Browsing Tag

inspirations

PHOTOGRAPHY

#gastgebloggt | von besseren urlaubsfotos und der jagd nach farben

luzia pimpinella | fotografie | inspiration: monochrome fotoserien

ihr lieben, ich hab mal wieder fremdgebloggt und schicke euch heute zum lesen woanders hin! im großartigen IMAGINE MORE blog von manfrotto findet ihr ja immer jede menge inspiration für eure fotografie. in diesem monat bin ich auch wieder einmal als gastautorin dabei. unter anderem wurde dort gerade mein PLÄDOYER für MONOCHROME FOTOSERIEN veröffentlicht. warum beim nächsten photowalk nicht einmal gezielt nach einem farbton suchen und sich dann hinterher am kreativen und harmonischen gesamtbild eurer farbserien erfreuen?

dear lovelies, once again i blogged on foreign grounds. so i’d like to send you off to another place for my writing and pictures today. as you possibly know, the manfrotto IMAGINE MORE blog generally is an amazing place to get inspired for your own photography. i just published my PLEA for MONOCHROME PHOTO SERIES as a guest author there. why not going for some special color schemes on your next photo walk? you might enjoy the hunt for colors and how it all gets together to a creative and harmonious ensemble in the end.

luzia pimpinella | 5 tipps für bessere urlaubsfotos | 5 tips for better vacation photos

außerdem verrate ich euch dort drüben dort auch meine 5 TIPPS für BESSERE URLAUBSFOTOS. die nächste reise kommt ja bestimmt und vielleicht nehmt ihr ja ein bisschen foto-inspiration von mir mit auf den trip, wohin es euch auch immer zieht! ich würde mich freuen, wenn es so wäre und wünsche jetzt schon ganz viel fotospaß!
besides that i give away my 5 TIPS for BETTER VACATION PHOTOS over there. your next journey will hopefully come soon and, wherever your travels  might go, maybe you feel inspired! i’d be happy if you were. keep on snapping!

DO IT YOURSELF

BF’s guestblogging | sonnis halloween spezial reloaded

viel zu lange ist es her, dass meine beste freundin sonja hier in meinem blog die rubrik BF’s GUESTBLOGGING mit neuen beiträgen gefüttert hat. gerade jetzt im oktober konnte ich das nicht weiter durchgehen lassen. wozu bin ich schließlich mit der queen of halloween befreundet? also, ihr lieben, macht euch auf ordentliche gruselei in diesem posting gefasst. den zartbesaiteten seelen und halloween-naserümpfern rate ich hingegen, vielleicht ausnahmsweise mal woanders stöbern zu gehen. lasst auch die kleineren kids hier besser nicht weiterscrollen, bitte. heititei is‘ hier heute nicht…
dear international bloggers, todays guestblogger posting by my BF sonja will be published in german only. but if you’re a halloween lover, you’ll be surely inspired anyway.

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

hi, ihr lieben! spooky sonja meldet sich zurück… have a freaky HALLOWEEN!!! ja, bald ist es endlich wieder soweit, der abend vor allerheiligen {all hallows eve} naht. auch besser bekannt als halloween!

vielleicht interessiert euch ein wenig der ursprung dieses brauchs? der stammt nämlich mitnichten aus der us-amerikanischen kultur, sondern von den ollen kelten. am keltischen neujahrstag glaubten die menschen damals, dass die welt der lebenden mit der welt der toten zusammentrifft und sich vermischt, so dass die toten die chance hatten, von der seele eines lebenden besitz zu ergreifen {das ist jetzt mal wirklich gruselig!}. um an diesem tag  von den toten nicht erkannt zu werden oder diese abzuschrecken, verkleiden sich die menschen mit den schrecklichsten masken {das ist jetzt mal wirklich pfiffig!}!
halloween ist für mich und meine familie ein fest geworden, das wir jedes jahr mit unseren freunden ganz fett feiern. die nächste party steht kurz bevor und hier laufen schon die vorbereitungen. vielleicht kann ich euch {wie vor zwei jahren um diese zeit} mit bildern aus dem letzten jahr ein wenig gruseln inspirieren…

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

schon lange wollte ich ein spinnenhaus! dafür inspiriert wurde ich durch viele coole beiträge auf pinterest, die ich in meinem obergruseligen HALLOWEEN BOARD sammele. aus bambusstöcken und wolle haben wir riesige spinnennetze gebastelt, übergroße puschelige spinnen am haus angebracht und spinnenkokons aufgehängt. die spinnennester waren schnell gemacht: das bein einer weißen feinstrumpfhose abgeschnitten und mit einer wasserbombe gefüllt, mit künstlichen spinnenweben umschlossen und kleine pastik-spinnen drauf gesetzt {so wie hier}  – buhh!!!

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

kein plätzchen im haus ist bei uns an halloween ohne horror-deko. fledermäuse fliegen durch das wohnzimmer, „eingemachte“ köpfe und körperteile stehen in der küche. finger, ohren und sonstige plastik-gliedmaßen wurden uns, wie schon so viele dekoartikel, von freunden aus dem amerika-urlaub mitgebracht. schwupps, ab damit ins glas und mit billigem haargel aufgefüllt {das foto findet ihr weiter unten}. aber man muss nicht gleich nach amerika fliegen, um tolle dekoartikel oder kostüme zu kaufen. das internet bietet ja so seine quellen, meine sind z.b. der horrorlink, der horrorshop oder auch der racheshop. da kann ich als grusel-fan stundenlang stöbern.

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

alle gäste machen um ihr kostüm immer ein riesen geheimnis und jede idee wird beim eintreffen lauthals belacht und pseudo-entsetzt bestaunt. unsere emma hat sich zum letzten halloween geteilt… auf einer seite hübsche prinzessin, auf der anderen seite zombie! das ganze passend zum zombie-papa, der sein offenes herz an der krawatte trug. es ist immer wieder genial, wie einfallsreich unsere gäste sind! zum niederknien war im letzten jahr ein kumpel als der „tatortreiniger {kennt ihr die fernseherie mit dem genialen bjarne mädel?} aber auch der „friteusenunfall“ war ein echter schocker. die medusa, der jedi-ritter mit yoda auf dem rücken oder vom dia de los muertos inspirierte kostüme gab es auch. {anm. d. red.: das fräulein kommt dieses jahr wieder als calavera!}
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen
luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

außerdem bringen alle party gäste gruseliges essen für das horror-büffet mit. unglaublich wie schauerlich {und trotzdem lecker} das immer wird! als aperitif vielleicht einen aperol-spritz aus der einwegspritze? da macht der spritz seinem namen doch mal alle ehre! oder wie wäre es mit blätterteig-mumien, vanille-hirn mit blutiger erdbeersauce oder mousse-au-chocolat-katzenkacki auf mandelsplitter-katzenstreu, selbstverständlich serviert im katzenklo? bon appetit!

ich denke, auch in diesem jahr wird es nicht nur das gruseligste, sondern auch wieder das lustigste aller feste! und ihr? liebt ihr oder hasst ihr halloween? denn dazwischen gibt es jawohl nichts… ;)

happy halloween dann!
eure SONJA. 

PHOTOGRAPHY TRAVEL

picspirations | ich seh rot in berlin

luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | east side gallery

ich gestehe, meine #BIWYFI-donnerstage fehlen mir ein bisschen. den fokus ganz gezielt auf dem thema fotografie zu haben, zu inspirieren und inspiriert zu werden, ohne viele worte, weil die bilder allein schon geschichten erzählen… das vermisse ich. deswegen starte ich heute ganz spontan eine neue kolumne hier im blog: picspirations! weniger blah blah, dafür mehr bildsprache… als inspiration zum selbst fotografieren, zum verändern des eigenen blickwinkels, zum entdecken all der kleinen details des lebens und von wunderbaren orten. was auch immer mich inspiriert, zur kamera zu greifen, inpiriert vielleicht auch euch. ich würde mich freuen, wenn es so ist. 

ein wunderbares sommerwochenende steht vor der tür und den anfang bei den picspirations machen ein paar schnappschüsse aus den letzten sommer, aufgenommen im BERLIN und mit dem fokus auf der farbe ROT {wieder mal. denn während ich dies poste, fällt mir ein… da waren doch schon mal BERLIN REDS hier auf dem blog}… 
i confess, i’m missing my #BIWYFI thursdays a bit. to be fokussed on the topic of photography, to inspire and get inspired without many words, because the pictures tell their own story… i really loved that. so i decided to start a new column here on the blog: picspirations! less blah blah, more picture language… as an inspiration to photograph yourself, to change the angle of view sometimes, to discover all the small details of life and also beautiful places. whatever inspires me to grab my camera and take a shot possibly can irspire you as well. i’d be happy if it could.
an amazing summer weekend lies ahead and i’d like to start my picspirations with some snapshots i took last summer in BERLIN. they are focussed on the color RED {again… because while i’m posting this i remember some BERLIN REDS here on the blog quite some time ago}… 

luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | glitzerherz
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | plakatwand
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | yaam peace
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | streetart
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | east side gallery
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | yaam streetart
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | currywurst mann
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | discounter sticker
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | mauerpark flohmarkt
luzia pimpinella | travel | berlin picspirations | east side hotel

ja! I ♥ BERLIN auch!  
yes! I ♥ BERLIN, too! 
PHOTOGRAPHY WERBUNG

guestblogging | von der magie der ganz gewöhnlichen augenblicke

luzia pimpinella | fotografie: von der magie des alltäglichen | photography: finding magic in everyday life

diese woche war ich zum dritten mal als gast-autorin im wunderbaren MANFROTTO* IMAGINE MORE blog unterwegs. mein artikel ist dieses mal dem ZAUBER DES ALLTÄGLICHEN gewidmet und ist auch gleichzeitig mein hurra auf die digitale fotografie, die es uns so einfach macht, auch vermeintlich unbedeutende momente des lebens einzufangen {ohne angst for den fotoentwicklungs-kosten zu haben}. denn letztendlich sie es doch, die den hauptteil unseres lebens ausmachen… diese ganz gewöhnlichen augenblicke.


ich wünsche euch viele kleine, tolle momente an diesem wochenende!

this week it was my third time as a guest author on the lovely MANFROTTO* IMAGINE MORE blog. i’m writing about FINDING MAGIC IN EVERYDAY LIFE and also about the possibilities that came with digital photography. it makes it so easy to catch the awesomeness in ordinary moments without having to worry about the costs of photo film developments. after all, those are the moments that make our lives. {the posting’s not translated by me, by the way. so don’t be puzzled if the voice sounds different from my usual, probably sometimes funny, way of writing english. ;) }
i wish you tons of tiny & great weekend moments! 
P.S. bestimmt warten schon etliche von euch auf die bekanntgabe der gewinnerinnen der GIVEAWAYS vom wochenenfang. dann will ich euch nicht länger auf die folter spannen… gewinn #1 geht an: ANIKA, #2 an claudia von REETSELIG und #3 an JOOLEZ! herzlichen glückwünsch, ihr lieben!!! ihr bekommt gleich noch eine mail von mir!
PHOTOGRAPHY

guestblogging | warum ich dringend mal wieder auf bänken herumstehen sollte

luzia pimpinella | foto projekt inspiration | bench monday mit tierpark-schweinen

ihr lieben, wie auch letzen mittwoch, gibt es hier heute weniger von mir zu sehen, dafür woanders mehr. denn ich bin diesen monat jede woche einmal als gastbloggerin im MANFROTTO* IMAGINE MORE blog unterwegs.

neulich habe ich mich ein wenig wehmütig an die zeit erinnert, als ich {fast} jeden montag den BENCH MONDAY zelebrierte. einige meiner ganz treuen leser erinnern sich vielleicht sogar noch daran? neulich stellte ich ganz unvermittelt fest, dass mir diese bekloppte bank-kletterei ganz schön fehlt. wenn ihr mögt, lest ihr drüben mein PLÄDOYER für verrückte FOTO-PROJEKTE und seht ein paar meiner liebsten bench monday schnappschüsse. viel spaß!

hello lovelies, same as last wednesday i’m guest-blogging over at the awesome MANFROTTO* IMAGINE MORE blog today.
something almost forgotten came into my mind the other day. i remembered times when i used to hop onto benches to take participate at BENCH MONDAY
every week. some of my loyal long-term readers might remember those times!? i suddenly realized, that i’m really missing to climb benches for silly photo projects. so if you like, read over there my  PLEA for funny PHOTO PROJECTS and see some of my very favorite bench monday shots. have fun! {currently the article is availabe in german only, but an english version will be up soon…. stay tuned!}
MY 2 CENTS

sunday musings | der frieden in dir selbst

luzia pimpinella | sunday photo inspiration | das alter & der innere frieden | aging & inner peace

es gibt momente, da hadere ich mit dem älterwerden. nicht unbedingt wegen der falten und der wirkung der schwerkraft auf alle möglichen körperteile. damit kann ich umgehen [obwohl ich natürlich prima darauf verzichten könnte]. mehr wegen des gefühls,
das ich bekomme, wenn ich darüber nachdenke, dass mittlerweile auf meiner persönlichen lebenszeit-linie mehr jahre hinter mir als vor mir liegen. und doch gibt es so viele dinge, da bin ich dem alter zutiefst dankbar … man wird milder, besonnerer, toleranter, unaufgeregter, abgeklärter. man hat seinen platz im leben gefunden, stellt nicht mehr alles und jeden in frage. und, wenn man glück hat, hat man auch längst den frieden mit sich selbst gefunden. für mich gehört das ganz eng zusammen, das glück und der innere frieden. ein privileg, dass mir das zunehmende alter brachte. jedes jahr ein bisschen mehr.
habt einen glücklichen sonntagabend! bis morgen, ihr lieben… 
there are times when i bemoan the state of aging. it’s not because of the wrinkles and all the bad things that gravity does to parts of my body. i can cope with that [although i surely would prefer to do without]. it’s more because of the feeling that i get when i think about the fact that now there’s more time behind on my personal life-line, than there is in front of me. but still there are so many things i deeply appreciate about getting older… there is this blandness, this prudence, this tolerance, this casual un-excitement and this serentity that evolves from getting older. you found your place in life and no longer put everything and everyone in question. if you’re lucky you also found peace in yourself. i do believe that luck, happiness and inner peace are closely related. it’s a privilege that maturity brought to me. a little more every year.
have a happy sunday eveninng! see you tomorrow, guys…
PHOTOGRAPHY

#biwyfi | wofür ich im FEBRUAR dankbar bin

luzia pimpinella  BIWYFI - iPhoneography | februar dankbarkeit | february gratitude
lieber februar, DANKBAR bin ich dir für faule ausschlaf-wochenenden und blutorangen zum frühstück. ich liebe blutorangen und wäre noch dankbarer, wenn es sie das ganze jahr über gäbe!

dear february, i’m THANKFUL for lazy weekends of sleeping in and for blood oranges for breakfast. i love blood oranges and i would be even more thankful if they would be available throughout the year!

luzia pimpinella  BIWYFI - iPhoneography | februar dankbarkeit | february gratitude
ich freue mich über deine rosa zuckerwatte- wolken, über bunte tulpensträuße überall und außerdem noch über meine neue, sebstgemachte kette.
i really enjoyed your pink candy cotton skies, the colorful tulips that pop up everywhere and also my new handmade necklace.

luzia pimpinella  BIWYFI - iPhoneography | februar dankbarkeit | february gratitude

im februar bin ich dankbar für leckere kochabende und grandioses ESSEN mit lieben FREUNDEN. außerdem ist es toll, dass unsere eisdiele das ganze jahr über geöffnet hat, so gab es schon das erste waldmeistereis, passend zum seltsamen, aber höchst willkommenen frühlingsfebruar. 
in february i am grateful for evenings of delicious cooking and for amazing DINNERS with good FRIENDS. moreover i really like that our ice cream store is open year-round so that we already had the swet woodruff ice cream in springlike february.

luzia pimpinella  BIWYFI - iPhoneography | februar dankbarkeit | february gratitude

natürlich freue ich mich wie bolle über die SWEET PAUL sache und auch darüber, dass ich gestern schon mit offenem sonnendach durch die gegend düsen konnte. 
you know, i’m over the moon about that SWEET PAUL thing and i felt great driving my car with the sun roof open that early in the year.

luzia pimpinella  BIWYFI - iPhoneography | februar dankbarkeit | february gratitude

der anblick der dicken hummel auf unserem winterschneeball-busch ließ mir das herz aufgehen [die hummel war übrigens noch so putzig drömelig, dass man ihr den hummelpelz streicheln konnte!]… aber am dankbarsten bin ich tatsächlich, dass der februar vorbei ist. jawohl! [schockiert?]. der fabruar ist in meiner familie von je her der monat der viren, der bakterien und folglich des ständigen krankseins. die hühnersuppen-phase hätten wir dann für dieses jahr auch offiziell hinter uns gebracht. hallo märz!
looking at this little fat bumblebee hugging our blossoms in the front yard yesterday just melted my heart [even more as it was so dizzy that i was able to pet it’s bumblebee fur!]… well, but what i most grateful for is the fact that february is over. yes! [shocked?]. in my family february has always been the month of viruses, bacteria and being sick all the time. i just feel glad that the chicken soup period of the year is officially over. hello march!
PHOTOGRAPHY

#biwyfi | wofür ich im JANUAR dankbar bin

ich kann kaum glauben, dass das neue jahr nun schon einen monat alt ist. doch eigentlich vergeht der januar bei uns immer wie im flug und das nicht zuletzt, weil das fräulein da geburtstag hat! was
mich schon zu meinem ersten punkt der dinge bringt, für die ich in
diesem monat dankbar war. ich bin froh, dass luzies CRAFTING
GEBURTSTAGSPARTY ein so toller erfolg war und alle spaß hatten. mir
inklusive! auch, wenn ich ein ums andere mal bei der vorbereitung
gedacht habe: „boah, nächstes jahr gehen wir einfach wieder
schlittschuhlaufen!“, hat sich der ganze aufwand gelohnt! ich hatte im
vorfeld ganz schön respekt davor, sieben mädels mit kleinen nähprojekten
an nur einer nähmaschine zu bespaßen. aber alle haben wunderbar
mitgemacht und gingen stolz wie bolle mit einem ganzen haufen
hübscher, handgemachter kreationen nach hause! mein kind war so glücklich, das
ist unbezahlbar und jetzt eine wunderbare erinnerung. [einige von euch
warten bestimmt bereits auf einen blogbericht zu diesem ereignis. der
kommt noch, versprochen!]
luzia pimpinella  BIWYFI | januar dankbarkeit | january gratidude
[the beautiful prostcard was a snail mail from my dear blogger friend elodie aka MADAME LOVE]
i can’t believe, that the new year already is one month old. actually january always goes by so fast here. maybe it’s because the fräulein’s birthday month.

this leads me to the first thing i’m very thankful for right now. i feel so happy that luzie’s CRAFTING BIRTHDAY PARTY was a great success! all the girls, and me either, loved the afternoon we spend together. everything went perfectly, although the organization took a lot of time and i was a little scared how to manage seven girls and their sewing projects at just one sewing machine. there were moments in preparation of the event when i thouhgt: „next year we’ll simply go ice skating again!“. but all the girls mastered their personal sewing challenge so well and were damn proud to have loads of pretty handmade stuff to take home at the end of the day. furthermore, my little one was so happy! these moments will be sweet memories! [i know that some of you probably wait for a blog posting about that day… yes, i work on it!]
im januar bin ich [wieder einmal] ganz besonders dankbar, dass ich in den letzten jahren übers bloggen so viele tolle menschen kennengelernt habe. es gibt ja immer noch etliche leute, die der meinung sind, das internet wäre ein zutiefst böser ort, an dem man nichts echtes und gutes finden könne. schon gar keine freundschaften, die auch im leben 1.0 bestehen würden. den leuten sage ich immer wieder gern: ihr habt ja keinen blassen schimmer! gerade gestern abend hatten wir hamburger blogger wieder mal ein date. ich habe liebe freundinnen und kolleginnen getroffen, wir haben gequtscht, gelacht, gegessen und einfach einen netten abend verbracht. im echten leben… das so für uns nicht wäre, wenn wir uns nicht im virtuellen leben begegnet wären. danke euch, ihr seid wir sind eine tolle truppe!!!
froh bin ich auch, dass die tage nun spürbar wieder länger werden. dass es tulpen und narzissen in den geschäften gibt und dass wir mit jedem tag dem frühling ein bisschen näher kommen.
was EUCH diesen monat dankbar gestimmt hat, ist HIER zu finden. habt ein schönes wochenende… vielleicht passiert ja etwas, das im kommenden monat eine dankbare erinnerung für euch sein wird!man weiß ja nie.
in january i’m also grateful [once again], for the many awesome people i met through blogging. i now, there are lots of other people out there who really think the internet is an evil place, where you can find nothing honest and that there’s certainly no friendship to find. i tell these people: you a so very wrong! see, just yesterday evening i met with all these lovely blogger friends and colleagues from hamburg in life 1.0 again. we had good talks, lots of laughter and nice food… we just had a good time in the real world. and actually we never met without the virtual world. thank you guys, you we are a great team!!!
well, and i’m certainly thankful that days are getting onger again. i love that there are tulips and daffodils back in the stores and that one can feel spring’s getting closer every day.
check out YOUR personl lists of gratidude HERE. i wish you a great weekend… maybe something will happen, that will end up on your gratidude list next month. you never know.
PHOTOGRAPHY

#BIWYFI | grau

luzia pimpinella | BIWYFI | fotoprojekt januar-farbe: grau | photo challenge january color: grey

der januar hat sich tatsächlich bisher von seine grauslichsten seite gezeigt. hier zumindest. der blick nach draußen ist wirklich ein bisschen deprimierend. tatsächlich hat die farbe grau auch nicht gerade ein freudeausstrahlendes image. ich habe da so ein buch über farbpsychologie im regal, in dem kommt das arme grau ganz schön schlecht weg… mittelmäßigkeit, langeweile, trübheit, unfreundlichkeit, grausamkeit, gefühlsarmut, gleichgültigkeit, alter, einsamkeit, spießigkeit, unsicherheit, kälte wird da assoziiert. oh mann, dieser farbton kann einem ja fast leid tun! andererseits gilt die farbe grau als ideal der herrenmode! mann möchte seriosität und kompetenz ausstrahlen. leider würde ein top-manager im mintgrünen anzug mit pastel-rosa krawatte wohl tatsächlich in unserer gesellschaft nicht so richtig erst genommen werden. schade eigentlich.
here january really has been grey so far. the outlook is kinda depressing. i’ve got a book about the psychology of colors in my bookshelf and in fact this shade comes across poorly… mediocity, boredom, cheerlessness, unkindliness, cruelty, lack of emotion, indifference, old age, loneliness, smugness, uncertainty, coldness are the catchwords that are mentioned. oh man, one could feel pity with this poor shade of color! on the other hand grey symbolizes the perfect color for men’s sartorial styles. a man wants to exude reliability and competence. so sad that a top manager in mint green suit and pastel pink tie wouldn’t be taken serious in our society. too bad.

luzia pimpinella | BIWYFI | fotoprojekt: graue schuhe | photo challenge: grey shoes

beim blick in meinen kleider- und schuhschrank beschleicht mich nun das gefühl, das ich offensichtlich gerne ernster genommen werden möchte [wenn ich das selbst schon nicht allzu ernsthaft tue ;)]. oder wie soll ich das deuten? in meinen regalen befindet sich nämlich erstaunlich viel grau in verschiedensten schattierungen. ich mag grau. lässt man nämlich mal die ganzen uzzeligen assoziationen beseite, muss ich bei dieser farbe auch immer an kuschelig, weich und edel denken.
und ihr könnt nicht leugnen, dass ihr das angeblich so ungeliebte grau auch sehr mögt. eure FOTOS beweisen es! danke euch allen fürs mitmachen…
now peeking into my own closet i get the feeling that i obviously want to be taken more serious [if i don’t do it myself too much, someone else has to do it ;)]. or what does all the grey on my shelves means, please? there are surprisingly many pieces in this hue. i own clothes and shoes in grey of every shade. because actually i like this color. apart from all those uncomfortable associatios.
and you all can’t deny, that you pretty much like this unloved color. your PHOTOS proof it! thank you for joining… 
HOME INTERIOR

interior | roomido und meine raumgedanken

es ist eindeutig herbst. das merke ich nicht nur daran, dass es chrysanthemen und kürbisse zu kaufen gibt, sondern auch daran, dass mich wieder einmal ein akuter nestbau-drang befällt. der ereilt mich in schöner regelmäßigkeit und saisonal bedingt immer im herbst und im frühling. dann sehnt sich mein auge nach veränderungen in den heimischen vier wänden. ich stöbere in wohnbüchern, wälze zeitschriften [die selbstverständlich in fast meterhohen stapeln hier herumliegen, weil ich mich irgendwie nie von ihnen trennen kann], und natürlich nutze ich auch online recourcen. ich lese in meinen liebsten wohnblogs und fülle meine PINwände mit ideen.

luzia pimpinella | ROOMIDO, die online einrichtungs-community und wohnideen-plattform

einrichten ist für mich eigentlich immer ein thema. vor allem, weil ich veränderungen so sehr liebe, seien sie groß oder auch klein. deswegen bin ich auch sehr gern der einladung des GRUNER & JAHR verlags anlässlich des launchs ihrer online wohn-plattform & einrichtungs-community ROOMIDO gefolgt. roomido macht es möglich, inspirationen und ideen, die ich früher aus wohnzeitschriften ausgeschnitten und abgeheftet habe, nun online zu sammeln und nach einem eigenen system in alben zu katalogisieren. das, wie ich finde, sehr gelungene motto lautet: DENKE DEINE RÄUME NEU. genau das tue ich nämlich liebend gern und viel zu oft zum leidwesen des herrn P.! doch auf roomido geht es nicht nur darum, ideen zu finden und zu sammeln. im vordergrund steht auch der community-gedanke, also der austausch untereinander. dabei stehen unter den zahlreichen usern auch experten als anprechpartner zur verfügung. ihr sucht einrichter, möbelbauer, designer oder architekten? hier könnt ihr sie direkt ansprechen.
luzia pimpinella | ROOMIDO, die online einrichtungs-community und wohnideen-plattform

meisten spaß macht mir persönlich das stöbern in der TREND rubrik und natürlich auch zu sehen, was meine bloggerfreunde so entdecken und pinnen. ein größeres wohnprojekt steht bei uns ja zur zeit [leider, muss ich sagen] nicht an. mir geht es eher um die veränderungen im kleinen. ideen dafür gibt es reichlich. besonders spannend finde ich es übrigens, das herzensprojekt meiner
lieben blogger-kollegin indre von MIMA quasi live mitbegleiten zu dürfen.
unter dem projektnamen „MIMA ZÜGELT“ [was soviel bedeutet, wie mima zieht um], dokumentiert sie nämlich nicht nur in ihrem BLOG, sondern auch auf ihrer ROOMIDOseite,
den umzug der familie in ein neues eigenheim. dieses befindet sich
momentan noch im rohzustand und ich werde neugierig beoachten, wie daraus
ein unzweifelhaft stylisches und dennoch heimeliges zuhause werden
wird. 

luzia pimpinella | mein einrichtungs-profil auf ROOMIDO.de

ich selbst fülle nach und nach meine MOODBOARDS [bzw. alben] mit inspirationen zu ganz verschiedenen wohnthemen… ihr findet hier mein ROOMIDO-profil, falls ihr neugierig seid. vielleicht sehen wir uns ja dort auch mal!? sicherlich werden dort auch in zukunft einige bilder aus unserem eigenen zuhause zu sehen sein. wieso nur inspiration holen, wenn man vielleicht sogar ein bisschen selbst inspirieren kann!? diesbezüglich finde ich bei ROOMIDO eine sache ganz besonders erwähnenswert, weil lobenswert! denn lade ich dort eigenes fotomatierial hoch, so wird es beim „weiterpinnen“ durch andere user immer mit meinem copyright und einem link zu mir als quelle versehen. zudem ist der download-klick mit der rechten mousetaste blockiert, was alle user zusätzlich vor unerwünschte, bilder-download schützt. das finde ich super und ich teile eigene fotos gleich lieber.

luzia pimpinella | mein herbstlicher nestbautrieb... vielleicht rosa?

übrigens entdecke ich gerade eine alte liebe wieder… zu ROSA. diese wurde sicherlich nicht ganz unmaßgeblich durch das buch PRETTY PASTEL STYLE [das ich euch im frühjahr – aha, das saisonale nestbau-ding! – hier im blog vorgestellt habe], wieder belebt. doch bisher steht für mich nur fest dass das PETROL an der wohnzimmerwand nun weichen muss [oh, ich sehe gerade, dieser blogeintrag ist aus dem oktober – wen wunderts?]. was stattdessen kommt… wer weiß!? ich sammele noch ein paar inspirationen und halte euch natürlich auf dem laufenden, wenn sich hier mal wieder was tut.

 
P.S dear international readers, once again i apologize for the missing english translation of this blogposting. i’m introducing a GERMAN plattform and comminity for interior design. if you want to have a look what’s it’s all abou, although it’s in german language only, you can check it out HERE. thanks for your understanding.
PHOTOGRAPHY

#BIWYFI | letztes herbstgrün

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green

zeit für einen letzten spaziergang durch das schwindende grün…

time for last a walk through the fading green…

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green

zeit für noch ein nickerchen in der warmen herbstsonne… 

time for another nap in the warm autumn sun…

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green
zeit für filigrane, funkelnde spinnweben… 
ich wünsche euch ein wunderbares herbstwochenende und bedanke mich ganz
herzlich für diese traumhafte GRÜNE collage, die ihr mit euren tollen
fotos geschaffen habt. immer wieder DANKE für euer zahlreiches mitmachen!!! auch
wenn ich es nie schaffe, überall zu kommmentieren… es ist mir jede
woche wieder aufs neue eine freude, eure bilder zu sehen! 
time for delicate, twinkling spider webs…
i wish you all a wonderful autumn weekend and like to say THANK YOU for the beautiful GREEN collage you all created with your stunning photographs. thanks so much for joining again. altough i never manage to leave a comment everywhere it’s such a pleasure for me to browse trhough your pictures every week! 
PHOTOGRAPHY TRAVEL

bike love #1

ich sag euch jetzt mal, was passiert, wenn man frau p. für unser heutiges fotoprojekt-thema in ihrem archiv nach fahrrad-fotos suchen lässt… sie verbringt stunden [die sie selbstverständlich eigentlich nicht hat] mit dem stöbern in alten bildern. sie gerät ins schwelgen und gräbt noch tiefer. dann kommt das kleine fräulein dazu und schwelgt mit. die beiden damen vergessen die zeit. ups, schon so spät? das fräulein kommt viel zu spät ins bett und frau p. vermutlich auch, das wird sich dann morgen früh böse rächen, aber egal. schön wars, das stöbern in erinnerungen!
i tell you what happens if you tell mrs. p. to browse her archive looking for bike shots for this week’s photo project theme… she will spend hours [time that she actually doesn’t really have] rummaging in old photographs. she will reminisce about good times digging even deeper in memories. then the little fräulein will join and they will love to look at old memories together. they’ll forget about time… oops, that late already? the fräulein will go to bed far too late, mrs. p. will probably do the same. that will get back on us tomorrow morning, but anyway… we loved it! 

nun, zu tage kamen unzählige bike bilder von sonst woher! öhm…. die kann ich gar nicht in ein posting quetschen.
ich sagte bereits, dass ich da einen echten tick habe. dies hier ist
quasi der beweis… das sind lediglich meine fahrräder des letzten sommers… die
„biciclette d’italia“. auf unserer italien-reise habe ich sie gesammelt. in florenz, in lucca, in volterra, in rom, auf sardinien… 
well, i found countless bikeshots from wherever! umm… i can’t squeeze them into just one posting. as i told you, i’ve got a bicycle tic. so this is my catch of last summer only… the „biciclette d’italia“. i collected them traveling through italy. in florence, in lucca, in volterra, in rome, in sardinia…

big bike love bei mir. ganz offensichtlich. dabei fahre ich nicht mal gern rad. ich bin irgendwie seltsam. und müde! gute nacht dann erst mal…
big bike love here. obviously. although i don’t like riding a bike that much. i’m a weird person. and i’m tired… so good night for now…

BOOKS DO IT YOURSELF HOME INTERIOR

inspiriert!

der stapel magazine in der schlafzimmerecke war schon lebensbedrohlich hoch. höchste zeit, die zeitschriften nochmal durchzublättern und zu schauen, was ich wirklich aufheben möchte!
inspired! the pile of living magazines in the nook of our bedroom reached life-threatening height. high time to browse through them and see what i really want to tear out and keep.

[luzia pimpinella BLOG] inspiriert von "decorate workshop" ... wir stöbern durch wohnmagazine! / inspired by "decorate workshop" ... we're browsing through interior magazines
das kleine fräulein war auch mit feuereifer bei der sache, denn schnippeln ist eine ihrer lieblingsbeschäftigungen, und so saßen wir den ganzen nachmittag und rissen und schnitten magazinseiten heraus. ich war vor allem auf leckere rezepte und städtereise-tipps aus und luzie suchte nach bunten wohnträumen und blumenbildern. außerdem mussten auch noch ihre comics dran glauben. frühjahrputz in der papierabteilung könnte man so sagen.
the litte fräulein was eager to join and so we teared and cut magazine pages the whole afternoon. i looked for yummy recipes and interesting travel tips and luzie went for colorful pictures of inspirational spaces and such. in addition she started to sort out her own comics. it was like spring cleaning in the paper departement of our house.

[luzia pimpinella BLOG] inspiriert von "decorate workshop" ... wir stöbern durch wohnmagazine! / inspired by "decorate workshop" ... we're browsing through interior magazines
inspiriert von dem zauberhaften moodboard über holly beckers studio sofa (ihr könnt es auch zum teil hier in foto #5 sehen) sollte später eine collage im fräulein zimmer entstehen.

inspired by the awesome moodboard above the studio couch at holly becker’s home (you can have a glimpse of it here in photo #5), we wanted to create a collage in the fräulein’s room.

[luzia pimpinella BLOG] inspiriert von "decorate workshop" ... wir stöbern durch wohnmagazine! / inspired by "decorate workshop" ... we're browsing through interior magazines
heute wurde dann geklebt… mit washi tape und direkt über dem bett. wenn das mal keine bunten träume gibt!? 
today we fixed the tear sheets on the wall… using washi tape and just above the bed. i suppose this will cause quite colorful dreams!?

[luzia pimpinella BLOG] inspiriert von "decorate workshop" ... wir stöbern durch wohnmagazine! / inspired by "decorate workshop" ... we're browsing through interior magazines
dem fräulein gefällt es sehr… und mir auch. ich würde glatt ins zimmer meiner tochter einziehen, wenn man dort nicht ständig (und sehr schmerzhaft) auf legos treten würde. 
the fräulein loves it… and so do i. i could move right in my daughters space if there wasn’t this permanent (and quite painful) danger of stepping on legos.

[luzia pimpinella BLOG] inspiriert von "decorate workshop" ... wir stöbern durch wohnmagazine! / inspired by "decorate workshop" ... we're browsing through interior magazines
wenn ihr auch schon wieder hummeln im hintern habt, wass die umgestaltung eurer vier wände angeht (die hummeln kommen bei mir immer, sobald der ganze weihnachtskram wieder in den kisten verschwunden ist), dann kann ich euch übrigens hollys buch DECORATE WORKSHOP ans herz legen. eine echte inpiration! und ich freue mich immer noch wie bolle, dass ich es in meinem unglaublichen goodie bag hatte. danke nochmal…xo!
if you also have already ants in your pants relating to a redecoration of your home (now that the christmas stuff is stashed away again), then i can warmly recommend holly’s book DECORATE WORKSHOP. it’s inspiration overload and i’m still over the moon that i had one in my amazing goodie bag. thank you so much… xo!

 

DO IT YOURSELF

[DIY] tierischer tannenbaumschmuck

[DIY] handmade christmas tree ornaments
wer von euch hat schon in den weihnachtskisten gekramt? bevorzugt ihr gekauften oder selbsgemachten christbaumschmuck? mögt ihr es ton-in-ton oder liebt ihr auch eine wilde, kunterbunte mischung von allem, so wie ich?
ich bin ja in den 70ern aufgewachsen… da waren die bäume knallbunt geschmückt und tonnen von lametta (ja, früher war wirklich mehr lametta!) ließen kaum noch grüne zweige erkennen. das hat mich wohl seht geprägt. selbstgemachtes hing auch immer am baum und diese tradition wird auch jetzt in meiner eigenen familie fortgesetzt. was ich euch heute zeige, haben zwar meine jahrelang treuen leser vielleicht schon einmal gesehen, aber inzwischen sind so viele neue dazu gekommen (willkommen, ihr lieben!), dass ich dachte, ich krame ruhig mal eine alte idee wieder hervor… diese selbstgebastelten anhänger sind nämlich immer noch heiß geliebt!
who of you did a little rummaging around the christmas boxes yet? do you prefer purchased or handmade christmas ornaments? do you like it tone-in-tone style or do you love a wild and motely mixture like i do? 
i grew up in the 70s and our christbas tree was always bursting with colors and crooked from tons of tinsel! you may call it environmental conditioning…. it sticks to me. so i pass on the tradition! i’d like to show you some handmade ornaments today. long-term readers may already know them but i thought they could be kind of inspriring for all my new readers as well (welcome in my place, folks!)… and after all these darlings are really loved at our home!
[luzia pimpinella BLOG ] DIY: tierische tannenbaumanhänger zu weihnachten... ein glücksschweinchen in der box / wild animal tree ornaments for christmas: a sweet piggy in a box

 

[luzia pimpinella BLOG ] DIY: tierische tannenbaumanhänger zu weihnachten: ein reh diorama mit fligenpilz / wild animal tree ornaments for christmas: a deer diorama with toadstool

[luzia pimpinella BLOG ] DIY: tierische tannenbaumanhänger zu weihnachteen: ein eichhörnchen mit nuss in der box/ wild animal tree ornaments for christmas: a squirrel in a box

[luzia pimpinella BLOG ] DIY: tierische tannenbaumanhänger zu weihnachten: ein reh in der box / wild animal tree ornaments for christmas: a deer in a box

alles was man dazu braucht, sind kleine ovale (oder runde oder von mir aus auch eckige) pappschächtelchen aus dem bastelladen, bunte acrylfarbe in lieblingstönen, klebstoff, diverse plastiktierchen und ein bisschen trallafitti aus euren näh- und bastelvorräten… wie webbänder, pompomborte, knöpfe, stoffreste perlen und schmuckanhänger, satinröschen, rüschen und was euch noch zwischen die kreativen finger kommt.  
dann malt ihr einfach die schachteln bunt an, verziert sie mit schnickeldi ganz nach eurem geschmack, verseht sie mit einem aufhänger und baut darin eine niedliche diorama-szene mit tierchen. kinder haben an dieser bastelei übrigens auch spaß wie bolle… na dann!
to make some yourself you will need some small oval (or round or whatever shape you prefer) cardboard boxes from the DIY store, acrylic paint in your favorite colors, some small plastic animals, glue, various embellishing stuff from your sewing and DIY stock… like ribbon, ruffles, fabric scraps, pompom trims, buttons, beads, pendants, satinroses… choose whatever strikes your fancy. 
then just paint the boxes, adorn the box, add a hanger and set up some cute diorama scene. kids also love this handmade project by the way… enjoy!

DO IT YOURSELF HOME INTERIOR

BF’s guestblogging: sonnis halloween spezial

wenn die halloween-zeit nicht DIE zeit für ein neues BF’s guestblogging ist, dann weiß ich auch nicht. für mich ist meine beste freudin sonja nämlich die ungekrönte queen of halloween. bei ihr und ihrer familie steigen die coolsten halloween parties! leider können wir auch in diesem jahr mal wieder nicht dabei sein… eine schande! aber wir haben versprochen, wenigstens nach neuem grusel-equipment ausschau zu halten… und wann immer ich spooky halloween-ideen im internet entdecke, pinne ich sie HIER und leider sie weiter an die halloween-front.
aber ich übergebe dann mal an „her majesty“… 
p.s. dear international readers… i’m sorry, but this
guestblogger posting of my BF sonja is available in german language only. enjoy all the halloween-ish spookyness though… ;)
Wir sind bekennende Halloween-Fans und das schon seit vielen Jahren. Roseanne (Vorsicht… gruselig, blutig und verdammt witzig!) hat gezeigt wie es geht und ich versuche, der Queen of Halloween jedes Jahr ein bisschen näher zu kommen. Das Kopfschütteln der ,wenn wir unser Haus dekorieren, ignorieren wir, und dass wir uns an Halloween immer Urlaub nehmen, ist jedem Kollegen längst bekannt… denn dann ist unser liebster Feiertag.
halloween, verkleidungen, costumes

Vor zehn Jahren begann alles mit unserer ersten
Halloween Party und seit dem wächst unser Grusel-Equipment. Jedes Jahr
finden wir im Internet unglaublich schöne Halloween Free Printables (einfach mal googeln) und aus dem Horror-Shop kommt jedes Jahr eine schreckliche Kleinigkeit hinzu. Die Halloween Kisten im Keller schlagen die Weihnachtskisten um Längen. Unheimlich sperrig diese Grabsteine und Skelette…

halloween, dekoration, decoration

Immer wieder schön schrecklich effektvoll ist eine Box mit Grusel- und Sumpfgeräuschen im Vorgarten und die davon fliegenden Fledermäuse. Wenn
das Wetter mitspielt, fliegen 100-150 Fledermäuse an unserer Hauswand
entlang oder bei Regen auch schon mal durch das Wohnzimmer. Wer auch Lust auf
solche Flattermänner hat, der sollte mal HIER schauen.
Für die etwas älteren, mutigen „Klingel-Kinder“ gibt es mittlerweile einen Grusel-Parcours durch den Garten. Obwohl wir schon einiges an Dekoration auffahren, ist
die am Eingang unter einer Matte versteckte Luftpolsterfolie (die mit den etwas
größeren Luftpolstern, sonst klappt es nicht) immer wieder der Schocker.
Beim drüber Laufen knallt es
fürchterlich und schon dann warten jede Menge (künstliche) Spinnenweben. Das
allein ist bei Dunkelheit für einige schon genug…

halloween, essen, food

Wenn jeder Gast eine Kleinigkeit für das
Grusel-Buffet mitbringt, hört man nur IGITT! und OOHHH NEIN! aber genießbar
ist natürlich alles. Ganz einfach sind
die „abgehackten Finger“! Alles was Ihr braucht, ist ein Glas Würstchen,
gehobelte Mandeln und Ketchup. In die Würstchen kleine „Hautfalten“ schneiden, die Wursthaut an den
Fingerkuppen ein bisschen wegnehmen und die gehobelte Mandel als
Fingernagel aufstecken. Das andere Ende mit Ketchup blutig verzieren – fertig!
Obwohl
die Verkleidung kein Muss ist, verblüffen uns unsere Gäste immer wieder
mit den tollsten Kostümen. Bin schon gespannt welche Kreaturenin diesem Jahr auftauchen…

halloween, verkleidungen, costumes
In diesem Sinne…  Eat, Drink and be scary!!!
Happy Halloween!

Eure Sonja

PHOTOGRAPHY

heimat

homeland

was ist das eigentlich. der ort an dem ich geboren wurde? nein. der ort an dem ich meine kindheit verbracht habe? auch nicht. der ort an dem ich gerade lebe. leider nein. ich bin ein früher nestflüchter gewesen. später so etwas wie ein nomade. neue orte fand ich immer inspirierend. ich bin gern umgezogen. mir fiel es eigentlich nie sehr schwer, meine eh schon nicht sehr tiefen wurzeln aus dem boden zu ziehen und mich wo anders wieder einzupflanzen. ich glaube, ich hatte schon immer das „ich-muss-weg-gen“. ich fühle jetzt, dass mir dieses gen zu schaffen macht, seit jahren. genauer gesagt, seit wir aus hamburg heraus und in den hamburger speckgürtel zogen. wir wollten ein haus und einen garten, etwas ländlichere umgebung für unser kind. das haben wir nun, aber heimatlich ist mir hier nicht. in unseren vier wänden bin ich zuhause, aber wenn ich diese verlasse, fühle ich mich auch nach fast 9 jahren immer noch fremd. ein heimatliches gefühl wird sich hier für mich nie einstellen, dass weiß ich nun.
home… what does that mean? is it the place where i was born? no. is it the place where i grew up? not for me. is it the place where i live right now? sadly it’s not. i was an early precocial bird. later on i was a kind of nomad. i always felt that new places inspired me. it wasn’t a big problem for me to pull out my not so deep roots and plant myself into another environment. actually it inspired me. i really think i always had a kinda „must-go-gene“. i feel this gene is bothering me for a while now. to be exact for almost nine years since we decided to move from hamburg to the countryside. we longed for an own house, a garden and a some more rural place for our daughter to be raised in. we got it, but i just can’t feel at home. well, of course our house feels like home but when i leave it i still feel like a stranger around here. i feel like i don’t belong here and i know this feeling won’t go.

überhaupt ist heimat für mich mehr ein gefühl, als ein ganz spezieller,
einziger ort. es einfach das gefühl, dass ich dort bin, wo mir warm ums
herz wird. das kann wirklich sonstwo auf der welt sein! dieses gefühl überkommt mich aber auch, wenn ich aus unserem exil über die elbbrücken fahre, wenn mich kräne und containerschiffe begrüßen. wenn ich mich HAMBURG nähere, dann fühle ich so etwas wie heimat… zuhause. dabei bin ich nicht einmal gebürtige hamburgerin. 
taking about feelings… i really think that home ore homeland is more a feeling than a special place to me. it’s the place where my heart fills with love. i know this place can be wherever in the world for me! but i also get this feeling when i leave my exile crossing the elbe bridge heading for HAMBURG. being welcomed by cranes and container ships gives me this warm fuzzy feeling. it feels like home even if i wasn’t born here.

irgendwann muss ich zurück. zurück in die stadt. das weiß ich schon lange. dann hat meine seele wieder ein bisschen ruh‘ und das kleine „ich-muss-weg“ ruft nicht mehr ganz so laut. 
habt ein schönes wochenende!
i have to come back. i know it. i have to move back to the city for my own stillness of heart so that the little „must-go“ won’t cry so loud anymore.
happy weekend to you!
P.S. ich danke euch für eure beiträge zum thema HEIMAT. ich habe gemerkt, es ist eine sehr persönliche herausforderung für so machen von uns geworden. ich fand mich in vielen worten von euch wieder… 
P.S. let me say thank you for your contributions to the HOMELAND theme. i noticed that this has been a very personal deal for some of you and i recognized myself in many words…
PHOTOGRAPHY

so richtig goldig

golden
kommt mir dieses wochenende nicht wirklich vor, wenn man mal von der goldigen farbe des ingwer-aufgusses mit honig absieht, der permanent vor mir auf dem tisch steht. die erkältungssaison hat hier offiziell begonnen und ich bin jetzt schon offiziell genervt davon. denn eigentlich wollten wir endlich den flur zu ende renovieren. der wartet ja auch erst seit meinem letzten nestabauanfall, dass er auch endlich mal fertig wird. also seit fast einem jahr. ääähäm… nun gut, dann muss er eben noch eine woche warten.
also gibt es keine work-in-progress fotos heute… aber ich schulde euch ja auch noch ein paar GOLDENE MOMENTE für unser BIWYFI-fotoprojekt.
actually my weekend wasn’t golden at all… except from the color of the fresh ginger tea with honey in my mug. the cold & flu season officially took over here and i’m officially not amused! we had to cancel our renovation plans we made for the weekend. actually we wanted to finish our hall finally… after almost one year of nesting pause. oh my… but ok, it will have to wait one more week then.
so no creative work-in-progress shots from here today… but i remebered that i still have to post my personal GOLDEN MOMENTS to our BIWYFI photo project.
fotografie, photography, projekt, challenge, golden hour

 i hoffe, ihr hattet ein paar wunderbare goldenen momente dieses wochenende!?

i hope your weekend was all filled with awesome golden moments!?