FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Oktober… von der Dankbarkeit für ein bisschen Normalität & Unbeschwertheit

DIE DINGE im Oktober 2021 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Corona Tagebuch | luziapimpinella.comJa, der Oktober ist einer meiner allerliebsten Monate und auch dieser hat nicht enttäuscht… wettertechnisch ein bisschen, aber dennoch hat er abgeliefert und war voll mit vielen wunderbaren Momenten. Mit überdurchschnittlich vielen, für ein einen Coronaherbst 2.0! Und wenn ich mir im Rückblick DIE DINGE vom Oktober 2020 so ansehe, bin ich umso dankbarer für diesen.

Hier kommt also mal wieder mein persönlicher DIE DINGE Monatsrückblick und dann wird auch ganz schnell klar, warum der mich ein bisschen glücklich gemacht hat…

DIE DINGE im Oktober 2021 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Corona Tagebuch | luziapimpinella.com DIE DINGE im Oktober – von der Dankbarkeit für ein bisschen Normalität und Unbeschwertheit…

Der HERBSTURLAUB… im Oktober 2020 hatte ich ein kleines Haus in Alkmaar gemietet. 2 Tage vor unserer Anreise wurden die Niederlande mal wieder Risikoreisegebiet und unser Urlaub fiel aus wegen is’ nich. :( Seitdem waren wir ja nur noch mkit der Wohndose unterwegs gewesen und entsprechend flexibel. Aber ich will ganz ehrlich sein, so sehr ich unsere Dose liebe und so gern ich damit unterwegs bin… immer und ausschließlich meine Urlaube beim Camping so zu verbringen, kann ich mir dennoch nicht vorstellen. Ursprünglich hatten wir trotzdem geplant, im Oktober nochmal  mit dem Wohnwagen unterwegs zu sein. Aber dass entpuppten sich unser Wunschziel Kroatien als schwierig zu planen. Alle Campingplätze, die wir gern ansteuern wollten schlossen schon Ende September… Für mich unverständlich in einem Land, dass im Oktober für gewöhnlich noch warme Spätsommertage und güldenen Sonnenschein hat. Wir waren genervt und enttäuscht und dann war die Lust auf Camping dann auch irgendwann verschwunden.

Spontan kam ich auf die Idee, nochmal nach dem kleinen Haus in Alkmaar zu schauen, das wir im Jahr zuvor stornieren mussten. Und siehe da, es war genau im Wunschzeitraum frei. Es sollte wohl so sein, denke ich! ;)

Die Tage in Alkmaar {wo wir seit 2009 nicht gewesen waren} und unser Abstecher nach Amsterdam haben mir, nein uns allen Drei, das erste Mal seit 2 Jahren wieder Lust auf Städtetrips gemacht. Ich muss sagen, ich war wirklich sehr entwöhnt und die ersten zwei Tage fühlte es sich auch irgendwie fremd und überwältigend an, einfach mal so unterwegs zu sein…. zwischen Menschen.  Menschen, die übrigens auch keine Masken mehr trugen, woran ich mich noch nicht gewöhnen konnte. Andererseits fühlte sich echte Normalität auch endlich mal wieder greifbar nah an. Die Energie, die Inspiration und der kreative Schub dadurch…. Hach, das war tatsächlich ein echtes Auftanken. Ich merkte wirklich bei dieser kleinen Reise, danach habe ich mich doch gesehnt.

Und auch , wenn das Wetter nicht ganz so toll war, wie in Kroatien… wir haben es uns schön gemacht. Dass wir an den  Regennachmittagen einfach in die stylischen Beach Clubs an der noord-holländischen Küste geflüchtet sind, hatt ich ja schon HIER in einem Blogpost geschrieben. Und ein paar Tipps für Alkmaar sowie Vintage Shopping Tipps für Ansterdam folgen noch. ;)

Der BESUCH… super cool an unserem Trip nach Holland war, dass wir auf dem Rückweg noch Zeit hatten, bei unseren Besties Sonni & Erik in Rheine vorbei zu schauen. Auch wenn es nur für eine

DIE DINGE im Oktober 2021 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Corona Tagebuch | luziapimpinella.comDer KÜRBISAUSFLUG… kurz vor Oktoberende haben wir es tatsächlich auch noch schnell auf einen Kürbismarkt auf dem Hof Bartels in Rade, hier in der Metropolregion Hamburg, geschafft. Alle Fotos, die ihr hir heute seht, sind dort entstanden. Und wie man sieht, sind wir Mädels beim Kürbiskauf ein bisschen eskaliert… Ihr müsst also aus Gründen vermutlich noch wochenlang Kürbis-Rezeptvariationen hier im Blog und auf meinem Instagram ertragen. Ihr habt’s ja gesehen… den Inhalt der Schubkarre…

Notiz an mich selbst: Im Nächsten Jahr mehr Bargeld mitnehmen, denn die nehmen dort leider keine Kartenzahlung. Dann sind am Ende vielleicht auch noch ein Euronen übrig, um Eintritt für das Mais-Labyrith zu bezahlen, in das Lu und ich soooo gern noch gegangen wären. Seufz

Der GEBURTSTAG… war mein 51ster und definitiv besser als der im letzten Jahr. {Was nichts mit der Zahl an sich zu tun hatte, sondern mit Kack-Corona!}. Viel los war nicht, es war ja mitten in der Woche. Aber wir waren Abends sehr nett in der Bullerei von Tim Mälzer essen. Das allererste Mal übrigens. Was schon ein Witz ist, wenn man mal überlegt, wie oft wir dort bei unseren geliebten Ausflügen in die die Hamburger Schanze vorbei kommen. Und wie oft wir dort Tim himself schon auf der Bank hinter den Restaurant sein Päuschen haben machen sehen. Jedes Mal sagten wir… jetzt müssen wir aber mal dort essen gehen.

Jetzt haben wir es endlich mal geschafft und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Es war ein schöner Geburtstag… überhaupt nicht aufregend, mitten in der Woche und ohne Gäste… aber sehr schön!

Die PARTY… die erste seit 2 Jahren hatten wir bei uns zu Hause am Halloween-Wochenende, um Stephans Geburtstagsparty nachzufeiern, die wir bereits einmal verschieben mussten. Wir waren im eher kleinen Kreis, alle Freund:innen doppelt geimpft und alle in Laune, sich endlich mal wieder nicht nur paarweise zu sehen, zu schnacken und anzustoßen. Es war großartig, endlich mal wieder zusammen zu kommen nach so langer Zeit. Im echten Leben! Und nicht online. ich hatte das Gefühl, alle haben es sehr genossen… so wie wir auch.

Okay, mein Körper nahm mir die Feierei dann ein bisschen übel. Der ist halt auch nix mehr gewöhnt. Weder Alkohol, noch das Wachbleiben bis morgens um 4:00 Uhr. Entsprechend lag ich den Sonntag dann auch wirklich den ganzen Tag in sauer. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir das jemals passiert wäre. Aber das war es wert! ;)

DIE DINGE im Oktober 2021 - persönlicher Monatsrückblick - Corona Edition | Monatskolumne - Corona Tagebuch | luziapimpinella.comDas GLOTZPROGRAMM… war in diesem Monat doch sehr Gruselfilm-geprägt, wie es sich für den Halloween-Monat gehört. Luzie, die noch film-affiner ist, als ich es bin {und das soll schon was heißen!} hatte gar eine Halloween-Countdown Watchlist. Einen gruseligen Horrorfilm für denen Tag im Oktober. Natürlich hat sie die nicht alle geschafft, aber etliche. Und einige haben wir als Family zusammen geguckt. Darunter auch ganz olle Gruselkamellen, wie den ganz alten Frankenstein mit Bela Lugosi… der eigentlich mehr ein Drama ist, als ein Gruselfilm. Lu und ich haben zumindest echt geweint. Oder aber American Werwolf, der ja schon eher Komödie ist. Und Das Omen, den ich nicht so langweilig in Erinnerung hatte.

Ein richtiger Knaller der direkte Vergleich von  Fright Night – das Original von 1985 vs. das Remake vom 2011. Wir hatten Spaß für 10 und beide waren auf ihre Art genial. Wer hätte außerdem gedacht, dass ich erst 51 werden muss, um endlich mal den 80er Slasher-Klassiker Nightmare on Elm Street zu sehen… den ich überraschend gut fand. Und klar haben wir uns auch nochmal The Shining angesehen… als Einstimmung für Luzies diesjähriges Halloween-Kostüm als Wendy Torrance. jetzt aber genug gegruselt…

Die GOOD NEWS… 24 Länder treten einem Pakt zur Reduzierung des klimaschädlichen Treibhausgases Methan bei. Auch Deutschland ist dabei und macht hoffentlich schnell Ernst damit, seinen Methanausstoß zu senken. Frankreich verbietet Plastikverpackungen für  30 Sorten Obst und Gemüse ab nächstem Jahr. Weitere Verbote sollen folgen. Plastikverpackungen für Lebensmittel machen den größten Anteil der weltweiten Plastikproduktion aus und Deutschland nimmt sich hoffentlich auch fix ein Beispiel am französischen Vorbild.

Angesichts der Klimakrise will  das Land Niedersachsen das Bohren nach Gas und Öl im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gesetzlich bereits ab Sommer 2022 verbieten. 2020 war, seit anbegin der Berechung, das Jahr mit der geringsten Pro-Kopf Fleischkonsum jemals. Das Projekt The Ocean CleanUp hat es nach mehreren Jahren Entwicklung und einigen Rückschlägen eine Methode entwickelt, den Ozean von Plastikmüll zu befreien. Die Organisation hat Anfang des Monats endlich mit einem Prototyp einen Erfolg gefeiert und bei einem Versuch 10 Tonnen Müll aus dem Pazifik gefischt. Ihr Ziel ist es, die Weltmeere bis 2040 von 90% des schwimmenden Plastikmülls zu befreien.

Ein Forscherteam aus Boston hat eine Erfolg versprechendes Mittel zur Behandlung von Lyme-Borreliose entwickelt, die als üble Spätfolge eines Zeckenbisses entstehen kann.  ist noch immer sehr begrenzt. Theoretisch sogar möglich die Krankheit komplett auszurotten.  Ein neu entwickelter Malaria-Impfstoff kann endlich in betroffenen Ländern eingesetzt werden. Die klinische Studien für ein Medikament gegen HIV haben begonnen. Schwangere übertragen Coronaschutz an ihr Baby.

 

Bestimmt habe ich ganz viele DINGE noch vergessen, die meinen Oktober ausgemacht haben. Ich stelle jetzt am Ende der Tipperei fest, dass es mein positivster Monatsrückblick seit langer Zeit war. Vielleicht habe ich das Negative auch nur ausnahmsweise erfolgreich verdrängt? Ich weiß es nicht, ist auch egal! Das tat gut.

In diesem gut gelaunten Sinne… Ich ich hoffe, euer Oktober war auch ein guter. Was war bei euch los?

... macht es hübsch! Gruss

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    2. November 2021 at 22:06

    Oh so tolle Fotos. 😍 Ich verstehe dass Du bei den Kürbissen schwach wurdest. Erinnert mich daran unbedingt mal wieder Kürbiscurry zu machen.
    Mich freut die Sache mit den Pro-Kopf Fleischkonsum am meisten. Das Bewusstsein ist ein anderes. Viele Leute machen sich Gedanken. Und he… Kürbisse schmecken auch lecker. 😁
    Liebe Grüße Tina

  • Leave a Reply