OUTFIT & STYLE

So gelingt ein Mustermix-Outfit… das sind meine Styling-Tipps

So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com Karo und Karo geht nicht…? Stimmt nicht, sage ich. Wenn man ein paar kleine Kniffe beachtet, dann passen nämlich fast alle Muster zusammen und es entsteht ein spannender Mix. Auch ohne, dass da im Outfit zwangsläufig „zu viel los“ ist. ;) Am Ende bleibt das Mixen von Mustern und Farben natürlich immer Geschmackssache. Erlaubt ist, was gefällt und worin man sich selbst wohl fühlt. Aber wenn ihr gern etwas experimentierfreudiger wärt und euch nicht so richtig traut, dann hätte ich heute hier ein paar von meinen persönlichen Tipps und verrate euch, worauf ich beim Styling immer achte.

So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.comDenn manchmal bekomme ich in meinen Stories nette Kommentare zu meinen Looks. Darüber freue ich mich immer besonders, wenn ich „olle Kamellen“ trage. Ganz oft lese ich Sätze wie: Du mixt deine Kleidung immer so toll, ich würde mich das nie trauen.“ oder „Ich weiß immer nicht, wie ich Muster und Farben miteinander kombinieren soll und trage dann doch wieder schwarz.“ Das ist doch eigentlich schade! Muster und Farben miteinander zu mixen finde ich eigentlich ganz easy, aber tatsächlich habe ich da ein paar persönliche Kniffe.

So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit… das sind meine persönlichen Styling-Tipps & keine Regeln… 

  1. Ich mixe Groß mit Klein!
    Das sieht man auf den ersten Fotos ganz gut. Dort trage ich Karos mit Karos, aber eben große im Mantel und kleine im Rock. Wären die Karomuster gleich groß, würde es eher unharmonisch wirken, aber so ergeben sie einen interessanten Kontrast. Einen gleichen Effekt erzielt man übrigens  mit anderen, gleichförmigen Mustern… große und kleine Streifen, Punkte, sogar Blumenmuster, wenn man ganz mutig ist. Insgesamt würde ich gleich große Muster eher nicht mischen.
  2. Leopardenmuster sind so gut wie neutral!
    Das hört sich jetzt ziemlich wild an. Aber ich behandele Leo-Muster tatsächlich fast wie Unis. Die gehen nämlich zu fast allem, wenn man sich traut! Mit anderen Mustern und auch knalligen Farben.
  3. Ich wiederhole Farben!
    Ich versuche, darauf zu achten, dass meine gemixten Muster mindestens eine gemeinsame Farbe enthalten. Das könnt ihr ganz gut auf den Fotos sehen. Ich mixe eine Handvoll Farben die sich innerhalb eines Farbspektrums bewegen. Und meistens habe ich dann noch ein „pop of color“ dazwischen. Zum Beispiel, das Gelb von meiner Mütze findet sich in den Sneakers und im Print des Sweaters wieder. Die Farben aus dem bunten Sweater-Print wiederholen sich in den Ringelsocken. Das Grün den Pullis findet sich im Karomuster des Mantels wieder. Die Mütze hat die gleiche Farbe, wie sie Schuhe…. etc. Ich finde es hilfreich beim Styling, wenn sich bestimmte Farben ein paar mal im Outfit wieder finden.
  4. Mehr Muster, weniger Accessoires!
    Auch wenn Iris Apfel meine absolute Stil-Ikone ist und sie bis zu den Ohren in Accessoires badet, egal wie auffällig ihre Klamotten auch sind… das hebe ich mir auf, bis ich so alt bin, wie sie. ;) Im Moment halte ich es lieber so: Wenn ich viele Muster miteinander trage, dann verzichte ich meist auf auffällige, zusätzliche Accessoires. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel.
  5. T-Shirts & Sweater mit Print gehen fast immer!
    Bunte Sneaker auch! Eigentlich genug gesagt. ;)
  6. Ich lasse mich inspirieren!
    Immer wenn ich im Internet einen außergewöhnlichen Look sehe, der mit gefällt, merke ich ihn mir auf Pinterest. Am Inhalt meiner Boards sieht man übrigens sehr schön, wie sich meine Styling-Vorlieben in den letzten Jahren verändert haben… von schwarz-weiß zu wieder bunter und gemustert. Ich habe drei Boards zum Thema Fashion-Styling – eines für Frühling & Sommer, eins für Herbst & Winter und eins mit Frauen über 50, die einfach einen coolen Style haben. Besonders, wenn ich mal wieder vor meinem prall gefüllten Kleiderschranke stehe und denke, ich habe nichts zum Anziehen, schaue ich da rein ind lasse mich beim Mixen inspirieren.

So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com Das bin ich übrigens in meinem Lieblingskleid. das habe ich nun schon länger und trage es das ganze Jahr über gern mal… im Sommer genau so wie im Winter. Vermutlich habt ihr es schon x Mal hier auf Fotos oder auf meinem Instagram gesehen – und das finde ich ziemlich gut so. Ich würde mir wünschen, dass Instagrammer*innen, die Blogger*innen und ihre Community sich daran gewöhnen, Menschen immer wieder in den selben Klamotten zu sehen, statt ständig in neuen. Und dass sie selbst auch dazu beitragen.

Tatsächlich halten sich echte Lieblingsstücke bei mir im Kleiderschrank über viele Jahre und ich ziehe sie immer wieder in anderen Kombinationen an. Denn eigentlich ist es doch auch so…. Fast Fashion legt ein verdammt ungesundes Tempo hin – für uns und erst recht für die Umwelt. Trends kommen und gehen, dass man gar nicht so schnell gucken kann. Das heißt für mich im Umkehrschluss aber auch immer öfter, dass ich eigentlich immer alles anziehen kann. Denn so viele Styles existieren sowieso parallel. Also ziehe ich einfach an, was ich will!

Dieser Blogpost soll euch deshalb vor allem inspirieren, vorhandene Klamotten vielleicht einfach mal in neuen Looks zu mixen und als Potential im eigenen Kleiderschrank zu sehen. 

Daher verzichte ganz bewusst darauf, hier aufzulisten, woher ich die Kleidungsstücke habe, die ich hier auf den Fotos trage. Auch wenn ich das oft gefragt werde. Viele der Sachen habe ich ohnehin schon länger und sie sind vermutlich längst vergriffen. Und darum soll es letztendlich auch nicht gehen. Also sorry, wenn das alles hier ohne Bezugsquellen daher kommt. ;)

So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.com So gelingt ein Mustermix-Outfit... das sind meine Styling-Tipps | Slow Fashion - Mixing Prints & Patterns | luziapimpinella.comZum Schluss lieber noch mein persönlicher Tipp für euch, wenn ihr euch an das Mustermixen erst einmal herantasten möchtet…

Fangt doch erst mal mit dem Mix von 2 Mustern und Teilen im gleichen Farbschema an! So wie ich hier auf den letzten Fotos. Das ist doch eher ein moderater „lowkey“ Look. Fügt vielleicht trotzdem ein „pop of color“ hinzu, das sich irgendwo im Outfit nochmal wiederholen sollte. Aber am Ende gilt doch vor allem eine Regel… macht, was euch gefällt und seid mutig, eure Individualität auszudrücken! Auch wenn sie nicht dem neusten Trend entspricht. Das Schönste am Muster-Mix ist doch, dass ihr eure ganz eigenen Kombis kreieren könnt, um nicht so auszusehen wie „alle“.

Denn selbst wenn ich euch heute ein paar meiner persönlichen Kniffe mit auf den Weg gebe, sehe ich es wie meine Stil-Ikone Iris Apfel, die mal sagte: „Die Leute fragen mich immer wieder nach meinen Styling-Regeln. Ich folge keinen Regeln. Das wäre Zeitverschwendung. Ich würde sie sowieso nur brechen.“

Also, was  ich euch heute sage, kann ich schon morgen für völligen Quatsch halten. ;) Wichtig ist doch, dass ein Styling Spaß macht und Individualität ausdrücken kann. Ich experimentiere selbst ständig herum und probiere neue Kombis aus – möglichst mit den Klamotten, die mein Schrank so hergibt. Wenn ich neue Kleidung kaufe, frage ich mich immer erst „Wozu würde ich das anziehen?“. Fallen mir dann nicht mindestens 3 Kombis zusammen mit meinen bereits vorhandenen Outfits ein, dann lasse ich den Kauf lieber sein.

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Astridka
    28. November 2019 at 14:37

    Das Anarchische in der Mode, das finde ich wichtig, denn wenn da zu viel geregelt wird, dann wirkt es tot. Ich bin ja die Blumenmusterliebhaberin und mixe da auch gerne. Glenchek mit Leo – das ist ein Tipp für mich ( hab so nen Mantel ).
    GLG
    Astrid

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Dezember 2019 at 9:09

      Als ich für diesen Artikel interessehalber noch recherchiert habe, was vermeintliche „Mode-Medien“ zum Thema Mustermix, Karos usw. sagen, habe ich folgendes entdeckt…

      „Don‘ts:
      Verzichtet auf den Mustermix.
      Kombiniert eure Glencheck-Teile nicht mit zu grellen Farben.
      Verzichtet auf klobige Schuhe, damit euer Look nicht zu derbe wird.“

      WHAT????

      Was für ein Blödsinn, wenn du mich fragst! ;)

  • Reply
    Annette
    28. November 2019 at 21:55

    Das hast Du so schön geschrieben! Ich stimme Dir in allen Punkten zu. ;-)
    Meine momentane absolute herbstliche Lieblingsfarbe an Dir ist Dein Mantel in rosa mit hellrosa Mütze (und orangem Rock). Ich kann mich an dem Rosa gar nicht satt sehen und freue mich immer wieder, wenn ich Dich darin auf Insta sehe. :-*

    LG aus der Schweiz, Annette

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      3. Dezember 2019 at 9:14

      Wie lieb von dir, Annette! :) ♥

      Ich habe jahrelang kein rosa getragen, aber im Moment gefällt es mir wieder sehr in gewissen Kombinationen.

      Liebe Grüße zurück!

  • Reply
    Dani
    5. Dezember 2019 at 13:41

    Große Mustermix / Leo / bunte Farben mischen Liebe auch hier! Liebe Grüße zu dir.

  • Leave a Reply