EAT & DRINK

food love | italienische antipasti

wir haben nicht nur silvester gefeiert, sondern auch am montag schon mal in einer lustigen runde mit freunden und köstlichen, italienischen antipasti vorgefeiert. ja, wir outen uns als genuss- und amüsiersüchtig. die antipasti-rezepte sind nicht nurdie allerältesten in meiner kochkladde, sondern haben sich auch schon etliche male als party-food bewährt. eine schande eigentlich, dass ich sie hier noch nie gebloggt habe… denn eure nächste party kommt ja auch bestimmt!?
well, we didn’t only celebrate new year’s eve, we even had an awesome party with some friends and yummy  italian antipasti the day before. yes, you could say we’re addicted to deliciousness and amusement. the recipes for these antipasti are probably the oldest in my cooking notebook and i made them for years over and over again, because they are so good. what a shame that i didn’t share them here on the blog yet… after all, your next party will surely come, right!?

 

die rezepte sind für 6 personen gedacht. aber letztendlich hängt es natürlich auch ein bisschen davon ab, wie viele verschiedene antipasti ihr euren gästen kredenzen möchtet, ob sie als vor- oder hauptspeise gedacht sind und was ihr sonst noch so dazu serviert. beim olivenöl solltet ihr bitte auf keinen fall sparen… nehmt auf jeden fall das beste und aromatischste, das ihr findet könnt! die antipasti lassen sich wunderbar für eine party am vortag vorbereiten. viel spaß beim nachkochen!
the recipes serves 6. but actually it depends on how many different antipasti you’re going to serve, if you want to have them as a starter or the main dish and if there are other foods to accompany them.
please don’t stint on olive oil for these… take the best with the most flavor you can find! the antipasti are perfect to prepare on the prvious day of a party. enjoy trying them yourself!

 

 

zucchini in roher tomaten-knoblauchsauce [zucchini salsa cruda di pomodoro]

* 1,5 kg zucchini, nicht zu groß
* 3/8 l tomatensaft
* 1/8 l + etwas olivenöl
* 3 knoblauchzehen
* 1 töpfchen basilikum
* salz & frisch gemahlenen pfeffer

zucchini
waschen & putzen. der länge nach in ca. 5 mm dicke
scheiben schneiden, die scheiben auf küchenpapier auslegen und dünn mit
salz bestreuen. die zucchini so ca. 15 minuten wasser ziehen lassen und
die wassertropfen abtupfen. das gleiche mit der anderen seite
wiederholen. währenddessen den tomatensaft, das olivenöl und die
gepressten knoblauchzehen mixen und ordentlich mit salz & pfeffer
würzen.
weiteres
olivenöl in einer großen pfanne erhitzen und die trocken getupften
zucchinischeiben darin portionsweise anbraten, bis sie gebräunt sind.
dann die zucchini mit der tomatensauce und frisch gezupften
basilikumblättern in einer schüssel schichten. im kühlschrank gut durchziehen lassen.

zucchini in raw tomato-garlic-sauce

* 1,5 kg zucchini, not too large
* 3/8 l tomato juice
* 1/8 l + some olive oil
* 3 large garlic cloves
* 1 bunch of basil
* salt & freshly ground pepper

 

wash & clean the zucchini and cut
lengthwise into 0.2 inch slices. spread sliced on kitchen kleenex and
sprinkle with salt to dewater. wait for 15 minutes, dab off the water
droplets and repeat with the other side of the slices. in the meantime
mix the tomato juice with olive oil and finely chopped garlic cloves.
season with a god pinch of salt and pepper.
heat
up some olive oil in a large frying pan and roast the zuccini slices
on both sides until slightly brown. layer the zucchini slices, the
tomato sauce and some fresh plucked basil leaves in a bowl. let it rest in
the fridge over night.

mariniere rote paprika [peperoni rossi marinati]

* 6 rote paprikaschoten
* 1/4 l olivenöl
* 3 große knoblauchzehen
* salz

paprika vierteln, putzen und waschen. den backofen auf einer hohen temperatur [250°C] vorheizen. die paprikaviertel mit der hautseite nach oben auf einem mit backpapier ausgelegten backblech verteilen und auf der 2. schiene von oben in den backofen schieben. ihr könnt gern die grill-funktion hinzuschalten, wenn ihr eine habt. die paprika-haut soll ordentlich blasen schlagen und es macht auch nichts, wenn sie etwas schwarz wird, wie ihr hier auf meinem INSTAGRAM-foto sehen könnt. wenn die komplette haut der paprika schön blasig ist [so nach 15-20 minuten], das blech herausnehmen und die paprika abkühlen lassen.
in der zwischenzeit die knoblauchzehen pellen und in feine scheiben schneiden. wenn die paprika abgekühlt ist, die haut vorsichtig und komplett von fruchtfleisch abziehen. danach das weiche paprika-fruchtfleisch in etwas schmalere streifen schneiden und in einer schüssel mit olivenöl und den knoblauchscheiben schichten. dabei jede schicht auch mit etwas salz würzen. an einem kühlen ort ziehen lassen.

 

marinated bell peppers

* 6 red bell peppers
* 1/4 l olive oil
* 3 large garlic cloves
* salt

wash & clean bell pepper. cut in quarters. pre-heat the baking oven at 250°C. spred the bell peppers on a baking tray covered with baking paper, peel side up! bake for about 15 – 20 minutes until the pepper skin blisters [you can turn on the grill function if you like] it’s okay that the skin turns a little back, as you can see here on my INSTAGRAM picture. get out of the oven and let cool down when the skin is completely blistered.
meanwhile peel the garlic gloves and chop into thin slices. remove the skin from the bell peppers carefully and cut the pulp into smaller stripes. layer with olive oil, some salt and garlic slices in a bowl. let rest at a cool place over night.

marinierte champignons [funghi marinati]

* 500 g champignons
* 1/4 l + etwas olivenöl
* 1/8 l wasser
* saft von 2 zitronen
* 1 lorbeerblatt
* 6 schwarze pfefferkörner
* 1/2 TL salz
* ein bund frischen thymian oder auch getrockneten
* 2 große knoblauchzehen

pilze putzen und in einer pfanne mit etwas olivenöl anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. salzen und pfeffern und beiseite stellen. 1/4 l olivenöl, wasser, zitronensaft, lorbeerblatt, pfefferkörner, gepresste knoblauchzehen und gezupfte thymian-blättchen in einen topf geben. kurz aufkochen und bei schwacher hitze mit geschlossenem deckel 15 minuten simmern lassen. wer mag, gibt die marinade durch ein sieb, um die festen bestandteile herauszufiltern. ich finde, das tut nicht not. die pilze in die marinade geben und gut vermischen. über nacht im kühlschrank ziehen lassen. zum servieren die pilze mit einem schaumlöffel aus der marinade heben.

 

marinated champingons

* 500 g champignons
* 1/4 l + some olive oil
* 1/8 l water
* juice of 2 lemons
* 1 bay leaf
* 6 black pepper pfeffercorns
* 1/2 tsp. salt
* a bunch of fresh thyme or dried thyme
* 2 large garlic cloves

 

clean the mushrooms. heat up a little olive oil in a frying pan and roast them until they are slightly brown. salt and pepper and set aside.  mix the 1/4 l olive oil, water, lemon juice, bay leaf, peppercorns, finely chopped garlic and plucked thyme leaves in a pan and bring to boil. let the mixture simmer at low heat for about 15 minutes. if you don’t like the solid ingredients in the marinade, strain it. i don’t think it’s really neccessary. mix the mushrooms with the marinade and let rest in the fridge over night. drain the marinade before serving.

 

marinierte möhren [carote all’agrodolce]

* 750 g möhren
* 1/4 l trockener weißwein
* 75 ml weißweinessig
* 4 EL honig
* salz
* 50g pinienkerne
* 2 EL olivenöl

möhren schälen, in ca.1 cm dicke und ca. 5 cm lange stifte schneiden und für 10 minuten in etwas salzwasser kochen. abtropfen lassen und in eine schüssel geben. wein, weißweinessig, honig und salz in einem topf kurz aufkochen, über die möhren gießen und über nacht im kühlschrank ziehen lassen. vor dem anrichten die pinienkerne unter rühren in einer fettfreien pfanne anrösten. die möhren mit einem schaumlöffel aus der marinade holen, mit etwas olivenöl beträufelt und mit pinienkernen bestreut servieren.

marinated carrots

* 750 g carrots
* 1/4 l dry white wine
* 75 ml white wine vinegar
* 4 tbsp. honey
* salt
* 50 g pine seeds
* 2 tbsp. olive oil

 

peel carrots, cut into 0.4. inch thick and 2 inch long pieces and cook in salt water for 10 minutes. let drain.  mix wine, white wine vinegar, honey and salt in a pan and boil up. pour over the carrots and let rest in the fridge over night. before serving let the carrots drain from the marinade and roast pine seeds gently in a pan. serve carrots with sprinkeled olive oil and pine seeds.

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply
    verAnäht
    3. Januar 2014 at 19:07

    Liebe Nic,
    …yummy…das klingt ganz arg lecker! Deine Rezepte muss ich mir direkt abspeichern, die nächste Party kommt bestimmt… :-) Dankeschön, dass du die Leckerei mit uns "teilst"!
    Viele Grüße
    Vera

  • Reply
    Knutselzwerg
    3. Januar 2014 at 19:14

    oooh sieht das lecker aus!! Schade, dass ich gerade gegessen habe *lach* Aber die Rezepte werde ich sicher mal ausprobieren !!
    liebe Grüße
    Knutselzwerg

  • Reply
    schokoli
    3. Januar 2014 at 19:20

    Hm, danke nic fürs teilen. Antipasti geht immer. Lecker!!!!

  • Reply
    Nana
    3. Januar 2014 at 19:30

    Frohes Neues Jahr! Das klingt aber verdammt lecker!

    Danke fürs teilen!

  • Reply
    Andrea Pircher
    3. Januar 2014 at 21:19

    Als Italienerin teile ich natürlich deine Liebe zu antipasti. Bei Olivenöl bitte kaltgepresstes. Unsere Quelle ist mein Onkel aus Sardinien, wobei dieses Öl doch sehr "aromatisch" ist.
    Liebste Grüße Andrea

  • Reply
    Margeraniums Gartenblog
    3. Januar 2014 at 22:05

    Boah, wie lecker!!!!! Ich liebe ja alles Italienische!!! Werde mir die Rezepte gleich mal notieren!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Reply
    Arctopholos
    4. Januar 2014 at 4:48

    Liebe Nic,

    das sieht sooo lecker aus, mir läuft gerade das Waser im Mund zusammen (Memo an mich selbst: keine Rezepte VOR dem Frühstück lesen, das sieht der Magen gar nicht gerne, er schaltet sofort den Ichwillaufderstellewasleckeresessen-Modus ein). :o)))
    Danke für die Rezepte!!!

    GLG
    Helga

  • Reply
    Katrin
    4. Januar 2014 at 8:51

    Lecker, also die werden auf jeden Fall demnächst kredenzt!!!
    Dankeschön, lieben Gruß, Katrin

  • Reply
    Alessandra Poggiagliolmi
    4. Januar 2014 at 9:19

    Davvero buonissimi!!! ;oD
    Xxxxxxx Ale

  • Reply
    sonja
    4. Januar 2014 at 15:06

    …war so was von lecker…
    Knutschi
    Sonja

  • Reply
    Geschwister Gezwitscher
    5. Januar 2014 at 20:07

    Yeah, mein Papa ist absoluter Italienfan. Mit den Rezepten werde ich ihn mal überraschen, da freut er sich bestimmt. :)
    Vielen Dank für die Rezepte, liebste Grüße, Eva

  • Reply
    Julieta Abiusi
    9. Januar 2014 at 17:27

    "we're addicted to deliciousness and amusement" was my favorite part. That's a good recipe of life :o)

  • Reply
    Nic
    9. Januar 2014 at 18:50

    haha, isn't it? ;)

    thank you for stopping by, julieta.

  • Reply
    Leonie
    14. Juni 2014 at 19:57

    Wow, dein Blog ist so inspirierend. Gefällt mir wirklich richtig gut! :-)

    • Reply
      Nic
      16. Juni 2014 at 8:54

      danke, leonie! :)

  • Reply
    Annette
    23. Dezember 2017 at 8:29

    Liebe Nic,
    Vielen Dank fürs Verlinken und das Du Deine wunderbaren Ideen und Rezepte mit uns teilst Bei Dir sieht alles immer so nett aus und leicht von der Hand, das macht Mut es nachzumachen. Soviel Spass will ich auch haben. aber du teilst auch Deine Sorgen mit uns und das macht Dich noch sympathischer..Mach so bitte weiter…
    Ganz liebe Grüße und alles Gute
    Annette

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      27. Dezember 2017 at 21:06

      Liebe Annette, es geht auch immer alles ziemlich leicht von der Hand, weil ich komplizierte und aufwendige Rezepte nicht mag…. also ich habe keine Lust auf zu viel Maloche in der Küche. ;)

      Danke dir für deinen lieben Kommentar! ♥ Ich wünsche die ein glückliches 2018.

  • Reply
    Lina
    27. Dezember 2017 at 8:13

    Ha! Ich wusste doch, dass ich bei Dir fündig werde ! Bei der Suche nach guten und schnellen Rezepttipps, suche ich immer zuerst bei Dir! :-)

    Danke!
    Liebe Grüße
    Karin aka Lina

  • Leave a Reply