jetzt mal was viel wichtigeres…
now to something more important…
ihr wisst ja, wir waren am montag auf dem DOM… ich beobachtete mein kleine, wie sie mit ihrem papa im autoscooter spaß hatte. plötzlich war da dieser dicke fette kloß in meinem hals… dass sie anfingen 70er jahre musik zu spielen machte es nur noch schlimmer.
autoscooter fahren mit meinem papa, sich in seinem arm sicher und irgendwie ein bisschen erwachsener fühlen, das ist eine meiner schönen erinnerungen an meinen vater.
as you know, we’ve been to the DOM on monday… i watched my little girl having fun in the bumper car with her daddy. suddenly i felt this very big lump in my throat… that they started playing 70s music made it even worse.
driving bumper car with my dad, feeling safe in his arms and somehow pretending i was a big girl is one of the very precious memories i have about my dad.
 

das ist mein papa.
er starb letzte weihnachten an lungenkrebs, er war 59.
er war sein leben lang ein starker raucher.
this is my dad.
he died last christmas of lung cancer, he was 59.
he had been a heavy smoker all his life.
ich…
als eine ex-raucherin, die 15 jahre lang geraucht hat…
zuletzt 2 schachteln am tag… und nun seit 9 jahren frei davon…
möchte euch rauchern da draußen heute was sagen:
SCHAUT MAL EURE KINDER AN!
und dann fragt euch, ob ihr mit dem scheiß wirklich weitermachen wollt!
alles was ihr tun müsst, ist aufhören.
das habe ich auch getan.
sorry für die ernste stimmung, aber ich musste das einfach sagen…  
wegen des dicken kloßes in meinem hals.
i…
as an ex-smoker, who smoked for 15 years…
2 boxes a day at the end…
and now free from that for 9 years…
wanna tell all you smokers out there today:
TAKE LOOK AT YOUR KIDS!
and then ask yourself if you really want to carry on with that shit!
all you have to do is STOP it.
that’s what i did.
sorry for beeing so severe here, but i felt like telling you… because of this terrible big lump in my throat.

42 Kommentare

  1. Liebe Nic!
    Es ist so schön zu lesen, wie Du über Deinen Papa sprichst. Bei mir sind es jetzt 5 Jahre ohne blauen Dunst und ich bin froh mich von dieser Sucht befreit zu haben.Aber es war auch schwer.
    Ruth

  2. das thema kann man nicht oft genug ansprechen. ich war auch 16 jahre lang raucher. als ich meinen mann kennengelert habe bat er mich nicht mehr zu rauchen. und es ging – ganz einfach. nicht nur wegen dem verliebt sein. wenn man etwas wirklich möchte – dann schafft man das auch! glg anke

  3. Rauchen ist einfach nur ganz großer Mist. Meine Mutter starb mit 65 an Lungenkrebs. Sie hat trotz schweren Asthmas geraucht und saß jeden Abend bei meinem Vater (Kettenraucher) in seiner verqualmten Bude. Mein Vater (mittlerweile 71) lebt mit dem Rauchen auch mehr schlecht als recht, schnappt den ganzen Tag nur noch verzweifelt nach Luft. Unsere Kindheit verbrachten wir zum großen Teil in ständig zugerräucherten Wohnzimmern. Wir waren jedes Mal froh wenn Sommer war und wir draußen sein konnten. Wenn ich im Winter in der stickigen Bude keine Luft mehr bekam und mir die Augen schon tränten, konnte ich nicht einmal das Fenster öffnen, weil meine Eltern es nach nicht einmal fünf Minuten sowieso wieder geschlossen haben, denn ihnen wurde ja kalt.
    Bei mir wird Rauchen im Haus absolut ungern gesehen, aus Rücksicht auf die armen kleinen Kinderlungen. Ich spüre noch heute wie sie beim Atmen schmerzten.

  4. hallo nic,

    es tut mir leid um deinen vater. aber es ist toll, dass du seinen tod thematisieren kannst, um anderen vielleicht einen wichtigen denkanstoss zu geben.
    ich habe vor knapp über einem jahr nach acht jahren mit der schwangerschaft aufgehört und es war überhaupt nicht schwer, man muss nur wollen.

    viele grüße,
    mirij

  5. Du hast aber eine wirklich schöne Erinnerung an Deinen Vater. so schöne Worte, da krieg ich Gänsehaut.
    Und Du hast ganz recht mit dem blauen Dunst, ich rauch auch seit 9Jahren nicht mehr, quasi mit Geburt meiner ersten Tochter aufgehört und bin echt froh.
    Meine Eltern sind bei Raucher, mein Pa raucht echt viel und hat auch schon Probleme, aber leider leider läßt er sich da nicht rein reden…

    GLG Daniela

  6. Ich musste Dir einfach schreiben..Meine Mutter ist Ende November an einem COPD gestorben. Auch ich vermisse Sie noch immer. Nicht mehr so stark wie am Anfang aber doch immer noch. Heute hat mein Grosser Geburtstag und meine Schwiegereltern kommen zu Besuch. Von meiner Seite kommt niemand…ich bin einfach nur traurig und wütend auf die doofe Raucherei, denn ohne diese hätte ich jetzt auch jemanden am Tisch sitzen. Halten wir uns an die schönen Erinnerungen! Alles Liebe
    Nadja

  7. da muß ich dir recht geben!! auch ich war 16 jahre raucherin (sehr starke), aber als ich mit meiner großen schwanger wurde, hörte ich auf. im gleichen jahr starb mein opa und dann auch noch meine tante (sehr jung!) an lungenkrebs. sie hinterließ damals eine 14 jährige tochter! da wurde mir bewußt, was für eine verantwortung man so einem kleinen wurm gegenüber hat und ich schwor mir, niemals wieder zu rauchen, um so ein risiko weniger zu haben…und bin nun seit fast 11 jahren rauchfrei.
    als meine schwester letztes jahr fast an einer lungenembolie gestorben wäre, fühlte ich mich nur bestätigt- auch meine schwester war eine starke raucherin!!
    glg, andrea

  8. liebe nic…danke für deinen post! wenn ich denke, meine eltern, wie deine, in den 70ern…alle haben sie geraucht, ohne rücksicht auf verlust! wir kinder sind mit dem aufgewachsen…zwangsläufig! meine mutter, heute 62, raucht immernoch wie ein schlott und sieht es auch nicht ein, dass, wenn wir mit den kindern (also enkelkindern) kommen, wir nicht möchten, dass in gegenwart dessen geraucht wird! schlimm schlimm schlimm. wie egoistisch und dann wird gesagt: wir sind "halt" noch 69er-rebellen… hahaha, dafür habe ich nur ein müdes lächeln übrig, sorry!
    das foto mit deinem vater ist sehr schön und auch, was du über ihn geschrieben hast. sehr berührend. ganz liebe grüsse an dich
    -nicki-

  9. Du hast so Recht!!!
    Ich habe auch vor ca. 10 Jahren aufgehört, bei ebenfalls zwei Schachteln am Tag.
    Und ich bin froh es geschafft zu haben ; )

    Leider raucht mein Mann immer noch aber eben auf keinen Fall hier bei uns drinnen!!!

    LG Nane

  10. das alles hier holt mich jetzt doch mal aus meiner sommerversenkung hoch…
    du findest wie immer die richtigen worte für ein ernstes thema und kannst hoffentlich ganz viele raucher überzeugen!
    gottseidank raucht in unserer familie außer meinem schwiegervater (gelegentlich) keiner und ich hoffe, das bleibt auch so und wir können unseren kindern vorbild sein, daß auch sie später die finger davon lassen.
    im übrigen fühl dich dolle gedrückt, für ALLES was dir im moment durch den kopf geht…

    glg
    nicole

  11. … ich habe vor 3 jahren aufgehört und einige schlimme monate trieben mich fast wieder zurück vor einer weile .. aber ich habe gemerkt,dass ich doch über den berg bin,dass das thema durch ist,trotz schwierigkeiten,traurigkeit oder den dringendem wunsch nach weniger kilos. ja auch wir wuchsen so auf, wie es nicki beschreibt und sogar mein vater – dessen vater ein raucherbein abgenommen bekam und im rollstuhl mit verkrümmten fingern noch rauchte – schaffte es , noch im alter von 65,nach einem gaaanzen stark rauchenden leben aufzuhören !

    ich hatte damals einfach monatelang so ein schlechtes gefühl, regelrecht ein schlechtes gewissen beim rauchen … man hatte durch das kind schon aufgehört draussen,in anwesenheit des kindes eben nur abends oder wenn es schlief natürlich auch nicht im auto .. aber dieses miese gefühl blieb bis es unerträglich wurde und ich hörte einfach auf.einfach so von heute auf morgen.

    ein großes thema, gut,dass es jemand mit so einer lobby anspricht – so erreicht es besonders viele

    die crisl

  12. Ach Liebes, lass Dich mal ganz fest drücken- das tut mir so leid für Dich! Aber es ist doch sehr schön, dass Du solche Erinnerungen an Deinen Vater hast, dass er lebzeiten für Dich da war… das kann nicht jeder von sich behaupten!

    Und dann lass Dich mal drücken fürs *9Jahre Rauchfrei*! Das ist großartig- auch ich bin seit nunmehr 8 Jahren (nächsten Monat genau auf den Tag 8 Jahre) dunstfrei und das ist gut so!

  13. Liebe Nic,
    manchmal müssen auch die unangenehmen Dinge gesagt werden.
    Mein Vater starb auch vergangenes Jahr an Krebs. Auch er war Raucher. Er war auch genauso alt wie dein Vater.
    Ich rauche nicht, aber meine Mama (immer noch, obwohl sie aufhören wollte, nach dem Tod meines Vaters). Meine Tochter findet den Gestank schrecklich – ich hoffe, das bleibt so.
    Alles Liebe,
    Judith

  14. Wie recht Du hast !!! Habe dies gerade meinem leider-noch-immer-rauchenden Mann vorgelesen…. *seufz* Lieben Gruß Irmi

  15. Anonymous
    16

    Liebe Nic,

    meine Mutter war 45 Jahre lang Kettenaucherin- sie war vor 4 Wochen sehr krank und raucht seitdem NICHT mehr-
    es geht immer- man muss es nur wirklich wollen.

    LG Steffi (auch Ex-Raucher)

  16. Hi Nic!
    Da kann ich Dich gut verstehen!
    Du kannst sehr stolz auf Dich sein. Mit dem Rauchen aufzuhören ist echt schwer. Meine Mutter hatte vor ein paar Jahren auch einen Verdacht auf Lungenkrebs und hat sofort aufgehört, als es sich nicht bestätigt hat. Mein Liebster hat jetzt auch aufgehört. Puh!!!
    Fühl` dich gedrückt!
    Gruß,
    Astrid

  17. Liebe Nic…
    ich kann Dir so nachfühlen…
    auch ich selbst hab ein Big Pack am Tag geraucht. Vor sechs Jahren hatte ich dann dermaßen Probleme nach einer mißlungenen Wurzelbehandlung am Backenzahn, konnte weder essen noch trinken, selbst an Schlaf war vor Schmerzen nicht zu denken…und nach einem schmerzlichen WE nebst Notdienstbehandlung in der Zahnklinik war ich nur noch zugedröhnt mit Schmerzmitteln…aber ab da an Nikotinfrei …mittlerweile ein paar Kilo schwerer aber trotzdem erleichtert…
    Was Dein Papa betrifft…hier seh ich auch Paralellen..
    Mein Vater war auch starker Raucher, viele Jahre …
    morgens konnte er weder was frühstücken noch Kaffee trinken, da spielte sein Magen verrückt. Aber morgens um fünf zur Frühschicht schon mit der Kippe im Mundwinkel…bis er mal vom Betriebsarzt nach Hause geschickt wurde mit ner Lungenentzündung….Von dem Tag an hat er aufgehört zu Rauchen und hats auch nie wieder angefangen…Jahre später wurde er todkrank…Leukämie…Es folgten diverse Chemo- und Cortisontherapien…Die Diagnose wurde im Alter von 59 Jahren gestellt mit einer Lebenserwartung zw. 5 und 10 Jahren je nach Lebenswandel…Seinen 65. Geburtstag hatte er noch mit Familienfeier im Garten mit Grillen geplant…doch zur Feier kam es leider nicht mehr…ein paar Tage vor seinem 65. Geburtstag ist er in der Klinik gestorben…die Ärzte konnten nix mehr für ihn tun…lediglich Morphium…Es war furchtbar, das miterleben zu müssen.
    So, jetzt hab ich den dicken Kloß im Hals…Ich drück Dich!
    GLG Petra

  18. meine Oma ist vier Tage vor der Geburt meines Kleinsten gestorben – aber keiner konnte ihr erzählen das die Kippen Schuld sind,…so ein scheiß Starrsinn

  19. Sende dir ein kleines Päckchen Trost…..das sind so Momente im Leben….
    Und du hast natürlich vollkommen Recht.
    Auch mein Mann und ich haben geraucht, sind aber beide schon viieele Jahre clean…und haben nie etwas vermisst.
    Auch unsere große Tochter ist ein großer Verfechter des Nichtrauchertums….
    Nieder mit den Kippen!!!!
    LG Claudi

  20. Ich muß zugeben ich habe auch sehr lange und sehr viel geraucht, aber eine Lungenentzündung und mein kleines Mädchen haben mich dazu gebracht von jetzt auf nachher aufzuhören. Ich bin so froh und nun schon seit bald 4 Jahren ohne. Und ja, es ist richtig, in den 70ern rauchte wirklich jeder, sogar im Fernsehen !! In meiner Familie haben inzwischen alle (teilweise schon sehr lange) aufgehört und das ist auch wirklich gut so.

    GLG Marion

  21. Anonymous
    22

    Liebe Nic,

    I'm sorry to hear you have lost your dad. Did he did last year (2008)? I lost my dad 29 december 2006. He was just turned 60 years. I miss him every day…

    LG (and a big hug),
    Fraukje.

  22. ihr hattet auch so eine schlimme weihnachtszeit letztes jahr!? ich kann deinen dicken kloß so sehr verstehen…. es ist so unnötig wg. des rauchens so früh zu gehen. leider begreifen es viele erst, wenn es schon zu spät ist. gsd hat mein schwiegervater nie geraucht. er durfte über 70 jahre alt werden.
    allderdings wäre mein papa vielleicht noch bei uns, wenn er nicht geraucht hätte…
    ich hoffe, dass du mit deinem post und den vielen passenden kommentaren vielleicht den ein oder anderen "erreichst". lieben dank dafür…siggi

  23. Anonymous
    25

    Liebe Nic,
    ich kann mir vorstellen, wie das war als die Erinnerungen hochkamen und der Kloß immer dicker wurde. Ich komme aus einer Nichtraucherfamilie und ich und meine 3 Geschwister rauchen nicht und haben noch nie geraucht. Bei meinem Mann ist das anders, er raucht seit seinem 13. Lebensjahr!
    Seine Schwester hat ihn gestern behandelt (sie ist Heilpraktikerin) und meinte seine Krampfadern sind schon ganz schön heftig, das kommt natürlich vom Rauchen. Er hatte vor 1,5 Jahren schon mal fast aufgehört und dann starb sein Vater und es fing alles wieder an. Besonders unsere 9jährige Ida ist sehr traurig dass Papa so viel raucht, sie hat einfach Angst um ihn.
    ganz liebe Grüße
    von Frauke
    (die immer in Deinen tollen Blog schaut)

  24. liebste nic,
    du sprichst aus meinem herzen.

    sei fest umarmt!

    mein papa ist auch an lungenkrebs gestorben, nun ist es schon 15 jahre her – aber wenn ich deine zeilen lese… so nah. zum großen glück lebt sein eineiiger zwillingsbruder und wurde vorgestern stolze 83 jahre alt. er hatte weit vor meinem vater aufgehört zu rauchen. jeder tag "ohne" zählt.

    ich bin seit jeher nichtraucher, und kann es leider gar nicht verstehen, dass meine zwei geschwister unverzagt weiter qualmen.

    wunderschöne bilder von deinen lieben. und erinnerungen sind so wichtig, so lebt man im herzen weiter!

    LG eva

  25. ihr lieben…

    nur vom lesen eurer kommentare habe ich jetzt noch ein paar mal die olle wollsocke im hals gehabt… :(((

    wieviel sorge, ärger angst und leid da zusammen kommt… da kann ich mich nur nochmal wiederholen:

    scheiß kippen, scheiß sucht!

    scheiß krebs erst recht… aber das ist ein thema für sich. :(((

    manchmal denke ich, es sollte pflicht werden, dass auf jeder zigaretten-packung ein foto von einem krebskranken im endstadium abgebildet muss… denn ganz ehrlich, wen juckt schon der spruch RAUCHEN IST TÖDLICH? niemanden!

    selbst meine geschriebenen/beschriebenen gefühle hier in diesem posting, wären nicht halb angekommen, ohne die fotos von den menschen, die hinter der geschichte stecken.

    bilder haben solche macht!

    ich bin dafür, dass man krebskranke menschen, raucherbeine, unterentwickelte & behinderte babies, raucherlungen und was weiß ich, was dieser mist noch alles verursacht, auf den glimmstengelpackungen abbildet.

    bilder haben macht, im kopf etwas zu bewegen!

    es freut mich, HIER von so vielen ex-raucherinnen zu lesen. ich beglückwünsche euch alle!!! und vielleicht überzeugt ihr ja mit eurem vorbild den ein oder anderen raucher…

    danke.
    nic

  26. I see so much smoking in germany, it makes me sad, also my older son is always pointing out to me when someone is smoking. Anyway, you said it right, I could not agree more!

  27. Anonymous
    29

    Hallo Nicole,

    ….da hab´ ich auch einen Kloß im Hals…!!!
    Das Bild ist von unserem Ostseeurlaub in Fehmarn auf genommen…..! Mir ist, als wenn es gestern wäre……!
    Ich möchte hier auch mal was richtigstellen! Nicht ALLE haben in den 70er Jahren (und auch danach) geraucht. Ich war und bin schon immer eine Gegnerin des Rauchens und hatte auch immer gedacht meine Kinder sind so schlau und rauchen nicht! Pustekuchen!
    Ich bin jetzt nur froh, dass 3 meiner Kinder und auch Mutti/Oma mit dem Rauchen aufgehört haben. Gott sei dank rauchen meine jüngste Tochter, mein Schwiegersohn, mein Schwiegersohn in spe und der Freund meiner jüngsten Tochter nicht!!! Wir sind jetzt eine "rauchfreie Familie"!!!!!! So können wir jede Familienfeier genießen!!!!
    Ich freue mich schon auf Samstag!!!
    Liebe Grüße
    Mom

  28. Mein Kloß ist auch grad ganz groß Nic, ich rauch seit Anfang des Jahres nicht mehr und mein Liebster hat in der letzten Woche die letzte Chemo bekommen…. Lungenkrebs.

    Ich frag mich seitdem warum immer erst was passieren muß, bevor man aufwacht? Mein Paps ist vor genau 12 Jahren gegangen – auch Krebs.

    Hoffentlich sind unsere Kinder schlauer! Unsere rauchen nicht, alle nicht und die sind zwischen 23 und 30.

    LG von Annette

  29. ach, annette…
    alles erdenklich gute für deinen mann. :(

    ich weiß nicht, was ich da tröstliches sagen soll…

    GUT, dass du aufgehört hast, vielleicht bekommst du ja jetzt auch ein bisschen was auf die rippen, damit du endlich in eine 36 passt… nicht missverstehen, das meine ich lieb mit einem augenzwinkern.

    ich geh' jetzt mal auf holz klopfen…

    :(

  30. liebe nic,
    danke.
    dass wir diese bilder sehen durften.
    dass du die perfekten worte gefunden hast.

    ich habe leider auch geraucht und hoffe inständig, dass ich nicht zu spät aufgehört habe und für meine tochter noch lange, lange da sein kann!

    nachdenkliche grüße, lina

  31. Anonymous
    34

    Liebe Nic,

    mein Kloß ist weg,es laufen inzwischen dicke Tränen. Ich habe meinen Vater im Alter von 65 Jahren verloren. Kein Krebs – Herz, aber ganz ehrlich: Was auch der Grund war, er ist nicht mehr bei uns und es tut immer wieder weh. Sicher sucht man bei solch frühen Verlusten immer nach dem Grund: Rauchen, Übergewicht, Alkohol… Alles nicht gesund, aber wer hat sich schon im Leben nichts vorzuwerfen. Nehmt unseren Lieben, die nicht mehr bei uns sind, nicht übel, wie sie gelebt haben. Seid glücklich, dass sie gelebt haben.
    Liebe Grüße Petra

  32. liebe petra…

    nein, wir nehmen es unseren lieben bestimmt nicht übel. ich auch nicht…

    ich nehme es den scheiß drogen übel, dass sie so eine macht über uns haben, dass nicht einmal der gesunde menschenverstand funktioniert.

    aber es ist nie zu spät, aufzuhören. DESHALB habe ich das hier geschrieben…

    :/
    nic

  33. Wir mussten auch meine liebste Schwiegermutter gehen lassen, ebenso an Lungenkrebs, auch sie war starke Raucherin !

    Vielen Dank für die deutlichen Worte,

    Carolin

  34. Liebe Nic.
    Bei meiner täglichen Blogrunde ist dein Blog der erste Klick. Dieser Post hier hat mich sehr nachdenklich gemacht. Ich habe dummerweise als Noah zwei war wieder mit dem rauchen angefangen.
    Ich habe deinen Post hier gelesen und dachte recht hat sie!
    Heute ist Samstag, mein erster rauchfreier Tag! Und mir geht es bestens, ich schaue in Noahs Augen und es geht. Jetzt mache ich es mir mit einem Glas Wein vor der Stickmaschine gemütlich, sticke die tollen Fische deiner Eastwind- Serie & freue mich auf ein rauchfreies Leben!
    Danke für deinen tollen Blog, für so viel Inspiration, solch schöne Bilder & Stickserien die du immer zauberst und fürs Augen öffnen.!!!
    Herzlichst Medin

  35. nic, das sind keine harten Worte es ist einfach nur die Wahrheit…kai raucht auch soviel und ich werde ihm mal deinen post hier zeigen …denn der geht einfach unter die Haut und ich sitze mit tränen in den augen vor dem pc ….

  36. @ medin…

    WIRKLICH??? wie wunderbar!!! :))))

    hältst du noch durch? ich drücke ganz fest die daumen.

    bei schwachen momenten hat mir übrigens in den ersten tagen ein buch sehr geholfen: "endlich nichtraucher" von allen carr.
    nic
    hol dir das… vielleicht hilft es dir auch! ;)))

    TOI TOI TOI!!!!

    ich freu mich sehr…

  37. Hallo,
    soeben bin ich auf deine Seite und diesen klasse Beitrag gestoßen. Auch ich habe geraucht. Bei meinen Schwangerschaften und der Stillzeit zwar nicht, aber sonst danach doch wieder angefangen. Und meistens ist es die Schwäche, die immer wieder siegt auch wenn man nach einem Partyabend mit viel Rauch hustet, oder Brustschmerzen beim Atmen hat, weil man eindeutig zu viel davon hatte. Zwischendurch gabs auch mal eine Rauchfreie Zeit ohne Schwangersein, weil mir mal nicht danach war aber sonst.
    Was ich aber noch viel Schlimmer finde sind Mütter die nicht nur Ihre eigene Gesundheit ruinieren sondern Ihren Kindern den blauen Qualm schon im Mutterleib antun und danach in der Gegenwart der Kids rauchen. Soetwas ist auch Kindesmisshandlung in meinen Augen und sollte genauso bestraft werden wie so manch anderes. Ich denke, das ich ebenfalls einen Beitrag in meinem BLog zu diesem Thema verfassen werde. Mal sehen, denn ich habe in meiner Umgebung und Bekannten sowie Verwandtenkreis unmögliche Einstellung von Rauchern kennerlernen müssen.

    Liebe Grüße
    Sylvana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.