Rezept für Cashewbutter… selbstgemacht und so lecker auf ’ner Picknick Käsestulle mit Feigen, denn #wirkäsebroten

Picknick Food | Rezept für Cashewbutter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

{Dieses Posting ist in Kooperation mit *Leerdammer und der Käsebrot-Kampagne #wirkäsebroten entstanden und enthält Werbung sowie Stullen-Inspiration für das nächste Herbstpicknick oder den nächsten Roadtrip Proviant… ach ja, und ein Rezept für leckere, selbstgemachte Cashewbutter}

Stullen und Sandwiches haben wir immer dabei, wenn wir unterwegs sind. Nicht nur bei den leider zu seltenen Picknicks hier um die Ecke in der Heide. Denn viel öfter als auf Picknick-Tour sind wir nämlich im Auto unterwegs… auf Roadtrips im Urlaub oder auch mal auf einem Wochenendtrip ans Meer. Oft überspringen wir an solchen Tagen einfach das Frühstück, um schnell loszukommen, und essen dann eben während der Fahrt. Fahrstullen schmecken irgendwie besonders gut. Und je nachdem wer sie schmiert, sind sie einfach und lecker {der Mann!} oder raffiniert und lecker {ich!}. Deshalb dürft ihr jetzt dreimal raten, wer diese Käsebrote mit Feigen und Cashewbutter kreiert hat. Bingo. ;)

Zur selbstgemachten Cashewbutter auf den Laugenbrötchen mit Sesam und Sonnenblumenkernen passt das ebenfalls mild-nussige Aroma der Feinen Scheiben von *Leerdammer ganz wunderbar… Feigen und Rucola machen meine Käsebrot-Kreation dann noch richtig rund. So lecker!

Picknick Food | Rezept für Cashewbutter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

Picknick Food | Rezept für Cashewbutter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

Und wie sehen eure Lieblingskäsebrote aus? Kreativ oder schlicht? Wilde Mischungen oder lieber ganz „normal“? Lecker sind sie ja immer. Ein ganz simpler all-time favorite von mir ist zum Beispiel eine Käsestulle mit einem Klacks Tomatenmark! Und manche Feinschmecker sollen sich ja sogar Marmelade auf den Käse schmieren. ich nicht so… aber Feigenkonfitüre darf es auch mal sein!

Apropos kreativ… auf der #wirkäsebroten Seite von *Leerdammer könnt ihr witzige Käsebrotgrüße gestalten und noch bis zum 9. Oktober 2016 insgesamt 45 exklusive Abendessen für je 2 Personen in Berlin, Hamburg oder München gewinnen. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, gestaltet einfach *hier einen individuellen Käsebrotgruß und teilt ihn zusammen mit den Hashtags #wirkäsebroten und #mfgkäsebrot über eure Social Media Kanäle Instagram oder Facebook. Vielleicht habt ihr ja Spaß, mitzumachen… denn ein Käsebrot geht ja schließlich immer, oder?

{Die kompletten Teilnahmebedingungen und Infos zum Dinner-Gewinn könnt ihr *hier nachlesen!}

Picknick Food | Rezept für Cashewbutter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

Aber zurück zu meinem Käsebrot für unterwegs! Hier sieht man dann auch die selbstgemachte Cashewbutter blitzen, die ich anstatt normaler Butter auf die leckeren Picknick-Stullen geschmiert habe. Ich liebe ja Nussbutter-Sorten jeder Art… von der klassischen Erdnussbutter bis hin zur froschgrünen Pistazienbutter. Die sind übrigens viel gesünder als das gewöhnliche Stück Butter aus Kuhmilch und enthalten wertvolle Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren. Aber vor allem schmecken sie gut… auch auf ’ner *Leerdammer-Käsestulle. Und selbermachen könnt ihr sie ganz leicht.

Rezept für Cashewbutter mit einer Prise Meersalz

Heizt den Backofen auf 180°C vor, verteilt 200 g Cashewnüsse auf einem Stück Backpapier auf dem Backblech und röstet die Nüsse für ca. 10 – 15 Minuten. Das gibt ihnen ein noch kräftigeres Aroma. Wendet und durchmischt die Nüsse einmal nach der Hälfte der Backzeit.

Nehmt die Nüsse aus dem Ofen und lasst sie ca. 5 Minuten etwas abkühlen. Dann hackt ihr sie mit einer Prise Meersalz in einem Küchenzerkleinerer {Food-Prozessor} erst in kurzen Impulsen, dann länger und  ganz fein, bis ein homogenes Mus entsteht. Damit kleinere Küchenmaschinen nicht überfordert sind, solltet ihr dies in mehreren Portionen tun.

Füllt die Cashewbutter in ein sauberes Schraubglas und bewahrt sie im Kühlschrank auf. Die leichte Ölschicht, die sich an der Oberfläche bildet, schließt die Nussbutter vom Sauerstoff ab und so ist sie gekühlt monatelang haltbar.

Nach diesem Rezept könnt ihr natürlich auch andere Nussbutter-Sorten herstellen… mit Pecans, Haselnüssen, Erdnüssen, Mandeln und eben auch Pistazien. Wenn ihr eure Nussbutter gern etwas „crunchy“ mögt, dann könnt ihr auch einen Teil der Nüsse hacken und nach dem Pürieren unter das Nussmus rühren.

Picknick Food | Rezept für Cashew-Butter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

Picknick Food | Rezept für Cashewbutter und die Feigen-Käsestulle | luzia pimpinella

Und? Würdet ihr hier mal ordentlich abbeißen wollen oder nicht? Käsebrot geht doch immer!

Falls euer geschultes DIY-Auge übrigens die Punkte auf meinem Fahrrad erspät hat… die sind selbst geklebt und das ist so einfach, wie das Käsestulle schmieren. Mehr dazu lest ihr hier und hier in meinen alten Blogposts, wenn es euch interessiert. ;)

luzia pimpinella Machts Huebsch Gruss

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

24 Kommentare

  1. Schöne Bilder und tolles Design… wir sind ja nichts anderes gewöhnt von Dir ;-) aber irgendwie mutierst du langsam in einen Werbe- und Kooperationsblog. Tut mir leid das musste mal gesagt werden… Schade

    • Liebe Isabell,

      meine Kooperationen sind allesamt handverlesen und ich gehe grundsätzlich nur Kollaborationen ein, hinter denen ich auch stehe. Ich halte es auch für völlig legitim, wenn ein Blogger mit den vielen Stunden Arbeit und Herzblut, die er in seinen Blog steckt und mit denen er seinen Lesern gratis Inspiration, Unterhaltung, Anleitung, Information, Tipps, Reiseberatung… whatever bietet, dann und wann auch mal Geld verdient.

      Schade, dass es hier in Deutschland immer noch so weit verbreitet ist, dass die Arbeit die Blogger leisten, nicht wertgeschätzt wird und sie eigentlich nur dann akzeptiert sind, wenn sie möglichst von Luft und Liebe leben. Leider auch von den gleichen Menschen, die sehr gern Print-Magazine kaufen, obwohl diese zur Hälfte mit Werbung gefüllt sind. ;)

      Liebe Grüße
      Nic

  2. So, jetzt habe ich Lust auf Käse und Feigen ;D
    Ich finde es super wenn man bei ausgewählten Kooperationen mitmacht (vorallem wenn sie kreativ sind) da das alles wirklich sehr viel Arbeit ist, wie ein zweiter Job. Könntest du kurz noch verraten woher du die coolen Tassen und Brotdose hast? :)

    Liebe Grüße
    Viv

    • Lieben Dank für deinen Kommentar Viv! Es freut mich, dass du es anders siehst. Zumal es bei mir tatsächlich ein Job ist, für den ich auch fleißig Steuern zahle. ;)

      Die Tasse habe ich aus England. ich denke aber, sie ist vielleicht aber auch irgendwo online hier zu bekommen, ich weiß jetzt nur spontan nicht wo. Google doch mal nach „Gentlemen’s Hardware“, so ist nämlich der Markenname.

  3. Nicole
    3

    Ich finde Kooperationen und Werbung absolut OK. Sie sind gekennzeichnet und wenn ich das nicht lesen wollte, weil es eine Kooperation oder Werbung ist, sehe ich das auf einen Blick. Ich empfinde es gar nicht so, dass es hier damit „über Hand“ nehmen würde, aber das ist meine persönliche Sichtweise.

    Ich habe den Beitrag gelesen und die schönen Fotos bewundert, auch wenn ich gegen Nüsse aller Art allergisch bin, und lasse die Cashew-Butter auf meinem Käsebrot einfach weg :-)
    Herzliche Grüße & schönes Wochenende
    Nicole

    • Danke Nicole, dass Du das sagst. Komischerweise habe ich in letzter zeit das Gefühl, dass allein die Tatsache, dass korrekte Blogger ihre Kooperationen wenigstens sichtbar kennzeichnen und transparent ihrer Community gegenüber sind, eher als Makel gereicht.

      Für Nussallergiker ist das natürlich nix. SORRY! ;)

  4. Liebe Nic, das sieht sehr lecker aus..toll auch wieder präsentiert. Feigen auf Brötchen habe ich noch nie probiert, aber jetzt wo ich das so sehe…muss ich ausprobieren. :-) LG und ein schönes langes Wochenende wünsche ich…. Kati

  5. Kooperation hin oder her, wenn deine Blog-Posts daherkommen, wie immer. So liebevoll gemacht, toll fotografiert und mit Herzblut geschrieben. Da darfs dann auch mal ein bissl Werbung enthalten :) Hättest du es nicht gesagt… keiner hätte es gemerkt.
    Lecker, lecker deine Stullen. Ich mach für unterwegs auch immer welche… sehen aber nicht so kreativ aus. Da sie für unsere Touren gut verpackt werden müssen, ist da Kreativität leider fehl am Platz. Nur lecker müssen sie sein. Und Käse ist in der Regel eigentlich immer dabei… :)
    Lieben Gruß, Yna

    • Danke Yna!!!

      Klar habe ich da einen subjektiven Blickwinkel, aber es ist tatsächlich so, dass ich nicht weniger Liebe und Kreativität in einen gesponsorten Inhalt stecke! ;)

      Unsere Stullen sehen ganz bestimmt auch nicht immer so schnieke aus. Und wenn wir so richtig viel unterwegs sind, dann tut es auch mal mein Stümpel Wurst, ein Stück Käse und ein Schweizer Taschenmesser. ;)

  6. Brigitte
    6

    Hallo Nic
    Wie immer tolle Fotos und super arrangiert. Ich glaube du hast aus einem Hobby mittlerweile auch einen Job für dich gemacht, der dir echt liegt und dir nach wie vor Spaß zumachen scheint. So sehen für mich zumindest deine Beiträge immer noch aus. Egal ob mit oder ohne Werbung. Das kann ja bestimmt auch nicht jeder von seinem Job sagen. Also warum solltest du damit nicht auch Geld verdienen?! Im übrigen fällt Fotomaterial und Deko ja auch nicht für ome vom Himmel. Da Kooperationen in deinen Beiträgen immer gut gekennzeichnet sind, hat man immer die Wahl. Viel schlimmer finde Blogger mit recht lieblos gestalteten Beiträgen oder denen man nicht wirklich den eigenen Bezug zum Produkt abnimmt.
    Stullen sind bei uns übrigens auch immer auf Fahrten mit dabei. Unser Autopicknick könnte, wenn es nach unserer Tochter geht , schon gleich nach der Abfahrt beginnen. Wir haben dann meist noch nicht einmal die Autobahn erreicht und die ist keine 5 Min entfernt.
    Als großer Erdnussbutterliebhaber hätte ich auch selber auf die Cashewnussbutter kommen können. Als Faultier versuche ich es vielleicht auch mal mit bereits fertig gerösteten Nüssen!
    Schönes, langes Wochenende und liebe Grüße in den Norden
    Brigitte

    • Danke für deinen Kommentar Brigitte!

      Ja auch meinem Hobby ist Beruf geworden und ich bin sehr glücklich darüber. Manchmal denke ich aber auch, dass genau das (leider auch irgendwie typisch deutsche) Problem ist – Arbeit darf irgendwie nichts mit Spaß zu tun haben und etwas mit Liebe gemachtes darf nicht irgendwie bezahlt sein. Zumindest, wenn es ums Bloggen geht. Und nein, Equipment, Foo-Props, Zeit und vieles mehr… nicht mal dieser Blog selbst fällt für umme vom Himmel. ;)

      Aber lieber zu den Stullen. Die werden bei uns meist auch schon ausgepackt, wenn gerade mal die Autotüren zugeschlagen sind. Doof nur, wenn man schon alles auffuttert und noch eine laaaaange Fahrt vor sich hat. ;)

  7. Barbara Lohmann
    7

    Liebe Nic,

    wie du weißt, kommentiere ich ja nicht besonders viel……aber jetzt muss es mal sein.

    Ich wäre sofort bereit einen Obolus für deinen Blog zu zahlen. Ich habe immer das Gefühl, ich lese in einem wunderbaren „Magazin“ … nur online.
    Deine Themen sind toll, hervorragende Bilder und deine Posts haben eine riesige liebe zum Detail. Es macht mir seit Jahren große Freude hier zu sein.

    Ich finde das muss honoriert werden, daher sind Kooperationen legitim.

    Herzlichen Dank!

    Liebe Grüße Barbara

    • Ach Barbara, das ist sehr lieb, dass du es so siehst und seit Jahren gern vorbei schaust. Aber glücklcherweise muss ja keine meiner Leserinnen hier irgendeinen Obolus bezahlen und das ist auch gut so. ;)

  8. Käse mit Marmelade oder Gelee – wunderbar! Bei Cashews ist für mich leider der anaphylaktische Schock auch gleich inklusive: Macht für ein interessantes Picknick! :)) ♥nic

  9. Liebe Nic,

    wie immer ein wundervoller Beitrag. Und nochmals Glückwunsch zum Blog Relaunch, der ist wirklich mehr als gelungen.
    Darf ich fragen, wo du diese Outdoor-Kaffee-Mugs her hast? Ich habe diese schon lang im Auge, habe sie allerdings bisher immer nur in Online-Shops in den USA gefunden …
    Vielen Dank und weiter so!

    Liebe Grüße,
    Sussy

    • Die Coffee Mugs habe ich aus England. Da kann ich dir also leider nicht wirklich weiterhelfen, Sussy. Aber wenn du „Gentlemen’s Hardware“ googelst, wirst du vielleicht doch auch hier online noch fündig? Ich würd’s nochmal versuchen…

  10. Rosa
    10

    ….ich vermisse deinen Blogroll. Der war so toll.
    ich kleiner Poet ;-)
    Danke für deine super Seite !
    Rosa

    • Liebe Rosa, meine Blogroll kommt auch bald wieder, aber in einer anderen Form, weil sie einfach auch ganz schön lang ist. Es ist halt an manchen Ecken noch eine Baustelle hier im neuen Blog… ;) Ich bitte dich um etwas Geduld.

  11. Astrid
    11

    OMG! Ich wusste nicht, dass es so einfach ist, Nussbutter herzustellen… Ich habe einfach nicht darüber nachgedacht, sondern meine geliebte Erdnussbutter fertig gekauft. Diese Anregung ermöglicht mir absolut ungeahnte großartige neue Möglichkeiten, meiner Sucht zu fröhnen…😍
    Die Cashewbutter hatte ich schon am Wochenende gemacht und muss mich sehr zügeln, jetzt nicht ständig davon zu naschen… (Da das ganze zuerst jedoch nicht so cremig werden wollte, sondern nur bröselig, hab ich ihr ein paar Tropfen Erdnussöl gegönnt und siehe da, alles super!)
    Psst, jetzt hab ich gerade „Black pepper Erdnussbutter“ gemacht… Empfehlenswert! Sehr! Danke für das Rezept, die schönen Bilder und generell bereits zig Anregungen, die ich hier gnadenlos abgekupfert habe!
    Liebste Grüße!!!
    Astrid

  12. Toll, toll, alles toll, aber ist es ja immer bei dir. Und der Kommentar von Isa, nun ja, Geiz ist überhaupt nicht mehr geil, schnorren auch nicht, aber dazu sagt deine Antwort eigentlich alles. Es ist doch eigentlich peinlich zu schreiben: lieber Blogger, bediene mich lieber weiter umsonst, ich möchte nicht, dass du für deine Arbeit bezahlt wirst. Bevor ich mich in Rage schreibe, hör ich lieber auf ;-)

  13. Nina Schrader
    13

    Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.