Browsing Tag

kaffee

EAT & DRINK WERBUNG

Erntefrischer Fairtrade Kaffeegenuss, DIY Kaffee-Gesichtsmasken Rezepte & ein Qbo Premium Coffee Beans Giveaway mit Vollautomat von Tchibo für euch…

Fairtrade Kaffeegenuss, DIY Kaffee-Gesichtsmaske - Rezepte für selbstgemachte Kosmetik & ein Qbo Premium Coffee Beans Giveaway mit Vollautomat von Tchibo für euch | enthält Werbung | Coffee Lovers | luziapimpinella.com Dieser Blogpost ist in Kooperation mit Tchibo entstanden und enthält Werbung | This is a sponsored blogpost in collaboration with TchiboAlle Kaffeeliebhaber aufgepasst! Es ist nämlich soweit. Die neue Ernte der Qbo Premium Coffee Beans ist da und sie kommt dieses Mal aus Mexiko… natürlich in Fairtrade-Qualität. Diesen erntefrischen Kaffee möchte ich euch nicht nur vorstellen, sondern ich habe auch ein grandioses Coffee Lover Giveaway für euch… und zwar nicht nur den frisch geernteten Qbo Kaffee aus Mexiko zum Testen, sondern zusätzlich noch einen schnieken Tchibo Kaffee-Vollautomaten „Esperto Caffè“. Dieses Maschinchen ist perfekt auf Tchibo-Kaffees abgestimmt und holt das allerbeste Aroma aus euren Qbo-Bohnen, wenn ihr gewinnt.

Außerdem verrate ich euch, warum ich schon immer ein Fan von frisch gemahlenen Bohnen oder Filterkaffee ohne unnötigen Verpackungsgedöns bin. Abgesehen von der Nachhaltigkeit, lässt sich nämlich mit dem losen Kaffeesatz auch noch tolle DIY-Kaffee-Kosmetik zaubern. Deswegen habe ich glatt noch ein paar Rezepte für selbstgemachte „Coffee Face Masks“… schnell gemachte, pflegende Gesichtsmasken mit Koffein-Kick für euch dazu. Continue Reading

EAT & DRINK WERBUNG

Macht doch mal langsam! Der perfekte Pour Over Coffee & ein Premium Kaffee Giveaway für euch…

Langsamer Kaffee-Genuss - der perfekte Pour Over Coffee mit den Qbo Premium Coffee Beans von Tchibo | enthält Werbung | luziapimpinella.comDieser Blogpost ist in Kooperation mit Tchibo entstanden und enthält Werbung | This is a sponsored blogpost in collaboration with TchiboMeine Kaffeeliebe war eine sehr späte Liebe. Bis ich 28 war, war ich ausschließlich Teetrinkerin gewesen. Vielleicht lag das auch daran, dass meine Mutter immer schlimm bitteren Kaffee trank – schwarz und manchmal schon kalt. Da konnte ich irgendwie nicht auf den Geschmack kommen. Sorry, Mama! ;) Allerdings muss man auch sagen, dass im deutschen Normalhaushalt der 80er Jahre auch noch Niemand etwas von der Third Wave Coffee Bewegung gehört hatte.

Es war 1998, als ich anfing in einer Werbeagentur im Hamburger Schanzenviertel zu arbeiten. Die hatten nicht nur ein schniekes Büro in der alten Pianofabrik, sondern auch einen professionellen Kaffee-Vollautomaten in der Küche stehen…. für Espresso, Americano, Cappuccino und Milchkaffee. Dort begann meine Liebe zu Caffè Latte! Und irgendwie auch meine emotionale Milchkaffee-Abhängigkeit am Morgen. Haha. Continue Reading