ADVERTORIAL TRAVEL

Mein Trip nach Guernsey – kleine Kanalinsel mit großem Selbstbewusstsein {Teil 1}

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com„Also, hier auf Guernsey sprechen wir nicht über Jersey!“ Das war quasi das erste, was über die kleine, grüne Insel gelernt habe, die südlich von Großbritannien und direkt vor der französischen Normandie-Küste im Ärmelkanal liegt. Wenn man an die Kanalinseln denkt, denken viele Leute immer noch zuerst an die  größere Schwesterinsel Jersey. Dabei hat das selbstbewusste, kleinere Channel Island Guernsey selbst verdammt viel zu bieten und weiß das eben auch. Das Eiland ist relativ klein und dennoch ganz groß! Atemberaubende Landschaft, rauhe Klippen, türkise Buchten, malerische Wanderwege, zauberhafte Städtchen mit charaktervollen Häusern und ländliche Idylle warten dort auf den Besucher. Ein Ort zum Durchatmen und Runterkommen. Davon konnte ich mich neulich im April auf einer Reise nach Guernsey selbst überzeugen.
Dieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press tripUnd weil ich in den 3 Tagen auf der Insel mal wieder eine ganze Menge gemacht, gesehen und erlebt habe, kommt heute erst mal Teil 1 des des Guernsey-Trips… ein Spaziergang durch das Hafenstädtchen St. Peter Port, wo wir auch wohnten, unsere ausgedehnte Wanderung auf dem pittoresken Cliff Walk und ein klitzekleines Sightseeing, im wahrsten Sinne des Wortes.

Im nächsten Teil zeige ich euch dann das zauberhafte, kleine Boutique-Hotel in dem wir gewohnt haben. Ich verrate euch, wo man in St. Peter Port super lecker essen gehen kann, denn großartige Restaurants gibt es erstaunlich viele. Und ich nehme euch dann mit auf eine kleine „Shopping-Spree“ durch die Stadt. Aber dazu eben später mal mehr.

Bevor ich loslege, vorweg ein paar Worte zur Anreise nach Guernsey…

Der einfachste und schnellste Verkehrsmittel ist natürlich das Flugzeug. Aber heute, wo Viele darüber nachdenken, wie sie nachhaltiger auf Reisen sein können, ist es vielleicht auch sinnvoll, einen Trip auf die Kanalinseln als „Slow Travel“ Projekt zu planen. Vom französischen Saint Malo in der Bretagne aus kann man zum Beispiel mit der Fähre übersetzen. Es gibt sogar einen Parkplatz direkt am Fährhafen, auf dem man sein Auto stehen lassen kann. Auf die Insel Jersey dauert die Überfahrt ca. 1 ½  Stunden und dann nach Guernsey nochmal 1 zusätzliche Stunde. Teilweise werden auch Direktverbindungen nach Guernsey angeboten, die 2 Stunden dauern. Ich finde ja, das schreit eigentlich danach, einen Bretagne Roadtrip mit dem Besuch der Kanalinseln zu verbinden, oder?

Aber jetzt ein paar Impressionen aus dem Küstenstädtchen St. Peter Port… Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.comTravel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.comTravel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.com Und ein bisschen Wissenswertes & ein paar Fun Facts über die Kanalinsel Guernsey…

Ich wusste schon, dass sie Channel Islands etwas ganz Besonderes sind. Das auch war der Grund, warum ich sehr gern mit auf die Guernsey-Reise gegangen bin. Bereits vor vielen Jahren hatte mir eine gute Bekannte immer wieder von ihren alljährlichen Sommerurlauben auf Jersey {Ups! Das darf ich ja gar nicht sagen!} vorgeschwärmt. Die Kanalinseln als Sehnsuchtsziel… dort wo durch den Golfstrom mediterranes Klima herrscht und sogar Palmen wachsen.

Die Inseln im Ärmelkanal waren ursprünglich Teil der Bretagne. Später fielen sie dann an die Normandie, deren Herzog Wilhelm der Eroberer seinem Namen im Jahr 1066 dann alle Ehre machte und England eroberte. Als er englischer König wurde blieben die Kanalinseln, und somit auch Guernsey, im königlichem Besitz, wurden aber trotzdem nie ein Teil des Vereinigten Königreiches.

Wie alle anderen Kanalinseln ist Guernsey also politisch von Großbritannien unabhängig und hat eine eigene Verwaltung, die einzig dem britischen Königshaus unterstellt ist. Es gibt keine Parteien. Stattdessen wählt jede der 10 Inselbezirke ihren eigenen Abgeordneten als Mitglied der inseleigenen Regierung. Übrigens sind die Channel Islands auch nicht Mitglied der EU, aber Teil der Zollunion, was sie eben auch nicht vom Brexit betroffen macht. Schon heute sind sie mit ihrem Standardsteuerprozentsatz von 20% sowie einer gänzlich fehlenden Mehrwertsteuer eine echte Steueroase und attraktiv für europäische Investoren. Kein Wunder, dass die wirtschaftliche Stärke der kleinen Insel Guernsey, im Verhältnis zu den gerade mal 65 km² Fläche, sehr bemerkenswert ist.

Guernsey hat seine eigene Währung und verfügt über eigene Münzen und Banknoten. Offiziell sollten sie auch im restlichen England gültig sein. Tatsächlich nimmt sie aber Niemand jenseits der Inseln an. Darauf sollte man unbedingt achten, wenn man Geld am Automaten zieht. Dort steht, ob er englisches oder einheimische Pfund-Noten ausspuckt. Man sollte übrig gebliebenes  zwar eigentlich in Geschäften und Restaurants umtauschen können, aber gern wird das nicht getan. Also mein Tipp: lieber bei den englischen Pfund bleiben. Das erspart Umtauschstress. ;)

Obwohl man auf  Guernsey nirgendwo schneller als 55 km/h fahren darf, sieht man erstaunlich viele Sportwagen. Just because! Es geht einem hier gut und das möchte man auch gern zeigen. ;) Auch von den übersichtlichen Autokennzeichen, die nur aus Ziffern bestehen und seit 1908 fortlaufend vergeben werden, kann man einiges ablesen. Wenn die ältesten, also kürzesten Nummern neu vergeben werden, lässt man sich das nämlich ordendlich was kosten. Man munkelt 007 würde schon mal mehrere Hunderttausend kosten. Verrückt! Sowas wäre mir echt wurstegal…

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.comHier seht ihr übrigens die La Valette Bathing Pools in St. Peter Port. Während wir dort entlang spazierten, schwamm doch tatsächlich ein ganz Hartgesottener darin seine Bahnen. Im April! Zu den früheren Besuchern dieser, 1859 direkt am Meeresufer erbauten, Schwimmbecken gehörten übrigens schon der Maler Claude Monet und der Schriftsteller Victor Hugo.

Hugo verbrachte die Jahre seines Exils auf den Kanalinseln. Sein imposantes Haus, das Hauteville House hat gerade nach jahrelanger Restaurierung wieder für Besucher geöffnet und gehört zu den echten Sehenswürdigkeiten Guernseys. Das möchte ich mir beim nächsten Besuch auf jeden Fall ansehen.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Speziergang durch St. Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Spaziergang durch St. Peter Port | luziapimpinella.comHier hatte offensichtlich jemand seine Wanderstiefel auf der Mauer vergessen. Die sollten wir auch am nächsten Morgen brauchen!

Wandern auf den Cliff Paths – Guernsey ist ein absolutes Naturparadies…

Für den ersten vollen Tag auf der Insel, brauchten wir also festes Schuhwerk. Das Wetter war leider noch sehr aprillig. Ich war zwar im Zwiebellook unterwegs… ihr wisst, ich hasse nichts mehr, als frieren… dennoch prägten wir an diesem Tag das geflügelte Wort „Guernseyhaut“! ;) Doch die Aussichten auf Naturschönheiten während unserer Wanderung auf den Klippenpfaden, machten dann jede zwischenzeitliche Fröstelei wett.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.comTravel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.comTravel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Wir waren an der spektakulären Südküste Guernseys auf Klippenwanderwegen unterwegs und die wildblumengesäumten Trampelpfade führten uns über die Klippen von einer felsigen Bucht zur nächsten. Auf den 4.5 Kilometer langen Cliff Paths von La Vallette nach Pleinmont konnten wir grandiose Panoramen bwundern. Die schroffen Klippen standen im atemberaubenden Kontrast zu dem teilweise karibisch, türkisen Wasser. Tief durchatmen und genießen!!!

Eine ganz tolle Übersicht über sämtliche Wanderwege auf der Insel findet, ihr übrigens HIER auf der Visit Guernsey-Seite.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.comHier wuchs wirklich eine üppige Flora an Wegesrand. Kräuter, Wildblumen und sogar das, was wir sonst als „Bubiköpfchen“ im Blumentopf haben, bewuchs ganze Mauern. Und als wir dann von den Klippenpfaden abbogen, um durch die Siedlung zurück zu spazieren, war es nicht minder idyllisch. Kleine Cottages, schmiedeeiserne Zäune, Winsteria und Kletterrosen überall. Ein Träumchen.

Rotkäppchen in den Bluebell Woods

Und dann wartete unterwegs auch noch ein ganz besonderes Naturspektakel auf uns Wanderer. Jedes Jahr im April erstreckt sich nämlich im Wald bei Village du Putron, nahe der Fermain Bay, ein blauer prachtvoller Blütenteppich von Glockenblumen. Die Bluebell Woods. Wir fühlten uns wie im Märchenwald.

{Was man hier auf dem Foto übrigens nicht wirklich erkennen kann… ich hocke ganz am Rand des Glockenblumenfeldes. Ich finde es sehr wichtig, dass man an solchen Orten nicht wild umher trampelt und Blumen abknickt. Auch für das schönste Insta-Foto nicht. Manchmal ist es auch einfach eine Frage der Perspektive beim Fotografieren. ;)}

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern – Bluebell Woods | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern – Bluebell Woods | luziapimpinella.comGuernseys Strände und Fermain Bay mit seinem Beach Café

Zwischendrin machten wir noch einen kleinen Stop an der Fermain Bay. Leider fing es da gerade wieder an zu regnen, sonst hätten wir hier sicherlich gern länger im Beach Café draußen gesessen und die Aussicht auf das Meer bei einem Cream Tea oder einem Pint genossen. Der April machte aber leider was er will.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Strand-Tipp fermain Bay & Beach Café | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Strand-Tipp fermain Bay & Beach Café | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Strand-Tipp fermain Bay & Beach Café | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Strand-Tipp fermain Bay & Beach Café | luziapimpinella.comGuernsey bietet für so eine kleine Insel eine außergewöhnlich große Auswahl an Stränden, die wir natürlich in der kurzen Zeit leider nicht alle besuchen konnten. Aber für gewöhnlich haben Einheimische und Besucher die Auswahl zwischen 27 Stränden auf der Kanalinsel. Man munkelt, sie seien nie wirklich überfüllt, auch im Sommer nicht. Ich muss wohl noch mal wieder kommen, um das zu überprüfen. Eben dann, wenn nicht launisches Aprilwetter mit entsprechende Kapriolen herrscht.

Die Strände an Guernseys Westküste sind wohl am leichtesten zugänglich. An der Ostküste hingegen befinden sie sich teilweise am Fuß von hohen Klippen. Wie ihr ja auch auf meinen vorherigen Fotos gesehen habt. Da sollte man eben gut zu Fuß sein, aber allein für die spektakulären Aussichten lohnt das ja immer.

Hier ein schneller, kleiner Überblick über Guernseys Strände

  • Fermain Bucht  – das ist die hier gezeigte, zauberhafte Kiesbucht, einst von Schmugglern benutzt, mit Café direkt am Meer an der Ostküste.
  • Petit Port – im Südosten und etwas für Sportliche. Den tollen Strand mit türkisem Wasser erreicht man über 270 Stufen hinab und später wieder hinauf.
  • Moulin Huet – diese romantische Bucht im Süden Guernseys inspirierte schon den französischen Impressionisten Renoir.
  • Portelet – vom Strand  an der Südküste aus kann man hier beobachten, wie die Fischer ihre Krabben und Hummer in den Hafen bringen.
  • Vazon – ein breiter Sandstrand mit oft steifer Brise und deswegen ein perfekter Spot für Surfer, Windsurfer und Kitesurfer im Westen der Insel.
  • Cobo Bay –  auch im Westen gelegen, schön für Familien, gut zum schwimmen und auch noch wunderbar für ein Abendessen bei Sonnenuntergang.
  • Port Soif – ein von Sanddünen umgebener, sicherer und geschützter Familienstrand an der Westküste.
  • Pembroke L’Ancresse – dieser Strand im Norden ist ideal zu Schwimmen und Sandburgen bauen.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Wandern auf den Klippenwegen – Cliff Walks | luziapimpinella.comHier nochmal die Wanderroute an der Südküste von Guernsey von St. Peter Port nach Fermain Bay, falls ihr die Strecke gern irgendwann mal nachwandern wollt… 

Die abwechslungsreiche Wanderung geht über knapp 3 Kilometer und dauert ca. 1 ½ Stunden… natürlich nur, wenn man sich unterwegs nicht sonderlich aufhält, für Fotos und genauere Besichtigungen. Das heißt Blogger brauchen ewig dafür. ;)

  1. Start sind die La Valette Bathing Pools in St. Peter Port, die ich euch oben gezeigt habe.
  2. Weiter an der Küste entlang kommt man am Aquarium und La Vallette Underground Military Museum vorbei.  Das Museum, das in einem Tunnelkomplex aus dem Zweiten Weltkrieg zu finden ist, habe ich am letzten Tag unserer Reise zusammen mit Frau Hibbel besucht. Darin befindet sich eine unglaubliche, aber auch sehr bedrückende Sammlung an WW1 und WW2 Memorabilia.
  3. Ein Stück weiter kommt man bei seiner Wanderung zur Clarence Battery. Die Reste der Festung waren Guernseys ehemals wichtigster Militärstützpunkt seit Anfang der 1780er Jahre.
  4. Über die Wanderroute kommt ihr dann weiter zur den märchenhaften Bluebell Woods, die im April in voller Blüte stehen.
  5. Auf dem Weg aus dem Glockenblumenwald in Richtig Fermain Bay kommt man zu den 80 Stufen, der Ozeane Steps, um in die Bucht zu gelangen.
  6. Angekommen an der Fermain Bay könnt ihr euch dann mit einer Stärkung in m Fermain Bay Beach Café belohnen und die Aussicht auf’s Meer genießen.
Ein klitzekleines Sightseeing-Kleinod zum Schluß… die Little Chapel…

Zu dieser ganz besonderen Sehenswürdigkeit Guernseys sind wir dann mit dem Bus gefahren. Die angeblich kleinste Kapelle der Welt, liegt im Inselinneren nahe Les Vauxbelets. Der Eintritt in dieses Kleinod ist frei, Spenden zur Instandhaltung sind aber natürlich herzliche willkommen.

Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Sightseeing-Tipp: Little Chapel, die kleinste Kirche der Welt? | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Sightseeing-Tipp: Little Chapel, die kleinste Kirche der Welt? | luziapimpinella.com Travel the Channel Island Guernsey | Reise nach Guernsey, der kleinen Kanalinsel mit dem großen Selbstbewusstsein | Sightseeing-Tipp: Little Chapel, die kleinste Kirche der Welt? | luziapimpinella.com Sowohl das Äußere, als auch das Innere dieser winzigen „Kirche“ ist unfassbar beeindruckend. Ein handgemachtes Mosaik-Elaborat aus zerbrochenen Fliesen, Kacheln, Muscheln und Glassteinen sowie Porzellanfigürchen. Man beachte auch den Teekannen-Deckel auf dem ersten Foto rechts, der irgendwie zu unsittlich für ein solches Bauwerk aussieht. ;) Wir waren alle schwer begeistert von der Little Chapel.

Ihr seht schon…. die Kanalinsel Guernsey hat so Einiges zu bieten. Und ich habe euch ja noch gar nicht gezeigt, wie zauberhaft wir gewohnt haben und wie köstlich wir in St. Peter Port gegessen haben. Dazu dann in Teil 2 meines Guernsey-Reiseberichts mehr…

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

P.S. Mit mir zusammen auf Guersey unterwegs waren die liebe Nadine von Planet Hibbel, mit der ich mich seit Jahren auf Pressereisen immer wieder verpasst habe. Endlich hat es mal geklappt! Außerdem die zauberhafte Elke von Meerblog, die ich auch schon so lange mal kennenlernen wollte. Und auch Thies von Uberding war dabei, mit dem ich schon in Vietnam unterwegs gewesen war. Ganz spannende und insppirierende reisegeschichten aus Guernsey könnt ihr also auch bei ihnen im Blog lesen. ;) Falls ihr noch nicht genug habt…

Bloppost TrennlinieLeserinfo & Transparenz | Auf diese Pressereise wurde ich von Visit Guernsey gänzlich unverbindlich eingeladen. Ein besonderes Danke an dieser Stelle an Scott & Gaby.

Die redaktionelle Berichterstattung über die Guensey-Reise hier in meinem Blog seht mir dabei völlig frei. Ich erhalte für meine Arbeit weder irgendwelche Vorgaben noch ein Honorar. Meine hier geschilderten Eindrücke, meine Meinungen und meine Begeisterung für Landschaft, Kultur und Leute sind wie immer meine persönlichen und ureigenen, so wie ihr es in allen Reiseberichten von mir gewohnt seid.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Tina
    23. Juni 2019 at 20:15

    Oh wow, wie wunderschön!
    Du hast hoffentlich “the guernsey literary and potato peel pie society” von Mary Ann Shaffer gelesen? (Oder wenigstens die Verfilmung auf Netflix geguckt)?
    Auf deutsch leider “deine Juliet” was eine echt beschissene Übersetzung ist und keinen Hinweis auf Guernsey beinhaltet.
    Falls nicht, unbedingt nachholen, das Buch ist SO toll, und wenn ich nicht schon nach dem Lesen hingewollt haette, würde ich es jetzt wollen.

    Viele Grüße
    Tina

    • Reply
      Ilka
      25. Juni 2019 at 18:15

      Oh ja, das Buch ist mir auch sofort eingefallen.
      Die Bilder sind jedenfalls toll.
      LG ILka

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      25. Juni 2019 at 18:18

      Ich lese echt jeden Tag ’ne Menge, aber überhaupt keine Romane, Tina. Deswegen kenne ich das Buch nicht, habe aber sehr wohl davon gehört. Ich sollte vielleicht mal bei Netflix schauen.Danke für den Tipp! :)

  • Reply
    HappyFace313
    24. Juni 2019 at 22:55

    :-) Liebe Nic,
    das klingt nach einer wunderschönen Reise. Auf Guernsey war ich noch nie. Aber was nicht ist, kann bekanntlich noch werden.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

  • Reply
    Kerstin S.
    29. Juni 2019 at 19:25

    Liebe Nic,
    mir geht gerade das Herz auf und unglaublich intensive Gefühle und Erinnerungen entströmen ihm.
    Ich liebe Guernsey!!!
    Mein Mann und ich waren Mitte der Neunziger dreimal auf Guernsey und haben 2016 zu unserer Silberhochzeit eine Revivaltour gestartet.
    Ein Teil unserer Herzen ist immer auf Guernsey und ganz besonders angetan sind wir von der Fermain Bay.
    Wir haben immer dort in der Nähe, in St.Martin gewohnt. Der Weg von der Straße, also nicht entlang des Klippenpfades ist auch etwas ganz besonderes.
    Man geht durch einen Teil Ur-Wald, dort blühen im Juni/Juli ganze Hecken von wilden Fuchsien, und ganz zum Schluß öffnet sich der Blick auf diese unglaublich schöne Bucht.
    Wir haben 2016 in mehreren Etappen den ganzen Cliffpath gemacht und es ist toll, dass es ein gut ausgebautes Busnetz gibt mit dem man wieder zu seinem Startpunkt zurückkommt.
    Sehr viel Spaß macht auch das Fahrradfahren auf Guernsey, gerade weil die Straßen klein sind und die Autos langsam fahren müssen.

    Du siehst, ich kann vor lauter Begeisterung gar nicht aufhören mit dem Erzählen.
    Ich bin schon sehr gespannt, deine weiteren Artikel zu lesen.
    Ich finde deine Reisebeiträge immer sehr inspirierend und auch sehr infomativ. Gar nicht zu reden von den fantastischen Fotos.
    Vielen Dank dafür.
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin S.

  • Leave a Reply