Meine besten Weihnachtsfilme und liebsten Schmonzetten aller Zeiten für gemütliche Flimmerkisten-Stunden im Advent

Familylife | Meine besten Weihnachtsfilme aller Zeiten für gemütliche Flimmerkisten-Stunden im Advent | luzia pimpinella

Am Samstag waren wir im Kino, der Mann und ich. Luzie war nicht mit, die hatte eine andere Verabredung und sie kannte den Film auch schon. Aber es fiel ihr, vor lauter überschwänglicher Begeisterung darüber, enorm schwer {also so richtig schwer}, uns den Kinobesuch nicht vorab zu spoilern. Als Stephan und ich dann im Kino saßen und „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ sahen, konnten wir verstehen, warum unser Kind fast übersprudelte. Schon lange hatten wir nicht mehr so einen großartigen Film geschaut und sind auch schon lange nicht mehr so selig lächelnd aus dem Kino gekommen. Der Film war in wahrsten Sinne des Wortes zauberhaft und absolut episch – wie meine Tochter sagen würde. Ganz großes Kino, nicht nur für Harry Potter Fans. Wir freuen uns jetzt schon auf die kommenden Teile. Falls ihr in der Adventszeit noch Luft für einen Kinobesuch habt, kann ich euch dieses Spin-Off nur ans Herz legen, wenn ihr es noch nicht gesehen habt. Und jetzt sag ich nichts mehr – ich will ja nicht spoilern…. auch wenn es mir verdammt schwer fällt.

{Nur einen kleinen Tipp noch: Was die FSK-Freigabe ab 6 Jahre angeht bin ich persönlich nicht d’accord! Der Film ist zwar sehr märchenhaft und nicht zu düster, hat aber schon ein paar bedrückende und auch gruselige Momente sowie Passagen, die ein 6-jähriges Kind meiner Meinung noch gar nicht kapieren kann. Also, wenn ihr noch kleine Muggel habt und darüber nachdenkt, mit ihnen in diesen Film zu gehen, sucht vielleicht doch lieber etwas Altersgemäßeres aus.}

Ach, ich liebe Filme! Ich liebe Kino und ich liebe Fernsehen! Ja, ich schaue gern fernsehen und ich stehe dazu. Als Kind habe ich gern Filme in der Flimmerkiste angeschaut und meiner Mom dabei nebenbei die Bügelwäsche abgenommen {weshalb sie dann sicherlich auch sehr großzügig diesbezüglich war ;)}. Als Teenie und Twen war ich fast wöchentlich im Kino. {Was zugegebenermaßen auch ein bisschen daran lag, dass ich damals einen Freund hatte, der sich für den größten Tänzer auf Erde hielt, aber auf der Tanzfläche wie ein Bewegungslegastheriker  aussah. Deshalb vermied ich gemeinsame Diskotheken-Besuche weitgehend.}

Heute zelebrieren Stephan, Luzie und ich am Wochenende gern gemeinsame Sofa-Kinoabende. Und natürlich gehen wir als Familie auch gern ins Kino – oder gelegentlich nur Herr P. und ich, denn ein reines Hubby-Date muss ja auch mal sein. Wir lieben Altes und Neues, Lustiges, Ernstes, Actionreiches und manchmal auch Schmonzettiges. Und je näher wir an das Weihnachtsfest heranrücken, desto gefühlsduseliger wird es da, cineastisch gesehen, gern mal bei uns.

Deswegen dachte ich, ich poste einfach mal die Liste meiner besten Weihnachtsfilme und liebsten Schmonzetten aller Zeiten für gemütliche Flimmerkisten-Stunden im Advent. Vielleicht findet ihr ja auch einige eurer Filmlieblinge wieder?

Tatsächlich… Liebe {Love actually}

Kann ich immer wieder sehen und jedes Mal muss ich heulen. Besonders, wenn Emma Thompson das Schmuckstück entdeckt, das nicht für sie, sondern für die Sekretärin des Ehemannes gedacht ist. Wenn ich ihn das nächste mal sehe, werde ich noch ein paar mehr Taschentücher verbrauchen, weil ich es so traurig finde, dass der grandiose Alan Rickman in diesem Jahr gestorben ist. Krebs ist ein Arschloch.

Wie gut, dass Hugh Grant {ja ein Garant für Hach-Momente} als Po wackelnder, verliebter Premierminister mich dann wieder zum Lachen bringt und so viele andere Szenen mit dem großartigen Ensemble sowieso. Allein Bill Nighy als abgehalfterter Popstar…. hach. Ich könnte Stunden lang nur von diesem Film schwärmen.

e-m@il für Dich {You’ve got mail}

Gibt es irgend jemanden, der diesen Film gesehen hat und sich nicht diesen kleinen, zauberhaften Buchladen von Meg Ryan gewünscht hat? Und der nicht Rotz und Wasser heult, als… {ich halte mal lieber die Klappe, vielleicht gibt es tatsächlich noch Menschen, die den Film nicht kennen?}. Und dann spielt das Ganze auch noch in New York! Dieser Film hat für mich noch nichts von seinem Zauber verloren, auch wenn er so alt ist, dass es damals noch das quietschende Einwählgeräusch beim Verbinden mit AOL gab. Unfassbar! Aber „Cybersex“ gab’s damals offensichtlich schon… hihi.

Liebe braucht keine Ferien {The Holiday}

Aaaaaaah, der kommt für mich eigentlich gleich nach „Tastsächlich Liebe“. Ich würde ja schreiben, dass es die wunderbarste Liebes-Komödie aller Zeiten ist, aber ich fürchte, dass trifft für mich auf noch so einige Filme in dieser Liste zu. Ich weiß gar nicht, wen ich hier sweeter finde… den schönen Jude Law {hier noch mit üppigem Haarwuchs} oder den knuffeligen Jack Black? Ach doch, ich weiß es, am sweetesten ist der 90-jährige Eli Wallach als ehemaliger Hollywood-Drehbuchautor Arthur Abbott. So ein kluger, kleiner alter Mann, da geht mir so das Herz auf! Naja, und die Mädels, Cameron Diaz und Kate Winslet sind natürlich auch zucker.

Familienfest und andere Schwierigkeiten {Home for the Holidays}

Ich habe ja eine Schwäche für Familienfilme, in denen sich nicht alle permanent nur lieb haben. So ist das echte Leben ja auch nicht… Menschen nerven sich mit ihren Schrullen {besonders, wenn sie zu eigenen Familie gehören}, ständig passieren zwischenmenschliche Kleinkatastrophen und man ist jenseits von Friede-Freude-Eierkuchen. Und bei einem Familienfest wie Thanksgiving oder eben Weihnachten treffen dann alle Neurosen aufeinander. Wie im echten Leben halt und genau deshalb so liebenswert.

 Die Familie Stone – Verloben verboten! {The Family Stone}

Diese familiäre Feiertagskomödie fällt direkt unter die gleiche Katastrophen-Kategorie und die arme Sarah Jessica Parker muss sich auch noch in der fremden Familie behaupten. Ich muss immer ein bisschen schmunzeln und daran denken, wie sich Stephan wohl gefühlt haben muss, als er zum ersten Mal bei meiner chaotischen Family auf dem Sofa saß {übrigens auch um die Weihnachtszeit}. Der dachte nämlich damals auch, er wäre irgendwie im falschen Film. ;)

Notting Hill

Der heimliche Star dieses Films ist ja für mich Hugh Grants verpeilter Mitbewohner Rhys Ifans alias Spike. Und gegen Julia Roberts Lächeln ist ja sowieso kein Kraut gewachsen. So eine wunderbar schmalzige, umgekehrte Cinderella-Geschichte – die kann ich auch immer wieder sehen.

Mir ist übrigens erst jetzt aufgefallen, dass ich in Notting Hill zum allerersten mal Hugh Bonneville in einer Rolle gesehen habe. Wo ich doch in diesem Jahr so lange krank im Bett lag, dass ich in 2 Wochen 6 Staffeln Downton Abbey am Stück weggeguckt habe {übrigens eine Serie, die man sich auch gut zur Weihnachtszeit antun kann}.

About A Boy

Für mich eher eine Tragikkömödie als eine reine Filmkomödie nach dem gleichnamigen Bestseller von Nick Hornby. Der sonst so charmante Hugh Grant ist hier erst einmal ein echter Arsch. Das allein ist ja schon mal eine Abwechslung, wo der hier in meiner Liste schon so oft zur Erwähnung kommt. Natürlich ist die Wandlung von Saulus zum Paulus dann am Ende etwas unglaubwürdig schnell und auch etwas kitschig… aber will wollen doch alle ein Happy End, oder?

The Kid – Image ist alles {The Kid}

„Ach du heiliges Posaunenrohr!“ … ich liebe diesen Film sehr! Er gehört zu denen, deren Zitate irgendwie Einzug in den allgemeinen Sprachgebrauch meines Lebens gehalten haben. Schon oft habe ich mir ein „enorm wirkungsvolles Mittel“ gegen alles Mögliche gewünscht, so wie Bruce Willis, als er gern sein ihm lästiges 8-jähriges Alter Ego Rusty wieder los werden möchte. Aber das ist ja aus einem guten Grund da und wenn der kleine Pummel im Wohnzimmer seines erwachenden Ichs sitzt und entsetzt feststellt : „Ich bin 40 Jahre, bin nicht verheiratet, bin kein Pilot und habe keinen Huuuuund? Ich bin ein Loser!“, dann geht mir jedes Mal das Herz auf.

Ein Chef zum Verlieben {Two Weeks Notice}

Ich oute mich an dieser Stelle schon mal als Hardcore Sandra Bullock Fan. Und ich kann kaum glauben, dass ich hier gleichzeitig schon den x-ten Film mit Hugh Grant aufzähle. Langsam wird’s peinlich, aber der Mann kann einfach Komödien. Sandra spielt ihn in dieser aber locker an die Wand, wie ich finde. Die Frau kann eben auch alles und das überaus entzückend. Dass das Ganze auch eine Liebeserklärung an New York ist, macht den Film für mich noch liebenswerter. Dass auf Donald Trump darin einen Cameo-Auftritt hat, werde ich weiterhin ignorieren.

Während du schliefst {While You Were Sleeping}

Ach, wäre dieser Film ein Kerl, so würde man „sich randrücken“! Noch so eine Romantik-Komödie mit Sandra Bullock, die man einfach lieben muss. Und dann spielt auch noch eine große Liebe meiner Kindheit mit… Mr. Buttermaker {Jack Warden}! Erinnert ihr euch noch an die 70er/80er Kinder-Fernsehserie Die Bären sind los?

Selbst ist die Braut {The Proposal}

Okay, das ist jetzt ein bisschen Sandra overload. Aber egal. Auch wenn die Story mit der drohenden Ausweisung natürlich totaler Bullshit ist, ramontisch ist sie allemal und verdammt lustig! Die Szene wo Ryan Reynolds und Sandra Bullock versehentlich splitterfasernackig zusammenstoßen – legendär. Und für mich hat dieser Film auch noch extra Charme, weil er im neuenglischen Rockport und Cape Ann gedreht wurde, wo wir vor ein paar Jahren auf unserem Neuengland Roadtrip eine wunderbare Zeit verbracht haben. Auch wenn die im Film behaupten, es wäre die Kleinstadt Sitka, Alaska. ;)

Besser geht’s nicht {As Good As It Gets}

Eine herzerwärmende Komödie mit tragischem Momenten, ersten Untertönen, ganz viel Menschlichkeit und großartigen Hauptdarstellern {Jack Nicolson, Helen Hunt & Greg Kinnear}. Und soviel Wahrheit… Zitat des zwangsneurotischen und tendenziell unausstehlichen Melvin {Nicholson}: „Und das ist es, was es schwer macht. Nicht dass es uns schlecht geht, sondern wir sind sauer, dass so viele es gut haben.“ Es ist schön zu sehen, wie er am Ende doch zu einem besseren Menschen mutiert, weil er es irgendwie schafft, sich auf andere Menschen einzulassen, obwohl ihm das eigentlich völlig zuwider ist.

In den Schuhen meiner Schwester {In her Shoes}

Die ungleichen Schwestern Cameron Diaz und Toni Colette und eine bezaubernd altersweise Großmutter Shirley Maclaine, die ihrer rücksichtslosen Tussi-Enkelin den Kopf gerade rückt, machen diesen tragikkomischen „Frauenfilm“ wirklich sehenswert. Weil er zeigt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Was das Herz begehrt {Something’s Gotta Give}

Liebe im reifen Alter – na, wenn das mal nicht {mittlerweile} ein Film für mich ist. ;) Gut, auf Jack Nicholsons schrumpeligen nackten Hintern hätte ich gut auch verzichten können, aber ich finde Diane Keaton macht dafür mehr als nur eine gute Figur. Ich mag diese witzige Screwball-Komödie mit pointierten Dialogen sehr. Und Luzie mag sie auch – allerdings wegen dem damals noch jungen Keanu Reeves. Ha.

Tage wie dieser {One fine Day}

Zwei gestresste Karriere-Menschen {George Clooney & Michelle Pfeiffer} mit entzückenden Kindern, ganz viel Chaos und Situationskomik und das Ganze noch in meiner Lieblingsstadt New York. Nach einem Haufen Stress und vielen Verwirrungen wird alles gut und klar – die Liebe kommt auch ins Spiel. Das kann ja nur wunderbar sein.

Maggie’s Plan

Dieser kleine, feine Film gehört zu der Sorte, die gerne mal in der Flut von Mainstream Blogbustern unbeachtet bleibt. Zu unrecht. Auch ich habe ihn eher zufällig gesehen, als Bordprogramm auf unserem Flug nach New York – den Film über die intellektuelle Maggie, die sich ein Kind wünscht, aber keinen Mann dazu. Natürlich kommt dann alles anders {in Form des verheirateten Ethan Hawke} und es wird kompliziert. Maggie’s Plan ist eine Liebeskomödie der etwas anderen Art, jenseits des üblichen Kitsches. Ein bisschen erinnert sie mich an Woody Allen Filme. Und ich muss gestehen, dass die überreizte, exzentrische Figur der Ehefrau {Julianne Moore} mich manchmal ein bisschen an mich selbst erinnert… aber nur ein klitzekleines bisschen.

The King’s Speech

4 Oskars für diesen Film – meinetwegen hätte es für diese herzergreifende Filmbiografie noch mehr geben können. Colin Firth als stotternder Konig Georg VI. und Geoffrey Rush als sein Sprachlehrer… was für eine schauspielerische Meisterleistung. Nur an Helena Bonham Carter als Königin Elisabeth I. musste ich mich etwas gewöhnen – irgendwie sehe ich in ihr ständig Bellatrix Lestrange, was wirklich sehr irritiert.

Ziemlich beste Freunde {Intouchables}

Ich habe mich jahrelang davor gedrückt, diesen Film zu sehen. Weil ich dachte, er wäre traurig… und wenn ich eins nicht mag, dann sind es traurige Geschichten. Erst vor ein paar Wochen habe ich mich dann getraut… und was soll ich sagen? So eine wunderbare Story! Und dass ihr eine wahre, real existierende Freundschaft zugrunde liegt, macht sie noch wunderbarer.

Willkommen bei den Sch’tis {Bienvenue chez les Ch’tis}

Schon der zweite französische Film in meiner Liste. Dabei habe ich normalerweise für Filme aus Frankreich nicht wirklich viel übrig, muss ich leider gestehen. Noch ein Geständnis: ich mochte auch nie „La Boum“. Mein Mann kann das gar nicht verstehen. {Klar, der war ja auch verknallt in die lütte Sophie Marceau} ;) Erst war ich hier nicht sicher, ob die Sch’ts mir nicht viel zu klamaukig sind… sind sie auch, total! Aber ich konnte mich der Komik trotzdem nicht entziehen. Herrlisch bitte, hääääh?

Verwünscht {Enchanted}

Hatte ich hier schon einen Walt Disney Film in der Liste? Dann wird es ja langsam mal Zeit. Für manche mag dieser Film schon allein deswegen ein märchenhafter sein, weil „McDreamy“ Patrick Dempsey mitspielt. Ich gehöre tatsächlich nicht dazu. ;) Ich mag vor allem Amy Adams als Technicolor-Zeichentrick-Cinderella „Giselle“, die plötzlich als echter Mensch im heutigen New York erwacht. Dieser Film ist tolles Wohlfühl-Popcorn-Kino für Groß und Klein! Und das Schöne… Disney parodiert sich an vielen Stellen selbst.

Eine zauberhafte Nanny {Nanny McPhee}

Emma Thompson spielt hier nicht nur die zauberhafte Hauptrolle mit Knollennase, Warze und Hexenzahn, sie schrieb auch das Drehbuch. Das könnte sie von mir aus öfter tun, denn diese Fantasykomödie ist ganz großes Märchenkino! Sie bringt als Nanny McPhee die Marieren der Rasselbande des verwitweten Colin Firth mit liebevoller Strenge und Magie wieder auf Spur… und hilft den Kindern, ihren Vater {und sich selbst} vor einer Heirat mit einer zickigen Schrulle zu bewahren.

Schöne Bescherung {Christmas Vacation}

Wer ist noch Fan der Griswolds? Hände hoch! Ihr nicht? Dann seid ihr vermutlich nicht in den 80ern groß geworden. Ansonsten liebt man diese schrille Familie um Chevy Chase nämlich – egal wie klamaukig und prollig die sind. Fragt mich nicht, wie oft ich allein „Die Schrillen Vier auf Achse“ geguckt habe {kleiner Hinweis: ich kann den Film mitsprechen}

Kevin allein zu Haus {Home Alone}

Enough said. Oder braucht es da irgendwelche Erklärungen? „Ich esse Süßigkeiten und gucke Quatsch im Fernsehen an. Kommt lieber raus und verbietet es mir“

Santa Clause – eine schöne Bescherung { The Santa Clause}

Tim Allen, den liebte ich schon so lange ich denken kann in „Tool Time“ {Hör mal, wer da hämmert} Ich habe sogar einige Staffeln auf DVD. Und die Teile 1 & 2 seines Santa Clause liebe ich noch mehr. Die Geschichte des normalen Typen, der plötzlich den Weihnachtsmann-Job übernehmen muss ist hinreißend witzig und auch mal bissig. Deswegen ist er für mich ein super Weihnachtsfilm für Klein und Groß!

Die Geister, die ich rief {Scrooged}

Die Charles Dickens Weihnachtsgeschichte im schrägen 80er Gewand mit einem abgefahrenen Bill Murray. Wer mag den bitte nicht?

Die Glückritter {Trading Places}

Noch so ein 80s X-Mas Classic! Dan Aykroyd in Höchstform, Eddie Murphy mal nicht ganz so hysterisch hektisch quasselnd wie sonst und eine Geschichte mit Moral. Der Film gehört meiner Meinung nach zur Allgemeinbildung, die jeder haben sollte. Isso.

Der Grinch {How the Grinch Stole Christmas}

Ich bin ja überhaupt kein Fan von Jim Carrey. Ganz im Gegenteil, ich finde ihn ganz schlimm nervig. Aber als Grinch ist er einfach herrlich weihnachtsknötterig und bissgurkig. Die Geschichten von Dr. Seuss sind ja allesamt ganz zauberhaft und diese cineastische Umsetzung ist außerdem wegen ihrer der Kostüme, dem Szenenbild und dem Make Up eine ganz besonderer Augenschmaus. Und die liebenswerten Charaktere erweichen nun wirklich jedes Grinch-Herz.

Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten, Michel aus Lönneberga, Der kleine Lord {Little Lord Fauntleroy} & Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Muss ich dazu noch irgend etwas sagen? Begleiten diese Filme uns alle nicht schon seit unserer frühesten Kindheit? Hände hoch, wen nicht… Wobei ich gestehen muss, dass sich Aschenbrödels Zauber für mich in 46 Jahren etwas abgenutzt hat. Wahrscheinlich habe ich die tschechische Märchenverfilmung einfach ein paar Mal zu oft gesehen. ;)

Stirb langsam 1 {Die Hard} & Stirb langsam 2 {Die Harder}

Und jetzt bitte endlich mal ein bisschen BÄM!!! So viel süßer Sülz ist ja auf Dauer auch nicht auszuhalten. ;) Ja – ich oute mich hiermit als Balleraction-Fan und Verehrerin von John McClane, dem Retter von Firmenweihnachtsfeiern und verschneiten Flughäfen. Bruce Willis Action geht für mich {fast} immer – auch mal zur Weihnachtszeit.

Aber bevor ich hier noch ins völlig endlose Schwafeln komme…Ihr Lieben…

Verratet mich doch bitte, welches denn eure liebsten Lieblings- und besten Weihnachtsfilme aller Zeiten sind? Filmtipps sind hier immer gern genommen… aus Gründen ;)

blog_luziapimpinella_machtshuebsch_250px

79 Kommentare

  1. Brigitte
    1

    Oh, hier auch große Film und Kinoliebe. Fast alles Filme, die ich auch immer wieder gerne gucke. Meine bessere Hälfte eher den Actionteil ;-).
    Phantastische Tierwesen möchte ich mir auch noch ansehen und den neuen Meryl Streep. Sie ist einfach immer gut. Wäre sicher auch was für dich in Anbetracht von Hugh Grant ;-)
    Liebe Grüße Brigitte

    • Oh ja, Florence Foster Jenkins möchte ich auch noch sehen. Allerdings scheitert es gerade daran, dass der Film hier in den allermeisten Kinos schon gar nicht mehr läuft. Warum, verstehe ich nicht, wo er doch am 24.11. erst heraus gekommen ist!? :/

  2. Bettina
    2

    Du hast alle Filme aufgezählt, die ich auch gut finden und die auch bei uns regelmäßig geguckt werden. Es gibt aber auch noch zwei ältere deutsch/österreichische Filme. Single Bells und O Palmenbaum. Wenn man die Österreicher mag und es gut findet, wenn der brennende Tannenbaum mit dem Pelzmantel der Schwiegermutter gelöscht wird, die wiederum mit dem Enkelkind gern ins Café geht, um dort einen Night Cup (Eierlikör) zu trinken, dann ist man hier richtig. Im zweiten Film fliegt die ganze Mischpoke nach Mauritius, weil man dort eigentlich heimlich heiraten will und dem weihnachtlichen Stress aus dem Weg gehen will. Ich finde die beiden Filme herrlich.
    Liebe Grüße
    Bettina

    • Die gibt’s bestimmt demnächst im TV!? Ich setze sie mal mit auf meine „Gucken!“ Liste, obwohl ich mir bei deutsch/österreichisch nicht ganz sicher bin… haha. ;)

  3. Liebe Nic,
    bis auf ganz wenige Ausnahmen hätte das original meine Filmliste für die Weihnachtszeit und überhaupt sein können!!
    Hach, da saß ich gerade ständig bejahend nickend: ja, ja, ja!!

    Und da kamen direkt Bilder aus den Filmen ….
    Harry und Sally, hach! (Ich muss jetzt nicht sagen, dass ich bei unseren NY-Besuchen diverse Orte, die im Film eine Rolle spielen zum Leidwesen meines Mannes besucht habe, genau wie in London: Die blaue Tür aus Nottinghill. „Ja ja, Mamas blaue Tür“, ist noch heute ein Synonym in unserer Familie für meine Vorliebe, für meinen Sony nichtssagende Orte zu besuchen. ;-)) !! )

    Mein ultimativer Weihnachtsfilm, den ich jedes Jahr sehen muss, und jedes Mal am Ende wieder heule, ist aber : It’s a wonderful life
    Dieser Film mit James Stewart gehört für mich zu Weihnachten, wie der Weihnachtsbaum. Wie sich der Engel Clarence da seine Flügel verdient,…

    Bald ist es wieder soweit!!
    Danke für’s Vorfreudemachen und LG,

    Monika

    • Monika, die blaue Tür in Notting Hill haben wir und beim Letzten London-Trip auch angesehen… aber ganz ehrlich… die war doch enttäuschend, oder nicht? ;)

      Der „Ist das Leben nicht schön“ mit James Stewart ist natürlich ein absoluter Weihnachtsklassiker. der ist auch nur deswegen nicht auf meiner Liste, weil er für mich einen zu hohen Taschentuch-Faktor hat. Und wie gesagt, wenn ich dann andauernd heulen muss, ist mir das too much.

  4. Weihnachten ohne Familie Griswold geht nicht. Seit meiner Studentenzeit muss der auf jeden Fall einmal im Jahr sein. Meine ganze Familie hab ich auch schon damit angesteckt. Mir fehlt leider noch das zauberhafte Moose Glas.
    Die und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit, Nic.
    Liebe Grüße
    Britta

    • Auf Facebook hat tatsächlich jemand kommentiert, dass sie die Moose Gläser hat und jedes Jahr mit Eggnog damit anstößt! Da bin ich jetzt auch ein bisschen neidisch. ;)

  5. Herrlich!
    Ich stamme aus einer bekennenden Fernseh-/Filmkuck-Familie! Was habe ich als Kind nicht alles für Filme und Serien gesehen (auch jede Menge, die nicht unbedingt kindgerecht waren, muss ich dazu sagen. Ich sag nur Schwarzwaldklinik…)
    Einen Fernseher haben mein Mann und ich zwar schon seit ein paar Jahre nicht mehr (und bereuen es auch nicht!), aber Filme schauen wir beide für unser Leben gern (und den Kindern geht es nicht anders. Okay, außer Alva, die hat Angst vor Filme, warum auch immer :-D). Vor den Kindern sind wir ewig viel ins Kino gegangen, da wir dann allerdings nie einen Babysitter hatten, hat das dramatisch nachgelassen (man könnte auch sagen, es ist weggefallen :-p). Hinzu kommt, dass ich englischsprachige Filme mittlerweile meist im Originalton anschauen mag – was in unserem Kino hier aber nicht geht.

    Sehr viele Filme Deiner Liste kenne ich schon, manche nur vom Namen, andere noch nicht , die schau ich mir nochmal an, ob die nicht was für einen heimischen Kinoabend wären!

    Einen Film schaue ich jedes Jahr an, das ist Pflicht: Drei Männer im Schnee. Das Buch ist von Erich Kästner und wurde in den 50ern mit Paul Dahlke verfilmt. Ich LIEBE ihn!

    Ganz liebe Grüße,
    Carolin

    • Carolin, da muss ich jetzt was ganz Bescheuertes fragen…? Wenn ihr keinen Fernseher habt, wo guckt ihr dann Filme, wenn ihr doch mal Lust drauf habt? Auf dem Laptop?

      Drei Männer im Schnee… Klassiker!

  6. Susanne Berghaus
    6

    Deine Liste könnte auch meine sein. Dazu aber noch“ Speed“ auch mit Sandra Bullock und dann noch als Weihnachtsfilm “ Buddy der Weihnachtself“ jedes Jahr ein muss in unserer Familie.
    Dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit. Gruß Susanne

    • Ich habe ja eigentlich so meine Humor-Probleme mit Will Farell, aber ich habe mir eben den Trailer angesehen… vielleicht sollte ich Buddy, dem Weihnachtself doch mal eine Chance geben, glaube ich. ;) Danke Susanne.

  7. Ich liebe auch Filme … eigentlich alles quer Beet. Von schnulzigen Liebesfilmen, Komödien, Fantasy, aber es darf auch mal Action und Geballer sein. Sonntage auf dem Sofa und ein schöner Märchenfilm gehören in der Weihnachtszeit einfach für unsere Familie dazu. Und da darf natürlich „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ nicht fehlen. Mein absoluter, seit der Kindheit, geliebter Lieblingsfilm mit einem sooo schönen Prinzen :) Und Disney Filme!!! Wir freuen uns schon sehr auf „Vaiana“. Ansonsten könnte ich deine Liste (fast) komplett übernehmen: „Liebe braucht keine Ferien“, „Der Grinch“ (obwohl ich auch kein Jim Carrey Fan bin), „Santa Clause“ (letztes Wochenende erst gesehen), „Tatsächlich Liebe“ … und „Herr der Ringe“ gehören bei uns einfach in die Weihnachtszeit. Und ich kann noch empfehlen „Happy New Year“ und für dich als Tim Allen Fan „Verrückte Weihnachten“ (sehr sehr lustig und verrückt). Liebe Grüße Dana

    • Trotz Pottschnitt, ein so schöner Prinz! ;)

      „Verrückte Weihnachten“ ist das nicht der mit Tim Allen und Jamie Lee Curtis, die sich mit einer Reise vorm Weihnachtsfest drücken wollen? Kenne ich! Sehr witzig!!!

  8. Gerade rechtzeitig. Eigentlich hab ich heute frei, damit wir zu Ikea fahren können um ein neues Sofa zu kaufen, aber uneigentlich hat das kleinere Kind jetzt MagenDarm und wir bleiben zuhause. Ein paar der Filme hab ich in dieser „Saison“ schon gesehen, aber ein paar könnte ich ja heute aufholen um meine Shoppingfrustraton rauszuschnäutzen…..schnief….Den 20jährigen in meinem Freundeskreis schenke ich übrigen seit ein paar Jahren immer ein bis zwei dieser Christmas-Classics zu Weihnachten. Die älteren Filme gibt es ja für wirklich kleines Geld und sie sind ein nettes Mitbringsel. Ich als „Queen of Christmas“ und Vorsitzende des Schmonzetten-Kultur-Büros, habe ja einen Bildungsauftrag, oder nicht? Liebste Grüße!!

    • „Vorsitzende des Schmonzetten-Kultur-Büros“…. muaaahaaaaaaa…. das trifft also nicht nur für diese unsäglichen Romane zu, sondern auch für Filme!? Dann weiß ich ja Bescheid. ;D

      Die Idee, diese Filme an die „junge“ Generation zu verschenken finde ich super. Wir arbeiten auch permanent an der cineastischen Allgemeinbildung unserer Tochter. UND an der ihrer Freundinnen, die da erschreckend rückständig sind. Bildungsauftrag eben!!! ;)

  9. Ich heb auch mal die Hand als totaler Film-Junkie! Ins Kino kommen wir leider nicht so oft, aber danke dir für den Tipp mit den Phantastischen Tierwesen! Da werde ich mit dem Mann jetzt wo er frei hat einfach mal Date ausmachen! :)
    Und deine Liste ist aus meiner Sicht auch ziemlich vollständig! Ich bin nicht so der typische Ami-Weihnachtss-Klamauk-Film-Liebhaber, aber „Liebe braucht keine Ferien“ und „Scrooge“ müssen auch immer sein! Und natürlich auch „Ist das Leben nicht schön“ – auch wenn es zwischendurch so so traurig ist.
    Dann wünsch ich uns allen viel Spaß beim Weihnachts-Filme-Marathon!
    Fühl dich gedrückt! <3

    • Ja macht das unbedingt. Ihr werdet bestimmt begeistert sein, Susanne!

      „Ist das Leben nicht schön“ packe ich nicht… ich heulsuse. Zu traurig! :D

      Ich drück dich auch! Viel Spaß im Kino.

  10. Wiebke Leben
    10

    Für mich gehören zur Weihnachtszeit unbedingt die „Muppets Weihnachtsgeschichte“ und „der polarexpress“ dazu…

    • Jaaaaaaaa, die Muppet Weihnachtsgeschichte habe ich ganz vergessen. Die haben wir sogar auf DVD – herrlich! Die Muppets sind auch ein ein teil meiner Kindheit. Danke für’s erinnern, Wiebke.

      Mit dem Polarexpress konnte ich mich nie anfreunden. Das liegt allerdings nicht an der Story, sondern einfach daran dass ich diese Art von „Computeranimation“ einfach nicht mag. Geht mir auch so bei Disneys Eine Weihnachtsgeschichte – Scrooge von 2009.

  11. Andrea
    11

    it’s a wonderful life gehört für mich zu den besten weihnachtsfilmen. ich liebe alte filme ( wer hätte das gedacht 😂)
    und ich liebe gremlins! kein film für die kleinen, aber so sehr weihnachten für mich.
    lg andrea

    • Die Gremlins!? Wahnsinn, wie lange ich an den nicht mehr gedacht habe, Andrea! Und Luzie kennt den auch noch nicht. Das werden wir asap mal ändern. Danke für den Anstoß! ;)

  12. Gaby
    12

    „Ist das Leben nicht schön“ uuuuralt und auch wenn ich den schon gefülte 100 mal gesehn hab – am ende müssen tempos in greifbarer nähe sein! „White Christmas“ auch jedes jahr, dank dvd, aufm plan. Der Big Band Sound einfach herrlich!

  13. Hach ja, da stehen ganz viele Filme auch auf meiner Liste, bei mir würde ganz obenan noch „Mondieur Claude und seine Töchter“ „Sommer in der Provence“ und „Madame Mallory und der Duft nach Curry“ stehen. Absolut empfehlenswert!! Du merkst schon ich liebe französische Filme….. ach ja da fällt mir nochmal einer ein “ Birnenkuchen mit Lavendel“ ❤️️
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    • Wie bereits im Post gestanden.. ich hab’s ja nicht so mit dem französischen Kino. deswegen kenne ich die wohl auch alle nicht, Christel. Sehr schlimm? ;)

  14. Hach… wir waren letzte Woche auch in „Phantastische Tierwesen“ und ich fand den Film auch einfach knallermäßig!! Ich schwärme da ja auch schon ein bisschen für Eddie Redmayne… hachja.

    Mit Deinen Filmen hast Du tatsächlich schon alles gesagt. haha. Mir fällt auf die Schnelle tatsächlich jetzt kein weiterer Weihnachtsfilm ein. Tatsächlich fand ich aber auch „Life of Pi“ ziemlich beeindruckend :)

    • Eddie Redmayne ist wirklich klasse… und er spielt den Newt Scamander so herrlich „nerdig“. :)

      Mit Life of Pi konnte ich mich irgendwie gar nicht anfreunden… weiß nicht warum.

  15. Kiki
    15

    Liebe Nic,
    ich bin an deinem Foto kleben geblieben. Wo bitte hast du diese wundersüßen kleinen Fernseher her? 📺❄️🎄❤️
    Liebe Grüße
    Kiki

    • Oh sorry, Kiki, das wird dir jetzt nicht weiter helfen. Das Foto ist schon usselig alt und ich habe es irgendwann mal in der „Wäscherei“ in Hamburg gemacht. Aber das ist schon Jahre her.

  16. Sandra
    16

    Tolle Liste und oh ja, hier auch große Film- und Kinobegeisterung. Mir fällt noch der Film „Fröhliche Weihnachten“. Spielt in den 40er Jahren und dreht sich um Ralphie, der sich etwas sehr Spezielles zu Weihnachten wünscht…..Und ganz ehrlich, heute noch heule ich jedes Mal ein Taschentuch voll wenn der kleine Lord Fauntleroy durch das Dorf der Pächter reitet.

    Liebe Grüße, Sandra

    • Der Kleine Lord steht auch mit auf meiner Liste. ;) Der Film mit Ralphie sagt mir zwar was, aber ich habe ihn noch nie gesehen. Sollte ich vielleicht mal nachholen.

  17. Julia
    17

    Ich kann noch „Betty und ihre Schwestern“ (auf englisch „Little women“) empfehlen. Ist zwar nicht direkt ein Weihnachtsfilm, aber ich schaue ihn mir trotzdem fast jedes Jahr um diese Zeit an.

  18. Hui, das ist ja mal ne Liste. Ich gebe zu, ich bin eigentlich so gar kein Romantik-Schmonzetten gucker. Ich bin dann bei Stirb langsam dabei, gg… Einen Film guck ich aber doch echt gerne. Und seid frühster Kindheit wollte ich immer GENAU SO Silvester feiern: Die Zürcher Verlobung mit Lilo Pulver. Den hab ich früher schon mit Oma immer gesehen :-)

    • Also ich bin auch voll dabei, wenn es um Action und Geballer geht – solange die Story nicht ganz platt ist. In der Weihnachtszeit ist der Schmonzetten-Anteil aber deutlich höher. Da darf man dann auch mal gefühlsduselig sein. ;)

  19. Christina Adam
    19

    Super-Duper-Liste, ABER einer fehlt: „Mondsüchtig“!!!!!
    Ich wünsche Dir eine schöne Aventszeitszeit!
    Liebe Grüße
    Tina
    (Frollein Lotte)

  20. Christina Adam
    20

    ….noch ne Ergänzung: „Der kleine Lord“!!! Unverzichtbar an Weihnachten. Oder habe ich den in Deiner Liste schlicht überlesen?!

  21. Katja
    21

    Hi Nic, Du Filmschwester im Geiste ;-) Deine Liste hätte ich auch schreiben können bis auf zwei Filme, die ich nicht kenne, werden nachgeholt.
    Ich mag auch immer wieder gerne „Schlaflos in Seattle“ gucken – da hast Du auch Dein geliebtes New York dabei, wenn sie sich auf dem Empire State Building treffen :-)
    Außerdem mag ich alte Filme, besonders Ein Herz und eine Krone mit Audrey Hepburn und Gregory Peck und dann noch „Sabrina“, denn Audrey Hepburn geht sowieso immer und ich hätte mich am Ende auch lieber für Humphrey Bogart entschieden :-)
    Liebe Grüße aus Berlin
    von Katja

  22. Love actually und Schöne Bescherung müssen bei mir jedes Jahr sein. Auch mit Taschentuchalarm. Überhaupt darf es an Weihnachten schön schmonzig-Schmalzig sein, wann wenn nicht jetzt ?!

  23. Anika
    23

    Nun muss ich auch mal was schreiben, wenn ich auch sonst eher still mitlese.
    Tolle Liste, könnte auch von mir sein ;)

    Ich ergänze noch: „Bridget Jones“ (muss den Neuen allerdings erst noch schauen), „Das Wunder von Manhattan“ (!!), „Rendevous mit einem Engel“ und für etwas Action auch Pflichtprogramm „Tödliche Weihnachten“ ;)

    Habe hier noch „Noel“ liegen, jedoch noch nicht gesehen. Und bei meiner Mama würde die erste Antwort „Sissi“ lauten….ohje :D

    Mein allerliebster Lieblingsweihnachtsfilm ist allerdings „Family Stone“ – ohne den wäre Tannenbaumschmücken unmöglich….

    Habt noch eine schöne Adventszeit!

    • Haha, ja tödliche Weihnachten ist auch ein Kracher, aber auch ein bisschen sehr brutal, weswegen ich ihn mir auf dieser Liste am Ende doch verkniffen habe.

      Was Bridget Jones angeht, komme ich mir übrigens immer wie die einzige auf weiter Flur vor, die die Filme nicht mag. Ich muss mich leider immer für dieses Frauenbild fremdschämen, dass da gezeichnet wird… Ich weiß, damit bin ich so ziemlich allein und handle mir fast immer verbale Kloppe ein. Vielleicht fehlt mir einfach auch das Humor-Gen für die Bridget-Komik. Ich weiß es nicht. Ist ja manchmal so. Haha. Aber neulich gab es tatsächlich mal einen Artikel auf Bento, der mir da sehr aus der Seele sprach.

    • Ach ja, wo wir schon bei Schmonzetten wie Sissi sind {leider auch nicht meins wirklich}…. aber Dr. Schiwago und Vom Winde verweht – sehr gern! :D ;)

  24. Julia
    24

    Hi, super Liste. Sweet Home Alabama fehlt noch – finde ich. Und vielleicht noch sleepless in Seattle….

  25. Dine
    25

    Hi Nic,

    alle Jahre wieder…;o)

    also ich bin ja ein ganz großer Fan von alten Schnulzen, die da wären

    1.Sissi
    2.Die Mädels vom Immenhof
    3.Heinz Erhardt ( ist mein absoluter Lieblingsschauspieler, schon als Kind) die frühen (Drillinge an Bord und co)
    Die gucken sogar meine Mädels mit mir und auch mein Mann.
    4.Tanz der Vampire, der ober mega Lieblingsfilm seit ich 9 bin
    5.Manche mögen’s heiß, noch so ein ober mega Lieblingsfim, hier kann ich sogar einige Stellen mitsprechen (Sind das alles Ihre Koffer? Hmhm und der hier auch…okay Puppe)

    Viele Filme auf deiner Liste zählen auch zu meinen Favoriten z.B. die beiden französischen. Kennst du auch „Sie sind ein schöner Mann“ oder „Serial Lover“ (etwas für die Freunde des schwarzen Humors), Hammer.Aber auch die alten Louis de Funes Filme sind klasse.
    Naja, und Stirb langsam habe ich natürlich auch gesehen, ich war früher ein Fan von Bruce Willis.
    Der kleine Lord ( wurde vor ein paar Jahren neu verfilmt mit weiblicher Besetzung „Die kleine Lady“ mit Christiane Hörbiger, auch sehr schön) ist auch einer meiner Lieblings Weihnachtsfilme neben Aschenbrödel und schöne Bescherung. Astrid Lindgren geht immer.
    Ach ja, es gibt wirklich viele, viele tolle Filme…

    Nun nochmal ein anderes Thema…hast du die gefüllten Spekulatius mal ausprobiert?:o)

    Lieben Gruß
    Dine

    • Dine, ich lieeeeebe Heinz Erhart für seinen verschwurbelten Wortwitz – herrlich!

      Öhm, da triffst du mit den Keksen einen wunden Punkt. Ich habe irgendwie das Rezept verbaselt und habe sie noch nicht ausprobiert. *schäm. Magst du es mir nochmal schicken?

  26. Bisher schleppen wir entweder den Mac rüber ins Wohnzimmer oder nehmen den Laptop. Der Plan ist eine fest installierte Leinwand (zum runterlassen) und ein Beamer im Wintergarten 😬😬. Mal sehen, ob das nächstes Jahr was wird!

  27. Jana
    27

    Tolle Liste! Ich mag außerdem noch „Home for Christmas“ (ein nowegischer Film) und „Obendrüber da schneit es“, auch wenn das „nur“ ein Fernsehfilm war… Oh, und „Nightmare before Christmas“ sowie „Weihnachten bei Hoppenstedts“ und die „Feuerzangenbowle“.

    • Wie konnte ich die Feuerzangenbowle nur vergessen, Jana?

      Und Danke für den Tipp mit dem norwegischen Film. Ich glaube, den schaue ich mir mal an. :)

  28. Oh wow, das ist ja eine grandiose Liste!
    DANKE!
    Wenn mein Freund Freitags immer sehr lange bei Freunden ist zum Pen and Paper spielen, dann hab‘ ich Zeit.. Zeit genau solche Filme zu sehen.

    Ich werd deine Liste nach Möglichkeit durcharbeiten
    bin soooo begeistert!
    Danke!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    P.S.: Bis zum Sonntag gibt’s auf meinem Blog noch einen ganz tollen Kerzenleuchter von IB Laursen zu gewinnen. Ich lade dich herzlich ein einfach mal vorbeizuschauen. Würde mich freuen!

    • Freut mich, dass dir die Liste so gut gefällt, Franzy. :))) Da wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Filme gucken!

      Ganz lieben Dank für die Einladung zum Gewinnspiel. Ich kaufe ziemlich häufig bei Geliebtes Zuhause sein, aber der Kerzenständer, den es zu gewinnen gibt, ist nicht so ganz mein Geschmack leider. Den lasse ich deshalb gern jemand anders gewinnen. ;)

  29. Kathrin
    29

    Vielen Dank für den tollen Artikel – da kommt man gleich noch mehr in Weihnachtsstimmung!
    Die Frau Medienpädagogin muss da aber gerade noch was zur FSK loswerden. Das ist nämlich keine wirklich Altersempfehlung, sondern nur die Angabe darüber, ob der Film unterhalb einer bestimmten Altergrenze „entwicklungsbeeinträchtigend“ sein kann. Dazu werden nicht nur gruselige Szenen isoliert bewertet, sondern auch das Drumherum, zum Beispiel entlastende Szenen gewertet. Auch ist wichtig, dass es zum Beispiel Charaktere gibt, die durchweg „gut“ sind (etwa Newt), die Kindern eine klare Orientierung geben.
    Natürlich hast du ganz recht, wenn du sagst, dass Kinder sich gruseln können. Aber einerseits ist es dann wiederum die Aufgabe der Eltern einzuschätzen, ob das eigene Kind bereit für den Film ist (diese Aufgabe kann die FSK nicht übernehmen), und andererseits dürfen Kinder bei Filmen durchaus auch eine „gesunde“ Angst haben, solange sie nicht überfordert sind.
    Und zum Schluss mein Lieblingsbeispiel: Bambi hat keine FSK und ich kenne kaum wen, der den Film mit 5 gesehen hat und sich heute nicht beim Gedanken an Bambis Mutter schüttelt…

    • Da hast du als Medienpädagogin ganz bestimmt recht, Kathrin. Nichtsdestotrotz fehlt mir das Verständnis für manche Altersangaben (hier und auch bei vielen anderen Filmen), seien sie wissenschaftlich fundiert und freiwillige Empfehlungen oder auch nicht. Ich spreche natürlich hier von normalen Menschenverstand her und vom Standpunkt als Mutter. Deshalb war meine Empfehlung an andere Eltern auch eine rein persönliche. ;) Ich finde einfach, dass ein sechsjähriges Kind mit diesem Film überfordert ist.

    • Bambi habe ich übrigens niemals gesehen – weder als Kind noch als Erwachsene. Weil es mir schon reichte, dass ich wusste, was mit Bambis Mutter passiert. Zu schrecklich für mich. ;)

  30. Sonia Gonze
    30

    Hach!!!! Soooo viele „Stimmt!“ hab ich hinter Deiner Liste gemacht! Toll! Ein paar kenne ich nicht! Z.b. hab ich mir vom Grinch fern gehalten, weil ich Angst hatte, dass er mir Weihnachten vermiest. Deshalb vertraue ich auf Deinen Urteil und werde die Lücken schließen! Ich teile Deine Einschätzung zu Jim Carrey. Dennoch habe ich noch zwei kleine Ergänzungen und in dem einen Film spielt tatsächlich Jim Carrey die Hauptrolle: Mr Poppers Pinguine!!!!!! Der zweite ist ein Zeichentrickfilm – sehr künstlerisch und wertvoll…. kein Disney…. Die Drei Räuber.

    Vielleicht kennst Du sie schon? Coole Familienfilme… egal für welches Alter! ;o)
    Schöne kuschelige Zeit!!!!!
    LG
    sonia

    • Netter versuch, Sonia. Aber bei Jim Carrey muss ich dabei bleiben – da ist mir eindeutig zuviel los im Gesicht und das nervt mich immer so. Es sei denn, er hat eine Grinch-Maske auf. Haha.

      Die Drei Räuber von Tomi Ungerer habe ich schon im Kindergarten vorgelesen bekommen. Die zauberhafte Geschichte ist tatsächlich noch älter als ich. ;) Danke für’s dran erinnern.

  31. Yvonne
    31

    Liebe Nic,
    tolle Liste, die meisten Filme gehören auch zu meinen Weihnachtsklassikern. Für mich fehlt noch die Feuerzangenbowle und auf jeden Fall: Annie, Weihnachten einer Waise. Das war einer meiner ersten Kinofilme in den 80ern. Wunderschönes Disney Musical mit Kathy Bates als ruppige Waisenhausleiterin. Ich glaube der Film könnte dir gut gefallen, falls du ihn noch nicht kennst…
    Sehr schön finde ich den Gedanken, die älteren Filme als Bildungsauftrag für die jüngere Generation zu verstehen, lol…
    Viele Grüße
    Yvonne

    • Das stimmt, Yvonne! Dass ich die Feuerzangenbowle ganz vergessen habe, habe ich schon an anderer Stelle in den Kommentaren festgestellt. ich werde die Liste wohl auch noch mal überarbeiten, weil uns gemeinsam jetzt noch so einiges einfiel. ;)

      Annie kann aber leider nicht drauf, weil ich so meine generellen Probleme mit Musicals habe. SORRRYYYYYY! ;) Ich stehe nicht so drauf, denn die Darsteller ständig unvermittelt in Gesang ausbrechen. :D

  32. Was ist denn mit Loriot? Hab ich das bisher überlesen? Gehört bei uns absolut dazu. Ansonsten ganz viel „haaach“ und „jaaaaa!“ und „schmaaacht!“ -so eine tolle Auflistung! Und lustigerweise hab ich mit meinem Bruder erst letzte Woche davon gesprochen, dass wir dringend wieder „Stirb langsam“ gucken müssen, weil der (neben dem kleinen Lord) einfach zu gut in die Weihnachtszeit passt :D
    Deine Liste schlägt ordentlich ein, suuuuper!!!!!! Gute Alternative zum Weihnachtsmarkt… da kann ich nicht stundenlang stehen!
    Lg, Miriam

  33. Tanja
    33

    Vielen Dank, liebe Nic und liebe Kommentatorinnen, für die schöne Zusammenstellung! Ich hab, glaube ich, noch einen ziemlichen Geheimtipp: Seit zwei, drei Jahren gibt es eine Remastered-Version des legendären Peanuts-Weihnachtsfilms „A Charlie Brown Christmas“ auf DVD, die ich tatsächlich in der DVD-Ecke im Supermarkt entdeckt, dann aber nie wieder irgendwoanders in einem Laden gesehen habe. Seltsam, seltsam. Im Netz ist freilich dranzukommen. Das ist (gewohnt) witzig, vor allem aber unfassbar rührend – und zwar nicht nur inhaltlich (Es gibt zum Beispiel sicher keinen schöneren und herzerwärmenderen Vortrag der – entscheidenden Sequenz der – Weihnachtsgeschichte!!) , sondern vor alle auch, weil es so handgemacht ist und sich wohltuend abhebt von dieser ganzen glatten Animationsästhetik abhebt, die ich persönlich absolut gruselig finde. Ganz toller Soundtrack übrigens auch! Das MÜSST ihr alle sehen!
    Herzliche Grüße von Tanja, die JETZT „Email für dich“ gucken geht. :)

  34. Verena
    34

    Der kleine Lord ist für mich auch ein Film der dazu gehört. Schon als Kind hab ich ihn mit meinen Eltern und meiner Schwester gern gesehen.
    Liebe Grüße Verena

  35. Ein toller Post, liebe Nic. Schon angefangen bei diesem absolut sagenhaften Titelfoto!! Und ich arrangiere gerade einen Kinoabend, nachdem Du jetzt so sehr vom neuen „Harry Potter“ geschwärmt hast :-)

    Und Love Actually, yes! yes! yes! Ein sagenhafter Film und die Szene mit Hugh Grant ist einfach fantastisch. Grandioser Mann mit einzigartigen Moves :-)

    Ich wünsche Dir eine filmreiche Vorweihnachtszeit – die gehören einfach zu dieser Jahreszeit dazu.

    Liebe Grüße, Nathalie

  36. Ich vermisse SISSI in all den Listen! :D
    Allerdings ist Sissi nicht mein Weihnachtsfilm. Ich habe keinen speziellen Weihnachtsfilm.
    Aber „Bruci“, wie Göttergatte und ich Bruce Willis liebevoll nennen, schau ich immer wieder gerne, zu jeder Jahreszeit.

    Yippie Yah Yei Schweinebacke! ;)

    In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deinen Lieben Frohe Weihnachten!!!
    Festliche Grüsse
    Doris

    • Haha, Doris… ne, da fehlt gar nichts. Sissi wirst du leider niemals in meinen Listen finden, weder zu Weihnachten, noch zu irgendeiner anderen Jahreszeit. ;)))

      Aber Bruce – bei uns liebevoll Brutze genannt. Bruce geht immer. ;)

  37. Pingback: Bestens vorbereitet auf Weihnachten – mit schwarz-weißer Weihnachtstischdeko und jeder Menge Listen. Weil Weihnachten wie immer so plötzlich kommt! | 23QM Stil

  38. Sandra
    37

    Liebe Nic,
    vielen Dank für Deine Liste. Das meinst deckt sich mit der Liste bei uns, aber das du die Muppets Weihnachtsgeschichte vergessen hast!
    Wir haben heute unserem Nachwuchs diesen Film gezeigt. Die Musik kannte sie schon, da der Soundtrack im Dezember hier ständig läuft. Ich liebe diesen Film. Michael Caine. So gut.
    Der Geist der Gegenwart ist mir der liebste.
    Eine frohe Weihnachtszeit!

  39. Sonia Gonze
    38

    Liebe Nic,
    auch wenn Du Mr Poppers-Pinguine als Film-E,mpfehlung im Dezember kategorisch abgelehnt hast…, habe ich heute an Dich gedacht!
    Ich liege seit ca. zwei Wochen vergrippt im Bett und hab die meiste Zeit, die ich wach war und wo mein Kopf halbwegs klar war, gelesen….
    aber heute habe ich einen Film gesehen…
    Ich habe noch nie so herzlich gelacht und ein paar Minuten später so aufgelöst geheult…. vielleicht magst Du selbst entscheiden? Vielleicht kennst Du ihn bereits?
    Wenn nicht…. viele Tempos bereit legen: „Verstehen Sie die Béliers?“
    Ganz liebe Grüße!
    Sonia

    • Liebe Sonia, oh nein, hat dich die Grippe erwischt! Was für ein Mist! Ich wünsche dir ganz schnell gute Besserung – zwei Wochen reicht jawohl: :(

      tatsächlich habe ich in den Film mal reingeschaut, muss dich aber leider enttäuschen… es bleibt dabei, der ist nicht meins, auch wenn ich ihn charmanter finde, als andere Jim Carrey Streifen. ;)

      Aber, wenn du mal wegen einer wahren Geschichte heuen willst, wie ein Schlosshund, dann möchte ich dir folgenden Film, den ich neulich geschaut habe, ans Herz legen: Die Entdeckung der Unendlichkeit. Die Geschichte von Stephen Hawking und seiner Frau. Ein unglaublich herzzerreißender Film.

  40. Pingback: Service-Post: Eure und meine Empfehlungen für schnulzige Fernsehmomente! | frau-piepenkoetter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.