DO IT YOURSELF FAMILYLIFE

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier… die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier... die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz | luziapimpinella.comOkay, also wir sehen unsere Familien in diesem Jahr zu Ostern nicht. kein Toben durch Omas Garten auf der Eiersuche, kein gemeinsames Kuchen essen, keine loriot-esken Familienunterhaltungen an der Festtagstafel, kein Fiepen von Omimis Hörgerät, kein Fußballspiel mit Neffe und Nichte. Mitnichten {pun intended}!

Ich finde Ostereier, vor allem die schokoladigen, und die viele Oster-Esserei werden auch echt überbewertet. Es ist ja nicht so, dass wir während der Homeoffice und #stayhome Zeit nun gerade an Kalorienmangel leiden würden. So Manche*r jammert jetzt schon, wieviel Corontänespeck er*sie wohl später wieder abrammeln muss. Egal! Ist doch schön, wenn dieses Jahr keine eine ebenfalls völlig überbewertete Bikinifigur hat, finde ich. ;) Aber ich schweife ab…

Ostern 2020…. das sind selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier!

Da wir uns in diesem Jahr nicht mit unseren Familien und Freunden treffen können, wurden natürlich dieser Tage liebevoll gepackte Päckchen hin und her geschickt. Auch ich habe das in der letzten Woche getan. Ich habe beim Inhalt tatsächlich auf Süßkram und Osterschnickeldi verzichtet und stattdessen lieber ein paar kunterbunte, selbstgenähte Mundnasemasken an meine Lieben geschickt. Die sind auch viel gesünder als Schoko-Ostereier.

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier... die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz | luziapimpinella.comWir selbst gehen nämlich seit zwei Wochen nicht mehr ohne, wenn wir unter Leute müssen, wie zum Beispiel zum Einkaufen. Das tun wir schon allein aus Respekt, den Mitarbeiter*innen in den geöffneten Läden gegenüber, die jeden Tag Tausenden von Menschen bei ihrer Arbeit ausgesetzt sind.

Wenn jeder etwas für den Schutz von Anderen tut, wäre fast ALLEN geholfen. Warum tun wir uns also damit so schwer? 

Ich verstehe tatsächlich nicht, warum das nicht mehr Menschen tun. Hier bei uns sehe ich nur wenige Masken, wenn ich einkaufen gehe. {Gummihandschuhe sehe ich allerdings viele, dabei machen die nur bedingt bis gar keinen Sinn, aber das ist ein anderes Thema.} Ja… es mag sein, dass diese Maskendinger einen nicht selbst effektiv schützen, das wurde ja nun oft genug betont. Aber sie schützen Andere. Und wenn Jede*r eine behelfsmäßige Mundnasemaske tragen würde {und sei es nur ein umgebundenes Nickituch} und wirklich Jede*r sich an Abstands und Hygieneregeln halten würde, wären eben für ALLE schon sehr viel gewonnen. Auch für einen selbst. Die Einschränkungen könnten vermutlich eher gelockert werden und vieles mehr.

Ich kann nicht ganz begreifen, warum wir uns da so schwer tun, von asiatischen Ländern zu lernen. Wo es schon vor Covid-19 einfach zum respektablen Zusammenleben einer Gesellschaft gehört, im Zweifelsfall als Präventionsmaßnahme ein Mundnasemaskendings zu tragen. Hier wird von vielen lieber weiterhin lieber auf die persönliche Individualität, als auf Gemeinschaftssinn gepocht. Also ob die Vielgepriesene einem deswegen genommen würde und nie wiederkäme!? Ich persönlich  kann auch nicht ganz nachvollziehen, wieso sich Deutschland so schwer tut, eine klare Empfehlung für behelfsmäßige Mundnasemasken auszusprechen. Obwohl eine solche selbst für Menschen logisch ist, die keine Virologen-Ausbildung haben. Ich verstehe, dass man einen hysterischen Run auf medizinische Masken {den es ja auch schon gab} vermeiden möchte, damit die den Menschen vorbehalten bleiben, die sie wirklich benötigen. Absolut. Aber vielleicht wäre ja auch mal eine klare Kommunikation hilfreich, die aufzeigt, welche Alternativen man auch als {nichtnähender} Ottonormalverbraucher hat?

Man fragt sich. Ich frag‘ mich.

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier... die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz | luziapimpinella.comIch habe in der letzten Woche über 100 Baumwollmasken genäht. Für alle Mitglieder unserer nicht ganz so kleinen Familie, für unsere Freunde, unsere Nachbarn und es blieb auch noch ein Stapel als Spende übrig für Leute, die sie brauchen, weil nichts anderes zu bekommen ist. Mein mittlerweile so sinnloses Lager an bunten Baumwollstöffchen hatte endlich mal wieder einen Sinn. Und ich habe tatsächlich vielen Menschen eine Freude machen können, obwohl man sich sicherlich Schöneres vorstellen kann, als Mundnasemaskendings geschenkt zu bekommen. Was für eine verrückte Zeit! Aber es hilft ja nix.

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier… die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz

Also, ich habe eine ziemliche Menge bewältigt und natürlich hatte ich vorher im Internet nach Näh-Anleitungen dafür gesucht. Da ich wusste, dass ich viele Behelfsmasken nähen wollte, die auch leicht waschbar sind, ohne dass man vorher einen Metalldraht wieder heraus prökeln muss, habe ich letztendlich einen sehr simplen Schnitt benutzt. Die fertige Maske war relativ schnell genäht und ist angenehm zu tragen. Mittlerweile gibt es sehr viele Schnitte und DIY-Aleitungen für Mundnasemasken im Internet zu finden. Welche für wen am besten taugt, ist sicherlich so individuell wie die Menschen, die bereit sind, welche zu tragen.

Deswegen dachte ich, wenn ich schon vorher recherchiert habe, kann ich meine Ergebnisse ja auch mit euch teilen. Falls ihr euch selbst noch an die Nähmaschine setzen wollt, aber noch nicht wisst wie, ihr so ein Ding nähen sollt. Ich liste einfach mal auf…. {Anm. d. Red.: Alle Verlinkungen in diesem Post sind ohne Auftrag, sondern redaktionelle Empfehlungen und somit keine Werbung!}

  • Meinen persönlichen Masken-Favoriten habe ich HIER bei @glasinova auf Instagram gefunden. Die Maske ist wie gesagt schnell und einfach genäht und sitzt gut. Anstatt der Gummischlaufen habe ich allerdings offene Jerseygarn-Bänder zum Binden an allen 4 Ecken eingenäht {ihr seht es auf den Foto oben, ich benutze das Zpagetti-Garn von Hoooked}. Das hatte den Vorteil, dass sich die Beschenkten die Länge des Bandes selbst anpassen konnten, ohne dass es hinter den Ohren kneift oder vielleicht auch zu locker ist. Für eine Maske für Männer habe ich den Schnitt ein bisschen vergrößert – es reichte, den Maßen eine 1 cm Nahtzugabe hinzu zu geben. Für kleine Kids habe ich das Schnittteil auf 32 x 18 cm verkleinert.

 

  • Die Mädels von Bridge & Tunnel in Hamburg haben ebenfalls eine schritt für Schritt DIY-Anleitung für eine Maske an den Start gebracht.
  • Andrea von Jolijou hat ein HIER ein Video-Tutorial online gestellt.
  • Von Malu Nähcafé Dresden gibt es HIER ein Schnittteil plus bebilderter Näh-Anleitung.
  • Eine weitere Anleitung von pattydoo findet ihr HIER.
  • Die Stadt Essen hatte auch schon vor Corona eine Anleitung zum Selbermachen im Netz.
  • Eine Nähanleitung inklusive einer kleinen Warenkunde für Stoffe findet man HIER bei Swafing
  • Burda Style hat HIER eine Online-Anleitung samt Schnittvorlage.
  • Bei Moms Blog gibt es auch eine Anleitung ohne Nähen!

Ihr Lieben, ich hoffe, die Auswahl hilft euch ein bisschen weiter und ihr findet hier eine für euch passende Online Nähanleitung für Mundnasemasken, falls ihr auch ein paar Behelfsmasken selber nähen wollt. Die Baumwollstoffe, die ihr verwendet, sollten auf jeden Fall bei mind. 60° vorgewaschen werden, damit sie nicht mehr einlaufen können. Die Jerseybänder, wie ich sie verwendet habe, würde ich bis zum ersten Waschen noch ein bisschen länger lassen, da sie sicherlich ein Stück einlaufen.

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier... die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz | luziapimpinella.comGanz wichtig ist natürlich, dass so eine selbstgenähte Mundnasemaske aus Baumwollstoff richtig getragen und behandelt wird, damit es wirklich hygienisch zugeht…

  • Vor dem Aussetzen sollten die Hände gründlich gewaschen worden sein.
  • Während des Tragens sollte die Maske nicht angefasst werden. Und vor allem auch nicht zwischendurch mal eben auf’s Kinn geschoben und hinterher wieder über den Mund gezogen werden.
  • Vor dem Abnehmen sollten die Hände ebenfalls gewaschen oder desinfiziert werden. Beim Abnehmen möglichst nur an die Schlaufen hinter den Ohren fassen. Danach sollten die Hände noch einmal gewaschen werden.
  • Wenn die Maske beim Tragen feucht wird, muss sie ausgewechselt werden.
  • Nach dem einmalige Tragen, z.B. zum Einkaufen gehört die so eine selbstgenähte in die Wäsche bei  mindestens 60°C, besser noch 90°C.
  • Alternativen zum Waschen in der Waschmaschine: Stoffmaske für 3 Minuten in einem Topf auskochen oder Maske mit Wasser durchfeuchten und bei 80°C im Backofen trocknen.

 

Aber was ich eigentlich sagen nur kurz wollte… betrachtet dies einfach als mein persönliches Plädoyer für das Tragen von Mundnasemasken. denn wenn wir das alle tun würden, kämen wir unserem gemeinsamen Ziel schneller näher.

Frohe Ostern für euch & eure Lieben und bleibt gesund! :)

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

Selbstgenähte, bunte Mundnasemaske Dings statt Schoko-Ostereier... die besten Näh-Anleitungen für Behelfsmasken im Netz | luziapimpinella.com

PIN & SHARE ME! If you like… ♥

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply
    AnnA
    11. April 2020 at 7:40

    Moin Luzia Pimpinella 😊,
    …deinem Beitrag ist nichts hinzuzufügen, es ist auf den Punkt gebracht!
    Ich bin fortgesetzt noch am Mundabdeckungen fertigen, weil die Nachfrage nach „Wechselkleidung“ in unserem Seniorenheim wächst!😊
    Ich bin neben meiner Stoffwerkstatt TZ in der Demenzbetreuung tätig, hatte schon Tage vor der Pflichtansage eine Maske auf. Wurde noch im Kollegenkreis belächelt, doch schnell drehte sich das Bild.
    Ich hab inzwischen alle 80 Kollegen versorgt, bin an ihrer Nachsorge inzwischen im erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis tätig…die Masken sprechen für sich uns es spricht sich rum, gut so…
    Ich freue mich, dass ich mit meinen bunten Stoffmustern auch Freude ins Team und für die Bewohner bringen kann, die uns nicht mehr für Bankräuber halten😊🤣.
    Meine Gummibandlogistik habe ich – vielleicht mit weiblicher Intuition – rechtzeitig und noch finanzierbar besorgt😏.
    Meine Freude, etwas Sinnvolles in diese ungewisse Zeit einzubringen wird im Frühdienst immer getoppt, wenn ich meine lustigen bunten Stoffe wiedertreffe😁.
    Mit gefällt dein Beitrag, du passt ins Leben mit positiver Ausstrahlung, pragmatisch, unkompliziert und lebensfroh kommst du rüber!
    Bleib so und vor allem, bleib gesund!
    Liebe Grüße von hinterm Deich an der Nordseeküste von AnnA🕊🌊🌊🌊

    • Reply
      Joanna Maria
      11. April 2020 at 23:22

      Ja, genau das ist auch mein Favorit gewesen. Allerdings irgendwas asiatisches mit englischen Untertiteln….so in etwa. Ich finde den am flexibelste habe ihn aber etwas verlängert und verbreitert. Ich finde dieses Modell Klasse, da es auch ohne Verstärkungsdraht gut hält

      • Reply
        Nic {luzia pimpinella}
        14. April 2020 at 10:50

        Hallo Joanna, ja, ich habe für ein Männergesicht auch noch eine Nahtzugabe hinzu gegeben. ;)

  • Reply
    Milli
    11. April 2020 at 10:55

    Ich finde es so toll, dass du die Masken verschenkst… Ich kenne Leute, die fleißig aus Resten nähen und sie dann für 10€ das Stück verkaufen😬…
    Ich verstehe allerdings immer noch nicht, warum die Masken mich nicht, aber andere schützen…
    Der Weg der Viren rein oder raus ist doch der Gleiche…?
    Kannst du da mal was zu schreiben oder mir einen Link schicken, damit Ich es verstehe?
    Mach weiter so👍
    Lg

  • Reply
    Christiane
    11. April 2020 at 18:49

    Diese Behelfsmasken nähe ich nach einem sehr ähnlichen Schnitt. Die Idee mit den Jerseynudeln finde ich klasse.
    Die Masken haben wirklich den optimalen Sitz. Vielen Dank für die noch einfachere Variante und sonnige Ostertage, trotz alledem.

    Liebe Grüße
    Christiane

  • Reply
    Alke
    11. April 2020 at 19:46

    So ist es! Und wenn viele chicke Masken tragen, dann will der Rest auch sowas. Das wird sich bestimmt auch hier durchsetzen!
    Im übrigen mag ich auch lieber Bänder.

    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
    Alke

  • Reply
    Pauline Laister
    11. April 2020 at 23:10

    Ich nehm die Anleitung der Feuerwehr Essen und verwende z. B. gewebte Leintücher, die sehr dicht sind. Die Reinigung erfolgt nach einmaligem Tragen in einem Topf mit kochendem Wasser fü ca. 3 Minuten. Trocknen und wieder tragen. Zum Teil mache ich Gummischlaufen für die Ohren (für Kinder leichter zu handhaben), aber auch Schlaufen für das Tragen über Kopf, das bei langem Tragen angenehmer ist.

  • Reply
    Karolin
    13. April 2020 at 22:11

    Hallo Nic,
    toll! Vielen Dank!!! Kann man denn die Jersey-Bänder auch so heiß waschen?
    Herzliche Grüße
    Karolin

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      14. April 2020 at 10:42

      Hallo Karolin, die Bänder sind aus Baumwolljersey (so wie ein T-Shirt Stoff), sie lassen sich also auch so heiß waschen. Ich würde denn Stoff auf jeden Fall vorwaschen, damit er nicht mehr einlaufen kann und die Bänder bis zum ersten waschen ein bisschen länger lassen, da sie sicherlich ein Stück einlaufen.

  • Reply
    Vivien
    15. April 2020 at 20:42

    Liebe Nic,
    Tausend Dank
    Für den Post! Ich Nähe gerade welche für den Gabentau …Hast du schon welche für Kinder genäht und Erfahrung mit den Maßen gesammelt? Ich wollte welche zum Verschenken nähen…
    Liebe Grüße von zuhause und danke für deinen wundervollen Blog
    Vivien

  • Reply
    Julia
    15. April 2020 at 23:18

    Hallo Nic,
    vielleicht tun sich viele Menschen in Deutschland schwer mit dem Tragen einer Maske, weil es streng genommen gegen das Vermummungsverbot verstößt.
    Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie vor Demos immer darauf verwiesen wurde; und an das z.T. mulmige Gefühl, vor allem in den 80ern.
    Ich werde auch in die Maskenproduktion gehen. Das Fach für den Draht sollte doch nicht so schwierig zu nähen / öffnen sein. Mal sehen…
    Bleibt gesund!
    Julia

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      16. April 2020 at 10:36

      Hallo Julia,
      das glaube ich ehrlich gesagt nicht wirklich, dass das der vorherrschende Grund ist. Ich habe das auch noch niemanden so argumentieren hören (oder lesen). Ich habe eher das Gefühl, dass es um das Beharren auf individueller Freiheit geht und leider auch darum, dass Viele in erster Linie an sich selbst denken und nicht an Andere. Wäre es so, dass die Masken erwiesenermaßen einen selbst schützen würden und nicht vornehmlich andere Menschen, wäre ich sicher, fast alle würden eine tragen. Auch ohne Zwang ;) Und dass es diesen offiziell nicht gibt, liegt meiner Ansicht nach eher nicht daran, dass es nicht sinnvoll ist, sondern, dass es schlichtweg keine oder kaum Masken zu kaufen gibt.

  • Reply
    Karin
    16. April 2020 at 15:03

    Liebe Nic,
    ich liebe deinen Blog. Bin seit Jahren stille Leserin und ich liebe es. echt jetzt. Du inspirierst mich sehr – was deine Kleidung (inkl. Schutzmasken:-)) angeht als auch deine Bilder – von wo oder was auch immer. Deine Urlaubstips, deine Bilder, Kochen, Kleidung etc. alles „Hammer“.
    Bei den Filmen bin ich nicht so auf einer Wellenlänge mit dir, aber das macht gar nichts. Ich liebe deinen Style.
    So dass musste mal gesagt werden. :-P

    danke dass du schreibst – halleluja.
    glg
    karin

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      16. April 2020 at 18:05

      Hallo Karin, danke für deinen lieben Kommentar. Ich freue mich immer, wenn sonst eher stille, aber treue Leserinnen sich dann doch mal zu Wort melden. ♥️
      Danke, danke, danke!

      Ein bisschen lustig ist es ja schon, dass du das über die Filme schreibst. Denn zufällig habe ich gerade wieder an einer Filmliste geschrieben, die dir dann vermutlich auch wieder nicht gefallen wird… haha. ;) Sie ist in diesem Moment online gegangen.

  • Reply
    Annika
    2. Mai 2020 at 10:25

    Hallo,

    wir ziehen uns diese Schlauchschals über das Gesicht. Also nicht über das Ganze : )

    Jetzt ist es in Bussen und Bahnen und in Geschäften Pflicht. Ein älterer Herr (optisch so ein Professor-Typ) hat im Lebensmittelladen letztens ein Fass aufgemacht = von wegen, es sei kein Gesetz. Das fand ich schofig.

    Liebe Grüße von Annika

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Mai 2020 at 11:11

      Ja, erschreckend, wie uneinsichtig gerade die ältere Generation oft ist. Dür die wir ja einen Großteil dieser ganzen Einschränkungen überhaupt eingerichtet haben. Da könnte mir auch manchmal der Kragen platzen.

      • Reply
        Annika
        3. Mai 2020 at 22:12

        Das ist wirklich traurig. Meistens „springe“ ich ihnen aus dem Weg, damit der Mindestabstand gewahrt wird!

    Leave a Reply