Browsing Tag

familienleben

SUSTAINABLE LIVING

13 Dinge, die wir nicht mehr kaufen – ein paar unserer Baby Steps für ein nachhaltigeres Leben

Dinge, die wir nicht mehr kaufen – Baby Steps für ein nachhaltigeres Alltagsleben | Sustainable Living | luziapimpinella.com Baby Steps | Wir sind als Familie noch weit davon entfernt, ein einwandfrei nachhaltiges Leben zu fühlen. Wir werden es vielleicht auch niemals erreichen. Aber dennoch haben wir in den letzten Jahren viele kleine Dinge in unserem Leben geändert. Es ist meine Überzeugung, dass man dennoch – wenn man sich mal von dem Perfektionsgedanken losmacht – vieles an seinem Verhalten zum Besseren ändern kann. Baby Steps nenne ich das. Mag sein, dass das global gesehen nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, klar. Aber dennoch ist es immer ein Schritt. Und wenn viele Menschen so einen tun, sind es eben auch viele Schritte. Continue Reading

BOOKS FAMILYLIFE

Mein Buchtipp für gute Kinderbücher & warum die Geschichten von „Little People Big Dreams“ auch mir Zuversicht für unsere Kinder geben

Mein Buchtipp für gute Kinderbücher und warum sie mir auch als Erwachsener Zuversicht für unsere Kinder geben – Empfehlung Bücher-Reihe Little People Big Dreams | luziapimpinella.com{Insta Recap} Dieser Tage muss ich ganz oft an ein Zitat von Maya Angelou {der US-amerikanischen Schriftstellerin und Bürgerrechtlerin, deren Geburtstag vorgestern gewesen wäre} denken… „Every storm runs out of rain“. Ja, jedem Sturm geht irgendwann einmal der Regen aus. Selbst einer Pandemie. Daran glaube ich und deswegen bleibe ich am Ende doch zuversichtlich, auch wenn es mir in letzter Zeit oft schwer fällt.

Das Kinderbuch aus der Reihe *Little People Big Dreams, da auf dem Tisch, gehört für mich zu den schönsten und wichtigsten Kinderbüchern dieser Zeit. Sie erzählen in kindgerechter Sprache und in wunderbaren Illustrationen von einst kleinen Menschen, die mit ihren Visionen etwas Bedeutsames für die ganze Welt und uns alle ge- und erschaffen haben. Mutige, unerschrockene, kreative und innovative Persönlichkeiten wie eben Maya Angelou… oder Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im März… vom #MÜTEND sein, von Impfneid, Tapeten-Kaufzwang, allerletzten Schultagen & das Recht auf gute Nachrichten

DIE DINGE im April 2021 - persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vom Moingiorno, ihr Lieben! Das würde ich euch so gern frisch, fröhlich und enthusiastisch entgegen schmettern, aber der März hat mich emotional erschöpft. Wahrscheinlich wisst ihr jetzt nach einem Satz schon genau, was ich meine. Es geht uns wohl gerade allen so, auf die ein oder andere Weise. Die Baustellen mögen unterschiedliche sein und auch die Belastungen, aber eins ist nicht weg zu diskutieren… die Schnauze voll haben wir alle. 

Also frage ich mich seit Tagen, ob ich eigentlich den Nerv finde, Continue Reading

FAMILYLIFE

Stay At Home Weihnachten… wir Drei und eine große Portion Zuversicht

Stay At Home Weihnachten 2020 | luziapimpinella.comWeihnachten. Unser kleiner Tannenbaum im Topf, den wir tatsächlich schon seit 2018 haben, steht endlich. Mittlerweile ist der Baum ein bisschen unförmig gewachsen. Hier uns da stakt ein länger, vorwitziger Ast heraus, an andere Stelle klafft mal eine Lücke. Die Spitze ist in diesem Sommer vertrocknet, doch ein neuer Trieb wächst dennoch an der Stelle – nur in eine andere Richtung. Das sprickelige, krumme Ding ist eigentlich ein sehr schönes Symbol dafür, dass es im Leben manchmal eben nicht geradlinig läuft, aber man sich, doch einen neuen Weg suchen und gedeihen kann. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Happy Corona-Blues! Von meinem Geburtstag und meinem Recht auf’s Traurigsein…

Happy Corona-Blues! Vom Recht auf's Traurigsein & der Frage warum Menschen eine Shitstorm ernten, nur weil sie etwas vermissen | luziapimpinella.comNeulich bin ich auf Twitter ganz zufällig über ein kurzes Video gestoplert. Es war ein Ausschnitt eines Straßeninterviews des ZDF Heute Journal. Eine junge Frau, vielleicht 20 Jahre alt schätze ich mal, wurde gefragt, wie es ihr während der Coronapandemie ginge. Sie antwortete, dass es sie traurig mache, nicht unter Leute zu kommen und zu feiern. Das wäre jetzt seit März so und sie würde Parties sehr vermissen.

Prompt ging ein kapitaler Shitstorm in Richtung dieser jungen Frau los, die gewagt hatte zu sagen, dass sie Freunde und Feiern vermisst. „Definiere first world problems!“ lautete noch ein fast harmloser Kommentar eines Twitter-Users, der wie so viele Andere über die Gefühle dieser Frau im Bezug auf das Social Distancing herzog und abwertete.

Ich fühlte in diesem Moment sehr mit dieser fremden jungen Frau. Nicht nur, weil ich Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Perspektivwechsel – wie die Coronazeit einen meiner größten, persönlichen Zunkunftspläne verändert hat

Perspektivwechsel - wie die Coronazeit einen meiner größten Zunkunftswünsche verändert hat | luziapimpinella.comJa, Veränderungen mag ich. Am liebsten natürlich die von der selbstbestimmten Sorte. Aber manchmal können ja selbst die aufgezwungenen einen positiven Impuls verursachen. Weil mit Veränderungen eben immer auch gewisse Perspektivwechsel einher gehen. Und es kann ja niemals schaden, Dinge von mehreren Seiten zu betrachten und gegebenenfalls auch mal neu zu beurteilen, nicht wahr? In unserem Haus steht ein gerahmter Print mit einem Zitate von des Schriftstellers und Künstlers Francis Picabia „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann“. Und tatsächlich. Ein Teil meines jahrelangen Denkens im Bezug auf unser Zuhause, hat sich in der Tat in den letzten Monaten verändert… durch Corona.

Ich denke, dieses Jahr und Coronakrise hat allen von uns diverse Veränderungen aufgezwungen. Und manche andere Veränderungen kamen in Laufe dieser Zeit von allein… weil sich irgendwie auch Perspektiven geändert haben. Bei mir war es etwas, von dem ich seit Ewigkeiten dachte, es stünde fest. Etwas, das nachdem ich mich seit Jahren gesehnt habe. Plötzlich ist es nicht mehr so wichtig. Und ich wundere über mich selbst… Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Juni…von Wiedersehensfreude, adipösen Eichhörnchen und dem was wir nicht sehen aber sehen sollten

DIE DINGE im Juni 2020 ... persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Was mich im Mai 2020 glücklich gemacht, beschäftigt, begeistert, inspiriert und auch beängstig und bedrückt hat | Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDen Juni 2020 als turbulent und umwälzend zu bezeichnen, ist eigentlich die Untertreibung des Jahrhunderts. Ich habe mich jetzt schon desöfteren gefragt, wie wir wohl in 10 Jahren auf diese Zeit zurückblicken? Die Optimistin in mir hofft natürlich, dass wir dann sagen „So schlimm es auch war, es war für etwas gut. Es war der Anfang von vielen positiven Veränderungen in der Welt.“

In diesem Sinne gibt es heute mal wieder meinen persönlichen Monatsrückblick in dem alles ein stückweit Platz hat. Das Gute und auch das Schlechte. Meine Kolumne über DIE DINGE, die mich im Vormonat beschäftigt, inspiriert, glücklich gemacht, berührt, amüsiert, oder auch bedrückt und nachdenklich gemacht haben. Ein Haufen persönlicher Senf und echtes Leben eben… so durcheinander, wie es ist. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Ein paar „stay positive“ Mantras für mich selbst & euch in dieser Zeit des emotionalen Ausnahmezustands

Meine Mantras für Positives Denken in der Coronazeit | positiv wantras when you're feeling low during corona crisis | luziapimpinella.com„Das Leben ist nicht immer Trallafitti, nicht mal hier bei uns und JA…. das, obwohl es immer so aussieht hier im Blog. Ist ja auch klar – hinter jedem virtuellen Guckloch steckt dann doch ein echtes Leben, das manchmal nicht ganz den geraden Weg geht, wo man plötzlich Sorgen hat, von denen man neulich noch gar nichts wusste und wo man manchmal denkt: Augen zu und durch!“

Unglaublich. Das habe ich hier an dieser Stelle im Blog vor fast exakt genau drei Jahren geschrieben! Und soll ich euch was sagen? Ich habe nicht einmal mehr den leisesten Schimmer, was mich damals so belastet hat, dass ich diesen Text veröffentlicht habe. Aber offensichtlich hat mich irgendwas bedrückt und gestresst. Heute muss ich darüber fast schmunzeln. Zwei Jahre später leben wir gerade in einer Zeit, in der alles anders ist als zuvor. Für alle Menschen auf der Welt. Wo man morgens aufwacht und denkt „Ach, die Coronascheiße ist ja immer noch! Na dann, guten Morgen, liebe Sorgen, seid ihr auch schon alle da!?“ Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im März – mein kleines Corontäne-Tagebuch… und ja, der Monat kann gerne wech!

DIE DINGE im März ... persönlicher Monatsrückblick, die Corona Edition | Monatskolumne | Mein Corontäne Tagebuch - Artwork Fadingfreckles | luziapimpinella.vomWas soll ich zum März sagen? Ich glaube, wir alle ahnten, dass der Monat bitte weg kann, bevor er überhaupt richtig begonnen hat. Das Leben, dass wir alle uns für den März so vorgestellt haben, wurde abgesagt. Der Rest wird irgendwann mal Geschichte sein. Hoffentlich bald. Ich denke, da sind wir uns alle einig.

Schon zum Anfang des Monats habe ich mir überlegt, wie mein persönlicher Monatsrückblick, meine Kolumne über DIE DINGE wohl für den März aussehen würde. Ihr wisst ja, sonst schreibe ich an dieser Stelle immer über Dinge, die mich im Vormonat beschäftigt, inspiriert, berührt, interessiert, amüsiert, und auch mal aufgeregt haben. Völlig willkürlich erzählt, aufgezählt und durcheinander wie eben das Leben eben so ist… Nun denn, ich würde sagen, das echte Leben ist gerade so richtig unberechenbar geworden. Und deswegen sieht mein Monatsrückblick heute auch mal anders aus als sonst. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

#wirbleibenzuhause & das Warten auf die Welt nach Corona

#wirbleibenzuhause & das Warten auf die Welt nach Corona | Zuversicht & positives Denken in der Coronakrise | luziapimpinella.comDas war letzten Sonntag. Wir waren im Büsenbachtal, in der Lüneburger Heide hier um  die Ecke, spazieren. Das Frühlingswetter genießen, das endlich da ist und ein bisschen den Kopf auslüften. Wir waren zu dritt als Familie unterwegs, sind anderen Spaziergängern in gebührendem Abstand begegnet und einer ziemlich großen Herde von Heidschnucken, die allerdings nicht viel von Social Distancing hielt.

Damit ähnelte die Schnuckenherde leider den vielen Leuten, die nach dem Spazierengehen noch ins nahegelegene Café einkehren. Wir wunderten uns. Klar, eines, in dem wir zu anderen Zeiten wirklich auch gern sind, aber sind sind eben andere Zeiten. Nicht jetzt. Ich will mich mich jetzt eigentlich gar nicht viel aufregen über all die Menschen, die Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Stay Home & Stay Positive – Zuversicht in der Coronakrise… mein persönlicher Versuch

Zuversicht in der Coronakrise, mein Versuch | Homeoffice und freiwillige Quarantäne in Zeiten von Corona – ein paar persönliche Tipps & positives Denken | Stay Home & Stay Positive | luziapimpinella.comHome Sweet Home. Dieser, früher ausschließlich heimelige, Ausspruch bekommt ja in Zeiten der Coronakrise für die Menschen ganz unterschiedliche Bedeutungen. Für die Einen bedeutet „Zuhause“ ein Rückzugsort vor der Welt da draußen und ein Gefühl von Sicherheit. Für die Anderen wird das traute Heim zu einem beklemmenden Gefängnis der Quarantäne. Für Manche wird es in den nächsten Wochen der Ort für mehr Familienzeit und der Gelegenheit, endlich mal all das zu tun, wozu man sonst nicht kommt. Für Andere ein Ort von deprimierender, beängstigender Einsamkeit. Für wieder Weitere wird es das Epizentrum des familiären Chaos zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung. Und für viele andere Menschen wird das Zuhause in Zeiten von Corona zu noch viele anderen, ganz individuellen Orten… verknüpft mit ganz persönlichen Gefühlen, existenziellen Ängsten, wie auch wunderbaren Glücksmomenten… und auch jeder einzelnen Facette von Empfindungen dazwischen. Eine Erfahrung wie diese haben wir alle noch nicht gemacht. Wir sitzen im selben Boot und dennoch könnte die ganze Situation für die Menschen nicht unterschiedlicher sein. Continue Reading

FAMILYLIFE LIFESTYLE

20 Goals für 2020 – meine Bucket List für’s neue Jahr… Pläne, Wünsche, Trallala!

20 Goals für 2020 – meine Bucket List für's neue Jahr... Pläne, Wünsche Trallala! | luziapimpinella.comIch habe mich gefragt, darf ich das eigentlich noch schreiben? Pläne, Wünsche, Trallala? Darf ich die haben für’s neue Jahr, das damit anfängt, womit das alte geendet hat? Mit Horrormeldungen und Hiobsbotschaften, mit Weltuntergangsstimmung und pessimistischen Perspektiven? In Australien sind Buschfeuer außer Kontrolle. Woanders wird zwischen zwei Golfpartien in Florida mal eben ein neuer Nahostkrieg  provoziert. In Indoniesen gibt es Überschwemmungen. Im Krefelder Zoo verbrennen 30 Affen bei lebendigem Leib in der Silvesternacht. Und das sind ein paar der schlimmen Nachrichten, die die ersten Tage des neuen Jahrs schon bestimmt haben. Zusätzlich zu den ganzen „alten“ schlimmen Nachrichten, die schon längst da sind.

Ich habe diesen Post nun schon seit dem 1. Januar halbfertig herumliegen. Ein paar Mal war ich drauf und dran, ihn einfach zu löschen. Ich fühle mich paralysiert von der Weltlage, von Weltschmerz und der Angst. Ich traue mich kaum, Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

Adventsstimmung vs. Weihnachtsstress… ein paar Tipps gegen die Vorweihnachtshektik

Adventsstimmung vs. Weihnachtsstress... ein paar Tipps gegen Vorweihnachtshektik, damit frau nicht ganz gaga wird | luziapimpinella.comIn der Adventszeit gemütlich in Stimmung zu kommen, anstatt in die totale Vorweihnachtshektik zu verfallen ist gar nicht so einfach. Jedes Jahr versuche ich vorzuplanen und dem Stress gezielt entgegen zu steuern. Aber da ich eben auch als Freelancerin für Kunden arbeite ist das manchmal nicht so einfach. Irgendwas ist eigentlich immer, was meinen so schön ausgetüftelten Plan dann mal eben schnittig durchkreuzt. Planen ist, bevor die Realität zuschlägt! Aber auch wenn man frau einen ganz  normalen „Nine to Five“ Beruf hat, halbtags arbeitet oder Hausfrau und Mutter ihr Job ist…egal! Oft bleibt von Besinnlichkeit in der Weihnachtszeit echt nicht viel übrig. Gerade für uns Frauen nicht, die wir immer gefühlt 100 Bälle in der Luft haben und im Advent noch ein paar mehr. Neulich hat der Spiegel dem ganzen Wahnsinn sogar einen treffenden Artikel gewidmet: Wer kennt’s nicht!? Continue Reading

LIFESTYLE MY 2 CENTS SUSTAINABLE LIVING

Öko-Shaming vs. DANKE an Alle, die nicht 100% nachhaltig leben & dennoch Schritte in die richtige Richtung tun

Nachachhaltiger leben | Öko-Shaming auf Social Media vs. DANKE an Alle, die nicht 100% nachhaltig leben & dennoch Schritte in die richtige Richtung tun | luziapimpinella.comAm letzten Freitag war ich mit Luzie zusammen auf der weltweiten Klima-Demo in Hamburg dabei. Ich habe ein Bild auf Instagram gepostet und Stories gemacht, weil ich es für richtig und wichtig halte, für eine Gesellschaftsveränderung und auch für eine neue, mutigere und innovativere Klimapolitik auf die Straße zu gehen. Prompt und wie eigentlich auch erwartet, kamen sie, die Öko-Shaming Kommentare. Dass wir da eigentlich nichts zu suchen hätten, wo wir doch selbst nicht komplett nachhaltig lebten. Man machte sich sogar die Mühe, durch meinen Instagram-Feed zu scrollen und mir ein paar Bilder weiter den Prosciutto in meiner Kürbis-Carbonara vorzuhalten. Quasi als Beweisstück meiner persönlichen Verfehlung.

An anderer Stelle stellt man mir die Frage, wie es denn für mich moralisch vereinbar wäre, Continue Reading

LIFESTYLE MY 2 CENTS

Warum die Europawahl so wichtig ist und ich für die EU & eben auch Deutschland wählen gehe – ihr auch?

Warum die Europawahl so wichtig ist und ich für die EU & uns wählen gehe – ihr auch? | Gründe, für die Europa zu wählen | luziapimpinella.comVor ein paar Tagen habe ich an einer Online-Umfrage teilgenommen. Die Frage war „Wie wichtig ist Ihnen persönlich die Europawahl im Vergleich zur Bundestagswahl?“. Sechs Antwortmöglichkeiten, ich gab meine Stimme ab. Danach wurde mir das bisherige Ergebnis der Umfrage präsentiert. Die Länge der Balken bei den einzelnen Antworten überraschte mich nicht wirklich, aber es zeigte auch ganz deutlich, dass viele Leute vielleicht gar nicht wissen, Continue Reading

LIFESTYLE MY 2 CENTS

Zu viele Dinge auf der To Do Liste frustrieren… brauche ich eine „Done!“ Liste? Ein Selbstversuch in Sachen Work-Life-Balance

Zu viele Dinge auf der To Do Liste frustrieren... brauche ich eine „Done“ Liste? Ein Selbstversuch in Sachen Work-Life-Balance | luziapimpinella.comIch schiebe ich in den letzten Wochen ziemlich viel Frust vor mir her. Ich hatte mir so unheimlich viel vorgenommen für die drei Monate, in denen Luzie in Neuseeland ist. Ganz viel vorarbeiten, ganz viel nacharbeiten. aktuelle Projekte bearbeiten und auch zwischendurch mal Zeit nur für mich haben. Und jetzt kommt heute in zwei Wochen schon wieder. Ganz ehrlich? Ich habe mit meinen tollen Plänen komplett versagt. Ich habe nicht mal einen Bruchteil davon umgesetzt, ich habe nicht das Gefühl, ich hätte diese Zeit wirklich genutzt und und das frustriert mich total. Unproduktiv, ineffektiv und irgendwie unzulänglich fühle ich mich in letzter Zeit oft. Ich bekomme also nicht einmal meine Pläne gebacken, wenn die Rolle „Mama“, die {selbst bei einer 17jährigen Tochter im Haus} sonst ja auch ein ganzes Stück meines Tages einnimmt, irgendwie wegfällt…pfffff. Continue Reading

FAMILYLIFE

Unser Kind wird flügge… Luzie ist auf dem Weg nach Neuseeland, der Abschied und meine Muttergefühle

Familienleben | Wenn das Kind flügge wird... Luzies Auslandsaufenthalt in Neuseeland für einen High School Term, der Abschied und meine Muttergefühle | luziapimpinella.comGestern habe ich mir das erste mal in der ganzen Zeit meines Mutterdaseins gewünscht, unsere Tochter würde uns ein bisschen mehr zum Kotzen finden und froh sein, uns mal für eine Weile los zu sein. Ist sie aber nicht. Und das ist ja eigentlich auch schön… nur eben gestern nicht. Es war nicht nur Luzies Geburtstag. Dass sie 17 wurde, trat fast komplett in den Hintergrund. Aber es war eben auch der Tag, an dem sie nun endlich nach Neuseeland losgeflogen ist, um dort für ein paar Monate zu leben und zur High School zu gehen. Am anderen Ende der Welt, noch mehr Kilometer zwischen uns gehen eigentlich nicht. Das fühlt sich komisch an. Continue Reading