GARDEN TIME SUSTAINABLE LIVING

Eichhörnchen füttern, ja oder nein? Ein paar Tipps, wie man es richtig macht…

Eichhörnchen füttern, ja oder nein? Hier ein paar Tipps, wie man Eichhörnchen richtig füttert... im Garten oder auf dem Balkon | luziapimpinella.comWenn ihr vielleicht regenmäßig meine Instagram Stories schaut, dann erinnert ihr euch bestimmt an meinen „Eichhörnchen-Content“, jetzt im Spätsommer. Die kleinen Kerle sind seit Ende August wieder jeden Tag in unserem Garten unterwegs und so putzig zu beobachten. Bei meinen letzten Arbeitstagen auf der Terrasse in der Augustsonne, flitzten sie mir fast über die Füße, um an den Haselnussbusch zu kommen, der ganz in der Nähe unseres Sitzplatzes steht. Manchmal meckerten sie mich auch vom äußersten Zweig der großen Eiche aus an, als wollten sie sagen… Geh weg da! Wir wollen in Ruhe an die Haselnüsse! Denn der Busch trägt in diesem Jahr tatsächlich wieder Nüsse, nachdem er im letzten ziemlich kahl geblieben war.

Also vielleicht habt ihr das niedliche Spektakel in meinen Stories mitverfolgt. Auf die hin kamen dann übrigens auch etliche kritische Stimmen, als ich sagte, ich würde die Eichhörnchen im Winter auch füttern.„Eichhörnchen füttern soll man gar nicht!“ Aber stimmt das wirklich?

Tatsächlich ist es völlig okay, Eichhörnchen zu füttern, wenn man es richtig macht und deswegen habe ich heute mal ein paar Punkte zusammengestellt, auf die man achten sollte. Auch damit man den Puscheln nicht versehentlich schadet.

Eichhörnchen füttern, ja oder nein? Hier ein paar Tipps, wie man Eichhörnchen richtig füttert... im Garten oder auf dem Balkon | luziapimpinella.comSo sieht es übrigens aus, wenn Eichhörnchen Rush Hour and der Eiche herrscht, die direkt neben unserem Haus steht… wenn die Kleinen sich gegenseitig an Stamm herauf und hinunter jagen.

Eichhörnchen füttern – hier ein paar Tipps, wie man es richtig macht

  • Ganz wichtig, egal ob ihr in einer Art Vogelhäuschen füttert oder mit einer, möglichst regengeschützt, hingestellten Futterschale – die Futterstelle sollte immer regelmäßig gesäubert werden. Sauberkeit beugt Krankheiten vor, die durch Ungeziefer oder Schimmel entstehen könnten.
  • Wer frisst, muss auch trinken. Stellt an eurer Futterstelle auch immer etwas frisches Wasser dazu. Besonders in den Hitzesommern, wie wir sie in den letzten Jahren hatten, haben die Tiere oft Durst und sauberes Wasser ist schwer zu finden. Auch die Vögel. Auch hier gilt natürlich, dass das Wassergefäß regelmäßig sauber gemacht werden muss.
  • Ihr seht ja an dem oberen Fotos, wie viele Eichhörnchen manchmal gleichzeitig in unserem Garten unterwegs sind. Auch wenn das putzig aussieht, wenn sie sich jagen – sie sind generell Konkurrenten um den Lebensraum und auch um das Futter. Es kann also nicht schaden, an verschiedenen Stellen im Garten Futterstellen einzurichten, damit sie sich aus dem Weg gehen können und es nicht zum Kampf kommt.
  • Die Futterstellen sollten sich jedoch generell nicht ebenerdig, sondern an einem erhöhten Platz befinden. Denn ansonsten setzt man die Tiere unnötigen Gefahren auch, wie z.B. unserem Kater Pepper und den sonstigen Nachbarskatzen.
  • Welches Futter? Eichhörnchen fressen heimische Nüsse, wie Haselnüsse oder Walnüsse. Sie mögen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, getrocknete Maiskörner und auch Esskastanien. Sie können auch mal Obst, wie Apfelschnitze oder Karottenstückchen bekommen. Auch Weintrauben oder getrocknete Rosinen dürfen sie fressen.
  • Legt auch immer Nüsse ohne Schalen aus! Zum einen fressen sie die gern sofort, wohingegen die die mit der Schale eher als Vorrat vergraben. Zum anderen können Jungtiere die harte Schale von Hasel- oder Walnüssen noch nicht aufknacken und kommen an den Kern gar nicht heran.
  • Bitte gebt den Eichhörnchen keine Essensreste, wie trockenes Brot zum Beispiel. Mal abgesehen davon, dass es nicht auf ihrem natürlichen Speiseplan steht und daher eher schlecht für sie ist, vergammelt und verschimmelt es auch schnell und macht die kleinen Puschelschwanz-Kerlchen krank.
  • Ebenfalls nicht füttern solltet ihr Mandeln! Denn die sind durch die darin enthaltenen Blausäure giftig für die Eichhörnchen.
  • Generell solltet ihr einfach keine Nüsse, Samen und Früchte füttern, die hierzulande nicht wachsen. Ganz simpel eigentlich.
  • Besonders hilfreich für die kleinen Nager ist das Füttern natürlich im Winter bei niedrigen Temperaturen. Wenn eine dicke Schneedecke liegt und/oder der Boden gefroren ist, können die Eichhörnchen ihre vorher versteckten Vorräte nicht mehr ausgraben. Manchmal finden sie sie auch sowieso nicht wieder. ;) Und da sie keinen durchgängigen Winterschlaf in ihrem Kobel machen, sind sie darauf angewiesen, zwischendurch zu fressen, um die kalte Jahreszeit zu überstehen.

Eichhörnchen füttern, ja oder nein? Hier ein paar Tipps, wie man Eichhörnchen richtig füttert... im Garten oder auf dem Balkon | luziapimpinella.comWenn ihr in der Stadt in höheren Etagen wohnt und große Bäume in eurer Straße habt, auf denen Eichhörnchen unterwegs sind, könnt ihr sie unter Umständen auch auf eurem Balkon füttern. Besonders, weil sie in der Stadt oft noch weniger Futter finden, kann das nicht schaden. Auch auf dem Balkon gelten natürlich die Regeln, die ich oben schon genannt habe.

Eichhörnchen füttern, ja oder nein? Hier ein paar Tipps, wie man Eichhörnchen richtig füttert... im Garten oder auf dem Balkon | luziapimpinella.comFür alle Gartenbesitzer gilt… natürlich tut ihr auch ganz ohne füttern den Eichhörnchen und auch anderen Tieren etwas Gutes, wenn ihr im Garten Haselnussbüsche pflanzt oder Sträucher, an denen Beeren und Früchte wachsen, die die Tiere fressen können. Ein abwechslungsreicher Garten ist für viele Tiere nützlich.

Und findet ihr die Nüsse dann vielleicht, so wie wir, im Frühling beim Unkraut jäten wieder. Naja, man kann sich als Eichhörnchen ja auch nicht alle Vorratsverstecke merken…  aber was man hat, das hat man. ;)

Habt ihr Eichhörnchen bei euch? Und füttert ihr sie?

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Bienenelfe Kerstin
    3. Oktober 2019 at 13:23

    Liebe Luzia,

    jaaa wir haben auch zwei Eichhörnchen seit Ende August in unserem Garten. Gerade heute beim Frühstück konnten wir sie wieder beobachten. Sie toben immer an der Zeder auf und ab und hüpfen von dort auch auf die Kiefer. Ich habe mir heute überlegt ob ich Futter auslegen soll und welches ? So kommt mir Dein Post gerade recht. Danke für die Recherche und liebe Grüße
    Kerstin

  • Reply
    Jana
    3. Oktober 2019 at 17:47

    Wie niedlich und vielen Dank für all deine Tipps! Zu uns in den 6. Stock kommen zwar keine Eichhörnchen, aber ich möchte unbedingt mal die Tierchen im Central Park füttern. Lg

  • Reply
    Andrea
    4. Oktober 2019 at 8:41

    Dieses Jahr ist auch hier einer der süßen Kleinen im Garten unterwegs. Liegt wohl daran, dass dieses Jahr die Korkenzieherhasel unglaublich viele Nüsse trägt. Für mich ist das allerdings eine große Herausforderung, weil meine Fellnase ja ein sehr ambitionierter Jagdhund ist und ich das Grundstück nicht komplett einzäunen kann. Dazu musste ich leider vor 2 Jahren mitbekommen, dass Eichhörnchen im Garten nicht wirklich schnell unterwegs sind, wahrscheinlich auch mangels dicht stehender Bäume und so lief es leicht panisch durch den Garten und mein Hund sehr, sehr, sehr dicht hinterher. Das war damals wirklich knapp! Und so muss ich zur Zeit unglaublich aufpassen. Ich fände es ganz furchtbar, wenn mein Hund mir ein Eichhörnchen apportieren würde. *örgs*
    Füttern brauchen wir hier nicht, wir wohnen direkt am Waldrand und hier gibt es wirklich genug Futter für die Kleinen. Eine Freundin von mir füttert ca. 3-4 Eichhörnchen direkt auf ihrem Balkon in der Stadt. Die Hörnchen von Krefeld sind sogar schon berühmt und bekamen einen Artikel in der dortigen Zeitschrift. Die Hörnchen kommen schon seit Jahren zu ihr. Aber auch das hat Nebeneffekte, sie verbuddeln die Nüsse immer in ihren Pflanzgefäßen! *lach* Alles in allem sehe ich auf den Hunderunden sehr viel mehr Eichhörnchen als letztes Jahr. Das ist schön und aufregend für den Hund. ;-) LG

  • Reply
    Karin Be
    4. Oktober 2019 at 14:52

    Meine Erichs gehören zu meinem Katzenkino einfach dazu. Inzwischen haben sie ihr eigenes Futterhaus, aber sie bevorzugen weiter die Vogelhäuser. Von ihrem Haus haben sie als erstes die Scheibe eingedrückt, danach ging es an den Deckel. Zwei Mal wieder anmontiert fehlt er inzwischen ganz. Ich muss mir etwas anderes einfallen lassen, damit wieder eine eigene Futterstelle haben
    Viele Grüße, Karin

  • Reply
    Julius
    13. Oktober 2019 at 21:45

    Ach krass, danke für die Tipps. Das hab ich alles noch nicht gewusst. Man fragt sich ja ab und zu immer mal, welche Tiere man überhaupt füttern darf in der Stadt und welche besser nicht.

    LG

  • Reply
    Julia Erdbeerqueen
    21. Oktober 2019 at 8:06

    Super danke für die Tipps. WIr haben auch zwei die immer in den Gärten hier rund um unseren Balkon unterwegs sind und gerbe bei uns vorbeischauen. Ich füttere auch Kerne und heimische Nüsse :)
    Tolle Fotos hast du von diesen Süßen gemacht. Ich freu mich immer, wenn ich welche sehe!

    Liebe Grüße
    Juli

  • Leave a Reply