EAT & DRINK

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz – sündhaft lecker!

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Eigentlich hatte ich schon mal vor etlichen Jahren ein Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz hier verbloggt. Aber neulich habe ich mir dann einen Wolf danach gesucht. Es ist verschwunden. Vielleicht ist es einer der – immerhin wenigen – Posts gewesen, der bei meinem großen Umzug von Blogger zu WordPress im Netz-Nirvana verschwunden sind? Man weiß es nicht.

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Aber es ist Grund genug, nicht nur mal wieder Peanut Butter Fudge zu machen, sondern das Rezept eben noch einmal neu hier im Blog festzuhalten… mit frischen Fotos und drölfzig Millionen Kalorien. Denn dieses Erdnussbutter Toffee-Zeugs ist nichts für Menschen, die Angst vor Fett un Kohlehydraten haben. Deswegen ist es auch so verdammt lecker. ;)  Für alle, die ab und zu mal auf Zuckerbömbchen stehen, oder sie gerne auch mal verschenken, kommt hier das Rezept.

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Super einfaches Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe

• 250 g „crunchy“ Erdnussbutter mit Erdnussstückchen
{ihr könnt auch cremige Peanut Butter nehmen, wenn ihr sie lieber mögt}
• 50 g fester Blütenhonig
• 400 g Rohrzucker
• 250 g Puderzucker
• 125 ml Milch
• 100 g Butter in Flöckchen
• 1 Vanilleschote
• ca. 1 TL Meersalz

Außerdem braucht ihr eine Auflauf- oder Tarteform in der Größe von ca. 20 x 25 cm und etwas Backpapier.

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Schneidet eure Vanilleschote der Länge nach auf und schabt mit den Messerrücken das Vanillemark aus der Schote. Schmelzt die Butter in einem Topf und gebt dann die Milch, den Zucker, den Blütenhonig, und das Vanillemark und auch die leer gekratzte Vanilleschote hinzu. Die gibt auch noch feinen Geschmack ab.

Kocht die Mischung unter Rühren auf und lasst sie dann bei kleiner Hitze 3-4 Minuten vorsichtig köcheln. Dabei solltet ihr weiterhin ab und zu umrühren, da die Masse leicht anbrennen kann.

Entfernt dann erst einmal die Vanilleschote, bevor ihr dann die Erdnussbutter und den gesiebten Puderzucker ebenfalls gründlich unter die Masse rührt. Es sollten dann irgendwann keine kleinen keine Zuckerklümpchen mehr zu sehen sein.

Dann könnt ihr eure Fudge-Masse in die mit Backpapier ausgelegte Form gießen und mit einem Backspatel gleichmäßig am Boden verteilen. Bestreut das Fudge gleichmäßig mit einer Prise Meersalz und lasst sie 20 Minuten abkühlen.

Damit euer Erdnusbutter Fudge richtig fest wird, solltet ihr es danach mehrere Stunden – oder auch gern über Nacht – im Kühlschrank kalt stellen. Danach könnt ihr das Toffee mitsamt Backpapier aus der Form heben und in ca. 1,5 cm große Würfelchen schneiden.

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

Rezept für Erdnussbutter Fudge mit Meersalz | Peanut Butter Fudge with Sea Salt Recipe | luziapimpinella.com

 

Luftdicht verpackt hält sich euer Erdnussbutter Fudge mit Meersalz bei Zimmertemperatur ca. 2 Wochen… ich bezweifele allerdings, dass es überhaupt so alt wird. Das Fudge lässt zur Not ja auch hübsch verpacken und verschenken, wenn man es ganz schnell loswerden will, ohne, dass es auf den eigenen Hüften landet. .

Ich hoffe doch, ich habe euch den Tag versüßt!? ;)

Das erste mal habe ich Fudge übrigens auf unserem Ostküsten Roadtrip durch Kanada und Neuengland probiert – und zwar in der Fudgery im zauberhaften Rockport Massachusetts. Ein Küstenörtchen, in das ich mich damals ganz besonders verliebt habe.

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply
    Maike
    7. Oktober 2017 at 10:08

    Oh, wie lecker! Beim Lesen Deines Artikels läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Das einzig tragische ist, dass man nach der Zubereitung noch Stunden warten muss, bis man es aus der Form nehmen und essen darf… ;-)
    Vielen Dank für das leckere Rezept und liebe Grüße!

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Oktober 2017 at 9:57

      Das ist wirklich hinterhältig oder? Aber ich hoffe, ihr konntet euer Fudge inzwischen genießen. Ist bestimmt schon alle… ;)

  • Reply
    Mannu
    7. Oktober 2017 at 16:55

    Bingo ! Genau das Richtige, um uns einen regnerischen Tag zu versüßen. ….besonders, wenn das Kind ganz verrückt nach Erdnussbutter ist. Danke !

  • Reply
    Mel.
    7. Oktober 2017 at 17:29

    ICH LIEBE ES! ICH WILL ES! 💕💕💕

  • Reply
    Sabine
    8. Oktober 2017 at 20:47

    yummy yum…sieht total lecker aus. Und die Farbkombi gefällt mir sehr gut! Sehr passend für den Herbst…Herzliche Grüsse Sabine

  • Reply
    Frau Zuckerbrötchen
    10. Oktober 2017 at 11:15

    Boah, sieht das lecker aus!! *Bildschirmabschleck*
    Muss ich unbedingt nachmachen!

    Vielen Dank für das Rezept & die (wie immer) großartigen Fotos!

    Ganz liebe Grüße!

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Oktober 2017 at 13:05

      OMG… wie bekomme ich jetzt das Bild wieder aus dem Kopf, wie mir jemand von der anderen Seite über den Bildschirm leckt… haha. Guten Appetit!

  • Reply
    Kati
    11. Oktober 2017 at 14:22

    Hallo liebe Nic, oh ja..kenne ich :-) . Wir waren im August in Schottland, da gab es Fudge auch. Eine leckere Schweinerei :-)

  • Reply
    Clara
    12. Oktober 2017 at 9:42

    Dazu sag ich nur LECKER!
    Ich kann komischerweise nicht aufhören mir die Bilder anzuschauen ;-)

    Danke für das tolle Rezept :-)

    Liebe Grüsse Clara

  • Reply
    Kathrin
    12. Oktober 2017 at 17:49

    Meine Güte da habe ich eine richtige Pfütze im Mund. Und dabei bin ich noch nicht mal so ein großer Erdnussbutterfreak.

  • Reply
    Nicole
    13. Oktober 2017 at 6:48

    Liebe Nic,

    danke für das tolle Rezept. Habe es gestern ausprobiert. Es geht fix und schmeeeeeckt! Selbst mein Mann – der nicht so auf Süsses steht – ist begeistert.

    LG Nicole

  • Reply
    Von Vögeln, einem pinkfarbenen Schwein und Soulfood - Meine Glücksmomente der Woche (14/10/17) - flowers-and-candies.de
    14. Oktober 2017 at 6:26

    […] Und dann hab ich noch das weltbeste Erdussbutter-Fudge gemacht. Nic hatte auf ihrem Blog Luzia Pimpinella ein Rezept dafür gepostet. Und das hat mir keine Ruhe gelassen. Also wurden die Zutaten geordert und alles schnell zusammengekocht. Das ging total fix und es ist soooo unglaublich lecker! Nic, vielen, vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! Falls Du nun auch Appetit bekommen hast, Du findest das Rezept hier. […]

  • Reply
    Emma
    16. Oktober 2017 at 14:34

    Das sah so lecker aus, da musste ich es ausprobieren. Ich kann nur sagen es hat sich sowas von gelohnt!
    Vielen dank für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße,
    Emma

  • Reply
    Antonia
    2. Januar 2018 at 22:09

    Klingt super lecker! Muss ich unbedingt ausprobieren, vor allem weil ich noch Unmengen Erdnussbutter habe…. kann man auch weniger Zucker nehmen?
    LG Antonia

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Januar 2018 at 19:05

      Liebe Antonia, ich glaube nicht dass das so eine gute Idee ist, denn ein Fudge besteht nun mal aus viel Zucker. Ich könnte mir vorstellen, dass die Konsistenz dann einfach zu weich ist und es eher ein „Streichtoffee“ wird. ;)

    Leave a Reply