EAT & DRINK

Rezept für Pflaumentarte mit Schmandguss – der beste Pflaumenkuchen ever, versprochen!

Rezept für Pflaumentarte mit Vanille-Schmandguss - bester Pflaumenkuchen ever | luzia pimpinella

Es gibt Dinge die gehen bei uns immer! Als ich Herrn P. fragte: „Was willst du denn am Wochenende für einen Kuchen, wenn die Familie zu Besuch kommt? Doch nicht schon wieder Pflaumenkuchen, oder?“, antwortete er: „Doch jaaaaaaaaa! Unbedingt!“. OK, das wäre dann die fünfte Pflaumentarte in Folge, aber wenn’s doch so lecker schmeckt!? Vier von den fünf waren nach diesem Rezept, dass ich schon 2006, also in meinem ersten Blogjahr hier gepostet habe. Und nachdem ich die Zutaten tatsächlich immer wieder in den tiefen meines eigenen Blogs suchen muss, weil ich sie sonst nirgendwo aufgeschrieben habe, dachte ich, es ist an der Zeit, dass ich das Rezept nochmal nach vorn hole…. denn das ist garantiert der beste Pflaumenkuchen {oder auch Zwetschenkuchen natürlich}, den ihr je gebacken habt! Ich weiß, einige treue Blogleser wissen das längst und lieben ihn bereits genau so, wie mein pflaumenkuchenabhängiger Ehemann. Aber die neueren vielleicht noch nicht und man bedenke, was ihnen entgehen würde! Nicht wahr? Das wollen wir doch nicht.

Rezept für Pflaumentarte mit Vanille-Schmandguss, mein bester aller Pflaumenkuchen!

Rezept für Pflaumentarte mit Vanille-Schmandguss - bester Pflaumenkuchen ever | luzia pimpinella

Den Teig zubereiten: 250 g Mehl, 75 g Zucker, 1x Vanillezucker, Salz, Mandeln, 1 Ei und Butter in kleinen Stückchen erst mit den Knethaken des Handrührers und dann mit den Händen kurz verkneten. Dann in Klarsichtfolie eingewickelt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In dieser Zeit die Pflaumen waschen, entsteinen und halbieren und vierteln. Die Tarteform mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben.

Den Vanille-Schmandguss vorbereiten: 125 g Zucker, 1x Vanillezucker, 250 gSchmand, 4 Eier und Puddingpulver mit einem Mixer verrühren.

Den Teig ca. 5mm dick ausrollen und die Form damit auslegen. Dabei den Rand andrücken und Überstände mit einem Messer entlang der Kante abschneiden. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Paniermehl bestreuen. Dann die Pflaumen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen und mit dem Schmandguss übergießen.
Die Pflaumentarte im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der 2. Schiene von unten 50-60 Minuten backen. Nach Belieben mit Zimtzucker bestreuen.

Ich garantiere euch, den macht ihr mehr als einmal und immer wieder! Guten Appetit und ein schönes Wochenende!

luzia pimpinella Machts Huebsch Gruss

You Might Also Like

31 Comments

  • Reply
    Ilka - Die Welt der kleinen Dinge
    20. September 2013 at 17:18

    hmm lecker, wirds wohl tatsächlich gleich am Wochenende geben :-)
    Danke fürs nach vorne holen!
    Liebe Grüße
    Ilka

  • Reply
    Łukowska
    20. September 2013 at 17:25

    today my mother-in-law buy lots of plums… now I know what to do with them! thank You :)

  • Reply
    irmi
    20. September 2013 at 17:59

    danke ! gleich kopiert, der klingt SAUlecker ! LG irmi

  • Reply
    Petronella
    20. September 2013 at 18:08

    Das klingt lecker! Eigentlich wollte ich am Wochenende unseren Klassiker Apfelpie backen, aber jetzt bin ich versucht dein rezepz zu probieren.

    Liebe Grüße
    Petronella

  • Reply
    simsillibim
    20. September 2013 at 18:48

    Was bedeutet den 1 4 Eier? Doch nich 14, oder?? ;)

    LG Silke

    • Reply
      Nic
      20. September 2013 at 18:56

      sorry, da war mit 1+4 noch ein fehlerteufel drin, den ich gerade korrigiert habe!

      1 ei kommt in den teig, 4 eier in den guss. ;)

  • Reply
    Bianca aus Appellund
    20. September 2013 at 23:05

    Der hört sich ja irre gut an…allein das mit dem Schmandguss und Zwetschgen gibts ja grade genug.

    Diese Woche habe ich einen ausprobiert (den ich am Samstag nun nochmal mache. Einen Apfelkuchen mit Schmandguss…nur für den Fall das du mal ´nen Apfelüberschuss hast;)

    Gefunden habe ich ihn hier bei Gretelies:
    http://gretelies.blogspot.de/2012/09/die-montags-apfel.html

    Danke dir für das tolle Zwetschgen-Schmand-Kuchen-Rezept.

    LG,Bianca

  • Reply
    antetanni
    21. September 2013 at 8:30

    Yammieh! Das klingt lecker, ich liebe Zwetschenkuchen! Vielleicht wage ich mich doch mal an einen heran, ich habe noch nie selbst einen gebacken… Aufessen muss ich ihn leider alleine, die Familie mag leider keinen Zwetschenkuchen. Wie das möglich ist, frage ich mich selbst unablässig… ;-)

    • Reply
      Nic
      23. September 2013 at 11:41

      alleine aufessen ist bei diesre eigentlich kein problem, aber ich wage zu bezweifeln, dass den wirklich keiner aus deiner familie mag. ;) wart's ab.

      ich mag übrigens den typischen pflaumenkuchen mit hefeteigboden überhaupt nicht. damit kann man mich jagen. ;)

  • Reply
    diefahrradfrau
    21. September 2013 at 9:08

    Haha, hier wird grad der diesjährige Pflaumenkuchen Nummer 2 gefuttert! Für Nummer 3 hab ich grad dein Spezialrezept vorgemerkt…
    Manchmal passen die älteren Posts einfach oder sind sowas von gut, dass es zu schade wäre, wenn sie inner unteren Blognische verstauben würden. Hab grad auch was vom letzten Jahr rausgekramt, weil mir irgendwie danach war…;)
    Liebe Grüße und fröhliches Kuchenfuttern!
    Christiane

  • Reply
    Tanja J.
    21. September 2013 at 11:24

    Oh das sieht ja so lecker aus ♥

    http://voyagevoyagelamonde.blogspot.de/

  • Reply
    family4travel
    21. September 2013 at 15:09

    Super, das Rezept kommt mir in der Tat gerade recht! Genau das richtige für einen Sonntag, an dem die letzten Pflaumen vom Baum müssen.

  • Reply
    Anonymous
    21. September 2013 at 16:39

    Liebe Nic,
    danke für das Rezept !
    Was für einen Durchmesser hat den deine Tarte ?
    Lg
    Rosa

    • Reply
      Nic
      23. September 2013 at 11:39

      ca. 28 cm

  • Reply
    frau burow
    21. September 2013 at 17:19

    oh, du hast ja unsere bettwäsche auf dem tisch liegen ;0)
    bei uns gibt es morgen übrigen kürbisquiche, yummy!
    lg, andrea

    • Reply
      Nic
      23. September 2013 at 11:37

      ihr schlaft in kokka-leinen, andrea? ist das nicht ein bisschen hart und kratzig? ^^

  • Reply
    Susanne Sch.
    21. September 2013 at 17:51

    Vielen lieben Dank,
    das ist das weltbeste Rezept! Hab es gleich gestern Abend ausprobiert. Hatte keinen Schmand, drum hab ich diesen durch 1/2 Joghurt und 1/2 Sahne ersetzt. Kommentar von meiner 5jährigen Tochter heute beim Frühstück: "Mama, das ist der beste Kuchen!" Auch mein Mann war begeistert. Ich finde ihn sehr lecker und mal eine Abwechslung zum üblichen Zwetschgendatschi. ;-) Ich hab ihn heute gleich nochmal gebacken, da wir Besuch hatten.

    • Reply
      Nic
      23. September 2013 at 11:36

      wie schön! das feut mich sehr! :)

  • Reply
    Anonymous
    22. September 2013 at 19:12

    Hallo Nic
    Yummi!!!
    Heute ausprobiert und von Mann und Maus als super lecker befunden.
    Ich glaube, ich probiere es auch mal mit Himbeeren.
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

  • Reply
    Tamara Zauberpalme
    22. September 2013 at 20:43

    Hallo Nic. Wie lecker,auch wir haben dieses Wochenende ein paar Kilo Zwetschgen verarbeitet uff. GLG

  • Reply
    Anonymous
    23. September 2013 at 11:19

    Hallo,
    das hört sich sehr lecker an!
    Allerdings blicke ich bei einem nicht durch-oder stehe auf dem Schlauch:

    wird das Puddingpulver gekocht oder kommt es einfach so in den Teig?

    Dank und liebe Grüße
    Stefanie

    • Reply
      Nic
      23. September 2013 at 11:35

      hallo stefanie,

      … "und puddingPULVER mit mit einem mixer verrühren." wenn es vorgekocht wäre, wäre es ja kein pulver mehr. ;)

      das kommt übrigens in den guss, nicht in den teig. ;)

      gutes gelingen!

  • Reply
    Anonymous
    23. September 2013 at 17:55

    Hallo, habe den Kuchen gestern gebacken und alle sind begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    LG Sissi

  • Reply
    Anne@himmlischsuess
    24. September 2013 at 9:48

    Mmmmmmhhhh das klingt super lecker! Der kommt auf meine Backe-Ich-Garantiert-Bald-Nach-Liste! Ich bin ein totaler Pflaumen-Fan. Habe in meinem Blog letztens Plaumen-Galettes gepostet – auch sehr yummi;)

    Bin per Zufall auf Deine Seite aufmerksam geworden und finde sie wirklich ganz toll!! Ich komme jetzt öfter vorbei!
    Bis zum nächsten Mal:)
    Anne

    • Reply
      Nic
      25. September 2013 at 6:27

      hallo anne!

      danke für das nette lob! bis bald!

  • Reply
    Susanne H.
    26. September 2013 at 9:39

    Liebe Nic,
    ich habe deine Tarte gestern gebacken und bin begeistert! Soo lecker.
    Ich hatte eine 26cm Form genommen, dafür war es etwas viel Guss. Jetzt habe ich gerade schon in den Kommentaren gesehen, dass du eine 28-er Form nimmst.
    Gut zu wissen!
    Den Kuchen wird es auf jeden Fall nicht das letzte Mal bei uns gegeben haben!!
    Liebe Grüße, Susanne

    • Reply
      Nic
      26. September 2013 at 9:57

      freut mich sehr, das er euch geschmeckt hat! :)

      selbst für die 28er form ist es noch ein bisschen viel. deswegen mache ich oft noch 2 kleine tartelette förmchen (durchmesser 11cm) extra. sogar der teig reicht dafür.

  • Reply
    lavendelliebe
    6. Oktober 2013 at 18:06

    Liebe Nic,
    auch ich habe deine Tarte gestern gebacken, und heute haben wir die letzten Krümel verputzt. Lecker! Ich liebe Pflaumenkuchen in jeder Form, aber meinen Mann kann man damit eigentlich jagen. Von deinem hat er aber sogar einen Nachschlag verlangt!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Reply
      Nic
      6. Oktober 2013 at 18:16

      wie schön!!!

      ich soll von meinem mann ausrichten, er hätte sich sonst auch geopfert. ;)

  • Reply
    Daniela
    30. Oktober 2013 at 22:33

    Ha! Das Rezept musste ich sofort speichern… Lecker wars! Und wirklich sehr sehr schön bei Marion letzen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße
    Daniela

    • Reply
      Nic
      31. Oktober 2013 at 6:38

      :)))

    Leave a Reply