinFerien
    28. Juni 2011 at 16:36

    Danke für das Rezept. Morgen geht es gleich zum Markt, um Ingwer en masse zu holen :-)

  • Reply
    mano
    28. Juni 2011 at 17:02

    das hört sich sehr, sehr lecker an und ich werde es sicher nachmachen. deine flaschenverzierung ist ganz superschön!
    sommerliche grüße von mano

  • Reply
    Die kleine Werkstatt
    28. Juni 2011 at 17:16

    Oh immer und überall so leckere Sachen in der letzten Zeit … und ich komm´ hier zu nix. Verdammt. Die Liste "Will ich probieren" wird immer länger.

    Also so long & liebste Grüße,
    Steph

  • Reply
    Frau Wirbelwind
    28. Juni 2011 at 17:45

    Ich LIEBE Ginger Ale! Das Rezept werde ich auf jeden Fall ganz bald ausprobieren! Danke für die tolle Idee!
    Es grüßt
    Frau W.

  • Reply
    Theresa
    28. Juni 2011 at 18:58

    Ich habs ausprobiert – SUPERLECKER und so erfrischend!
    Der Herr im Haus hat erst ganz skeptisch geguckt und lautstark trompetet, dass er so ein "Zeug" auf gar keinen Fall zu sich nehmen wird und dann hing er doch an der Pulle:-)
    Danke fürs Rezept…
    Theresa

  • Reply
    Inken
    28. Juni 2011 at 19:19

    Echt interessant zu lesen! Aber gut, dass Du auf die Schärfe hinweist, man sollte wohl auf jeden Fall sehr sparsam mit dem Sirup sein.
    Obwohl… manche Leute tun ja in alles Mögliche Chili.
    Liebe Grüße von Inken

  • Reply
    surpresa
    28. Juni 2011 at 19:19

    mmmh lecker XD. Das probier ich am WE aus :)

    LG Dane

  • Reply
    Nic
    28. Juni 2011 at 19:28

    @theresa…
    *lach* ha!!! das nenn ich dann erfolg!

    @inken…
    schokolade mit chili…. hmmmmmmmm! ;o)

  • Reply
    Mimismama
    28. Juni 2011 at 20:18

    ui, muss ich mal testen. danke für den tipp!

  • Reply
    Nina´s Kreativecke
    29. Juni 2011 at 12:48

    Danke für das tolle Rezept – bin heute gleich losgetiegert und hab Ingwer gekauft ;-)
    Jetzt wird gekocht und dann getestet *freu*

    LG
    Nina

  • Reply
    Kleine Sticheleien
    29. Juni 2011 at 13:19

    Cool, beim nächsten Einkauf muss Ingwer mit in den Korb.
    Danke für das Rezept.

  • Reply
    maiglückchen
    29. Juni 2011 at 22:27

    Klingt sehr gut! Und wenn ich die Kommentare lese, dann fasziniert mich mal wieder die Vielfalt an Individualitäten und damit einhergehend die Subjektivitäten, die durch dein Posting angesprochen wird: Wiegemesser, Mörser… etc.. Mein Auge z.B. lag zunächst auf deinem Santokumesser, dann auf dem schönen Kurzzeitmessgerät, denn ich mag keinen Ingwer und schaute dennoch weiter. Und am Ende dachte ich: sie macht "einfach" so gelungene augenweidige Fotos.

    Nachtgruß vom Maiglückchen

  • Reply
    Nic
    30. Juni 2011 at 6:29

    @maiglücklich…
    und ich will ganz ehrlich sein, ich wusste bis eben nicht einmal, dass "santokumesser" besitze, sondern habe es einfach nur als nette prämie für meine supermarkt-sammelpunkte betrachtet! *lach* bloggen macht schlau! ;o)))

    liebe grüße und einen schönen tag an alle!
    nic

  • Reply
    lilli liebt lollis
    30. Juni 2011 at 13:22

    Liebe Frau Pimpi,

    habe Dein Rezept nachgebaut und heutevormittag mit meiner Freundin probegetrunken und ich muss sagen es ist superklasse, macht sich fast alleine und ist sooo gut, da kommt kein fertiggekauftes Ginger Ale mit.
    Es ist auch nicht zu scharf :0)

    liebe Grüße
    Konstanze

  • Reply
    gaby
    1. Juli 2011 at 13:27

    Ich habe es gestern ausprobiert und es schmeckt wirklich sehr lecker. Ich find's auch nicht zu scharf.
    Das nächste Mal werde ich den Ingwer in etwas größere Würfel schneiden und nach dem Absieben im Backofen trocknen. Ich bin mal gespannt ob kandierter Ingwer draus wird.

  • Reply
    Mittwisser
    1. Juli 2011 at 17:59

    Mjamjam! Test erfolgreich abgeschlossen. Kochte zwar auch nach 2 Stunden nicht auf die Hälfte bzw. Sirupkonsistenz ein, aber ist soooooooo lecker. vielen Dank für's Übersetzen und mitteilen :))
    erfrischte Grüße Christina

  • Reply
    Nina´s Kreativecke
    4. Juli 2011 at 8:48

    Huhu,

    ich habs mittlerweile auch ausprobiert und mir schmeckts nicht.
    Noch dazu steigt mir das Ingwer-Getränk direkt in den Kopf *lach* Mehr wie ein Glas hab ich nicht runterbekommen.
    Für mich dann doch lieber das gekaufte

    Aber dennoch Danke fürs Rezept

    LG
    Nina

  • Reply
    Anonymous
    5. Juli 2011 at 9:51

    Liebe Nic,
    der Sirup sieht köstlich aus! Den probiere ich bald auch mal.
    Ich setze im Winter gerne Ingerlikör an, aus einer schönen Ingwerknolle (in Scheiben geschnitten), ca. 250 g braunem Kandiszucker und ungefähr 500- 700ml gutem Weinbrand.
    Alles erwärme ich zusammen in einem Topf (aber nicht kochen!) und rühre, bis sich der Zucker gelöst hat, dann abschmecken (zu süß heißt mehr Weinbrand, wenn nicht süß genug kommt noch etwas Zucker oder auch Honig dazu), dann in ein größeres Weckglas o. ä. füllen.
    Nun sollte der Likör noch mindestens 1- 2 Wochen ziehen (dann kommt der volle Ingwergeschmack samt Schärfe schön durch), dann kann er in eine saubere, verschließbare Flasche gefiltert werden.
    Und dann heißt es genießen… ideal auch zur Erkältungsvorbeugung, sag ich immer ;).
    Danke für dein Rezept und ganz liebe Grüße,
    Milena

  • Reply
    Nic
    5. Juli 2011 at 19:27

    @milena…
    DANKE für das rezept…. das werde ich diesen winter mal ausprobieren. natürlich nur wegen der erkältungsvorbereitung! ;o)

    GLG… nic

  • Reply
    Silke
    2. August 2011 at 12:50

    Vielen Dank für das tolle rezept, ich sitze gerade hier mit meinem ersten Glas;) Hilft gut gegen die HItze , nur sollte man wirklich aufpassen bei der Menge Syrup die man pro Glas nimmt…..

    Liebe Grüße
    Silke

  • Leave a Reply