SUSTAINABLE LIVING TRAVEL

Seife, festes Shampoo & Co unterwegs – so transportiere ich mehrere Seifenstücke praktischer auf Reisen

Baby Steps Tipps für nachhaltigeres Leben - Seife, festes Shampoo & Co unterwegs – so transportiere ich mehrere Seifenstücke auf Reisen | luziapimpinella.comDuschgel in Plastikflaschen gibt es bei uns seit vielen Jahren schon nicht mehr. Wir benutzen einfach ein Stück Seife. Uns da umzugewöhnen fiel uns Drei ziemlich leicht. Es war eigentlich sogar der simpelste unserer unserer Baby Steps zu ein bisschen mehr Nachhaltigkeit in unserem Badezimmer.

Etwas zeitaufwendiger und definitiv nerviger war hingegen die Suche nach einem festen Shampoo und auch Conditioner, mit dem die feinen, spröden Haare von und mir und auch von Lu klar kamen und nicht verfilzten. Ich habe ja schon mal über meine lange Suche nach einer festen Haarpflege HIER geschrieben. Vielleicht ist das ja auch für euch interessant, auch wenn das ja immer ein sehr individuelles Problem ist. Deswegen bin ich auch immer noch froh, dass ich dann vor ca. 1 ½ Jahren auch da endlich fündig geworden bin.Seitdem haben wir eine echte Menge Plastikflaschen in unserer Dusche eingespart und alle kommen jetzt super damit klar.

Da stellte sich aber auch natürlich irgendwann die Frage… Wohin mit den ganzen festen Seifen-, Shampoo- und Conditioner-Stücken, wenn wir unterwegs auf Reisen sind. Zugegebenermaßen ist das ein Punkt, wo Plastikflaschen eigentlich ein bisschen praktikabler sind. Eigentlich. Ich dachte, ich teile da heute einfach auch mal meine Erfahrungen und meine Lösung. Denn auch die hat eine Weile gedauert, bis sie ausgereift war… so wie die Shampoo-Suche.

Also, drei Seifendosen, eben für 1 Stück Seife, sowie 2 weitere Stücken feste Haarpflege mitzuschleppen entpuppte sich in vielerlei Hinsicht erst mal als nervige Geschichte. Seifensäckchen sind nach dem benutzen nass und eben auch seifig-schmierig und brauchen dann für den Transport irgendwie wieder einen Behälter. Vor allem, wenn man beim Campen ist und täglich mit der Waschtasche zwischen dem Duschhaus und der Wohndose hin und her tingelt.

Baby Steps Tipps für nachhaltigeres Leben - Seife, festes Shampoo & Co unterwegs – so transportiere ich mehrere Seifenstücke auf Reisen | luziapimpinella.comDer große Flop und alles andere als nachhaltig… Seifendosen aus Weißblech!

Natürlich wollte ich keine Seifendosen aus Plastik verwenden. Aber auch die Such nach plastikfreiem Material war erst mal ein Flop. Viele Hersteller von nachhaltigen Produkten, wie Bambuszahnbürsten etc. und grüne Shops bieten ja auch andere nachhaltige Haushalts- und Bad-Utensilien an. Zum Beispiel Seifendosen aus 100% Weißblech. {Hier nicht im Bild wohlgemerkt!} Klingt erst mal gut, ist aber totaler Mist. Denn diese Weißblechdosen rosten beim kleinsten Wasserkontakt schon… und das lässt sich ja nun mal bei der Verwendung als Seifenaufbewahrung nicht vermeiden. Da hilft dann auch nicht, dass die Hersteller sich damit selbst loben, dass die Dosen in Deutschland hergestellt und umweltfreundlich sind. Wenn sie nach 3x Benutzen schon verrostet sind, hat das leider mit Nachhaltigkeit dennoch nichts zu tun. Und da ist es dann auch ein bisschen lächerlich, dass man bei der Reklamation als Feedback bekommt, dass man doch bitte Feuchtigkeit bei der Nutzung vermeiden möge. Bei einer Seifendose!? WTF!?

So haben wir also in kürzester Zeit erst einmal 6 Seifendosen aus Weißblech geschrottet. Drei für Luzie und ihren Kram. Drei für mich und Stephan zusammen. Ich habe mich maßlos geärgert! (Merkt man beim Lesen gar nicht, oder? ;) Und fragt bitte nicht, wie unnötig teuer diese Fehlkauf-Erfahrung war. Unpraktisch fand ich diese Lösung am Ende übrigens auch. Denn 3 Dosen plus losem Deckel soviel Getüddel nervt tatsächlich auch. Besonders in der kleinen Campingplatz-Dusche. Oder auch im Hotel, wo Ablageplatz nicht selten Mangelware ist.

Damals habe ich meinem Ärger über die verrosteten Seifendosen auch in meinen Instagram Stories Luft gemacht. Schon allein um meine Community vor derartiger Geldverschwendung für rostende Dosen zu warnen. Denn ich bin ja umgekehrt auch immer dankbar, wenn mal ein wirklich hilfreicher Tipp kommt… und einer kam dann bei der Geölegenheit dann auch zurück! In Form einer Idee, die eine Followerin mit mir teilte. Leider weiß ich nicht mehr, wer es war. Falls DU das jetzt hier liest, ich danke dir ganz herzlich. Denn…

Baby Steps Tipps für nachhaltigeres Leben - Seife, festes Shampoo & Co unterwegs – so transportiere ich mehrere Seifenstücke auf Reisen | luziapimpinella.com… diese Idee für den reisetauglichen Transport von mehreren Seifenstücken war ein Gamechanger!

Eine *Lunch-Box mit mehreren Fächern aus Edelstahl! Ihr kennt sicherlich die Brotdosen aus Metall. Die gibt es auch mit einzelnen Fächern im Inneren, die absolut praktisch sind, wenn man unterschiedliche Lebensmittel voneinander getrennt transportieren möchte. Rostfrei ist sind die Edelstahl-Legierungen im Lebensmittelbereich auch! Bingo!

Ich habe also mittlerweile eine Edelstahl-Dose mit getrenntenFächern für meine drei Seifenstücke im Gebrauch. Eine Seite für meine Körperseife, die andere Seite für meine beiden Haarseifen… und alles in einer Dose gleichzeitig! Also kein Jonglieren mit 3 einzelnen Dosen mehr.

Und auch für das Problem des Wasserüberschusses, das natürlich bei einer benutzen Seife unweigerlich mit in der Dose landet, habe ich eine plietsche Lösung gefunden… *flache Luffa-Schwämme! Die habe ich zurecht geschnitten und dem Dosenboden damit ausgelegt. Das natürliche Luffa-Material saugt überschüssiges Wasser auf, so dass die Seifenstücke nicht in einer Pfütze liegen. Auf der Luffa-Schicht können die Seifen abtropfen und besser antrocknen, so dass sie sich nicht in Flüssigseifen-Matsche verwandeln. Es empfiehlt sich natürlich, die Dose trotzdem möglichst viel offen zu lassen, wenn ihr sie gerade nicht transportieren müsst. Denn irgendwie muss die Feuchtigkeit selbstverständlich trotzdem raus.

Und falls mir dann das Luffa irgendwann mal zu schmierig wird, ist das Naturmaterial aus dem Schwammkürbis praktischerweise sogar in der Waschmaschine waschbar. So wie ich auch die Edelstahl Lunch-Box einfach mal mit in den Geschirrspüler packen kann, wenn sie nach einer Reise zu „vollgeseift“ sein sollte.

Noch ein Tipp… Achtet beim Kauf einer Edelstahl-Dose darauf, dass der Deckel eine Dichtung hat, so dass sie möglichst tropffrei und auslaufsicher ist. Denn auch wenn die Hersteller von Weißblechdosen das gerne anders hätten… die Benutzung von Seife ist nunmal immer mit Feuchtigkeit verbunden. ;)

Baby Steps Tipps für nachhaltigeres Leben - Seife, festes Shampoo & Co unterwegs – so transportiere ich mehrere Seifenstücke auf Reisen | luziapimpinella.comSolche Dosen sind jetzt seit dem letzten Sommer mit uns unterwegs. Sowohl im Camping-Urlaub mit der Wohndose (wo ich sie besonders praktisch finde) als auch bei einem Hotelaufenthalt und in einer Ferienwohnung mit Mini-Bad, in dem man sich kaum umdrehen konnte. Ich find’s super praktisch und für mich ist das genau die Lösung gewesen, nach der ich gesucht habe.

Vielleicht ja auch für euch. Ich würde mich freuen, wenn ihr mit dem Tipp was anfangen könnt. Gute Reise dann… was immer ihr für tolle Pläne habt! :)

... macht es hübsch! Gruss

P.S. Natürlich weiß ich, dass so einige jetzt denken: Uff, so eine sperrige Dose mit auf Reisen schleppen!? Aber ganz ehrlich…. Wie viel Platz würden 3 Plastikflaschen mit Shampoo, Conditioner und Duschgel im Reisegepack einnehmen? Am Ende ist es oft einfach nur Bequemlichkeit und alte Gewohnheiten, die uns von selbst von Veränderungen wie Baby Steps abhalten.

Liebe Leser:innen, ihr wisst, in meinem Blog steckt sehr viel Herzblut, Zeit und Arbeit. Letztere ist über 90% unbezahlt und dennoch sind meine Rezepte, Reisetipps, DIY-Anleitungen und andere Inspirationen für euch immer gratis…🧡 Damit das auch weiterhin so bleiben kann, freue ich mich, wenn ihr mich vielleicht ab und an mit einem “Trinkgeld” bei meiner Arbeit als freie Blogautorin supportet {mehr zum Thema auch HIER}, wenn euch mein Blogpost gefallen hat. Spendiert mir also gern mir eurem Klick einen Kaffee ohne Schischi für 3,00, ein schnelles Mittagessen für 10,00 oder einfach, was ihr mögt, um mich zu unterstützen. DANKESCHÖN für eure liebe Wertschätzung!

Leser*innen-Info & Transparenz | Dieser Blogpost rein redaktionell. Sämtliche Markennennungen und Verlinkungen von Bezugs- und Informationsquellen sind ein Leser*innen-Service – völlig unbeauftragt, unabhängig und in keiner Form vergütet. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Die angegebenen Bezugsquellen, Marken und Verlinkungen sind rein redaktionelle und persönliche Tipps & Empfehlungen – ohne jeglichen Auftrag und unbezahlt. Jede*s erwähnte Teil*Zutat ist von mir selbst bezahlt. Einige Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Links sind Partnerprogramm- oder sogenannter Affiliate-Links! {Was bedeutet das? Lest es HIER nach!}. Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mich mit einer Werbekostenerstattung bei meiner Arbeit für diesen Blog, da ich an verifizierten Käufen verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Sabiene
    22. April 2022 at 11:05

    Die Brotdose ist eine interessante Lösung, aber nehmt dir das Teil nicht zu viel Platz weg? Genial finde ich deine Lösung mit dem Luffa-Schwamm. Das werde ich auch ausprobieren.
    By the way: Hast du schon mal feste Bodylotion ausprobiert? Ich weiß, dass es von diesm bekannten Hersteller, der mit L beginnt, solche Bars gibt. Aber ich mag sie nicht. Hast du da Erfahrungen?

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      22. April 2022 at 11:12

      Hallo Sabine, hast du mein P.S. gelesen? Da gehe ich genau auf diese Frage ein. ;)
      Nein, ich finde nicht, dass es zuviel Platz wegnimmt. Nicht mehr als 3 einzelne Dosen und schon ganz nicht mehr als 3 Plastikflaschen mit diesen Produkten.

      Feste Bodylotion habe ich schon ausprobiert, mag sie aber auch nicht. Sie ist mir zu zäh und zu mühsam aufzutragen. Da ich sehr trockene haut habe, benutze ich oft einfach Kokosöl.

  • Reply
    Sonja
    23. April 2022 at 6:48

    ich finde die idee mit dem luffaschwamm auch toll! auf reisen nehme ich immer miniflaschen, in denen ich das jeweilige shampoo etc umfülle, nimmt kaum platz weg. haarseife kann ich gar nicht leiden, körperseife ist ok. ich verdünne aber immer die flüssigen sachen mit ca. 40% wasser und daher hält es ewig.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      23. April 2022 at 10:29

      Hallo Sonja, das mit den Miniflaschen habe ich früher auch gemacht, aber das reicht bei meinen langen Haaren dann allerhöchstens für 1 Woche, wenn überhaupt. Für 2 – 3 Wochen Sommerurlaub ist das für mich keine Lösung. Und es geht mir ja auch vor allem darum, gar keine Plastikflaschen mit flüssiger Pflege zu kaufen.

  • Reply
    Margit
    24. April 2022 at 15:56

    Ich bin auch schon vor einer Weile auf “Seife” umgestiegen. Bin damit sehr zufrieden. Falls es Dich interessiert… ich nutze “normale” Seifendosen aus Flüssigholz. Ich fand dieses Material richtig spannend. Mittlerweile ist auch der Zahnputzbecher aus dem Material.
    Bei Bodylotion habe ich allerdings auch noch nichts Passendes entdeckt. Da nutze ich (leider) immer noch die aus der Plastikflasche. Ich bin ja eigentlich nicht so der Typ, der sich eincremt… aber seit ich Kompressionsstrümpfe trage, ist das Pflicht.
    Ich wünsche Euch einen tollen Urlaub und lasse noch eine Kleinigkeit da.
    Viele Grüße von
    Margit

  • Reply
    Petra
    26. April 2022 at 23:03

    Hallo zusammen,
    Ich nutze alte Cremedosen aus Metall, wahrscheinlich ist das aber Aluminium, jedenfalls rostet es nicht.
    Haarseife mag ich auch nicht, aber festes Shampoo ist super, seitdem ich es selber herstelle ( ist nicht so kompliziert) . Mit der richtigen Ölmischung spare ich mir die Spülung.ich habe übrigens feines Haar. Feste Bodybars ersetzen die Creme und nichts läuft aus. Danke für den Tipp mit der Lunchbox. Auf ein nachhaltigeres Leben…

  • Reply
    Sandra
    13. Mai 2022 at 19:31

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich packe die Seifen in meinen alten Kulturbeutel (sicherlich nicht nachhaltig hergestellt, aber seit Jahrzehnten in Gebrauch), der dann bei Gelegenheit ausgewischt wird. Funktioniert gut, weil die Seife das aushält und nichts rausläuft. Jetzt werde ich aber auch den Luffa-Schwamm reinlegen. Super Tipp.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      16. Mai 2022 at 14:10

      Liebe Sandra, das ist auch eine gute Methode. Wobei ich halt ganz oft mit den Ablagemöglichkeiten in Hotel-Badezimmern struggele.Nicht selten haben die ja gar keine Ablagen mehr, sondern Duschgel-/Shampoo-Spender an der Wand. Meine Dose kann ich halt auch zur Not dem Boden stellen, wenn keine Stell- oder Legefläche für die Seifen beim Duschen da ist. Deswegen finde ich sie praktischer.

    Leave a Reply