kieke mol wie hoch das ist!

oh my, so high? 

am wochenende haben wir etwas ganz besonderes unternommen. wir haben ja den HOCHSEILGARTEN KIEKEBERG hier ganz in der nähe, aber wir waren noch nie dort gewesen. als luzie dann neulich aus heiterem himmel meinte: „ich möchte mich mal mehr trauen, ich will das machen!“, haben wir ihr den wunsch zu klettern natürlich gern erfüllt.

we went for a special family activity this weekend. there’s a high wire park, the HOCHSEILGARTEN KIEKEBERG, around here that we never went to before. but when luzie said the other day: „i’d love to be more brave, let’s try this, please!“, we had to go, of course!

als wir dort ankamen, wurden wir erst einmal von schiller begrüßt. der hund gehört zum GASTHAUS KIEKEBERG und ist so ein freundlicher hundekerl! total putzig, wie sein eines ohr nach unten hängt und das andere kerzengerade hochsteht. wir waren gleich ganz verknallt in ihn. 
when we arrived we were warmly welcomed by schiller, the dog that belongs to the GASTHAUS KIEKEBERG, which is the restaurant there. he’s such a friendly guy and we really loved how his one ear is hanging down while the other always stands straight up!
dann wurden das fräulein und der lieblingsmann von den netten jungs des teams für ihre hochseil-klettertour vorbereitet. ich habe mich entschieden, diesen spaß auszulassen, nachdem ich gesehen habe, wie hoch die dinger hängen! holymoly. auf wabbeligen seilen und wacklingen brettern in schwindelnden höhen herum zu spazieren, ist wirklich nicht mein ding! nun… aber irgendwer musste ja auch die fotos machen, nicht wahr? ;)
the little one and the hubby were prepared for their high wire walk. i decided not to go when i realized how high it was! holymoly. running around on wobbly high wires and shaky planks over the ground in dizzying heights really isn’t my cuppa tea!  well… but after all someone had to take some pictures! right? ;)

dann gings los. von der ersten plattform oben sah dann alles auch noch viel höher aus und das ganze wurde plötzlich zu einer echten herausforderung an die nerven. aber trotz aufsteigender panik hat sich luzie dann überwunden und ihre angst niedergerungen! immer und immer wieder. ganz ehrlich… ich bin vor stolz auf mein mutiges kind fast geplatzt. ich denke, ich hätte das nicht geschafft. 
then they went up.  it was quite a difference to look up from the ground or to look down from up there. suddenly it was even higher than before and the first steps were really hard. luzie struggled down her fear over and over again. i cannot tell how proud i am of my brave little one. i’d never ever dare myself!

der lieblingsmann war auch echt mutig… er hat es später sogar mit dem 14 meter hohen abschnitt aufgenommen (was ihn allerdings nach eigenen angaben dann auch an den rand seiner nerven brachte). war er jedoch auch schon ein paar mal hochseil-geklettert.  
the hubby was a brave man, too. he even managed the 14 meters high part (which brought him to the egde though). but he’s done such kinda climbing before. 

luzie meisterte die hälfte des parcours. eine wahnsinnsleistung, denn sie hatte wirklich mit ihrer eigenen courage zu kämpfen. sie hat gewonnen, meine kleene!
luzie coped with half of the course. it was an amazing performance, as she had to struggle through it and keep up her courage. my girl!

sie nahm sogar noch die seilbahn-abfahrt aus 13 meter höhe mit! ich wäre tatsächlich nicht ein mal den baum hinaufgekommen, sondern wahrscheinlich vor höhenangst mitten auf der leiter festgefroren.
she even took the skyride from 13 meters height! i would have surely been freezed with vertigo to the ladder half way up.

hinterher meinte sie, die abfahrt wäre das allerbeste gewesen! stephan fand das übrigens nicht so… ;)

she said that ride was the best of the day! stephan didn’t think so… ;)

irgendwann war dann jemand ganz doll hungrig… aber happy und auch ein bisschen stolz auf sich selbst. das war wirklich eine ganz unglaubliche erfahrung, ängste überwinden zu können und das eigene selbstbewusstsein zu stärken. ich möchte auch noch erwähnen wie toll ich die betreuung durch das junge team und durch den gründer des hochselgartens, michael kreidenberg, fand. dort wurde einem einfach das gefühl gegeben, dass man alles schaffen kann. ein großes DANKE an dieser stelle!
in the end there was a hungry but so happy and proud girl. it was an amazing experience for her to overcome her fears. what a push for her self-confidence! i’d like to mention how supporting the whole young team and the founder of the high wire park michael kreidenberg were. they really are able to give the people the confidence they need to manage this parcours. THANK YOU !
wenn ihr hier aus der gegend kommt oder auch einfach nur in der region urlaub macht und es selbst mal erleben möchtet, dann findet ihr alle informationen HIER. es gibt übrigens auch einen extra kinderparcours für die ganz kleinen! wir kommen bestimmt nochmal wieder… ich nehm dann den vielleicht erst mal zum üben. ;) 
if you are living around here or if you are just spending a vacaction and want to try it yourself, you can find information HERE. (in german language only). by the way they do have a special childrens course that is less high for the tiny ones as well. we’ll be back for sure and mabe i’ll try that one then… ;) 
P.S.  … und vielleicht seht ihr auf dem weg dorthin auch am straßenrand die gärten der baumschule VON EHREN… die quadratbäume sehen aus wie im märchen, oder?
P.S. … and maybe you’ll drive by the fields of the tree nursery VON EHREN… that square trees look like in a fairy tale, don’t you think?

24 Kommentare

  1. ich hätte mich wohl auch auf´s fotografieren beschränkt & bin gaz beeindruckt von deinen zwei hochseil"tänzern"…

    herzliche grüße sendet dir michèle

  2. Wie immer großartige Fotos und ein super Ausflugstipp, vielleicht kann ich ja auch mal ein paar meiner Mädels motivieren sowas zu machen ;)
    Liebe Grüße
    Anne

  3. Wow, wie toll von Deiner Tochter!

    Meine Tochter warte sehnsüchtig darauf 6 zu werden, denn erst dann darf sie in den Hochseilgarten in der Nähe. Sie ist so ein Kletteräffchen, mutig, trittsicher und dabei großartig intuitiv.
    Gestern waren wir im Wald und sie kletterte einen schräg gewachsenen Baum hoch und auf der anderen Seite wieder runter – wäre mein Mann nicht dabei gewesen, hätte ich es ihr verboten, denn auf halber Strecke musste sie um einen Stamm herumklettern…. Ich hatte ein sehr bedrückendes Gefühl im Bauch. Aber sie hat es geschafft und war super stolz (und wir Eltern auch;)

    Es ist so toll zu sehne, wie sich die Kinder nach ihren Begabungen weiterentwickeln. hach.
    LG
    kathrin, die wohl auch eher den Foto-Part übernehmen würde;)

  4. meine beiden grossen wünschten sich, dass wir das öfters machen, aber die beiden kleinen dürfen ja noch nicht mitmachen und würden sich irre langweilen (als die kleinen noch nicht auf der welt waren, sind wir mit den grossen schon im seilgarten gewesen!)….deswegen wird das nochmal ein bisschen verschoben. danke für den tipp…vielleicht kommen wir mal in die nähe und können den seilgarten ausprobieren ;0)
    liebste grüsse
    -nicki-

  5. huh, ich war im Bayerischen mal in so einem Hochseilgarten und konnte einige male zwischendrin weder vor noch zurück. Das ist blöd, es gibt zwar manchmal ein Netz und immer ein Seil, aber gehen/klettern muss man eben ganz allein und selbst….
    Glückwunsch an Deine Tochter, das macht stark (Arme und Seele)!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

  6. Meine Jungs haben das dieses Jahr auch zum 1mal gemacht! Das war echt fun! Und ich hatte mich auch getraut, aber nur die klene Runde:)Glückwunsch an Luzie! lg Iwona

  7. Hut ab! Eine tolle Leistung.

    Ich kann das nachempfinden, denn ich habe vor zwei Jahren das Klettern auch schon mal mit Sohnemann (damals 13) gewagt. Unser Kletterwald Hohe Düne (Markgrafenheide bei Rostock) bietet mehrere Parcours. Und mutig wie wir waren, haben wir nach einem "Einführer" den "Abenteurer" gewagt und geschafft (ging auch nicht anders, es gab keinen Rück- oder "Aus"weg. Mein Adrenalinspiegel war am platzen und ich klatschnass (und ich schwitze sonst nicht so dolle). Aber das Gefühl, es gemeistert zu haben, war euphorisch.

    Liebe Grüße

    Anke

  8. Deine Kleine ist echt mutig. Wow. Ich kenne einige Erwachsene Männer, die das nicht geschafft hätten. Echt toll.
    Liebe Grüße
    Anna

  9. Wir haben so einen ähnlichen Garten auch hier in der Nähe – leider waren wir noch nie da… ich würde für mich wahrscheinlich auch nur die "kleine" Runde machen, aber ich finde es auch faszinierend den anderen zuzuschauen!
    LG Anny

  10. Siehste, ich wusste nicht mal das der Kiekeberg auch einen Hochseilgarten hat… da werde ich mir doch glatt mal den Liebsten schnappen und mal klettern gehen, das sieht nämlich nach ziemlich viel Spaß aus!
    Liebste Grüße
    Nina

  11. Hallo Nic,

    der Klettergarten am Kiekeberg ist wirklich super.
    Wart Ihr schon im Kletterzentrum in Lokstedt? Das ist es richtig toll dort.
    Aber wenn Dana 10 Meter hoch am Überhang hängt, kann ich nicht so gut hinschauen. (-:

    Liebe Grüße
    Mara

  12. Paß auf, sie wird noch Fan! Mein Sohn ist ja auch in dem Alter und er ist absolut begeistert, wir waren schon in vielen verschiedenen Parks. 10m? Kein Problem. Ich bin einmal mitgeklettert. Nie wieder (von unten sieht das gar nicht so hoch aus..)
    LG
    Tinka

  13. Ganz toll hat das deine Kleene gemacht! Hut ab! Mein grosser hat es vor ein paar Wochen selbst zum ersten Mal versucht und mich mitgenommen. Es war ein toller Tag und ein riesen Spass. Naechstes Mal solltest du es auch versuchen! Ueberwinde deine Angst!

    A.

  14. sonja
    16

    Sehr mutig – Respekt Luzie !!! Das hätte ich mich nicht getraut oder ganz laut geschrien…
    Knutschi
    Sonja

  15. Liebe Nic,

    ich lieeeeeeebe Hochseilgärten ♥ und war diesen Sommer auch mal wieder bei uns in der Gegend in den Bäumen unterwegs. Ich kann mir vorstellen, dass es für Menschen mit Höhenangst nichts ist. Ich (die keine Höhenangst hat) finde allerdings, dass man auch meterhoch ein wahnsinnig "sicheres" Gefühl hat, wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, an einem Seil zu hängen. :D

    Liebste Grüße

    Jule

  16. Da kann sie wirklich stolz auf sich sein, das ist schon eine tolle Leistung, wenn man seine Angst so überwindet.
    Ich weiß wovon ich rede, ich bin mal in einem Hochseilgarten mitten in einem Parcours stehen geblieben und hab begonnen zu weinen, weil ich plötzlich eine solche Angst hatte. Nach vielem und langem Zureden hat mein Freund es dann geschafft, mich zu überzeugen es weiter zu versuchen und mich nicht vom Personal "retten" zu lassen. Da war ich schon ein bisschen stolz auf mich…
    Ich würde das übrigens sofort wieder machen!

  17. Hui, ich hab mich vor einigen Jahren mal auf so nen Hochseilgarten "getraut"… Mmh, das war auch das erste und letzte Mal!! Aber man ist sooo stolz wenn man es am Ende geschafft hat – und Deine Zwei Liebsten machen ja eine tolle Figur beim klettern und fliegen!!
    Liebe Gruesse, Kristina

  18. Wie lustig! Ich war gerade letzte Woche auch das erste Mal in einem Hochseilgarten (K1 in Köln Odenthal) und muss sagen: es hat Riesenspaß gemacht! Nach einer Runde durch den grünen Einsteiger-Parcours hab ich mich gleich noch auf gelb gewagt, puh, ganz schön hoch, aber ich hab's gemeistert. Rot gibt's dann (vielleicht) beim nächsten Mal. Mir haben auch die Abfahrten am besten gefallen, huiiiiii! Kann nur davon schwärmen, bin nicht das letzte Mal geklettert und auch hier waren die Jungs mega-nett, die Umgebung einfach nur traumhaft schön und auch der Adrenalin-Kick hat erst mal eine Weile angehalten! ;o)
    Superfotos, hat bei mir alles wieder aufleben lassen!

  19. Liebe Luzie,

    herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Überwindungsaktion, ich ziehe hiermit hochoffiziell meinen Hut vor Deinem Mut, ich bin , was Höhe angeht der aller größte Schisser. Ich konnte noch nicht einmal in unser offenes Schlafzimmerfenster klettern (mit Leiter, natürlich ) als ich meinen Schlüssel drinnen vergessen habe und das ist nur ca. 3 mtr hoch.

    Du bist die Größte

    liebste Grüße
    Konstanze

  20. Wir waren letztes Jahr auch zum ersten mal in einem Klettergarten und für uns war es auch immer wieder eine Überwindung, aber danach hat man so ein tolles Gefühl, dass man das geschafft hat!
    Wenn wir das nächste Mal fahren, müssen wir uns bestimmt wieder überwinden, aber das Gefühl danach ist's wert…
    Lg, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.