Browsing Tag

bloggerfreunde

INTERVIEW TRAVEL

Blogger-Interview – meine Frage-Stippvisite bei Anna & Michi vom Blog Saltylove

Blogger-Interview | Meine Frage-Stippvisite bei Anna & Michi vom Saltylove Blog ... einem Travel Blog, in dem sich fast alles ums Camper-Reisen im T6 Bulli "Salty" dreht - die beiden geben heute Tipps und Tricks in Sachen Urlaub mit dem Camper preis | luziapimpinella.com

Ich bin ja kein Camper…. aber ich sage immer „noch kein“! Tatsächlich hatten wir vor einer Weile mal einen Camper-Urlaub angedacht, aber dann kam die Zeit, wo aus unserer kleinen Tochter so langsam eine nicht mehr so kleine Pubertierende wurde. Ein Teenager mit ganz viel Bedürfnis nach Privatsphäre und so. Also dachten wir irgendwann, dass es vorerst vielleicht keine ganz so gute Idee wäre, in einer rollenden Konservenbüchse zu dritt eingepfercht zu sein. Soweit unser aktueller Status in Sachen Camping-Urlaub mit dem Van.

Aber man soll ja nie nie sagen und Continue Reading

INTERVIEW

Bloggerinnen-Interview – meine Frage-Stippvisite bei Thea vom Blog Adventures of a Municorn

Ihr Lieben, heute gibt es mal eine kleine norddeutsch-bayerische Kollaboration hier bei mir. Die zauberhafte junge Dame, die ihr im Bild umher springen seht, ist die liebe Thea vom Blog  Adventures of a Municorn und ich habe sie heute im Bloggerinnen-Interview zu Gast!

Wie Ihr Blogname vermuten lässt, lebt Thea in München… und hat eine Schwäche für Continue Reading

INTERVIEW TRAVEL

Blogger-Interview – meine Frage-Stippvisite bei Marika von „Die Tirolerin“

Blogger-Interview | Meine Frage-Stippvisite bei Marika vom Blog „Die Tirolerin“ - einem alpinen Reiseblog mit ganz viel Bergweh | luziapimpinella.com

Ihr Lieben, heute habe ich ein echtes Blog-Schmankerl für euch. Dieses Blogger-Interview ist geballte Bergliebe. Und während ich gerade in Südtirol meinen Schnupfen im Osterurlaub auskurierein Südtirol meinen Schnupfen im Osterurlaub auskuriere, schicke ich euch ins schöne Tirol zur Marika!

Marika vom wunderschönen Blog Die Tirolerin kenne ich virtuell schon so lange, wie ich selbst blogge. Als ich damals mit Luzia Pimpinella und viel selbstgenähter Kinderkleidung 2006 anfing, entdeckte ich auch bald ihren Blog Marmelis. Wir hatten das gleiche Hobby – fantasievolle Kinderkleidung für unsere Mädels zu nähen.

Irgendwann, als ich dann Continue Reading

BOOKS ME ELSEWHERE TRAVEL

Deutschland im Winter – Geheimtipps von Freunden… ein Reisedepeschen-Buch und ich bin dabei!

…und ich ich freue mich, eine von den Freunden & Freundinnen zu sein.

Aber von vorn… Es gibt ja so Menschen, die ganz einzigartig über das Reisen schreiben können. Viel besser als ich es wohl je vermag. So leidenschaftlich und auch authentisch, dass man in die Geschichten eintaucht und damit auch in eine andere Welt – egal, Continue Reading

HOME INTERIOR INTERVIEW

Blogger-Interview – meine Frage-Stippvisite bei Flo von Tasteboykott

Blogger-Interview | Meine Frage-Stippvisite bei Flo von Tasteboykott | luziapimpinella.com

Tasteboykott heißt ein Interior-Blog, dem ich schon seit zwei Jahren folge. Hinter ihm steckt ein erstaunlich junger Mann namens Flo und ich möchte ihn euch heute vorstellen… falls ihr ihn noch nicht schon kennt. Im Rahmen meiner Frage-Stippvisiten bei anderen Bloggern, habe ich ihm ein paar neugierige Fragen gestellt. Continue Reading

EAT & DRINK WERBUNG

Das Käsedinner – drei Freundinnen, dreierlei Käse-Spezialitäten, drei Rezepte!

Das 3-Gänge-Freundinnen-Käsedinner - Rezept für Breznknödel mit Gruyere Käse & Speck auf Steinpilzen & Pfifferlingen | luziapimpinella.comDieses Blog-Posting enthält Werbung | This is a Sponsored Blogpost | #ad #werbung #sponsoredKnödelijödelidöööööö, der Hauptgang ist fertig, schallte es letzte Woche durch Clarettis Küche, als ich mich mit meinen lieben Freundinnen Mel von Gourmetguerilla und eben Clara von Tastesheriff traf, um ein leckeres Käsemenü zu kreieren.

Das Schöne an dieser gemeinsamen Kooperation mit *KALTBACH war, dass wir nicht allein und jede für sich in ihrer seiner Küche allein ein Rezept für ein dreigängiges Käsedinner austüftelten. Nein, wir trafen uns zum gemeinsamen Kochen, essen und Spaß haben. Nebenbei würde soviel geschnattert, dass sich das sich die Zubereitung des gesamten Menüs viel länger hinzog, als gedacht. Aber das war auch gerade das Schöne daran. Continue Reading

INTERVIEW LIFESTYLE

Blogger-Interview | Meine Frage-Stippvisite bei Verena von Mee(h)r im Herzen

Blogger-Interview | Meine Frage-Stippvisite bei Verena von Mee(h)r im Herzen | luziapimpinella.com

Ihr Lieben, in letzter Zeit habe ich meine Frage-Stippvisiten bei anderen Bloggern etwas sehr vernachlässigt leider. Shame on me. Aber damit ist ab heute wieder Schluss! Ich habe Verena von Mee(h)r im Herzen am Start. Die ist noch frisch und voller Elan, denn sie bloggt noch gar nicht so lange… und deswegen kennt ihr sie und ihren Blog vielleicht auch noch gar nicht. Continue Reading

DO IT YOURSELF HOME INTERIOR INTERVIEW

Kleine feine DIY Home Story bei @livelifedeeply aus Braunschweig & die Eröffnung des hey stores

Interior | DIY Home Story bei Nicoletta von @livelifedeeply in Braunschweig & Shop Eröffnung des Hey Store | luzia pimpinella

Nachdem ich ja bereits den leckeren Apfel Kürbis Crumble als Mitbringsel von meinem Mädelswochenende letzte Woche in Braunschweig mitgebracht hatte, gibt’s heute noch Inspiration in Sachen Wohnen dazu. Denn ich habe euch eine DIY Home Story und ein Interview mit Nicoletta von @livelifedeeply mitgebracht. Wenn ihr ihren Instagram-Account kennt, dann wisst ihr vielleicht, dass sie vor kurzem ihre neue Wohnung eingerichtet und dabei ganz viele kleine, feine Details selbstgemacht hat. ich habe mich total drauf gefreut, mir das bei der Gelegenheit mal im echten Leben anzugucken und war erwartungsgemäß schwer begeistert von Nicolettas Selbermacher-Talenten. Continue Reading

EAT & DRINK

Süße Kürbiswaffeln à la Jeanny mit beschwippsten Portwein-Feigen à la… moi!

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Es gibt Kürbiswaffeln, Baby! In meiner Bucket List 10 Dinge im Oktober hatte ich ja notiert, unbedingt ein paar neue Kürbis-Rezepte auszuprobieren. Da ich es ja so mit Listen habe, habe ich auf meinem Pinterest-Board „PUMPKIN goodness | KÜRBIS liebe“ ein mittlerweile überquellende Sammlung an leckeren Kürbis-Ideen. Das Board ist ein bisschen wie das Märchen vom süßen Brei… es wird immer größer und dicker. Immerhin sind nicht nur süße Rezepte darin gepinnt, sondern auch herzhafte, aber heute wird’s erst einmal kaffeetafeltauglich. Continue Reading

BLOGGERLIFE DO IT YOURSELF PHOTOGRAPHY

sisterMAG loves CEWE… Fotos eines bunten, kreativen Photokina-Wochenendes

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

Mein letztes Wochenende – das war bunte Luftballons, ein Meer von Blumen, kreative Fotoideen, unglaublich gutes Essen, gute Laune, Lachen und tolle Gespräche… und eine wundervolle Community von Bloggern und Kreativen um mich herum. Ich bin immer noch ein bisschen geflasht, was für eine schöne Zeit wir gemeinsam hatten.

Thea und Toni vom sisterMAG hatten, zusammen mit unserem gemeinsamen Partner CEWE zu einem Blogger-Event anlässlich der Photokina eingeladen und ich gebe zu, ich hatte eine gewisse vorfreudige Erwartung. Wer schon einmal auf einem Event war, dass von den beiden sweeten Schwestern organisiert wurde, der weiß, wieviel Liebe zum Detail da im Spiel ist. Zu jedem winzigen Detail, muss man sagen. Und so war es auch am Samstag und Sonntag, als wir uns unter dem Motto „sisterMAG loves CEWE“ in Köln zusammen fanden. Ich hatte mich sehr darauf gefreut, mit einem kleinen DIY-Workshop rund ums Foto ein Teil dieser Veranstaltung zu sein. Als ich dann ein paar Tage zuvor noch hörte, dass ich mir meinen Workspace mit der zauberhaften und megawitzigen Brittany von The House that Lars built teilen würde, dachte ich, ich flipp aus! Die Aussicht auf Spaß war groß {wer schon mal Brittanys Instagram Stories oder Snaps verfolgt hat, weiß, was ich meine}… und den hatten wir dann auch!

Vor lauter Spaß {und ein klitzekleines bisschen Arbeit, die eben auch sehr viel Spaß war} hatte ich keine Zeit, viele Fotos von diesem grandiosen Wochenende zu machen, aber glücklicherweise war auch die extrem süße Fotografin Anny alias ANNY CK die ganze Zeit mit dabei, so dass ich euch heute doch eine Menge großartiger Bilder der zwei Tage zeigen kann.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

workspace mit Überblick – Brittanys und mein DIY-Workshop Plätzchen.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Kaum ein Mädel, das an diesem Samstag das sonnendurchflutete Studiolichtstrasse {Nomen est Omen} betrat, ohne erst einmal vor Verzückung aufzuquieken. Ich war da natürlich keine Ausnahme angesichts der pastelligen Ballon-Flut, die sich von der Treppe des Studios ergoß, den frischen Blumen, die kübelweise herum standen und den liebevollen Deko-Details überall. Ich habe keine Ahnung, wie das alles auf die Männer in unserer internationalen Blogger-Runde so wirkte, aber das war ein echter Mädchentraum.

Die Blogger… die Runde war eben auch mindestens so bunt, wie die Location. Das war wirklich erfrischend anders! Und weil die Gruppe so spannend war, möchte ich an dieser Stelle gern noch einmal alle aufzählen, die dabei waren und die meinen DIY-Workshop und die beiden Tage mit Leben gefüllt haben. Ich bin sicher, ihr kennt nicht alle Blogs und entdeckt ganz neue dabei…

Danke an: Liz von You & I heart DIY, Linda von Linda loves, Maren von Minza will Sommer, Caroline von Madmoisell, Christin von Pfefferminzgrün, Emilia von Emilia und die Detektive, Mareike Sophie von Sparkle & Sand, Hannes & Farina von Mister and Misses Do, Meli von Fräulein Lampe, Claudi von Frau Liebstes, Vanessa von Frollein Pfau, Julia von mammilade, Sophia von Sophiagaleria, Marloes von Marloeshi, Keri-Anne von Gingerlillytea, Karen von Travel Mad Mum, Sara-Jayne von Keep up with the Jones Family, Elodie von Madame Love, Selmin von Tweed & Greet, Sabrina von So.Leben.Wir, Julianna von Decouvrirdesign, Patricia & Stefan von The Kaisers und Barbara von Scrap Impulse.

Blogger aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich aus ganz unterschiedlichen Nischen … und sogar eine extra eigeflogen aus Utah, USA. Das nenne ich mal einen Kessel Buntes.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

Das Programm für die beiden #sisterMAGlovesCEWE Tage – pickepackevoll mit tollen Sachen!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Christin von Pefferminzgrün, Maren von Minza will Sommer & Selmin von Tweed & Greet.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Die zauberhaften Schwestern Thea & Toni vom sisterMAG

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Brittany von The House that Lars built bei ihrem Vortrag „How I became a blogger“. Auch ihre Erfolgsstory hat irgndwann einmal angefangen.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

In der Mitte die bezaubernde Sara-Jayne von Keep up with the Jones Family, die ich vielleicht sogar dazu gebracht habe, ihr Nähmaschine endlich mal auszuprobieren. Dahinter Julianna von Decouvrirdesign und Karen von Travel Mad Mum.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Nach dem ersten OH! und AH! und herzlicher Begrüßung durch die Sisters eröffnete Brittany den Workshop-Tag mit ihrem Vortrag „How I became a blogger and where does the inspiration come from“. Wir hatten schon vorher beim Vorbereiten unseres gemeinsamen Arbeitsplatzes die Gelegenheit, ein bischen aus dem Nähkästchen zu plaudern und stellten {für mich wenig überraschend} fest, dass zwischen den Arbeitsbedingungen und der Anerkennung deutscher und amerikanischer Blogger leider immer noch Welten liegen. Ein super spannendes Thema {wenngleich für die Deutschen auch immer ein bisschen frustrierend}… wir hätten stundenlang darüber quatschen können. Bleibt weiterhin zu hoffen, dass die deutschen Blogger irgendwann auch die Wertschätzug erfahren, die Blogger in den Vereinigten Staaten schon lange haben. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. ;)

Nach einem Mittagspäuschen mit leckeren Häppchen von Kunz Mahl {übrigens dem besten Catering, das ich je erleben durfte}, starteten wir durch und in die Workshops. Weil wir so Viele waren, erfolgten die drei Workshops in verteilten Grüppchen… eine Fototour durch Köln mit mysnaptrip.de, ein Still Life Syling & Photography Workshop mit Anastasia Benko von Stilzitat & dem Fotografen Chris Santos und eben die DIY-Stunde mit Brittany und mir.

sisterMAG loves CEWE und wir auch – los geht’s mit den happy DIY-Workshops mit Brittany & Nic

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Ich bastelte mit allen Teilnehmern Fotoboxen mit einem Leporello für wunderschöne CEWE Retroprints, die ich euch ja auch schon mal in diesem Foto-DIY hier im Blog vorgestellt habe. Oder praktische Foto-Aufhänger mit Holzperlen und Metallclip. Brittany, die Queen of Paper Flowers, zauberte mit Allen bunte Papierblumen aus Krepppapier… eine Dekoration für unzählige Anlässe – auch für eine Fotobox.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Brittany & Farina „Misses Do“ beim Papierblumen-Falten.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Sara-Jayne mit ihrer fertigen Fotobox.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

Eine Fotowand voller Inspiration!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Nebenbei hatten wir die Gelegenheit, übers Bloggen zu plaudern und uns auszutauschen. Es ist immer spannend, andere Perspektiven und Geschichten zu hören. Denn es gibt einfach nicht den Blogger – jeder hat seine eigene Story! Wir sind alle individuell, haben einen ganz eigenen Stil und kein Werdegang gleich dem anderen. Da gibt es einfach eine Menge zu erzählen. So viel, dass Manche kaum zum Basteln kamen und mir am Ende des Tages die Stimme krächzen würde. ;)

Still Life Styling & Photography Workshop mit Anastasia Benko & Chris Santos

Währen wir oben auf der Do it Yourselff-Galerie saßen, lief unter uns der Still Life Styling & Photography Workshop mit Anastasia und Chris, bei dem ich wirklich sooooo gern dabei gewesen wäre. Auch wenn mir Claudi von Frau Liebstes im Laufe des Tages bescheinigte, mein Foto-Styling würde immer so gelungen aussehen, ist das doch ein Thema, mit dem ich mich gar nicht leicht tue. Es strengt mich unglaublich an, Dinge ungezwungen und stimmig zu arrangieren. Echt jetzt. Deshalb hätte ich selbst gern die Gelegenheit genutzt, ein paar Tipps und Tricks von den Profis zu erlernen und vielleicht auch ein bisschen Leichtigkeit. Aber ich hatte ja auch zu tun… also beobachtete ich das Ganze ab und zu von oben. Allein die ganzen Blumen in Kombination mit den Foto-Props, die Anastasia angeschleppt hatte {und die ich am liebsten geklaut hätte}, waren ein echter Augenschmaus!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Julia vin mammilade lauscht gespannt… und Barbara von Scrap Impulse macht Bloggerdings.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Die zauberhafte Elodie von Madame Love.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Karen von Travel Mad Mum inmitten der wunderbarsten Foto-Props. Die Qual der Wahl.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Two whirlwinds – Chris Santos & Anastasia Benko.

Die beiden sind solche Wansinns-Energiebündel. Es war mir eine echte Freude, Chris {der übrigens früher Tänzer war und uns zwischendurch immer mal wieder mit ein paar leichtfüßigen Tanzschritten erfreute} kennenzulernen und Anastasia endlich einmal im echten Leben zu treffen. Ich beide habe ich mich sehr verknallt. Was für ein Charisma!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Ein paar wundervolle Beispiele für kunstvoll gestaltete CEWE Fotobücher.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Die Männer von der CEWE Fotowelt in unserer Runde – Patrick Rembe & Nils Wellert.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog

Verliebt war ich übrigens auch in die üppigen Blumen-Bouquets des Tages, die Hürriyet von Botanic Art am laufenden Band zauberte. Bei Blumen geht es mir wie bei den Stills – ich bewundere alle, die mit leichter Hand ganz ungezwungen wunderschöne Harmonie kreieren. Das kann ich nämlich irgendwie nicht wirklich gut. Und die Blumen! Da waren so fransige Gerbera, die ich sensationell fand. Dabei mag ich gerbera eigentlich gar nicht.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Sabrina von So.Lebe.Wir beim Foto-Styling.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Keri-Anne von Gingerlillytea.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Hier ist übrigens die Fotobox, die ich an diesem Tag selbstgemacht habe… eine Holzbox, dekoriert mit buntem Papier, Foto und Papierblümchen {mein Versuch einer Papier-Crysantheme}, darin ein rosa Leporello mit blumigen Retroprints zum Herausziehen. Eine schöne Geschenkidee – auch wenn man eine mit Liebe gemachte Verpackung für ein Gutschein- oder Geldgeschenk braucht.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Kreativ Workshops | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Ein Tag, der wirklich alle Sinne gefüllt hatte, ging ganz langsam mit einem gemütlichen Abend an einer langen Tafel mit 1000 Blumen, bunten Kerzen und gutem Essen von Kunz Mahl zu Ende. Es war schwer sich zu trennen, aber irgendwann zog und dann doch selig, aber auch müde zurück in unser Hotel. Schließlich hatten wir am Sonntag noch einen Messetag und die Heimreise vor uns.

Wir wohnten übrigens im Hopper Hotel St. Josef in der Kölner Südstadt, in einem ehemaligen, denkmalgeschützen Stiftsgebäude. Eine tolle Location und ein absoluter Hotel-Tipp für Köln. Hier würde ich jederzeit wieder einchecken.

Unser sisterMAG loves CEWE Sonntag – ein Messerundgang auf der Photokina

Kein Photokina-Event ist natürlich komplett ohne eine Messebesuch. Also trafen wir uns am Sonntagmorgen vor der Kölnmesse, um gemeinsam den gigantischen CEWE Fotowelt Stand zu besuchen und später mit Chris, unserem Foto-Profi, die Messe-Hightlights zu entdecken.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

Eine sehr homestylische Interior-Dekoration auf den CEWE Stand. Danach glaube ich, ich brauche mehr Gelb in meinem Leben!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Wenn man ein Unternehmen ist, dass enorme Mengen an Papier verbraucht, hat man auch eine Pflicht der Umwelt gegenüber. CEWE setzt sich für eine klimaneutrale Produktion ein.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

Mein Liebling unter den neuen Produkten: Fine Art Matt Prints auf hochwertigem Papier mit einer wunderbaren Haptik.

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Thea passte 1A ins Interieur! ;)

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

Nach einer ausgiebigen Tour über den wirklich großen CEWE Stand, machte sich unser Messe-Guide Chris Santos für eine Runde zu seinen Fotografie Highlights der Photokina fertig. Wir wurden mit Headsets ausgestattet {anonsten hätte man keine Chance gehabt, in einer so großen Gruppe auch nur ein Wort zu verstehen} und er machte natürlich über sein Mikro in einer Tour Faxen! ;)

Wir besuchten die Klassiker Leica, Nikon, Canon, Olympus, Hasselblad {so genial – so unerschwinglich} und Chris spekulierte über die Zukunft der Fotografie… die ist spiegellos, fliegt mit Dronen, kann 360° und vieles mehr. Ich gestehe, die unendlichen Möglichkeiten in der Fotowelt überfordern mich manchmal auch ein bisschen. Für mich bleibt auch nach dem Messebesuch die Frage: Was passt zu mir? Womit möchte ich gern arbeiten? Kann ich mir das überhaupt leisten? So hatte ich jetzt seit einer Weile mit der Anschaffung einer Systemkamera geliebäugelt. Auch, um einfach mal ein bisschen weniger herumschleppen zu müssen. Aber nach der ganzen Informationsflut war ich eher noch mehr verunsichert und entschloss mich gleich am Montag, lieber meine eigentlich geliebte Nikon mit einem schnieken neuen Objektiv auszustocken. So kann’s auch gehen… bye bye for now, Systemkamera!

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

SisterMAG loves CEWE Photokina Blogger-Event| Messe Rundgang | luzia pimpinella Blog {Foto-Credit: AnnyCK für sisterMAG}

Aber eine Entdeckung habe ich dann doch gemacht. Auf meine Geburtstag- und Weihnachtswunschliste wandert umgehend das Osmo Mobile Smartphone Kamera Dingsbums. Wenn ihr euch auf dieser Seite das Demo-Video anschaut, versteht ich vielleicht, wieso ich mich in dieses Gadget schockverliebt habe. Ist das mega!!!

So mega, wie das ganze Wochenende voller Inspiration! Es war mir eine Freude, ein kleines bisschen dazu beigetragen zu haben. Danke an alle, ab die Sisters und ihrem Team, an Cewe und auch an diese tolle Blogger-Community! Denn jede/r Einzelne hat dazu beigetragen, dass wir eine wirklich großartige Zeit hatten.

Argh… und Asche auf mein Haupt, dass ich es fast vergessen hätte, mich bei Sarah zu bedanken, Sarah Asche,die der kreative Kopf bei CEWE dafür war! Denn ohne sie hätte es dieses Event-Wochenende gar nicht gegeben. Und das Schicksal war so grausam, sie krank nach Hause zu schicken, so dass sie selbst gar nicht dabei sein konnte, um zu erleben, wie großartig „ihr“ Blogger-Wochenende war. Danke, Sarah! 💗

luziapimpinella_Gruss_MachtsHuebsch_250px

luziapimpinella_Blog_Trenner

Photo-Credit: AnnyCK für sisterMAG {gilt für die meisten, wenn gleich nicht alle Fotos in diesem Posting} Danke Anny, für die tollen Bilder und die netten Gespräche!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

INTERVIEW

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee’s Küche

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

Kennengerlernt habe ich die charimatische Saskia von Dee’s Küche beim Blogst Basis Workshop, den ich Ende Mai zusammen mit Clara von Tastesheriff in Hamburg gegeben habe. Die Qualität von Saskias noch relativ jungen Foodblogs hat mich damals wirklich geplättet. Ich war sofort begeistert. Außerdem war es supernett, beim gemeinsamen Abendessen im Klippkroog noch ein bisschen mit ihr zu klönen und mehr über sie zu erfahren. Und weil ich Saskias Geschichten so spannend fand, freue ich mich heute um mehr, das sie Lust hatte, mir ein paar ganz persönliche Interview-Fragen zu beantworten.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

1. Du bist auf ziemlich wunderbare Weise zum deinem Foodblog Dee’s Küche – Einfach gut essen gekommen. Schickilacki Rezepte und viel Tüddelü sucht man bei dir vergebens, was ich richtig großartig finde. Erzähle uns doch bitte ein bisschen was über dich und wie du ganz ungeplant zur Bloggerin geworden bist.

Saskia: Nach meinem Studium habe ich lange Jahre in einem Verlag gearbeitet. Mit den Kindern kam eine kurze Auszeit und relativ schnell die Idee und der Wunsch, etwas Eigenes zu machen. Zunächst habe ich alte Betten, Schränke, Kisten und Accessoires für Kinderzimmer aufgemöbelt und auf kleinen Messen verkauft. Als sich dann die Gelegenheit für einen wunderschönen kleinen Laden in unserer Nähe bot, habe ich es gewagt, das „Hamburger Kinderzimmer“ aufzumachen. 10 Jahre habe ich es mit absoluter Leidenschaft für das Schöne und immer auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem, betrieben. Nun sind die Kinder groß und ich hatte den Wunsch, kurz vor deren Abitur, noch einmal ganz und gar für sie da zu sein und sie den letzten Rest der Schulzeit zu begleiten. So habe ich dann mein (drittes) „Baby“ an eine liebe Mitarbeiterin verkauft. Wenn man aber immer gearbeitet hat, ist es gar nicht so einfach, Nichts zu tun. Mein Sohn sagte dann : Mach mir bitte ein Kochbuch – ich zieh doch bald aus. Die Idee fand ich gut – aber wie umsetzten? Ich war zwar schon länger auf Foodblogs für Rezepte und Ideen unterwegs, konnte mir nur nicht wirklich vorstellen, dass ich das selbst – vor allem technisch – hinbekomme. Deswegen habe ich bei Blogst meinen ersten Workshop gemacht und gesehen, es ist eine Herausforderung – aber ich schaff das. Tja – und so habe ich begonnen.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

2. Wenn man es ganz genau nimmt, geht es in deinem Blog ja im wahrsten Sinne des Wortes um „Kochen wie bei Muttern“. Wenn Du an deine eigene Kindheit zurückdenkst, was war dein liebstes Lieblingsessen, mit dem dich deine Mutter glücklich machen konnte. Und kochst Du das Rezept heute noch nach? Vielleicht finden wir es sogar irgendwann in deinem Blog?

Saskia: Meine Mutter konnte mich mit Wiener Schnitzel, Kartoffelpüree und Leipziger Allerlei aus der Dose glücklich machen. Ich liebe Schnitzel noch heute, das Allerlei aus der Dose lasse ich allerdings weg. Dafür gibt es dazu die leckersten Sahnemöhren, die man sich vorstellen kann. Ich hatte aber noch ein anderes Lieblingsessen, das nur von meinem Vater gekocht wurde. Als Holländer hat er einige Jahre in Indonesien gelebt und das köstliche Rezept für Nasi Goreng mitgebracht. Eine indonesische Reistafel mit Saté und Erdnusssoße: super lecker und eigentlich ganz einfach zuzubereiten. Beides sind heute auch absolute Lieblingsgerichte meiner Kinder und kommen auf jeden Fall bald auf den Blog.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

3. In unserem Workshop haben wir ja wirklich viel darüber gesprochen, dass das Boggerleben oft anders aussieht, als man es sich am Anfang oft blauäugig vorstellt. Was hat dich überrascht, nachdem du losgelegt hast? Was ist für Dich das schwierigste am Bloggen? Oder aber… was einfacher als du dachtest?

Saskia: Zunächst, wie schon gesagt, steht man zu Anfang vor der technischen Herausforderung. Ich wollte auf jeden Fall alles alleine bedienen können. Das Erlernen war mühsam und bei einigen technischen Fragen muss ich auch heute noch passen und mir Hilfe holen. Ich hatte unterschätzt, wie lange man an einem Blogpost sitzt: Einkaufen, kochen, Bild arrangieren, fotografieren, schreiben, hochladen und Social bedienen. Mal so eben ist das nicht gemacht. Seit vielen Jahren koche ich fast täglich für Familie und Gäste – meist aus dem Kopf. Jetzt habe ich natürlich immer den Anspruch, dass das Rezept auch wirklich so nachgekocht werden kann, wie es im Blog steht. Für jeden Post muss ich also nun das Rezept, die Zutaten- und Mengenangaben und die genaue Zubereitung checken und ausprobieren. Es gibt einige Rezepte, die ich schon längst gerne auf dem Blog hätte. Dazu gehören z.B. Frikadellen. Das Rezept ist ja nun ziemlich einfach, aber ein schönes Foto von einer Frikadelle habe ich noch nicht hinbekommen. Und das ist mein Anspruch. Ich arbeite daran und übe, übe, übe.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

4. Bestimmt bekommst du von deinen Kids viel Feedback zu deinem Blog und den Rezepten {die sie ja hoffentlich regelmäßig nach kochen}. Vielleicht sogar von ihren Freuden, die bestimmt auch ab uns an in deinen Blog luschern. Was bekommst du da so zu hören? Gibt es vielleicht eine Anekdote rund ums ausprobieren deiner Rezepte?

Saskia: Was ich immer wieder höre, ist klassische WG-Phänomen: Monatsende, Ebbe in der Kasse und gähnende Leere im Kühlschrank. Da kommt dann die Frage nach einfach, lecker und günstig auf. Daraus wird jetzt eine neue Rezeptkategorie auf meinem Blog. Die können Studenten und Auszubildende {und eigentlich alle anderen auch} gut brauchen.

Immer mal wieder bekomme ich von meinem vermutlich jüngsten Leser Mails, die mich auf lustige Art und Weise auf kleine Fehler hinweisen, die sich leider ab und zu einschleichen. Er ist 12 Jahre alt und mein Patenkind. Ich hoffe sehr, dass erst weiter so gut aufpasst.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Saskia von Dee's Küche | luziapimpinella.com

5. Jenseits der wunderbaren „Hausmannskost“ die du im Blog postest… was war das komplizierteste, exotischste oder aufwendigste Essen, was zu jemals in deiner Küche zubereitet hast?

Saskia: Ich koche viel aber eigentlich nie kompliziert. Auch ganz unabhängig von Dee’s Küche ist das meine Überzeugung. Ich meide Rezepte mit ewig langen und ausgefallenen Zutatenlisten. Andererseits bin ich interessiert an internationalen Gerichten und wir bringen uns von unseren Reisen immer Erinnerungsrezepte mit. Aber auch hier gilt: einfach und lecker.

Natürlich probiere ich auch immer mal wieder etwas Neues aus. Nicht exotisch, aber in anderer Kombination ist z.B. im letzten Winter aus Grünkohl, Fisch und Senfsoße, also aus traditionellen Zutaten, etwas Leckeres ganz anders entstanden. Ich freue mich jedes Mal über eine gelungene neue Kombi.

luzia pimpinella Machts Huebsch Gruss

BLOGGERLIFE INTERVIEW

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

Virtuell kenne ich Carolin von The Blogbook schon eine ganze Weile. Wenn man das „kennen“ nennen kann. Aber ja! Kann man irgendwie. Ich gehöre zu den komischen Leuten, die sicher sind, sich auf ihr Bauchgefühl bezüglich anderer Menschen verlassen zu können. Selbst wenn es sich nur auf die Eindrücke beschränkt, die man übers Internet und Social Media wahrnimmt. Die mag ich, hat mein Bauch immer gesagt. Und es wird wohl wirklich Zeit, dass mit einem Treffen im echten Leben zu bestätigen, das sagen wir beide immer wieder.

Bis es soweit ist, freue ich mich, sie heute hier in meinem Blog zu Gast zu haben… zu einer Frage-Stippvisite, einem längst überfälligen weiteren Blogger-Interview:

1. Liebe Carolin, du bist gerade ans Meer umgezogen {und ich gebe ganz unverblümt zu… ich bin neidisch}. Was bedeutet das für dich und deine Familie?

Carolin: Das kann ich gut verstehen *lach*. Es war immer unser Traum, am Meer zu leben, und der ist nun für uns in Erfüllung gegangen. Mein Mann ist ja hier aufgewachsen und ich hatte immer schon eine besondere Beziehung zum Meer. Es ist, als ob dann alle Teile an ihren Platz fallen. Schwer zu erklären – aber wenn ich einen klaren Kopf brauche, stell ich mich an den Strand und gucke aufs Wasser {oder hier aufs Watt, wenn ich Pech habe ;)}. Dann kenne ich mich sozusagen wieder aus. Aus praktischer Sicht bedeutete der Umzug für uns hierher die Lösung aus einer sehr unsicheren Wohnsituation vorher, das erste Mal Familie vor Ort zu haben und gute Luft für unsere Pseudokrupp geplagten Kinder.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

2. Neulich auf Instagram hast du ein bisschen von deinem persönlichen „California Dream“ erzählt. Du weißt ja, ich liebe Kalifornien. Und ich finde Träume, Wünsche und Ziele unglaublich wichtig für das menschliche Gemüt. Denn ich bin der Überzeugung, wenn man keine mehr hat, dann lebt man eigentlich nicht mehr wirklich. Also verrätst du uns hier deinen kalifornischen Traum?

Carolin: Da hab ich mir ja was eingebrockt, haha! Mein kalifornischer Traum sieht folgendermaßen aus: wir brechen als Familie für ein paar Wochen im Jahr die Zelte hier ab und leben an der kalifornischen Küste, während ich dort an meinen Büchern, die ich irgendwann gedenke zu veröffentlichen {im Idealfall habe ich damit schon Geld verdient – ist ja mein Traum, da ist das möglich ;)}, arbeite. Und das machen wir regelmäßig! Ich sehe uns in so einem Haus mit direktem Zugang zum Strand sitzen, nicht unbedingt luxuriös, aber hell und freundlich: Einfach eine Oase, bei der alles andere für eine gewisse Zeit keine Rolle mehr spielt, weißt Du?

Ich kann Dir nicht mal sagen, woher der Traum kommt, ich war schließlich noch nie dort und kann nicht mal sagen, ob der Lifestyle, den ich erwarte dort zu finden und den ich nur durch Filme, Fotos und all die Labels, die ich so mag und die dort ansässig sind, kenne, tatsächlich so existiert. Aber ich verbinde damit einfach diese Leichtigkeit, viel Sonne, Meer und Strand {ich bin ja ein Surfer Girl by Heart }und Zeit! Zeit fürs Leben und Genießen und Zeit für jede Menge Inspiration. Mir ist schon klar, dass man all diese Sachen auch woanders finden kann {und das tun wir auch!}, aber der California Dream ist irgendwie etwas ganz Besonderes. Du kannst vielleicht am ehesten sagen, ob meine Vorstellung stimmt, da Du ja schon mal da warst!

Und ich möchte nochmal betonen, wie sehr ich Dir zustimme, was die Träume des Lebens angeht! Träumen hält die Seele wach!

{Liebe Carolin, genau so empfinde ich Kalifornien… sommerlich leicht. Und mein Traum sieht ganz ähnlich aus, wenngleich er nicht mit einschließt, dort ein Buch zu schreiben. Dafür habe ich kein Talent, haha. ;)}

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

3. Du nähst unglaublich viele tolle Klamotten, das kann ich ja regelmäßig in deinem Blog sehen {worauf ich auch ein bisschen neidisch bin. Denn außer Ausbesserungsarbeiten, habe ich schon eine Weile nicht mehr genäht}. Wie bist zum Nähhobby gekommen und wie schaffst du es, die Näherei, neben den Kids und allem anderen, in Deinen Tag zu integrieren? Oder auf gut neudeutsch… wie organisierst du deine Work-Life-Balance?

Carolin: Erstmal natürlich vielen Dank für das tolle Kompliment! Auch, wenn sich mein Blog mit der Zeit verändert hat und ich ihn nicht mehr als reinen Nähblog empfinde, hat so alles angefangen und ich bin dadurch überhaupt in diese ganze Blogger-Szene hinein gekommen! Was würde ich es vermissen, wenn es nicht so wäre!

Das Nähen war irgendwie meine Rettung und meine Beschäftigung. Ich bin in einer sehr künstlerisch-musischen Familie aufgewachsen, auch Handarbeiten spielten eine sehr große Rolle. Ich habe mich als Kind aber immer geweigert, mich da zu beteiligen {Häkeln fand ich halt echt uncool – haha!} und so lag das lange still. Und dann saß ich da: ich hatte auf einmal drei kleine Kinder, ein Studium, aber keinen Job und absolut keine Ahnung, was ich machen sollte. Ich weiß noch, es war vor Weihnachten, wir hatten absolut kein Geld für Geschenke. Also habe ich meine alte, wirklich schreckliche Nähmaschine heraus geholt und wieder ein bisschen angefangen, zu nähen. Und dann kam eins zum anderen: mein Blog, die Kontakte, meine Zeit als Probenäherin (wo ich wirklich viel genäht und gelernt habe). Nähen ist so vieles gleichzeitig: praktisch, meditativ, es ist Kreativität und Handwerk in einem, man kann sich selbst herausfordern. Das mag ich so daran.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

Zu Deiner anderen Frage: da gibt es zwei Carolins. Die eine, die stets in Panik verfällt, dass sie nie allem gerecht wird, Angst hat, immer zu kurz zu kommen und überhaupt nichts auf die Reihe bekommt. Das ist auch der Teil von mir, der schon zweimal ein Burnout hatte und ein drittes Mal nur um Haaresbreite wieder herauskam. Seitdem arbeite ich an der anderen Seite. Das Leben ist ein Geschenk und zwar eines, was man nur einmal bekommt. Das sollte man nicht vergeuden. Konkret versuche ich, mich selbst immer wieder zu reflektieren: wo stehe ich gerade, was ist wichtig, was hat wirklich Priorität? Wenn ich so einen Tag habe, an dem ich im Hamsterrad renne und die Panik nach mir greift, versuche ich mit Dingen gegenzusteuern, die einen Erfolg versprechen: Nähen {wie gesagt, es ist meditativ und man hat am Ende ein sehr konkretes Erfolgserlebnis}, Zeichnen, manchmal Schreiben, irgendwas in der Wohnung räumen {sogar putzen, obwohl ich das echt hasse ;)} oder halt ans Meer gehen. Mein Mann und ich sind immer wieder im Gespräch darüber, ob es diesbezüglich gerade gut oder schlecht läuft – denn eins kann ich Dir sagen: ein Burnout macht alles kaputt, nicht nur Dich selbst, das habe ich auf die harte Tour gelernt. Gute Arbeit ist ohne Frage wichtig, aber eigentlich darf es meiner Erfahrung nach gar keinen Balanceakt geben, der beides gleichberechtigt nebeneinander stellt. Das Leben ist das, mit was wir es füllen, also ist Arbeit ein Teil davon, wie alles andere auch, was wir so tun.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

4. Mir fällt immer wieder auf, was für ein positiver Mensch du bist. Das mag ich sehr. Was sind deine Tricks, um positiv zu bleiben, auch wenn die Dinge mal nicht so rosig aussehen?

Carolin: Weißt Du, das ist ein echtes und großes Kompliment, was mir direkt ins Herz geht, und zu hören, dass das rüber kommt, zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Wie oben geschrieben: das Leben ist ein einmaliges Geschenk. All die schlechten Dinge kommen von ganz allein, die muss man nicht erst suchen. Im Gegenteil – man sollte seinen Fokus immer auf das Schöne und Gute legen, damit die schlechten Dinge und Zeiten an Gewicht verlieren! Beauty lies in the Smallest {mein Motto bei Instagram} – das ist wirklich wahr. Wir haben als Familie schon schwere Zeiten durchgemacht. Zeiten, in denen wir manchmal nicht mehr wussten, wie wir über den Tag kommen sollten, wie wir den Kinder etwas zu essen oder Kleidung kaufen sollten. Und dann sagt Dir einer ein freundliches Wort, die Sonne scheint genau dorthin, wo Du sitzt oder Du bekommst völlig überraschend etwas geschenkt. Das klingt so banal, aber wenn man anfängt, sich darauf, genau darauf zu konzentrieren, diese Dinge bewusst aufzunehmen, verschiebt sich nach und nach die gesamte Perspektive. Ich greife dann immer wieder auf diesen Pool an Erinnerungen und Erfahrungen zurück. Oft erzählen wir uns gegenseitig auch zur Ermutigung solche Dinge. Nach dem Motto: weißt Du noch, als wir dieses oder jenes geschenkt bekamen, als wir es so dringend brauchen? Das hält diese veränderte Perspektive am Leben!

Ich bin ein sehr gläubiger Mensch und bin der tiefen Überzeugung, dass jeder von uns etwas mitbekommen hat, um es den anderen weiter zu geben. Bei mir ist es eben das Wissen darum, dass das Leben etwas Wertvolles und Schönes ist und ich versuche, andere mit meiner Zeit und meiner Aufmerksamkeit, auch mit meinen Texten und meiner Arbeit zu ermutigen, dass ebenfalls zu entdecken – auch im kleinen und gerade auch dann, wenn alles richtig kacke ist!

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

5. Ich frage mich, ob du dich in deiner neuen Heimat schon akklimatisiert hast? Du weißt ja, ich bin immer auf Tipps für Reisen und Wochenendtrips aus. Also, was gibt es in und um Cuxhaven herum zu entdecken?

Carolin: Cuxhaven ist perfekt, um den inneren Akku wieder so richtig aufzuladen! Die Stadt ist jetzt nicht gerade hip, aber eigentlich sehr hübsch und darin liegt für mich ihr Reiz. Man kann sehr viel unternehmen, auch in der Umgebung {viele lohnenswerte Sachen, über die ich nach und nach mal auf meinem Blog berichten werde}. Aber wenn ich Dir einen perfekten Tag vorschlagen darf, dann sieht der so aus {wie gehen selbstverständlich davon aus, dass angenehme sommerliche Temperaturen herrschen und die Sonne scheint ;)}:

Am Vormittag geht es erst einmal eine Runde durchs Lotsenviertel. Hier gibt es noch viel ursprüngliches, „altes“ Cuxhaven zu sehen. Das Viertel wurde wirklich schön hergerichtet mit der Zeit und man findet ein paar hübsche kleine Läden und eben die alten Lotsenhäuser. {Als ich vor 14 Jahren schon mal hier gelebt habe, hab ich mir immer vorgestellt, dass ich so einem Häuschen wohne ;)}. In einem der Cafés gibt es Frühstück auf die Hand und weiter geht es „übern Deich“ zur Alten Liebe. Hier kann man sich schon mal die erste Brise um die Nase wehen lassen und Schiffe gucken. Manchmal gibt es auch Ansagen durch einen Lautsprecher, da erfährt man, was da gerade für Pötte in die Elbe einbiegen ;). Den Mittag würde ich im Hafengebiet zubringen.

Blogger-Interview | Frage-Stippvisite bei Carolin von The Blogbook | luziapimpinella.com

Mittlerweile ist beinahe alles geöffnet, so dass man fast über all durchlaufen kann. Ich mag die Atmosphäre zwischen den Binnenanlegern und großen Fischhallen total gern! Auch hier haben sich ein paar ganz coole Geschäfte niedergelassen. Vor allem aber findet man eine Reihe Restaurants, zum Beispiel die Fischkiste, die fangfrischen Fisch und Krabben direkt vom Kutter auf den Tisch bringen! Im Hafengebiet findet man auch das Erlebnismuseum „Windstärke 10“ – wirklich super, nicht nur für Familien und bei schlechtem Wetter! Aber da ja die Sonne scheint ;) geht es jetzt an eines der Strandgebiete. In Döse kann man bis zur Kugelbake laufen, dort fließt die Elbe in die Nordsee. Duhnen ist das touristisch am stärksten erschlossene Strandgebiet, toll zum Leute gucken. Sahlenburg ist genauso schön wie die anderen, aber nicht so überlaufen, hier gibt es sogar eine Surfschule. Ich persönlich würde mir einfach einen Strandkorb mieten {egal wo} und aufs Wasser gucken. Bei guter Sicht sieht man Neuwerk und bei Ebbe die Reiter, Wattwagen und -wanderer, die zur Insel rüber laufen und fahren. Wenn einen dann bei so viel Meeresluft abends der Hunger überfällt, empfehle ich das Leuchtfeuer in Duhnen. Das Essen ist wirklich lecker und man kann seinen Cocktail genießen, während die Sonne sich direkt über dem Watt verabschiedet. Ich verspreche Dir: wenn Du dann nach Hause fährst, ist der Akku zu 150% wieder voll!

Carolin, das hört sich ganz schön gut an. Das sollten wir alles tun. Vielleicht noch diesen Sommer! Das letzte Mal, dass ich mich in Cuxhaven amüsiert habe, war ich 12 Jahre alt und auf Klassenfahrt in der 6. Klasse. Damals sind wir sogar durchs Watt zu Fuß nach Neuwerk gewandert!  ;) 

Hab ganz lieben Dank für deine spannenden Antworten auf meine Fragerei. 

luzia pimpinella Machts Huebsch Gruss