Browsing Tag

kalifornien

TRAVEL

travel california | das manhattan 6-men beach volleyball spektakel

travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella

beach volleball turniere gibt es ja wie sand am meer. aber wohl kaum ein bunteres und verrückteres als das MANHATTAN  6-MEN nahe LOS ANGELES. wir hatten einen heidenspaß, als wir uns vor ein paar jahren auf unserer KALIFORNIEN RUNDREISE unter die volleyball-meute mischen konnten {dieser tage fand das turnier übrigens wieder einmal statt}. das besondere am 6-men ist nämlich, dass die mannschaften in verkleidung spielen. wo auf der welt sieht man schon sechs MAGNUMs mit schnurri plus bärtigen ersatz-magnums in hawaii-hemden volleyball spielen? oder eine horde von süßen GLÜCKSBÄRCHIS? ja,genau… 
beach volleball tournements are dime a dozen in the world. but there’s probably no more colorful and crazy ones than the MANHATTAN 6-MEN in LOS ANGELES country. we really had a blast when we mingled the volleyballer crowd a few years ago while on a CALIFORNIA ROADTRIP. the very special thing about the 6-men is, that all players come dressed up. so where else in the world you can watch six MAGNUM P.I.s with moustaches play in their aloha shirts? or a bunch of sweet CARE BEARS? yeah, right… 

travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
travel | california roadtrip | manhattan  6-men beach volleyball turnier | luzia pimpinella
… und deswegen sind
meine schnappschüsse vom manhattan beach 6-men auch mein heutiger
beitrag zum #BIWYFI thema im august ALLE FARBEN DER WELT. denn dieses event ist wirklich ein farbflash! 

seid ihr auch schon bei der foto-challenge dabei? 

… that’s exactely why i thin these manhattan beach 6-men snapshots are a perfect entry for our current #BIWYFI topic ALL THE COLORS OF THE WORLD. because this event really is a pop of color! 

did you join the photo challenge with some colorful shots yet?

BOOKS TRAVEL

buch-tipp & giveaway | seht SAN FRANCISCO durch die linse von SFgirlbybay

luzia pimpinella | travel buch-tipp | see san francisco von SFgirlbybay victoria smith

vor jahren schon hatte ich mal ein foto mit dem titel „tangerine dream“ von VICTORIA SMITH alias SFgirlbybay in ihrem etsy shop gekauft. victorias fotografien waren für mich liebe auf den ersten blick. auch in SAN FRANCISCO selbst war eine große spontanliebe {meine postings von damals findet ihr übrigens HIER – ich fasse es nicht, wie sehr das fräulein seitdem gewachsen ist}, als wir in dieser stadt vor ein paar jahren unseren großen CALIFORNIA ROADTRIP starteten.

ich musste also ganz zwangsläufig in victorias fotobuch *SEE SAN FRANCISCO – through the lens of SFgirlbybay verlieben. es ist wie eine farbenfroh-pastellige reise in die wohl schon immer fortschrittlichste city der USA. man möchte seine koffer packen und los! SEE SAN FRANCISCO ist sowohl ein lieblingsbuch für design-liebhaber als auch für die mit permamenter reiselust. ich prognostiziere diesem bildband eine gloriose karriere als coffee-table klassiker. man möchte es immer wieder zur hand nehmen, darin blättern, in farben und stimmungen schwelgen und fernwehig seufzen…

luzia pimpinella | travel buch-tipp | see san francisco von SFgirlbybay victoria smith
luzia pimpinella | travel buch-tipp | see san francisco von SFgirlbybay victoria smith
luzia pimpinella | travel buch-tipp | see san francisco von SFgirlbybay victoria smith

victoria liebt die stadt, in der sie lebt und das strahlen ihre bilder in der ganzen bandbreite einer wunderbaren farbpalette aus… immer in ihrem ganz unverwechselbaren, ätherischen fotografie-stil. dieses buch ist eine echte hommage an eine stadt die anders ist als alle anderen. victoria nimmt uns an die hand und zeigt uns all die wunderbaren ecken und neighborhoods ihres san franciscos.
luzia pimpinella | travel buch-tipp | see san francisco von SFgirlbybay victoria smith

wenn ihr sie gern dabei begleiten würdet, habe ich good news an diesem sonnigen montag für euch! ein exemplar von *SEE SAN FRANCISCO – through the lens of SFgirlbybay verlose ich als giveaway!

hinterlasst unter diesem posting bis zum nächsten MONTAG, den 27. april, um 12:00 uhr mittags einen kommentar uns verratet mir doch, ob ihr schon einmal in san francisco gewesen seid und was euch  dort am besten gefallen hat. oder auch, warum ihr es vielleicht gern mal entdecken würdet. viel glück & happy fernweh!

*affiliate-link

das kleingedruckte… bitte aufmerksam lesen! für diese GIVEAWAY verlosung gilt: der gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. jeder kann nur EINMAL teilnehmen und ich behalte mir vor, doppelte kommentare zu löschen. der/die gewinner/in wird per nummer mit hilfe eines online-zufallsgenerator ermittelt. teilnehmen können nur natürliche personen, die mindestens 18 jahre alt sind. GANZ WICHTIG: der gewinn kann nur an eine adresse an eine ADRESSE in DEUTSCHLAND versendet werden! bitte denkt daran, dass ihr eine kontaktmöglichkeit hinterlasst, wenn ihr mit einem ANONYMEN kommentar teilnehmen möchtet, damit ich euch im falle eine gewinns auch erreichen kann. sollte der/die gewinner/in sich nach der auslosung und der kontaktaufnahme durch mich, nicht binnen einer woche bei mir melden, wird der preis erneut verlost. DANKE euch für die kenntnisnahme!
INTERVIEW

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger

wieder einmal habe einer faszinierenden frau und bloggerin zur meiner FRAGE-STIPPVISITE
hier bei mir auf dem blog eingeladen. ich freue mich unheimlich, heute ANETTE von LEBENSLUSTIGER als gast begrüßen zu dürfen. ich bin ja ein echtes „fängörl“ was anettes großartigen stil angeht, und das nicht erst seit gestern. ihre designs hauen mich regelmäßig vom hocker {ihr findet ihren schmuck und ihre „knitworks“ in ihrem DAWANDAshop und auch auf ETSY}. ihre fotografie erzählt zarte geschichten auf ihrem BLOG und ihrem INSTAGRAM feed. dass ich da nicht die einzigebin, die ihren stil liebt, zeigt wohl auch die phänomenale zahl von 29.000 PINTEREST followern. ihr ahnt… wenn ihr anette noch nicht kennt, dann wird es wirklich zeit. freut euch auf ein wirklich spannendes interview mit ihr.

frau PIMPI fragt: liebe anette,
ich bewundere dich sehr für deinen grandiosen geschmack, deinen
ausgeprägten stil in eurem zuhause und auch in deinen kreativen arbeiten. egal, ob man interior-bilder von dir sieht, deine
fantastischen STRICK-KREATIONEN oder auch deine GOLDSCHMIEDE-KUNST betrachtet… es scheint stylemäßig wie aus einem guss! wie würdest du deinen ganz persönlichen stil beschreiben? wie hat du ihn
gefunden und wie schaffst dues, so konsequent an dieser linie
festzuhalten? 

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com

 

ANETTE antwortet: oh danke! jetzt
werd’ ich rot! siehst du das so? das freut mich zu hören. ich denke, es liegt am alter {lach} und den erfahrungen , dass sich ein gewisser stil rauskristallisiert und auch daran, dass man vielleicht nicht mehr so
viele kompromisse eingehen muss. dein stil ist doch
auch unverkennbar!


egal, was ich mache –
ob ich nun die wohnung einrichte oder ein kreatives projekt oder produkt entwickle – es muss mir persönlich absolut gefallen und ich
entscheide das in der regel allein und relativ spontan. ich mags eigentlich
schlicht und funktional, aber nicht unterkühlt und immer gern mit
einem gewissen extra oder einem augenzwinkern wie etwa die große schlingenbommel auf meinen dicken mützen, oder die bäume in unserer wohnung. wir haben auch einen elefanten an unserer badezimmerwand. :) ich habe ja schon
wahnsinnig viel ausprobieren dürfen im laufe der zeit und tue das
auch weiterhin – sonst wird es ja langweilig – nur kann ich mir im moment nicht vorstellen, noch mal von sanften naturtönen auf krass bunt oder schwarz/weiß umzusteigen – but
never say never, right?

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com
blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com

was unsere wohnung
angeht, bin ich durch die gegebenheiten natürlich nicht so frei, wie
ich mir das vielleicht wünsche. es ist eine tolle {miet-}wohnung – keine frage – und ich bin auch noch überhaupt nicht
fertig mit der einrichtung und deko {vieles steckt auch nach einem
jahr noch  immer in umzugskartons}, aber z.b. mag ich das
gediegene parkett nicht. dann die fenster – auch sehr schön – aber
durch die prominente farbe der rahmen sind sie schon ein ganz eigenes statement. und ein riesiger weinroter flügel verfolgt mich durch
unsere wohnungen. ich hatte gehofft, dass er von den USA nicht mit
nach deutschland zieht, aber niemand dort wollte ihn haben, da er
eben nicht schwarz ist. oder ein teppich, den mich meine kinder
nicht entsorgen lassen wollen u.s.w. u.s.f…der trick ist,
solche gegebenheiten auch als chancen zu sehen, die zu einem
individuellen mix beitragen, denn perfekt wie im einrichtungshaus
wäre mir sowieso zu fad.

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com

frau PIMPI fragt: du hast eine
zeitlang in KALIFORNIEN gelebt, davon träumt ja so mancher… auch
ich! was hast du am „californian way of life“ besonders
geliebt? gibt es andereits etwas „typisch deutsches“ das du
in deiner zeit dort dann doch arg vermisst hast? und wie kommt man
damit klar, wenn man sein leben aus sunny california dann wieder
zurück nach niedersachsen verlegt? 

 

ANETTE antwortet: ich sags gleich
vorweg: wir sind freiwillig wieder nach deutschland zurückgekehrt.
in der regel ruft dieses bekenntnis bei den meisten ungläubiges kopfschütteln hervor. aber wir wollten nie
auswandern, sondern ein kleines abenteuer und fast 10 jahre waren dann
aus verschiedenen gründen einfach genug. es war perfekt, solange die kinder klein waren. unsere tochter ist auch dort geboren. wir waren
immer draußen in der natur oder natürlich am strand. kein lästiges angeprummel mit zig klamotten – einfach easy living – jeder wie er
mag. 

kein küstenkalifornier würde je denken: “ach wie sieht die denn heute
wieder aus?” oder“ guck mal an, jetzt schon drei autos auf dem hof. ob das mit rechten dingen zu geht?”. ja, stimmt schon –
viele leben dort auf pump und ihr verhalten kommt uns machmal
oberflächlich vor, aber sie sind in der regel alle supernett und das
macht einfach gute laune im alltag. dieses lässige leben hat mir
natürlich neben dem guten wetter besonders gut gefallen. und
die frischen bio-produkte auf den FARMERS MARKETS das ganze jahr über
– die vermisse ich hier schon sehr.

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com

wobei man auch
erwähnen muss, dass man in SANTA BARBARA {dem ort, in dem wir gewohnt
haben} ein bisschen unter einer “heile-welt-glocke” lebt. die gemeinde ist durch ihre vielen wohlhabenden bürger sehr reich und
die lebenshaltungskosten sind extrem hoch. es gibt kaum kriminalität,
ein großes gesundheitsbewußtsein auch im ernährungsbereich {raw food, green smoothies ect. habe ich alles dort schon vor vielen jahren gemacht}, viel yoga und interesse an alternativen heilmethoden. santa barbara ist quasi „hippie mit geld“ und
repräsentiert ganz sicher nicht ganz KALIFORNIEN. ohne entsprechende
finanzielle mittel ist das leben dort nicht mehr ganz so cool.  das
soziale gefälle zu den mexikanischen einwanderern ist entsprechend
groß.

als unser sohn ins kindergartenalter kam, begann unsere suche nach einer schule. die sogenannten preschools entsprachen nicht wirklich meiner vorstellung. meine vorstellung war, dass mein sohn ein paar morgenstunden mit
anderen kindern spielend verbringt. möglichst viel draußen mit klettern, toben, singen, malen und kneten. ganz normal halt – dachte
ich. aber die preschools
sind dort oft ganz anders aufgezogen. mit viel “academics”. toben
und klettern sind ‚eh viel zu “dangerous”.

so meldeten wir
unseren sohn in der waldorf school an, da dies unseren vorstellung am
nächsten kam. in den USA ist die waldorf schule eine reine privatschule und nicht wie hier staatlich unterstützt. entsprechend
teuer ist das schulgeld. die begriffe vorschule und kindergarten sind
in den USA also genau anders herum, als bei uns. erst geht man in die preschool und dann in den kindergarten. unser “problem”
war natürlich nicht auf dauer gelöst, denn bald musste er ja zum
“kindergarten”. das ist dann also die vorschule, die aber schon an die eigentliche schule angegliedert ist. der öffentlichen schule wird man dann nach schooldistrict
zugeordnet. die rektorin der für uns zuständigen schule bat uns zum gespräch und riet uns dringend davon ab, unseren sohn in ihrer schule anzumelden, da der anteil mexikanischer kinder 98% betrüge
und die kinder in den ersten jahren dort erstmal überhaupt nur englisch lernten. unser kind konnte aber schon englisch… also blieben wir
weiter auf alternativen schulwegen.

nun ist es natürlich
so, dass in den USA überhaupt niemand in irgendeine schule gehen
muss, denn es besteht ja keine schulpflicht. man darf mit seinem kind
auch “home school”
machen. habe ich auch sogar mal zwischendurch gemacht, als mein sohn
dann mittlerweile in der 3. klasse war, und seine schule sich
plötzlich auflöste. sowas ist für ein so junges land wie kalifornien nicht ungewöhnlich. vieles wird ausprobiert und
wieder fallen gelassen. es gibt dort nicht die traditionen, wie wir
sie kennen. schulen werden gegründet und zerfallen halt machmal nach
kurzem wieder. unsere tochter wurde
dann auch älter und schwups hatten wir zwei kinder in einer private school. ich mag gar nicht
sagen, was das kostet. um es nun kurz zu
machen: ihr seht, das schul-ding wurde irgendwie kompliziert, teuer,
zermürbend und eine gute, langfristige perspektive fehlte. wir
hätten umziehen können, um in einen anderen schooldistrict zu
kommen, aber letztendlich hatte ich auch von schulbildung eine
bestimmte vorstellung und war mir nicht mehr sicher, ob wir das
überhaupt so finden würden.

ich erwischte mich
immer öfter dabei, wie ich von der tradition und zuverlässigkeit
der schulen unserer früheren heimatstadt  träumte. schulen,
die es schon teilweise seit mehreren hundert jahren gibt. dazu kam,
dass unsere eltern älter wurden und uns brauchten und noch ein paar
andere dinge. irgendwann war klar: wir gehen zurück! und ich bin
immer noch der meinung, dass diese entscheidung für uns richtig war. und hey – sonne ist nicht alles! ;)

blogger-interview | frage-stippvisite bei anette von lebenslustiger | luziapimpinella.com

frau PIMPI fragt:  da wir in
den kommenden jahren sicherlich noch einmal einen CALFORNIA-ROADTRIP machen werden, kann ich mir eine frage natürlich nicht verkneifen.
Was sind deine persönlichen must-sees, must-eats und must-dos dort?
ich schreibe das dann schon mal auf meine bucket list. ;)

ANETTE antwortet: ha ha- DU hast
vermutlich schon viel mehr von kalifornien gesehen, als ich in 10 jahren! ich beneide dich
sehr um deine reiselustige familie. bei uns bin leider nur ich mit
dem virus infiziert – mein mann und unsere kinder sind am liebsten zu hause. und roadtrips kommen schon mal gar nicht in die tüte! außer ein bisschen das übliche touri-programm aus dem reiseführer habe
ich also auch nicht viel vom land gesehen.

immerhin konnte ich
einen jährlichen badeurlaub auf HAWAII oder in MEXIKO durchsetzen.
in santa barbara sind zwar auch wunderbare strände, aber das wasser
ist einfach eiskalt. ohne neoprenanzug ist  das meer eigentlich
nur im august und september erträglich und auch dann ist das wasser
nicht wärmer, als die nordsee! überhaupt denken ja viele, in kalifornien sei es sehr heiß. das ist im innland auch der fall, aber
an der küste kann es sogar im sommer durch den kalten pazifik sehr
frisch sein. laue sommernächte, wie wir sie hier in deutschland
kennen, gibt es z.b. in santa barbara so gut wie nie. ich war mal im juni in san francisco. mit winterjacke! durch den
berühmt-berüchtigten “june gloom”
kann es echt empfindlich kalt sein.

blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com
blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com

kleiner einwurf von frau PIMPI: das kann ich absolut bestätigen! als wir vor ein paar jahren unseren KALIFORNIEN-URLAUB gemacht haben, waren wir zum teil wirklich erschroken, wie kalt es war. wir starteten ende juni in SAN FRANCISCO bei 15°C! nun weiß man natürlich, das SF etwas „chilly“ ist, trotzdem haben wir uns fast den hintern abgefroren und waren froh, dass wir in deutschland auch bei unterirdischen temperaturen gestartet waren. so hatten wir dicke klamotten dabei, die wir dann quasi drei tage am stück trugen, bis wir weiter reisten. auch am ende der reise konnte ich am strand von redondo beach bei LOS ANGELES {wo wir gwohnt haben}  kaum ohne strickjacke sein und was wasser war eisig! an baden war für mich frostbeule gar nicht zu denken! 

ANETTE erzählt weiter: aber auf HAWAII sind wetter und wassertemperatur natürlich fantastisch! ich kann jede der hawaiianischen inseln empfehlen – sie sind alle unterschiedlich und alle toll.
kawaii ist die älteste insel der kette; sehr grün und mit diesen
irren jurassic park formationen. big island ist vergleichsweise big
und jung zu den anderen inseln. hier ist die lava überall
präsent und es gibt nur wenige, gute strände. dafür kann man über dampfende lavawüsten wandern und am kraterrand stehen. das ist wie am puls der erde zu stehen. MEGA!

sogar auf OAHU, der hauptinsel, ist es toll, wenn man nicht gerade in honolulu oder waikiki beach absteigt. das ist einfach nur eine große stadt mit dem
berühmten strand davor. so ein bisschen ballermann am pazifik. aber
man ist schnell raus aus der stadt und dann ist oahu sehr vielfältig
und es gibt schöne strände zu entdecken. unsere Lieblinge hier:
Kailua Beach und die berühmten Surfstrände an der North Shore.
Hawaiis Strände entsprechen generell nicht unbedingt unserer
Südseeromantik. Häufig
liegt man dort zwar in wunderbar weißem Sand, aber nicht unter
Palmen.  Dafür muss man dann doch noch ein Stückchen weiter in
den Südpazifik fliegen…

blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com
blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com

frau PIMPI wirft ein: hey… wir waren auch schon mal in honululu!  für eine stunde! auf dem flughafen zum umsteigen in einen flieger in die südsee. das war auf unserer hochzeitsreise. herr p. spricht schon seit jahren davon, dass er gern mal nach HAWAII möchte. ich muss gestehen, mich schrecken da ein wenig die extrem hohen flugkosten. die würde ich vermutlich eher für einen flug nach australien oder neuseland ausgeben. aber irgendwann wird er seinen wunsch sicher durchsetzen. ;) 

ANETTE fährt fort: am häufigsten waren
wir auf MAUI, da uns dort das baden und schnorcheln mit kindern am
besten gefällt und diese insel auch sehr vielfältig, aber nicht zu
groß ist. man kann tolle ausflüge zum vulkan machen oder auf wilden strassen in abgelegene orte fahren. alles immer mit diesem super
relaxten, coolen surfer-insel-feeling. gute buchten zum planschen und schnorcheln sind hier die kapalua bay im norden oder um waimea beach
im süden
. tolles schnorcheln ohne strand im süden gibt es in der la perouse bay. auf hawaii isst man
natürlich POKE! das sind rohe, marinierte tunfischstückchen. sehr
lecker! und natürlich die früchte, die dort wachsen: ananas, mango, papaya…hach!

blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com
blogger-interview | hawaii-tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com

in SANTA BARBARA darf man einen sonnenuntergang am hendrys beach {offiziell: arroyo burro beach} nicht verpassen. vorher holt
man sich dafür ein paar leckereien vom lieblingssupermarkt „lazy acres“. natürlich gibt es auch viele, gute restaurants. zum beispiel CAJUN CUISINE im palace grill oder authentisches mexican food in der
LA SUPER-RICA TAQUERIA. amazing ist auch ein weekend brunch im
BILTMORE in MONTECITO
mit anschließendem besuch des butterfly beaches, der direkt vor diesem hotel liegt.

blogger-interview | santa barbara tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com
blogger-interview | santa barbara tipps von lebenslustiger | luziapimpinella.com
eine ganz tolle
kleine wanderung oberhalb von santa barbara ist LIZARD’S MOUTH. klasse felsen zum klettern und ein rundblick auf santa barbara
und den pazifik. und den in vielen reiseführern erwähnten MORETON BAY FIG TREE muss man tatsächlich
gesehen haben.

liebe nic – ganz
lieben dank für deine einladung zum quatschen – hat mich sehr
gefreut! XX, anette

frau PIMPI meint: liebe anette, nein! ich danke dir! ich kann gar nicht sagen, wie spannend ich diese interwiew fand. schön, dass du dir zeit genommen hast, deine erfahrungen mit uns zu teilen. es war mir ein vergnügen! 

TRAVEL

monterey, part #2

einige von euch wissen ja bereits, was man am ende der cannery row findet… das wunderbare MONTEREY BAY AQUARIUM. nachdem wir am vormittag wale bestaunen durften, konnten wir nun am nachmittag das vielfältige unterwasserleben der bucht beobachten.
some of you already know what you can find at the end of the cannery row… the amazing MONTEREY BAY AQUARIUM. after we had watched whales in the morning, we spent our afternoon marveling at the sea life of the bay.

 

 

die hauptattraktion des aquariums ist das riesige kelp-becken, in dem man das biotop eines KELP-WALDES, wie es sie in der bucht gibt, ganz nah erleben kann.
the main attraction of the aquarium is the giant kelp tank, where you can experience the habitat of an underwater KELP FOREST real close.

 

 

dieses foto mag ich, obwohl es total verschwommen ist…. ich hätte stunden vor dem becken mit den quallen stehen und sie beobachten können. was für eine seltsam sphärische atmosphäre…

 

i like this shot although it’s all blurry. i could have stood there and watched the jellyfish for hours… whar a weird spheric atmosphere…

 

 

 

 

 

für diesen beeindruckenden octopus hätte ich damals auch schon gern eine lichtstarke festbrennweite gehabt. dann wäre das foto unter den lichtbedingungen vermutlich nicht so verschwommen gewesen, denn dieser kerl war permanent in bewegung… und er war wunderschön, wie ich finde!
if i only had my fast prime lens back then. then probably i would have caught a better and less blurry picture of this impressing octopus. that guy was moving permanently… and he was such a beauty!

 

 

 

 

 

besonders für kinder gibt es ganz viele entdeckungsmöglichkeiten. luzie war komplett begeistert!
they offer lot’s of possibilities for children to experience sealife. luzie was all thrilled!

 

 

guckt euch die putzigen kerle an! das linke foto ist mein allerliebstes von diesem tag… ein tauchender TUFTED PUFFIN (= gelbschopflund). nun, wer so einen drolligen namen hat, kann ja nur selbst drollig sein.
look at these cute guys! the picture on the left is my very favorite of that day… a diving TUFTED PUFFIN. well, probably you just got to be adorable droll having such a funny name!?
übrigens… wenn ihr ein STAR TREK fan seid, so wie ich. dann habt ihr das monterey bay aquarium auf jeden fall schon einmal gesehen. nämlich in teil IV ZURÜCK IN DIE GEGENWART als heim von george & gracy, den buckelwalen… bevor sie ins 23. jahrhundert gebeamt werden, um die menschheit zu retten… ähm, ja… aber das ist eine andere story… ;)
by the way, if you are a STAR TREK fan like me, you’ve probably seen the monterey bay aquarium before. it was the home of the humpback whales „george and gracy“ in part IV THE VOYAGE HOME before they got beamed into the 23rd century to save the human race… umm, yes… but that’s another story… ;)

 

zum abschluss des tages gabs natürlich seafood. wir aßen bei CRABBY JIM’s direkt an der waterfront mit blick auf die bucht, auf planschende seelöwen und fliegende pelikane. natürlich ist OLD FISHERMAN’S WHARF und sein pier touristisch geprägt. macht ja aber nichts, schließlich sind wir touristen! trotzdem… umso angenehmer waren wir überrascht über die qualität und das preisleistungsverhältnis dieses restaurants. wir fanden es absolut empfehlenswert!
der nächste stop unserer reise war dann der YOSEMITE NATIONALPARK… ich habe fast ein jahr danach immer noch nicht alle fotos sortiert und gesichtet… aber da kümmere ich mich jetzt mal drum, damit die reise in bildern weitergehen kann. habt einen schönen tag!
of course we had seafood for dinner that day. we dined at CRABBY JIM’S at the waterfront having a superb view on the bay, on playing sea lions and flying pelicans. looking at OLD FISHERMAN’S WHARF it’s quite touristy of course. no problem… after all we are tourists. but so we were pleasantly surprised about the fine quality of the food and the good value for money of the dishes. we can really recommend this restaurant.
the next stop of our trip was the YOSEMITE NATIONALPARK…  i still haven’t screened and sorted all the photos i took at this amazing place. i’m going to do that now… so that the journey in pictures can go on. have a great day y’all!
TRAVEL

monterey, part #1

wie eigentlich jedes jahr im juni (wenn das wetter so richtig schön schietig ist… so schietig, dass man, wie jedes jahr, wieder die heizung anschmeißen muss), kann ich es kaum erwarten, dass der sommerurlaub kommt und hibbele den ferien entgegen. während ich so vor mich hin hibbele, ist mir mal wieder bewusst geworden, dass ich ja noch nicht einmal unseren letzten sommer-trip zu ende gebloggt habe. eigentlich bin ich fotografisch auf unserem CALIFORNIA ROADTRIP erst über SAN FRANCISCO, ein stückchen die PAZIFIK-KÜSTE entlang, nach SANTA CRUZ gekommen. okay, ein paar bilder aus PALM SPRINGS und LOS ANGELES habe ich dazwischen geschoben. das war nicht ganz chronologisch… denn eigentlich wäre auf der route erst einmal MONTEREY und noch ein haufen anderer orte dran gewesen.
von dort zeige ich euch heute ein paar bilder. das bloggen von alten urlaubsfotos hält mich bei laune, bis endlich die ferien kommen… ;)
i feel like every year in june. bemoaning the far too cold weather (we always have to turn on the heating again in june. that’s not summer!) and so longing for the summer holidays. while i’m craving for summer i realized that i still didn’t blog all my stuff about last summer’s vacation. i still didn’t came further than SAN FRANCISCO, a bit along the  PACIFIC-COAST reaching SANTA CRUZ  on our CALIFORNIA ROADTRIP. okay, i brought forward some PALM SPRINGS shots and LOS ANGELES
pics. that wasn‘ t chronological, but never mind. actually i skipped MONTEREY and a lot of other places.
so i show you some monterey photos today. that will cheer me up until this year’s summer holidays are coming.

 

bei unserer ankunft war das wetter durchwachsen. morgens war es ganz schön kühl und da wir einen WHALE WATCHING boattrip gebucht hatten, war erst einmal mützetragen und muckelige fleecejacke angesagt.
when we arrived the weather was so-so. the morning was quite chilly so we put on knitted caps and warm hoodies. because we had booked a WHAL WATCHING boattrip.

 

 

 

auch die seelöwen waren um diese zeit noch ganz schläfrig, bis auf die paar die schon ordentlich herum gebölkt haben… was für ein leben!
the sea lions were sleepy too that early morning. only some of them were barking… what a comfy life!

 

 

 

 

 

dann gings los und kaum waren wir unterwegs kam auch die sonne heraus! wir hofften natürlich ein paar wale zu sehen…
then we started off. the sun came out and we hoped to see some whales…

 

 

 

… und wir wurden nicht enttäuscht. zwei buckelwale durften wir für eine ganze weile beobachten, einen grauwahl ganz kurz (leider zu kurz und zu weit entfernt für ein foto). ein wunderbares erlebnis!
… and hadn’t been dissapointed. we saw two humpback whales and one gray whale. unfortunately the gray whale was to fast and to far away for shooting a picture. it was such a fascinating experience!

 

 

zurück im hafen waren ein paar der seelöwen schon ein bisschen munterer und spielten in der bucht…
when we came backe some of the sea lions were playing in the bay.

 

 

… und was man hier im KELP sieht, sind putzige otter! meist auf dem rücken paddelnd und kelp-blätter knabbern. leider reichte hier mein tele nicht aus…
… and what you may notice here in the KELP are cute otters! mostly swimming on their back nibbling kelp leaves.  too bad that my tele lens wasn’t strong enough for a good shot…

 

… aber hier habe ich mal einen von nahem erwischt.

… bute here i got a closeup.

 

der kelp und kalte, nährstoffhaltige strömungen sind das, was die MONTEREY BAY so ökologisch wertvoll und zu einem tummelplatz für meeressäuger machen.
the kelp and cold, nutricious currents make MONTEREY BAY so special and ecological valuable. it’s the reason why so many marine mamals come here.

 

hier hatten wir übrigens unsere tour im voraus online gebucht… bei RANDY’S FISHING TRIPS. entdeckt hatten wir randy über TRIPADVISOR. dort recherchieren wir sehr gern, wenn wir unsere urlaubstipps planen.
nach unserer rückkehr hatten wir alle hunger… es gab CLAM CHOWDER in a BUN.
this is were we booked our whale watching trip online in advance… at RANDY’S FISHING TRIPS. we found randy via TRIPADVISOR, a platform we use a lot when doing our research for planning vacations.
coming back from our boattrip  we were hungry… we had some CLAM CHOWDER in a BUN.

 

faul sein geht bei seelöwen offensichtlich den ganzen tag!

being lazy obviously works whole day long when you are a sea lion!

 

danach machten wir einen spaziergang die CANNERY ROW entlang. ich fand es etwas arg touristisch, wenn ihr mich fragt, aber am ende der straße gibt es noch ein echtes higlight. davon werde ich morgen berichten…
then we took a walk dowm CANNERY ROW. that famous street was a bit too touristy for my taste… but at the end there’s something worth visiting. i’ll tell you about that tomorrow…

 

… und um diese köstlichkeiten hier kamen wir einfach nicht drum herum.
ich wünsche euch einen schönen wochenstart. hoffentlich mit sonnenschein. hier haben sie im radio gerade eine unwetterwarnung durchgegeben… *augenroll*

 

… besides that we couldn’t help having some of these total lusciuos candied apples.

i wish you a good start into the week, hopefully with some sunshine. here they told something about  a storm warning on the radio a few minutes ago… *sigh*

TRAVEL

the ROCK.

wenn ihr luzie fragt, was ihr tollstes erlebnis in unserem urlaub
war, dann wird sie euch antworten… ALCATRAZ! die morbide athmosphäre
hatte sie völlig in ihren bann gezogen. es war für sie ein kleines
bisschen gruselig und wahrscheinlich deswegen besonders spannend. die
angebotene AUDIOtour war allerdings auch etwas besonderes. sie hatte
hörbuch- und hörspiel-charakter, es erzählten aufseher und insassen vom
alltäglichen leben im gefängnis, vom großen aufstand und von den
ausbrüchen… begleitet von entsprechender geräuschkulisse. es war
wirklich aufregend.
if you ask luzie what she liked the most about our vacation, what her favorite adventure was, she’ll tell you… ALCATRAZ! she was absolutely fascinated by the morbid athmosphere. she really loved that it was kinda creepy. they offered an AUDIO tour which was amazing. it was made like an audio book or radio play. jail guards and inmates told us about their daily jail life, about the battle of alcatraz and about the escape attempts… all that with a lot of backgorund noises. it was quite thrilling indeed.
AL „scarface“ CAPONE, ALVIN „creepy“ KARPIS, GEORGE „machine gun“ KELLY und ROBERT STROUD, der „birdman“ saßen hier ein, während auf der anderen seite der mauern die aufseher mit ihren familien hier lebten und kinder hier aufwuchsen und spielten. fluchtversuche endeten erfolglos oder tödlich. das wasser der bucht war und ist eisig und hat gefährliche strömungen, kaum eine chance ans rettende ufer zu gelangen. damit die insassen sich nicht als vorbereitung auf einen fluchversuch abhärten konnten, hatten sie den luxus von ausschließlich warmen wasser beim duschen. 
AL „scarface“ CAPONE, ALVIN „creepy“ KARPIS, GEORGE „machine gun“ KELLY und ROBERT STROUD, der „birdman“ have been imprisoned here, while on the other side of the walls were the homes of the attendant’s families. children were raised and played here. eacape attempts were without success or ended up deadly. the water of the bay was… is damn cold and there are dangerous tides. no way to get to the life-saving shore. to keep the inmates from toughen themselves the showers had warm water only.
lediglich drei insassen verschwanden spurlos während der 29 jahre alcatraz-geschichte. sie bastelten heimlich köpfe aus pappmaché, so dass ihr verschwinden bei der allabendlichen zählung der wärter nicht gleich auffiel. sie verschwanden durch, mit hilfe von einfachem besteck vergrößerte eingänge, zu den lüftungsschächten. legenden sagen, sie hätten es bis nach südamerika geschafft. wer weiß… ihre leichen wurden jedenfalls nie gefunden. dann hätte wohl die kreativität gesiegt… ;)
 
ein hörspiel kann ich euch nicht bieten…  ich lasse einfach die bilder die geschichte erzählen…
solely three men managed to escape during the 29 years of alcatraz history. they bluffed the guards with paper maché heads they made from scrap and escaped through ventilation shafts opened with spoons. legends say they made it to south america. who knows… they never found their dead bodies. maybe creativity was sucessful… ;)
i can’t offer you a thrilling audio play… so i let my photographs tell the story…
1,5 x 2,1 meter ~ 5 x 8 feet
die city so nah… und doch soooooooo unglaublich fern. vielleicht war das überhaupt die größte strafe.
the city so near… and yet so terrible far away. maybe that was the worst punishment.
p.s. wenn ihr eine alcatraz tour machen wollt, dann solltet ihr die TICKETS dafür lieber vorab online buchen. die touren sind zum teil über wochen ausgebucht, vor allem in der ferienzeit, so dass man spontan kaum tickets bekommt. ;)
p.s. if you want to visit alcatraz you should better purchase your TICKETS online in advance. the tours are often booked up for weeks, especially during summer holiday times. almost impossible to get your hands on tickets spontaneously. ;)

Merken

Merken