Browsing Tag

me myself and I

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

#fünffragenamfünften – hier schon mal die 5 Fragen für die kommende JULI Sommer-Sonne-Liebe-Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften April 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.comFünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften Juli 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.comIhr Lieben, im Juli wird es sich bei den Fünf Fragen am Fünften um Sommer, Flirten, Liebe, Cocktails und ein bisschen Deutschsein drehen. Ich habe hier schon mal die Fragen für nächsten Monat für euch!

ich hoffe, ihr habt in den nächsten Wochen etwas Schönes vor und vielleicht auch Zeit und Muße über meine Fragen ein bisschen nachzugrübeln… vielleicht sogar Continue Reading

LIFESTYLE MY 2 CENTS

„Fünf Fragen am Fünften“ an mich selbst & an euch im Juni – von Auswanderungsplänen, Movie-Präferenzen und dem ewigen Rätsel des anderen Geschlechts

Frage-Antwort-Kolumne zur Selbstfindung und zum Mitmachen | #fünffragenamfünften Link-Up - "Fünf Fragen am Fünften" im Juni 2018 - von Auswanderungsplänen, Movie-Präferenzen und dem ewigen Rätsel des anderen Geschlechts | luziapimpinella.comIhr Lieben, es ist längst Sommer (war der Mai nicht ’ne Wucht?) und wieder Zeit für unsere virtuelle, monatliche „Talk-Runde“ Fünf Fragen am Fünften. Heute gibt es von mir schon mal fünf Fragen lang Tacheles und ein paar von euch sind bestimmt auch schon mit ihren Antworten auf meine Fragen im Juni am Start, oder?

Bald stehen bei uns auch schon Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

#fünffragenamfünften – hier schon mal die 5 Fragen für die kommende JUNI Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften April 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.comFünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften Juni 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.com

Ihr Lieben, schwuppdiwupp ist schon fast ein halbes Jahr Fragerei herum. Ich kann es kaum glauben, aber wir rasen hier schon mit großen Schritten auf unsere wieder mal sehr frühen Sommerferien zu. Am 22. Juni geht es für uns schon los in unseren Familienurlaub und den Roadtrip durch Schottland. Wahnsinn.

Bevor es dann losgeht werde ich Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

„Fünf Fragen am Fünften“ an mich selbst & an euch im Mai – von besten Geburtstagen, die keine waren, überbewerteten Sonnenaufgängen & lästigem Mansplaining

Mitmach-Kolumne | #fünffragenamfünften Link-Up - "Fünf Fragen am Fünften" im Mai 2018 | Von besten Geburtstagen, leidlich überbewerteten Sonnenaufgängen, einer Frage zu Intelligenz, Schönheit und Sympathie und Sesameis an Scheißtagen | luziapimpinella.com

Ihr Lieben! Es ist schon wieder Zeit für ein bisschen deep shit. Ein bisschen Persönliches, um darüber zu schnacken. Schnackt ihr mit? Hier kommen schon mal meine Antworten für meine Mitmach-Kolumne –  die Fünf Fragen am Fünften im Mai. Ihr erinnert euch vielleicht an die FragenContinue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

#fünffragenamfünften – hier schon mal die 5 Fragen für die kommende MAI Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften April 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.comFünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften Mai 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.com

Ihr Lieben ich fasse mich heute mal ganz kurz und knackig. Cool, dass ihr bei den Fünf Fragen am Fünften im April schon wieder so zahlreich dabei seid und Späßchen an der Aktion habt. Im Moment zähle ich schon 57 Beiträge whoooo-hooo! Da habe ich noch viel zu Nachzulesen. Allerdings nicht mehr an diesem Wochenende, denn Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

„Fünf Fragen am Fünften“ an mich selbst & an euch im April – von wilden Promi-Parties, blöden Mütter-Sprüchen und Toxic People

#fünffragenamfünften Link-Up - Fünf Fragen am Fünften im April 2018 | Travel Fotos Mauritius - Port Louis - Jardin de Pampelmousse | luziapimpinella.com

#fünffragenamfünften Link-Up - Fünf Fragen am Fünften im April 2018 | Travel Fotos Mauritius - Port Louis - Jardin de Pampelmousse | luziapimpinella.com

Ein Monat ist schon wieder vorbei – unglaublich. Gestern gab es in den Kommentaren meiner Instagram Stories {die man jetzt übrigens auch in der Desktop-Ansicht sehen kann, wusstet ihr das bereits?} schon „Beschwerden“, dass ich bitte nicht immer dran erinnern sollte, wie schnell die Zeit vergeht. Habe ich gar nicht, ich wollte nur an die neuen Fünf Fragen am Fünften in euer Gedächtnis rufen. Dass schon wieder 5ter ist und man sich angesichts der Geschwindigkeit der Zeit vielleicht etwas „alt „fühlt, dafür kann ich echt nichts. Ich schwör’s! Ich bin nur die Botin, dieser nicht so überraschenden Neuigkeit.

Ist doch schön, dass Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

#fünffragenamfünften – hier schon mal die 5 Fragen für die APRIL Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften April 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.com

Wisst ihr, was mir echt Spaß macht an den Fünf Fragen am Fünften? Dass ich euch anscheinend echt damit zum Grübeln bringe. Ein besondere Nuss war ja wohl für viele von euch die erste März-Frage. Die, welches Essen ihr wäret, wenn ihr denn eins wäret. Und die kulinarisch spannenden Antworten, die daraufhin kommen, sind nicht nur sehr amüsant, sondern lassen da ein bisschen tiefer blicken.

Nun, falls hier jemals in dieser Kolumne die Frage aufkäme Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

„Fünf Fragen am Fünften“ an mich selbst & an euch im März – von Geishas, Roseanne und Essen mit allem drin

Link-Up "Fünf Fragen am Fünften" im März 2018... an mich & an euch | #fünfragenamfünften - von Geishas, Roseanne und Essen mit allem drin | luziapimpinella.com

Ihr Lieben, die #fünffragenamfrünften gehen in die dritte Runde und wir müssen dringend reden… ;) Ich hatte mir ja so fest vorgenommen, bei wirklich jeder/jedem von euch, die/der teilnimmt, zu kommentieren. Echt jetzt. Und ich hab’s ersthaft versucht! Aber ich muss mir und euch eingestehen, Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN MY 2 CENTS

#fünffragenamfünften – hier schon mal die 5 Fragen für die MÄRZ Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften März 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.com

Holla, es ist Tag vier nach dem Fünften und es haben jetzt schon 70 Leute bei meinen aktuellen „Fünf Fragen am Fünften“ mitgemacht. Das sind so viele, dass ich es noch nicht annähernd geschafft habe, alle Beiträge zu lesen. Tue ich aber noch, ich habe ja bis zur nächsten Runde einen kurzen Monat Zeit. Ich komme bei jedem einzelnen vorbei, versprochen. Denn wie cool ist das bitte, dass die Kolumne so gut bei euch ankommt.

Ich finde es übrigens grandios, dass Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE

„Fünf Fragen am Fünften“ an mich selbst & an euch im Februar – von Schlafmützen und Tanzmäusen

Montagsmoin, ihr Lieben, „Fünf Fragen am Fünften“ geht heute in die zweite Runde und auch wenn ich noch nicht ganz wach bin, muss ich erst einmal loswerden, wie begeistert ich bin, dass schon zum Start meiner neuen Frage-Antwort-Kolumne schon direkt so viele von euch mitgemacht haben. Und jetzt alle so YEAH! Also, vor allem ich… Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE MY 2 CENTS

#fünffragenamfünften – hier schon mal die Fragen für die FEBRUAR Edition

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - #fünffragenamfünften Februar 2018 | Random Facts About Me & You | luziapimpinella.com

Ich freu mich. Und ich bin überrascht.

Denn ich habe euch ja am Freitag völlig überrumpelt mit meiner neuen Blog-Kolumne #fünffragenamfünften. Und dennoch haben schon einige von euch mitgemacht… und das, obwohl es keine ganz einfache Mitmach-Aktion ist. Denn manchen sind die Fragen vielleicht schon viel zu persönlich und viel zu privat. Da wird schon mal an der Oberfläche gekratzt und das ist ja nicht Jedermanns Sache. Das verstehe ich.

Ich selbst Continue Reading

FÜNF FRAGEN AM FÜNFTEN LIFESTYLE MY 2 CENTS OUTFIT & STYLE

„Fünf Fragen am Fünften“… an mich selbst & an euch – meine neue Monatskolumne zum Mitmachen

Fünf Fragen am Fünften... an mich selbst & an euch | Die monatliche Selbst-Kennenlern-Kolumne zum Mitmachen - Januar 2018 | Random Facts About Me | luziapimpinella.com

„Fünf Fragen am Fünften“ – das ist meine neue, ziemlich persönliche Montaskolumne hier im Blog und sie löst meine „Hallo Monat Bucket List“ heute ganz offiziell ab. Ich brauchte ein bisschen neuen Wind in der Bude und ich hoffe, auch ihr habt in den kommenden 12 Monaten Spaß daran. Denn… ihr könnt mitmachen, wenn ihr mögt. Wie, das erkläre ich ganz unten im Post. Continue Reading

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

#tagged | Mein Leben mit 17 – ein 1987 Flashback und lauter Dinge, die ihr nicht von mir wusstet

#tagged | Mein Leben mit 17 - ein 1987 Flashback | luzia pimpinella

Dieser Tage fühle ich mich eigentlich so weit entfernt von meinem 17-jährigen Ich, wie lange nicht mehr. Seit Montag habe ich nämlich mal wieder einen eingeklemmten Ischiasnerv und schleiche hier herum wie mit 90. Wo ist mein Rollator?

Aber Nadine von Planet Hibbel hat mich via Instagram vor ein paar Tagen getaggt und gefragt, wie mein Leben mit 17 aussah!? Das war 1987! Erst dachte ich so… Holy Crap, was für eine peinliche Frage!!! Allein die Achziger – was für eine rundum peinliche Zeit, wenn ich jetzt so zurück denke.  Aber dann machte es mir irgendwie Spaß, über diese Frage nachzudenken und herausgekommen ist am Ende ein persönlicher 1987 Flashback, der meinen Instagram-Rahmen komplett gesprengt hätte. Deshalb erfahrt ihr heute seit langer Zeit mal wieder ein paar „Radom Facts about Me“ hier im Blog über mich. Continue Reading

MY 2 CENTS

#my2cents | was wäre anders in meinem leben, wenn ich ein mann wäre…

#my2cents | was anders wäre - ich als mann | luzia pimpinella

was wäre anders, wenn ich ein mann wäre? das hat haben mich esther, silke und verena von FOURTY SOMETHING gefragt und ich fand die frage ehrlich gesagt so interessant, dass ich dieses blogstöckchen gern angenommen habe. darüber hatte ich so ausführlich noch nie nachdgedacht!

was wäre anders in deinem leben,
wenn du ein mann wärst?
ich wäre natürlich der tollste hecht im karpfenteich, auch wenn das mit dem namen kai-oliver vermutlich auf anhieb nicht ganz einfach wäre. ich hätte als teenager vermutlich nur mist gebaut und wäre einer von den bad guys gewesen {okay, dieser punkt unterscheidet sich jetzt nicht so von meiner pubertären mädchen-vergangenheit}. astronaut hätte ich sicherlich nicht werden wollen, aber vielleicht pilot. vielleicht aber auch comic-zeichner. ich hätte die welt entdecken und natürlich erobern wollen… vermutlich gern mit einem rucksack auf dem rücken und mit kumpels an meiner seite.
was tust du nur deshalb, weil du
eine frau bist?
mir die beine rasieren und die bikinizone! dabei nervt mich das meiste von diesem typischen frauen-badezimmer-gedöns fürchterlich. ich tue es trotzdem, den ich will eben doch nicht wie eine schimpansenfrau auf den schienbeinen aussehen. zumindest nicht im sommer. im winter kann das schon mal vorkommen.
ich fühle mich viel zu sehr für das wohlbefinden meiner umgebung verantwortlich. das ist wohl so eine weibliche fürsorge-automatik, die ich schlecht abstellen kann. außerdem ertappe ich mich viel zu oft dabei, wie ich dinge, die meine familie faul herumliegen lässt, ohne muh und ohne mäh einfach wegräume, ob wohl das überhaupt nicht mein job sein sollte. 
ich rechtfertige mich zu oft für dinge, die den männern ganz selbstverständlich wären. außerdem tappe ich regelmäßige in diese blöde komplimente-falle… ach die hose? die ist doch schon oll! und dann ärgere ich mich, dass ich nicht einfach mal so ein lob oder ein nettes kompliment annehmen kann, ohne es prompt kleinzureden.
welche dinge lässt du lieber, weil
du eine frau bist?
allein durch die ganze welt und vor allem in stark von männern geprägte kulturen reisen, wäre etwas, bei dem ich mich als frau unsicher fühlen würde. leider gibt es ja immer noch gesellschaften, in denen eine frau eigentlich nichts wert ist und kaum rechte hat. da würde ich allein nicht unterwegs sein wollen.
durch welches klischee fühlst du
dich persönlich beeinträchtigt?
ich kann es nicht ausstehen, wenn man{n} mich aus prinzip für zu doof zum autofahren hält. diese „frau am steuer“-scheiße nervt unfassbar und ist zudem einfach unwahr. überhaupt finde ich ich die manchmal sehr gönnerhafte klugschieterei von männern gegenüber frauen unterirdisch. vor allem, wenn es um technische themen geht.   
es nervt mich aber genau so, wenn sich frauen untereinander wegen unterschiedlicher lebensmodelle bekritteln. wer ist jetzt die bessere frau und mutter? die, die zuhause bleibt, um sich ausschließlich um die brut zu kümmern, oder die mit toller jobkarriere? dadurch, dass wir frauen uns untereinander nicht einmal in ruhe die rollen leben lassen können, die wir wählen, tragen wir selbst zu klischees bei, um die sich männer nicht mal einen kopp machen würden.
ich selbst bin jetzt nicht so der klassische karriereleiter-typ, aber ich finde es absolut skandalös, dass männer in führungsstellen immer noch bevorzugt werden oft für die gleiche arbeit mehr verdienen als ihre weiblichen kollegen. 
in welcher situation war es von vorteil, zur gruppe der frauen zu gehören?
generell gehöre ich sehr gern zum weiblichen geschlecht. schon allein, weil wir
empathischer und sensibler sind, wenn es um das zwischenmenschliche
geht. wir halten die gesellschaft zusammen. im kleinen und im großen. davon bin ich überzeugt.
es gibt momente, in denen sich frau vorteile verschaffen kann, nur weil sie klug genug ist, die männer im glauben zu lassen, sie würden das ruder in der hand halten und die entscheidungen ganz allein treffen. das sind schon situationen die frau schmunzelnd in in aller stille genießen kann. 
wenn ein mann mir hilfe beim tragen eine schweren koffers anbietet, kann ich das ganz prima annehmen. da habe ich gar keine lust, die starke zu markieren. 

gibt es situationen, in denen das geschlecht keine rolle spielt?
klar gibt es die. kreativität ist zum beispiel für mich völlig unabhängig vom geschlecht. ebenso mein persönlicher humor. der kann genau so derbe, wie der eines kerls sein. trotzdem bin ich nun mal eine frau und sehe viele aspekte des lebens eben aus der weiblichen perspektive. das beeinflusst auch mein verhalten. so isses nun mal. letztendlich bin gern frau und habe nicht das bedürfnis immer „gleich“ zu sein, sei es zu anderen frauen oder männern. ich bin ich.

liebe mädels, das wesen von geschlechtslosen blögstöckchen ist ja nun mal, dass sie weitergegeben werden sollen, aber nicht unbedingt immer gern angenommen werden. ihr lieben, fühlt auch ganz frei, dieses anzunehmen oder auch linksliegen zu lessen!  aber ich würde doch schon sehr gern von euch lesen, was ihr zu dem thema #wasanderswäre zu sagen habt…
nico von LIVELIFEDEEPLY
anna von BERLINMITTEMOM
monika von MO BEADS
caro von THE BLOGBOOK 

ich freue mich, wenn ihr dabei sein mögt. wenn nicht.. auch gut! und vielleicht möchte ja die ein oder andere nichtgenannte bloggerin, dass thema einfach aufgreifen? ich freue mich auf spannende antworten… so oder so.
 
EDIT: die frage #wasanderswäre hat übrigens HIER seinen ursprung. bei almut sind auch alle teilnehmer gesammelt, falls ihr dazu noch mehr lesen möchtet. ;)
INTERVIEW

interview | frauen ab 40 bei texterella

luzia pimpinella | interview texterella | frauen ab 40

FRAUEN ab 40… so heißt eine blog-interview-reihe meiner lieben kollegin susanne alias TEXTERELLA. schon oft habe ich diese spannende kolumne bei ihr gelesen und nun bin ich selbst ein teil dieser reihe! ich habe mich sehr gefreut, als susanne mich um ein interview bat, mit 44 hatte ich mich ja längst irgendwie dafür qualifiziert. zum thema mode befragt zu werden war allerdings ein ungewohntes terrain für mich. klar, ich liebe mode in gewisser weise, welche frau tut das nicht? doch sehe das ganze mode-ding eigentlich recht unprätentiös. würde ich zu den fragen überhaupt etwas zu sagen haben? oder auch zum thema kosmetikgedöns? wo ich doch immer froh bin, so schnell wie möglich aus dem bad heraus zu kommen?

immerhin… die beantwortung von susannes fragen, fiel wie mir dann doch nicht so schwer und so findet ihr heute das interview mit mir HIER auf ihrem blog! ihr dürft gern neugierig sein, denn außer meinen statements zum thema mode und schönheit, findet ihr dort auch eine ganze reihe von fotos meiner früheren „ichs“. sogar die 16 jährige nic mit dauerwelle! viel spaß beim lesen!
WOMEN in the 40s… that’s the name of an interview series created by my dear colleague susanne a.k.a. TEXTERELLA. i have been reading her fascinating column quite often in the past. now i feel honored to be a part of it myself! i was so pleased when susanne asked me for an interview. well, as a woman aged 44, i seem to be qualified. fashion and cosmetics felt like uncommon topics to me though. i sure do love fashion in a way, like almost every woman does! but i see the whole fashion and beauty thing kinda unpretentious. would i even have anwers to her questions?
i had … and you can find them all in the interview she published on her BLOG today! i’m sorry that it’s written in german only, but maybe you’re courious anyway. because you’ll not only find my fashion and beauty statements but also several pic of a younger me. even the 16 years old nic with perm waves! enjoy!

LIFESTYLE MY 2 CENTS

nuja… der lack is‘ ab, aber ich mache weiter!

luzia pimpinella | fazit 4 wochen anti-cellulite programm
also SIE hat ganz bestimmt keine cellulite. ich schon ein bisschen! aber ich lebe auch nicht in L.A. und trainiere nicht mehrmals die woche am MUSCLE BEACH. überhaupt würde ich mich nicht gerade als sport-freak bezeichnen. zum unverzichtbaren lebensinhalt wird sportliche betätigung für mich wahrscheinlich nie, egal wie gut sie auch tun mag.

trotzdem war ich vor ein paar wochen hoch motiviert, den kleinen dellen den kampf anzusagen. ihr erinnert euch vielleicht an den startschuss für meinen 4wöchigen ANTI-CELLULITE selbstversuch!? seitdem habe ich eine menge durchblutungsmassiert, ölgeschmiert, kaltgebraust und ge-pilates-t. die vier wochen sind um… und was ist passiert? nicht ganz so viel! es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich hätte große überraschungen erwartet. wissen wir doch alle im tiefsten herzen und nicht erst seit den letzten TEST-ERGEBNISSEN in sachen CELLULITEmittelchen, dass die bekämpfung der hubbel nicht nicht durch schmiererei allein erfolg hat, sondern ein bisschen mehr braucht als das. eine ordentliche portion sport {bäh, da wären wir wieder!} und natürlich auch durchhaltevermögen wirken sich da enorm zuträglich aus. und dann wäre da leider auch noch das leidige erbgut, das eine runde bei der entscheidung über viel oder wenig cellu mitspielen will. 
ich habe in den letzten wochen bestimmt nicht mein bestes gegeben. ich muss zugeben, dass ich beim täglichen pilates ordentlich geschwächelt habe. läppische 15-20 minuten täglich hatte ich mir vorgenommen und habe es trotzdem viel zu oft nicht geschafft. geschafft… ja… oft fiel mir die sache mit den sportlichen übungen eben erst ein, wenn ich abends geschafft auf dem sofa saß. aufraffen konnte ich mich dann nicht mehr so recht. schade eigentlich! denn gerade die BEIN-und PO-WORKOUTS von HAPPY & FIT PILATES auf youtube machen mir wirklich spaß. außerdem hatte ich noch das ANTI-CELLULITE workout im STEHEN & auf der MATTE von fit for fun für mich entdeckt. kurz und knackig!

konsequnt war ich aber immerhin mit einer täglichen kratzehandschuhmassage unter der dusche und anschließendem garstigkalten von-unten-nach-oben abbrausen der beine. auch wenn ich eine frostbeule bin und eiskaltes wasser bestimmt nicht mein lieblingsmedium, finde ich gerade den kälteschock fürs bein wunderbar! lässt doch nichts einen oberschenkel so schnell straff und fest erscheinen, wie eine ordentliche gänsehaut! würden meine beine immer frieren, hätte ich das ganze problemchen gar nicht. erpelpelle hilft gegen orangenhaut, und zwar sofort! ich schwörs. leider nicht wirklich anhaltend und dauerfrösteln ist ja auch keine lösung.
nach dem duschen dann die ölschmierung… ich hatte im vorfeld das ergebnis von öko test für cellulite-mittel angeschaut. über die wirkung bzw. wohl eher nichtwirkung der cremes, lotionen und öle sagte das zwar nichts aus, aber immerhin über die zweifelhaften inhaltsstoffe mancher produkte. so fiel meine wahl auf eins der beiden mit „sehr gut“ getesteten schmiermitelchen, das birken cellulite öl von WELEDA. es riecht schön frisch und lässt sich für ein öl auch ganz gut verteilen. eine wirkung auf die dellen kann ich allerdings nicht wirklich bestätigen. klar, die haut ist schön geschmeidig… aber das könnte auch daran liegen, dass ich sonst eher eincrem-faul bin und sich meine epidermis einfach nur freut, überhaupt mal regelmäßige pflege zu bekommen.

mein fazit: die allgemeine cellulite-lage an meinen problemzonen hat sich zugegebenermaßen schon etwas gebessert. das beintraining hat ein bisschen muskelmasse aufgebaut. allein dadurch fühlt sich nicht mehr alles so wabbelig an. außerdem freut sich meine sonst nicht sehr mit aufmerksamkeit verwöhnte haut über ein mehr durchblutung und mehr pflege. klar, das sich da alles ein bisschen besser anfühlt und irgendwie auch ein bisschen besser ausschaut {aber vielleicht bilde ich mir das zweite auch nur ein}. bisschen scheint hier das key word zu sein. ich denke, tatsächlich geht da noch was! mit mehr bewegung hätte ich sicher mehr erreicht. aber naja… ich fliege jetzt erst einmal mit meiner cellu in den sommerurlaub… egal! die elefanten stört’s sicherlich nicht, denn die haben ja nun wirklich eine krumpelpelle.
 
LIFESTYLE MY 2 CENTS

#my2cents | 4 wochen anti-cellulite programm – frau pimpis selbsttest geht los!

luzia pimpinella | 4 wochen anti-cellulite programm - frau pimpis selbst-test

was da auf der postkarte steht, die ich zum letzten geburtstag geschenkt bekommen habe {jüngerwernwernichabaa knackicher}, das kann ich absolut nicht bestätigen. sowas klappt nur in hollywood mit einem treuen leibschönheitschirurgen an der seite, aber nicht im echten, normalen leben. bestätigen kann ich allerdings sehrwohl, dass frauen cellulite-probleme haben. dabei ist die figur völlig schnurz. die pummeligen sowie die spricken bekommen diese unschönen dellen. „hallo! mein name ist nic, ich bin dünn und ich habe orangenhaut!“

orangenhaut…  eigentlich hört sich das ja irgendwie nach sommer, sonne und fröhlichkeit an. aber gerade im sommer, da macht dieses blöde frauenphänomen alles andere als fröhlich. mich zumindest, ich trag nämlich im sommer gern kurze hosen und ab und an komme ich auch mal in die verlegenheit, mal einen bikini zu tragen. in der letzten zeit vergeht mir das allerdings ein bisschen. dabei ist mir auch völlig wurscht, ob es sich bei dieser bindegewebsveranlagung um eine biologisch sinnvoll maßnahme handelt. und ich will jetzt auch gar nicht erst darauf eingehen, wie unfair mutter natur {die bitch, die doch als frau solidarisch mit und sein sollte!}, uns im vergleich mit den männern behandelt. ich sach’s mal ganz einfach so… ich brauch‘ das nicht! 

nun gibt es ja bekanntlich ganz viele tolle, vemeintlich erfolgversprechende methoden und mittelchen, wie man diese cellulitis-beulen angeblich los wird. ich glaube ja davon kein wort! aber ehrlich gesagt… ausprobiert habe ich auch noch nix. aber… ich bin nun bereit, einen selbstversuch zu starten. einfach, weil ich das jetzt wissen will! kann man wirklich in 4 wochen diese blöde cellulite verbessern? {wieso 4 wochen? weil ich nicht mehr zeit bis zum urlaub habe!}. das alles erzähle ich euch, um mich selbst ein bisschen unter druck zu setzen, am ball zu bleiben. ihr versprecht mir bitte, mich ab und zu in den cellu-hintern zu treten und ich verspreche euch im gegenzug, mit euch meine erfahrungen zu teilen. deal? deal! 
habt ein schönes wochenende… ich muss weg, auf meine pilates-matte!
{denn knackicherwernwersonstgarantiertnich…}

i really can’t confirm that pearl of wisdom on that postcard i got on my last birthday {imagine some silly german slang.. „we’re not getting younger, but we’re getting mor luscious“}. things like this just don’t work in real life. or only if you live in hollywood and have your personal plastic surgeon by your side .but i definitely can confirm that women have problems with cellulite. it doesn’t matter if they are chubby or twiggy. they will get those bumps anyway. „hello! my name is nic, and i have orange peel skin!“
orange peel skin… 
doesn’t that sound so very much like summer, sun and glee? but actually this women’s phenomenon is totally annoying in summer time. no frolicing at all! i mean, i like wearing shorts in the summer and sometimes i happen to wear a bikini, too. so this connective tissue thing really doesn’t make me happy. and it’s totally irrelevant for me that mother nature {what a bitch!} has her biologigal reasons to give us that crappy stuff while she’s favoring the men on the other hand. i tell you what… i don’t need that!
well, so there are many supposed to be eventually successful methods and treatments out there to eliminate these cellulite bumps. i don’t believe in any of them!!! i must admit though i didn’t even try any of them yet. but i decided to give it a go! just because. is it really possible to better this orange peel thing in 4 weeks? {why 4 weeks? because i haven’t  more time before our summer vacation!}. the reason why i tell you all this, is to put a little pressure on myself to keep going. you promise to give me a kick into my cellu-butt once in a while, please. and i promise in return to share my experiences with you. deal? deal!
have a great weekend, y’all… i’m off to meet up with my pilates mat!