perlenverrückt?

Für alle, die jetzt gerne wüßten, wie das mit der Perlenstickerei funktioniert, bereite ich ein kleines Tutorial vor, das ich in den nächsten Tagen veröffentlichen werde. Habt ein kleines bisschen Geduld, ich werde mich bemühen, alle Eure Fragen zu beantworten!

Freut mich, dass ich Euch begeistern konnte! :o)
Nic

4 Kommentare

  1. Oh, das finde ich ja auch klasse, obwohl ich noch keine Ahnung habe, wann ich dieses Hobby noch irgendwo unterbringen könnte.
    Ich erinnere mich nur noch schwach, das meine Schwester (4 Jahre älter als ich) in den 70ern so einen speziellen Webrahmen für Perlenarmbänder hatte, aber ich glaube, das war ’ne vollkommen andere Technik.

    Aber sag‘ mal, „Perlendöschen auf dickem Babybauch“? Dann war deine Luzie aber ’ne ganz Ruhige. Bei mir wären die Perlen dabei ja meilenweit durchs ganze Wohnzimmer geflogen!!!

    Bleibt nur noch „Gute Besserung“ an Luzie zu sagen und mögest du verschont bleiben. Bei uns sind Strepptokokken zum Glück vorbei gegangen, aber ich denke heutzutage werden die Biester einfach auch immer dreister. Oder geht man da heute zu locker mit um, denn wenn ich es recht bedenke kam man früher mit Scharlach sogar drei Wochen ins Krankenhaus in Quarantäne (oder war das doch noch ’ne andere Krankheit???). Naja verscheucht sie auf alle Fälle mit der Halloween-Party mal ordentlich aus dem Haus, zur Not auch alleine, falls keine Gäste kommen.

    Gruß Uschi

  2. Oh prima, dann kann ich das ja auch mal einschieben, wenn ich mal auf dem Sofa bei meinem Mann sitzen muß :-) Die Armbänder sind wunderschön, oje, das stelle ich mir sooo schwer vor, ob ich diese Friemelarbeit kapieren werde?

    LG Silja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.